Gewinnen nach Zahlen

Briger am Montag, den 17. Juni 2019 um 13:00 Uhr

Ilkay Gündogan und Leroy Sané sind die Herren der Zahlen.

Foto via sportbuzzer

Die beiden Spieler von Manchester City gewannen letzte Woche mit der deutschen Nationalmannschaft mit 8:0 gegen Estland. Die beiden haben damit in dieser Saison von 1:0-9:0 sämtliche möglichen zu Null Resultate miterlebt. Manchester City gewann mehrere Spiele mit 1:0, darunter das 1:0 gegen Leicester City am zweitletzten Spieltag, ein Stolperer konnte dank Vincent Kompany verhindert werden. Ein 2:0 gab es z.B. bei Everton am 9. Spieltag oder bei Arsenal am 1. Spieltag. 3:0 gewannen die beiden beispielsweise gegen Wolverhampton, 4:0 konnte City bei West Ham gewinnen, 5:0 zweimal gegen Burnley. Gündogan kam dabei beim Sieg mit diesem Resultat im FA Cup zum Einsatz, Sané beim Heimsieg in der Meisterschaft. Ein 6:0 mit beiden auf dem Platz gab es im FA-Cup-Finale gegen Watford, 7:0 beim CL-Achtelfinalrückspiel gegen Schalke und das 9:0 stammt aus dem Januar, als City das bedauernswerte Burton Albion in Einzelteile zerlegte.

Bier für alle

Rrr am Montag, den 17. Juni 2019 um 5:55 Uhr

Das historische Bild zum Wochenstart.

Krakau, 20. April 2013: Cracovia Kraków trifft auf Warta Poznań.

Die Gastgeber siegten 2:1.

Bunter Berner Abend

Rrr am Sonntag, den 16. Juni 2019 um 12:00 Uhr

Der YB-Abend im Kino Rex: Schöne Erinnerungen!

Die Halbzeit-Bar, Radio Gelbschwarz und das Runde Leder konnten auch dieses Jahr viele Freundinnen und Freunde des Berner Sportclubs Jung Boys begrüssen. Den Anfang machte das wandelnde YB-Gedächtnis Charles Beuret mit einem faszinierenden Streifzug durch die 121-jährige Geschichte des Vereins.

Zahlreiche tolle Epidsoden! Der Höhepunkt für die meisten natürlich die ergreifende Ansprache des damaligen Präsidenten Ralph Zloczower nach dem Cupsieg 1977.

Herr Beuret hatte übrigens nicht nur den aktuellen Meisterpokal dabei, sondern auch zwei seiner Vorgänger, die der Berner Sportclub Jung Boys dauerhaft gewonnen hat (dank den Titelserien 1909-11 und 1957-60). Item, weiter ging es mit dem Grundsatzreferat des RL-Schriftleiters Herr Rrr zur abgelaufenen YB-Saison. Mit drei Stunden 15 Minuten hatte dies eventuell leichte Überlänge, wir fassen das Gesagte deshalb in einem Video zusammen. Die Musik stammt vom beliebten Unterhaltungsduo Bobbi Märli und Bambulöi.

Nun war die Zeit reif für den grossartigen Pascal Claude und dem grossartigen Pascal Claude sein Fussballmusikquiz! 14 knifflige Fragen hatte der passionierte Vinyl-Sammler mit im Gepäck, und fantastische Preise.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Zurück im Wampenlicht

Herr Shearer am Sonntag, den 16. Juni 2019 um 6:00 Uhr

Herr Merseyman nutzt seinen Heimvorteil eiskalt aus und entscheidet die 749. Caption Competition für sich.

Foto: Getty Images

Dem wunderschönen Helgen, welcher anlässlich eines Legendenspiels zwischen den alten Herren von Liverpool und Dortmund in Hongkong aufgenommen wurde, flogen eine ganze Reihe netter und weniger netter Untertitel zu. Die Jury hat entschieden, Herrn Merseyman entbieten wir unsere Gratulationen und bitten ihn, seinen Wunschpreis auszusuchen und sich bei uns zu melden.

Nun wünschen wir Ihnen einen wunderschönen Sonntag!

 

Wunderbarer Wechsel

Rrr am Samstag, den 15. Juni 2019 um 12:00 Uhr

Das kommt überraschend: Real Madrid kauft Kubo!

Und es ist wirklich wahr! Wobei man im Kleingedruckten sagen muss, dass es sich nicht um den vormaligen YB-Spieler Yuya Kubo handelt, sondern um einen Namensvetter mit dem sehr schönen Vornamen Takefusa.

Der 18-Jährige gilt als “japanischer Messi” – nicht von ungefähr: Als Junior durchlief war er vier Jahre lang die Jugendakademie von Barça. Dann stellte sich heraus, dass die Katalanen bei den Dokumenten geflunkert hatten. Kubo kehrte zurück in die Heimat, wo er zum Internationalen reifte und jetzt parat ist für La Liga.

Aber warum Real? Halb Europa war scharf auf Kubo, aber nur Real checkte, dass er schon jetzt zu haben sei. Alle anderen dachten, er dürfe erst Ende 2019 transferiert werden. So weit die Darstellung der Madrider Zeitung “Marca”. Barca stellt den Fall anders dar: Kubo habe auf eine vertragliche Zusicherung gepocht, nächstes Jahr schon im Kader der ersten Mannschaft zu stehen. Das habe man ihm nicht gewähren wollen. Real aber schon.

Wie auch immer: Takefuso Kubo startet jetzt mal bei Reals B-Team (dritthöchste Liga). Und Yuya Kubo? Seine sportliche Zukunft ist ungeklärt. Der Verbleib in Nürnberg ist unwahrscheinlich (zweite Liga, Klub mit ihm unzufrieden). Affaire à suivre.

749. Caption Competition

Herr Shearer am Freitag, den 14. Juni 2019 um 13:00 Uhr

Schon ist es wieder Freitag, schon sind Sie wieder gefragt.

Foto: Getty Images

Die Aufgabe zum Wochenausklang ist dieselbe wie jeden Freitag: zum Bild da oben (mit einigen Liverpool-Legenden) einen passenden Untertitel erfinden und denselben in die Kommentarspalte schreiben. Ganz einfach, nicht wahr? Voilà, Ihren Beitrag erwarten wir bis morgen Samstag um 20:00 Uhr. Die unbestechliche Jury gibt ihr Urteil am Sonntagmorgen in aller Herrgottsfrühe bekannt und lobt auch diesmal einen Preis nach Wahl für den siegreichen Beitrag aus. Toi, toi, toi!

Trümmliger Testspieltermin

Val der Ama am Freitag, den 14. Juni 2019 um 6:00 Uhr

Auswärtssieg. Punkt. Schluss!

Heute ist Frauenstreik. In der gesamten Schweiz fordern Frauen die tatsächliche Gleichstellung, also gute und gerechte Lebens- und Arbeitsbedingungen, Selbstbestimmung und Sicherheit für alle Frauen. Um
Punkt 11:00 Uhr steht dann hoffentlich alles still und im ganzen Land verlassen Frauen ihren Arbeitsplatz und machen sich mit viel Lärm sicht- und hörbar. Aktionen gibt es überall, selbstverständlich auch in Bern. Höhepunkt wird die Kundgebung um 18:30 Uhr auf dem Bundesplatz.

Ein Anlass von Frauen, für Frauen und alle sind dabei. Alle? Nicht ganz. Ein paar Unglückliche werden heute definitiv und unbedingt arbeiten müssen. So zum Beispiel das Fussball-Nationalteam, weil irgendein Verbandshirni hat ausgerechnet für heute ein Testspiel gegen Serbien vereinbart. Streik absolut unmöglich, weil Forfait und vielleicht schlimmer.

Die Partie startet um 18:00 Uhr im Sports Center Stara Pazova, Informationen dazu finden Sie hier. Ah, und von wegen schlechtes Timing: Parallel zum Spiel der Schweizerinnen läuft die WM-Partie Italien – Jamaika.

Güldenes Gerät

Val der Ama am Donnerstag, den 13. Juni 2019 um 13:00 Uhr

BREAKING NEWS:YB holt Mittelfeldspieler Christopher Martins Pereira (22) von Olympique Lyon

Für die, die schon alles haben.

 

Es ist ja nicht einfach mit diesen Fussballern. Weil Erfolg hin oder her, die haben eigentlich schon alles. Die haben Haus und Herd, Mode und Auto und dazu auch Groupies, Drogen oder was weiss ich. Und wenn Sie nun also denken, dass sich so Spieler mit einem einfachen, sagen wir mal, Champions League-Pokal zufrieden geben, dann liegen Sie natürlich aber sowas von falsch. Da muss sich ein Club schon gut überlegen, wie er gute Leistungen und Titel überhaupt stilvoll würdigen kann.

Lernen wir deshalb von den Besten, also von Liverpool. Schauen Sie, jeder Spieler der ersten Mannschaft, der erhält so ein IPhone mit Nummer und Namen drauf und das alles erst noch in Gold! Sie als Nichtsieger, Sie können das tolle Telefon aber auch ganz gewöhnlich im Fachgeschäft besorgen, kostet einfach 3500 englische Pfund.

“Eine schöne Idee und Ehre, wem Ehre gebührt”,  sagte übrigens heute Morgen unser aller Chef, der Herr Rrr und besorgte flugs auf der Resterampe je ein kaum gebrauchtes Nokia 3410 (immerhin Silber) für jeden Redaktor. Als Prämie! Und in nur 24 Monatsraten à 29 Franken gehört das Gerät dann auch wirklich uns.

Gemütlicher Goalie

Herr Shearer am Donnerstag, den 13. Juni 2019 um 6:00 Uhr

Marco Wölfli hängt lässig rum.

Er tut das ab morgen im Rahmen einer Fotoaustellung im Berner Kornhaus, wie der Kulturbeauftragte dieses Fachblogs neulich feststellen konnte, als er ein paar längst überfällige Ausleihen in die Bibliothek zurückbrachte und dort gerade die Hängung für die nächste Ausstellung im Gange war.

“Hygge” wird für die meisten unserer Leserinnen und Leser ein Fremdwort sein, welches der Erklärung bedarf. Einen kurzen Eintrag findet man auf Wikipedia. Kurz gesagt: das Wort steht für Gemütlichkeit und entspanntes Rumhängen in irgendwelchen IKEA-Polstergruppen bei Kerzenlicht und Früchtetee. Ein kritisches Zitat – welches ebenfalls Eingang in besagten Wikipedia-Artikel gefunden hat – möchten wir Ihnen aber nicht vorenthalten:

„Vielleicht hat das Glückseligkeits-Phänomen der Dänen ja nicht nur mit den kalten, langen Wintern zu tun, in denen man sich vor der Düsternis lieber ins wärmende Drinnen zurückzieht. Womöglich können sich die Dänen Hygge einfach leisten, weil sie in einem komfortablen Sozialsystem leben, in dem Ausbildung, Krankenkosten und Rente weitgehend gesichert sind.[…] Kurios ist allerdings, dass die hyggeligen Dänen eine der höchsten Scheidungsraten in Europa haben. Der Konsum von Antidepressiva und Bier hat ebenfalls Spitzenwerte. Und beim Haschischkeks-Backen ist nicht nur die Hippie-Kommune Christiania in Kopenhagen ganz vorne dran.“

Neben Maro Wölfli geben in besagter Ausstellung auch weitere 99 mehr oder weniger prominente Personen Ratschläge für eine gelungene Lebensführung. Gehen Sie hin!

“Verpass dis Läbe nid” – 100 Porträts von Nadja Frey
14. 6. – 20.7.2019
Galerie Kornhausforum Bern, Eintritt frei
Eröffnung 13.6.2019 um 19:00 Uhr, weitere Öffnungszeiten siehe kornhausforum.ch

Rihsige Freude

Rrr am Mittwoch, den 12. Juni 2019 um 16:47 Uhr

Frohe Kunde! Die nächste Generation der Besitzerfamilie Rihs engagiert sich bei YB.

Stefan Rihs, der Sohn von Hans Ueli Rihs, sitzt neu im Verwaltungsrat der Sport und Event Holding, welche die Geschicke des Fussball-Schweizermeisters lenkt.

Der 39-jährige Stefan Rihs ist Finanzexperte. Laut YB-Angaben war er in den letzten Jahren unter anderem für Privatbanken in Zürich, New York und Hongkong tätig.

“Die Young Boys liegen unserer Familie am Herzen”, sagt Hans Ueli Rihs. Die Aufnahme seines Sohnes in den Verwaltungsrat sei “ein logischer Schritt, nachdem sich Stefan schon seit geraumer Zeit intensiv mit YB und den Abläufen im Fussball auseinandergesetzt hat.” Die Familie Rihs wolle ihren Teil dazu beitragen, dass YB seinen Fans sportlich weiterhin Freude bereite und auch wirtschaftlich eine stabile Zukunft vor sich habe.

Der YB-Verwaltungsrat setzt sich somit neu wie folgt zusammen: Hans Ueli und Stefan Rihs (Aktionäre), Hanspeter Kienberger (Präsident), Richard Gostony (Vize-Präsident), Ernst Graf (Leiter Sportausschuss), Georges Lüchinger (Kommunikation) und Georg Wechsler (Leiter Finanzausschuss).

Boom und Baisse

Rrr am Mittwoch, den 12. Juni 2019 um 13:00 Uhr

Frauenfussball: Boom auf der Insel, Baisse in Bern.

Das Spiel England-Schottland sahen am Sonntag 6,1 Millionen Menschen im Vereinigten Königreich. Zum Vergleich: Den Männermatch England-Schweiz verfolgten bloss 1,2 Millionen Nasen.

Wobei man fairerweise sagen muss, dass die Nations League im Pay-TV auf Sky lief. Frauenfussball gabs gratis bei der BBC.

In die Röhre guckte hingegen, wer England gegen Schottland im Berner Progr anschauen wollte. Die Betreiber hatten grossmundig die Live-Übertragung aller Spiele angekündigt, das Runde Leder empfahl neulich einen Besuch im Lehrerzimmer.

Eine Leserin und eine Leser begaben sich darauf voller Vorfreude in den Progr. Nur war da nichts los. Fernseher aus. Niemand sonst am Spiel interessiert. Die Frau an der Bar: “Aha, isch hütt ou Mätsch?” Unsere beiden Unentwegten gingen dann ins Kairo, dort lief das Spiel.

Catchy Kautschuk

Rrr am Mittwoch, den 12. Juni 2019 um 5:55 Uhr

Gummifetisch, wer nicht? Brann Bergen ist dabei!

Der norwegische Zweitligist macht Schlagzeilen mit einem Trikot aus Naturkautschuk. Genau, Sie kennen das extrem dehnbare, hautfreundliche und wasserdichte Material aus dem Haushalt oder aus dem Swinger (Latex-Handschuhe).

Wie auch immer, an der Westküste von Norwegen ist es oft feucht, kühl und windig, deshalb erfand Sportartikelhersteller Hummel dieses unkonventionelle Trikot. Denn was gibt es Unangenehmeres, als durchnässt durch die Fjorde zu rennen? Eben.

Latex olé olé auch hierzulande! Unser Trendredakteur Herr der Ama konnte das Trikot testen und zeigte sich auf Anfrage begeistert: “Gestern Nachmittag spazierte ich drei Stunden lang der Aare entlang, und meine Haut ist hundertprozentig trocken geblieben. Ausser unter dem Trikot, da habe ich ziemlich geschwitzt. Aber ansonsten – absolut sensationell!”