712. Caption Competition

Herr Shearer am Freitag, den 21. September 2018 um 13:00 Uhr

Die Königsklasse für Sprücheklopfer ist wieder da.

Foto: Thomas Hodel

Die schönste Wochenendbeschäftigung von allen geht in die nächste Runde – machen Sie mit! Lassen Sie sich zum Bild mit diesen zwei Herren da oben einen passenden Untertitel oder sonstwas einfallen und hinterlassen Sie Ihre Idee bis spätestens um 20:00 morgen Samstag in der Kommentarspalte. Die Jury gibt ihr Verdikt wie immer am Sonntagmorgen bekannt, als Preis winkt eine Gabe nach Wahl aus unserer Schatztruhe.

Drastische Drohung

Val der Ama am Freitag, den 21. September 2018 um 6:00 Uhr

Augsburg in Angst.

Österreicher allenthalben im Fussball und so auch in Augsburg. Mit Martin Hinteregger, Michael Gregoritsch, Kevin Danso und Georg Teigl haben gleich vier Spieler rot-weiss-rote Wurzeln. Ein ausreichender Grund für diesen Ötzi, den FC Augsburg diesen Sommer im Trainingslager im Tirol heimzusuchen.

Aber schlimmer noch: In einem Interview mit dem online-Portal von RB Leipzig vor dem gestrigen Duell gegen RB Salzburg verriet der “Sänger”, dass er eine Wette laufen habe. Sollten die Spieler des FC Augsburg Platz sieben in der Bundesliga erreichen, tritt er extra und nur für sie auf.

Ob folgender Tweet des Präsidenten mit dieser Hiobsbotschaft zusammenhängt, wissen wir allerdings nicht.

Neuster Nepp

Herr Shearer am Donnerstag, den 20. September 2018 um 15:00 Uhr

Als hätte der moderne Fussball nicht schon genug Probleme – jetzt auch noch das!

Auf eine besonders dreiste Methode, aus der Champions League-Hysterie Profit zu schlagen, ist die Redaktion des Runden Leders vor einigen Tagen durch Quellen gestossen, die aus verständlichen Gründen anonym bleiben wollen und deren Wunsch wir hier auch respektieren.

Fast tausend Fussballfans sind gestern denn auch auf den billigen Trick hereingefallen und haben je zehn Franken Eintritt bezahlt, um eine offensichtlich gefälschte Champions League-Partie zu sehen, wie unser Fernsehsender RL TV berichtet:

Die UEFA und die Stadt wollten keine Stellung nehmen – wir bleiben dran!

Mannigfaltige Meinungen

Val der Ama am Donnerstag, den 20. September 2018 um 10:55 Uhr

Herzlich Willkommen zur Presseschau zum Champions League-Knüller BSC Young Boys – Manchester United.

Die Redaktion des Runden Leders konnte heute kurz innehalten und nur für Sie die wichtigsten Presserzeugnisse in Sachen YB konsultieren. Lesen Sie also hier, was andere so schreiben.

  • Face à Manchester United, les Bernois ont joué leur carte à fond mais n’ont pas été récompensé. (Le Matin)
  • Lo Young Boys inizia bene ma si arrende a Pogba e Martial: il Manchester United vince 3-0 (Eurosport.it)
  • (Pogba) The 25-year-old midfield star scored twice in the space of nine minutes at the end of a difficult first half at the Stade de Suisse, and then set up a third for Anthony Martial to give United a victory that was a lot harder to come by than it might appear. (Daily Mail)
  • Überragender Pogba entzaubert tapfere Berner (Blick)
  • United were made to work very hard for their victory. They also had some good fortune over the penalty award from which Pogba claimed his and United’s second goal as half-time beckoned. (…) It was a cruel introduction to the fine margins of Champions League football for debutants Young Boys, who had equipped themselves well and carved the better of the chances before Pogba hit them where it hurts. (The Telegraph)
  • Voilà qui n’a finalement fait que renforcer l’amertume de Bernois ayant, malgré tout, livré la copie que l’on pouvait espérer. Une copie décomplexée et enthousiasmante, pétrie d’engagement et de qualité technique. (La Côte)
  • Nur der Videobeweis hätte YB gegen Manchester United retten können (Nau.ch)
  • Mut kann den Young Boys definitiv die engagierte Leistung machen – Manchester war vielleicht zum Start eine Nummer zu gross. (Die Zeit)
  • Die Berner präsentieren sich in der Champions League gegen Manchester United ohne Angst und mit klarer Ansage. Dennoch haben sie am Ende mit der 0:3-Niederlage deutlich das Nachsehen. (NZZ)
  • Złożyły się na to ostatnie wygrane z Burnley oraz Watfordem i środowe zwycięstwo z Young Boys w Lidze Mistrzów. Ojcem pokonania szwajcarskiego klubu był właśnie Pogba, który strzelił dwa gole i miał asystę przy trafieniu Anthony’ego Martiala. (Interia)
  • El United ganó con autoridad al Young Boys con una exhibición de Pogba. (AS.com)
  • Manchester United siegte zum Auftakt der Königsklasse 2018/19 trotz heftiger Startschwierigkeiten mit 3:0 bei den Young Boys Bern. Die Schweizer starteten deutlich besser, allerdings fehlte ihnen hinten raus die Kraft. (Kicker.de)
  • Les Suisses ont de leur côté cruellement payé leur manque d’expérience à ce niveau, eux dont le principal fait d’armes dans la compétition remonte à la saison…1958-1959, avec une demi-finale face au Stade de Reims dans ce qui s’appelait alors la Coupe des champions. (L’Équipe)
  • Ein kurzer Anflug von Genialität und etwas Schiedsrichter-Wohlwollen reichten Manchester United, um die erste Halbzeit und damit das Spiel resultatmässig für sich zu entscheiden. (SRF.ch)
  • Der Schweizer Meister überzeugt nur eine halbe Stunde lang (Basler Zeitung, Der Bund, Berner Zeitung)

Bittersüsse Premiere

Rrr am Mittwoch, den 19. September 2018 um 22:51 Uhr

Beim ersten Mal tuts immer weh.

Schön war es trotzdem: YB begeisterte seine Fans im ausverkauften Wankdorf, trotz der 0:3-Niederlage gegen Manchester United zum Auftakt in die Champions League.

31.120 Zuschauer sorgten für den passenden Rahmen bei dieser Berner Premiere. YB legte von Beginn weg einen mutigen und zugleich erstaunlich abgeklärten Auftritt hin. Ein Tor wäre möglich gewesen, wollte aber leider nicht fallen.

Anders auf der Gegenseite: Erst traf Paul Pogba nach feiner Einzelleistung, dann zeigte der deutsche Referee Aytekin erstaunlicherweise auf den Elfmeterpunkt. Pogba verwandelte den Handspenalty noch vor der Pause zur Vorentscheidung.

Auch in der zweiten Halbzeit wusste YB zu gefallen und liess sich nicht einmal vom dritten Gegentor nicht ermutigen. Bis zuletzt suchten die Berner das Ehrentor.

Zusammenfassend kann man sagen, dass aus YB-Sicht vieles gefiel – das Resultat gehört leider nicht dazu. Weiter gehts am kommenden Sonntag mit dem Heimspiel in der Super League gegen Basel. Nächster Gegner in der Champions League ist übernächste Woche Juventus auswärts (ohne den gesperrten Cristiano Ronaldo).

*** LIVE *** YB vs ManUtd 0:3

Rrr am Mittwoch, den 19. September 2018 um 14:27 Uhr

Die YB-Premiere in der Champions League – geniessen Sie nochmals unseren Liveticker.

Was früher geschah:

Diesen Beitrag weiterlesen »

Eurototo #3

Rrr am Mittwoch, den 19. September 2018 um 10:30 Uhr

Alle warten gespannt aufs grosse Spiel.

Und wir kommen zu einer weiteren Ausgabe unseres beliebten Eurototos. In der Gruppenphase gibt es für Sie nichts zu gewinnen, es geht um die Ehre. Knifflig ist die Frage zum Spiel Young Boys Bern-Manchester United trotzdem:

Wer trifft, und wie endet das Spiel?

Ihre Antwort erwarten wir bis 20.59 Uhr. Das Match können Sie ab 21.00 Uhr im Stadion und daheim auf SRF2 etc sehen. Toi toi toi!

Weniger Werbung

Herr Shearer am Mittwoch, den 19. September 2018 um 6:00 Uhr

Juhu, die UEFA räumt auf mit der ständigen optischen Belästigung durch Werbesignete – jedenfalls rund ums Wankdorf.

An der Rückseite der historischen Wankdorf-Uhr wurde die Trittbrettfahrerei der Firmen Chocolat Tobler (mit ihrem Produkt Toblerone), Pneu Continental, Dar-Vida (“das Frühstück der Sportler”) und Longines gestoppt. Aber das sind bei weitem nicht die einzigen, welche sich im Glanz der Champions League sonnen wollen, ohne der UEFA einen Obulus zu entrichten. Doch zum Glück gibt’s Klebeband und Abdeckfolien. Weitere bebilderte Fallbeispiele finden Sie nach dem Klick.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Magazin mit Mou

Rrr am Dienstag, den 18. September 2018 um 19:18 Uhr

Nur noch einmal schlafen bis YB-ManUtd!

(Foto: Sherpress)

José Mourinho mochte sich in Bern nicht wirklich über den Kunstrasen beschweren, der Schweizer Nationalheld Roger Federer müsse schliesslich auch jede Unterlage respektieren, sagte er vor den Medien im Wankdorf. Um gleich nachzuschieben, dass Captain Valencia nicht dabei sei, weil dessen Knie den Kunstrasen nicht vertrage.

Über YB äusserte sich Mou zurückhaltend. Und über die eigenen Ambitionen auch. Wenn ManUtd morgen verliere, aber die Gruppe gewinne, sei das für ihn OK. Für uns glaubs auch.

Wie auch immer: Hier ist unser zweites Champignons Magazin, diesmal live aus dem Stadion. (Regie: Herr Maldini. Technische Betreuung: Herr Shearer. Credits: Herr Rrr.)

Ein Banker im Wankdorf

Rrr am Dienstag, den 18. September 2018 um 13:00 Uhr

Tidjane Thiam, einer von uns!

Als der Chef der Credit Suisse noch in London wirkte, war er glühender Anhänger von Arsenal. Tempi passati! “Ich bin ein Fan der Berner Young Boys, da ich mich oft in Bern aufhalte”, erzählte er der NZZ am Sonntag.

Mehr noch: “Ich habe eine Einladung für eine der nächsten Partien. In der Champions League spielen sie ja bald gegen Manchester, Turin und Valencia.”

Thiam besitzt zwei Trikots der Young Boys mit der Nummer 17 von Roger Assalé. Der Stürmer stammt wie Thiam von der Elfenbeinküste. “Eines der Trikots hat Assalés Namen auf der Rückseite, das andere meinen Namen.”

Ob Tidjane Thiam morgen abend im Stadion ist, entzieht sich leider unserer Kenntnis. Wahrscheinlich schon. Welcher YB-Fan lässt sich dieses Spiel schon entgehen?

(Fotomontage: ZRL)

Kaduker Kastenwagen

Herr Maldini am Dienstag, den 18. September 2018 um 5:55 Uhr

Dies ist keine Renault-Werbung.

Der Spieler Bruno Silva von Vasco da Gama Rio de Janeiro, erst 30 Jahre jung, konnte am Sonntag, den 16.09.2018, das Spielfeld nicht aus eigener Kraft verlassen. Nach einem Zusammenprall mit einem Mitspieler in der Partie gegen Flamengo Rio de Janeiro verlor er für kurze Zeit das Bewusstsein. Anschliessend tat es ihm der herbeigerufene Sanitätswagen, Modell Renault Master, Konfiguration “Ambulanz”, gleich. Zum grossen Glück eilten selbstlose Fussballer zu Hilfe. Die Partie endete 1:1.

Knudliges Maskottchen

Briger am Montag, den 17. September 2018 um 13:00 Uhr

Maskottchen sind knudlig und niedlich und allseits beliebt. Wirklich?

Nein, es gibt auch Maskottchen-Feinde, ältere Leser wissen etwa von der Abneigung eines A+-Lesers gegenüber den süssen Wesen. Doch auch in Spanien gibt es Feinde der Maskottchen, und diese sitzen leider an den Schalthebeln der Liga. Seit dieser Saison dürfen Maskottchen in Spanien nicht mehr grösser sein als eine “normale” Person und während dem Match dürfen die lustigen Kerlchen nicht mehr ihre Runden drehen. Nein, nur noch vor dem Spiel, in der Pause und nach dem Spiel dürfen sich die drolligen Figuren – meist Tiere – zeigen. Auch mit ausgefallener Kleidung ist Schluss. Maskottchen in Spanien dürfen nur noch das Trikot der 1. Mannschaft tragen.

Gut nur, dass in Europas wildem Osten ein neues Maskottchen seine Arbeit aufgenommen hat, das sich für all seine Berufskollegen notfalls rächen wird.

Liebe Leserinnen und Leser, wir präsentieren Ihnen das neue Maskottchen des Fussballnationalteams der Republik Belarus. Nein, das / der knudlige Vayar ist kein Bär, kein Luchs und auch nicht – was bei Belarus naheligend gewesen wäre – ein Wisent. Aber schauen Sie doch selbst:

Beim ersten Heimspiel in der Nations League gegen San Marino hat Vayar bereits Glück gebracht. 5:0 lautete das Schlussresultat gegen San Marino. Nur auswärts liefs den Weissrussen noch nicht so wirklich. Nur 0:0 in der Republik Moldau. Das nächste Mal sollte Vayar vielleicht mitkommen.