Attraktives Antlitz

Rrr am Freitag, den 20. Juli 2018 um 5:55 Uhr

Hair-Tattoo, der Trend dieses Sommers!

Gepostet von Video Feed am Dienstag, 3. Juli 2018

 

Ältere Leserinnen und Leser erinnern sich: Den Anfang machten drei sympathische Redaktoren des Runden Leders, die sich im Mai das YB-Logo ins Haupthaar schneiden liessen.

Der Artikel sorgte weltweit für Furore, und so ist es nicht erstaunlich, dass ein äusserst flinker Barbier nun ganze Messis auf den Hinterkopf schnipselt. Es sieht wirklich sehr gut aus. Und bevor Sie fragen: Yep, Cristiano Ronaldo kann er auch.

Jeder kennt die Frage, niemand die Antwort (57)

Rrr am Donnerstag, den 19. Juli 2018 um 13:00 Uhr

Warum jubeln Hoarau und Sulejmani auf dem Fussgängerstreifen?

Besondere Begrüssungsgeschenke

Herr Shearer am Donnerstag, den 19. Juli 2018 um 5:18 Uhr

Was machen eigentlich Fernando Torres und Andres Iniesta?

Beide sind vor kurzem in Japan gelandet, wo sie sich ihr Gnadenbrot bei einheimischen Vereinen verdienen dürfen – Torres bei Sagan Tosu, Iniesta bei Vissel Kobe. Gemeinsam haben sie auch, dass sie bei ihrer Ankunft von einem der wichtigsten Manga-Künstler geehrt wurden. Yoichi Takahashi scheint offenbar so begeistert von den Transfers der Alt-Stars zu sein, dass er beide zeichnete und ihnen ihr Porträt aushändigte. Dass er Torres dabei noch im rot-weissen Shirt von Atlético Madrid belassen hat, dürfte auf die Unattraktivität des Sagan Tosu-Dresses zurückzuführen sein..

Foto: marca.es

Yoichi Takanashi ist übrigens der Schöpfer der sehr berühmten Manga-Serie Captain Tsubasa aus den Achtzigerjahren, die Sie sicher alle noch kennen. Schliesslich geht es darin um nichts weniger als Fussball, und verfilmt wurden diese Comics vor über zehn Jahren auch noch. Geniessen Sie jetzt also kurz die Highlights aus dem legendären Spiel Japan gegen Deutschland. Keine Angst: Sie können der Handlung auch ohne Japanischkenntnisse mehr oder weniger problemlos folgen. Film ab!

YB-Pressekonferenz

Briger am Mittwoch, den 18. Juli 2018 um 13:01 Uhr

Die YB-Pressekonferenz zum Saisonstart zum Nachlesen.

Für Lesefaule: Die YB-Wurst wird optimiert, da das Fleisch neu von der Migros kommt, der Spieler Feldschlösschen bleibt bis 2025, YB hat fast 15’000 Saisonkarten verkauft. David von Ballmoos startet als Nummer 1 in die Meisterschaft, aber es gibt keine klare Nummer 1 bei YB. YB weiss, dass alles stimmen muss, um etwas wie letzte Saison zu wiederholen, will aber natürlich nicht Platz 2 oder 3 als Ziel ausgeben.

13:00 Uhr: Gleich geht’s los. Letzte Pastateller werden geleert, letzte Interviews mit den YB-Meisterhelden und Neuzugängen geführt.

13:03 Uhr: Noch drei Minuten, sagt Albi. Die richtigen Journis tauschen sich derweil über ihre “WM-Erlebnisse” aus. Stimmt, die war ja diesen Sommer auch noch.

13:06 Uhr: Die versprochenen drei Minuten sind um. Das Pastabüffet aber inzwischen abgeräumt. Tami, denkt denn niemand an die hungrigen Studenten?

13:07 Uhr: Los geht’s! Weil nach dem WM-Final ist vor der Super League, wie Albi weiss.

13:08 Uhr: Wanja Greuel mit dem kommerziellen. Sehr erfreulich wegen Meistertitel. Drei neue Goldpartner darunter Herbal Life, die auch Cristiano Ronaldo unter Vertrag haben. Vielleicht seien so die Wege kürzer. Fleischlieferant ist neu eine Migrostochter. “Erfreulich” die Verlängerung mit Feldschlösschen bis 2025. Die YB-Wurst wurde optimiert. 100 zusätzliche Plätze im Hospitality-Bereich und 2018 wird ein Rekordjahr in der YB-Gastronomie. 14’997 Dauerkartenbesitzer sind momentan YB-Mitglieder, bald dürften wir 15’000 haben. 180 Festangestellte Personen in der Gastronomie. Und auch einen neuen Digitalisierungsleiter hat YB, Herr Steffen. Nein nicht Renato. Alles wird dann am Nachmittag auf der Homepage sein.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Gruppenbild ohne Kübel

Herr Shearer am Mittwoch, den 18. Juli 2018 um 9:38 Uhr

Das Teamfoto des aktuellen Schweizer Meisters ist da!

Der BSC Young Boys lud heute zum offiziellen Fototermin, und der aktuell in seiner Sommerresidenz weilende ChefRrredakteur schickte seinen einzigen Mitarbeiter, der mehr als ein Handy bedienen kann, zur frühmorgendlichen Pflichterledigung ins Wankdorfstadion. Klicken Sie jetzt aufs Bild, drucken Sie es umgehend in mehrfacher Ausführung im Weltformat aus und tapezieren Sie damit Ihre Wände in Heim, Büro und Werkstatt.

Ab 13 Uhr Infos von der YB-PK live im Runden Leder.

Arsène im Äther

Herr Shearer am Mittwoch, den 18. Juli 2018 um 5:51 Uhr

Hören Sie gerne Radio? Wir auch!

Foto: Radio RTL

Grad neulich zum Beispiel war die Elsässer Trainerlegende Arsène Wänger (sic!) zu Gast bei der Moderatorin Christine Kelly. Auf dem französischen Sender RTL plauderte sie mit dem pensionierten Trainer über seine Philosophie und seine Vorlieben. Einige interessante Punkte haben wir für Sie herausgefischt:

Arsène Wenger, wenn Sie Präsident Frankreichs wären, welches Gesetz würden Sie einführen? i

Ich würde Fussball zum Pflichtfach machen, überall in Frankreich, an absolut jeder Schule.

Sie lieben Bob Marley – nicht viele wissen das…

Ich liebe Bob Marley. Er ist grosse Klasse, auf eine ganz coole Art und Weise. Seine Musik war damals überraschend. Dann ist es auch eine traurige Tatsache, dass er mit nur 35 Jahren starb. Er liebte Sport, die Musik… das erinnert mich ein bisschen an Jamaika. Sport und Musik passen sehr gut zusammen, finde ich

Würden Sie uns auch ihre dunkelste Sünde verraten, die, welche Sie eigentlich ganz für sich behalten müssten?

Mein Verlangen nach Patisserie. Ich komme aus Strassburg, ich esse jeden Tag Patisserie.

So, jetzt wissen Sie also, was Trainergottt Wenger mit Spielergott Hoarau ausser der Staatsbügerschaft noch gemeinsam hat. Das ganze Interview können Sie übrigens im Internet nachhören.

Toller Tipper-Trip

Rrr am Dienstag, den 17. Juli 2018 um 13:00 Uhr

Neue Saison, neues Glück!

Nur noch viermal schlafen, dann ist endlich wieder Super League. Los geht es am kommenden Samstag mit Basel-St. Gallen und Luzern-Xamax. Tags darauf bestreitet Meister YB sein erstes Spiel gegen GC.

Das Runde Leder versüsst Ihnen auch diese Saison mit einem attraktiven Tippspiel. Messen Sie sich mit den Besten der Besten über 36 Runden und lassen Sie sich am Schluss als König aller Prognostiker feiern!

Titelverteidiger ist übrigens Herr Stiefel, ein Leser aus Basel. Ihm und auch allen anderen Teilnehmern wünschen wir für unser Tippspiel alles Gute. Die Regeln sind dieselben wie in den letzten Jahren. Toi toi toi!

Dienstfertige Darstellung

Herr Maldini am Dienstag, den 17. Juli 2018 um 6:03 Uhr

Es ist höchste Zeit, kurz auf die abgelaufene Weltmeisterschaft zurückzuschauen. Werfen Sie mit uns einen Blick auf eine etwas andere Darstellung: 210 Länder, 935 Spiele, mit Italien.

Ein Klick auf das Bild vergrössert das Erlebnis eindeutig.

Quelle: Reddit/Jed Grabman

Ziegenhütender WM-Star

Briger am Montag, den 16. Juli 2018 um 13:00 Uhr

Luka Modric verlor gestern den Final mit Kroatien, wurde aber zum besten Spieler der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ gewählt.

Wäre dieser Luka Modric nicht ein so guter Fussballer geworden, vielleicht würde er heute noch Ziegen hüten, wie er das als Fünfjähriger in den Bergen rund um seinen Heimatort Jasenice bei Zadar gemacht hat. Der Ausschnitt, den sie weiter unten in diesem Beitrag sehen können, stammt aus einem Film über Wolfsattacken auf Schafe, Ziegen und Rinder. Gemäss Filmemacher Pavle Balenovic handelt es sich beim Jungen auf den Aufnahmen um Luka Modric.

Der Film wurde 1989/90 gedreht und dann an die BBC verkauft, die ihn aber nie ausstrahlte. Balenovic führt weiter aus: “Die Familie Modric, das waren bescheidene und freundliche Menschen. Ich besuchte sie jedesmal, wenn ich in den Bergen filmen ging. Kurz nach 1990 zerstörte der Krieg ihr Zuhause. Alles änderte plötzlich und ich sah sie nie wieder. Wie so viele verliessen sie ihre Heimat. Vor einigen Jahren erhielt ich dann die Information wer der kleine Junge auf den Aufnahmen war. Dieser Junge wurde ein berühmter kroatischer Fussballer – Luka Modric. Er hat diese Aufnahmen noch nie gesehen, weil sie bis jetzt nie veröffentlicht wurden.”

Den ganzen Film gibt es hier.

WM 2018. Die Bilanz

Rrr am Montag, den 16. Juli 2018 um 6:01 Uhr

Hand aufs Herz: Wie war Ihr FIFA World Cup 2018™ ?

Beantworten Sie nachfolgende Fragen nach bestem Wissen und Gewissen. Lassen Sie sich genügend Zeit, heute ist ja kein Fussball am Fernsehen.

• Wieviele Spiele haben Sie in voller Länge gesehen?
• Was dachten Sie, als Shaqiri gegen die Serben traf?
• Wie oft sind Sie vor dem Fernseher eingeschlafen?
• Ist Ihre Meinung über Neymar heute schlechter, besser oder einfach anders?
• Warum tranken Sie in letzter Zeit so viel?
• Wie oft haben Sie den Werbespot mit Köbi Kuhn und dem kleinen Mädchen gesehen?
• Mögen Sie die Russen jetzt mehr als vor dem Turnier?
• Wieviele Menschen haben Sie in Public Viewings kennengelernt?
• Verspürten Sie Schadenfreude, als die Deutschen ausschieden?
• Wenn ja, haben Sie sich dafür geschämt?
• Was gefiel Ihnen an den Kommentaren von Sascha Ruefer?
• Jubelten Sie früher oder später als Ihre Nachbarn?
• Wie geheim war Ihr Geheimfavorit?
• Für welches Produkt warb der Spot mit Köbi Kuhn und dem kleinen Mädchen?
• Möchten Sie in ihrem beruflichen Alltag auch den Videobeweis einführen?
• Was ging in Ihnen vor, als Saudi-Arabien gegen Ägypten gewann?
• Mit welchem Trainer hätten Sie gerne ein Bier getrunken?
• Welches Spielertattoo ist Ihnen in Erinnerung geblieben?
• Haben Sie Probleme mit Penaltyschiessen?
• Wie beurteilen Sie die Leistung an Ihrem Arbeitsplatz seit dem 14. Juni?
• Haben Sie Probleme mit Penaltyschiessen?
• Wer ging Ihnen mehr auf die Nerven, Köbi Kuhn oder das kleine Mädchen?
• Hätten Sie sich einen anderen Weltmeister gewünscht? Wenn ja, warum?
• Wenn Sie nochmals wählen könnten, würden Sie mehr oder weniger WM-Spiele schauen?
• Gibt es irgendetwas, das Ihrer Meinung nach noch nicht gesagt wurde?
• Geht es Ihnen jetzt besser als vor Beginn des FIFA World Cup Russia™?

Schreiben Sie Ihre Antworten auf gehäuseltes Papier im DIN A4-Format und verbrennen Sie es anschliessend unter Absingen einer Nationalhymne Ihrer Wahl. So viel zur WM, und alles Gute.

Ein Spiel, ein Bild

Rrr am Sonntag, den 15. Juli 2018 um 18:52 Uhr

Heute: WM-Final 2018.

Frankreich holt den Titel, Kroatien ist Weltmeister der Herzen. Das wars vom FIFA World Cup 2018, vielen Dank für alles und auf Wiedersehen im Dezember 2022 in Katar.

20 WM-Finals

Rrr am Sonntag, den 15. Juli 2018 um 12:00 Uhr

Der Durchschnittsschweizer wird 80,1 Jahre alt – das heisst, er erlebt im besten Fall 20 WM-Finals.

Die ersten beiden verpasst er allerdings infolge seiner frühkindlichen Phase. Beim dritten ist er zwischen 8- und 12-jährig und beschliesst nach dem grossen Spiel, selber Fussballer zu werden. Er träumt von einer Weltkarriere und weiss, dass er eines Tages selber in so einem WM-Final stehen wird.

Beim vierten Endspiel steckt er in der Pubertät und verpasst den Match, weil er gerade seine grosse Liebe hinter dem Bahnhofkiosk küsst. Den fünften Final sieht er mit mehreren Freunden in einer winzigen Studentenloge. Dabei trinkt er 14 Flaschen Bier und kann sich später an nichts erinnern.

Beim sechsten Final ist er Anfang 20 und hat alle Hoffnung auf eine Fussballerkarriere fahren lassen. Er studiert Jus und liest lieber ein gutes Buch.

Herr Müller findet einen super Job in einem Anwaltsbüro, er ist geputzt und gestrählt und sieht nichts vom siebten WM-Final seines Lebens, weil er Überstunden schieben muss. Die WM-Finals kommen und gehen jetzt immer schneller, immer schneller, und eines Tages träumt Müller, wie er in der 85. Minute eingewechselt wird, 90.000 Zuschauer im Stadion und Millionen am Bildschirm – plötzlich ereilt ihn ein Steilpass im Strafraum, er zögert, einen Moment nur zögert er, da grätscht ihm ein Verteidiger zwischen die Beine, der Schiedsrichter pfeift nicht, das Spiel ist aus, Herr Müller verliert 0:1.

Den zwölften Final, im Alter von 44 Jahren, schaut er alleine am Fernseher, nachdem ihn seine Frau verlassen hat. Beim dreizehnten Final beginnt er seinen Lebensentwurf in Frage zu stellen und trauert der verpassten Fussballerkarriere nach.

Es folgen dann noch einige melancholische Spiele, mehrere umstrittene Penaltys und zwei Herzinfarkte, und schon naht der 20. Final und der Schlusspfiff.

Weit und breit ist kein Pokal in Sicht.