Bei der Geburt getrennt?

Val der Ama am Dienstag, den 3. März 2015 um 14:30 Uhr

Eddiedona

Diego Armando Maradona (Fussballlegende) und Eddie Izzard (Komikerlegende).

Galaktisch grusig

Val der Ama am Dienstag, den 3. März 2015 um 13:00 Uhr

Angel di Maria war zu hässlich für Real Madrid

maria

Gut, erwähnen wir zu Beginn kurz, dass wir uns jetzt dann gleich auf die Aussagen von Carles Rexach, dem Sportdirektor des FC Barcelona, beziehen.

Auf jeden Fall behauptete oben erwähnter Herr, dass Angel di Maria Real verlassen musste, weil er so hässlich sei. So einer passe nicht zu Plänen von Präsident, Florentino Pérez, Real zu einer Marke aufzubauen, die jedermann liebt, sagte Rexach dieses Wochenende im Interview mit einer spanischen Regionalzeitung.

"Ronaldo ist das Flaggschiff des Clubs, die Neuerwerbungen Toni Kroos und James Rodriguez passen da gut ins Bild", meinte der Katalane. Und di Maria eben nicht. Wie auch und übrigens damals Vincente del Bosque.

Grössere Sache

Dr. Rüdisühli am Dienstag, den 3. März 2015 um 9:55 Uhr

Das ist die Sensation des Jahres: Herr Rrr will YB-Spieler werden!

rrrDas Runde Leder lud heute zur Bilanzmedienkonferenz (kurz zusammengefasst: 2014 gab es mehr Klicks, mehr Follower und mehr Bier), aber eigentlich drehte sich alles um Herrn Rrr. Denn der Chefredakteur machte eine spektakuläre Ankündigung. Wir haben die Fakten.

Herr Rrr, Sie haben soeben erklärt, dass Sie ein Engagement bei den Berner Young Boys anstreben.

Das ist richtig. Bei YB geht alles den Bach runter. Innert drei Tagen hat YB die Europa League und sehr wahrscheinlich auch die Meisterschaft verspielt! Noch vor einer Woche hatte YB bloss fünf Punkte Rückstand auf den FCB, jetzt sind es plötzlich sieben (!). Das ist dramatisch.

In welcher Funktion wollen Sie denn bei YB einsteigen?

Natürlich als Spieler. Die Spiele werden ja bekanntlich auf dem Platz entschieden. Also braucht es mich dort. Alles andere - Trainer, Präsident, Staff - ist Alibi bzw Albi.

Sie wollen im Ernst in der 1. Mannschaft des BSC Young Boys mitspielen?

Es geht hier nicht um mich, es geht um eine grössere Sache. Wenn das Haus brennt, redet man nicht über neue Gartenmöbel. Mein Thema sind die gefährdeten Vereinsziele: Die Meisterschaft, die Qualifikation für Europa 2015/16, die rückläufigen Zuschauerzahlen. Deshalb stelle ich mich Herrn Forte per sofort zur Verfügung.

Was sagt Herr Forte?

Er hat sich bislang nicht geäussert, auf welcher Position er mich einsetzen will. Ich mache ihm da keine Vorgaben, er ist der Fachmann. Am ehesten scheint mir im Moment ein Spielmacher gefragt, also werde ich wohl auf der 10 spielen.

Was sagt eigentlich Ihre Frau zu Ihrem Engagement?

Die ist nicht begeistert. Zu Recht. Es wird kein Zuckerschlecken. Aber das sind Nebensächlichkeiten. Ich muss jetzt in dieses Getümmel einsteigen und YB retten! Das ist meine Mission.

Herr Rrr, wir wünschen Ihnen für diese schwere Mission alles Gute und danken Ihnen schon heute ganz herzlich für Ihr grosses Engagement.

Keine Ursache. Wir sehen uns gegen Sion. Also, Sie sehen mich, um genau zu sein. Hopp YB forever, wie wir in Bern sagen!

Zweipfundfuchser

Val der Ama am Dienstag, den 3. März 2015 um 5:53 Uhr

Diego Costa nutzt das Momentum.

CostaGeld

Und bedient sich nach einem Münzwurf während des Ligacup-Finalspiels gegen Tottenham.

Lienen los!

Herr Pelocorto am Montag, den 2. März 2015 um 22:15 Uhr

Stephen Ireland (Stoke) blickt in sein Inneres.

Allerdings ziemlich unfreiwillig. Nach einem unschönen Rencontre mit Maynor Figueroa (Hull) bot sich ihm ein unappetitlicher Anblick. Aber der Reihe nach:

Figueroa holt Anlauf.

Figueroa (links) holt Anlauf.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Sopratutto Sei Sulla Seibi (22)

Baresi am Montag, den 2. März 2015 um 18:06 Uhr

baresiseiseibi

«Nach den drei schönsten Tagen wird in Basel traditionell dem Abschluss entgegen gebummelt. Das zeigen auch die Zahlen: 5 Abseits durch den FC Vaduz plus 0 Abseits und 1 Tor des FC Basel 1893 gibt: 6. In Basel macht man langsam aber sicher den Meisterexpress Richtung Seibi wieder startklar.»

Rundes Leder Browserdienst 08/15

Herr Shearer am Montag, den 2. März 2015 um 13:00 Uhr

Die Rundes Leder-Redaktion präsentiert Ihnen hinwiederum die wichtigsten Links der vergangenen Woche.

browserdienst2

Rundes Leder BrowserdienstGute Nachrichten aus Zürich: keine Korruption bei der FIFA!

Rundes Leder BrowserdienstGute Nachrichten aus Rom: Winter-WM - der Papst zieht mit!

Rundes Leder BrowserdienstAlle lieben Zlatan, sogar die Sozis von der WOZ.

Rundes Leder BrowserdienstManche Trainer werden dagegen nur kurzzeitig geliebt.

Rundes Leder BrowserdienstOb Sascha Ruefer, Dani Wyler und Co. auch so schön zeichnen können?

Rundes Leder BrowserdienstZum Schluss wie immer: Berufsberatung!

Wir wünschen Ihnen viel Spass und Zerstreuung beim Anklicken.

Bewährte Bestimmungen

Rrr am Montag, den 2. März 2015 um 9:00 Uhr

Nach Thun-YB ziehen die Verantwortlichen eine positive Bilanz.

Die verschärften Bestimmungen hätten sich bewährt, sagte der Sicherheitsverantwortliche des FC Thun im "Thuner Tagblatt".

thunyb

Die Stadt Thun hatte den YB-Fans verboten, Doppelhalterfahnen und Transparente ins Stadion mitzunehmen. Im Gästesektor wurden zudem die Eingangskontrollen verstärkt, um den Schmuggel von pyrotechnischem Material zu verhindern.

Wenn Lippen ins Negative kippen

Rrr am Montag, den 2. März 2015 um 6:06 Uhr

Vorsicht: Lippenleser! Auch auf der Ersatzbank.

lippenWas plaudern eigentlich Fussballer so auf dem Spielfeld? Spätestens mit dem WM-Final 2006 und der Materazzi-Zidane-Szene kam bei den TV-Sendern die Mode auf, zur Klärung dieser Frage einen Lippenleser zu engagieren. Seither halten sich die Kicker bei der Kommunikation in aller Regel die Hand vor den Mund, selbst in der Schweizer Super League, wo jetzt wirklich niemand wiss-

Aber egal. In Spanien jedenfalls wird alles genau entschlüsselt. So wissen wir nun, was Reals Edeltalent Jesé Rodriguez vor sich gab, als er vor Wochenfrist in der Nachspielzeit gegen den FC Elche für die letzten 35 Sekunden eingewechselt werden sollte.

Der 21-Jährige regte sich fürchterlich ab und suchte das Gespräch mit Assistenztrainer hIerro. "Das kann er (Ancelotti, die Red.) nicht mit mir machen ... nicht, wenn ich mich 40 Minuten lang aufgewärmt habe."

Jesé tat doch wie ihm geheissen. Er konnte aber keine Akzente setzen.

Trainer Ancelotti nach dem Spiel: "Jesé sollte eigentlich drei Minuten früher kommen, doch der Ball ging nicht ins Aus."

Nun gut, das ist alles harmlos. Wenn es rechtlich heikel werden solle, beachten Sie bitte auch nachfolgende Ausführungen.

Remis für Reni und Dennis

Rrr am Sonntag, den 1. März 2015 um 15:35 Uhr

YB muss sich mit einem Punkt in Thun begnügen.

0:0 endete das Berner Kantonsderby - der FC Thun konnte erstmals seit Dezember 2013 zuhause gegen YB punkten. Das Unentschieden entspricht dem Gezeigten, wie auch ein Blick auf die Statistik verrät: Je 50 Prozent Ballbesitz, je zwei hochkarätige Chancen, 11:9 Abschlussversuche, 4:3 Verwarnungen.

YB - in der Meisterschaft ungeschlagen seit Anfang November - bleibt auf Platz 2, da auch der FCZ Haare liess. Die Vizemeisterschaft ist also weiterhin ein realistisches Ziel. Thun kann sich auf Platz 4 behaupten.

Weiter geht es für die Young Boys nächsten Sonntag gegen Sion.

(null)

Populärer Pfleger

Herr Shearer am Sonntag, den 1. März 2015 um 10:54 Uhr

Weil Sonntag ist, lernen wir heute Edson Borges kennen.

edson1Edson ist Pfleger und Masseur beim brasilianischen Verein Colo-Colo, der seinen Name vom berühmteren chilenischen Klub übernommen hat und im Campeonato Baiano spielt. Wenn sich ein Spieler von Colo-Colo verletzt, dann kommt Edson Borges auf den Platz und steht dort sofort im Blickpunkt: denn während auf allen anderen Fussballplätzen dieser Welt die Pfleger langweilige Trainingsanzüge tragen, fällt Pai Ogum, wie er auch genannt wird, durch seine wallenden religiösen Gewänder und die Sonnenbrille auf.

Natürlich haben auch die Fans Freude am Aushängeschild ihres Klubs, wie der gläubige Edson Borges sagt: "Sie singen: 'oh, heiliger Vater, oh, heiliger Vater', wenn ich das Spielfeld betrete. Meine Kleidung wirkt positiv, Intoleranz bekam ich nie zu spüren".

Hip Teens Don’t Wear Blue Jeans!

Herr Shearer am Sonntag, den 1. März 2015 um 4:50 Uhr

Herr Oracles holt sich den Sieg in der 526. Caption Competition.

liverpool1

Nun gut, vielleicht hätten Super-Mario und sein Teamkamerade Fabio Borini besser auf die taktischen Anweisungen ihres Trainers gehört, dann wäre der Ausflug nach Istanbul letzte Woche nicht die letzte Auslandreise dieser Saison geblieben. Balotelli musste nach 82 Minuten runter, Borini kam schon gar nicht erst ins Spiel. Besiktas Istanbul schoss Liverpool schliesslich im Penaltyschiessen aus Europa. Denkt daran, liebe Kinder, wenn Ihr euch auch so hippe Kopfhörer zum Geburtstag wünscht!

Das alles kann Herrn Oracles derweil ziemlich egal sein. Die Jury bittet ihn, sich einen Preis nach seinem Gusto aus unserer Schatztruhe auszuwählen und sich auf der Redaktion zu melden.

Die Zeit bis zum Anpfiff des sogenannten Berner Derbys zwischen dem FC Thun und den berühmten Berner Young Boys um 13:45 Uhr verkürzen wir uns nun mit ein paar passenden Takten Musik:

Publireportage

BLS-Tageskarte

Jeden Tag nur 200 Stück: Sichern Sie sich Ihre BLS-Tageskarte für Ausflüge mit Bahn, Bus und Schiff durch die halbe Schweiz.

Werbung

Ausgang? Agenda!

Kino. Musik. Kunst. Bühne. Literatur. Feste. Und was sonst noch so läuft in der Region.

Vergleichsdienst

Günstiger in die Ferien!

Vergleichen Sie die Flugpreise von verschiedenen Reiseanbietern und finden Sie das beste Angebot.

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Vergleichsdienst

Abopreise vergleichen

Der Handy-Abovergleich mit Ihrem gewünschten Mobiltelefon und Prepaid-Angeboten.

Promotion

Kostenlose Ebooks

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.