Fantastische Filme

Rrr am Sonntag, den 29. Mai 2016 um 12:01 Uhr

Die Saison ist fertig, die EM hat noch nicht begonnen – Zeit, um mal wieder ins Kino zu gehen.

Wir empfehlen dafür das Kino Rex im Herzen der schönen Stadt Bern. Dort gibts ab Donnerstag (2. Juni) ein dreitägiges Fussball Film Fest. Für nur 50 Franken erhalten Sie den Festivalpass, der zum Besuch jeder Filmvorführung berechtigt.

Das Fussball Film Fest wird Ihnen empfohlen vom löblichen Halbzeit-Kollektiv, dem unerreichten Radio Gelbschwarz und dem Fachforum Zum Runden Leder.

Los geht es am Donnerstag mit unserem Zürcher Freund Pascal Claude. Der erzählt Geschichten aus den Randgebieten des Fussballs, garniert mit fetter Fussimusi, dazu gibts Currywurst mit Bier. Anschliessend folgt der sehr sehenswerte österreichische Dokumentarfilm “Frankreich, wir kommen”, der die Reise der Ösis an die WM 1998 in – genau, Frankreich schildert.

Am Freitag stehen zwei weitere Fussballperlen auf dem Programm: “Foot et Immigration” zeichnet die Geschichte der Einwanderung im französischen Fussball nach. Schon seit 1930 ist die equipe tricolore ein Spiegelbild der kulturellen und sozialen Vielfalt in Frankreichs Bevölkerung. Kopa, Platini, Zidane, Boli – alle sind mit dabei. Am späten Abend folgt der immer wieder gern gesehen Klassiker “Looking for Eric” mit Eric Cantona.

Haben wir eigentlich schon vom Samstag gesprochen? Dort gibts zunächst zwei Schweizer Dokumentarfilme, darunter das 30-minütige Werk “Doppelpass” des Berner Filmemachers Gregor Frei …

… und anschliessend den Rückblick auf die wunderbare Pleitesaison des Bari FC: Una meravigliosa stagione fallimentare.

Das Filmfestival sei die perfekte Einstimmung für die EM, titelte neulich die Berner Zeitung. Wir gehen sogar einen Schritt weiter und sagen: Wer diese Filme gesehen hat, kann sich die langweilige Euro grad ganz schenken. Auf ins Rex!

Schirm, Scham und mehr Lohn.

Herr Shearer am Sonntag, den 29. Mai 2016 um 6:00 Uhr

Der Sieg in der 598. Caption Competition geht an Herrn Habistuta!

reni_schirm

Wobei nicht verschwiegen werden darf, dass er möglicherweise ein bisschen von der  Vorarbeit von Herrn Hängespitze profitieren konnte. Well done, Herr Habistuta! Bitte wählen Sie umgehend einen Preis Ihrer Wahl aus unserer Schatztruhe aus und melden Sie sich per Mail.

Sie haben nach gestern Abend immer noch nicht genug vom Fussball? Gut, dass heute Pfingstmontag ist! Im sogenannten “Cupfinal” treffen heute um 16:10 Uhr die neunt- und zehntplatzierten Teams der Süper League aufeinander. Dem Gewinner dieses Spiels winken drei Städtereisen für die ganze Mannschaft. So oder so, wir wünschen Ihnen einen nicht allzu verregneten Sonntag.

Elfter Erfolg

Rrr am Samstag, den 28. Mai 2016 um 23:35 Uhr

Real Madrid gewinnt zum elften Mal die Champions League. Herr Rrr nimmt dazu wie folgt Stellung.

“Sehr geehrte Damen und Herren, nach einem eindrücklichen Spiel mit einer frühen Führung durch Sergio Ramos und dem späten Ausgleich durch Carrasco entschied das Penaltyschiessen und damit die Glücksgöttin. Diese war dem Verein Real Madrid gewogen.

Ich bedanke mich bei dieser Gelegenheit bei allen Vereinen, die sich dieses Jahr an diesem schönen Wettbewerbsformat beteiligt haben, worunter so grosse Klubs wie Barcelona und Bayern München sind, die die Königsklasse ebenfalls bereits mehrmals gewonnen haben. Der Dank geht aber auch an alle Fussballfans, die Real Madrid auf dem Weg zu diesem Triumph begleitet haben, und nun geniessen wir alle zusammen die Pokalübergabe und die nächsten sonnigen Tage.”

Madrid in Mailand

Rrr am Samstag, den 28. Mai 2016 um 12:01 Uhr

Der Höhepunkt der Saison – heute ab 20.45 Uhr. 

Madrid oder Madrid? Das ist hier die Frage. “Real wäre mir lieber, aber Atlético hätte es auch einmal verdient”, sagt dazu der für Champions-League-Finals zuständige RL-Redakteur Herr Rrr. 

1

Real Madrid-Atlético Madrid (20.45 Uhr)
SRF2 (Dani Wyler), RSI2, TSR2, ZDF, ORF1

598. Caption Competition

Herr Shearer am Freitag, den 27. Mai 2016 um 13:00 Uhr

Vor jedem schönen Wochenende steht noch eine letzte Aufgabe.

reni_schirm

Das ist auch heute nicht anders: untertiteln Sie unser Bild so passend wie nur immer möglich. Hinterlassen Sie Ihren Vorschlag in der Kommentarspalte. Falls Sie das erst nach dem Apéro machen wollen – kein Problem, Sie haben Zeit bis morgen Samstag um 20:00 Uhr abends.

Viel Vergnügen! Die Jury verkündet wie gewohnt am Sonntagmorgen, wer sich einen Preis nach Wahl aus unserer Schatztruhe schnappen darf.

Wie, Sie haben Ihren Beitrag schon abgeliefert? Fein! Dann dürfen Sie zur Belohnung jetzt 18 Minuten lang zurücklehnen und geniessen.

Rennfahrer auf Rasen

Herr Maldini am Freitag, den 27. Mai 2016 um 6:08 Uhr

Diese Woche gastiert der Formel-1-Zirkus in Monaco.

Toni Kroos kickte auch mit.

Toni Kroos kickte auch mit.

Sie denken jetzt bestimmt “Alarm, Alarm, Randsport! Dieser Maldini ist ein Grüsel!” Mitnichten. Denn was viele nicht wissen: Diese Piloten können Fussball spielen. Unter den 22 Typen hat es den einen oder anderen, der es bei einem (Ex-) Superligisten wohl in die Startaufstellung schaffen würde.

Nun, am Dienstag traf die Formel-1-Auswahl “Nazionale Piloti” im alljährlichen Charity-Spiel im Stade Louis II auf ein All-Star-Team. Die Stiftung gibt es seit 35 Jahren, seit 1992 findet der Anlass in Monaco statt.  In 221 Spielen verloren die “Nazionale Piloti” lediglich 16 Mal.

Zweifacher Weltmeister (links) und Erfolgstrainer.

Zweifacher Weltmeister (links) neben Erfolgstrainer.

Heuer wurden die Allstars von Leicester-Trainer Claudio Ranieri gecoacht. Zum ersten Mal seit dem 14. Februar (1-2 gegen Arsenal) musste sich der Meistertrainer geschlagen geben. Das erstaunt nicht, denn in Ranieris Team standen Spieler, die sie vom Namen her kaum kennen würden. Ausser den Captain vielleicht, das war Fürst Albert. Aber eben. Nicht mehr der Jüngste, und auch nicht ganz austrainiert.

Bei den Rennfahrern hingegen spielten klingende Namen wie Massa, Vettel, Sainz Jr., Perez, Nasr und Verstappen mit, aber auch Emmanuel Petit und William Gallas. Star der Mannschaft war zweifellos Captain Xabi Fernando Alonso. Der 34-Jährige, übrigens ein Anhänger von Real Madrid,  führte sein Team zum souveränen 3-1-Sieg und traf sehenswert per Freistoss.

Prima Panenka

Val der Ama am Donnerstag, den 26. Mai 2016 um 13:00 Uhr

Der Pentaltyschussprimus – neu interpretiert von Gytis Siugzda.

panenka

Auch in Litauen ist derzeit Fussball, Meisterschaft und dazu noch Cup. Und vor knapp zwei Tagen kam es da zum Klassiker zwischen den beiden Zweitligaclubs Silute und Silas. Das Spiel endete auch nach Verländerung 0:0, also kam es zum Penaltyschiessen und eben dem Versuch von Siugzda. Hier:

Wir haben ausnahmsweise recherchiert mal ein wenig rumgesurft und sind der Meinung: Schlimmer wars nimmer.

Oder?

Letzte Worte

Herr Shearer am Donnerstag, den 26. Mai 2016 um 5:36 Uhr

Der FC Zürich ist abgestiegen. Wir haben erste Statements.

ancillo-canepa

“Ich höre die Unkenrufe schon, die behaupten, das Kader sei schlecht zusammengestellt. Aber es stimmt nicht.”
– Ancillo Canepa, Präsident und Sportchef

fritzkuenzli-1_640“Das Herz eines Spielers schlägt nicht mehr im gleichen Mass für seinen Klub. Die eigenen Interessen dominieren sehr stark. Heute hier, morgen dort – Hauptsache, die Kasse stimmt.” – Fritz Künzli, Klublegende.

Koebi Kuhn, FCZ, (rechts) im Laufduell mit Karl Odermatt, FCB, aufgenommen im April 1970, Ort unbekannt. Die beiden besten Mittelfeldspieler der Schweiz und ihre beiden Teams FC Zuerich und FC Basel dominierten in den siebziger Jahren die Schweizer Fussballmeisterschaft. (KEYSTONE/Str) ===  === === BW ONLY SAT ===

“Ei, zwäi gueti Spiel langet nöd!” – Jakob “Köbi” Kuhn, ebenfalls Klublegende.

helianecanepa1

“Ich fragte mich schon, warum das ausgerechnet dieser fantastischen Firma und auch mir persönlich passieren musste. Der Verarbeitungsprozess brauchte Zeit. Und meinen Leuten in Bülach drohte ich: Wehe, wenn ihr jetzt zum Alkohol greift, das ist keine Lösung. Ich für mich suchte eine Aktivität, die ich ohne grossen Aufwand und Training tun konnte. So kam ich zu meinem ersten Laufband.” – Heliane Canepa, Präsidentengattin und Financière.

ancillocanepa2

“Je ne regrette rien!” – Noch einmal der Präsident.

Wir bitten Sie, aus Pietätgsgründen von hämischen Kommentaren abzusehen. Wussten Sie übrigens, dass der FCZ nächsten Sonntag noch um einen Titel und somit um eine direkte Teilnahme in den Gruppenspielen der Europa League spielen darf?

*** LIVEBLOG *** Abstiegsfinalissima 2016

Rrr am Mittwoch, den 25. Mai 2016 um 17:00 Uhr

Der FCZ ist abgestiegen, YB ist Rückrundenmeister. 

Zürich – Vaduz 3:1
Lugano – St. Gallen 3:0
Ausserdem: Basel-GC 0:1, Thun-YB 0:3 (19. Sutter, 59. Sanogo, 71. Hoarau), Luzern-Sion 2:2

The-Shining-Jack-Nicholson

Geniessen Sie nun nochmals unseren kurzweiligen Live-Abstiegsblog.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Club Atlético Douglas Haig

Lars Sohn am Mittwoch, den 25. Mai 2016 um 13:59 Uhr

Der argentinische Zweitligist aus der Provinz Buenos Aires.

Eine Gruppe britischer Arbeiter der argentinischen Bahn gründete den Verein 1918 nach dem Sieg der Alliierten im ersten Weltkrieg. Der nach dem britischen Feldmarschall Sir Douglas Haig benannte CADH stammt aus Pergamino, spielt im Estadio Miguel Morales und belegt in der Primera B Nacional momentan den 18. Platz.

20160525_3_ClubAtleticoDouglasHaig

Allfällige Gemeinsamkeiten mit einem schweizer Provinzklub aus militärischer und sportlicher Sicht sind rein mutwillig.

Bravo Frau Johnny Leoni, Sie haben das Ziel nicht verfehlt und Ihre Mitstreiter so quasi zur Kapitulation gezwungen. Senden Sie Ihre Salutschüsse Richtung larssohn[at]gmx.net. Feuer frei! Ja ja, das gilt auch für heute Abend.

Vereinsrebus 8

Lars Sohn am Mittwoch, den 25. Mai 2016 um 13:30 Uhr

Das Ziel unbeirrbar vor Augen, jedoch mit dem galoppierenden Fortschritt nicht ganz Schritt haltend.

Finden Sie weitere Eigenschaften oder besser, finden Sie diesen Mann. Weil dieser, oder besser dessen Name, hülfe Ihnen bei der heutigen Lösungsfindung schon sehr.

_2_Vereinsrebus8

Nach welchem berühmten Mann mit schmucken Schnolz wurde (noch zu dessen Lebzeit) ein etwas weniger berühmter Fussballverein benannt? Der erste vollständige Name des Klubs (Abkürzungen sind ausser beim Namen des berühmten Mannes zugelassen) in der Kommentarspalte gewinnt. Los!

Wer geht, wer steht?

Lars Sohn am Mittwoch, den 25. Mai 2016 um 12:03 Uhr

Wer geht, wer steht?

Aus aktuellem Anlass: Nicht jedes Spiel ist ein Final.
Darum: Wer geht, wenn es um nichts mehr geht?

20160525_1_WerGehtWerStehtAntworten auf diese brisante Frage finden Sie in «Die 11 Gesetze der Motivation im Spitzenfussball», verfasst von Jörg Zeyringer und dem Trainer der berühmten ersten Fussballmannschaft des BSC Young Boys Adi Hütter.

Wir werfen einen kurzen Blick auf die Zusammenfassung beim Internetbuchhandel: “Vizeweltmeister, Champions-League-Sieger, Weltpokal- Sieger, UEFA-Cup-Sieger – 16 Spitzenspieler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz berichten über ihre Wege zum Erfolg. Wie Spitzenspieler sich motivieren und auf welche motivationspsychologischen Grundsätze sie zurückgreifen, ist für alle aktiven Fussballer, Trainer und Präsidenten interessant. Entstanden ist ein unterhaltsames, witziges und lehrreiches Hörbuch. Die elf Gesetze beruhen auf vielen spannenden und zum Teil unbekannten Geschichten über internationale Stars. Jedes Gesetz liefert einfach umzusetzende Tipps für höchste Motivation, die nicht nur im Fussball und in vielen anderen Sportarten zu Spitzenleistungen führen, sondern auch im täglichen Leben.” Danke, alles klar.

Gewinnen Sie das Buch beim heutigen Mittwochsrätsel um 13:30 Uhr. Es kommt samt handgeschriebener Widmung auf Seite 3 und wurde von der Rundesleder-Gründerlegende Dani Landolf verdankenswerterweise zur Verfügung gestellt.

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Werbung

Volltreffer! Die Fussballkolumne.

Grädel schreibt über Fussball und die Welt. Wenn einer in Bern und Umgebung echten Fussballsachverstand hat, dann er.

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.