Blogs

David in Indien

Herr Pelocorto am Mittwoch, den 30. Juli 2014 um 16:45 Uhr

David Trezeguet geht als "Marquee Player" nach Pune.

In Indien steht eine neue Fussball-Liga am Start. Neben der altbekannten I-League, die es seit 2007 gibt, will die Indian Super League ab Oktober 2014 ihren Betrieb aufnehmen. Die Liga umfasst 8 Teams, jeder spielt gegen jeden ein Hin- und ein Rückspiel, die besten Vier qualifizieren sich für die Final Series, die im KO-System mit Hin-und Rückspiel ausgetragen wird.

Um den Fussball in Indien noch populärer zu machen, muss jedes Team einen sogenannten Marquee Player und sieben weitere Ausländer verpflichten. Zwei können sie direkt engagieren, fünf werden gedraftet. 14 Spieler müssen aus Indien stammen, vier davon aus dem Ort des Clubs.

Der FC Pune City hat nun David Trezeguet als Marquee Player erworben. CEO Gaurav Modwel hat klare Vorstellungen, was Trezeguet bringen soll:

Er muss unser Team anleiten, Tore schiessen und den Titel für uns holen.

Die Teams der Indian Super League haben übrigens tolle Namen! Da spielen Atlético de Kolkata, die Bangalore Titans, die Delhi Dynamos und etwa der Kerala Blasters FC. Meine Inder sind schon ganz aufgeregt!

Insulaner

Lars Sohn am Mittwoch, den 30. Juli 2014 um 14:06 Uhr

Die aufgeführten Vereine sind allesamt auf Inseln beheimatet.

01gFok7609DnJg58s

Gegen den Korsen muss wegen Assoziationen wecken sogleich Gelb gezeigt werden.

Sehr gut erkannt abgeschrieben und kombiniert vollstreckt, Herr Thomet, herzliche Gratulation! SC Bastia, OFI Heraklion, Nacional Funchal, Cagliari Calcio und Consadole Sapporo sind allesamt Insulaner.

Lassen Sie mir doch die Koordinaten Ihrer Schönwetterinsel via larssohn[at]gmx.net zukommen, damit ich Ihnen die dringend benötigten Schwimmhäute das Schweini-Puzzle rüberfliessen lassen kann. Alle anderen freuen sich derweil auf die nächste Dürreperiode.

GIJPF

Lars Sohn am Mittwoch, den 30. Juli 2014 um 13:30 Uhr

Nein, das ist kein Schimpfwort. Es sind Abkürzungen. Von Nationen.

0_Raetsel

Diese haben oberste Fussball-Ligen (logo!). In diesen Ligen hat's Vereine mit Logos (logo!). Zu wem gehören diese Logos und was haben sie gemeinsam (die 'wem', nicht die Logos)?

Schweinisches Puzzle

Lars Sohn am Mittwoch, den 30. Juli 2014 um 12:00 Uhr

In 3D.20140730_Schweini-Puzzleball

Der dritte Teil unseres Themenmonats "München" führt Sie in die dritte Dimension. Wie Sie als FussballkennerIn längst wissen, dürfen wir ExpertInnen nicht nur an Länge und Breite denken. Trainieren Sie Ihr räumliches Denken mit einem Puzzle in 3D. Falls Sie dabei reüssieren, bekommen Sie einen räumlichen Sechser mit der Sieben präsentiert: Bastian Schweinsteiger.

Essen Sie jetzt eine Weisswurst, genehmigen Sie sich dazu mindestens eine Mass und seien Sie um 13:30 Uhr wie immer zur Frage der Woche gerüstet. Gewinnen Sie heute einen Puzzleball von Ravensburger mit Bastian Schweinsteiger drauf!

Schottische Banknote

briger am Mittwoch, den 30. Juli 2014 um 10:00 Uhr

In unserer Serie "Unfug auf Banknoten mit Fussballbezug" blicken wir heute nach Schottland.

Rangers

 

Bei der HMRC handelt es sich um Her Majesty's Revenue and Customs welche für die britische Regierung Steuern eintreibt.

Ältere Leser erinnern sich, dass die Glasgow Rangers, auch als Hunnen bekannt, nach einem Streit mit den Steuerbehörden in die vierte Liga absteigen mussten.

Der Nordostengland, Schottland und einmalige Irland Sonderkorrespondent des Runden Leders, Herr Max Power, zeigte sich in einer ersten Reaktion empört über diesen Schabernack mit Staatseigentum. Ein weiterer, hier nicht namentlich genannter Redakteur des Runden Leders, konnte sich ein Lachen nicht verkneifen, war ansonsten aber zu keiner Stellungsnahme bereit.

Einst im Juli (III):
Andermatt und der abrupte Abgang

Rrr am Mittwoch, den 30. Juli 2014 um 5:22 Uhr

Sensationsserie, die Dritte: Am 30. Juli geht die Post eigentlich immer ab.

Genau heute vor 9 Jahren wurde das neue Wankdorf eröffnet, dem die Promotoren damals den Titel "Stade de Suisse" zu geben versuchten. Es war ein Riesenspektakel. 2009 feierten wir den grossartigen Sieg in Bilbao (an ein angebliches Rückspiel können wir uns nicht erinnern).

2011 teilten wir als weltweit erstes Medium exklusiv mit, dass die Schweiz die WM in Brasilien erreichen werde. Ein Jahr später deckte das Runde Leder auf, dass BZ und Bund ein YB-Spiel geschwänzt hatten. Tempi passati! Das wäre ja heute undenkbar, dass die Berner Zeitungen niemanden nach Zypern schicken. Nehmen wir an. Also vermuten wir jetzt mal.

30juli

Richtig ergreifend wurde es 2008. Aber lesen Sie selber ...

Diesen Beitrag weiterlesen »

The Rumble in the Jungle (II)

Herr Pelocorto am Dienstag, den 29. Juli 2014 um 18:47 Uhr

Wir blicken nach Kinshasa, wo sich in der afrikanischen Champions League Bemerkenswertes abspielt.

Unter der Leitung des kenyanischen Schiedsrichters Davies Omweno trifft im Stade Tata Raphaël in Kinshasa das lokale Team AS Vita Club auf Al Hilal aus dem Sudan. Al Hilal braucht dringend Punkte, um über den Strich in der Gruppe A zu kommen. Allzuschlecht sieht es nicht aus, denn nach 90 Minuten steht es 1:1. Zum Schrecken Al Hilals zeigt der Schiedsrichter eine Verlängerung von 7 Minuten an, niemand weiss warum. Aber es kommt noch schlimmer, in der 97. Minute gibt es einen Penalty für AS Vita Club, den Tady Etekiama eiskalt versenkt. 2:1.

Das ist zu viel für Al Hilals brasilianischen Trainer Paulo Campos. Er stürmt das Feld, die halbe Mannschaft im Schlepptau, um sich den Schiedsrichter vorzuknöpfen. Die Polizei muss noch auf dem Platz eingreifen, um Schlimmeres zu verhindern. Der Club hat sich nun per sofort von seinem handfesten Trainer getrennt, so gehe es natürlich nicht. Gleichzeitig gab der Club auch bekannt, dass man beim CAF Protest gegen die Nachspielzeit eingelegt habe.

Hier noch die Bilder dazu:

97. Minute: Der Penalty ist drin. 2:1 für das Heimteam!

97. Minute: Der Penalty ist drin. 2:1 für das Heimteam!

Olé olé AS Vita Club!

Olé olé AS Vita Club!

Ich hätte da noch eine Frage ...

Ich hätte da noch eine Frage ...

7 Minuten?

7 Minuten?

Sesselkleber

Herr Pelocorto am Dienstag, den 29. Juli 2014 um 13:00 Uhr

Sommerzeit, Transferzeit. Aber nicht für alle. Das Runde Leder identifiziert die Sesselkleber.

Wollen Sie Karriere machen, dann müssen Sie die Stelle wechseln, das erläutert Ihnen jeder Laufbahnberater. Gewisse Spieler in der Super League sind diesbezüglich völlig immun. Wir haben alle aktuellen Super League Teams unter die Lupe genommen und die fünf dienstältesten Spieler der ersten Mannschaften identifiziert.

wer seit Dienstalter
Marco Wölfi,
Goalie BSC YB
01.07.1998 16 Jahre 28 Tage
David Zibung,
Goalie FC Luzern
01.07.2003 11 Jahre 28 Tage
Sandro Burki,
Mittelfeld FC Aarau
01.07.2006 8 Jahre 28 Tage
Claudio Lustenberger,
Verteidiger FC Luzern
01.07.2006 8 Jahre 28 Tage
Daniel Lopar,
Goalie FC St. Gallen
01.08.2006 7 Jahre 362 Tage



Noch besteht Hoffnung auf einen Karriereschritt, das Transferfenster ist noch bis zum 31. August offen.