Blogs

Sonderbare Sonderwünsche

Val der Ama am Freitag, den 25. April 2014 um 5:47 Uhr

Auch Fussballer haben Bedürfnisse.

Hotel

Dies zeigt ein Artikel einer brasilianischen Zeitschrift, welche aktuellerweise die bisher eingegangen Hotelwünsche der an der WM in Brasilien teilnehmenden Nationalteams auflistet. Schauen wir uns ein paar davon an.

- Algerien wünscht sich pro Zimmer und Person einen Koran.
- Chile hätte ganz gerne neue Betten und Flatscreen-TVs für die Zimmer der Spieler.
- Irans Trainer Carlos Queiroz verlangt Unterstützung des lokalen Fussballclubs Corinthians, inkl. Reinigungspersonal.
- Ecuador würde sich über eine täglich aktualisierte Schüssel ecuadorianische Bananen in den Spielerzimmern freuen. Und ein ecuadorianisches Welcome-Barbecue beim Eintreffen der Mannschaft.
- Kolumbien braucht Sparringspartner, also so ungefähr 15 Jugendspieler von Sao Paulo.
- Uruguay verlangt geräuschlose Klimaanlagen und so Paravents ums Trainingsgelände.
- Frankreichs Spieler werden koscher essen können und in den Duschen wird es ausschliesslich Flüssigduschgel geben, keine Seifenblöcke.
- Honduras freut sich auf sechs zusätzlich zu installierende spanischsprachige Fernsehsender.
- Japan sorgt sich um Sauberkeit und Entspannung und bitte folgedessen um einen Jacuzzi pro Zimmer.
- Australien kann nicht ohne Kaffeemaschinen in den Zimmern der Spieler.
- Portugal mag Fun. Also bitte eine Spielkonsole pro Zimmer. Dazu sechs Bodyguards, vier davon für Cristiano Ronaldo.

Wirklich absurd die Wünsche der Schweizer (Sie sehen deren Hotel oben auf dem Bild): Gerne alle Schweizer TV-Sender in den Zimmern und noch bitteschön ein kleines Studio zur exklusiven Berichterstattungsmöglichkeit eben dieser Schweizer Sender.

Trümmliges Tattoo (VII)

Herr Shearer am Donnerstag, den 24. April 2014 um 18:00 Uhr

Auch Jermaine Jones (Besiktas Istanbul) war wieder mal beim Tätowierer.

Herausgekommen ist das da. Jones ist US-amerikanischer Nationalspieler.

truemmligestattoo7

Renitentes Ross

Herr Shearer am Donnerstag, den 24. April 2014 um 13:05 Uhr

BREAKING NEWS: YB-Goaliegott Marco Wölfli gibt Forfait für WM

Marder auf dem Spielfeld, Hunde auf der Pressetribüne - und jetzt also noch Pferde auf den Stehplätzen.

Langsam braucht es wirklich ein Tierkonkordat, wenn das so weitergeht. Einen neuen Höhepunkt erreichte der traurige Trend mit Tieren im Stadion letzten Freitag, als ein Pferd sich nicht von einem Besuch des Non League-Spiels zwischen dem Ashington AFC und Crook Town abhalten liess. Fahrlässigerweise liessen die Klubverantwortlichen den Notausgang des Platzes geöffnet, so dass das Pferd etwa 15 Minuten nach Anpfiff unkontrolliert und ohne zu bezahlen einfach einmarschieren und sich an den Spielfeldrand stellen konnte. Martin Bamforth, ein Groundhopper aus Somerset, konnte glücklicherweise ein sachdienliches Beweisfoto schiessen.

AshingtonRoss

Einige besonnene Matchbesucher versuchten daraufhin, das dunkelbraun-weisse Tier nach aussen zu geleiten, doch dieses wehrte sich und gab deutlich seinen Willen zu erkennen, jetzt den Match schauen zu wollen. Nach einigen Versuchen gelang es schliesslich, den ungebetenen Gast zurück auf seine Weide zu bringen. Das Spiel lief derweilen weiter.

Gemäss ersten Abklärungen soll es sich übrigens nicht um ein Polizeipferd handeln. Ashington ist ein Vorort von Newcastle, und dort mögen Pferde keine Fussballfans.

Der alte Mann und die Jogginghose

briger am Donnerstag, den 24. April 2014 um 10:00 Uhr

Am Freitag wird Gabor Király in Fürth aller Voraussicht nach seinen 500. Ligaeinsatz ausserhalb von Ungarn bestreiten.

20140421-110254.jpgSeit Király 1997 den Club Haladás Szombathely aus seiner Heimatstadt in Westungarn verliess und zur Hertha nach Berlin wechselte, absolvierte er 44‘763 Spielminuten in der 1. Bundesliga bei Hertha BSC (198 Spiele), in der 2. Bundesliga beim TSV 1860 München (163 Spiele), in der Premier League bei West Ham (5 Spiele) und Crystal Palace (32 Spiele), sowie in der Championship für den FC Burnley (27 Spiele) und Crystal Palace (74 Spiele). Dazu kommen Spiele in der Champions League, im Uefa Cup, im DFB-Pokal, im Ligapokal, im FA Cup, im League Cup, sowie je nach Quelle 89 oder 90 Länderspiele.

Der Mann mit der grauen Jogginghose (die es zu seiner Zeit bei der Hertha sogar im Fanshop zu kaufen gab) kassierte in seinen 499 Ligaspielen 27 gelbe Karten und wurde kein einziges Mal des Feldes verwiesen. Insgesamt hielt er in seiner Karriere 14 Elfmeter, den letzten im Oktober 2013 gegen Köln, und blieb 161 Mal ohne Gegentor.

In den Jahren 2001 und 2002 gewann er mit der Hertha jeweils den Ligapokal, es sind dies seine einzigen beiden Titel in seiner Karriere. Im Juli 1998 gelang ihm das Tor des Monats in einem Freundschaftsspiel gegen den Karlsruher SC.

Der Vertrag des 38-jährigen in München läuft noch bis im Juni 2015, mit einer Option auf ein weiteres Jahr. Es werden somit noch einige Spiele hinzukommen für den Mann, welcher seine im Anschluss an seine Zeit in Berlin diagnostizierte Depression glücklicherweise überwinden konnte.

Dr. Rüdisühli erforscht das Publikum. Heute: die Unterschätzten.

Dr. Rüdisühli am Donnerstag, den 24. April 2014 um 6:00 Uhr

«Alles jubelt den Stars zu, den Grössten, Schönsten, Besten.

Ronaldo und Rangelov, Messi und Martinez, Ibrahimović und Gavranović, ihnen jubeln wir zu. Die anderen gehen gerne vergessen. Aber hier und heute nicht!

Dr. Rüdisühli und sein Assistent erforschen das Publikum

Mich nimmt wunder, wer aus Ihrer Sicht im Schweizer Fussball zu wenig Anerkennung erhält. Verraten Sie mir doch bitte, wer unterschätzt wird und warum. Ich freue mich auf Ihre Kommentare!
Herzlich, Ihr Dr. Rüdisühli»

Behänder Bengaluru FC

Val der Ama am Mittwoch, den 23. April 2014 um 15:20 Uhr

BREAKING NEWS: Real Madrid schlägt Bayern München mit 1:0

Eine Saison reicht, um Meister zu werden.

India

Wie? Ganz einfach eigentlich: Man gründet erst einen Verein und bezahlt dann einen netten Franchisebetrag an den indischen Fussballverband, um direkt in die erste Spielklasse einzusteigen. Dann engagiert man ein paar engagierte einheimische Fussballer und einen englischen Exfussballprofi als Trainer. Nun noch einen australischen Goalgetter dazu und schon ist man knapp neun Monate später Landesmeister.

Nach einem 4:2-Sieg bei Dempo dieses Wochenende, steht das Team aus Bangalore bereits einen Spieltag vor Schluss als Meister der I-League fest.

Eben

Val der Ama am Mittwoch, den 23. April 2014 um 14:08 Uhr

... hat Herr Megen die Frage der Woche richtig beantwortet und damit ein schönes Buch gewonnen.

2014_02_Lösung

Gut gemacht, weil grad einfach wars ja nicht. Klar, denn unsere erfolgsverwöhnte Leserschaft, die kann mit so Verlierertruppen selbstverständlich nicht wirklich was anfangen.

Herzliche Gratulation aber, Herr Megen. Schicken sie Ihre Koordinaten an valunderscorederunderscoreamaättyahoopunktde und Sie kriegen dann das Buch. Besten Dank für Ihre Aufmersamkeit, bis nächste Woche.

Heute

Val der Ama am Mittwoch, den 23. April 2014 um 13:30 Uhr

... sollen Sie erraten, welche Clubs wir hier suchen.

2014_02

Und dann sagen Sie uns doch bitte noch, was diese Vereine alle miteinander gemeinsam haben. Ihre Antwort in Form eines Kommentars und dann haben Sie gute Chancen auf das eben oben erwähnte Buch.

Viel Spass.

Früher

Val der Ama am Mittwoch, den 23. April 2014 um 12:00 Uhr

...waren mehr Tore.

FrüherLesen Sie doch mal wieder was von Dürrenmatt, Loriot, Hornby, Widmer, Suter oder Heidenreich.

Wie? Ganz einfach: Wenn Sie wollen oder vor allem können, dann beantworten Sie einfach die Frage der Woche richtig und dann kriegen Sie eben so ein Buch, indem all diese Autoren was reingeschrieben haben. Und es geht erst noch um Fussball im Buch!

Warten Sie ab, um 13.30 Uhr gehts los.

Bester Botschafter

Herr Pelocorto am Mittwoch, den 23. April 2014 um 6:00 Uhr

Wenn sich einer wirklich weltweit für den BSC YB einsetzte, dann war das unser Redakteur JimBobIII, der heute vor zwei Jahren gestorben ist.

jb-schal-1

August 2006, vermutlich in der Mongolei.

Diesen Beitrag weiterlesen »