Blogs

Züritipp · Das Magazin ·

Basler im Bernabeu

Rrr am Dienstag, den 16. September 2014 um 16:01 Uhr

Was dürfen wir heute abend vom FCB erwarten? Herr Rrr informiert.

Der Real-Madrid-Beauftragte des Runden Leders warnt davor, den Gegner zu unterschätzen.

"Der FC Basel ist sehr gut in Form, sie haben eine ausgezeichnete Abwehr und eine gefährliche Offensive. Wir konnten die Mannschaft leider im Vorfeld nicht beobachten, aber es ist uns allen klar, dass sie sehr gut organisiert sind. Wer fünfmal in Serie schwedischer Meister wird, hat absolut die Klasse für die Champions League, wo es ja sowieso keine Kleinen mehr gibt. Von den Spielern her möchte ich jetzt nicht einzelne Namen herausstreichen, Paulo Sousa ist natürlich auch in Madrid bekannt, aber ich denke, dass beim FCB auch vieles über das Kollektiv läuft."

Dienstag 20.45 Uhr: Real Madrid-FC Basel (RTS deux, RSI La 2, SRF Zwei), Liverpool-Ludgorets (ITV).
Mittwoch 20.45 Uhr: Bayern München-Manchester City (ZDF, (RTS deux, RSI La 2, SRF Zwei).
Donnerstag 19.00 Uhr: Salzburg-Celtic (ORF), Limassol-Zürich (SRF2, RTS deux, RSI La 2), Partizan Belgrad-Tottenham (ITV 4).
Donnerstag 21.05 Uhr: Lille-Krasnodar (W9), Everton-Wolfsburg (ITV 4, Kabel Eins), Young Boys-Slovan Bratislava (SRF2, RTS deux, RSI La 2) und Napoli-Sparta Prag (Italia 1).

Variable Werte

Rrr am Dienstag, den 16. September 2014 um 13:01 Uhr

In unserer Serie "Statistiken, die eigentlich gar nicht interessant sind" präsentieren wir Ihnen heute die YB-relevanten Tore des Marco Schneuwly.

Links die Anzahl Minuten, die Marco Schneuwly braucht, um ein Tor gegen YB zu erzielen. Rechts die Anzahl Minuten, die Marco Schneuwly benötigte, um ein Tor für YB zu erzielen.

ms

Marco Schneuwly spielt seit zehn Jahren in der Super League (ausser in der Rückrunde 2005/06 und in der Saison 2006/07, wo er für Sion bzw Kriens in der Challenge League spielte).

Für YB stand er 6987 Minuten auf dem Platz und schoss 26 Tore.

Gegen YB stand er 600 Minuten mit Luzern bzw Thun auf dem Platz und traf 4-mal, zuletzt am vergangenen Sonntag.

Spitzeleien in der Slowakei

Dr. Rüdisühli am Dienstag, den 16. September 2014 um 10:00 Uhr

Nächsten Donnerstag geht das Abenteuer Europa für YB so richtig los!

123Die Berner treffen im Wankdorf auf den slowakischen Meister Slovan Bratislava. Das Runde Leder hat keine Kosten gescheut und Herrn Shearer in die Slowakei entsendet, um dortselbst YBs ersten Gegner in der Europa League zu beobachten (unser Funkbild).

Slovan Bratislava verlor am Sonntagabend das Auswärtsspiel in Zilina mit 0:3. Bereits konnten wir ein Telefoninterview mit Herrn Shearer führen. Bitte behandeln Sie diese Aussagen vertraulich, wir wollen ja nicht den Anschein erwecken, dass wir den Gegner durchschaut haben.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Hey @BarackObama!

Val der Ama am Dienstag, den 16. September 2014 um 6:03 Uhr

Wenn Sie "Bier" mögen, sollten Sie unbedingt mit Obama wetten.

hey

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen: US-Präsident Barack Obama musste beim kanadischen Premier Stephen Harper bereits vor Monaten Bier-Wettschulden einlösen. Die beiden hatten nämlich gewettet, dass ihre Eis***key-Teams in Sotschi gewinnen. Richtiges Bier gab es, mit quasi präsidialem Hopfen.

Belgiens Premierminister Elio Di Rupo wollte dann anlässlich des WM-Achtelfinals USA-Belgien (ja genau, Tim Howard) auch mal mitwetten und tweetete obigen Tweet. Jedoch hat Obama über 45 Millionen Follower und noch andere Sachen zu tun und deshalb nie geantwortet.

adams

Jetzt aber immerhin: Einer hats gemerkt und der US-Präsident hat dieser Tage grad zwei Kartons amerikanisches Bier und dazu einen netten Brief mit besten Grüssen bei der belgischen Botschaft in Washington abgeben lassen.

Samuel Adams, könnte schlimmer sein.

Un.Fass.Bar.

Herr Pelocorto am Montag, den 15. September 2014 um 22:30 Uhr
London, Emirates Stadion, letzten Samstag um 13:57. Danny Welbeck trifft den Pfosten.

London, Emirates Stadion, letzten Samstag um 13:57. Danny Welbeck, unten rechts, trifft nur den Pfosten (Herr Newfield darf auf das Bild klicken).

Unter Schlaraffen

Lars Sohn am Montag, den 15. September 2014 um 20:01 Uhr

20140915_1_UnterSchlaraffenPlaudern mit Herrn Äser vom Bleisinn.

ZRL: Herr Äser, mit Ihren Worten haben Sie kräftige Hörner demonstriert.

Äser: Danke.

ZRL: Eine verbale Nebelgranate allererster Güte! Gerade jetzt, wo die linke Presse einmal mehr Dreck in Ihre Direktion wirft.

Äser: Alle Angestellten meiner Direktion sind über alle Zweifler erhaben.

ZRL: Die Stammwählerschaft steht Ihrem internen Vertrauen in nichts nach.

Äser: (nickt) Ein langjähriger Prozess.

ZRL: Reaktionäre Volksnähe ist doch eher Kernkompetenz der Volkspartei.

Äser: Ohne das Gespür für den richtigen Spruch im rechten Moment wäre ich in meiner Postition fehl am Platz.

ZRL: Bedenken Sie, was in guten Zeiten alles in ein grosses Maul passt.
Diesen Beitrag weiterlesen »

Sopratutto Sei Sulla Seibi (8)

Baresi am Montag, den 15. September 2014 um 18:00 Uhr

baresiseiseibi

«Weder mögen wir seit Längerem das Zürcher Gras fressen noch frisch über das selbige hüpfen. Trotzdem sind wir weiter voll auf Kurs: 630 Super League-Minuten weniger 565 Tage weniger 21 mögliche Punkte weniger 8 Gegentore gegen den GCZ, daraus die Wurzel ergibt das perfekte Resultat: 6. Seibi, wir freuen uns schon jetzt im Quadrat auf Dich.»

Rundes Leder Browserdienst 37/14

Herr Shearer am Montag, den 15. September 2014 um 13:00 Uhr

Bezwecks Zerstreuung vom harten Erwerbsleben: die wichtigsten Links der vergangenen Woche.

browserdienst2

Rundes Leder BrowserdienstLeeds? Leeds! Da war doch mal was?

Rundes Leder BrowserdienstNicht mal im Schlaf hat man vor dem FC Basel Ruhe.

Rundes Leder BrowserdienstAus Zürich erreicht uns eine schöne Postkarte.

Rundes Leder BrowserdienstIn Italien sind sich nicht alle grün.

Rundes Leder BrowserdienstZum Schluss wie immer: die schönsten Eigentore.

Wir wünschen Ihnen interessante Lektüre.

Anatoly hat einen Vogel

Herr Pelocorto am Montag, den 15. September 2014 um 10:00 Uhr

Der Generalsekretär des russischen Fussballverbands hat eine tolle Idee!

2018 findet die Fussballweltmeisterschaft in Russland statt, es ist also an der Zeit, die Heimstärke des Heimteams zu stärken. Anatoly Vorobyev, der Generalsekretär des russischen Fussballverbands, des Rossijski Futbolny Sojus, hat dazu einen brillanten Plan skizziert.

Damit die russische Nationalmannschaft genügend Spielpraxis erhält und auf dem Zenit ihres Leistungsvermögens an der WM antreten kann, soll sie vor der WM die gesamte Saison 2017/2018 in der russischen Premjer-Liga spielen. Dazu soll der russische Verband den Clubs alle Nationalspieler ausleihen, ein Team Russia 2018 bilden, und die Spieler nach dem Gewinn des WM-Titels wieder den Clubs zurückverkaufen.

Anatoly Vorobyev meinte gegenüber der russischen Nachrichtenagentur ITAR-TASS:

... Es ist klar, dass wir nur mit Teamwork auf dem höchsten Level bestehen können. In dieser Situation müssen wir jeden möglichen Wettbewerbsvorteil nutzen. Dazu gehört die Bildung einer Kernmannschaft 'Russia 2018'. ... Es wäre eine Schande, wenn wir neue Stadien bauen und die russische Nationalmannschaft bereits nach der Gruppenphase ausscheidet. In Sotschi konnte das Ausscheiden des Hockeyteams mit Erfolgen anderer Athleten aufgefangen werden. An der Fussball-WM ist das nicht möglich. ...

Wiesn 2014

Herr Pelocorto am Montag, den 15. September 2014 um 6:00 Uhr

Diese Woche beginnt das 181. Oktoberfest! Wir kleiden Sie ein.

Der TSV 1860 München überrascht uns auch dieses Jahr wieder. Ausrüster uhlsport hat eine wunderschöne Wiesn-Kollektion aufgelegt, in der Captain Christopher Schindler und sicher auch Sie einen erstklassigen Eindruck machen!

Was, Sie möchten auch wissen, wie die Hose dazu aussieht? Sind Sie wirklich sicher, dass Sie das wissen wollen? Nun gut.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Verwickelte Kicker

Rrr am Sonntag, den 14. September 2014 um 21:40 Uhr

Wirrkopf Walter richtet den Blick auf die unteren Ligen.

"Die Schweiz unter Schock: Was bisher ausserhalb von Thun undenkbar war, ist nun auch im Aargau eingetroffen. Sex-Skandal in der offenen Fussball-Szene! Die Masseurin des Zweitligisten FC Lenzburg hat die Adduktoren eines Mitspielers offenbar um mehrere Zentimeter verfehlt. Die Geschichte endete allerdings nicht mit einem Happy Ending, sondern im "Blick".

Die Männer, die den Verein leiten, reagierten sofort: Die insgesamt acht verwickelten Kicker wurden in die Unteroffiziersschule befördert oder in andere tiefe Ligen transferiert. Fristlos entlassen wurde einzig die Masseurin, und die fühlt sich jetzt als "Sündenbock". So wird sie jedenfalls in der Fachpresse zitiert.

Der Fall wirft 651 interessante Fragen auf, wobei wir 650 Antworten zweifellos morgen im "Blick" lesen werden, aber unklar bleibt eins: Warum eigentlich Sündenbock? Nicht eher Sündenböckin? Gibt es so etwas überhaupt? In der Bibel eher nicht, aber eventuell in Lenzburg.

Die 652. Erkenntnis ist jedenfalls eindeutig: In den unteren Ligen wird die schöne deutsche Sprache offensichtlich mit Füssen getreten. Aber wer hat schon Sündenbock auf solche Diskussionen? Ich jedenfalls nicht, ich gehe jetzt wieder fischen."

Tolle Treffer

Val der Ama am Sonntag, den 14. September 2014 um 15:42 Uhr

Schöne Tore und ein verdienter Berner Sieg.

20140914-152457.jpg

Die Young Boys hatten das Spiel gegen Luzern meist im Griff und erfreuten das Herz der Heimzuschauer mit frischem und offensiven Spiel. Erfreulich: Besonders in der ersten Hälfte harmonierten die Torschützen Nuzzolo (Traumtor in der 19. Minute) und Afum (dito, 34.) ausgezeichnet.

Schade eigentlich, dass die Gäste zwei kurze Phasen der Unkonzentriertheit gleich ausnutzen konnten und die Einladung zum Ausgleich zwei Mal dankbar annahmen.

Jedoch Happy End: Nach Gelbrot von Affolter in der 71. Minute, dominierten die Berner das Spiel dann aber richtig und ohne weitere Gegenwehr. Und weiter erfreulich: Nur unmittelbar nach seiner Einwechslung bediente Guillaume Hoarau Verteidiger Rochat, der den Ball nur noch über Linie schieben musste. Alle Tore gibts hier.