9 Dinge, die das Glück nach Hause bringen

Marianne Kohler am Samstag den 2. Mai 2015

Wussten Sie, dass Sie für ein glückliches Zuhause nicht unbedingt heiraten müssen, keinen Swimmingpool und auch keinen Superdampfkocher oder zehn Zimmer brauchen? Viele von den Dingen, die das Glück nach Hause bringen, haben Sie nämlich schon – hier eine kleine Erinnerung:

sweet home

1 UNORDNUNG
Menschen, die ein wenig Unordnung haben, sind meist glücklicher, weil ihr Leben ausgefüllt ist und daher die Zeit zum ständigen Aufräumen fehlt. Wer viele Dinge hat, lebt auch kreativer und wohnt aktiver. Denn da ist immer etwas zu lesen, zu nähen, herumzuwuseln oder anzuschauen. Unordnung tut gut – Chaos aber belastet. Verwechseln Sie auch Unordnung nicht mit Schmutz. Das eine ist charmant, das andere nicht wirklich! (Bild über: Desire to inspire)

sweet home

2 FARBE
Zugegeben, ruhige, monochrome Farbkonzepte sind stylish und können Harmonie ausstrahlen. Aber Farbe macht glücklicher! Farbe bringt kindliche Lebensfreude, Sinnlichkeit und gute Laune ins Haus und schafft auch Geborgenheit. Zudem kann man mit Farben Stimmungen erzeugen und eine Wohnung auch ohne tolle Möbel stilvoll wirken lassen. Menschen, die Farben wählen, haben meist mehr Mut und Tatendrang, sind weniger konservativ und offener für Neues. (Bild über: Blog.2modern)

sweet home

3 GEMÜTLICHKEIT
Das Bedürfnis, die Wohnung möglichst stilvoll, trendy oder repräsentativ einzurichten, verhindert den Zugang zu natürlichem Wohnen. Die Angst der Schweizer vor der Gemütlichkeit beruht meist auf dem Bedürfnis, ja nicht bieder zu wirken, nicht etwa das Elternhaus oder gar dasjenige der Grosseltern zu kopieren. Und dabei entsteht schlussendlich eine neue Biederkeit! Man versucht einer Vorstellung zu folgen, denkt stärker an das, was andere Leute davon halten, und vergisst dabei, das Haus ganz einfach den persönlichen Bedürfnissen entsprechend wohnlich einzurichten. Gemütlichkeit lädt ein, mehr Zeit zu Hause zu verbringen, die Wohnung voll auszunützen: eine Spielstunde in der Küche, Lesemomente in der Lieblingsecke, Abendessen auch mal auf dem Couchtisch, Siesta im Schlafzimmer und vieles mehr. Gemütlichkeit entsteht durch kleine Dinge wie Licht, das Stimmung ausstrahlt und nicht bloss alles ausleuchtet, oder Kissen auf Sofas und Betten, die Bequemlichkeit und Stil bringen. Eine Wohnlichkeit, die auch in Räumen wie der Küche oder dem Bad geschaffen wird und mit Möbeln, die so gestellt sind, dass man miteinander plaudern kann. (Bild über: Decoholic)

sweet home

4 EIN HOBBY
Das Glück zu Hause hängt auch davon ab, was man dort macht. Menschen, die ein Hobby haben, das man zu Hause ausüben kann wie etwa Nähen, Werken, Schreiben oder Klavierspielen, sind lieber zu Hause, freuen sich auf das Heimkommen und können besser entspannen nach der Arbeit. Das Hobby oder das Resultat davon sind dabei weniger wichtig als die Tatsache, etwas zu machen, das wirklich Freude macht und erfüllt. (Bild über: Homedit)

sweet home

5 BLUMEN
Erst kürzlich erzählte mir ein junger Mann, ein freundlicher Handwerker, der an einem Fotoshooting die Möbel montierte und platzierte, dass er immer frische Blumen zu Hause habe. Auf meine Frage, ob er denn auch eine Freundin habe, antwortete er mit einem Ja, aber Blumen hätte er auch schon vor der Freundin gehabt, ohne Blumen wäre für ihn das Zuhause nicht wirklich ein Zuhause! Das bestätigte meine Ansicht, dass Blumen, wie übrigens auch schönes Wohnen, nicht einfach  «Frauensache» sind.

Blumen sind die einfachste Möglichkeit, Sinnlichkeit, Duft, Farbe und Persönlichkeit nach Hause zu bringen. Sie sind ein Willkommensgruss an sich selbst. Sie lenken ab von ein bisschen Unordnung oder Staub und machen ganz einfach die Wohnung zum Zuhause. (Bild über: Cult of pretty)

sweet home

6 BÜCHER
Am selben Fotoshooting erzählte mir eine junge Frau, die als Marketingassistentin arbeitet, dass sie jedes Buch, das sie gelesen habe, gleich wegwerfe oder weitergebe. Bücher bedeuten offenbar nicht allen Menschen etwas, ich vermisse auch in vielen Wohnungen, in die ich vor allem beruflich komme, Bücher und persönliche Gegenstände, da sind oft einfach nur Möbel. Wenn es Bücher in diesen Haushalten gibt, dann werden sie irgendwo versteckt. Dabei sind Bücher Wohnlichmacher der ersten Klasse. Bei jedem Umzug, auch bei jedem Stylingjob, packe ich zuerst die Bücher aus. Sie sind die Seele einer Wohnung und geben auch einem gestellten Interiorfoto Gehalt, Persönlichkeit und Leben. Bücher zeigen einem selbst auch, woher man kommt und wohin man gegangen ist. Sie erinnern an bestimmte Phasen im Leben und laden ein, immer mal wieder darin zu schmökern. Auch bringen Bücher andere Welten, Geschichten und Ansichten ins Leben und ins Haus – das ist auf jeden Fall beruhigend, inspirierend und gut für das Glück. (Bild über: French by design)

sweet home

7 LUXUS, DER GEBRAUCHT WIRD
Was nützen die tolle Kaschmirdecke, die exklusive Leinenwäsche, das schöne Porzellan oder die superteure Duftkerze, wenn sie ungebraucht bleiben? Luxus ist bloss Luxus, wenn man ihn auch braucht und benützt. Das ist die wahre Freude daran. In Wohnungen also, in denen auch teure Dinge Spuren des Lebens zeigen, wird mehr gelebt, und die Bewohner sind glücklicher, denn sie wissen, wie man sich selber verwöhnen kann. (Bild über: Trendenser)

sweet home

8 MÖBEL MIT GESCHICHTE
Wenn alles bloss neu ist, dann wirkt ein Zuhause schnell wie ein unpersönlicher Showroom oder ein Hotelzimmer. Deswegen tun alte Dinge gut und bringen uns eine besondere Art von Glück. Erbstücke sind da die besten Beispiele, sie tragen eine Geschichte in sich, die mit der eigenen Geschichte verbunden ist. Aber auch alte Möbel, die man auf dem Flohmarkt, im Brockenhaus oder sonst wo gefunden hat, erzählen eine Geschichte und werden viel stärker zu einem persönlichen «eigenen» Stück, weil sie einzigartig sind. Das Gleiche gilt bei kleinen Dingen: der hübschen Porzellanschale vom Grosi etwa, die zwar einiges abbekommen hat über die Jahre und deren Henkel vielleicht auch fehlt, uns dafür aber an die vielen feinen Gerichte erinnert, die wir als Kinder in ihrem Haus gegessen haben. So bleibt eine solche Schale ein kleines Stück Glück im Alltag. (Bild über: Knack studio)

sweet home

9 LIEBE
Das grösste Glück zu Hause ist aber die Liebe. Teilen Sie Ihr Zuhause mit denen, die Sie lieben. Und vergessen Sie nicht: Liebe braucht auch Toleranz. Ist es wirklich so schlimm, wenn jemand nicht die gleichen Vorstellungen von Ordnung hat wie Sie oder wenn Hundehaare, Spuren von Katzenkrallen oder Kinderhänden das Sofa aus dem perfekten Showroom-Status in einen gelebten Zustand versetzen? Das Glück zeigt sich meist in kleinen Momenten – und damit wir diese nicht verpassen, braucht es viel Offenheit. (Bild über: Srta-pepis)

 

Kochen mit Marsala

Marianne Kohler am Donnerstag den 30. April 2015

Marsala ist nicht nur die hippste Wohnfarbe der Saison. Mit dem echten Marsala, dem süssen sizilianischen Wein, lässt sich auch wunderbar kochen, deshalb finden Sie hier 6 fantastische Rezepte mit einer süssen Note.

sweet home

1 FUSILLI MIT SALSICCIA UND MARSALA
Pasta kochen und geniessen ist immer eine Art, sich selber (und manchmal auch anderen) etwas Gutes zu tun. Dieses Pastagericht ist nicht das leichteste – doch auch in der warmen Jahreszeit haben wir kühle Tage, an denen diese Fusilli mit Marsala einfach perfekt sind. (Bild über: hostthetoast)

Zutaten für 4 Personen: 
  • 400 Gramm Fusilli
  • 200 Gramm Salsiccia
  • 200 Gramm Champignons
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1/2 Peperoncino, fein gehackt
  • Olivenöl
  • 2 Deziliter Rahm
  • 1 Deziliter Marsala
  • ein wenig Bouillon
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Handvoll gehackte Petersilie
  • Parmesan oder Pecorino
Zubereitung: 

Kochen Sie die Fusilli gemäss Packungsangaben al dente. Nehmen Sie das Wurstfleisch aus der Haut. Falls die Salsicce keine Fenchelsamen haben, mischen Sie einige darunter. Zerkleinern Sie das Wurstfleisch ein wenig wie Hackfleisch. Nun geben Sie Olivenöl in eine Gusseisenpfanne und erhitzen dieses, braten Sie das Wurstfleisch rundum gut an und legen es zur Seite. Ins gleiche Öl den Knoblauch und den Peperoncino beigeben, erhitzen, und wenn es duftet, die Champignons beigeben. Sanft anbraten und dann den Marsala dazugiessen, ein bisschen einköcheln lassen und das Wurstfleisch beigeben, die Bouillon beigeben, aufkochen und dann den Rahm beigeben. Alles gut durchwärmen, würzen und dann die Fusilli beigeben, gut vermischen und mit Parmesan- oder Pecorinoraspeln und der gehackten Petersilie servieren. 

sweet home

2 SCHWEINEKOTELETTS MIT MARSALA UND PILZEN
Schnell ein feines, festlich anmutendes Fleischgericht zaubern können Sie, wenn Sie Marsala in die Sauce geben. (Bild über: prouditaliancook)

Zutaten für 4 Personen: 
  • 4 Schweinekoteletts
  • 200 Gramm Champignons, kleine Pilze ganz lassen, grössere halbieren
  • 2  Schalotten, in Ringe geschnitten
  • 1,5 Deziliter Marsala
  • 0,5 Deziliter starke Bouillon
  • 1 Deziliter Crème fraîche
  • 1 Esslöffel frischer Estragon 
  • 0,5 Esslöffel Thymian
  • 1 Handvoll gehackte Petersilie
Zubereitung: 

Braten Sie die Schweinekoteletts in Bratbutter beidseitig gut an, und legen Sie sie zur Seite. Würzen Sie sie nun mit Salz und Pfeffer und reiben sie mit ein klein wenig Senf ein. Geben Sie ein wenig Olivenöl zum Bratfett und danach Champignons und in Ringe geschnittene Schalotten. Braten Sie alles an, und geben Sie ein wenig Estragon und Thymian bei. Giessen Sie den Marsala darüber und die Bouillon, ein wenig einköcheln lassen. Die Crème fraîche untermischen und mit gehackter Petersilie servieren. 

sweet home

3 BOUILLON MIT MARSALA
Eine gute Bouillon ist beides: ein einfaches Mahl und ein kleiner Luxus. Geben Sie in Ihre Bouillon ein paar in feine Scheiben geschnittene Champignons, ein bisschen Grün von Frühlingszwiebeln und einen guten Schuss Marsala. (Bild über: The Skinny Fork)

Und so machen Sie eine feine Gemüsebouillon:

Zutaten:
  • Olivenöl
  • 4 Rüebli
  • 2 Petersilienwurzeln
  • 2 Schalotten 
  • 1 Knoblauch, halbiert
  • 2 Stangen Sellerie mit Blättern
  • 2 Lauchstängel, Grün wegschneiden
  • 2 Tomaten
  • 2 Fenchel mit Kraut
  • 1/2 Kohl
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Blätter Wacholder
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 Bund Petersilie mit Stängeln, grob gehackt
  • 1 Bund Basilikum mit Stängeln, grob gehackt
  • 10 Pfefferkörner
  • 1 Kaffeelöffel Salz
  • 3 Liter Wasser
Zubereitung:

Rüsten Sie das Gemüse und schneiden es in Stücke. Geben Sie Olivenöl in eine grosse Pfanne und dünsten zuerst die Schalotten an, die Rüebli, den Peterli, die Petersilienwurzel, den Sellerie, den Kohl, den Lauch, den Fenchel, die Tomaten und lassen alles gut andünsten. Dann geben Sie den Knoblauch bei und das Basilikum und giessen das Wasser darüber. Geben Sie das Salz, den Lorbeer, den Wacholder, den Thymian und die Pfefferkörner bei. Lassen Sie alles aufkochen und dann 1,5 Stunden halb zugedeckt sanft köcheln, bis sich die Flüssigkeit etwa auf die Hälfte reduziert hat. Dann passieren Sie alles durch ein Sieb und füllen die Bouillon in Flaschen oder Becher ab. Im Kühlschrank bleibt sie etwa 5 Tage haltbar, im Tiefkühler ca. 5 Monate.

sweet home

4 SCALOPPINE AL MARSALA
Feine Kalbfleischplätzli mit Marsalasauce sind ein italienischer Klassiker und praktisch auf allen Speisekarten der hiesigen italienischen Restaurants. Versuchen Sie es selber, es geht schnell und einfach und hat, dank des Marsalas, eine festliche Note. (Bild über: The Paupered Chef)

Zutaten für 4 Personen:
  • 400 Gramm dünn geschnittene Kalbsplätzli
  • 40 Gramm Butter
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 200 Gramm Champignons, geschnitten
  • 1 Handvoll Thymianblättchen
  • Mehl
  • 1 Deziliter Marsala
  • 1 Esslöffel Aceto Balsamico
Zubereitung: 

Klopfen Sie die Plätzli dünn. Würzen Sie sie mit Salz und Pfeffer und wenden sie im Mehl. Braten Sie sie beidseitig in Butter und Olivenöl an, und stellen Sie sie zur Seite. Braten Sie im gleichen Fett die Champignons an, geben den Thymian bei und löschen mit Marsala ab. Zur Hälfte einköcheln lassen, den Balsamico zugeben, würzen und die Plätzli beigeben, alles nochmals gut erwärmen und servieren.

sweet home

5 RÜEBLI MIT MARSALA
Marsala kann auch Gemüse das gewisse Etwas verleihen und schmeckt besonders gut zu Rüebli. (Bild über: Chefette Zoe)

Und so gehts: 500 Gramm junge Rüebli schälen und langsam in einer Mischung von 2 Esslöffel Butter und 2 Esslöffel Marsala dünsten. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und als Beilage servieren.

sweet home

6 TIRAMISU MIT MARSALA
Ein Tiramisu ist fast eine süsse Lasagne – ein Schichtdessert, das man mit viel Liebe zubereitet und das wie ein kulinarisches Geschenk ist. Versuchen Sie es einmal mit Marsala und überraschen damit Ihre Gäste. 

Zutaten: 
  • 3 Esslöffel Rohzucker
  • 6 Eier
  • 500 Gramm Mascarpone
  • 0,5 Deziliter Marsala
  • 3 Deziliter kalter Espresso
  • 250 Gramm Löffelbiskuit
  • 4 Esslöffel Kakaopulver
Zubereitung: 

Trennen Sie die Eier und schlagen das Eigelb mit dem Rohzucker cremig. Geben Sie nun den Mascarpone und 2 Esslöffel Marsala bei und vermischen alles gut. Schlagen Sie das Eiweiss steif. Falten Sie das Eiweiss unter die Mascarponemasse. Geben Sie nun den Espresso mit dem restlichen Marsala in eine Schüssel und vermischen die beiden Flüssigkeiten. Nun tunken Sie ein Löffelbiskuit nach dem anderen in die Flüssigkeit und belegen damit den Boden einer Gratinform. Bestreichen Sie dann den Boden mit der Hälfte der Mascarponemischung, bestäuben Sie die Mischung mit der Hälfte des Kakaopulvers, und legen Sie dann eine zweite Schicht in Flüssigkeit eingeweichte Löffelbiskuits darüber und eine zweite Schicht Mascarponemischung. Am Schluss glatt streichen und mit dem restlichen Kakaopulver bestreuen. Im Kühlschrank mindestens 4 Stunden kalt stellen.

 

Marsala – die Trendfarbe des Jahres

Marianne Kohler am Mittwoch den 29. April 2015

Die Farbfirma Pantone bestimmt alljährlich eine Trendfarbe. Dieses Jahr ist dies Marsala – ein dunkles, sinnliches Rot, benannt nach dem süssen sizilianischen Wein. Nicht nur in der Mode macht Marsala Furore, sondern auch im Wohnbereich. Diese 10 Wohnideen zeigen Ihnen, weshalb.

sweet home

1 MARSALA BRINGT SINNLICHKEIT IN DIE WOHNUNG
Marsala habe ich sofort als Sommerfarbe gesehen. Dies ist natürlich sehr subjektiv. Sommerwohnen bedeutet für mich immer eine gewisse dunkle Sinnlichkeit. Verstehen Sie mich nicht falsch, ich liebe die Sonne, das heisse Wetter und den strahlend blauen Himmel. Aber meine Wohnung reist im Sommer stimmungsmässig in den Süden, und dort zieht man sich bei grosser Hitze über den Mittag zurück – meistens zur Siesta ins Schlafzimmer. Die Fensterläden sind geschlossen, und der Raum bleibt kühl, ruhig und entspannend. Nur kleine Lichteinfälle und der Duft der Pinien dringen nach innen.

Hierzulande aber möchte man immer ganz viel Licht in einer Wohnung. Wieso denn? Dafür gehe ich lieber nach draussen. Grelles Licht vermittelt nämlich absolut gar keine Wohnlichkeit und noch viel weniger Sinnlichkeit. Wählen Sie deshalb auch im Sommer dunkle Töne. Marsala, das dunkle Rot des süssen sizilianischen Weins, kommt da gerade richtig! (Bild über: Cabbagerose)

sweet home

2 MARSALA BRINGT DRAMA
Und weil Marsala aus Sizilien kommt, bringt es natürlich auch eine gute Portion Drama mit sich. Wer das liebt, streicht seine Wände im dunklen Rotton und kombiniert dies am besten gleich noch mit ein paar goldenen Akzenten. (Bild über: bykoket)

sweet home

3 MARSALA ENTFÜHRT UNS ANS MITTELMEER
Die dunklen Rottöne werden diesen Sommer gerne mit Blau kombiniert. Das Schweizer Möbelhaus Pfister hat ganz auf dieses harmonische Farbpaar gesetzt und bietet wunderschöne Wohnaccessoires an. Ein tolles Beispiel sind die grob gewebten Baumwollkissen mit Ethnomotiven, diese bringen überall viel hochsommerliche Mittelmeerstimmung.

sweet home

4 MARSALA TRIFFT EINE NEUE HEISSE TRENDFARBE
Auf diesem grafischen Bild, gefunden auf dem Blog Wanna one, trifft die momentane Trendfarbe Marsala auf eine Farbe, auf die wir uns freuen können – nämlich auf Orange. Weg vom Interior-Design-Fenster ist Orange nun in seiner ganzen Leuchtkraft zurück – und versteht sich prächtig mit Marsalarot.

sweet home

5 MARSALA IST ELEGANT
Es gibt Interior-Bilder, die einem Lust machen, in der Wohnung sofort was zu ändern. Dieses Bild, gefunden über Turbulences-Déco, ist eines davon. Ein schlichtes Regal in Marsalarot vor einer dunkelgrauen Wand – wie stark ist denn das! Dazu ein Sofa, mit blauem Samt bezogen, ein flachsfarbener Webteppich und ein eklektischer Mix von Möbeln.

sweet home

6 MARSALA BRINGT TIEFE
Wie alle dunklen Farben bringt auch Marsala Tiefe in einen Raum. Dafür muss ein Raum auch gar nicht so absolut fantastisch elegant sein wie dieser hier auf dem Bild, gefunden auf Dreambookdesign. Auch in einer kleinen, unscheinbaren Wohnung können dunkle Wände Wunder wirken.

sweet home

7 MARSALA IST HEISS!
Rottöne ziehen uns an. Auch im protestantisch zurückhaltenden Zürich wird Dunkelrot gewählt, falls man sich dann doch noch für eine einzelne Wand in Farbe entscheidet. Zurückhaltung ist jedoch nicht in allen Fällen empfehlenswert: Im Wohnbereich ist oft mehr wirklich mehr. Das gilt auch bezüglich Farbe. In diesen marsalafarbenen Raum mit den roten Samtsofas und den edlen Kelimteppichen möchte man doch sofort einziehen. (Bild über: Turbulence)

sweet home

8 MARSALA IST MODERN
Weinrot ist eine Farbe der Designer. Die Farbe bringt immer Wohnlichkeit und Wärme – Design von Gam Fratesi für Casamania (Compass).

sweet home

9 MARSALA HAT VIELE SCHATTIERUNGEN
Die italienische Firma Flou hat Marsala als Polsterstoff eingesetzt und kombiniert dazu helle Rosétöne und Weiss. 

sweet home

10 MARSALA UND DER ETHNOLOOK
Das sinnliche dunkle Rot ist natürlich keine neue Erfindung: Im Volkskunsthandwerk gibt es schon lange den Ton an. So passen auch Ethnosachen besonders gut in eine sommerliche Wohnung, alles von Urban Outfitters.

 

 

 

Verspielte Italiener

Marianne Kohler am Dienstag den 28. April 2015

Sie sind charmant, brillieren mit Kreativität, zeigen sich mal feurig und temperamentvoll, dann wieder von der weichen und verlässlichen Seite – wir lieben sie und möchten am liebsten gleich mit ihnen zusammenziehen. Doch dafür müssen wir noch ein wenig warten, denn diese brandneuen Designermöbel wurden gerade eben erst an der Mailänder Möbelmesse vorgestellt und kommen im Herbst auf den Markt. 

sweet home

MAMMAS LIEBLING
Die neue Kollektion, die Paola Navone für Cappellini entworfen hat, ist verspielt, kokettiert mit der Memphis-Bewegung der 80er-Jahre und ist eine ganze Landschaft. Der Riesenpanda ist nicht etwa Dekoration, sondern eine Leuchte! Wichtige Elemente der Panda-Landscape-Kollektion sind verschieden hohe kubische, rot-weiss gemusterte Beistellmöbel auf dicken, runden Metallfüssen und schlichte Sitzmöbel, die individuell zusammengestellt werden können.

SWEET HOME

COOL UND OLD SCHOOL
«Kartell goes Sottsass» – die italienische Firma, bekannt für poppige Kunststoffmöbel und -objekte, liess den grossen italienischen Designer und Gründer der Memphis-Gruppe, Ettore Sottsass, noch mal aufleben. Mit einer Kollektion von Vasen und Objekten, die Sottsass 2004 für das Unternehmen entwarf, die aber nie produziert wurde. Nun sind Memphis und die 80er gerade wieder gross angesagt und Kartell nahm die Gelegenheit wahr und widmete Memphis die Ausstellungen am Salone del Mobile. Neben der Vasenkollektion von Sottsass zeigte Kartell auch bestehende und neue Möbel mit Memphis-Stoffen und liess zudem ein anderes Gründungsmitglied der Memphis-Gruppe, Alessandro Mendini, eine Uhr und einen Hocker für die neue Kollektion entwerfen.

sweet home

BRILLANT UND SCHIMMERND
Mit der neu entdeckten Liebe zu den 80er-Jahren wird auch Glas wieder wichtiger. Die Firma Glas beweist aber mit ihren neuen Kreationen, dass Glas heute anders, spannender und magischer aussieht als damals. Eines der zauberhaften Möbelstücke heisst Schimmer und ist von Patricia Urquiola entworfen. Es schimmert in unterschiedlichen Farben und bricht das Licht in allen Spektralfarben.

sweet home

POPPIG MIT VIEL KUNSTAFFINITÄT
Als ich im Kindergarten war, haben wir oft die Joghurtbecher der Migros im Backofen geschmolzen und daraus Schmuck gemacht. Zuvor malten wir sie mit Neocolor an. Nach dem Schmelzen kamen psychedelisch anmutende bunte Amulette heraus. An das erinnerte mich der fantastische Stuhl Ella von Edra. Er ist natürlich Lichtmeilen entfernt von kindlichen Bastelfreuden, erinnert aber an die unbeschwerte Zeit der Seventies und an die Möglichkeit, Dinge zu lieben, einfach, weil sie ein bisschen verrückt sind! Gemäss dem Designer Jacopo Foggini erinnert seine sanfte Form an eine Tulpe. Er ist ein von Hand gefertigtes Einzelstück und jeder Stuhl ist anders und einzigartig!

sweet home

GRADLINIG UND INNOVATIV
Wie der Stuhl von Edra steht auch das schicke kleine Pult Stadera von Franco Albini für Cassina auf einem Bein. Das ist ungewöhnlich, verstärkt aber die Leichtigkeit und Formstärke des Möbels und macht es zeitlos und modern. Entworfen wurde es von dem Architekten bereits 1954 und ist nun neu aufgelegt von Cassina. Erhältlich in edlen Materialien wie Esche, Marmor, Leder und Walnussholz.

sweet home

RUSTIKAL UND KEIN BISSCHEN KLEINKARIERT
In einer Zeit, in der das Handwerk wieder eine wichtige Rolle spielt, haben viele italienische Firmen wieder an Einfluss gewonnen und dominieren mit fantastischen Kreationen. Emmemobili ist eine davon. Sie hat sich vor allem dem Holz und dessen raffinierter Verarbeitung verschrieben. Die Möbel von Emmemobili sind immer auch kleine Kunstwerke, bestechen mit Schnitzereien, skulpturellen Formen und Intarsien. Ein tolles Stück, das mit gemütlicher Bergromantik kokettiert, ist das rot-weiss karierte Sideboard Rustica.

 Iko_11

GROSSZÜGIG UND ELEGANT
Elegante Linien, differenzierte Farben und gekonnte Kombinationen sind bei Flou zu finden. Die Firma hat den Schlafbereich geöffnet und zeigt edles, perfektes Design auch bei Wohnmöbeln. Ein wunderschönes Beispiel ist dieser Sessel aus schwarzem Stahlrohr mit Details aus Messing, edlem Leder und Pied-de-poule-gemusterter Wolle. Er ist Teil der Kollektion Iko, entworfen von Rodolfo Dordoni.

diesel

EIN WENIG UNGEHOBELT
Die Welt von Mode und Design trifft sich gerne. Gewisse Reviererweiterungen gelingen nicht so ganz, andere sind ein sogenannter «Match made in Heaven» – zu den letzteren gehört die Homekollektion der Modemarke Diesel. Durch kreative Kooperationen mit etablierten Firmen im Wohnbereich hat sich Diesel gut in der Designwelt etabliert und zeigt immer wieder neue spannende Produkte. Im Möbelbereich arbeitet Diesel mit Moroso zusammen, bei der «Tableware» mit Seletti. Neu ist die Kollektion «Machine», bestehend aus Geschirr, Besteck, Vasen, Schalen, Kerzenständer und Gläsern. Die Formen sind Maschinenteilen nachempfunden, mahnen an Schrauben, Zahnräder oder Turbinen.

sweet home

VIELVERSPRECHEND 
Wenn Italiener Himmelbetten machen, dann werden Rüschen und Blümchen mit Holzrohr und Leder ersetzt. Das Bett Volare von Poltrona Frau ist wirklich zum Abheben schön und verbindet gekonnt Schlichtheit mit Luxus und Handwerk mit Klasse. Der Designer Roberto Lazzeroni hat das aussergewöhnliche Himmelbett entworfen und dafür edle Materialien wie Massivesche verwendet und die verschiedenen exklusiven Lederqualitäten, für die Poltrona Frau so bekannt ist. 

SWEET HOME

VERSPIELT UND ANPASSUNGFÄHIG
Neueditionen von früheren Entwürfen sind wichtige Bestandteile von vielen Kollektionen. Aber auch Erweiterungen von älteren Designs werden immer häufiger ausgearbeitet. Die Branche setzt damit auf bestehende Werte. Schöne Beispiele: die neue Farbigkeit des Regals Joy, das Achille Castiglioni 1989 für Zanotta entworfen hatte – tiefleuchtendes Weinrot und dunkles Blaugrün und ein charmanter Pied-de-poule-Wollstoff für den Sessel Susanna von Gabriele Mucchi aus dem Jahre 1983.

sweet home

WEICH, GROSS UND BLAU
Die 80er-Jahre sind überall wiederzuentdecken, so auch in brandneuen Designs wie dem Sessel Santa Monica, den Marcel Wanders für Poliform entworfen hat. Er hat alles, was den Stil der 80er ausmacht: das leuchtende Ultramarin, die breiten «Schultern», die stattliche Grösse, das Kubische, Dominanz und Weichheit.

SWEET HOME

EXZENTRISCH UND ANDERS
Stühle sind beliebte Möbelstücke – irgendwie scheint man nie genug davon zu haben. Mit ihnen wird denn auch gerne herumexperimentiert und es entstehen oft spannende Neuigkeiten, wie der Stuhl Twig, den Nendo für Alias entworfen hat. 

 

 

 

 

 

 

Meistgelesen in der Rubrik Blogs

Vergleichsdienst

Günstiger in die Ferien!

Vergleichen Sie die Flugpreise von verschiedenen Reiseanbietern und finden Sie das beste Angebot.

Publireportage

Lötschberger Online-Wettbewerb

Gewinnen Sie eine Bahnrundreise inkl. Übernachtung im Grand Hôtel Suisse-Majestique in Montreux.

Werbung

Ausgang? Agenda!

Kino. Musik. Kunst. Bühne. Literatur. Feste. Und was sonst noch so läuft in der Region.

Werbung

Volltreffer! Die Fussballkolumne.

Grädel schreibt über Fussball und die Welt. Wenn einer in Bern und Umgebung echten Fussballsachverstand hat, dann er.

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Publireportage

BLS-Tageskarte

Jeden Tag nur 200 Stück: Sichern Sie sich Ihre BLS-Tageskarte für Ausflüge mit Bahn, Bus und Schiff durch die halbe Schweiz.

Werbung

Politisch interessiert?

Diskutieren Sie mit. Wir lesen uns im Blog - auf Deutsch oder Französisch.