Trainer für einen Tag

Val der Ama am Samstag, den 23. März 2019 um 12:00 Uhr

Wie immer am Samstagmorgen: Die Feel-Good-Story fürs Wochenende.

Am 21. März war Welt-Down-Syndrom-Tag. Der wird seit 2006 überall auf der Welt gefeiert und zwar genau an diesem Datum, weil bei Menschen mit Down Syndrom das 21. Chromosom 3x vorhanden ist.

Für Luka Bučević war es ein ganz besonderer Tag, schliesslich musste er zum ersten Mal zur Arbeit – bei Hajduk Split, dem Verein seines Herzen. Er wird künftig im Fanshop und anderswo mitarbeiten. Und wegen ein wenig Publicity und sicherlich auch gut gemeint, haben die Klubverantwortlichen den neuen Mitarbeiter grad so richtig überrascht und ihn mal eben das Training der ersten Mannschaft leiten lassen. Die Idee ist beim 19-Jährigen recht gut angekommen: “Es ist grossartig, ich bin der glücklichste Mann der Welt.”

 

737. Caption Competition

Rrr am Freitag, den 22. März 2019 um 13:00 Uhr

Hier ist er wieder, der Mitmach-Wettbewerb für die ganze Familie!

Das Wochenende steht im Zeichen der Nationalmannschaften, auch bei uns.

Betexten Sie dieses Foto und gewinnen Sie mit etwas Glück 100’000 Franken einen Preis aus unserer Schatztruhe. Sie haben Zeit bis Samstag 12.00 Uhr. Anschliessend tritt die unbestechliche Jury zusammen, berät sich intensiv und gibt ihr unfehlbares Urteil am Sonntag bei Tagesanbruch bekannt. Toi toi toi!

Endlich Erfolg

Dr. Rüdisühli am Freitag, den 22. März 2019 um 5:56 Uhr

“11 Freunde” in der Hauptstadt des Runden Leders.

Reporter Jens Kirschneck wollte wissen, was in Bern abgeht: “Young Boys Bern war lange der Verein, der immer versagt, wenn es drauf ankommt. Jetzt beherrscht er plötzlich die Schweiz. Die Fans sind verstört.”

Am 2. März war Kirschneck in Bern. Bevor er sich das Spiel gegen Sion mit dem Last-Second-Sieg anschaute, interviewte er in der Stadt und vor dem Stadion zahlreiche Fans und unterhielt sich mit vier Redakteuren des Blogs “Zum Runden Leder”. Seine lesenswerte Reportage findet sich in der neusten Ausgabe des deutschen Fachmagazins, das in einer Auflage von 100.000 Exemplaren gedruckt wurde und seit gestern am Kiosk erhältlich ist.

Ein Wermutstropfen: Auf Herr Rrr ist Reporter Kirschneck leider gar nicht gut zu sprechen.

Kurvige Karriere

Val der Ama am Donnerstag, den 21. März 2019 um 13:00 Uhr

Bogenkarriere, Sabbatical, Wiedereinstieg? Unser Berufsberater Bernhard Beyeler kennt den Arbeitsmarkt.

“Liebe Leser, in den letzten 25 Jahren konnte ich unzähligen Menschen bei der beruflichen Neuorientierung helfen. Mein Motto: Es ist nie zu spät für einen Neuanfang!

Von einer Bogenkarriere sprechen wir, wenn sich die Mitarbeitenden im fortgeschrittenen Berufsalter freiwillig dazu entscheiden, „einen Gang zurück zu schalten“ und Verantwortung abzugeben. Erfolgreich umgesetzt, bedeutet eine Bogenkarriere eine Win-Win-Situation. Die Life-Domain-Balance (Balance zwischen unterschiedlichen Lebensbereichen) der älteren Mitarbeitenden wird damit erhöht. Ein grosser Vorteil ist, dass die Mitarbeitenden im Gegensatz zu einer Frühpensionierung nicht komplett aus dem Berufsleben aussteigen. Sie können den Übergang in die Pensionierung individuell gestalten. Im Gegenzug profitiert der Arbeitgeber von der Kontinuität im Arbeitsprozess, da Erfahrung und Know-how weiter nutzbar bleiben.

Exmplarisches Beispiel hierzu ist sicherlich der Werdegang des Fussballspielers Michael Essien. Seine erste Station als Profi war Bastia, dann Lyon, Chelsea (inkl. Champions-League-Sieg), Real Madrid und immerhin AC Milan. Etwas länger als ein Jahr spielte Herr Essien dann noch bei Panathinaikos, bevor er eben einen Gang zurückschaltete und sich für ein Jahr beim indonesischen Klub Persib Bandung engagierte.

Sich mal ausklinken, aus der Routine ausbrechen, sich inspirieren lassen: Herr Essien hat das getan. Nach langen Arbeitsjahren hat er sich nach seinem Engagement in Indonesien eine Auszeit, ein so genanntes Sabbatical gegönnt. Eine gute Entscheidung. Wir Berufsberater wissen, dass eine Auszeit der individuellen Entfaltung, aber auch dem Stressabbau dient; manche bewahrt sie vor dem Burn-out.

Herr Essien wird diese Zeit genutzt haben, seine berufliche Situation unverbindlich zu klären, sein berufliches Wissen aufzufrischen und konnte so den Wiedereinstieg erfolgreich gestalten. Seine Kollegen beim aserbaidschanischen Verein FK Sabail unterstützen ihn, sich den veränderten Aufgaben konkret zu stellen und diese Treffen mit Gleichgesinnten bringen zusätzlich anregenden Austausch. Fazit: Eine perfekte Karriere, alles richtig gemacht!

Der Marathon der Qualifikation

Rrr am Donnerstag, den 21. März 2019 um 5:55 Uhr

Endlich wieder Länderspiele!

Lange haben wir auf die EM-Quali gewartet, heute geht’s endlich los. Wir haben für Sie folgendes Programm zusammengestellt:

Heute. Kasachstan-Schottland (16.00, DAZN). Oder haben Sie nachmittags um vier etwas Gescheiteres los? Na also. Am Abend dann natürlich Holland-Weissrussland (20.45, DAZN).

Freitag. Klarer Fall: Moldawien-Frankreich (20.45, TF1). Da können Sie den Weltmeister geniessen. Die Anglophilen unter Ihnen bevorzugen wohl trotzdem England-Tschechien (20.45, ITV1).

Samstag. Georgien-Schweiz (15.00, RTS2). Einfach damit sie am Montag im Büro mitreden können. Weit interessanter natürlich Italien-Finnland (20.45, RAIUNO).

Sonntag. Zum Apero Israel-Österreich (18.00, ORF1). Franco Foda, das wollen wir doch alle! Den Hauptgang gibts mit Holland-Deutschland (20.45, RTL).

Was, Sie wissen nicht, wie die EM-Quali genau läuft? Nun, an der EM 2020 werden 24 Mannschaften teilnehmen. 20 Plätze werden in diesem Jahr in der Quali vergeben, in 10 Gruppen qualifizieren sich jeweils der Erste und der Zweite.

Wer die restlichen vier Startplätze kriegt, entscheidet sich nächsten Frühling, im Rahmen der Nations-League-Playoffs. In den vier Stärkeklassen der Nations League wird je ein Ticket an ein Land vergeben, das noch nicht qualifiziert ist. Alles klar? Super! Wir überprüfen Ihr Wissen heute Nachmittag bei ausgewählten Hausbesuchen.

Sturm und Drang

Rrr am Mittwoch, den 20. März 2019 um 15:00 Uhr

Der Trend geht ganz klar Richtung animierte Grafik.

Da wollen wir natürlich nicht hintanstehen und präsentieren Ihnen heute einen Quervergleich der Torausbeute berühmter Stürmer im Laufe ihrer Karriere.

Sie sehen: Rooney war frühreif, Messi und Cristiano überzeugen mit ihrem Alterswerk. Film ab!

(Beitrag powered by Max Power)

Neulich bei Google

Rrr am Mittwoch, den 20. März 2019 um 12:00 Uhr

Die grossen Fragen des Lebens, nach Wichtigkeit geordnet.

(Quelle: Lena Frank/Facebook)

Tiere auf Drogen

Rrr am Mittwoch, den 20. März 2019 um 5:55 Uhr

Bei den Hoppers ist Feuer im Dach. Jetzt spricht unser Fachexperte.

“GC-Fans betrachten die Spiele ihrer Mannschaft offenbar gerne auf Kokain. Das wissen wir seit dem Wochenende, der Präsident hat es ausgeplaudert. Und der ist selber arg verschnupft, weil die Pyroparty im Gästesektor zu einer 0:3-Forfaitniederlage führen dürfte. Sonst hätte GC vielleicht nur 0:2 verloren. Wobei, eventuell auch 0:4. Vorsicht also mit Vorverurteilungen!

Etwas irritierend war Herrn Anlikers Aussage, die bekoksten Fans hätten sich wie wilde Tiere benommen. Dass wilde Tiere Drogen nehmen, schien mir bislang eher unwahrscheinlich. Oder können Sie sich koksende Affen vorstellen? Wenn ichs mir genau überlege: Im Zürcher Zoo vielleicht schon.

Wenn Herr Anliker am Radio kommt, habe ich sowieso ein Puff im Kopf, weil irgendwie tönt er wie Pedro Lenz. Also vom Dialekt her. Ja klar, Oberaargau, Langenthal! Da kommen die doch alle her, Herr Anliker, Schneider-Ammann, Hans-Jörg Käser und eben Pedro Lenz. Den kennen Sie, oder? Das ist der schmierige Provinzdealer im Erfolgsfilm ,Dr Goalie bin I’. Haben die GC-Fans die Drogen etwa von ihm, oder bin ich jetzt komplett im falschen Film?

Egal. Ich hoffe einfach, dass auch in Wil, Kriens und Rapperswil Koks gekauft werden kann, sonst kommen die GC-Fans nächste Saison furchtbar auf den Aff. Drogenfrei durch die Provinz wäre schon eine gewaltige Herausforderung. Wobei, deshalb heisst es ja Challenge League. Nun gut, ich gehe jetzt wieder fischen.”

Repeat to fade

Rrr am Dienstag, den 19. März 2019 um 13:00 Uhr

Täglich grüsst das Murmeltier. In Newcastle.

Mitte März 2018 hatte der Premier-League-Klub 31 Meisterschaftsspiele hinter sich. Die Bilanz: 9 Siege, 8 Unentschieden, 14 Niederlagen.

Mitte März 2019 hat Newcastle wiederum 31 Meisterschaftsspiele hinter sich. Die Bilanz: 9 Siege, 8 Unentschieden, 14 Niederlagen.

Schauen wir nun das Torverhältnis an. Mitte März 2018 konnte Newcastle auf 31 erzielte Treffer und 40 Gegentore zurückblicken. Mitte März 2019 sind es 31 erzielte Treffer und 40 Gegentore.

Täglich grüsst das Murmeltier. In Newcastle.

Wütende Würdigung

Herr Maldini am Dienstag, den 19. März 2019 um 5:13 Uhr

Alejandro Pozuelo war mal ein beliebter Spieler im KRC Genk.

Dieser KRC Genk ist in der belgischen Jupiler League der souveräne Tabellenführer. Trotzdem entschied sich Pozuelo für einen Wechsel zum Toronto FC, der Transfer wurde gestern vollzogen. Für den Entscheid des Mittelfeldspielers hatten eigentlich alle Verständnis, ausser vielleicht die Genker Fans. Immerhin war Pozuelo in der aktuellen Saison fünffacher Ligatorschütze und zehnfacher Vorlagengeber.

Am Sonntag gastierte Genk bei Zulte Waregem, das ist der Verein des ehemaligen Young Boy aber auch Thuner Spielers Marco Bürki. Bürki wurde in der Halbzeitpause beim Stand von 1-2 aus der Sicht von Zulte Waregem ausgewechselt, was auf den ersten Blick auf eine vermutlich nicht einwandfreie Darbietung des Verteidigers schliessen lässt.

Item, darum geht es hier eigentlich gar nicht. Die Fans des KRC Genk hatten den abgewanderten Alejandro Pozuelo noch nicht vergessen und würdigten ihn mit einer aufwändigen Choreo. Sie stülpten einer Puppe aus einem synthetischen Werkstoff ein Trikot Pozuelos über und liessen diese an einem Strick baumeln, ehe sie diese von einem Zug zu erfassen gedachten. So weit kam es nicht, ein tapferer Steward griff beherzt ein. Die Partie endete 3-3.

Der Zug und die Puppe. Bald springt ein Steward ins Bild. Photos: joe.co.uk

Verklickt

Briger am Montag, den 18. März 2019 um 13:00 Uhr

Passen Sie auf, wo Sie auf Instagram hinklicken.

Foto via Foot Mercato

Adrien Rabiot verdient sein Geld beim PSG, aber er spielt momentan nicht mehr, denn er wurde suspendiert.
Bereits länger schwelt der Konflikt zwischen Thomas Tuchel und seinem Spieler. Nun hat Rabiot einen Instagram-Post von Patrice Evra geliked. Der frühere Spieler des Erzrivalen Marseille freut sich darin über das Weiterkommen seines Ex-Clubs Manchester United in Paris.

Zudem wurde Rabiot nach dem Ausscheiden des PSG auch noch in einem Nachtclub gesehen. Letztmals zu einem Kurzeinsatz kam er im Dezember gegen Belgrad (7 Minuten), danach gehörte er nicht einmal mehr zum Kader. Ein Transfer im Winter zu Barcelona zerschlug sich, da der PSG ihn nicht ablösefrei ziehen lassen wollte.

Bis Ende Monat bleibt Rabiot suspendiert, in dieser Zeit darf er das Trainingsgelände nicht betreten. Danach muss er sich mit seinen Vorgesetzten zusammensetzen und es wird über seine Zukunft entschieden.

Feuer und Flamme

Rrr am Montag, den 18. März 2019 um 5:55 Uhr

Das historische Bild zum Wochenstart.

Cornaredo, 26. April 1997: Fans von Lugano (im Bild) und YB beschiessen sich während der ersten Halbzeit gegenseitig mit Feuerwerkskörpern.

Einsatzkräfte beenden die Fehde. Die Polizei nimmt zehn Gästefans fest, die stark alkoholisiert gewesen sein sollen.

Die Szenen aus dem Cornaredo sorgen in den Medien für Aufsehen. Der Ruf nach härteren Massnahmen gegen Chaoten und einem konsequenten Durchgreifen gegen Pyro-Sünder wird laut.