Unentschieden in Unterzahl

Rrr am Sonntag, den 6. November 2022 um 16:09 Uhr

YB erkämpft sich einen Punkt bei Verfolger Servette.

0:0 endete das Spitzenspiel im Stade de Geneve. Die Berner brachten den Punkt ins Trockene, obwohl sie fast 80 Minuten lang zu zehnt spielen mussten und drei Spieler verletzungsbedingt verloren.

Blackout des Tages: Itten trifft Vouilloz nach 18 Minuten mit der Hand im Gesicht und sieht erstmals in seiner Karriere Rot. Dritter Platzverweis gegen YB in dieser Saison.

Hauptdarstellerin des Tages: Die Verletzungshexe schlägt zu. Imeri, Lustenberger und von Ballmoos müssen ausgewechselt werden.

Zahl des Tages: 16.214 Fans im Stade de Genève – so viele wie noch nie seit dem Wiederaufstieg von Servette.

Weiter geht es für die Young Boys am Mittwoch mit dem Cupspiel bei Lausanne (20.15 Uhr, SRF2).

Mit Katarrh an die WM

Herr Noz am Sonntag, den 6. November 2022 um 5:55 Uhr

Herr W. gewinnt die 922. Caption Competition!

(Keystone)

Ein handwerklich sehr solid gearbeitetes Wortspiel, bravo. Und Sie haben ja auch recht, Herr W., es ist kalt geworden, geben Sie also auf sich acht und bleiben Sie gesund. Und dann melden Sie sich beim obersten Juror und teilen Sie ihm mit, welchen Preis aus der Schatztruhe Sie ausgewählt haben.

Ihnen allen einen frohen Sonntag. Kommen Sie gut durch den November.

Infantinos Interpretationsgebot

Val der Ama am Samstag, den 5. November 2022 um 12:00 Uhr

Konzentrieren Sie sich jetzt bitte auf den Fussball!

Handshake mit Scheich Tamim bin Hamad Al Thani (Bild: dpa)

Nicht mehr oft schlafen und schon ist wieder Fussi WM. Es mag an der Jahreszeit oder vielleicht sogar am Austragungsland liegen, aber so richtig Stimmung ist noch nicht. Das soll nicht sein, hat sich FIFA-Präsident Gianni Infantino gesagt und sich dieser Tage mit einem Brief an die Verbände der 32 WM-Teilnehmer gewandt. Die folgenden Zeilen sollten auch Ihnen zu denken geben.

“Wir wissen, dass Fussball nicht in einem Vakuum lebt, und wir sind uns ebenso bewusst, dass es überall auf der Welt viele Herausforderungen und Schwierigkeiten politischer Art gibt. Aber lassen Sie bitte nicht zu, dass der Fussball in jeden ideologischen oder politischen Kampf hineingezogen wird, den es gibt.”

Wichtig aber auch Respekt, weil Respekt ist “Respekt vor Vielfalt zu haben. Keine Menschen, Kulturen oder Nationen sind besser als alle anderen.” Und weiter wollen Sie zur Kenntnis nehmen, dass in Katar jedermann, „unabhängig von Herkunft, Hintergrund, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder Nationalität” willkommen sei.

Das Runde Leder bedankt sich für Ihre Kenntnisnahme und Kooperation und bittet Sie um Nachlese.

922. Caption Competition

Herr Noz am Freitag, den 4. November 2022 um 13:12 Uhr

Guten Tag allerseits, es ist Zeit für die Caption Competition.

(Keystone)

Heute erfinden Sie bitte eine zur Erheiterung gereichende Unterschrift zu obigem Bild, auf dem Sie drei Fussballspieler des Fussballvereins “GNK Dinamo Zagreb” sehen, involviert in eine Wettkampfsituation.

Für Ihren Vorschlag haben Sie wie gewohnt Zeit bis morgen Samstag, 18 Uhr. Gutes Gelingen und frohes Wochenende.

Irre in Indien

Val der Ama am Freitag, den 4. November 2022 um 6:07 Uhr

Alle im Fluss.

Pullavoor liegt im indischen Bundesstaat Kerala und viele Menschen dort finden den Lionel Messi recht gut. Neulich haben sie ihn sogar zehn Meter gross im Wasser platziert.

Aber dann wiederum Dialektik, weil auch im Südindien gibt es Anhänger von diesem unsäglichen Neymar und deshalb steht nun auch der und zwar gleich nebenan und ist dabei erst noch 3 Meter grösser.

Solcherart Geschichten schreibt der Fussball.

Fertig Fussball für Franco B. (16)

Baresi am Donnerstag, den 3. November 2022 um 13:01 Uhr


Hörmruff Alte! Jetzt hat der Beizer doch tatsächlich die Menage mit dem Aromat und dem Maggi weggeräumt. Und das rote Plastikkörbli mit dem Biberli und dem Kägi fret ist auch weg. Dafür stehen jetzt auf allen Tischen kleine Zinkkesseli mit einem Trockenblumengesteck und ein Teelichtlaternchen von Ikea. Was meint der eigentlich, wer er ist? Meint der, er kann in seinem Lokal machen, was er will? Wie die Fussballklubbesitzer mit ihren Vereinen, nur weil sie ihnen gehören? Dabei sind wir zu zweit schon einer mehr, als der alleine. Wenn so etwas passiert, hilft nur eine Unterschriftensammlung im Internet, die Drohung mit Liebesentzug und Neugründung eines Traditionsvereins. Früher, als es solche Sachen höchstens in Salzburg und Manchester gab, da war der Fussball noch anders, nicht so schnelllebig und kommerziell. Ehrenwort – so habe ich echt keinen Bock mehr.

Konsequent Inkonsequent

Herr Shearer am Donnerstag, den 3. November 2022 um 6:00 Uhr

Juhui, das Fixerstübli für Fussballfans kommt!

Gute Nachrichten für alle, welche die Winter-Weltmeisterschaft in Katar eigentlich boykottieren wollen: Sie können das tun, ohne ein Spiel zu verpassen! Der Verein “Dr Bitz” zeigt in Zusammenarbeit mit Amnesty International alle Spiele in den Vidmarhallen im Liebefeld auf Grossleinwand, also so wie immer bei solchen Rudelguckanlässen. Dazu gibt es auch Getränke aller Art und italienisches Essen, denn eine WM ganz ohne Italien gehe dann halt auch nicht, sagen die Veranstalter:innen auf ihrer Seite.

Und weiter steht da: “Die Spiele werden ohne Werbepausen und Studiogespräche übertragen, da wir den offiziellen Sponsor:innen der WM keine Plattform bieten wollen. Stattdessen schauen wir mit unserer Partnerin Amnesty International genau hin: Sie beleuchtet Katars grobe Fouls gegen die Menschenrechte und wird mit Podiumsdiskussionen, einer Ausstellung und Infomaterial am Public Viewing präsent sein.”

Das ist sicher eine feine Sache, und niemand möchte sich vor und nach dem Match mit Werbung für Zuckerwasser und Fluggesellschaften kontaminieren, sondern sich von Vertreter:innen von Menschenrechtsorganisationen erzählen lassen, dass diese WM eigentlich gar nicht stattfinden dürfte. Die Redaktion des Runden Leders ist sich sicher, dass bis zum Anpfiff dieser auch eine Lösung gegen die lästige Bandenwerbung während des Spiels entwickelt werden kann. Hier schon einmal ein erster Ansatz unsrerseits:

Gibt es noch eigentlich zwischen “Boykott” und “mir doch egal, ich schaue ganz normal!” noch eine Alternative? Aber sicher! Machen Sie es einfach wie 50 holländische Fans, reisen Sie auf Kosten Katars selbst ans Turnier und machen Sie sich selbst ein Bild. Ja, das geht sogar, wenn Sie LGBTQ+ sind, wie englische Experten uns versichern.

Wir wünschen Ihnen jetzt schon eine fröhliche Vorweihnachtszeit, mit oder ohne Fussball.

Denkanstoß Numero XVI

Frau Götti am Mittwoch, den 2. November 2022 um 13:00 Uhr

Wie wahr spricht da der Übungsleiter der Baseler.

Ich werde mir auch eine gewisse Gewöhnungszeit ausbedingen müssen, wenn ich nächsten Juni im C im Wankdorf eintreffen werde. Denn hier wird Depeche Mode dann vor ausverkauften Rängen spielen. Sonst wird das zu viel an Emotionen für mein zartes Gemüt. Man stelle sich vor: Martin! Dave! Never Let Me Down Again! Just Canʼt Get Enough! New Dress! Und das vor so vielen Leuten. Klar, wird einem da ganz zittrig zumute.

Jovialer Juninho

Herr Winfried am Mittwoch, den 2. November 2022 um 5:30 Uhr

Das Fussball-Politik-Tandem geht in die nächste Runde.

Ältere Leser:innen erinnern sich, neulich war britische Politik Thema in diesem Fachblog. Diesmal geht es um ein anderes bedeutendes Fussballland: Brasilien. Wissen Sie noch, Juninho Pernambucano?

Der Kunstschütze ist heute 47 Jahre alt und hat zuletzt nicht mehr ganz so viel von sich reden gemacht wie damals alben. Weil in seinem Heimatland aber gerade Wahlen waren, hat er ein Foto aufs Internet gestellt. Er scheint sich über das Ergebnis zu freuen.

Bild: Twitter

Damit ist Juninho anderer Meinung als diverse andere ehemalige und aktuelle Nationalspieler. Neymar, Robinho, Ronaldinho, Felipe Melo, Rivaldo, Lucas Moura, Lucio, Romario – sie alle unterstützten öffentlich den anderen Kandidaten. Juninho ist da also eher die Ausnahme.

Genaueres und Bebilderungen gibt es hier.

Mahatma machts möglich

Frau Tifosa am Dienstag, den 1. November 2022 um 13:00 Uhr

Nicht nur ich befinde mich zurzeit im Ausland, sondern auch die RL-Premiumleser Papa und Mamma Tifosa.

Diese bereisen derzeit gerade Südamerika und haben mir per Brieftaube Express-Internet-Post folgendes Bild zukommen lassen:

Auf dem Bild sehen Sie die Innendekoration des Restaurants Desnivel in Buenos Aires. Sofort fallen die neun Wimpel auf, auf denen die Logos verschiedener Fussballvereine aus der Stadt abgebildet sind. Der Besitzer des Restaurants scheint ein Modefan guter Geschäftsmann zu sein, der alle Kundengruppen ansprechen will. 

“Das ganze Restaurant war voller Fussballbilder”, erzählt Papa Tifosa am Telefon. “Nur ein einziges passte nicht rein: Oben rechts an der Wand, zwischen dem River Plate und dem Boca Juniors Wimpel, hing ein Bild von Mahatma Gandhi und zwar nicht der brasilianische Fussballer Mahatma Gandhi, sondern der indische Unabhängigkeitskämpfer.”

Papa Tifosa hat aber glücklicherweise eine mögliche Erklärung dazu. “Gandhi war ja bekannterweise gegen jegliche Form von Gewalt. Ich glaube, der Restaurantbesitzer hat ihn neben die Wimpel gehängt, damit sich die Wimpel an der Leine nicht bekriegen.”

Speditiver Spielbeginn

Herr Maldini am Dienstag, den 1. November 2022 um 5:55 Uhr

Fussball, heute mit: Feyenoord Rotterdam U21 gegen ADO Den Haag U21.

Wir präsentieren Ihnen den Anpfiff.

Henusode, das kann passieren.

Die Tabelle auf die Schnelle (14)

Rrr am Montag, den 31. Oktober 2022 um 13:00 Uhr

Diese Nachricht hört man gern: Eine Runde für die Young Boys Bern.

Bei weiter mildem Wetter folgt dahinter der Servetter. Das Spitzenspiel in Genf steigt am kommenden Sonntag.

Der FC Luzern grüsst von Platz 3. Als Investor Alpstaeg vor einem Monat seine Standpauke hielt, war der Klub noch auf Rang 8. Bevor Alex Frei gestern seine Standpauke hielt, lag der FCB mit zwei Toren hinten. Danach auch. Das Nachholspiel Luzern-Basel gibts übrigens am übernächsten Mittwoch.

Sion reichen fünf Siege in 14 Spielen für einen Europacup-Platz. St. Gallen peidlert seit dem Sieg über YB in Runde 7 den Görtler hinab, dass es zum Davonsuttern ist. GC und Lugano haben mangels Konstanz nun Winti am Hals. Der FCZ hat endlich die Null weg. Wenn er jetzt sofort mit Winti fusioniert, reicht es für Platz 3.

Soviel für heute, in einer Woche schauen wir weiter.”

ZWISCHENSTAND RL-SL-TOTO
1. Chrischte – 91.
2. Sportfreund – 86.
3. Hattipusta und SwissFootyBot – je 85.
10. Rrr – 77. 12. Noz – 75. 34. Briger – 66. 39. Winfried – 65. 44. Val der Ama – 63. 64. Maldini – 55. 67. Shearer – 53.