Juves Juristenfutter

Rrr am Mittwoch, den 2. Oktober 2019 um 13:00 Uhr

Juventus Turin kämpft noch immer um den Meistertitel von 2006.

Ältere Leser erinnern sich: Juventus Turin holte damals den Scudetto. Im Zuge des Calciopoli-Skandals um Manager Luciano Moggi wurde er der Titel der alten Dame abgesprochen und Inter Mailand zuerkannt. Das hat Juve bis heute nicht akzeptiert.

Jetzt sind die Turiner erneut beim Nationalen Olympischen Komitee (CONI) vorstellig geworden, wie italienische Medien berichten. Es ist der 30. Versuch, den Titel am grünen Tisch zurückzuholen. Beim CONI waren sie schon vor Jahren, beschritten dann den zivilen Rechtsweg und sind nun wieder beim Sportgericht gelandet. Eines der Argumente ist, dass auch Inter seinerzeit an Absprachen beteiligt gewesen sei.

Fast ein bisschen vergessen geht daneben der Kampf um den Meistertitel 2019/20. Juventus trifft am kommenden Sonntag auswärts auf Inter.

Richys Rechnung

Herr Winfried am Mittwoch, den 2. Oktober 2019 um 5:44 Uhr

Im Lager der Glasgow Rangers herrscht grosse Zuversicht.

Die Welt ohne Podcasts? Heute ist das unvorstellbar. Das finden auch die Glasgow Rangers, der morgige Gegner der Young Boys produziert im Schnitt einmal täglich eine kleine Sendung. In der jüngsten Ausgabe ist neben dem Wochenend-Rückblick der Männer- und Frauenequipe auch das Reislein in die Schweiz ein Thema. Aber hören Sie selbst!

Wer dem fürchterlich unverständlichen grossartigen Schottisch aber gerade nicht lauschen kann, hier sind die wichtigsten Punkte zur Spielvorschau auf morgen Donnerstag zusammengefasst:

  1. YB ist ein guter Gegner
  2. Die Rangers sind nach dem 5:0 am Samstag gegen Aberdeen optimal vorbereitet, die Berner gewannen ihr Ligaspiel dagegen nur 3:2
  3. In Bern sollte das Team von Steven Gerrard nicht so offensiv spielen wie in der heimischen Liga, denn auf europäischer Ebene werden Fehler direkt bestraft
  4. Die Plastikunterlage ist ein Vorteil für YB. Sonst sei es aber ein Vergleich auf Augenhöhe
  5. “No travelling fans” – der Gästesektor bleibt zu. Das sollte aber keinen grossen Einfluss auf die Leistung der Mannschaft haben.

So viel zur Wertschätzung des eigenen Anhangs. Und falls Ihnen doch ein Ranger über den Weg laufen sollte: Es sind alles bescheidene, ja demütige Leute.

Noch ist Richys Rechnung realistisch.

Auf engem Raum

Rrr am Dienstag, den 1. Oktober 2019 um 13:00 Uhr

Liga des Tages: Die Primera B in Chile.

Da ist alles recht nahe beinander in der zweithöchsten Liga des Landes – aber schauen Sie selber.

Ein beachtlicher Teil der bisherigen Spiele endeten übrigens 1:1 (oder Heinz Einz, wie wir Fachkräfte sagen).

Weniger spannend sind da die europäischen Wettbewerbe, die sich auch diese Woche weitgehend hinter der Bezahlschranke abspielen. Es gibt aber ein paar löbliche Ausnahmen.

Europacup im TV.
Dienstag. Champions League: Real Madrid-Brügge (18.55, Teleclub Zoom). Rest um 21.00 Uhr auf Teleclub Pay.
Mittwoch. Champions League: Barcelona-Inter (21.00, SRF2, RTS2, RSI2). Rest auf Teleclub Pay.
Donnerstag. Europa League: Young Boys-Glasgow Rangers (19.00, SRF2 etc). Arsenal-Standard Lüttich (21.00, Teleclub Zoom). Guimaraes-Frnkfurt (21.00, Nitro). Rest auf Teleclub Pay.

Reproduzierte Reportage

Herr Maldini am Dienstag, den 1. Oktober 2019 um 5:08 Uhr

***Publireportage***

Urlaub in Basel: Spitzenfussball paart sich mit Lifestyle.

RL-Lifestyle-Redaktor Herr Maldini genoss Torrausch und Tiefenentspannung, als er eine Nacht im Hotel Nomad in Basel, der Stadt des Schweizer Fussballkrösusses, verbrachte.

Mein erster Gedanke: Der Mann strahlt, als wäre er selber in den Ferien! Die Herzlichkeit, mit der uns Concièrge Marco empfängt, wird uns während des ganzen Aufenthalts begleiten.

Draussen: Der Wind weht mir durch meine Mèches, als ich mit einem hippen Leihklappvelo in 12 Minuten zum St. Jakob-Park fahre.

Drinnen: Ein topmodernes Stadion, ein wunderbar gepflegter Naturrasen, darauf  11 Vorzeigespieler, die das Fussballerherz höher schlagen lassen.

Die Atmosphäre: Unkomplizierte Extraklasse. Die Athleten beeindrucken nicht mit Defensivspiel und steifem Gehabe, sondern mit echter Eleganz und stilsicheren Empfehlungen wie einem Wein aus Mexiko.

Das Essen: Es begann mit einer Stadionwurst im Joggeli und endete bei irgendeinem Bier an der hoteleigenen Bar. Ein Kosmopolit wie Herr Maldini trinkt, wohin auch immer es ihn verschlägt.

Besonders aufgefallen: Kemal Ademi. Gefährlicher als er ist nur Arthur Cabral. Gut für die anderen, dass das Spiel nur 90 Minuten dauert.

Warum ich wieder hinwill? Doppelzimmer mit Herrn Baresi, Regendusche, Sauna, Bademantel mit Slippers, drei zu null Tore.

Dieser Artikel wurde im Tamedia-Lab exklusiv für das Runde Leder produziert.

Power-Schotte

Briger am Montag, den 30. September 2019 um 13:00 Uhr

Unser treuer Leser Max Power bekam jüngst Besuch aus Schottland.

Ein Redaktor der Rangers Fanzine “Follow Follow” weilte kürzlich in Bern und traf sich dabei zweimal mit dem Schottland-Korrespondenten des Runden Leders Max Power. Der langjährige Rangers-Fan ist seit Wochen aus dem Häuschen und traf mit gleichgesinnten Berner-Rangerssympathisanten und dem Schreiber dieser Zeilen im Stadion Restaurant Eleven ein erstes Mal auf den “Follow Follow”-Schotten Mark Dingwall. Seit dem Treffen unterhält “Follow Follow” seine LeserInnen mit Infos zum Spiel in Bern. Etwa hier. Aber auch mit tollem Bildmaterial:

  • YB-Rangers Titelseite des Matchhefts von 1977

  • Die Rangers in Bern

  • Tobler-Orion!

  • Aufstellungen

Zwischen Herrn Dingwall und Herrn Power gab’s dann noch ein Exklusivtreffen, bei dem dieses Video entstanden ist:

Zusatzinfos, etwa wieso Herr Power einen so wüsten speziellen Akzent hat, gibt’s hier.

Falls Sie gerade keine Zeit haben, hier die Schlüsselstelle des Videos:

YB-Glasgow Rangers, Donnerstag 18:55 Uhr, Wankdorf, Bern.

Lusti und das Lazarett

Rrr am Montag, den 30. September 2019 um 5:55 Uhr

YB fehlt fast eine ganze Mannschaft.

Sagte Captain Fabian Lustenberger am Samstag nach dem 3:2-Sieg gegen Sion: “Die acht Spieler, die verletzt sind, haben alle das Potenzial, in der Startelf zu stehen. Bis auf die beiden Aussenverteidiger ist eine komplette Mannschaft weg, das ist extrem.”

Und hier ist er, der aktuelle BSC Lazarett:

Wir haben uns für ein 4-3-1-2 entschieden, wobei uns – wie Lustenberger schon sagte – noch zwei Aussenbacks fehlen, ausserdem ein Goalie. Vielleicht finden sich noch ein paar verletzte Junioren? Auf jeden Fall ist das eine absolut kompatible Truppe.

Also wäre.

Smart und sexy

Dr. Rüdisühli am Sonntag, den 29. September 2019 um 12:00 Uhr

Hallo Beautyfreaks! Heutiges Thema: Henriquatre.

Ja, es ist wahr! Alles deutet darauf hin, dass Marco Wölfli neuerdings den berühmten Rund-um-den-Mund-Bart trägt, benannt nach dem französischen König Heinrich IV. Oder er befindet sich auf bestem Weg dahin. Das zeigt eine Aufnahme, die gestern abend am Rand des Spiels YB-Sion (3:2) entstand.

Wölfli wäre unseres Wissens der erste Henriquatre-Träger bei YB seit Admir Smajic. Tausende vor allem männliche Fans fragen sich nun: Wie komme ich auch zu so einer trendy Gesichtsbehaarung? Unser Beauty-Team hat die wichtigsten Anworten auf die dringendsten Fragen.

Wie komme ich zu einem Henriquatre? Ganz einfach! Zuerst lassen Sie sich einen Vollbart wachsen, dann rasieren Sie sich die Wangenpartien und den Hals glatt. In einer Zwischenphase Mitte September sah Wölflis Bart so aus.

Wer pflegt meinen Henriquatre? Heinrich IV. hatte einen eigenen Barbier, der ihm den Bart täglich eingeschäumt, gewaschen und auch in Form gebracht hat. Wenn Sie keinen eigenen Barbier haben, müssen Sie sich selber um die Pflege kümmern.

Und wie geht das? Waschen Sie den Bart am Morgen unter der Dusche mit lauwarmem Wasser und zwei- bis dreimal die Woche mit einem guten Bartshampoo. Bei starker Verschmutzung verwenden Sie Bartseife. Spülen Sie den Henriquatre gründlich aus und tupfen Sie ihn vorsichtig trocken, bevor Sie ihn in Form trimmen. Danach wird er mit dem Bartkamm gekämmt.

Diesen Beitrag weiterlesen »

“Uli, das ist eine Torte ohne Feile”

Herr Shearer am Sonntag, den 29. September 2019 um 6:00 Uhr

Schön getextet, Frau Weber!

Sina Schuldt / dpa

Unsere treue Stammleserin erweist sich erneut als hellste Kerze auf der Torte und holt sich den Sieg in der 764. Caption Competition. Lassen Sie sich beglückwünschen und greifen Sie in die Schatztruhe! Ihren Wunschpreis und Ihre Koordinaten melden Sie uns bitte via Telegramm, danke.

Unser werter Bayern-Korrespondent Herr Baresi ist derweilen weiter abgängig; zum letzten Mal meldete er sich mit einem musikalischen Gruss aus einem Bierzelt in München. Sachdienliche Hinweise können Sie uns gerne weiterleiten, auch dafür besten Dank.

Fertig Flaute

Herr Shearer am Samstag, den 28. September 2019 um 20:54 Uhr

YB-Sieg im Spitzenkampf – 3:2 gegen den FC Sion.

Foto: Thomas Hodel

Gerardo Seoane konnte auch für das heutige Spitzenspiel gegen den FC Sion elf motivierte und einigermassen gesunde Spieler zusammentrommeln, welche zwar bereits nach etwas mehr als sieben Minuten den ersten Gegentreffer hinnehmen mussten, sich darob aber nicht den schönen Herbstabend verderben liessen. Wacker wurde dagegegengehalten und ausgeglichen (Aebischer, 12. Spielminute). Mit dem nötigen Schwung kam wenig später auch die Führung (Nsame, 22.), und alles war angerichtet, um der gelb-schwarzen Resultatflaute ein Ende zu bereiten.

Leicht getrübt wurde das Unterfangen für das Heimteam durch den Ausgleich der Walliser kurz nach Wiederanpfiff; Fassnacht konnte diese Scharte in der 56. Minute auswetzen und seine Farben wieder in Front bringen. Darauf entspann sich ein heiterer Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften, wobei YB am Schluss das besseres Ende behielt. Nach 77 Minuten schlich sich übrigens von der Öffentlichkeit mehrheitlich unbemerkt ein gewisser Seydou Doumbia auf den Kunstrasen, auch in der verbleibenden Spielzeit blieb er mehr oder weniger unauffällig.

Der FC Sion wartet nun bereits seit 8’443 Tagen auf einen Meisterschaftssieg im Wankdorf. Die nächste Gelegenheit bietet sich den Wallisern am Wochenende des 8./9. Februar 2020. Für YB geht es am Donnerstag europäisch weiter – nach Champions League-Sieger Henchoz ist sein Ex-Teamkollege Steven Gerrard mit den Glasgow Rangers der nächste, der es angeht, Punkte aus dem Wankdorf  zu entführen.

Rundes Leder Tippspiel (5)

Rrr am Samstag, den 28. September 2019 um 12:00 Uhr

Walliser im Wankdorf: Der Dritte gastiert beim Meister.

Der FC Sion strebt den ersten Meisterschaftssieg in Bern seit 1996 an. Allerdings gingen die letzten elf Spiele gegen YB allesamt verloren. Den letzten Sieg gegen Gelbschwarz feierte Sion im Mai 2016 im Tourbillon.

Die Young Boys wollen trotz langer Verletztenliste vermeiden, dass sich der Rückstand auf den FC Basel weiter vergrössert. Ausserdem möchten sie das durchzogene erste Viertel der Saison mit einem Erfolgserlebnis abschliessen.

Unsere überraschende Quizfrage lautet:

Wer trifft vor wievielen Zuschauern?

Geben Sie Ihren luziden Tipp bis 18.59 Uhr ab und reihen Sie sich ein in die Gala der ganz Grossen, die diese Saison bereits ein Tippspiel gewonnen haben: Die Herren zuffi und Briger (YB-Basel), die YB.ente (YB-Lugano) und Herr passive attacker (YB-Servette). Bei YB-FCZ versagten sämtliche Teilnehmenden. Item, toi toi toi!

764. Caption Competition

Herr Shearer am Freitag, den 27. September 2019 um 13:00 Uhr

BREAKING NEWS: Innenbandriss im Knie! Sierro fällt wohl bis Ende 2019 aus

Ei, ist denn heute erst die 119. Caption Competition?

Sina Schuldt / dpa

Ei, natürlich nicht! Unser allfreitäglicher Wettbewerb geht in seine 764. Runde mit zwei immer gern gesehenen Protagonisten. Hauen Sie also in die Tastatur und erfinden Sie zum Bild da oben einen passenden Untertitel, welchselbigen Sie bitte bis spätestens morgen Samstag um 20:00 Uhr in der Kommentarspalte hinterlassen. Die Jury fällt ihren Entscheid am Sonntagmorgen, zu gewinnen gibt es auch dieses mal wieder einen Preis nach Wahl aus unserer Schatztruhe. Viel Spass!

Team mit Töff

Rrr am Freitag, den 27. September 2019 um 5:55 Uhr

Das historische Bild zum Wochenende.

Mannschaftsfoto der AC Fiorentina, 1956.

Fiorentina holte in diesem Jahr erstmals die Meisterschaft, den Scudetto.