740. Caption Competition

Herr Shearer am Freitag, den 12. April 2019 um 13:00 Uhr

Nur noch eine Woche bis Ostern!

Foto: Keystone

Bis dahin spielen wir natürlich erneut eine Runde in unserem beliebten Mitmachwettbewerb. Die Regeln sind wie immer bubieinfach: Sie lassen sich zum Bild da oben (es zeigt den Torhüter Zibung vom FC Luzern) einen passenden Untertitel oder sonstwas einfallen und schreiben das in die Kommentarspalte. Zeit dazu haben Sie bis morgen Samstag um 20:00 Uhr. Zu gewinnen gibt es einen Preis nach Wahl aus unserer Schatztruhe. Die Jury fällt ihr Verdikt am Sonntagmorgen, noch bevor der Hahn kräht.

Viel Vergnügen und toi, toi, toi!

Dr. Rüdisühli erforscht das Publikum.
Heute: Das Tor zum Glück

Dr. Rüdisühli am Freitag, den 12. April 2019 um 5:55 Uhr

Es naht der grosse Moment.

«Vor knapp einem Jahr war Jean-Pierre Nsame der Meistertorschütze, nach 89 Minuten, nach Vorarbeit von Miralem Sulejmani und Guillaume Hoarau. Vielleicht erinnern Sie sich noch.

Wer schiesst diesmal das Tor zum Titel? Ist es überhaupt ein YB-Spieler? Und wann fällt es? Wo?

Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und verraten Sie uns, was Ihr bevorzugtes Meisterszenario ist. Ich freue mich auf Ihre Antworten! Herzlich, Ihr Dr. Rüdisühli»

Grazie Capitano!

Rrr am Donnerstag, den 11. April 2019 um 16:05 Uhr

Steve von Bergen tritt Ende Saison zurück.

Das teilten die Young Boys heute nachmittag mit. Für Steve von Bergen, der vor sechs Jahren nach Bern kam, ist demnach klar, dass er seine Karriere nicht bei einem anderen Klub ausklingen lassen wird. “Ich gehe, wenn es am schönsten ist. Die Erfolge mit YB bedeuten mir enorm viel und sind ein toller Abschluss meiner Karriere.”

Vielen Dank für alles, Steve, der Du uns stets als Meistercaptain und Meisterabwehrchef in Erinnerung bleiben wirst.

Sie waren Young Boys (15)

Briger am Donnerstag, den 11. April 2019 um 13:00 Uhr


Wohin es die Ex-YB-Spieler verschlagen hat
Buy Douwe’s Machine Learning Book

YB wird in wenigen Tagen zum zweiten Mal in Folge Schweizer Meister. Seit YB 2010 das vorletzte Mal eine Hand am Kübel hatte, verliessen nicht weniger als 67 noch heute aktive Spieler die Berner. Wohin es diese verschlagen hat? Die Antwort auf diese Frage, die Sie sich vielleicht noch nie gestellt haben in der Ex-YB-noch-immer-aktiv-Liste:

Screenshot Youtube

Diesen Beitrag weiterlesen »

Amtl. bew. Vorfreude

Rrr am Donnerstag, den 11. April 2019 um 7:23 Uhr

(Aus dem Anzeiger Region Bern, 10. 4. 2019)

Acht Matchbälle für Gelbschwarz

Rrr am Mittwoch, den 10. April 2019 um 19:47 Uhr

YB fehlt nur noch ein Sieg zum Meistertitel.

Die Berner feierten im Nachtragsspiel in Luzern einen verdienten 3:1-Sieg dank Treffern von Nsame, Sow und Garcia. Alle drei Treffer wurden von Roger Assalé vorbereitet.

Damit haben die Young Boys nun acht Matchbälle, um aus eigener Kraft Meister zu werden – den ersten am Sonntag im Letzigrund gegen den FC Zürich. Die Berner könnten aber auch schon am Samstagabend den Titel holen, wenn Basel gegen GC Punkte liegen lässt.

In Luzern konnten sich die Gelbschwarzen nach einer langweiligen ersten Halbzeit deutlich steigern. Zwei Wermutstropfen blieben: erstens das Luzerner Gegentor zum zwischenzeitlichen 1:2, das durch einen sehr hart gepfiffenen Handspenalty zustande kam, und zweitens die (unnötige, aber selbstverschuldete) gelbrote Karte gegen Ulisses Garcia.

Nun wünschen wir Ihnen noch einen besinnlichen Mittwochabend.

Kroos by Kids

Rrr am Mittwoch, den 10. April 2019 um 13:00 Uhr

Treffen wie Toni Kroos? Kann jeder.

Sicher erinnern Sie sich an das schöne Last-Minute-Freistosstor von Toni Kroos an der WM 2018 gegen Schweden. Nein? Hier ist es.

Und diese Kinder haben es neulich perfekt nachgespielt. Bravo!

Rundes Leder reist löblich (X)

Herr Maldini am Mittwoch, den 10. April 2019 um 5:55 Uhr

Willkommen zu einem weiteren Teil der allseits beliebten Reise-Serie. Wir nehmen Sie mit in unser allerschönstes Nachbarland.

  • Die Begegnung: Chievo Verona – Cagliari
  • Das Spiel: 0-3. Das Schlussresultat steht zur Pause bereits fest, der Platzverweis für das Heimteam zu Beginn der zweiten Halbzeit ist dem Spielgeschehen nicht unbedingt zuträglich.
  • Das Stadion: Stadio Bentegodi am Stadtrand von Verona (38’402 Plätze, WM-Stadion 1990)
  • Die Zuschauerzahl: 10’095
  • Das Ticket: 20 € für einen Sitzplatz im Sektor neben der Heimkurve.
  • Die Verpflegung: Zum Beispiel Patatine für 4 € oder ein Sandwich mit Wurst drin für 6 €. Verköstigen Sie sich draussen, im Stadion ist eher Service-Wüste.
  • Das Bier: 4 € für ein Paulaner.
  • Spezielles: Die Carabinieri ermahnen die RL-Delegation vor dem Betreten des Stadions: “Tranquillo, no problems today.”

Jeder kennt die Frage, niemand die Antwort (58)

Rrr am Dienstag, den 9. April 2019 um 13:00 Uhr

Warum tragen Fussballtrainer stets ihre Initialen auf der Arbeitskleidung?

Haben sie Angst, dass man sie sonst nicht erkennen würde? Möchten sie nicht, dass ihr Trainingsanzug in der Wäscherei mit demjenigen des zweiten Physiotherapeuten verwechselt wird? Sehen so Initialen einfach gut aus, irgendwie?

Und vor allem: Dürfen die Trainer ihre Initialen mitnehmen, wenn sie den Verein wechseln? Werden die Buchstaben dann abgetrennt und auf dem nächsten Trainingsanzug wieder aufgenäht? Fragen über Fragen.

Wuschu im Wellensender

Herr Maldini am Dienstag, den 9. April 2019 um 5:14 Uhr

Der beste Sportchef der Welt war gestern zu Gast in der Sendung Focus der Rundfunkanstalt SRF. Lesen Sie hier die kompakte Zusammenfassung und hören Sie dort die ganze Sendung nach.

“Ich bin harmoniebedürftig. Aber wenn ich merke, dass das Grosse und Ganze einer Sache gefährdet ist, dann scheue ich den Konflikt nicht.”

“Bis jetzt habe ich Social Media ausgelassen, und es geht mir ganz gut dabei. Die Spieler sind sehr aktiv, vielleicht ist es gut, wenn ich nicht alles weiss. Wichtige Sachen erfahre ich aber jeweils trotzdem.”

“Das Amt des Trainers ist sehr interessant. Als Spieler erlebte ich aber fast keinen Trainer, der ein Familienleben führen konnte, wie ich mir das vorstelle. Nach meiner Karriere stellte ich fest, dass eine solche Work-Life-Balance für mich nicht stimmt.”

“Mit ausschlaggebend für meinen Wechsel von Frankfurt war, dass Stefan Niedermaier etwas aufgebaut hatte bei YB und der Verein sich in eine klare Richtung bewegte. Aber im Fussball kommt manchmal plötzlich alles anders.”

“Ich dachte, wenn ich das Amt des Sportchefs nicht übernehme, dann kommt jemand von ausserhalb und tauscht vielleicht viele Leute aus.”

“Als ich Kind war spielten wir im Sommer Fussball und im Winter Eishockey.” Anm. d. Red.: Das gibt leider Gelb wegen Randsport.

“Andy Egli kannte mich aus Münsingen. Er holte mich nach Luzern und setzte vom ersten Tag an auf mich. Das war entscheidend für meine Karriere.”

Nicht zuletzt wünschte Wuschu auch noch hervorragende Musik, von der auch wir nicht genug bekommen können.

Oha Lätz (MCMIV)

Herr Shearer am Montag, den 8. April 2019 um 13:00 Uhr

Wer findet die zehn Unterschiede?

Wir werfen noch einmal einen Blick auf das Spiel zwischen YB und dem FC Thun von gestern, welches von verschiedenen Medien auch gerne als “Berner Derby” bezeichnet wird. Sie sehen oben den Gästesektor im Berner Wankdorfstadion während der ersten Halbzeit und unten den Gästesektor im Berner Wankdorfstadion während der zweiten Halbzeit.

Bild: Thomas Hodel

Bild: RL-Press

 

Zeitenwende

Rrr am Montag, den 8. April 2019 um 5:55 Uhr

Nach 33 Jahren: YB ist wieder der Klub mit den meisten Zuschauern.

Gestern war es soweit – der FC Basel, Zuschauerkrösus seit der Saison 2001/02, musste den ersten Platz an die Young Boys abgeben. Basel hat zurzeit einen Schnitt von 24.975 Zuschauern, YB 25.215.

YB war zuletzt Leader der Zuschauer-Hitparade in der Meistersaison 1985/86. Danach setzte sich zuerst Xamax, dann Luzern, später Sion und schliesslich Basel an die Spitze. 1999/00 bestieg St. Gallen den Thron, zwei Saisons später begann die lange Vorherrschaft des FC Basel (Zahlen-Details nach dem Klick).

Die Young Boys liegen erstmals seit der Saison 1993/94 vor Basel. Seit Eröffnung des neuen Wankdorfstadions 2005 belegten sie stets Rang 2 hinter dem FCB.

(Foto: Thomas Hodel)

Diesen Beitrag weiterlesen »