Archiv für die Kategorie ‘La Liga’

He scores where he wants

Briger am Montag den 1. Oktober 2018

Neuigkeiten von YBs drittem Gruppengegner Valencia.

Foto via Daily Mail

Michi Batshuayi traf letzte Woche beim 1:1 in Valencias Heimspiel gegen Celta Vigo. Der Belgier, der morgen Dienstag seinen 25. Geburtstag feiert, ist zurzeit von Chelsea an Spaniens Ostküste ausgeliehen. Das erste Halbjahr 2018 verbrachte er bei Borussia Dortmund in der Bundesliga. Dort erzielte er insgesamt sieben Treffer, ebenso viele erzielte er bereits für Chelsea, wo er seit 2016 unter Vertrag steht. Vor seinem Engagement in Englands Hauptstadt, erzielte er auch schon 26 Treffer für Olympique Marseille. Batshuayi ist somit der erste Fussballspieler im 21. Jahrhundert, der sowohl in der Primera Division, der Premier League, der Ligue 1 und in der Bundesliga ein Tor erzielen konnte. Der Belgier braucht somit dringend einen italienischen Club, dann kann er die Top-5 der europäischen Ligen komplettieren. Batshuayi steigt in einen exklusiven Club auf. Treffer in vier der fünf Topligen gelangen neben ihm: Pierre Womé (Werder Bremen, Espanyol Barcelona, Fulham, Brescia und Bologna) Zlatan Ibrahimovic (Juventus, Inter, Milan, Barcelona, Manchester United, PSG), Bojan Krkic (Barcelona, Milan, Stoke City, Mainz 05), Obafemi Martins (Inter, Newcastle United, Wolfsburg, Levante), Florin Raducioiu (Bari, Brescia, Hellas Verona, Milan, Espanyol Barcelona, VfB Stuttgart, AS Monaco), Gehorge Popescu (Tottenham, Barcelona, Lecce, Hannover 96), Jon Dahl Tommasson (Newcastle, Milan, Stuttgart, Villareal) und Kevin-Prince Boateng (Hertha, Schalke, Frankfurt, Tottenham, Portsmouth, Milan, Sassuolo, Las Palmas).

Und hier können Sie das Tor noch anschauen:

Was macht eigentlich …

Rrr am Samstag den 29. September 2018

Tomas Vaclik?

Ältere Basler erinnern sich: Der Tscheche hütete früher das Tor des FCB. In diesem Sommer wechselte er zum FC Sevilla und setzte sich dort als Stammkeeper durch.

Am Dienstag stürzte seine dreijährige Tochter, sie wurde mit der Ambulanz hospitalisiert und verbrachte die Nacht sicherheitshalber im Spital. Papa Vaclik konnte kein Auge zutun.

Am nächsten Abend stand das Spitzenspiel gegen Real Madrid auf dem Programm. Der Trainer versicherte Vaclik, er müsse nicht spielen, wenn er sich ausserstande fühle. Doch Vaclik wollte sich den Klassiker nicht entgehen lassen – und hielt seinen Kasten gegen die Königlichen sauber.

Sevilla siegte 3:0, Vaclik zeigte mehrere Glanzparaden, unter anderem gegen Gareth Bale. Der Tochter des Tschechen geht es übrigens gut, sie hat den Unfall ohne Schäden überstanden.

Serien und Krisen

Rrr am Donnerstag den 27. September 2018

Grosse Erfolgsserie: Was läuft bei uns in der Gruppe H?

Englische Woche für alle vier Mannschaften: ManUtd war unter der Woche im Ligacup engagiert, die anderen drei in der nationalen Meisterschaft.

Manchester United blamierte sich bis auf die Knochen: Im Ligacup scheiterte Mourinhos Mannschaft daheim am zweitklassigen Derby County mit Trainer Frank Lampard. Zwar traf Fellaini in der 95.Minute in bester YB-Manier zum Ausgleich, doch die Freude war von kurzer Dauer – im Penaltyschiessen verlor ManUtd 7:8. Alle Höhepunkte sehen Sie im Internet.

Valencia tritt an Ort. Im sechsten Liga-Spiel gabs das fünfte Unentschieden, diesmal ein 1:1 daheim gegen Celta Vigo. Gewonnen haben die Fledermäuse noch nie.

Besser lief es Juventus Turin, dem nächsten YB-Gegner. Dybala und Matuidi trafen zum 2:0 gegen Bologna. Cristiano Ronaldo musste sich mit dem Assist zum 2:0 begnügen.

Die Young Boys Bern stehen wie Juve in der Meisterschaft noch mit weisser Weste da. Gestern bezwang YB den FC St. Gallen trotz mehrerer Absenzen mit 2:0.

Drei Siege und ein Remis

Rrr am Montag den 3. September 2018

Neue Erfolgsserie! Was läuft bei uns in der Gruppe H?

Was viele nicht wissen: Es gibt nicht nur die Champions League. Vielmehr sind die einzelnen Mannschaften auch in sogenannten nationalen Meisterschaften engagiert. Wie die vier Teams der Gruppe H spielten, erfahren Sie jeweils am Montagmorgen.

Manchester United. Zweiter Sieg im vierten Spiel: Das 2:0 beim Burnley verschafft dem angezählten Trainer José Mourinho etwas Luft. Beide Tore schoss Romelo Lukaku. Der Name sagt Ihnen etwas? Genau, der YB-Schreck von 2015. Nach der Pause verwandelten die Red Devils den Vorsprung, Pogba verschoss noch einen Penalty, am Schluss spielte ManUtd in Unterzahl. Platz 10 nach vier Runden.

Juventus Turin. Auch die Alte Dame trifft in der Königsklasse auf die Young Boys. In der Meisterschaft lässt Juve nichts anbrennen. Beim 2:1-Sieg in Parma trafen Mandžukić und Matuidi. Der fünfmalige Weltfussballer Cristiano Ronaldo spielte durch, blieb aber erneut ohne Torerfolg. Platz 1 nach drei Runden.

Young Boys Bern. Zum vierten Mal in Serie siegte YB im Tourbillon zu Null. Dreimal wars ein 1:0, diesmal sogar ein 3:0. In der Super League gehts Ende September weiter mit den Heimspielen gegen den Dritten Basel und den Zweiten St. Gallen. Platz 1 nach sechs Runden.

Valencia. Im Stadtderby gegen Levante musste sich Valencia mit einem 2:2 begnügen, trotz viertelstündiger Überzahl. Zweimal geriet Valencia in Rückstand, der Russe Denis Cheryshev (ex-Real, ein Star der WM 2018) und der unverwüstliche Dani Parejo per Penalty schossen die Tore. Noch immer hat Valencia kein Spiel gewonnen (Remis gegen Atletico und Levante, Niederlage bei Espanyol). Platz 16 nach drei Runden.

Für alle vier Mannschaften gehts nun in die Länderspielpause. Viele Spieler werden für diverse Nationalmannschaften auflaufen. Hoffen wir, dass sich niemand verletzt! Und damit zurück ins Studio.

Unsägliche Unterlage

Rrr am Sonntag den 26. August 2018

La Liga spinnt. Sagen die Spieler.

Die Chefs der obersten spanischen Liga wollen künftig ein Spiel pro Saison in den USA austragen lassen. Die Spielergewerkschaft wehrt sich vehement dagegen. Die Seele des spanischen Fussballs werde verkauft, die Fans hätten das Nachsehen.

Reals Sergio Ramos und Barcas Gerard Piqué sind ausnahmsweise derselben Meinung. Und Piqués Ärger war nach dem gestrigen 1:0-Sieg von Barca in Valladolid noch grösser.

“Die Bosse träumen von Spielen in den USA, dabei sollten sie besser mal schauen, was für miese Bedingungen wir im eigenen Land haben.” Aufsteiger Valladolid hatte erst letzten Dienstag einen neuen Rasen legen lassen, der Zustand war katastrophal, überall hatte es Löcher.

Barca-Goalie Marc-Andre ter Stegen musste Klumpen von Rasen in die Löcher zurücksetzen. Barcelonas Passspiel wurde zerstört, selbst Lionel Messi hatte Probleme damit, den Ball am Fuss zu halten. Ein Wunder, das sich niemand ernsthaft verletzte.

Gut, in den USA wären die Plätze besser, besonders wenns noch Kunstrasen hat …

Fanfreude 18

Rrr am Montag den 20. August 2018

Lionel Messi bejubelt ein Tor gegen Alaves.

Und wir fragen uns natürlich: Was ist mit dem Typ im blauen Hemd? Handy verloren oder was?

Pos­sier­liche Pokale

Herr Maldini am Dienstag den 14. August 2018

Heute präsentieren wir Ihnen den Pokal der (letzten) Woche.

Am Wochenende spielten Leganés und Rayo Vallecano um den Pepino D’or, die goldene Gurke. Eigentlich war es ein Freundschaftsspiel, doch angesichts des Preises ist es kaum vorstellbar, dass ein Team nicht 120 Prozent Einsatz gab.

Leganés, ein Club aus der gleichnamigen kleinen Vorstadt im Süden von Madrid, ist als Gurkentruppe bekannt: Die Region ist berühmt für ihre Gemüseproduktion. Im Frühjahr hatte das Team sensationell Real Madrid aus der Copa del Rey befördert, Sie erinnern sich sicher.

Leganés also gewann gegen Rayo Vallecano 2-0, die Freude über den Sieg war gross:

twitter.com/CDLeganes

Für Vallecano war die Niederlage insofern verschmerzbar, als dass auch sie nicht leer ausgingen: Die Verlierer erhielten die silberne Gurke. Sicher möchten Sie den Pokal jetzt noch in einer Nahhaufnahme sehen. Voilà:

marca.com

Ab auf die Insel

Rrr am Sonntag den 8. Juli 2018

Die Premier League rockt die WM.

Fast jeder zweite Spieler der vier Halbfinalisten verdient sein Geld in England, wie die Statistik des Runden Leders zeigt. An den letzten Weltmeisterschaften dominierten jeweils die spanische Liga und die Bundesliga.

Alle englischen Nationalspieler verdienen das Geld im eigenen Land. Aus der Premier League stammen aber auch die meisten belgischen Schlüsselspieler und mehrere Franzosen.

Die Dominanz der Premier League ist bemerkenswert, weil die Liga zwar mit Abstand am meisten Geld hat, im Europacup in den letzten Jahren aber nur vereinzelt Erfolge feiern konnte. Dort dominiert die spanische Liga.

Das bunteste Halbfinal-Team hat Kroatien. Die Spieler stammen aus zehn verschiedenen Ligen, wobei zwei Kroaten in China kicken und einer in Österreich.

Diese beiden Fussballexoten sind in den Halbfinals also noch vertreten – anders als die Schweiz. Der einzige Super-League-Spieler im Schweizer Kader war Michael Lang, dessen einziger WM-Startelfeinsatz mit einer roten Karte endete.

Erfasst wurden die 91 Spieler in den Kadern der vier Halbfinalisten. Bei Kroatien sind nur noch 22 von 23 Spielern verfügbar. Stürmer Kalinic flog nach einem Krach mit dem Trainer nach Hause.

Eingekaufte Equipe

Rrr am Mittwoch den 18. April 2018

Barca ohne Spieler aus dem eigenen Nachwuchs – doch, das gibts.

Zum ersten Mal seit 16 Jahren trat Barcelona gestern ohne selber ausgebildete Spieler an. Denn auch die Katalanen kaufen immer öfter Spieler aus aller Welt ein. In der Hitparade der Klubs mit den höchsten Transferausgaben der letzten 10 Jahre gehören sie zu den Spitzenklubs (Real Madrid befindet sich im Mittelfeld).

Es gibt durchaus noch Spieler aus dem eigenen Nachwuchs bei Barca, sehr prominente sogar. Doch beim 2:2 in Vigo schonte der Trainer sowohl Lionel Messi als auch Gerard Pique, Sergio Busquets, Andres Iniesta und Sergi Roberto.

Unser Funkbild zeigt die Startformation, als Barca letztmals ohne Spieler aus der eigenen Akademie antrat. Am 6. April 2002 spielten gegen Bilbao Roberto Bonano; Michael Reiziger, Philippe Christanval, Abelardo Fernandez, Francesco Coco; Fabio Rochemback, Phillip Cocu, Luis Enrique; Rivaldo, Javier Saviola und Marc Overmars. Sie bezwangen die Basken mit 2:0.

(Foto: Marca)

Schönheit muss leiden

Rrr am Sonntag den 21. Januar 2018

Bernabeu, 21. Januar 2018.

Cristiano Ronaldo lernt Fabian Schär kennen.

Allerdings auch umgekehrt: Cristiano liess sich von Schärs Stollen im Gesicht nicht am Torerfolg hindern. Real gewann das Spiel gegen Deportivo La Coruna 7:1, und Cristiano machte noch auf dem Platz das, was man in so Situationen eben so macht: Ein Selfie schiessen.

(Fotos: DAZN)

Schulter an Schulter

Rrr am Dienstag den 16. Januar 2018

Täglich grüsst das Murmeltier, heute mit Vater und Sohn Llorente.

Ältere Leser erinnern sich: Paco Llorente zog sich 1989 beim Meistercup-Spiel von Real Madrid gegen Milan eine schmerzhafte Verletzung an der linken Schulter zu. Er musste elf Minuten gepflegt werden, spielte dann aber lädiert zu Ende – mit Armschlinge unter dem Trikot, was ihn zum ewigen Helden in Madrid machte. Real siegte 1:0 dank Emilio Butragueño, schied aber im Rückspiel aus.

29 Jahre später passierte Marcos Llorente dasselbe Malheur am selben Ort – im Bernabeu. Pacos Sohn verletzte sich im Cupspiel gegen Numancia ebenfalls an der linken Schulter. Auch er spielte zu Ende, fällt nun aber für einige Spiele aus. Beim Papa betrug die Rekonvaleszenz seinerzeit einen Monat.

(Fotos: Marca)

Wie, Sie möchten das historische Spiel von 1989 nun sofort in voller Länge sehen?

Diesen Beitrag weiterlesen »

Suboptimale Momente

Rrr am Sonntag den 14. Januar 2018

Endlich! Unser Chefredakteurrr spricht über seine Gefühle.

“Tag. Was wollen Sie? Es ist Winterpause. Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu lesen. Suchen Sie die Sonne in der Höhe oder hocken Sie im Nebel, mir ist es egal.

Was, Sie sind immer noch da? Gute Güte, Sie nerven noch mehr als diese Dumpfbacken auf der Reaktion! Briger und Maldini, diese unfähigen Kindsköpfe. Welcher Idiot stellt solche Leute ein? Oder der unsägliche Glatzkopf da, der Dings, der Shearer, dieser ewige Loser, der schon morgens um 9 mit Fahne durch die Räume grölt. Wie die anderen heissen, habe ich gerade vergessen. Gottseidank. Schlimm genug, dass sie immer noch auf der Payroll sind.

NEIN, VERDAMMT! ICH BIN NICHT SCHLECHT GELAUNT! Jeder Verein durchlebt im Verlauf einer Saison unterschiedliche Momente, und es mag sein, dass die Resultate von Real Madrid zurzeit in den suboptimalen Bereich tendieren, ähnlich wie die Chancenauswertung, was eventuell daran liegt, dass die Formkurve praktisch aller Spieler seit Wochen im Keller ist und niemand auch nur den geringsten Anschein macht, als möchte er das unbedingt ändern, das Unentschieden im Cup dabeim gegen das zweitklassige Numancia machte die Sache unter der Woche auch nicht besser, und dass gestern auch noch das Provinzteam von Villarreal im Bernabéu gewann, zum ersten Mal überhaupt, ist verdammt bitter, und inzwischen ist Real näher an einem Abstiegsplatz als an Leader Barca, Cristiano Ronaldo hat die schlechteste Chancenverwertung aller Stürmer in La Liga, derweil Trainer Zidane fünf Punkte weniger auf dem Konto hat als Vorgänger Rafa Benitez zum Zeitpunkt seiner Entlassung, es ist inzwischen nicht mehr auszuschliessen, dass wir diese Saison nur gerade zwei Titel holen, Champions League und spanischer Cup, aber das macht mir alles überhaupt nichts aus, ich bin krisengewohnt und verstehe es mit Rückschlägen souverän umzugehen, und jetzt verlassen Sie endlich diesen Blog und lassen mich in Ruhe. Fertig.

Tami.”