Archiv für die Kategorie ‘YB for ever’

Spektakel im Spitzenkampf

Rrr am Dienstag den 30. Juni 2020

YB spielt remis und verliert Nsame.

1:1 endete der Spitzenkampf am Genfersee. Die Young Boys zeigten endlich wieder einmal ein gutes Auswärtsspiel, doch das reichte nicht für den Sieg gegen ein gut organisiertes Servette.

1000 Fans sorgten in Genf für eine durchaus ansprechende Ambiance – und sie sahen eine kurzweilige Partie mit viel Kampfszenen, aber auch technischen Feinheiten. Servette profitierte nach der Pause von einer reichlich ungeschickten Aktion von Lefort – per Foulpenalty gingen die Grenats in Führung.

Die Antwort der Gäste liess nicht lange auf sich warten. Der kurz zuvor eingewechselte Sulejmani traf zum 1:1. Etwas später leistete sich Nsame einen folgenschweren Aussetzer und flog wegen einer Tätlichkeit vom Platz. Der Topskorer dürfte dem Meister für mehrere Spiele fehlen.

In der Schlussphase sah auch der Genfer Goalie Frick die rote Karte. Darauf suchte YB den Sieg gegen einen angezählten Gegner, fand ihn aber nicht. Servette bleibt das einzige Super-League-Team, das gegen YB noch nicht verloren hat.

Weiter geht es für die Young Boys am Sonntag mit dem Heimspiel gegen Lugano.

Stuhlen mit Wölfli

Rrr am Dienstag den 30. Juni 2020

Was macht die YB-Legende nach der Pensionierung?

Der Vertrag von Marco Wölfli läuft bekanntlich Ende Saison aus, also bald. Und dann? Gestern plötzlich heisse Gerüchte: Marco bleibt dem Klub erhalten, konnte sich mit YB auf eine Anschlusslösung einigen!

Was ist da dran? Herr Rrr sprintet sofort ins neu auferstandene Wankdorf – und ertappt Wölfli dabei, wie er gerade gelbe Sitze auf die Gegentribüne schleppt, die fortan den Namen des Stadions bilden. Wird Wölfli etwa Chefbestuhler im Wankdorf? Herr Rrr stellt den Meistergoalie sofort zur Rede. Das grosse Exklusivinterview!

Respektable Rekonstruktion

Rrr am Montag den 29. Juni 2020

Adieu Stade de Suisse. Hallo Wankdorf.

Eine simple Namensänderung? Mitnichten! Das zeigen exklusive Recherchen des Runden Leders.

“Das Stade de Suisse gibt es nicht mehr”, bestätigte eine Sprecherin der Young Boys auf Anfrage. “Wir haben es gestern Sonntag nach dem letzten Meisterschaftsspiel in die Luft gesprengt.”

Echt jetzt? Wir konnten uns im Darknet den Videobeweis besorgen. Die Sprengung wurde offensichtlich vom VAR in Volketswil aus gesteuert. Nach wenigen Sekunden war das Stade de Suisse nur noch Schutt und Asche.

“Heute Montag begannen wir mit dem Wiederaufbau des altehrwürdigen Wankdorfstadions”, berichtete die YB-Sprecherin. “Unser Anspruch ist, dass Originalstadion bis ins letzte Detail zu rekonstruieren, inklusive der vier Türme mit integrierten Wurstständen, dem unvergessenen Totomat und den Holztribünen. Nun suchen wir noch eine grössere Anzahl fluchende Stumpenraucher für die Haupttribüne, zwei Aussenverteidiger mit krummen Beinen und einige Flusco-Verkäufer für die Stehrampe.”

Ein Mittelsmann aus dem Breitfeldquartier hat uns nachfolgende Aufnahmen zugespielt, die beweisen: Der Wiederaufbau des Wankdorfstadions ist schon weit fortgeschritten.

Eigentlich muss diese Woche nur noch der Naturrasen spriessen, dann steht dem Spiel YB-Lugano nächsten Sonntag nichts mehr im Weg.

Aussergewöhnliche Ambiance

Rrr am Sonntag den 28. Juni 2020

Sie durften gestern nicht ins Stadion? Das Runde Leder spendet Trost.

Geniessen Sie authentische Stadionatmosphäre mit dem Rundes Leder Third Screen. Verfolgen Sie die spielentscheidende Phase, als YB innert 73 Sekunden vom 1:0 auf 3:0 erhöhte, exklusiv aus dem Sektor C! Dort durften gestern bekanntlich mehrere hundert ausgeloste Fans den Match mitverfolgen.

Als Zugabe gibts dann noch die traditionsreiche Siegeszeremonie mit dem Team nach Spielschluss, diesmal aus Sicht von Zuschauern in den Sektoren A und C. Film ab!

(Kameras: awb-Press / ShearMedia)

Denkwürdige Dernière im SdS

Herr Shearer am Samstag den 27. Juni 2020

6:0! YB zerlegt Xamax und macht etwas für die Tordifferenz.

Die 1000 glücklichen Zuschauenden sahen einen etwas fahrigen Start ihres Teams. Die Neuenburger versteckten sich keineswegs und versuchten, Unsicherheiten in der mit Ali Camara neuformierten Abwehr auszunützen. Mit zunehmender Spieldauer fanden die Berner aber besser ins Spiel, und Aebischer lancierte mit seinem 1:0 nach feinem Zuspiel von Gaudino grossartige acht Minuten und  zehn Sekunden: Xamax verlor den Tritt, YB nützte das eiskalt aus. In der 40. erhöhte Nsame auf 2:0, für den dritten Treffer war Fassnacht besorgt. Kurz vor Ende der ersten Hälfte schlug Nsame mit seinem 23. Saisontreffer erneut zu.

Auch nach der Pause blieben die Young Boys spielbestimmend, konnten das Score aber trotz weiterer guter Chancen erst in der YB-Viertelstunde erhöhen; Sierro traf mit einem satten Flachschuss von der Strafraumgrenze, es war sein Tordebüt für gelb-schwarz. Xamax musste dann auch noch den Platzverweis von Leroy Abanda verkraften, er sah nach 83 Minuten zum zweiten Mal gelb. Den Schlusspunkt setzte Meschak Elia – auch er erzielte seinen ersten Meisterschaftstreffer für den BSC. Fast hätte es bei Abpfiff 7:0 gestanden, doch Fassnachts Abschluss in der Nachspielzeit landete an der Latte.

YB übernimmt damit für zumindest eine Nacht wieder den Spitzenplatz in der Tabelle. Der zweitplatzierte FC St. Gallen spielt morgen Nachmittag gegen den FC Thun und kann mit einem Sieg punktemässig wieder gleichziehen. Es bleibt spannend!

Rundes Leder Tippspiel (XIII)

Rrr am Samstag den 27. Juni 2020

Die Young Boys spielen gegen Xamax vor 1000 Menschen.

Die Zuschauerzahl müssen Sie daher heute nicht tippen, hingegen das korrekte Schlussresultat und die Namen allfälliger Torschützen.

Die zwei bisherigen Direktduelle gewannen die Berner mit 1:0 (auswärts) und 4:1. Es trafen Ngamaleu, Nsame, Bürgy, Gaudino und Mambimbi. Die Neuenburger feierten den letzten Punktgewinn in Bern im August 2010 (1:0-Auswärtssieg).

Ihre luzide Prognose erwarten wir bis 20.29 Uhr. Das Match sehen Sie im Wankdorf oder auf Teleclub. Toi toi toi allen Tippern und Kickern!

Ungemach im Oberland

Rrr am Dienstag den 23. Juni 2020

YB lässt im Meisterrennen drei Punkte liegen.

Die Young Boys verloren in Thun verdient mit 0:1. Das einzige Tor schoss Ridge Munsy, der nach 64 Minuten von einem Patzer des YB-Captains Fabian Lustenberger profitierte.

Im vorerst letzten Geisterspiel der Super League machte YB keine gute Figur. Die Berner liessen sich von den aufsässigen Thunern den Schneid abkaufen und fanden kaum je ins Spiel.

Die besseren Chancen hatten schon in der ersten Halbzeit die Gastgeber. Selbst die Einwechslungen von Edelreservisten wie Nsame und Sulejmani im Lauf der zweiten Hälfte machten das YB-Spiel nicht wirklich besser. So setzte es im vierten Auswärtsspiel des Jahres die dritte Niederlage.

St. Gallen hat am Donnerstag die Möglichkeit, mit einem Heimsieg gegen den FCZ einen 3-Punkte-Vorsprung einzufahren. Für Meister YB geht es am Samstag weiter mit dem Spiel im Wankdorf gegen Xamax.

Gelbschwarze Geschichte

Rrr am Dienstag den 23. Juni 2020

Die Young Boys haben ihre Zeitmaschine aufgepimpt.

Das Saison-Archiv auf der YB-Website ging bis jetzt nur bis 1988 zurück. Ab sofort sind alle Spiele ab 1970 greifbar. Neu sind auch die Teambilder zu jeder Saison und die Videos zu einigen Grosserfolgen wie dem Cupsieg 1977, dem Triumph über Real Madrid 1986 oder dem Wiederaufstieg 2001. Ebenfalls erfasst sind die Meistersaisons 1956-60.

“Juhui”, sagt Herr Rrr. “Jetzt ist endlich auch mein erstes Spiel im Wankdorf greifbar. Am 25. Oktober 1975 wars, an meinem 11. Geburtstag. YB spielte gegen den FCB. Ich war mit meinem Vater dort. Wir haben die Basler am Sieg schmöcken lassen und dann eiskalt das Spiel gedreht. Tore von Rebmann, Urs Siegenthaler und Bruttin vor 18’500 Zuschauern! Das Mannschaftsbild oben stammt übrigens aus fraglicher Saison, und übrigens …”

Bevor Herr Rrr Sie mit weiteren Details langweilt: Wann war Ihr erstes Spiel im Wankdorf? Wühlen Sie sich jetzt durchs Archiv und verraten Sie es uns in den Kommentaren. Wir sind gespannt!

Erst hinten, dann vorne

Rrr am Montag den 22. Juni 2020

Die Young Boys sind die Comeback Kings.

Kein anderes Team konnte schon so viele Spiele drehen wie YB.

In 11 Spielen lagen die Berner in dieser Saison im Rückstand. 4-mal gabs am Schluss doch noch einen Sieg, 3-mal zumindest ein Unentschieden.

Anders gesagt: Nach Rückständen holte YB noch 15 Zähler, im Schnitt 1,36 Punkte. Das ist Liga-Bestwert. St. Gallen hat einen Schnitt von 1,0. Der FC Basel sogar nur 0,4 – in 8 von 10 Fällen setzte es nach einem Rückstand eine Niederlage.

Krass ist die Bilanz dreier weiterer Teams: Xamax, Thun und Lugano haben noch nie gewonnen, wenn sie erst einmal hinten lagen.

Übrigens: Auswärts haben die Young Boys noch nie eine Niederlage in einen Sieg verwandelt. Die vier grossen Comebacks gabs alle im Wankdorf (beim 3:2 gegen Sion, dem 4:2 gegen Thun, dem 4:3 gegen St. Gallen und zuletzt beim 3:2 gegen den FCZ).

Bald ein bisschen Publikum

Rrr am Samstag den 20. Juni 2020

Keine Fans am Dienstag in Thun – aber vielleicht nächsten Samstag im Wankdorf.

Spiele bis zu 1000 Menschen sind ab nächster Woche möglich, so hat es der Bundesrat beschlossen. Aufgeteilt werden sie in mehrere Sektoren, wobei in jedem Sektor maximal 300 Fans sitzen dürfen. Das soll die Nachverfolgbarkeit erleichtern. Die Swiss Football League überarbeitet nun ihr Schutzkonzept. Ob es reicht für die kommende Runde unter der Woche, ist laut Liga offen – auch, weil noch der jeweils betroffene Standortkanton mitreden darf.

Klar ist: Thun-YB am Dienstagabend bleibt ein Geisterspiel. Die Partie werde “definitiv wie beschlossen und kommuniziert unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen”, teilen die Berner Oberländer mit.

Hoffnung besteht hingegen, dass es nächsten Samstag gegen Xamax einige hundert Fans ins Wankdorf schaffen. Gibt die Liga grünes Licht zu Spielen vor 1000 Leuten, will YB einen Teil der verfügbaren Plätze verlosen, sagte YB-Sprecher Albert Staudenmann gestern dem “Runden Leder”.

Der Bundesrat reiste übrigens gestern nach Zürich und schaute sich in corpore das Schlagerspiel GC-Aarau (5:0) an, wenn wirs richtig verstanden haben. Koch Dänu war auch dabei.

Wobei, eventuell Fake: Bundesrat Ueli Maurer im GC-Dress – das ist undenkbar. Herr Maurer ist bekanntlich YB-Fan. Schon seit den 1950er-Jahren, wie er einst in einem Interview verriet. Sicher hofft auch er, dass er bei der Verlosung für YB-Xamax zum Zug kommt.

***Schnapschat*** YB-FCZ 3:2

Rrr am Freitag den 19. Juni 2020

Kein Antrieb, die gute Stube zu verlassen? Keine Freunde, die mit Ihnen Fussball schauen wollen? Dann ist der Rundes Leder-Schnapschat Ihre Heimat im Netz!

Die Young Boys empfangen vor leeren Rängen den FC Zürich. Das mit Spannung erwartete Spiel wird um 20.30 Uhr MESZ auf Teleclub Zoom angepfiffen.

Am Tresen empfängt Sie: Herr Rrr.

Heutiger Tagesschnaps: “Lecker Likör aus dem Zürcher Oberland. Für die Herstellung des Tirggel Schnaps verwenden unsere Freunde von Arroganto nur die original Zutaten des Züri Tirggels! Also echter Bienenhonig aus dem Zürcher Oberland, frischer Ingwer, köstlicher Zimt sowie weitere auserlesene Gewürze. All dies wird über Wochen hinweg schonend von Hand, mit Herz und Leidenschaft, zu dieser einzigartigen Zürcher Spezialität verarbeitet. Wohl bekomms!

Im schönen YB-Stadion ist übrigens alles angerichtet.

Rundes Leder Tippspiel (XII)

Rrr am Freitag den 19. Juni 2020

Die Young Boys empfangen im Wankdorf den FC Zürich.

Die Berner sind verhalten in die Rückrunde gestartet: Zwei Siege, ein Unentschieden, zwei Niederlagen. Zuhause liessen sie aber bislang nichts anbrennen – und gewannen beide Spiele ohne Gegentore.

Der FCZ hat dieses Jahr noch kein Pflichtspiel gewonnen. Das will er heute ändern und auch gleich der schwarzen Saison-Serie gegen YB ein Ende bereiten (drei 0:4-Niederlagen).

Unsere Frage an Sie ist denkbar einfach:

Wer triftt zu welchem Schlussresultat?

Ihre Antwort notieren Sie bitte bis 20.29 Uhr. Der Sieger erhält eine Geisterwurst. Toi toi toi! Und bevor Sie jetzt Trübsal blasen, dass Sie heute abend nicht ins Stadion können und das Spiel auf Teleclub Zoom verfolgen müssen – wir lassen Sie nicht alleine:

YB-FCZ IM SCHNAPSCHAT – LIVE AB 17.00 UHR