Archiv für die Kategorie ‘YB for ever’

Voll fokussiert

Rrr am Donnerstag den 30. Juli 2020

BREAKING NEWS: BAG-Chef gegen halbvolle Stadien ab September

YB vor dem Sion-Spiel: Alle sind voll fokussiert.

Das machte Trainer Gerry Seoane am Donnerstag vor den Medien im Wankdorf deutlich. Im Tourbillon erwartet er einen erneut “toughen” Match. Die ersten drei Spiele der Saison gegen Sion gewann YB jeweils mit einem Tor Vorsprung.

Dass Sion einen ähnlich guten Lauf hat wie YB, trägt Seoane mit Fassung. Ja, die Mannschaft sei ein kompaktes Team mit sehr guten Einzelspielern, aber YB fokussiere sich auf die eigene Leistung.

Wie es den angeschlagenen Von Ballmoos und Sulejmani geht, wollte er nicht verraten.

Die Mannschaft wird heute ins Wallis reisen – wie üblich, wenn die Fahrt zum Gegner länger als zwei Stunden dauert.

Kurz vor der Abreise konnte Herr Rrr noch Mittelfeld-Motor Michel Aebischer in die Zange nehmen und ihn mit investigativen Fragen löchern.

Regelrechte Rudelbildung

Rrr am Donnerstag den 30. Juli 2020

Alle wollen morgen Sion-YB schauen. Aber wo?

Zum Beispiel in der Aarbergergasse, die zuletzt bei YB-Spielen enorm viele Leute anzog. Dem Berner Gemeinderat ist das unheimlich. Er warnt vor grossen Menschenansammlungen, bei denen die Abstände nicht eingehalten werden, und droht indirekt auch mit einer Schliessung der Aarbergergasse. Was das Problem nicht unbedingt aus der Welt schaffen würde. Klar ist: Die Stadtregierung empfiehlt gesittetes Feiern im Fall der Fälle.

Wir natürlich auch, weshalb wir darauf aufmerksam machen, dass das Maskentragen in breiten Teilen der Bevölkerung als verantwortungsvolles Verhalten wahrgenommen wird. Das wissen auch die zwei Musikanten, die morgen abend vor dem Luna im Breitenrain erwartet werden.

(Foto @CamenzPetr)

Ab 14.30 Uhr: Die Lage bei YB einen Tag vor dem Sion-Spiel – Trainer Seoane gibt vor den Medien Auskunft

Schämpu bei den Champs

Rrr am Dienstag den 28. Juli 2020

Was haben Cristiano Ronaldo, Lionel Messi und Jean-Pierre Nsame gemeinsam?

Richtig, sie sind alle in den Top 10 der europäischen Torjäger.

“European Golden Boot” heisst der Wettbewerb. Die Tore werden nach einem Faktor gemäss UEFA-Fünfjahreswertung gewichtet. Bei den Top-Ligen beträgt der Faktor 2, bei der Super League 1,5.

Hält Nsame seinen Schnitt von 1 Tor pro Spiel bis Ende Saison durch, überholt er noch Jamie Vardy, vielleicht auch Romelo Lukaku (zwei Spiele ausstehend). Um Messi zu überholen, bräuchte er noch vier Tore.

Wer den Goldenen Schuh gewinnt, ist offen. Cristiano Ronaldo könnte bei seiner derzeitigen Form noch an die Spitze rücken.

Auf Meisterkurs

Briger am Sonntag den 26. Juli 2020

YB macht einen grossen Schritt Richtung Meisterschaft, verliert aber Sulejmani.

Jean-Pierre Nsame trifft auch im 30. Saisoneinsatz. Mit seinem 30. Saisontor hat er den Super-League-Rekord von Seydou Doumbia aus der Saison 2009/10 eingestellt. Kleines Detail am Rande, auch dem Ivorer gelang der 30. Treffer damals gegen Luzern, leider haben wir das Schlussresultat des Spiels vergessen. Durch den Sieg am Sonntagnachmittag braucht YB voraussichtlich noch einen Punkt in Sion oder gegen St. Gallen oder einen Ausrutscher der Konkurrenz aus der Ostschweiz gegen Absteiger Xamax, um den dritten Meistertitel in Serie feiern zu können.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Rundes Leder Tippspiel (XVII)

Rrr am Sonntag den 26. Juli 2020

YB empfängt im Wankdorf den FC Luzern.

Die Young Boys brauchen noch maximal vier Punkte, um den Titel des Fussballschweizermeisters zu verteidigen. Drei Zähler wollen sie heute ins Trockene bringen, und daheim ist YB bekanntlich eine Macht.

Wobei: Welches Super-League-Team hat eigentlich den letzten Sieg im Wankdorf gefeiert? Ah genau, das war der FC Luzern, beim 2:3 am 6. Oktober 2018.

Und auch in dieser Saison waren die Innerschweizer für YB eine harte Nuss: In den drei Direktbegegnungen gab es nur einen Sieg (plus ein Remis und eine Niederlage). Gegen Luzern hat YB erst 2 Tore geschossen. Zum Vergleich: Gegen Basel waren es 5, gegen St. Gallen 10, gegen den FCZ 16. Wie auch immer:

Wer trifft zu welchem Schlussresultat?

Die Antwort erwarten wir bis 15.59 Uhr, die Siegerin erhält eine Geisterwurst. Das Spiel können Sie ab 16.00 Uhr auf SRF2 und auf Teleclub sehen.

NACHTRAG: Herr Bregyschorsch gewinnt das Tippspiel mit einem doppelten Volltreffer (1:0, Torschütze Nsame)

Das grosse Rechnen

Rrr am Samstag den 25. Juli 2020

Wer wird Meister? Vieles ist möglich!

Das Runde Leder zeigt Ihnen, wer unter welchen Umständen den Titel holt.

Der FC Basel wird Meister, wenn er die verbleibenden drei Spiele gewinnt, YB noch maximal einen Punkt holt und St. Gallen höchstens sechs.

Beispiel: YB remisiert gegen Luzern und unterliegt dann Sion und St. Gallen. Die Ostschweizer gewinnen gegen YB und Xamax, verlieren aber wie immer gegen den FCZ. Basel schlägt Lugano, Thun und Luzern. In der Schlussrangliste haben alle drei Titelanwärter 68 Punkte, Basel aber das beste Torverhältnis. Herzl Gratul!

Der FC St. Gallen kann es auch noch schaffen. Er muss einfach die nächsten beiden Spiele gewinnen und zugleich hoffen, dass YB gegen Luzern oder Sion verliert. Dann reicht St. Gallen ein Sieg in der Finalissima in Bern.

Etwas kniffliger wirds für die Ostschweizer, wenn YB einmal gewinnt und einmal Unentschieden spielt. Vorausgesetzt, dass beide Titelanwärter stets mit nur einem Tor Differenz siegen, muss der FCSG die Finalissima mit 9:0 gewinnen, damit wir ein herzhaftes Herzl Gratul in die Ostschweiz schicken können.

Die Young Boys haben ebenfalls Titelchancen. Schon am Wochenende werden sie Meister, wenn sie Luzern schlagen und St. Gallen den FCZ nicht bezwingt. In jedem Fall reichen YB 5 Punkte aus den letzten 3 Spielen für den Titel, faktisch braucht es sogar nur 4 Punkte (wegen des Torverhältnisses).

Wer es gerne noch ein bisschen exotisch hat: Die Young Boys könnten auch Meister werden, ohne in den letzten drei Spielen ein einziges Tor zu schiessen. 0:0 gegen Luzern, 0:0 gegen Sion, 0:0 gegen St. Gallen – herzl Gratul!

Trip als VIP

Rrr am Freitag den 24. Juli 2020

YB-Fans machen Stimmung auf der Maladière – alles ganz legal.

“Nüün … acht … siebe..” Das TV-Publikum staunte nicht schlecht, als gestern Abend in Neuenburg der Countdown zur YB-Viertelstunde zu hören war. Etwas später erklang auch noch die “Fuessbau-Schwyzermeischter”-Hymne.

Seltsam: In Corona-Zeiten gibts eigentlich keine Gästefans in den Schweizer Stadien. Das 1000er-Kontingent beansprucht auch Xamax selber.

Des Rätsels Lösung: Auf der Maladière sind die VIP-Zonen von den Tribünen abgetrennt und fallen nicht unter das 1000er-Kontingent. Xamax verkauft deshalb an den Geisterheimspielen Logenplätze auf “Privatbalkonen”.

Ein Platz kostet 190 Franken. Für 210 Franken gibts einen Apéro obendrauf, für 250 auch was zu essen. Voilà! Falls Sie auch wieder mal in ein Stadion möchten: Fur Xamax-Lugano am 3. August gibts sicher noch einige Logenplätze.

Minisieg auf der Maladière

Rrr am Donnerstag den 23. Juli 2020

YB macht einen grossen Schritt Richtung Titel-Hattrick.

1:0 siegten die Berner bei Xamax und liegen in der Tabelle nun 5 Punkte vor St. Gallen und 8 vor Basel. Für die Neuenburger ist der Abstieg kaum noch abwendbar.

Schon nach 8 Minuten traf Nsame zum Berner Siegestor, nach schöner Vorarbeit von Martins. Es war der 29. Saisontreffer des Kameruners. Danach entspann sich ein mässig interessantes Spiel, weil YB nicht mehr wollte und Xamax nicht mehr konnte. Die Neuenburger brachten in 90 Minuten nur einen einzigen – harmlosen – Schuss (von Kouassi) aufs gegnerische Tor.

Weiter geht es für YB am Sonntag daheim gegen Luzern. St. Gallen muss schon am Vorabend in Zürich siegen, ansonsten könnte der Sonntag bereits die Entscheidung im Titelrennen bleiben.

*** Schnapschat *** Xamax-YB 0:1*

Rrr am Donnerstag den 23. Juli 2020

Kein Antrieb, die gute Stube zu verlassen? Keine Freunde, die mit Ihnen Fussball schauen wollen? Dann ist der Rundes Leder-Schnapschat Ihre Heimat im Netz!

Die Young Boys sind zu Gast auf der Maladière und möchten ihren Vorsprung auf den FC St. Gallen ausbauen. Allerdings braucht auch Gegner Xamax dringend Punkte. Das mit Spannung erwartete Spiel wird um 20.30 Uhr MESZ angepfiffen, Radio Gelbschwarz und Teleclub berichten live.

Am Tresen empfängt Sie heute: Herr Rrr.

Heutiger Tagesschnaps: Absinth aus dem Val-de-Travers. Bevor Sie zulangen, zeigt Ihnen Herr Rrr, wie man das fachgerecht trinkt.

Textversion nach dem Klick

Diesen Beitrag weiterlesen »

99 Luftballons

Rrr am Donnerstag den 23. Juli 2020

Wirrkopf Walter hilft Wuschu.

“Amour fou oder Schluss machen? YB steht vor einer schweren Entscheidung. Das Instagram-Fachportal Welovefootball führte deshalb eine repräsentative Umfrage durch: Guillaume Hoarau Ja oder Nein?

Interessant, dass die wichtigen Fragen rund um YB neuerdings dem Volk vorgelegt werden. Früher hat die sportliche Leitung so Dinge im Alleingang entschieden. Dabei hat das Volk doch immer Recht!

Also fast immer. Hätte man gleich nach der Cup-Pleite 2017 gegen Winterthur über Adi Hütter abgestimmt, was hätte das Volk wohl entschieden? Daumen rauf, Guillotine runter? Und wen hätte das Volk 2018 zu Hütters Nachfolger gewählt? René Weiler vermutlich. Oder Pierluigi Tami. Oder beide.

Jetzt habe ich dummerweise vergessen, was das Resultat der jüngsten Umfrage war. Nun, dann muss es halt Wuschu regeln. Und er braucht dabei auch keine guten Ratschläge. Im Falle Hoarau empfehle ich ihm übrigens den Abschluss eines Einjahresvertrags mit stark leistungsbezogenem Einkommen. Na ja, wie auch immer, ich gehe jetzt wieder fischen und überlege mir eine Lösung für den Fall Sulejmani.”

SCHNAPSCHAT ab 17.00 Uhr: Xamax-Young Boys

Gala mit Goalflut

Herr Maldini am Samstag den 18. Juli 2020

YB siegt beim FCZ mühelos mit fünf zu null Toren.

Die Fussballer des amtierenden Schweizer Meisters BSC Young Boys gastierten äusserst erfolgreich im Leichtathletikstadion Letzigrund des FC Zürich. Der Berner Übungsleiter Gerardo Seoane veränderte die Aufstellung gegenüber der letzten Partie zuhause gegen Genf, neu spielten Saidy Janko, Michel Aebischer und Cédric Zesiger von Beginn weg.

Der FCZ konnte die vorangegangene Quarantäne nicht kaschieren, die Startphase gehörte deutlich YB. Meschack Elia und Jean-Pierre Nsame liessen hervorragende Gelegenheiten ungenutzt. Das erste Tor der Partie, die auf Radio Gelb-Schwarz von den äusserst sympathischen Herren der Ama und Rrr kommentiert wurde, gelang schliesslich Miralem Sulejmani, der sich langsam aber sehr sicher für eine Vertragsverlängerung aufdrängt (vielleicht lesen Sie ja mit, Herr Spycher). Er traf in der 33. Spielminute auf Pass von Nsame zum 1:0. Kurz darauf erzielte Nsame höchstpersönlich das 2:0 (42., auf Pass des überragenden Elia).

Nach dem Pausenisostar ging es gleich munter weiter: Nsame erzielte nach einem Corner und per Kopfball seinen Saisontreffer 27. Nummer 28 folgte sogleich: In der 59. Spielminute per Foulpenalty. Kurz vor der berühmten YB-Viertelstunde erhöhte der zuvor eingewechselte Marvin Spielmann per Hechtkopfball auf 5:0 (73.). In der 93. Spielminute erlöste der Unparteiische Adrien Jaccottet die Hausherren schliesslich mit dem Schlusspfiff.

Schön: In fünf Partien gegen den FCZ in der laufenden Saison (4x Meisterschaft, 1x Cup) erzielte YB 20 Tore und der FC Zürich deren zwei.

Was nehmen wir mit aus dieser Partie? Quarantäne und Training auf der Playstation haben sich zur Vorbereitung eines Spiels als suboptimal erwiesen. Und YB kann nach wie vor aus eigener Kraft Meister werden. Auch das ist schön. Weiter geht es für den BSC am Donnerstag bei Xamax.

Ledriger Letzi

Val der Ama am Samstag den 18. Juli 2020

Das Runde Leder übernimmt heute Radio Gelb-Schwarz.

Es ist nicht einfach mit dieser Super League. Da werden Spiele verschoben, Zuschauer vertröstet, Pläne geändert und ab und zu sogar Spieler auf Covid-19 gestestet.

Viel Stress auch für die Medien, die müssen ja über den ganzen Schlamassel berichten. Zum Beispiel Radio Gelb-Schwarz: Alle im Burnout sind sie, die feinen Herren. In den “Ferien”, Therapie oder was auch immer. Das heutige Spiel gegen den FCZ konnte oder wollte keiner kommentieren, es drohte Stille.

Das Runde Leder übernimmt Verantwortung, wenn andere nicht mehr können! Die zwei sympathischsten Redakteure dieses Fachforums kommentieren das Spiel im Letzi für Sie: Zum einen Herr der Ama (auf dem Foto der Vierte von links), zum anderen Herr Rrr, den die Älteren unter Ihnen noch als Chefredakteur des Runden Leders erlebt haben.

Herr Rrr freut sich enorm auf die grosse Aufgabe, wie er auf Anfrage sagte. “Bisschen Bier trinken und dazu über Fussi quatschen, das macht immer Spass. Zusätzlich bin ich für das musikalische Rahmenprogramm zuständig und habe alle meine vier Platten im Gepäck: Häbet nech am Bänkli von den Five Friends, Ä rächte Bärner Gieu von den Bärner Rohrspatze, La Nuit de Triomphe von Guillaume Hoarau und Trurigkeit isch xi von Bobby Märli & Bambu Löi. — YOUNG! — BOYS! — Wo ist mein Bier? Sind wir schon auf Sendung?”

RL live von Spiel FC Zürich – BSC Young Boys, heute ab 20 Uhr auf Radio Gelb-Schwarz