Archiv für die Kategorie ‘YB for ever’

Torlos im Tourbillon

Rrr am Samstag den 26. September 2020

Die Young Boys müssen sich im Wallis mit einem 0:0 begnügen.

Nach 15 Siegen in Serie gegen Sion gabs diesmal ein Unentschieden. Die beiden Mannschaften lieferten sich einen intensiven Match, in dem YB dem Sieg etwas näher stand. Das Remis geht aber leistungsmässig in Ordnung.

Pechvogel des Abends war Christian Fassnacht, der in der ersten Halbzeit die Latten-Unterkante traf und in der zweiten Hälfte mit einem unfreiwilligen Hands dafür sorgte, dass Ngamaleus Tor nicht zählen konnte. Sion hatte ebenfalls einige wenige Torchancen, wovon Guillaume Hoarau eine vergab.

Weiter gehts für YB mit zwei Heimspielen: Am Donnerstag gegen Tirana und am Sonntag gegen Vaduz.

Attraktiver Auftakt

Rrr am Samstag den 19. September 2020

YB startet mit einem Sieg in die neue Super-League-Saison.

2:1 siegte der Meister daheim gegen den FC Zürich, dank Toren von Mambimbi und Fassnacht.

Der FCZ ging schon nach fünf Minuten in Führung, als Garcia einen Kololli-Schuss unglücklich ablenkte. Nach 24 Minuten kam YB zum verdienten Ausgleich durch Mambimbi. Danach sahen die 1000 Fans im Wankdorf eine attraktive erste Halbzeit mit einem leistungsgerechten 1:1 zur Pause.

Als YB danach das Tempo verschärfte, war der FCZ zusehends überfordert. Das zeigte sich auch in den vielen teils sehr harten Fouls der Gäste.

Nach der gelbroten Karte gegen Kryeziu wurden die Zürcher in Unterzahl noch stärker unter Druck gesetzt. Fassnacht gelang schliesslich das erlösende 2:1. Das Spiel wäre für die Berner wohl entspannter zu Ende gegangen, wenn Zesiger nicht kurz darauf ebenfalls Gelbrot gesehen hätte.

Weiter geht es für YB am kommenden Samstag in Sion.

ZWISCHENSTAND RL-TOTO: 11 Spieler mit dem Maximum von 8 Punkten, darunter SwissFootyBot. – GEWINNER TIPPSPIEL YB-FCZ: Herr zuffi mit einem formidablen 2:1-Volltreffer.

Rundes Leder Tippspiel (1/2021)

Rrr am Samstag den 19. September 2020

Endlich wieder Super League.

Der Meister empfängt den Tabellensiebten der letzten Saison: YB spielt im fast leeren Wankdorf gegen den FCZ.

Die Gäste von der Limmat streben den ersten Meisterschaftssieg in Bern seit März 2014 an; sie siegten damals 3:1. Von den Torschützen des damaligen Spiels (Costanzo, Gavranovic, Chikhaoui, Pedro Henrique) ist einer pensioniert, einer spielt in Kroatien, einer in Tunesien und einer in der Türkei.

Die Young Boys möchten die Pleite von Herning vergessen machen und mit einem Dreier in die neue Saison starten. Und Sie möchten zweifellos in unserem Tippspiel brillieren:

Wer trifft zu welchem Schlussresultat?

Ihren luziden Tipp hinterlegen Sie bittesehr bis 18.59 Uhr in den Kommentaren. Das Spiel können Sie anschliessend auf Teleclub Sport 1 sehen. Toi toi toi!

Blackout statt Playoffs

Rrr am Mittwoch den 16. September 2020

Schwarzer Abend für YB in der dänischen Provinz.

Die Young Boys verlieren 0:3 bei Midtjylland und verpassen erstmals seit 2015 die Champions-League-Playoffs.

Gerardo Seoane sah in seinem 100. Pflichtspiel als YB-Trainer einen letztlich desaströsen Auftritt seines Teams und die höchste Niederlage seit dem 0:3 in Basel Anfang Dezember 2019.

Die Berner hatten ihren kampfstarken, aber spielerisch limitierten Gegner in der ersten Halbzeit zwar im Griff, machten aber wenig daraus. Nsame vergab einige aussichtsreiche Chancen.

Kurz nach der Pause geriet der Schweizer Meister nach einem gegnerischen Freistoss unglücklich in Rückstand – Lefort traf ins eigene Tor. Zehn Minuten später sorgte Dreyer bereits für die Entscheidung zugunsten des Heimteams. Das dritte Tor durch Mabil kurz vor Schluss war dann noch die Zugabe.

Die Young Boys hatten nach dem ersten Gegentor komplett den Faden verloren – und fanden ihn auch nicht wieder. Der Sieg Midtjyllands geht zwar in Ordnung, ist aber für die Young Boys ziemlich bitter – denn eine so tiefe Hürde zu den Playoffs wird ihnen nicht jedes Jahr offeriert werden.

Weiter gehts für Gelbschwarz am Samstag gegen den FCZ.

*** LIVE *** Midtjylland-Young Boys 3:0

Rrr am Mittwoch den 16. September 2020

YB verliert das Millionenspiel.

Der dänische Meister ging nach einem Eigentor von Jordan Lefort in der 51. Minute in Führung. Zehn Minuten später erhöhte Dreyer auf 2:0 für Midtjylland. Den dritten Treffer schoss Mabil in der 85. Minute.

In der ersten Halbzeit hatte YB etwas mehr vom Spiel und erarbeitete sich ein leichtes Chancenplus. In der Defensive liessen die Berner relativ wenig anbrennen.

Was früher geschah:

Diesen Beitrag weiterlesen »

Rundes Leder CL-Qualifikationstippspiel (II)

Rrr am Mittwoch den 16. September 2020

Die Young Boys sind heute zu Gast in der MCH-Arena.

Die MCH-Arena steht in der dänischen Kleinstadt Herning und ist die Heimat des FC Midtjylland. Der Sieger des Spiels erreicht die Playoffs der Champions League.

Der dänische Meister Midtjylland räumte in der CL-Qualifikation bereits Ludogorets aus dem Weg. In der Meisterschaft gabs am letzten Freitag zum Auftakt eine Auswärtsniederlage. Die Young Boys bestreiten ihr erstes Pflichtspiel seit dem Cupfinal von Ende August. Sie haben wettbewerbsübergreifend die letzten zehn Pflichtspiele gewonnen (6x Super League, 3x Cup, 1x Europacup). Und jetzt sind Sie dran:

Wer trifft heute zu welchem Schlussresultat?

Ihre luzide Antwort erwarten wir bis 20.29 Uhr in den Kommentaren. Die Siegerin erhält ein Smörrebröd, und das Spiel kann sie und auch alle anderen ab 20.30 Uhr live im Schweizer Farbfernsehen verfolgen. Toi toi toi!

Kräftige Kontraste

Rrr am Montag den 14. September 2020

YB ist yberall! Der Gegner leider auch.

Der fünfte Teil unserer Erfolgsserie führt uns in den Westen von Bern.

Zugesandt hat uns dieses Bild unser Leserreporter Steffu W. aus N. “Ich kam zufällig mit meiner Spiegelreflexkamera im Westside vorbei. Nein, natürlich nicht zufällig, ich war auf der Jagd nach ersten Exklusivbildern vom Cupsiegertram, das neuerdings in der Stadt Bern verkehren soll. Bernmobil streitet zwar alles ab, aber man darf sich ja wohl noch eine eigene Meinung bilden, oder? Ich liege also mit klopfendem Herzen auf den Schienen bei der Wendeschleife, zuerst geschieht lange nichts, dann spüre ich urplötzlich die Vibrationen und wie sie immer stärker werden, in der Ferne zeichnen sich die Umrisse des Trams ab, es kommt näher und näher, noch 60 Meter, noch 40, 20; und dann kann ich es durch meine Brillenbloggerhornbrille glasklar erkennen: Ach nein, es ist nur das altbekannte Meistertram. Frustriert ziehe ich ab. Dann drehe ich mich noch kurz um, mache ein Foto für alle Fälle, vielleicht interessierts irgendwen, aber sehr wahrscheinlich nicht. Ein gebrauchter Nachmittag.”

Ankunft eines Angreifers

Rrr am Sonntag den 13. September 2020

BREAKING NEWS:YB im Cup-Achtelfinal zu Gast beim FC St. Gallen – Spiel am 9. oder 10. Februar 2021

YB hat einen neuen Stürmer: Jordan Siebatcheu.

Der 24-jährige Franzose wechselt von Stade Rennes nach Bern – zunächst ein Jahr leihweise, mit Option zur definitiven Übernahme. Das gaben die Young Boys heute vormittag bekannt.

Bevor Sie sich nun den Kopf zerbrechen, wie man den Namen des neuen Stürmers mit Wurzeln in Kamerun ausspricht: Korrekt ist Sibatschöö, mit Betonung auf der ersten Silbe. Schordi Sibatschöö.

Und jetzt möchten Sie Herrn Siebatcheu sicher noch ein wenig persönlich kennenlernen. Sie werden sehen, er ist sehr zugänglich und hat kann auch singen. Film ab!

Kristallklare Konstellation

Herr Winfried am Mittwoch den 9. September 2020

Die Prognosen für die neue Saison zeigen: YB wird schon wieder Meister.

Die neue Super-League-Saison kommt bereits in grossen Schritten näher. In den staubigen Redaktionsstuben modernen Home Offices ist bald Zeit für die Vorschauen. Wobei das gar nicht notwendig ist. Heutzutage erledigt das mit den Prognosen ja die künstliche Intelligenz (KI).

Längst weiss sie, dass die berühmten Young Boys aus Bern im nächsten Sommer zum vierten Mal in Folge Schweizer Meister werden. Das ist nichts als einleuchtend, schliesslich berücksichtigt die Statistikmaschine nicht nur das aktuelle Kader, sondern auch Daten aus vergangenen Saisons. Eher irritierend finden wir dagegen, dass der einst noble FC Basel noch immer so gut mithalten kann, und mit nur vier Zählern Rückstand Zweiter wird. Wieder logischer ist der Wiederabstieg des FC Vaduz.

Bild: swissfootballdata.com

Den Rest können Sie so betrachten, wie das die wöchentliche stattfindende Talkrunde in einem grossen Schweizer Medienhaus zu tun pflegt: Würfeln Sie einfach! Es kann gut sein, dass Obiges dabei herauskommt. Oder auch nicht.

 

Adieu Assalé

Rrr am Samstag den 5. September 2020

Roger Assalé wechselt zu Dijon FCO.

Der Ivorer, der bei YB noch einen Vertrag bis Sommer 2021 hatte, unterschrieb im Land des Weltmeisters einen Vierjahresvertrag. Die Höhe der Ablösesumme ist nicht bekannt.

Der 26-jährige Assalé war zuletzt an Leganes ausgeliehen und traf in La Liga unter anderem gegen Real Madrid. Weil Leganes abstieg, endete das Engagement im Juli.

In Bern stand Assalé immer ein wenig im Schatten seiner Sturmkollegen Hoarau und Nsame. Dabei ist seine Bilanz mehr als bemerkenswert: Für YB bestritt er 129 Ernstkämpfe, schoss 44 Treffer und steuerte 31 Assists bei.

Mit 1,67 m war Assalé einer der kleinsten YB-Spieler aller Zeiten. Und doch ist er ein ganz Grosser und bleibt den Berner Fans in bester Erinnerung. Alles Gute für die Zukunft, Roger!

Faszinierende Farbenlehre

Rrr am Mittwoch den 2. September 2020

Was hat Gelbschwarz mit Rotgrün zu tun? Eine ganze Menge.

So sieht es der Journalist Jürg Steiner in seinem neuen Buch “Bern – eine Wohlfühloase?” Ein ganzes Kapitel widmet er der aus seiner Sicht symbiotischen Beziehung zwischen YB und der rot-grünen Stadtregierung.

Das Rot-Grün-Mitte-Bündnis (RGM) kam am 6. Dezember 1992 an die Macht (auch für YB ein denkwürdiger Tag). In den Neunzigerjahren verband die beiden Lager noch nicht viel. Als YB vor der Pleite stand, hielt sich das rotgrüne Mitleid in Grenzen, wie Steiner berichtet. Die Annäherung begann erst im neuen Jahrtausend, mit fussballangefressenen Politikern wie Alexander Tschäppät und Urs Frieden (“Gemeinsam gegen Rassismus”). Im Neufeld “erglühte die Stand-by-beziehung zur leidenschaftlichen Liebe”, das altertümliche Stadien wurde “zum Szenetreffpunkt von Künstlern, Journalisten und Politikern”.

Inzwischen haben sich alle lieb. Der blaublütige Stapi hat keine Berührungsängste gegenüber dem gemeinen Fussballvolk, und umgekehrt “steigen selbst klimabewusste YB-Fans ins Flugzeug, um ein Auswärtsspiel in der vom russischen Gaskonzern Gazprom gesponserten Champions League vor Ort zu verfolgen”. Und der BSC YB? Der weiss, wie man sich in einer rotgrünen Stadt beliebt macht und “zelebrierte den langen Weg zum Meistertitel virtuos als Herzensprojekt gegen die Basler Grosskapitalisten mit ihren Pharmamillionen” – obschon das Fussballunternehmen YB kühle betriebswirtschaftliche Kriterien anwende, die teuren Lounges im Stadien zu Netzwerkkammern der Berner Elite gemacht habe und den Spitzenspielern marktübliche Topsaläre zahle wie andere Clubs auch. Ein spannendes Buch, das wir Ihnen nur ans Herz legen können.

Im Runden Leder sind die Lokalpolitker ja seit Beginn weg regelmässige Gäste. So befragten wir 2004 alle Gemeinderatskandidaten über ihren YB-Bezug. Irgendein grüner Kandidat sagte damals, er würde als YB-Chef Wuschu Spycher verpflichten – “der hat das Zeug zum nächsten YB-Fussballgott”.

Rundes Leder Lesetipp.Jürg Steiner: “Bern – eine Wohlfühloase? Der Weg zur rot-grünen Hauptstadt”. 160 Seiten über den Weg von Rotgrün an die Macht, die Chronik des bürgerlichen Scheiterns, die ewige Liebe Reitschule, das Verhältnis zwischen Medienschaffenden und Magistraten und vieles mehr. Stämpfli Verlag, 34 Franken.

Toller Titelsong

Rrr am Dienstag den 1. September 2020

Endlich da: Der Song zum YB-Double.

Unser treuer Leser Esteban Ramone musiziert nun für Sie. Singen Sie ruhig mit, der Text ist ja eingeblendet. Film ab!

(Boni Koller/Baby Jail/adapt. E. Ramone. Bilder: Fotogott Tömu Hodel)