Archiv für die Kategorie ‘Volltreffer’

Neulich im Wankdorf

Rrr am Mittwoch den 15. Mai 2019

BREAKING NEWS: Saisonende für Aebischer und Camara.

Vor 30 Jahren: Europacup-Final in Bern.

Barcelona traf am Mittwochabend des 10. Mai 1989 im Wankdorfstadion auf Sampdoria Genua. Die Fans beider Klubs sorgten schon tagsüber in der Berner Innenstadt für Stimmung, wie der Bund damals berichtete.

“Knallpetarden schrecken zwar die Bernerinnen und Berner dann und wann auf, hin und wieder bleiben auch die Trams und Busse stecken, aber das wird in Kauf genommen. Denn als Gegenleistung können die Einheimischen einen Tag lang im Ambiente mitschwelgen, dem sie sonst als Touristen in südlichen Gefilden nachreisen.”

Nun aber zum Match, den Barca 2:0 gewann. Anschliessend konnten die Katalanen den Cup der Cupsieger in die Höhe stemmen. Film ab!

Ach so, Sie wollen das ganze Siel sehen? Bitte sehr. Tolle Bilder aus dem Wankdorf gibts drüben bei den Kollegen von Getty Images.

Barcelona-Sampdoria 2:0 (1:0)
Wankdorf. – 42.707 Zuschauer. – Schiedsrichter: George Courtney (England). Tore: 4. Julio Salinas 1:0. 80. Luis López Rekarte 2:0.
Barcelona: Andoni Zubizarreta – Aloísio, Alesanco (C), Urbano, Luis Milla (60. Miquel Soler) – Guillermo Amor, Eusebio, Roberto – Gary Lineker, Julio Salinas, Txiki Begiristain (74. Luis López Rekarte). Trainer: Johann Cruyff.
Sampdoria: Gianluca Pagliuca – Luca Pellegrini (C, 50. Fulvio Bonomi), Moreno Mannini (27. Stefano Pellegrini), Marco Lanna, Fausto Salsano – Fausto Pari, Víctor Muñoz, Toninho Cerezo, Giuseppe Dossena – Gianluca Vialli, Roberto Mancini. – Trainer: Vujadin Boškov.

Gutes Geschäft

Val der Ama am Freitag den 3. Mai 2019

Stilvoll stuhlen mit dem Runden Leder.

24 x 150 Blätter, also 3600 Mal sauber ausputzen und dies für nicht mal acht Franken – was für ein Topangebot! Das hochwertige Toilettenpapier im trendigen Fussball-Style gibts aktuell beim Fachspezialisten Denner und selbstverständlich haben wir zugeschlagen. Nach einer kurzen Bildinformation unser Testbericht.

Die Rollen kommen in einer klassischen 6-6-6-6-Formation daher und wie erwähnt: die Ablösesumme ist lächerlich klein. Das Papier selbst wirkt robust und kompakt, alle Einzelblätter haben die gleiche Höhe. Einzig die taktischen Anweisungen, die sind nicht allzu klar.

Aber item, dem Herr Rrr, zum Beispiel, dem ist das egal: “Ich war ja zuerst skeptisch und habe mich gefragt, wie die Performance unter starkem Druck sein wird. Aber nun, nach einer nervenaufreibenden Partie inklusive Nachspielzeit, kann ich vermelden, dass ich das Packing jederzeit im Griff hatte.”

Herr Shearer urteilt ähnlich: “Ich bin bereits nach kurzem Pressing in den Abschluss gegangen und habe kurz darauf treffsicher gescort. Aber auch hier: Hin- und Rückrunde bleiben stabil, auch im Falle einer Viererkette.”

Oder noch besser:  “Die Einwechslung hat mich voll überzeugt, weil das Papier ein jederzeit sauberes Handspiel ermöglicht. Egal ob Doppelpack oder auch nur Dropkick: So wird jeder Schuss zum Ehrentreffer,” meint ein begeisterter Herr Maldini.

Unserem Toilettenreinigungspraktikanten Herrn Briger gebührt die Schlussphrase: “Ein sauberer Abstauber. Zeitspiel ist kein Problem, mit diesem Papier gehe ich auch nach längerem Stuhlgang gerne in die Verlängerung.”

Aus diesen und anderen Gründen empfielt das Runde Leder: Zuschlagen.

Grossartige Goalgetter

Rrr am Donnerstag den 7. Februar 2019

Europas Topskorer seit 1980.

Hervorgehoben sind Messi, Cristiano Ronaldo, Shearer und Klinsmann. Aber diese Erleuchtung wurde Ihnen im Rahmen der heutigen Meditationsstunde sicher bereits zuteil.

Berücksichtigt wurden 186 Spieler aus den fünf Top-Ligen. Berücksichtigt wurden auch die europäischen Wettbewerbe.

Vertiefen Sie sich nun bis Feierabend ins faszinierende Zahlenmaterial! Hier können Sie jedem einzelnen Spieler nachspüren. Fahren Sie einfach mit dem Cursor über das verlinkte Bild.

Was, Sie haben keinen Cursor, weil Sie auf dem Handy surfen? Dann haben wir hier … Diesen Beitrag weiterlesen »

Perfekte Prognose

Rrr am Sonntag den 3. Februar 2019

Xavi, der Prophet.

Der frühere Barca-Star verdient mittlerweile Petrodollars bei Al-Sadd in Katar. Am 30. Dezember prognostizierte er im katarischen Fernsehen den Verlauf des bevorstehenden Asiencups.

Kaum ein Beobachter glaubte damals, dass Katar den Titel holen könnte – ausser Xavi. Der prognostizierte einen Finalsieg gegen Japan; genau so kam es vorgestern (3:1 für Katar). Damit nicht genug: Xavi sagte auch sieben von acht Viertelfinal-Teilnehmern richtig voraus. Einzig Vietnam hatte er nicht auf der Rechnung.

Japan verabschiedete sich nach der Finalniederlage übrigens mit Stil aus Katar, wie dieses Bild zeigt: Das Team hinterliess eine perfekt aufgeräumte Garderobe und bedankte sich in drei Sprachen beim Gastgeberland, den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Serieller Schabernack

Herr Shearer am Donnerstag den 24. Januar 2019

Hallo Netflix-Junkies! Wie wär’s mal mit ein bisschen Sport statt Sofa?

Es ist schon verrückt: seit der Streaming-Dienst Netflix seinen Spielfilm “Bird Box” vorgestellt hat, machen Leute alles mögliche mit verbundenen Augen. Im Film (deutscher Titel: “Schliesse deine Augen”) schauen böse Dämonen Menschen böse an, was dazu führt, dass sich diese selbst umbringen. Was schützt da besser gegen die bösen Mächte als eine Augenbinde? Voilà. Und weil die Leute heute immer gleich zu allem selber lustige Filmchen drehen  und ins Internet stellen, musste kommen, was wir Ihnen nun präsentieren: Bird Box Football!

Wir schauen rasch rein, wie das aussieht. Gerade messen sich der FC Basel und Lugano. Schalten Sie auf keinen Fall den Ton aus!

Das hat übrigens herzlich wenig mit Blindenfussball zu tun.

Viele Zuspiele

Rrr am Dienstag den 22. Januar 2019

Heute meditierten wir über die Passgenauigkeit von Innenverteidigern.

Aber das haben Sie sicher selber erkannt. Ein Klick aufs Bild hilft bei der analytischen Nachbearbeitung.

Und da sehen Sie beispielsweise, dass die PSG-Innenverteidiger vielleicht sehr gut sind, vielleicht aber auch einfach zu wenig gepresst werden. Und dass Sergio Ramos bei Rückpässen ein Gefahrenherd für die eigene Mannschaft ist. Und dass Bayern-Trainer Nico Kovac völlig zurecht beschlossen hat, Niklas Süle zum Stamm-Innenverteidiger zu machen und das Weltmeisterduo Boateng/Hummels um den anderen Platz streiten zu lassen – Süle ist der passsicherste Spieler der drei.

Unser Dank geht an Cheuk Hei Ho von @Tacticsplatform.

Jeder Schuss ein Tor

Herr Maldini am Dienstag den 22. Januar 2019

Das Runde Leder freut sich, eine neue Partnerschaft bekanntgeben zu dürfen.

Was in der Landwirtschaft längst normal ist, soll sich auch im Fussball etablieren: Nachhaltige Zuchtstrategien und professionelle Produktionsmethoden. Diese zusätzliche Professionalisierung soll auch den kleinen Fussballclubs zu wirtschaftlichem Erfolg verhelfen, ihre Wertschöpfung fördern und den irrsinnigen Transfersummen endgültig den Garaus machen.

Die neuen Methoden verlangen von den Vereinen allerdings eine langfristige Planung, zudem sind noch einige rechtliche Hürden zu überwinden. Dennoch hat das Runde Leder in Zusammenarbeit mit einer lokal ansässigen Firma eine erste Werbekampagne lanciert, um die Möglichkeiten auszuloten.

Ten Years After

Rrr am Freitag den 18. Januar 2019

#10YearChallenge!

Da machen wir natürlich gerne mit.

Startaufstellung im ersten Spiel 2009 (2:2 gegen Hertha) und 2019 (1:2 gegen Osnabrück).

Diesen Beitrag weiterlesen »

Highlig Abend

Dr. Rüdisühli am Montag den 24. Dezember 2018

Hurra, gelbschwarze Weihnachten im Runden Leder!

Wir servieren Ihnen über die Festtage täglich einen opulenten Leckerbissen. Los gehts heute mit einigen besinnlichen Klängen.

Obiges Foto aus dem Spiel YB-Juve (2:1) stammt übrigens von Keystone-Fotograf Alessandro della Valle. Ach so, Sie suchen gerade einen neuen Desktop-Hintergrund und hätten das Originalbild in grosser Auflösung? Bitte sehr, es ist ja Weihnachten.

Schauen Sie auch morgen vormittag vorbei, da haben wir eine weitere Überraschung vorbereitet. Frohes Fest und alles Gute wünschen Ihnen

Herr Maldini, Herr Briger, Herr der Ama, Herr Shearer und Herr Rrr

Treffender Ersthelfer

Briger am Montag den 12. November 2018

Habib Habibou nahm am Wochenende mehrere Rollen ein.

Foto via: sport.tn.nova.cz

Der Mann mit dem poetischen Namen stammt aus der Zentralafrikanischen Republik,  ist der Cousin von Geoffrey Kondogbia, der eben mit Valencia gegen YB spielte, und verdient sein Geld aktuell bei Maccabi Petah Tikva, YB-Bezug Nummer 2, einem der Ex-Clubs von Avraham Tikva. Der israelische Club ist die 11. Station des 31-jährigen in 13 Jahren als Profi. Nachdem im Sommer sein Engagement beim Qatar SC endete, war Habibou bis am 14. September auf Arbeitssuche. Nun kam er im Spiel bei Maccabi Netanya erstmals über 90 Minuten zum Einsatz und erstmals konnte er sich in die Torschützenliste eintragen lassen.

Als in der Partie die 87. Minute lief, war Habibou gerade damit beschäftigt, sich um seinen Teamkollegen Lidor Cohen zu kümmern, der mit Schmerzen im Strafraum von Maccabi Netanya lag. Während seine Teamkollegen einen Angriff starteten, signalisierte Habibou mit den Armen, dass Cohen Betreuung benötigt. Der Schiedsrichter liess aber weiterlaufen und so stiess Habibous Mitspieler über die rechte Seite in Richtung Grundlinie vor und spielte einen flachen Pass zur Mitte. Dort liess Maccabi Netanyas Torwart den Ball durch die Finger flutschen und Habibou reagierte mit dem Instinkt eines Strümers und drosch den Ball zum 1:0 in die Maschen. Zeit gross zu jubeln hatte Habibou nicht, denn er musste sich wieder um Cohen kümmern. Mit dem Sieg überholt Petah Tikva den Gegner in der Tabelle.
Bewegtbilder sehen Sie hier:

Erfolgloses Experiment

Val der Ama am Freitag den 9. November 2018

Bayern, der FC Basel, Real Madrid und aber auch die Hertha: alle schlecht derzeit. Wir wissen warum.

So eine birnenförmige Wuchtel da auf dem Bild, die nennt der Hersteller “Rasenreich” aus Österreich “Corpus.” Ausgedacht hat sich das formschöne Teil der Künstler Mario Sinnhofer. Mal zwei Bälle zusammengenäht hat er, um auf die prekären Arbeitsverhältnisse in Pakistan oder Indien aufmerksam machen.

Doch dann die Erkentnis, dass man damit irgendwie Fussballspielen kann, einfach anders. Und dank recht guter Argumente (“Kann ein Spieler mit unserem Ball umgehen, fällt es ihm einem normalen leichter”, “Gut für die Auge-Körper-Koordination”, “Erhöht die Konzentration und Reaktionsgeschwindigkeit”) fanden sich  tatsächlich Interessenten. Ja, die da oben.  

Sie werden den Corpus schon bald für 89 Euro im Handel finden. Mit Fairtrade-Siegel, übrigens.

(Foto: Andreas Danzer)

Hund am Hintern

Rrr am Montag den 8. Oktober 2018

Das historische Bild zum Wochenstart.

5. April 1959: Als Fortuna Düsseldorfs Linksaussen Dieter Wöske ins Netz des Kölner Tores rutscht, schnappt Polizeihund Ajax beherzt zu.

Glücklicherweise erwischte der Hund nur die Hose. Wöske konnte unverletzt weiterspielen.

Der Hund war am Spielfeldrand platziert, weil Polizei und Ordner im mit 56.000 Zuschauern prallvollen Düsseldorfer Rheinstadion mehrfach das Spielfeld räumen mussten. Fortuna verlor das Rheinderby mit 3:4.