Archiv für die Kategorie ‘Unsere Helden’

Gemischte Gefühle

Rrr am Samstag den 23. Juni 2018

Xhaka, Shaqiri, Doppeladler: Wir haben erste Reaktionen.

Adebowalé Bachofner, Nati-Fan: “Ich finde es nicht in Ordnung, wenn man dem Gegner den Vogel zeigt. Ich habe einen Arbeitskollegen aus Serbien, und das ist ein Mensch wie du und ich, einfach anders. Aber ich würde ihm nie den Vogel zeigen! Auch nicht, wenn ich Emotionen habe. Emotionen soll man zuhause mit der Frau ausleben, aber nicht auf dem Fussballplatz. Ich würde meinen serbischen Kollegen zu Güggeli und Zweifelchips in mein Haus einladen.”

Peter Vogelsang (CVP/OW), Captain FC Nationalrat: “Ich kann im Moment nichts sagen, da ich zuerst unseren Fraktionschef fragen muss, was ich für eine Meinung habe. Aber generell gilt ganz klar: Fussball hat in der Politik nichts zu suchen.”

Cindy Vogelsang, it-Girl, Bäriswil: “Ich war entsetzt ob Shaqiris Torjubel. Sein Body kann mit demjenigen von Cristiano Ronaldo überhaupt nicht mithalten. Warum sagt ihm das keiner? Wenn schon eine solche Jubelpose, dann lieber bei Embolo.”

Koger Röppel, Chefredaktor: “Das ist eine unverschämte Frechheit, was sich die beiden geleistet haben. Erst gerade an diesem Donnerstag habe ich in meinem Editorial geschrieben, dass Petkovic auf dem Holzweg ist, wenn er auf die Jugo-Fraktion setzt. Und einen Tag später entscheiden zwei Jugos das Spiel für die Schweiz! Nicht zum ersten Mal steht die Realität diametral im Gegensatz zu meinen kompetenten Analysen. Realität raus!”

Heinz Meiser, Ornithologe: “Die haben doch alle einen Vogel. Ein Adler macht noch keinen Sommer, denn der Goalie war auch wichtig. Was wirklich nervte, waren Mitrovics Schwalben.”

Dejan Slibowitz, Barkeeper, Belgrad: “Ich verstehe die Aufregung nicht. Xhaka und Shaqiri gehören historisch gesehen ganz klar zu uns. Serbien Schweiz 3:0, wir sind eine Runde weiter!”

Grosses Glück

Rrr am Freitag den 22. Juni 2018

BREAKING NEWS: Serbien-Schweiz 1:2

Emotionen pur mit unserem Nati-Fan Adebowalé “Wale” Bachofner!

“Hey Fans, seid Ihr alle gut drauf? Ich bin super gut drauf! Gerade heute morgen habe ich meiner Rosmarie gesagt, Rosmarie, hab ich gesagt, ich bin super gut drauf! Für mich ganz klar, wenn wir Brasilien schlagen können, dann können wir auch Serbien schlagen. Costa Rica nehmen wir dann zum Dessert.

Wir hatten wirklich grosses Losglück mit dieser Gruppe, muss man sagen. Aber die Jungs haben auch alle hart gearbeitet. Ich sage immer zu meiner Rosmarie, wer hart arbeitet in der Schweiz, der wird belohnt. Dann hat man Glück bei der Auslosung und steht schon bald in der K.O.-Runde. Das ist wahr!!

Diese Woche war übrigens Herr georges b. bei mir im Garten, er hat ja das Tippspiel gegen Brasilien gewonnen. Komischer Kauz. Zuerst haben wir ein bisschen nett geplaudert, aber als ich ihm das Parteiprogramm der Jungen SVP vorstellen wollte, musste er plötzlich gehen. Gerade als Rosmarie die Cervelat mit Hörnli auftischen wollte! Seltsam. Ich hoffe, nächstes Mal gewinnt ein sympathischerer Leser.

Mein Tipp für heute: 2:1 Schweiz nach Verlängerung! Und was denken Sie? Schreiben Sie es mir ruhig unten auf. Den Sieger lade ich zu Gerberfondu mit Landjäger ein, am liebsten morgen abend, wenn Deutschland ausscheidet, hä hä hä. Aber jetzt alle 150-pro gegen Serbien, das ist ein absolutes Schüsselspiel! Hopp Schwiiz, hopp Herr Ruefer, hopp Morgenrot! Euer Wale”

Fundierte Fakten

Herr Maldini am Dienstag den 19. Juni 2018

Perfekt zum Angeben in der nächsten Bar: Heute halten wir etwas unnützes Wissen für Sie bereit.

  • Schweden gewann gestern zum ersten Mal seit 1958 seine Auftaktspartie an einer Weltmeisterschaft.
  • Ashley Young ist der älteste Spieler im Kader von England.
  • Vor Ronaldos Hattrick am Freitag gegen Spanien hiess der letzte Hattrickschütze an einer WM Xherdan Shaqiri (2014 gegen Honduras).
  • Der letzte Spieler, der in einer WM-Partie öfter gefoult wurde als Neymar gegen die Schweiz (10x), war Alan Shearer 1998 gegen Tunesien (11x).

Das Siegestor von Harry Kane gegen Tunesien. ©8bit-Football.com

  • Harry Kane traf gestern als erster Spieler seit Diego Forlan 2010 in einem einzigen WM-Spiel gegen zwei verschiedene Torhüter.
  • Harry Kane hat mehr WM-Tore erzielt als Wayne Rooney (Kane: 2, Rooney: 1).
  • Steven Zuber war in seinen letzten sechs Länderspielen sechsmal an einem Tor beteiligt.
  • Deutschland ist der dritte Titelverteidiger in Serie, der sein WM-Auftaktsspiel nicht hat gewinnen können.
  • Seit 1970 schaffte es Italien alle 12 Jahre in den WM-Final.

Superstarke Emotionen

Rrr am Sonntag den 17. Juni 2018

BREAKING NEWS: Brasilien-Schweiz 1:1

Geniessen Sie die WM mit Nati-Fan Adebowalé “Wale” Bachofner!

“Hey Fans, ich flippe fast aus! Unsere Jungs spielen heute gegen Brasilien! Ich spüre superstarke Emotionen in mir. Diese Brasilianer sind zu packen, wenn wir alle 150-pro konzertiert sind. Aber ich habe es schon letztes Mal gesagt, das beginnt schon bei der Schweizhymne.

Weil da geht es um Stolz, Heimat und eine tiefe Verbundenheit. Sagt ja auch mein Lieblingsspieler, Herr Lichtsteiner. Also, Herr Lichtsteiner ist mein lieblings Eidgenoss! Die anderen können zum Teil die Schweizhymne nicht, das regt mich auf.

Dabei gibt es dafür Kurse im Internet. Habe ich auch so gelernt. Also Youtube, zum Mitsingen. Alle vier Strophen, alle vier Sprachen! Ich singe die Schweizhymne dreimal täglich auf Youtube, am Morgen beim Duschen, am Abend nach dem Fondue und im Bett vor dem Beischlaf. Ich hoffe, dass heute alle Spieler mitsingen, das kann man doch verlangen, weil es hat doch jeder Youtube zum Üben.

Mein Tipp für heute: 3:0 Schweiz! Wenn Sie auch einen Tipp haben, können Sie das jetzt hinschreiben. Den Sieger lade ich zu Cervelat mit Hörnli in meinen Garten ein, vielleicht schon fürs nächste Spiel. Aber nicht auf Brasilien tippen, das bringt Pech!! Also machts gut im Morgenrot und hopp Schwiiz, Euer Wale”

Fussball-Hit

Briger am Montag den 11. Juni 2018

Nur noch drei Mal schlafen, bis endlich wieder Fussball.

Wobei, so stimmt das ja nicht, denn Fussball ist immer. Heute z.B. neben einigen WM-Vorbereitungsspielen und Frauen-Fussball-WM-Quali z.B. Tromsø-Rosenborg in der norwegischen Liga oder morgen GAIS gegen Örgyte in Schweden und nicht zu vergessen am Mittwoch das Hinspiel zwischen Palermo und Frosinone um den Aufstieg in die Serie A am Mittwoch, um nur einige zu nennen. Aber eben noch drei Mal schlafen bis zum Wörldkup, wie ihn der Ex-FIFA-Präsident JSB nennt.

Und wenn es um so eine WM geht, dann braucht es auch einen Hit. Bei Fussballsongs ist es nun so, dass es ganz viel gutes gibt, z.B. das:

oder das:

Diesen Beitrag weiterlesen »

Was macht eigentlich …

Herr Maldini am Mittwoch den 30. Mai 2018

… Karim Benzema, vierfacher Champions-League-Sieger und zweifacher spanischer Meister und Cupsieger, im Sommer?

Nun, wir wissen nur, was er nicht tun wird: Der Stürmer von Real Madrid fährt nicht zur WM. Die Nicht-Nomination Benzemas für das französische WM-Kader sorgt für Unmut. “Seit fast drei Jahren zeigt man dir die rote Karte, obwohl du in dieser Zeit dreimal die Champions League gewinnen konntest”, twitterte ein unerfreuter Franck Ribéry (natürlich auf Französisch). “Ich kann das nicht verstehen”, sagt Herr Rrr, Real-Madrid-Beauftragter des Runden Leders, den Tränen nahe.

Der Fussballer Benzema fand in den Russland-Plänen von Nationaltrainer Didier Deschamps offenbar keinen Platz. Bereits vor zwei Jahren für die Europameisterschaft im eigenen Land war er nicht berücksichtigt worden, wie die Älteren unter Ihnen bereits wissen . Die Redaktion des Runden Leders geht einstimmig davon aus, dass es die Herren Benzema und  Deschamps offenbar nicht besonders gut zusammen können.

Benzema selber hat mit der WM noch nicht abgeschlossen. “Ich glaube noch daran”, sagte er Canal+ und dem Runden Leder exklusiv.

Twitter/@CanalFootClub

Sein jüngster Tweet hat die Chancen auf ein Aufgebot nicht unbedingt erhöht. Die Karikatur von Ulys (oben) kommentierte er auf Twitter so: “😂”.

Dinamo Diego

Herr Shearer am Donnerstag den 17. Mai 2018

Diego Armando Maradona hat wieder mal eine neue Beschäftigung.

Bild: Instagram / @maradona

Brest-Litowsk kennen Sie sicher noch aus dem Geschichtsunterricht. Was weniger bekannt ist: in der an der Grenze zu Polen gelegenen weissrussischen Stadt wird auch noch Fussball gespielt. Seit gestern steht der örtliche Klub, Dinamo Brest, unter neuer Leitung. Die Hand Gottes unterschrieb einen Dreijahresvertrag und übernimmt damit das Präsidium beim aktuellen Tabellenachten der obersten weissrussischen Liga. Der einzige Spieler, der Ihnen bei diesem Verein etwas sagen könnte, ist der österreichische Stürmer Sandro Gotal. Er spielte vor ein paar Jahren mal sieben Spiele für den FC St. Gallen.

Das Runde Leder wünscht Herrn Maradona vollste Befriedigung bei seiner neuen Herausforderung, welche gemäss der Klubleitung vor allem die strategische Entwicklung und die Beratung der Nachwuchs-Akademie beinhaltet.

Euphoriebremse

Harvest am Mittwoch den 25. April 2018

Herr Harvest schwelgt in Erinnerungen.

Das letzte Mal, als YB kurz vor einem Meistertitel stand (ältere Leser kennen vielleicht sogar den Film „Meisterträume“), mussten die Buben am zweitletzten Spieltag in Emmenbrücke beim FC Luzern antreten. Drei Punkte Vorsprung auf Basel brachten sie mit und die Nacht wurde tatsächlich magisch. Rolf Fringer war seinerzeit Trainer beim FCL und hat sein Team gut eingestellt auf den Gegner aus Bern, unter der Regie von Hakan Yakin und Davide Chiumiento zerpflückte der FCL die Young Boys regelrecht. Aber sehen Sie selbst:

Der FC Luzern beendete die Saison auf Platz 4 und YB verlor die Finalissima gegen Basel am letzten Spieltag.

Was macht eigentlich…

Herr Shearer am Freitag den 20. April 2018

…Joey Barton?

Der sympathische und talentierte Barton war in diesem Fussballfachblog über all die Jahre immer wieder mal für eine Geschichte gut; denn neben seiner eigentlichen Beschäftigung fand er auch immer wieder Zeit für allerlei Eskapaden ausserhalb des grünen Rasens. 2008 hatte er länger spielfrei, weil nach einer Schlägerei in Liverpool für ein halbes Jahr hinter Gitter musste. Auch Arbeitskollegen bekamen sein Temparament des öftern zu spüren, was mehrmals zu Sperren durch den Verband führte. 2012 überlief das Fass vollends, als Barton im letzten Saisonspiel gegen Manchester City gegen Agüero, Kompany und Tevez austeilte. Die FA verhängte eine einjährige Sperre über ihn, zum Glück konnte sein Arbeitgeber Queens Park Rangers ein Leihgeschäft mit Olympique Marseille einfädeln, denn im Ausland durfte der impulsive Engländer weiterhin kicken.

Foto: The Chronicle

Barton, ein grobschlächtiger Prügler? Mitnichten nur. Legendär gemacht hat er sich auch mit dem intensiven Gebrauch des Kurznachrichtendiensts Twitter, wo er eine Zeit lang seine Follower vornehmlich mit Zitaten und Gedanken grosser Philosophen zu unterhalten pflegte. Kaum erwähnenswert, dass er auch damit zwischendurch aneckte und seine Arbeitgeber auf etwas mehr Zurückhaltung pochten.

Mit 36 Jahren nun ist es Zeit, sich auf das Leben nach der Profikarriere vorzubereiten und seinen reichen Erfahrungsschatz weiterzugeben. Kurz, Joey Barton wird Trainer! Diese Woche unterschrieb er einen Dreijahres-Vertrag bei Fleeetwood Town in der dritthöchsten Spielklasse. Er freue sich auf diese Herausforderung, teilte Barton auf der Website des Klubs mit. Anfangen wird er übrigens nicht per sofort, sondern erst am 2. Juni: erst dann wird seine aktuelle Sperre abgelaufen sein. Die dauerte satte anderthalb Jahre und bekommen hat er sie wegen 1’260 Verstössen gegen die Bestimmung, als Fussballprofi nicht an Sportwetten teilnehmen zu dürfen. Das Runde Leder wünscht Joey Barton aber bereits jetzt alles Gute für seine Trainerkarriere!

Tränen und Trost

Rrr am Montag den 19. März 2018

Das historische Bild zum Wochenstart.

Dezember 1973: Ein Bub tröstet Alberto Pacheco, Spieler einer Auswahl der argentinischen Provinz Corrientes, nach der Niederlage gegen Entre Rios.

Der Bub heisst Diego Maradona.

Neulich in der Aula Aarberg

Rrr am Dienstag den 13. März 2018

Wir unterbrechen unser Programm kurz für einige Takte Musik.

Die Siebtklässler der Real- und Sekundarschule Aarberg führen die Austauschwoche 2langues durch. Gestern erhielten sie Besuch von einem Franzosen, der in Bern wohnt und arbeitet. In der Aula gabs ein Konzert von “Guillaume Hoarau and Friends”.

Lockenlos

Harvest am Mittwoch den 7. März 2018

Carlos Valderrama will seine Locken abrasieren!

Gut, so akut ist die Gefahr dann doch nicht. Er will es tun, sollte Kolumbien in Russland Weltmeister werden. Dann aber sicher. Das liess er verlauten, als er bekannt gab, dass er die Weltmeisterschaft als Kommentator für den spanischen Kanal von RT begleiten wird. RT (Russia Today) ist ein russischer TV Sender, der per Satellit in die ganze Welt sendet und zwar auf Englisch, Arabisch, Französisch und eben Spanisch. Immer wieder kommt Kritik am Sender auf, weil er reine Kreml-Propaganda verbreiten soll.

Aber zurück zu Valderrama. Die Locken sind nicht nur ihm heilig, sondern auch den kolumbianischen Fussballfans. Als im Jahre 2013 ein gefälschter Twitteraccount angebliche Bilder von Valderrama mit kurzen Haaren veröffentlichte, waren die Kolumbianer erschüttert. Wenn sie allerdings mit dem WM-Titel entschädigt werden, können sie wohl damit umgehen.

Offen bleibt, was in diesem Falle mit der Statue in seiner Heimatstadt Santa Marta passiert, schliesslich sind seine Haare auch dort das absolute Highlight.

Der russische Sender RT scheut übrigens keine Kosten, um die Fussball-WM für die Zuschauer attraktiv zu machen. Eben erst wurde bekannt, dass ein gewisser José Mourinho ebenfalls als Experte fungieren wird. Für weniger als eine Woche Einsatz soll er mehr als eine Million erhalten.