Archiv für die Kategorie ‘Unsere Helden’

Tollpatschige Tattoo-Transkription

Rrr am Dienstag den 11. September 2018

Unser Buch der Woche: Die Autobiographie von Peter Crouch.

Nein, sie ist nicht so langweilig wie die meisten Fussballer-Bücher. Crouch ist klug und selbstkritisch, er nimmt sich auch gerne selber auf die Schippe – “How to be a Footballer” ist ein Festival schräger Episoden aus der verrückten Welt des modernen Profifussballs. Sagen Menschen, die das Buch bereits gelesen haben.

Crouch beschreit zum Beispiel CR7 als eitlen Gockel, der nackt vor dem Spiegel in der Teamgarderobe posiert und sich dabei (zurecht) für schöner als Messi hält – diese Episode hat ja bereits die Runde gemacht.

Schön auch, was Crouch über Tattoos zu berichten weiss. Er selber ist stolz, der mutmasslich einzige Weltstar der Gegenwart ohne Tattoo zu sein (leider falsch, siehe CR7).

Crouch schildert mehrere Fälle von Fussballer-Tätowierungen, die gründlich in die Hose gingen. Besonders tragisch ist der Fall des Norwegers John Carew, der sich “My life, my rules” chic auf Französisch tätowieren lassen wollte.

Google Translate nahm es leider mit dem Accent nicht so genau, deshalb prangt nun der Schriftzug “Mein Leben, meine Menstruation” auf Carews Hals.

Peter Crouch: How to be a Footballer (Leseprobe). 304 Seiten.

Hu – Hu – Mbabu!

Rrr am Samstag den 8. September 2018

Die Schweiz feiert mit tüchtig YB-Power einen Kantersieg.

6:0 siegte die Nati in der UEFA Nations League gegen Island. Kevin Mbabu spielte von Beginn weg und zeigte eine exzellente Leistung (65 Ballkontakte, viel Speed und Offensivdrang, hinten einwandfrei), Djibril Sow wurde in der Schlussviertelstunde eingewechselt (8 Ballkontakte). Stark auch der Auftritt von Denis Zakaria (53mal am Ball) – alle Details entnehmen Sie unserem Liveticker.

Weiter gehts für Mbabu & Sow am Dienstag mit dem Testspiel gegen England und kommenden Samstag im Cup bei Schaffhausen.

Guis Gastspiele

Briger am Montag den 13. August 2018

Guillaume Hoarau erzielte gestern Sonntag in seinem 100. YB-Super-League-Spiel seine YB-Meisterschaftstore 71 und 72.

Damit traf YBs Nummer 99 in seiner fünften Super-League-Spielzeit zum ersten Mal in der Leuchtenstadt. Zuvor ist ihm dies in vier Saisons in acht weiteren Stadien der höchsten Schweizer Spielklasse gelungen. Sehen Sie dazu unsere fantastische Grafik (ein Klick vergrössert das Vergnügen):

Sie sehen, Guillaume Hoarau muss noch an zwei Orten treffen – in Basel und Neuenburg – dann hat er sein persönliches Super-League-Städte-Album voll.

Wir wünschen weiterhin einen schönen Nachmittag.

Was seither geschah

Herr Maldini am Dienstag den 31. Juli 2018

Ende März wechselte Zlatan Ibrahimovic zu LA Galaxy. Sie erinnern sich bestimmt an seinen ersten Auftritt.

skysports.com

Ibrahimovic wurde in der 78. Minute eingewechselt und schoss sein Team gegen den Stadtrivalen Los Angeles FC mit zwei Treffern zum Sieg.

Nach 17 Partien in der MLS liest sich seine Bilanz nicht schlecht:

  • 15 Tore
  • 6 Assists
  • 12 Tore in seinen letzten 9 Einsätzen

Am Wochenende gelang ihm sein erster Hattrick, leider gegen Orlando, den Club von Scotty. Scotty stand in der Startelf und musste nach 84 Minuten raus.

Danach liess sich der alte Schwede gewohnt bescheiden zitieren: “They’re lucky I didn’t come 10 years ago, I would be president.” Das Runde Leder bleibt dran!

PS: Orlando steht in der einen Tabelle auf dem neunten und somit drittletzten Rang, während LA Galaxy in der anderen Rang drei belegt. Torschützenleader ist übrigens noch immer ein gewisser Josef Martínez (23 Sp, 24 T). Er hat neun Treffer Vorsprung auf den zweitplatzierten Ibrahimovic.

Ziegenhütender WM-Star

Briger am Montag den 16. Juli 2018

Luka Modric verlor gestern den Final mit Kroatien, wurde aber zum besten Spieler der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ gewählt.

Wäre dieser Luka Modric nicht ein so guter Fussballer geworden, vielleicht würde er heute noch Ziegen hüten, wie er das als Fünfjähriger in den Bergen rund um seinen Heimatort Jasenice bei Zadar gemacht hat. Der Ausschnitt, den sie weiter unten in diesem Beitrag sehen können, stammt aus einem Film über Wolfsattacken auf Schafe, Ziegen und Rinder. Gemäss Filmemacher Pavle Balenovic handelt es sich beim Jungen auf den Aufnahmen um Luka Modric.

Der Film wurde 1989/90 gedreht und dann an die BBC verkauft, die ihn aber nie ausstrahlte. Balenovic führt weiter aus: “Die Familie Modric, das waren bescheidene und freundliche Menschen. Ich besuchte sie jedesmal, wenn ich in den Bergen filmen ging. Kurz nach 1990 zerstörte der Krieg ihr Zuhause. Alles änderte plötzlich und ich sah sie nie wieder. Wie so viele verliessen sie ihre Heimat. Vor einigen Jahren erhielt ich dann die Information wer der kleine Junge auf den Aufnahmen war. Dieser Junge wurde ein berühmter kroatischer Fussballer – Luka Modric. Er hat diese Aufnahmen noch nie gesehen, weil sie bis jetzt nie veröffentlicht wurden.”

Den ganzen Film gibt es hier.

Schöne Statuen

Val der Ama am Freitag den 13. Juli 2018

Und hier der Lohn für drei Punkte an der Vorrunde der WM.

Nein, es ist nicht Mick Jagger und aber auch nicht etwa Andrea Pirlo. Der Herr links ist Ricardo Alberto Gareca Nardi, also der Trainer der Nationalmannschaft von Peru. Rechts steht Paolo Guerrero und der hat nicht gekokst.

6000 US-Dollar haben die beiden Fiberglas-Statuen gekostet, aufgestellt sind sie im Argentinischen Park der peruanischen Hauptstadt Lima. “Das ist eine Anerkennung für die Arbeit der Nationalmannschaft unter dem Kommando von Ricardo Gareca und Paolo Guerrero, sich erstmals nach 36 Jahren für eine WM qualifiziert zu haben”, erklärte eine Gemeindeverteterin den Medien.

Wie sehr sich die plastisch dargestellten Herren über ihr Denkmal freuen, ist uns leider nicht bekannt.

Pyro-Party in Paris

Rrr am Dienstag den 10. Juli 2018

Gigi Buffon gefällt das.

Weshalb er auch gleich mitfackelte. Der neue Goalie von PSG genoss den Empfang, ben ihm Hunderte Fans gestern bei der offiziellen Präsentation vor den Fans bereiteten.

Nach 17 Jahren und 1051 Pflichtspielen in Italien, darunter 175 Länderspiele für die Nationalmannschaft, hielt Buffon die Zeit reif für einen Wechsel ins Ausland. In Paris muss er sich gegen den französischen Ersatz-Nationalgoalie Alphonse Areola und den Deutschen Kevin Trapp durchsetzen.

Buffon ist 40 Jahre alt, aber das ist für ihn kein Problem: “Ich fühle in mir den Enthusiasmus eines kleinen Kindes. Warum also sollte ich nicht weitermachen?”

Reality Ronaldo

Briger am Montag den 9. Juli 2018

Der vielleicht schon bald Ex-Real-Spieler sorgt für Schlagzeilen abseits des Fussballplatzes.

Sie werden es mitbekommen haben. In Turin werden bereits Shirts von Gonealdo verkauft, wie ihn die britische Presse getauft hat.


[Foto via dreamteamfc.com]

Aber nicht nur mit diesem möglicherweise bevorstehenden Wechsel in die Serie A sorgt Ronaldo für Wirbel. Nein, denn es soll eine 13-teilige Reality-Show über Ronaldo geben. Diese soll teilweise von Tom Bradys “Religion of Sport” Medienfirma produziert werden. Die Firma produzierte bereits eine Serie über ihren Inhaber “Tom vs. Time” für Facebook-Watch. Auf Facebook soll dann auch Ronaldos-Serie, die ihn auf und neben dem Platz zeigen soll, laufen. Doch nicht nur als Reality-Star wird Ronaldo in naher Zukunft auftreten. Dank Graphic India wird er auch ein Comic-Star in “Striker Force 7” und auch als Executive Producer von einer noch namenlosen Filmproduktion über ein Mädchenfussballteam in New York wird Ronaldo tätig sein, denn er liebe es in seiner Freizeit gute TV-Sendungen zu schauen.

Neulich in Russland

Rrr am Sonntag den 8. Juli 2018

Wir schalten kurz um an die Fussball-WM.

(Film: Heinzeinz Gmbh)

Normale Passagiere

Rrr am Donnerstag den 5. Juli 2018

Wir unterbrechen unser Programm für eine wichtige Mitteilung.

Der Fussballverband lässt ausrichten:

“Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft landet am Donnerstag voraussichtlich um 16 Uhr mit dem Flug LX8911 aus Samara in Kloten. Es gibt keinen Empfang und keine offizielle Begrüssung. Die Spieler reisen in Zivil und als normale Passagiere. Es steht ihnen frei, Autogramme zu geben oder nicht.”

Keine Emotionen in Kloten? Schade.

Aber jä nu, in dem Fall zeigen wir Ihnen einfach nochmals die schönsten Aufnahmen vom 11. Juni, als die Fans ihre Nati auf herzliche Art nach Russland verabschiedeten. Die Gesichter der Nationalspieler haben wir natürlich anonymisiert, damit die Stars auf den Bildern nicht auffallen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Was macht eigentlich…

Herr Maldini am Mittwoch den 4. Juli 2018

… Philippe Senderos?

Sie haben es gestern sicher auch gedacht: Er fehlt an allen Ecken und Enden, dieser solide Abräumer, dieser kongeniale Partner von Johan Djourou, dieser Innenverteidiger mit der Erfahrung von 131 Partien in der Premier League.

Nun, Philippe Senderos hatte gestern wichtigeres zu tun. Der 33-Jährige spielt mittlerweile in der MLS für Houston Dynamo, gestern hatte man den FC aus Los Angeles zu Gast. Wegen des Wetters begann die Partie mit einer stattlichen Verzögerung, für das Heimteam kam es nicht besser: Nach 72 Spielminuten stand es 0-2, in der 94. noch immer 1-2.

Dann lief Minute 96 und Senderos trat auf den Plan.

Für Senderos war es der zweite Treffer in der MLS. Des Feldes verwiesen wurde er noch nie. Dank des späten Ausgleichs liegt Houston in der Western Conference auf Platz 7, einen Punkt hinter den Playoffrängen.

Prekäre Prognose

Herr Maldini am Dienstag den 3. Juli 2018

Unserem WM-Fan Adebowalé “Wale” Bachofner schwant Böses.

“Hallo Fan’s! Ihr habt es sicher mitgekriegt, heute ist der grosse Tag, heute spielt die Schweiz gegen Schweden! Ich bin seit einer Woche wie auf Nadeln, richtig hibbelig. Mein Kollege Heinz kommt zu Besuch, pünktlich um 20.00 sei er da, hat er gesagt. Nach einem langen Arbeitstag auf dem Gabelstapler gibt es nichts besseres als einen Abend vor dem Fernseher. Zum Znacht gibt Wurstsalat, Zweifelchips und für die Frau von Heinz gibt es Kötbullar, weil die ist Vegi, haha! Was es zum Dessert gibt weiss ich nicht, der Heinz hat gesagt, seine Frau könne auch gut backen.

Ich muss euch jetzt etwas beichten: Rosmarie, das ist meine Frau, hat irgendwie ein schlechtes Gefühl, hat sie gesagt. Unser Kapitän, der Lichtsteiner, der fehlt ja gesperrt, obwohl er nur eine Gelbe kassiert hat gegen diese Südamerikaner im letzten Spiel. Item, für Lichti soll ja jetzt Djourou spielen, da wird mir mulmig! Und überhaupt: Die Schweiz zog gegen die Schweden in letzter Zeit immer wieder den Kürzeren, zuletzt im Mai dieses Jahres im Penaltyschiessen.

Mein Chef hat ein Tippspiel angeteigt, das macht richtig Spass. Noch läuft es mir nicht so gut, aber mit einem guten Tipp heute Abend ziehe ich in die Top 20 ein. Also, unter uns: Schweden wird 2:1 gewinnen. Das ist natürlich schade, aber es geht ja um das Erlebnis, um die WM. Also, machts gut im Morgenrot und vergesst den Doppeladler nicht, wenn es ein Goal gibt! *zwinker* Euer Wale”