Archiv für die Kategorie ‘Unsere Helden’

Ansprechende Aufnahmen

Herr Maldini am Dienstag den 19. Februar 2019

Willkommen zum Rundes-Leder-Bewegtbildnachmittag.

Geniessen Sie mit uns einige Perlen aus dem Archiv oder auch aus der jüngsten Vergangenheit. Wir haben heute für Sie:

  • Die Fussballerin der Woche

  • … den Ronaldinho der Woche

Diesen Beitrag weiterlesen »

Eindrückliche Einkommen

Herr Shearer am Donnerstag den 14. Februar 2019

Juhu, die Liste mit den reichsten Sportlern ist wieder da!

Bild: beinsports.com

Das US-Wirtschaftsmagazin Forbes hat mal wieder recherchiert und präsentiert die Liste mit den hundert bestbezahlten Sportlerinnen und Sportlern des vergangenen Jahres. Fein, da brauchen wir nur noch abzuschreiben, um Ihnen ein paar obszön hohe Summen zu präsentieren und auch die Köpfe dazu. Apropos Kopf: sich denselbigen zu Matsch schlagen zu lassen, ist durchaus ein interessanter Weg, zu Geld zu kommen. Noch besser ist aber Austeilen, das beweist der zuoberst auf der Liste geführte Floyd Mayweather, der mit 285 Millionen Dollar mehr als das doppelte seines Verfolgers verdient hat; der heisst Lionel Messi, kommt aus Argentinien und spielt Fussball in Barcelona. Dessen 111 Millionen aus Lohn, Prämien und Werbehonoraren dürften wiederum den drittplatzierten Cristiano Ronaldo, Inhaber einer Unterhosenfabrik und ebenfalls Fussballer, fuchsen. Der musste sich vergangenes Jahr mit drei Kisten weniger begnügen.

Man muss übrigens weder in Turin, noch in Barcelona oder Madrid spielen, um nicht am Hungertuch nagen zu müssen. Erinnern Sie sich noch an Oscar? Der ehemalige Chelsea-Spieler verdient seine Brötchen seit zwei Jahren in China. Er schafft es auf Platz 56 bei Forbes und ist bei den Fussballern immer noch in den Top Ten. Dort ist nach wie vor auch der teilpensionerte Wayne Rooney zu finden. Interessant aber: hinter Messi, Ronaldo und Neymar (Platz 5) tut sich bis zu Gareth Bale (35.) eine grosse Lücke auf. Da sind viele Sportler, deren Namen man noch nie gelesen hat und die offenbar in Sportarten wie “mit-dem-Auto-im-Kreis-rumfahren”, “einen-Ball-in-einen-Korb-werfen” oder “einen-Filzball-mit einem-Schläger-übers-Netz-prügeln” reüssieren oder aber “Football” als Disziplin angeben, bei genauerem Hinsehen aber eine unansehnliche amerikanische Unterart mit Eierball, Vollverschalung und ständigem Handspiel betreiben.

Bestverdienender Schweizer ist auf Platz sieben der Randsportler Roger Federer vom FC Basel, und wenn wir grad schon beim Thema sind: Virat Kohli ist auf Platz 83 gelandet.  Die komplette Liste finden Sie unter diesem Link.

Flotter Vierer

Rrr am Montag den 11. Februar 2019

Das historische Bild zum Wochenstart.

Wolfenbüttel, 1977: Benefizspiel mit Uwe Seeler und dem letzte Woche verstorbenen Rudi Assauer. Das sind die beiden im Jägermeister-Trikot.

Paul Breitner amtierte als Schiedsrichter. Fritz Walter hatte gerade eine Hüftgelenkoperation hinter sich und kam nur als Zuschauer nach Niedersachsen.

Fan Forever

Rrr am Mittwoch den 23. Januar 2019

Bernard Sheridan ist Liverpool-Fan. Seit 1923.

Am kommenden Freitag feiert er seinen 104. Geburtstag. Bereits letzte Woche besuchten ihn Klubvertreter im Altersheim und schenkten dem rüstigen Jubilaren ein Shirt mit der Aufschrift “Bernard 104”, eine unterschriebene Liverpool-Flagge, zwei Tickets fürs Spiel gegen Crystal Palace und einen Geburtstagskuchen.

Sheridan war 1923 erstmals an der Anfield Road und verfolgt seither alle Spiele der Reds – sei es live, am Fernseher oder früher am Radio. Zwar verpasste er die ersten drei Meistertitel, bekam dafür diejenigen von 1923, 1947, 1964, 1966, 1973, 1976, 1977, 1979, 1980, 1982, 1983, 1984, 1986, 1988 und 1990 mit.

“Ich bin ein stolzer Liverpool-Fan, seit ich ein kleiner Junge war”, sagte Sheridan. “Ich bin mit dem Klub durch gute und schlechte Zeiten gegangen. Ich fühle mich geehrt, diese Geschenke zu erhalten. Mein grösster Wunsch ist jedoch, dass mein Team gegen Crystal Palace gewinnt.”

Die Reds erfüllten ihm den Wunsch – und gewannen eine dramatische Partie mit 4:3. Anschliessend lernte der Jubilar Trainer Jürgen Klopp kennen.

Geistlicher Goalie

Rrr am Montag den 7. Januar 2019

Das historische Bild zum Wochenstart.

Madrid, 1959: Fussballmatch am Priesterseminar. (Fürs volle Erlebnis einmal aufs Bild klicken)

Das Bild gehört zu den berühmtesten zeitgenössischen Fotografien Spaniens, geschossen von Ramón Masats.

Jahrzehntelang fragten sich die Betrachter des Fotos, ob der Goalie den Ball eigentlich abgewehrt hat. El Mundo spürte vor einigen Jahren die Protagonisten der Szene auf, Lino Hernando und Mariano Enamorado. Lino (rechts im Bild) stand damals im Tor, heute ist er Erzpriester, Mariano hängte nach zehn Jahren den Priesterjob an den Nagel, heiratete eine Frau und wurde dreifacher Vater. Aber item, beide sind sich einig: Der Ball landete damals im behelfsmässigen Tor, was sich auch am Schatten, den der Ball wirft, abschätzen lässt.

Die Szene fand übrigens auch den Weg ins Kino, Pedro Almodóvar hat sie in “La mala educación” (2004) nachgestellt.

Bloody Birthday

Herr Shearer am Freitag den 28. Dezember 2018

Alles Gute zum sechzigsten, Terry Butcher!

Noch ein historisches Bild, noch eine Geschichte. Terry Butcher, der englische Abwehrrecke, wurde am 28. Dezember 1958 in Singapur geboren. Seine Spielerkarriere verbrachte er bei Ipswich Town, den Glasgow Rangers, Coventry City und Sunderland, bevor er sie in Clydebank ausklingen liess. Für die Three Lions wurde er 77 mal aufgeboten, aber ikonisch wurde sein Auftritt im letzten Qualifikationsspiel zur WM 1990, für welches die Engländer nach Stockholm reisten.

Früh im Spiel zog sich Butcher eine stark blutende Platzwunde am Kopf zu, welche die Pfleger notdürftig zu nähen versuchten, doch die Wunde blutete fröhlich weiter vor sich hin. Und weil er eben hart im Nehmen war, spielte Butcher die Partie durch, bis ob all des Blutes kaum mehr etwas vom Weiss seines Trikots zu sehen war. Das Spiel endete mit 0:0, England qualifizierte sich für die WM, die Schweden (mit Ex-YBler Anders Limpar) mussten von daheim aus zuschauen.

Heute ginge das natürlich nicht mehr, weiss Herr Infantino: “Ein Spieler mit blutender Wunde hat das Spielfeld zur Behandlung zu verlassen. Er darf das Spielfeld erst wieder betreten, wenn sich der Schiedsrichter vergewissert hat, dass die Blutung gestoppt wurde. Das Tragen blutverschmierter Kleidung ist verboten.”

Sport und Musik

Rrr am Donnerstag den 13. Dezember 2018

Sieben Tage im Leben von Guillaume Hoarau.

Der Wolf und die Sieben …

Rrr am Donnerstag den 13. Dezember 2018

Kann jemand zufällig Lippen lesen?

Illustres Quartett

Rrr am Donnerstag den 13. Dezember 2018

Real Madrid, Napoli, Manchester United, BSC Young Boys.

Das sind die einzigen vier Mannschaften, die Juventus Turin 2018 bezwingen konnten.

Der italienische Rekordmeister bestritt dieses Jahr bislang 48 Pflichtspiele. Verloren hat er nur am 3. April (0:3 gegen Real Madrid), am 22. April (0:1 gegen Napoli), am 23. Oktober (1:2 gegen Manchester United) und am 12. Dezember (1:2 gegen YB).

Juventus verlor dreimal daheim – die Niederlage in Bern ist die einzige Auswärtsniederlage im laufenden Jahr. Die letzte ist mehr als ein Jahr her (am 19. November 2017, 2:3 bei Sampdoria Genua).

In der Champions League folgt YB auf Barcelona: Juventus blieb 15 Monate lang ungeschlagen, seit dem 0:3 am 12. September 2017 im Camp Nou.

(Foto: Thomas Hodel)

*** EXKLUSIV *** Cristianos Tagebuch aus Bern

Rrr am Mittwoch den 12. Dezember 2018

BREAKING NEWS: YB schlägt Juventus Turin 4:2 in der UEFA Youth League

Alle schreiben über Cristiano Ronaldo. Bei uns schreibt Cristiano Ronaldo.

08.45. Gut geschlafen. Konnte sofort Stuhlgang, Urin ebenfalls thumbs up!
09.02. Frühstücksbuffet im Bellevue. Sehr gute Stimmung. Aber wo sind Kroos und Modric? Die habe ich schon gestern vermisst. Muss nachher mal Zizou fragen.
09.44. Lege mich für Regeneration kurz aufs Bett.
10.41. Gut regeneriert. Konnte danach sofort Stuhlgang. Urin ebenfalls thumbs up! Überprüfe mein Insta-Profil.
11.03. Telefon mit Georgina. Die Kinder nerven sie. Gut, bin ich nicht zuhause. Lege mich kurz hin für Regeneration.
11.48. Telefon mit Manager wegen neuer CR7-Underwear. Nehme ein Vollbad.
12.41. Lärm draussen. Irgendwer schreit ständig “Dy-ba-la! Dy-ba-la!” Wer ist Dybala??
13.36. Checke mein Insta-Profil. Georgina ruft schon wieder an. Nehme nicht ab, muss regenerieren.
14.41. Schiesse ein Selfie fürs Runde Leder. Gruss an alle Fans!!!
14.56. Geil, mein Tagebuch ist online! Tolles Selfie.
15.34. Fühle mich irgendwie unrein, gehe mal duschen. Das Exklusiv-Duschselfie hier für meine Leder-Fans!!!
16.01. Noch fünf Stunden. Eventuell nochmals Stuhlgang? Nein, zuerst Regeneration.
16.27. Gleich gibts Kaffee und Kuchen. Muss Allegri nochmals den Matchplan erklären (Hattrick & früh auswechseln).
17.01. Hab lange überlegt, jetzt ist klar: Heute trage ich die weisse CR7-Unterhose. Ist einfach am sichersten, wenn die Turnhosen auch weiss sind.
17.22. So, um halb sechs ist Teambesprechung. Hoffentlich weiss Allegri noch, was ich ihm erklärt habe. Das wars, Fans! Muss nachher noch regenerieren, stuhlen und die Schale richten. Zum Trost hier noch ein letztes Exklusiv-Selfie. Schöner Abend allerseits und C U im Stadion der Schweiz!

Ein Mann für alle Fälle

Rrr am Montag den 10. Dezember 2018

Das Schmankerl zum Zmittag: Ein Wochenende mit Guillaume Hoarau.

Am Samstag schiesst er das Siegestor für YB in der Nachspielzeit, zelebriert den Pommes-Jubel – 24 Stunden später tritt er mit Lo & Leduc in Zürich auf.

Weiter gehts um 14.30 Uhr mit den Mitarbeitergesprächen auf der Redaktion des Runden Leders.