Archiv für die Kategorie ‘Unsere Helden’

Herumstreunende Hunde

Rrr am Montag den 20. September 2004

Fussballgott Diego Maradona hat sich mit gewohnt analytischer Präzision zur Krise bei Real Madrid geäussert. “Das ist doch bloss eine Bande herumstreunender Hunde”, sagte er in einem Interview über das Star-Ensemble. Das Spiel in Leverkusen sei eine Schande gewesen.

“Die wussten gar nicht, wo sie überhaupt sind und was sie zu tun haben. Roberto Carlos war lächerlich, Beckham wartete vergeblich auf eine Eingebung, und alle anderen ersehnten nur den Schlusspfiff herbei. Das ist doch kein Fussball!”

Maradona fliegt heute nach Kuba und wird dort in der geschlossenen Psychiatrie einen weiteren Drogenentzug in Angriff nehmen.

De razendsnelle Johan

Dr. Eichenberger am Sonntag den 19. September 2004

Goed nieuws aus den Niederlanden: Johan Vonlanthen darf auch wieder einmal voetballen. Seine ersten neun Minuten Spielzeit gönnte ihm PSV Eindhovens Trainer am Samstagabend im fünften Meisterschaftsspiel, auswärts gegen NEC Nijmegen (Endstand 3:0 für PSV). Johan zeigte unbernische Qualitäten, war pfeilschnell, traf einmal den Pfosten und dann auch noch das Tor:


Danach durfte er mit voller Backe und geschwellter Brust für den örtlichen Elektronikkonzern werben:


A propos Johan. Auch Vonlanthens Namensvetter Vogel durfte wieder einmal mittun. Gemäss Matchbericht auf der PSV Homepage stand der (sonst seit Jahren legendär unauffällige und von den Journalisten mit Freuden gescholtene) Vogel zwanzig Minuten vor Spielende sogar am Schluss eines rasend schnell vorgetragenen PSV-Konters: «Met nog twintig minuten op de klok een razendsnelle counter van PSV. Vogel kon alleen op de Nijmeegse doelman afgaan…» Das Ende des Angriffs war so, wie wir es von Johan V. dem Älteren erwarten. Vogel ging auf den doelman (Goalie) zu – und scheiterte («…maar hij faalde in de afronding»). (Frans van der Vaart)

Der doppelte Maksimovic

Rrr am Samstag den 18. September 2004

Der doppelte Maksimovic stiftet Verwirrung in der Journalistenszene. Die Zürcher Medien feierten beim 6:0-Cupsieg gegen Martigny diesen Mann hier:

Die Berner Presse sah es anders:

Ja was jetzt? Boban oder Srdjan? Sind es Zwillinge? Oder Klone? Eine knallharte Nachfrage bei YB-Pressechef Stefan Stauffiger hat folgenden Sachverhalt ergeben:

Srdjan Maksimovic ist ein 17-jähriger Serbe, der auf diese Saison von Roter Stern Belgrad kam, die Rückennummer 23 erhielt und noch nicht in der 1. Mannschaft eingesetzt wurde.

Der Mann der Stunde ist hingegen Boban Maksimovic, vor zwei Jahren U-17-Europameister mit der Schweiz, ein YB-Junior, Top-Talent, Nummer 25. Möglicherweise auch der neue Liebling der weiblichen YB-Fans unter 15.

Item, jetzt noch die Fotos: Links Boban, rechts Srdjan
.

Ein Kuchen für Ronaldo

Rrr am Mittwoch den 15. September 2004

Der brasilianische Fussballgott Ronaldo bestreitet heute abend in Leverkusen sein 500.Spiel als Profi-Kicker. Dieses schöne Jubiläum hat einen ungenannt sein wollenden Weblog-Autor dermassen begeistert, dass er spontan den weltweit ersten Ronaldo-Kuchen buk.

Das Teil ist in den brasilianischen Landesfarben grün-gelb gehalten und besteht im wesentlichen aus Teig, Käse, Milch, Eiern, Gewürzen, Basilikum und unglaublich viel Knoblauch. Die Testesser hatten Tränen in den Augen.

Unser Funkbild von artursartours: Kuchen (unten) mit Weblog-Autor Rrr.

Abstieg ist nicht das Ende

Rrr am Dienstag den 14. September 2004

Happy Birthday! Heute feiert der voll krasse Günter Netzer seinen 60.Geburtstag. Wir halten ihn in ehrendem Andenken, verweisen auf die schöne Homepage und begehen den Tag mit einem denkwürdigen Wort des Regisseurs:

Man muss mit dem Schlimmsten rechnen. Mit dem Abstieg könnte das Ende noch nicht erreicht sein.

Das letzte Wort gebührt aber Netzers langjährigem Lehrmeister, dem Mönchengladbach-Trainer Hennes Weisweiler:

Abseits ist, wenn dat lange Arschloch zo spät abspielt.

Lupo am TV

Rrr am Montag den 13. September 2004

In Nürnberg gab Mario Cantaluppi am Wochenende sein Debut. Dem “kicker” ist er während der 90 Minuten nicht aufgefallen, auch nicht negativ.

Lupo hat sich auch bereits mit den deutschen Medienschaffenden angefreundet, wobei nicht sicher ist, ob er sich auf diesem Bild wirklich auf die Frage konzentrieren konnte.

Das neue Sturmduo

Rrr am Sonntag den 5. September 2004

Deutschland, wir kommen! Nach dem 6:0 über die Färöer-Inseln ist bei der Schweizer Nati wieder alles in Butter.

Unser Funkbild aus Basel: Rey (links) umarmt nach dem 4:0 seinen Sturmpartner Vonlanthen (rechts). Der Pass kam übrigens von Benoit (halbrechts verdeckt).