Archiv für die Kategorie ‘Unsere Helden’

Blues in Bern

Rrr am Freitag den 10. Juli 2020

BREAKING NEWS: Swiss Football League droht Corona-Chaos – Spielabsagen bei FCZ und GC

Guillaume Hoarau hat Saisonende.

Der Franzose erlitt am Mittwoch gegen Thun einen Muskelbündelriss in der linken Wade und kann diese Saison nicht mehr spielen

Gute Besserung, lieber Gui. Und bis bald im Wankdorf.

Überfällige Anerkennung

Herr Shearer am Donnerstag den 2. Juli 2020

Jetzt geht es hier schon wieder um Denkmäler!

Vor einer Woche berichteten wir hier über die Petition für ein Toby Alderweireld-Statue in Antwerpen; heute geht es um ein gleiches Anliegen, wenn auch um ein wirklich ernsthaftes und lobenswertes.

Jack Leslie spielte von 1921 bis 1935 für den Plymouth Argyle FC und bildete dort zusammen mit Sammy Black das beste Sturmduo dieser Epoche. Zusammen liefen die beiden in 327 Partien auf und erzielten zusammen 319 Tore, von welchen 137 auf Leslies Konto gingen. Logisch – solche Spieler gehören in die Nationalmannschaft. Das Aufgebot für die “Three Lions” erhielt er 1925 für ein Spiel gegen Irland. Als die Zeitungen die Spielerauswahl abdruckten, stand an Leslies Stelle aber plötzlich der Name von Billy Walker (Aston Villa) und er selbst war nur noch als “travelling reserve” aufgeführt. Diese Reise trat er allerdings nicht an. Alles deutet darauf hin, dass einige FA-Verantwortliche herausgefunden hatte, dass Leslie schwarz war. Auch später wurde er nie mehr für ein Länderspiel nominiert. So dauerte es weitere 53 Jahre, bis mit Viv Anderson erstmal ein Spieler schwarzer Hautfarbe das Trikot der englischen Nationalmannschaft überstreifen konnte.

1988 starb Jack Leslie. Nun sammelt eine Gruppe von Plymouth Argyle-Fans Geld, um der Klublegende vor dem Stadion das längst überfällige Denkmal zu errichten. Support dafür erhalten sie auch vom Präsidenten des Klubs. Wenn Sie also auch Geld spenden wollen, dann gehen Sie doch bitte direkt auf die entsprechende Seite. Bei der BBC kriegen Sie übrigens noch weitere Informationen und mit einem Klick hier drauf auch noch ein Video.

Ach ja, einen Erfolg gibt es schon zu verbuchen: ein öffentlicher Platz, welcher bislang Sir John Hawkins gewidmet war, einem Sklavenhändler aus dem 16. Jahrhundert, wird demnächst zu Ehren von Jack Leslie umbenannt.

Foto: Getty Images

Gleicher Lohn für gleiches Kicken

Briger am Montag den 29. Juni 2020

Der Kick4Life FC aus Lesotho bezahlt seinem Frauenteam zukünftig dieselben Gehälter wie den Männern.

Foto via @kick4Life

Das Team aus der Hauptstadt Maseru gab bekannt, dass die Auswirkungen des Coronavirus der Grund für die Massnahme seien, welche das Team zum ersten Erstligaclub der Welt macht, der sowohl den Männern, als auch den Frauen dasselbe Gehalt zahlt. Mitgründer Steve Fleming sagte BBC Sport Africa, dass es durch die Krise in Lesotho viel Gewalt gegen Frauen gegeben habe. “Wir merkten, dass es eine Notwendigkeit ist, dass wir betonen, dass Frauen und Männer auf und neben dem Platz gleichberechtigt sind.”

Der Club, der 2005 gegründet wurde und seit 2014 in der höchsten Spielklasse Lesothos spielt, bezeichnet sich selbst als der “erste Fussballclub der Welt, der sich selbst dem sozialen Wandel verschrieben hat.” Das Frauenteam ist seit der ersten Frauenfussball-Saison 2015 am Start und gewann 2018 die Meisterschaft.

Man habe zwar Kenntnisse vom Englischen Amateurclub Lewes FC, der als erstes Fussballteam der Welt Männer- und Frauenteam gleich viel Geld zur Verfügung stellte, aber die seien nun mal kein Profiteam. Man habe Nachforschungen angestellt und sei sicher, der erste Proficlub der Welt zu sein. Natürlich hoffe man, dass in Zukunft noch weitere Teams dem Beispiel folgen würden.

Falls Sie noch mehr über den Kick4Life FC erfahren möchten. Bitte sehr.

Dänischer Touch

Val der Ama am Donnerstag den 25. Juni 2020

Herzlich Willkommen zu unserer Goalie-Matinée heute Nachmittag.

Sie haben bestimmt schon mal beobachtet, wie Goalies den Ball auf ungefähr Brusthöhe fangen. Die tun das, wie man halt so Bälle fängt, wenn sie auf Brusthöhe daherkommen und daher kein Erstaunen und sicher auch kein Beitrag drüber.

Haben Sie aber schon mal gesehen, wie der eine oder andere Goalie aus Dänemark, also zum Beispiel der Kasper Schmeichel, den Ball krallt? “Danish Catch” nennt sich das und ausschauen tut das so.

Schmeichel ist damit kein Ausnahmetechniker, Daniel Iversen fängt den Ball ebenso und auf Youtube gibts sogar dänische Tutorials dazu.

Saftiger Samstag

Briger am Montag den 8. Juni 2020

YB rief zur Blutspende – und die Mengen flossen dem amtierenden Meister nur so zu. Erleben Sie in dieser Reportage, wie es unserem Abonnenten Herr Durtschinho lief.

Samstag, 6. Juni, 11 Uhr; mit klopfendem Herzen stehe ich vor dem Wankdorfstadion. Tausend Gedanken jagen durch meinen Kopf: Wird mein Blut auch wirklich YB zugutekommen? Oder geht mein Lebenssaft zur Konkurrenz? Wird «man» mir versuchen, beim Einnadeln gleich den Bill-Gates-Chip zu implantieren? Als mündiger Bürger werde ich mir die Freiheit nehmen, mir meinen Teil zu denken, man hört und liest ja so Einiges!

Fröhlich knattert das Spendefähnlein im Wind – diese Treppen führen zur Nadel!

Diesen Beitrag weiterlesen »

Ir letschte Viertelstund

Val der Ama am Dienstag den 2. Juni 2020

Der mirakulöse Herr Merseyman hat heute was für uns.

Sie sind die beste Leserschaft der Welt und Sie tragen das Runde Leder seit über 15 Jahren mit Ihren Kommentaren, Anmerkungen und Hinweisen. Gerade in dieser fussileeren Zeit ist das wunderbar. Tja, und dann ab und zu verblüffen Sie uns, wie zum Beispiel heute der Herr Merseyman.

Der drum hat einen Song erstellt und diesen mit Bildern von Fotogott Thomas Hodel angereichert. Und jetzt aber dies: Der Song ist wirklich gut! “Es geht um die Befriedigung, die uns YB-Fans in den letzten Jahren endlich erreicht hat. Früher musste man einfach dran glauben, dass es in der letzten Viertelstunde schon gut kommen würde mit YB. Seit 2 Jahren ist aus dem Glauben eine Gewissheit geworden – man hat es selber erlebt, dass es wirklich so ist. Es geht also um die neue, coole Gelassenheit der YB-Fans und -Spieler”, berichtet uns Herr Merseyman.

Irgendwie selbstverständlich, dass das Musikstück schon bald im Stadion und bei allen Fanradios der Berner Young Boys auf Schwerrotation geht. Ah, und noch ein Schmankerl, der Songschreiber hat sich bedient: “Und zwar beim Ur-Song über die YB-Viertelstunde, den das Runde Leder vor 3 Jahren auf dem Estrich entdeckt hat. Ein Song aus dem Jahre 1957 von Frank Dow and the Forevers.” Ältere Lesende erinnern sich.

Und jetzt hören Sie sich das mal an:

Lebende Legende

Rrr am Montag den 1. Juni 2020

Das historische Bild zum Wochenstart.

Gianni Rivera, ca. 1967/68.

Rivera finden Sie auf der UNESCO-Liste FIFA-Liste der 125 besten noch lebenden Fussballer. In den 1960er- und 1970er-Jahren wurde er viermal Meister, zweimal gewann er den Vorläufer der heutigen Champions League; mit Italien wurde er Europameister 1968. Nach dem Rücktritt wirkte er im Management von Milan, bis Berlusconi kam und ihn kaltstellte.

Später war Rivera in der Politik aktiv, manchmal Mitte-Links, manchmal Mitte-Rechts, unter anderem als Unterstaatssekretär und Europa-Abgeordneter.

Furchtbarer Fussballer

Herr Maldini am Dienstag den 26. Mai 2020

Zugegeben: Dieser Beitrag kommt einen Tag zu spät.

Das ist Gonzalo Higuain. Bild: Wikipedia.

Argentinien feierte nämlich gestern, am fünfundzwanzigsten Mai, wie es das immer tut: Da erinnert es sich an die Mai-Revolution von 1810, aus der die erste von Spanien unabhängige Regierung hervorgegangen war.

Zur Feier des Tages stellte die Società Sportiva Calcio Napoli gestern ihre elf besten ehemaligen Spieler aus Argentinien auf: Mariano Andujar, Hugo Campagnaro, Federico Fernandez, Roberto Ayala, Mauricio Pineda, Daniel Bertoni, Jose Sosa, Jesus Datolo, Diego Maradona, Roberto Sosa und Ezequiel Lavezzi.

Sie vermissen jemanden? Stimmt, Gonzalo Higuain fehlt. Der war in Napoli ziemlich beliebt und erzielte in der Saison 2015/16 36 Tore – das ist bis heute Serie-A-Rekord. Wenige Wochen später wechselte er zu Juventus Turin.

Fulminanter Fussballscott

Herr Maldini am Dienstag den 19. Mai 2020

Scott Sutter hatte damals in Bern Probleme mit der Frisurenpolizei.

Ältere Leserinnen und Leser erinnern sich: Der Spieler Scott Sutter erklärte letzte Woche seine Karriere für beendet. Was einige ebenfalls noch wissen: Ebendieser Scott Sutter spielte von 2009 bis 2017 bei den berühmten Berner Young Boys – und sorgte mehrfach für frisurentechnischen Aufruhr.

Im Archiv des Runden Leders tauchte letzte Woche zufällig ein längst vergessener Film zum Thema auf. Der Zahn der Zeit nagte bereits an der kostbaren Aufnahme, dennoch gelang es unserem Praktikanten Herr Siegfried mithilfe unseres indischen Aussenpostens, den analogen Schatz ins digitale Zeitalter zu retten. Film ab:

Radio Gelb-Schwarz hatte den Clip 2014 dem Runden Leder zum 10-jährigen Jubiläum geschenkt. Er war bislang nur einmal – an der Feier im Restaurant Walter am 24. Oktober 2014 – gezeigt worden.

Alles Gute, Scott! Und merci RGS! Aues geili Sieche!

Entsetzliche Endrunde

Herr Maldini am Dienstag den 12. Mai 2020

BREAKING NEWS: 14 Anzeigen nach Ausschreitungen bei YB-Europa-League-Spielen

Angeführt vom Schnauz der Nation erreicht die Schweiz gegen England ein Unentschieden.

Jorge: Vorbild sämtlicher RL-Redaktoren. Bild: Keystone.

Klar, die Rede ist vom Eröffnungsspiel der Europameisterschaft 1996, als die von Artur Jorge gecoachte Nati dem favorisierten Gastgeber ein 1:1 abtrotzt. Unser Redaktor Herr Shearer – unterdessen ist Bern seine zweite Heimat und er spricht fast perfekt Deutsch – trifft in der 23. Spielminute zum 1:0, kurz vor Schluss (83.) gleicht Kubi per Handspenalty aus. Es soll dies der einzige Punkt der Schweizer an diesem Turnier bleiben.

Ein Klick verhilft Ihnen zu einem noch grösseren Erlebnis. Bild: Internet.

Am Turnier dürfen lediglich 16 Nationen teilnehmen, in Erinnerung wird vor allem ein Golden Goal bleiben. Aber weshalb erzähle ich Ihnen das alles eigentlich? Die englische TV-Station ITV, die Sie empfangen sollten, überträgt die EM 96 seit gestern in Ihre Stube. Heute steht Spieltag 2 auf dem Programm: Spanien-Bulgarien (14:00), Deutschland-Tschechien (17:00) und Dänemark-Portugal (20:00).

Gimnasia gerettet!

Val der Ama am Donnerstag den 30. April 2020

Die Hand Gottes mal wieder.

Jetzt also auch in Argentinien: Der nationale Verband AFA gab am Dienstag bekannt, dass die Saison vorzeitig abgebrochen wird und es bis 2022 keine Auf- und Absteiger gebe. Die Plätze für die internationalen Wettbewerbe Copa Libertadores und Copa Sudamericana im kommenden Jahr werden entsprechend den Platzierungen der Klubs in der Tabelle vergeben.

Gut für Trainer Diego Maradona, der mit seinem Verein Gimnasia y Esgrima La Plata zuletzt auf Rang 19 und damit doch arg abstiegsgefährdet war.

Maradona freuts wie folgt: „Das ist nicht das Finale, das wir uns gewünscht haben. Wir hätten es lieber auf dem Platz entschieden. Aber jetzt ist es so gekommen, und viele sagen, dass es wieder die Hand Gottes war. Jetzt bitte ich diese Hand, dass sie die Pandemie beendet, damit das Volk wieder gesund und glücklich sein Leben führen kann.“

Hammerhafte Heiligtümer

Herr Shearer am Donnerstag den 23. April 2020

Wir brauchen Ihre Fantasie!

Foto: Spiegel TV

Denn langsam kommt uns selber nicht mehr viel in den Sinn. Immer dann, wenn uns die Ideen ausgehen, können wir auf der Redaktion aber auf zwei seit 16 Jahren bewährte Tricks zurückgreifen: anderen abschreiben oder die Leserschaft befragen. Am besten natürlich beides zusammen! Das löbliche französische Fachmagazin “SoFoot” hatte da neulich einen schönen Artikel, in dem es um potentiell versteigernswerte Objekte aus der Welt des Fussballs ging. Sie wissen ja: in diesen Zeiten brauchen von Basel bis Barcelona alle dringend Geld, und Promis und Sportstars stellen dann und wann gerne besondere Gegenstände aus ihrem persönlichen Besitz bezwecks Versteigerung für gute Zwecke zur Verfügung. Langer Schreibe kurzer Sinn – wir brauchen auch so eine Liste! Hier eine nicht abschliessende Aufzählung einheimischer Fussball-Memorabilia, welche sich für eine Auktion eignen könnten:

  • Diogos Ehering
  • Gigi Oeris rot-blauer Badeanzug
  • Scott Sutters Grill
  • Daniel Gygax’ Plattenspieler
  • Urs Siegenthalers Haarersatz
  • Peter Knäbels Rucksack
  • Mladen Petric sein FCB-Schal
  • Jöggi Rihs’ wunderschöne Ringelsocken
  • Alain Sutters Meditationskisse

So! Jetzt sind Sie dran. Hinterlassen Sie doch Ihre Vorschläge in der Kommentarspalte. Wir sind gespannt! Und denken Sie dran – es ist alles für eine gute Sache.