Archiv für die Kategorie ‘Tulpensöhne’

Bunte Truppe

Rrr am Sonntag den 12. November 2017

Marokko hat sich erstmals seit 20 Jahren für eine WM qualifiziert.

Diese Mannschaft stand gestern im letzten Gruppenspiel auf dem Feld:

4 Spieler sind in Holland geboren, 4 in Frankreich, 2 in Spanien. Nur einer kam in Marokko zur Welt. Er wuchs allerdings in Belgien auf.

Hakim Ziyech von Ajax Amsterdam spielte als Junior für sein Geburtsland Holland, doch 2015 entschied sich der Mittelfeldspieler für die Heimat seiner Eltern. Hollands damaliger Co-Trainer Marco van Basten war fassungslos: “Wie dumm muss man sein, Marokko zu wählen, wenn man für Holland spielen dürfte?”

Nun gut.

(Foto: Moroccan News)

ABBA statt ABAB

Briger am Montag den 16. Oktober 2017

Der HSV Hoek fährt fast vierhundert Kilometer für eine Elfmeterschiessen.

Foto: @ADSportwereld/Twitter

Am 20. September trat der HSV Hoek (5. Liga) beim FC Lisse (3. Liga) im KNVB-Cup an. Nach 120 Minuten stand es 2:2, das Penaltyschiessen gewann das Heimtem mit 5:4. Fast drei Wochen später mussten die beiden Temas letzten Mittwoch nochmals zum Penaltyschiessen antreten. Grund dafür ist ein Schiedsrichterfehler. Der Spielleiter liess die Penaltys nämlich nach dem neuen “ABBA”-System ausführen, das heisst Mannschaft A tritt an, dann zwei Mal Mannschaft B, dann wieder zwei Mal A, gut, Sie haben es begriffen. Nur, im KNVB-Cup hätte das Penaltyschiessen nachwievor nach dem “ABAB”-System, also immer abwechselnd, durchgeführt werden müssen. Anstatt das ganze Spiel zu wiederholen beschloss der KNVB, das Elfmeterschiessen nochmals durchzuführen. So reiste Hoek die fast 200 Kilometer nach Lisse nochmals an und gewann dieses Mal in wengier als 10 Minuten mit 6:5. Als Belohnung für die 400 Kilometer Fahrt darf der 5. Ligist nun gegen Heracles Almelo antreten.

Superpuff im Supercup

Rrr am Sonntag den 6. August 2017

Der moderne Fussball wird immer verwirrender.

Holländischer Supercup, Vitesse gegen Feyenoord: Es steht 0:1, als Vitesse-Stürmer Tim Matavz im Strafraum zu Fall kommt. Der Schiedsrichter lässt weiterspielen.

Feyenoord kontert und trifft zum vermeintlichen 0:2. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse.

Schiedsrichter Danny Makkelie: “Mein Assistent hat mir erst signalisiert, dass das Konter-Tor Abseits war, also habe ich das zurückgenommen. In der Zwischenzeit hat mich der Videoschiedsrichter darauf hingewiesen, dass es in der Szene davor auf der anderen Seite einen Kontakt gab.”

Makkelie entschied also auf Penalty für Vitesse – der führte zum 1:1. Am Schluss jubelte dann doch Feyenoord: Dank einem Sieg im Penaltyschiessen.

Vatertag in Holland

Rrr am Samstag den 8. April 2017

Heute lernen Sie Xavi kennen.

Xavi ist zwei Monate alt und war am Donnerstag beim Spiel Roda Kerkrade gegen Zwolle (2:1) in der holländischen Eredivisie.

Papa Said gibt ihm den Schoppen, die Dame links im Bild ist übrigens Mama Tiffany.

“Familienausflüge sind doch immer etwas Schönes”, sagte Said unseren Kollegen von RTL Nieuws. “Und eine Mikrowelle, um den Schoppen zu wärmen, findet man heutzutage überall. Auch im Fussballstadion.”

Die erste Halbzeit verschlief Xavi übrigens. “Dank der Kopfhörer bekam er akustisch nichts mit.”

Das Foto sorgte gestern auf Twitter und Facebook für grosses Aufsehen. Said kann das nicht verstehen. “Es war nicht einmal Xavis erstes Fussballspiel. Am Sonntag war er schon beim Limburger Derby MVV-Fortuna.”

Rundes Leder Meisterapfentkalender (14)

Harvest am Mittwoch den 14. Dezember 2016

Endlich Meister mit dem Runden Leder. Der Fussballblog Ihres Vertrauens würdigt jeden Tag bis Weihnachten einen Club, der es verdient hat.


Heute: Feyenoord Rotterdam, niederländischer Meister 1924, 1928, 1936, 1938, 1940, 1961, 1962, 1965, 1969, 1971, 1974, 1984, 1993 und 1999

Mit vierzehn Titeln ist der SC Bern zwar nicht der erfolgreichste Club der Schweiz, doch zumindest der erfolgreichste seit Einführung der Playoffs 1986. Herr Power, hauen Sie ab aus meinem Büro!

feyenoord_meister
Immerhin vierzehn Titel hat Feyenoord Rotterdam in den Niederlanden gesammelt, dazu gewannen Sie 1970 auch den Europapokal der Landesmeister (das ist, für die jüngeren und senilen Leser, der Vorläufer der Champions League) und den Weltpokal, sowie zweimal den UEFA Pokal (1974 und 2002, heute Europa League). Herr Harvest erinnert sich an den Club aber hauptsächlich, weil die Mannen aus Rotterdam 1992 in der zweiten Runde des Europacups der Cupsieger (heute ebenfalls Europa League) auf den FC Luzern trafen.
Das Hin- und Heimspiel gewann der FC Luzern, durch ein Tor von Martin Rueda, der auch in Bern bekannt sein dürfte, schliesslich trainierte er die Berner Young Boys 2012/2013 für ganze 312 Tage und das, soweit ich mich erinnern kann, nur mässig erfolgreich, weshalb er nach einer 0-2 Niederlage gegen Servette entlassen wurde, mit 1-0. Im Rückspiel ging der FCL dann sang- und klanglos 4-1 unter.

Item, den letzten Meistertitel feierte Feyenoord noch im vergangenen Jahrhundert. Vielleicht klappt es ja dieses Jahr, immerhin steht Rotterdam aktuell an der Spitze der Eredivisie.

Alles Gute kommt von oben

Rrr am Sonntag den 11. September 2016

In Rotterdam hat es Plüschtiere geregnet.

Feyenoord empfing ADO Den Haag, und die Gästefans teilten sich ihren Sektor mit Patienten aus dem städtischen Kinderspital. Die Fans aus Den Haag befanden sich in den oberen Rängen, die kranken Kinder mit ihren Eltern im Parkett.

Die Auswärtsfans hatten einige Tage vor dem Spiel von dieser Konstellation erfahren. Eine Fangruppe verbreitete darauf einen Aufruf via Twitter: “Nehmt ein Plüschtier mit zum Spiel. Versichert euch, dass keine harten Gegenstände im Schmusetier sind, also keine Perlen und Knöpfe. Kinder vom Sophia Kinderziekenhuis werden unter uns sein. Werft ihnen eure Plüschtiere zu und beschert ihnen somit eine unvergessliche Erinnerung.”

cseoxbgxyaas6y0Die Aktion aus der Sicht des Gästesektors gibts hier. Feyenoord gewann das Spiel mit 3:1, wie niederländische Medien am Rand berichteten.

Trip zum Trio

Dr. Rüdisühli am Samstag den 23. April 2016

Das Runde Leder führt Sie morgen nach Helsinki.

Nach dem 5:1 über den FCZ macht sich eine RL-Delegation unter der ortskundigen Führung von Herrn Je und Herrn Shearer auf den Weg nach Zürich. Im Helsinkiklub ist am Abend zum – Moment, wir müssen nachzählen – ah, voilà: Zum 550. Mal ist dort das Aad Hollander Trio From Hell zu sehen.

Bis 2012 war Rienk Jiskoot der Bassist dieser legendäre Combo. Bei uns war er als JimBobIII zuständig für alle wichtige Fragen rund um Ajax Amsterdam, die FIFA, den Fussball im allgemeinen und die Welt im besonderen.

JimBob-mit-WMPokal-schnolz

Heute vor vier Jahren ist JimBobIII verstorben. Grund genug für eine Leserreise mit oder ohne Übernachtung in der pulsierenden Weltmetropole Zürich – ganz wie Sie wünschen. Wer dabei ist, meldet sich in den Kommentaren oder bei Dr. Rüdisühli – nähere Informationen erhalten Sie dann auf den üblichen klandestinen Kanälen zugesteckt. Jedermann ist herzlich willkommen.

Zur Einstimmung folgen nun einige Takte Musik, die sich auf einer von JimBobIII erstellten Compilation aus dem Jahr 2009 findet.

Jubelprobe in der Garderobe

Rrr am Montag den 11. April 2016

Grosse Freude bei Almere City.

Der holländische Zweitligist siegt 2:1 beim FC Oss und konsolidiert damit seinen Platz im gesicherten Mittelfeld. So etwas muss natürlich in der Garderobe gefeiert werden:

almere

Gut, wenn man sehr genau hinschaut, entdeckt man eventuell gewisse Ähnlichkeiten zum Jubelbild, das Real neulich nach dem Sieg über Barcelona in der Gästegarderobe des Camp Nou publizierte.

44

Die Freude bei Real ist allerdings längst verraucht: Der Klub und sein Umfeld zerbrechen sich den Kopf, wie sie morgen Dienstag die 0:2-Blamage in Wolfsburg ausmerzen können.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Dumm gelaufen (XXVII)

Rrr am Samstag den 26. März 2016

In unserer Serie “Nekrologe sind Glückssache” blicken wir heute auf Würdigungen für Johan Cruyff in aller Welt.

1Der renommierte “Guardian” zum Beispiel gedachte dem Fussballgott aus Holland mit einer Titelgeschichte im Sportteil. Gut, wenn wir ehrlich sind, handelt es sich auf dem Foto nicht um Johan Cruyff, sondern um Rob Rensenbrink, aber diese Holländer sehen in ihren Oranje-Trikots ja auch alle gleich aus.

Die Nachricht vom Hinschied Cruyffs hat auch viele aktive Fussballer erschüttert, zum Beispiel Morgan Schneiderlin von Manchester United. “Farewell Legend!” seufzte er in seinem ergreifenden Tweet. Aber irgendetwas stimmt mit Schneiderlins Google-Bildersuche nicht, wie es aussieht. Illustriert wurde der Tweet auf jeden Fall mit Jan Jongbloed, dem Goalie der Holländer in den 1970er-Jahren. Der ist übrigens quicklebendig.

Sehr würdevoll fiel hingegen die Beileidsbezeugung von Mido aus. Der Ägypter in Diensten der Spurs setzte seinen Tweet am Donnerstag um 13.38 Uhr aus. Was für ein Zufall: Drei Minuten zuvor waren Jamie Carragher von Liverpool zufällig die genau gleichen Worte in den Sinn gekommen.

44Das Länderspiel Holland-Frankreich wurde übrigens in der 14. Minute für eine Gedenkminute für die Nummer 14 unterbrochen. Der Franzose Blaise Matuidi gedachte Cruyff auf seine Weise: Kurz vor Schluss schoss er Frankreich zum 3:2-Sieg – beachten Sie Matuidis Rückennummer.

RIP Johan Cruyff

Rrr am Donnerstag den 24. März 2016

Diesen Beitrag weiterlesen »

You’ll never Waalwijk alone

Rrr am Montag den 15. Februar 2016

Einlaufkinder? Wie langweilig.

Das weiss auch der RKC Waalwijk. Der holländische Zweitligist lässt sich neuerdings von einem Dessous-Hersteller sponsern, weshalb die Spieler zum Heimspiel gegen Emmen mit Unterwäsche-Models einliefen.

waal

1800 Zuschauer im Mandemakers-Stadion bekamen anschliessend eine 0:1-Niederlage zu sehen. Waalwijk bleibt damit Tabellen-Schlusslicht.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Verschiedene Freistossfinten

Rrr am Samstag den 30. Januar 2016

Freistossfinten sind immer gut.

Aber nur, wenn sie gut sind. Dieser hier ist leider nicht gut. NAC Breda verlor zu Recht gegen Jong Ajax mit 1:2.

FA-Cup gratis auf Eurosport!
Heute: Colchester United-Spurs (13.45), Arsenal-Burnley (15.45), Liverpool-West Ham (18.30).
Morgen: Carlisle United-Everton (14.30), Milton Keynes Dons-Chelsea (17.00).