Archiv für die Kategorie ‘Transfermarkt’

Von der Anfield Road in den Villa Park

Frau B am Mittwoch den 24. August 2005

Milan Baros wechselt für £6.5m von Liverpool zu Aston Villa

Der 23-jährige Tscheche unterschrieb gestern einen Vierjahres-Vertrag und wird am Samstag zum ersten Mal für die ‚Villains’ spielen. Sein Wunsch, regelmässig in der Startaufstellung seines Teams zu stehen, dürfte mit diesem Wechsel in Erfüllung gehen. In Liverpool fand sich der Stürmer diesen Sommer zuunterst in der Hackordnung wieder, obwohl er letzte Saison für Liverpool am meisten Tore erzielt hatte. Fernando Morientes, Djibril Cissé, Peter Crouch – und vielleicht bald auch noch Michael Owen – stehen höher in der Gunst von Coach Rafa Benítez.

Obwohl Olympique Lyonnais mehr für Baros bot als Aston Villa, entschied er sich dafür, auf europäischen Fussball zu verzichten und in England zu bleiben. Für Aston Villa bedeutet seine Verpflichtung den viertgrössten Transfer der Clubgeschichte.

„Ich bin glücklich mit dem Wechsel“, sagte Baros gestern an der Pressekonferenz. „Es ist nicht einfach Liverpool zu verlassen, aber Aston Villa ist auch ein grosser Club mit Tradition. Ich möchte hier einiges erreichen. Wir haben sehr gute Spieler, und ich hoffe, wir können uns für Europa qualifizieren. Ich kann es nicht erwarten zu spielen und Tore zu schiessen.“

Auch Frau B ist glücklich mit dem Wechsel.

Steter Tropfen (aus dem Geldhahn) …

Frau B am Sonntag den 21. August 2005

Michael Essien wechselt von Lyon zu Chelsea.

Der 22-jährige Mittelfeldspieler hat einen Fünfjahres-Vertrag mit den ‚Blues’ unterschrieben. „Ich wollte ihn, weil ich unser Team vervollkommnen will, das auf jeder Position bereits sehr stark besetzt ist“, sagte Chelsea-Trainer José Mourinho. „Wir glauben, dass er der Beste ist, den wir für diese Rolle bekommen konnten. Ausserdem kann er überall im Mittelfeld eingesetzt werden.“

Schon den ganzen Sommer über hat Chelsea daran gearbeitet, Essien an die Stamford Bridge zu holen. Gebote über £10m, £16.75m, £18m, £21m und £21m plus Tiago wurden abgelehnt. £24.4m müssen nun nach Lyon überwiesen werden. Das ist die höchste Summe, welche die ‚Blues’ je für einen Spieler ausgegeben haben. Steven Gerrard wäre allerdings noch teurer gewesen.

Ein grosser Name für Tottenham

Frau B am Donnerstag den 4. August 2005

Edgar Davids wechselt ablösefrei von Inter Mailand zu Tottenham Hotspur.

„Wir sind alle sehr aufgeregt. Er ist ein grosser Spieler und der, den wir haben wollten“, teilte Spurs-Trainer Martin Jol auf der offiziellen Club-Website mit. „Davids ist einer der erfolgreichsten Fussballer des letzten Jahrzehnts. Er hat für fünf der besten europäischen Mannschaften gespielt.“

Jol ist überzeugt, dass sein Team viel von der grossen Erfahrung des 32-jährigen Mittelfeldstars profitieren kann. Er hat vier Champions-League-Finals hinter sich und mit Ajax viermal die Meisterschaft gewonnen. Ausserdem kann er auf 73 Einsätze mit der Nationalmannschaft zurückblicken. Es wird sich zeigen, ob er den Nordlondonern etwas beibringen kann oder ob er seine Zukunft bereits hinter sich hat …

Viera statt Vieira

Frau B am Dienstag den 2. August 2005

Arsenal ist am uruguayischen Torhüter Sebastian Viera interessiert.

Der 22-Jährige spielt zurzeit für Nacional Montevideo und könnte Jens Lehmann den Posten im Tor der ‚Gunners’ ernsthaft streitig machen. Weder Lehmann noch Manuel Almunia überzeugten Arsène Wenger in der letzten Saison. „Viera ist eine Option. Es stimmt, dass wir uns für interessieren, aber wir sind vom Deal noch weit entfernt“, erklärte der französische Trainer. Die geforderte Transfersumme soll etwa £4m betragen.

Viera selbst sieht es offenbar anders. Er erklärte, er sei auf dem Weg nach Highbury. „Mit diesem Transfer wird ein Traum für mich wahr. Ich war sehr glücklich, als ich die Neuigkeit erfuhr und möchte allen danken, die den Wechsel möglich gemacht haben.“

Owen kommt nach Hause

Frau B am Montag den 1. August 2005

Real Madrid ist bereit, Michael Owen in die Premier League zurückkehren zu lassen.

Mit der Verpflichtung der beiden brasilianischen Angreifer Julio Baptista und Robinho ist der englische Nationalstürmer in der Hackordnung der ‚Merengues’ weiter nach unten gerückt. „Michael ist sehr beliebt bei den Fans und seinen Mitspielern. Aber falls er gehen möchte, werden wir das respektieren“, teilte ein Clubmitglied der Sunday Times mit.

Obwohl Owen für Real Madrid 16 Tore geschossen hat, verbrachte er einen grossen Teil der Saison auf der Ersatzbank. Mit der Aussicht auf die Weltmeisterschaft dürfte er sich wohl eher für einen Wechsel entscheiden, als mit Raúl, Ronaldo, Baptista und Robinho um einen Platz im königlichen Angriff zu kämpfen. Manchester United soll sehr am Liverpooler Stürmer interessiert sein, für den Real Madrid mindestens £11m fordert. Arsenal, das im Rennen um Julio Baptista den Kürzeren gezogen hat, verneint ein Interesse, aber Newcastle United ist ebenfalls auf der Suche nach einem Angreifer.

Tolle Idee

Dr. Eichenberger am Donnerstag den 21. Juli 2005

Der frühere deutsche Bundesligist KFC Uerdingen beschreitet ungewöhnliche Wege, um finanziell zu gesunden. Er versteigert auf eBay einen Platz im Kader der 1. Mannschaft.

Nachdem der Verein wegen Lizenzverstosses und wirtschaftlicher Schwierigkeiten in die Oberliga versetzt wurde, versteigern die Krefelder jetzt einen Kaderplatz beim Internetauktionshaus eBay. Der Höchstbietende darf bei allen Meisterschaftsspielen der nächsten Saison dem Kader angehören, am Training und an allen Teambesprechungen teilnehmen. Die Auktion endet am 26. Juli, das Höchstgebot liegt bereits bei über 3.000 Euro.
Übrigens: Frauen dürfen den Kaderplatz nicht für sich, sondern nur für Männer ersteigern, und diese müssen mindestens 18 Jahren als sein.
Übrigens 2: Sucht nicht YB noch verzweifelt einen Stürmer?
Übrigens 3: Hier noch einige interessante Angaben zur Steigerung:
Artikelstandort: Krefeld, Deutschland
Versand nach: Übergebe Ware persönlich (regional – kein Versand)
Versandkosten: Sehen Sie in der Artikelbeschreibung und den Zahlungshinweisen nach oder wenden Sie sich für weitere Informationen an den Verkäufer.

Und tschüss!

Frau B am Freitag den 15. Juli 2005

Patrick Vieira wechselt von Arsenal zu Juventus Turin.

Was Real Madrid in den beiden letzten Sommerpausen versucht hat, ist Juventus Turin jetzt gelungen: Patrick Vieira macht seine Drohung, Arsenal zu verlassen, wahr. Er war offenbar frustriert mit dem regelmässigen Versagen der ‚Gunners’ in der Champions League und gab an, eine neue Herausforderung zu brauchen. „Nach neun Jahren beim gleichen Club ist es schwierig zu gehen. Aber ich bin glücklich mit meiner Entscheidung. Ich möchte allen Arsenal-Fans danken. Sie sind grossartig gewesen.“

Heute unterzieht sich der französische Nationalspieler in Turin einem Fitnesstest. Man geht davon aus, dass er einen Fünfjahres-Vertrag mit der ‚Alten Dame’ abschliessen wird. Die Ablösesumme für den 29-Jährigen beträgt £13.75m (€20m). Noch letztes Jahr hätte Real Madrid etwa £10m mehr für ihn bezahlt. Bei Juventus Turin wird Vieira im Mittelfeld auf so illustre Kollegen wie Nedved, Emerson und Camoranesi treffen.

Alle Jahre wieder …

Frau B am Mittwoch den 13. Juli 2005

Arsenal bestätigt, ein Angebot von Juventus Turin für Patrick Vieira erhalten zu haben.

Regelmässig während des Sommer-Transferfensters häufen sich die Meldungen über einen Wechsel des Arsenal-Captains zu einem europäischen Grossclub. Die letzten beiden Jahre bemühte sich Real Madrid mit allen Mitteln, den Franzosen zu verpflichten. Dieses Jahr hat die ‚Alte Dame’ ein Auge auf ihn geworfen.

Vieira ist 29 Jahre alt und hat noch einen Vertrag bis 2007. Juve-Vizepräsident Roberto Bettega ist angeblich gestern nach London gereist, um mit den ‚Gunners’ zu verhandeln. Man munkelt von gebotenen £5m plus Stephen Appiah, aber Arsenal soll deutlich mehr für den defensiven Mittelfeldmann verlangen. Anderen Gerüchten zufolge soll der italienische Meister bis zu £15m plus Jonathan Zebina und Enzo Maresca bieten. Ein Interesse an Robert Pirès könnte ebenfalls bestehen. Der 31-Jährige ist frustriert, weil Arsenal seinen Vertrag nur noch um ein Jahr verlängern will.

Der Unbeliebte

Frau B am Montag den 11. Juli 2005

Alpay Özalan wird langsam aber sicher zum Asyl Suchenden im internationalen Fussball.

Der türkische Verteidiger war gezwungen, Aston Villa im Januar 2004 zu verlassen, nachdem er sich in England ziemlich unbeliebt gemacht hatte. Grund war eine unschöne Auseinandersetzung mit David Beckham während des EM-Qualifikationsspiel in Istanbul.

Er unterschrieb einen Zwei-Jahres-Vertrag mit Incheon United. Bereits nach vier Monaten erklärte er, dass er sich in Südkorea nicht wohl fühle und unbedingt in die J-League wechseln wolle. Im Juni 2004 ging er zu den Diamonds. Während seines Jahres in Japan hat Alpay mehr Strafen abgesessen als für sein Team gespielt. In den letzten sieben Spielen kassierte er sechs gelbe und drei rote Karten, also durchschnittlich einen Verweis pro 47 Minuten Spielzeit.

Die Diamonds haben nun die Geduld mit dem 32-jährigen türkischen Nationalspieler verloren und ihm mitgeteilt, dass er im Club nicht mehr erwünscht sei. Alpay selbst klagte, dass die Japaner seine robuste Spielweise nicht verstehen würden: „Alles ausser den Schiedsrichern ist in Ordnung hier. In England hatte ich nie Probleme, aber hier gibt es Rot, wofür es in England höchstens Gelb gäbe.“

Gut möglich, dass Alpay zurück nach England geht. Er wurde mit dem Aufsteiger Wigan Athletic in Verbindung gebracht, der trotz Finanzkraft Mühe hat, gute Spieler zu verpflichten. Viele andere Destinationen stehen dem Türken wohl auch nicht zur Auswahl.

Lebenslänglich

Frau B am Freitag den 8. Juli 2005

Paul Robinson hat einen neuen Sieben-Jahres-Vertrag mit Tottenham Hotspur unterschrieben.

Englands Nationalkeeper betonte, dass er nie die Absicht hatte, die White Hart Lane zu verlassen. Nach einer ausgezeichneten ersten Saison bei Tottenham wurde er zu einem begehrten Torhüter. Illustre Interessenten wie Barcelona und Manchester United liessen vermuten, dass Robinson Nordlondon bald verlassen würde.

Der 25-Jährige wechselte letzten Sommer von Leeds United zu Tottenham und zeigte so gute Leistungen, dass er David James als Nummer eins im Tor Englands ablöste. Nun hofft er auf eine weiter gute Saison und die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Deutschland.

Spurs-Verteidiger Thimothee Atouba hingegen hat wiederholt betont, dass von London nach Hamburg ziehen möchte. Offenbar spielt er in den Plänen von Coach Martin Jol eine untergeordnete Rolle. „Wenn ich nicht regelmässig spielen kann, möchte ich gehen“, meinte der 23-jährige Kameruner. Tottenham verlangt mindestens £2m Ablöse für Atouba. Darauf ist der HSV bislang aber nicht eingestiegen.

Happy End

Frau B am Donnerstag den 7. Juli 2005

Steven Gerrard bleibt in Liverpool.

Am Dienstagnachmittag verkündete der Liverpool-Captain, er wolle die ‚Reds’ verlassen. Folglich setzte der Club ihn offiziell auf die Transfer-Liste. Dann aber wurde es dem 25-Jährigen doch etwas mulmig, als er zu Hause in Ruhe über seine Entscheidung nachdachte. Er realisierte, dass er kurz vor dem grössten Fehler seines Lebens stand. Also rief er Geschäftsführer Rick Parry an und teilte ihm mit, er wolle den neuen Vertrag schliesslich doch unterschreiben.

„Ich konnte nicht gehen. Es war das Letzte was ich wollte. Ich weiss, dass es so aussah, als wollte ich Liverpool verlassen, aber in Tat und Wahrheit dachte ich, ich hätte keine andere Wahl“, erzählte Gerrard gestern dem ‚Liverpool Echo’. Die ganze Konfusion scheint auf einer Reihe von Missverständnissen zu beruhen. Gerrard war davon überzeugt, an der Anfield Road nicht mehr erwünscht zu sein. Diese Missverständnisse sind nun ausgeräumt und alle sind glücklich. Der neue Vertrag mit Laufzeit bis 2009 und ohne Ausstiegsklausel wurde noch gestern Nachmittag offiziell akzeptiert und Gerrard unterschreibt ihn am Freitag.

Nun kann die Saisonvorbereitung endlich in Angriff genommen werden. „Mir fehlt nur noch eine Trophäe in der Sammlung und das ist der Gewinn der Meisterschaft. Diesen Titel will ich mehr als alles andere und Liverpool ist der einzige Ort, der dafür in Frage kommt.“

Der doppelte N'Kufo

Frans am Dienstag den 5. Juli 2005

Dopplet oder nüüt? Nach der Traum-Rückrunde von Blaise N’Kufo bei Twente Enschede (insgesamt 16 Saisontore) schien ein Transfer zu einem grösseren Club in der Luft zu liegen. Stattdessen sieht es in Enschede eher nach einem doppelten N’Kufo aus.

N’Kufos Bruder Yannick hat bereits mit 18 Jahren einen eindrücklichen Leistungsausweis (Junior beim FC Stade Lausanne Ouchy, der trotz eines sensationellen 1:1 gegen YB II in die 2. Liga abgestiegen ist). Dass er in Enschede ein vierwöchiges Training absolvieren darf, könnte aber auch mit den Auskünften des schweizerischen Nationaltrainers zu tun haben.

Jakob Kuhn erklärt bekanntlich gebetsmühlenhaft (und angesichts valabler Alternativen wie Muff und Rey auch völlig zu Recht), der Name N’Kufo sei für ihn bis ihn alle Ewigkeit tabu. Amen. Was Twente begreiflicherweise als untrüglichen Beleg für die Qualitäten von Yannick interpretiert.

Twente beherzigt auch Jakobs nützlichen Ratschlag, dass man einen N’Kufo so hart anfassen muss wie möglich: