Archiv für die Kategorie ‘The Home of Football’

Congratulations!

Frau B am Sonntag den 22. Mai 2005

Das Runde Leder gratuliert dem FC Arsenal zum Gewinn des FA Cups.

Es ist den ,Gunners’ gelungen, mit einem einzigen Torschuss in 120 Minuten die Trophäe zu gewinnen. Nicht dass sie das einzige Tor in der Partie erzielt hätten. Nein, Arsenal hielt das 0:0 bis zum Penaltyschiessen, um dieses gegen ein überlegenes Manchester United unverdient zu gewinnen. Ich würde es gerne anders ausdrücken, aber ich muss es leider so sagen.

Englands Trainer des Jahres

Frau B am Freitag den 20. Mai 2005

David Moyes gewinnt am Ende einer grossartigen Saison den ‚Manager of the year award’.

Moyes ist das Kunststück gelungen, den FC Everton auf den vierten Platz in der Premier League zu führen. Dies bedeutet die Qualifikation für die Champions League.

„Zu Beginn der Saison überlegte ich mir: ‚Wie können wir dem Abstieg entgehen?’ Und dann verloren wir Wayne Rooney an Manchester United, erzählte der 42-jährige Moyes. „Es ist erstaunlich, was im Fussball alles passieren kann. Vor einem Jahr wären wir beinahe abgestiegen.“

Der Preis für den besten Trainer wird von der Vereinigung der Liga-Trainer (League Managers’ Association) verliehen und geht an den Coach, welcher – im Verhältnis zu dem, was ihm zur Verfügung steht – am meisten erreicht hat. Es muss sich dabei nicht um einen Trainer der Premier League handeln.

2004 beendete Everton die Saison einen Platz über den Abstiegsrängen, und obwohl der Club im August Rooney für £27m an Manchester United verkaufte, durfte Moyes nur wenig Geld für neue Spieler ausgeben. Mitte Saison ging auch noch Thomas Gravesen zu Real Madrid und die ‚Toffees’ wurden schwächer. Sie zeigten aber eine bewundernswerte Moral und verteidigten ihren vierten Platz bis zum Schluss der Saison vor dem Lokalrivalen, dem FC Liverpool.

Pfingsten in London

Frau B am Donnerstag den 19. Mai 2005

Liebes Weblog-Publikum

Hier sehen Sie das Resultat meiner Reise nach England. Wie Sie leicht erkennen können, habe ich das ganze lange Wochenende nur an Sie gedacht und viele schöne Preise für die kommenden Wettbewerbe eingekauft. Sie dürfen exklusiv einen Blick darauf werfen und sich schon das eine oder andere Prunkstück aussuchen. Wer weiss, vielleicht gehört es bald Ihnen!

Abstiegsdrama in England

Frau B am Mittwoch den 18. Mai 2005

Vor der 38. und letzten Runde war im englischen Abstiegskampf noch alles offen:

Tabelle vor der 38. Runde
16 FC Portsmouth 39
17 Norwich City 33
—————————
18 FC Southampton 32
19 Crystal Palace 32
20 West Bromwich 31

West Bromwich Albion hatte die schlechtesten Karten. Die ‚Baggies’ mussten nicht nur gewinnen – ihre drei Konkurrenten auf den Rängen vor ihnen durften zudem nicht gewinnen.

Auch die Fans ihres Gegners in der letzten Runde wussten über die Tabelle Bescheid: Portsmouth konnte schon vor der letzten Runde nicht mehr absteigen. Damit aber ihre Erzfeinde von Southampton die nächste Saison in der 2. Liga verbringen würden, musste West Brom die ‚Pompeys’ schlagen. Also feuerten die Portsmouth-Fans zur Abwechslung nicht ihr eigenes Team an, sondern die gegnerische Mannschaft. Bei jedem West-Brom-Angriff sangen sie ‚Let them score!’.

Auch im englischen Fussball werden gelegentlich Wunder war, wie die Ergebnisse und die Schlusstabelle zeigen:

Ergebnisse der 38. Runde
Charlton Athletic 2-2 Crystal Palace
FC Fulham 6-0 Norwich City
FC Southampton 1-2 Manchester United
West Bromwich 2-0 FC Portsmouth

Schlusstabelle
16 FC Portsmouth 39
17 West Bromwich 34
—————————
18 Crystal Palace 33
19 Norwich City 33
20 FC Southampton 32

Das sind – wer hätte es gedacht – Southampton-Fans.

Glazer hat die Kontrolle über Manchester United übernommen

Frau B am Freitag den 13. Mai 2005

Der amerikanische Sport-Magnat Malcolm Glazer besitzt bereits 62% der ManU-Aktien.

Die beiden irischen Hauptaktionäre JP MacManus und John Magnier konnten offensichtlich dem attraktiven Angebot des Tampa-Bay-Buccaneers-Besitzers nicht widerstehen und haben ihm ihren Anteil von insgesamt 28.7% verkauft. Sie sollen damit einen Gewinn von £70m realisiert haben. „Sie sahen ihre Beteiligung als Investition. Sie haben ein sehr gutes Geschäft gemacht“, meinte ein Sprecher der beiden.

Glazer möchte nun auch den Rest der ‚Red-Devils’-Aktien erwerben. Sobald er nämlich 75% plus eine Aktie besitzt, kann er Manchester United von der Börse zurückziehen und seine Schulden auf den Club transferieren. Mit einem Anteil von 90% plus einer Aktie kann er die restlichen Aktionäre sogar zwingen, ihm ihre Anteile zu verkaufen. Finanzanalysten sind davon überzeugt, dass der 76-jährige Glazer nicht aufzuhalten ist.

Die Manchester-United-Fans sind entrüstet. „Glazer ist kein Abramovich, der mit einer Tasche voller Geld aufkreuzt. Im Gegenteil, wir werden für seine Übernahme teuer bezahlen“, ist ein Sprecher von ‚Shareholders United’ überzeugt. Die Fan-Vereinigung vertritt zurzeit 17% der ManU-Aktien und versucht, ihren Anteil auf 25% zu erhöhen, um Glazer zu bremsen. „Aber es sieht schlecht aus.“ Der Handel mit ManU-Aktien läuft bereits auf Hochtouren.

Die Mutter aller Spieler

Frau B am Montag den 9. Mai 2005

Chelseas Frank Lampard ist die herausragende Figur der Saison 2004/2005.

Die Football Writers’ Association hat Frank Lampard zum Spieler des Jahres 2005 gewählt. Seit 1994 (Alan Shearer) gewinnt damit zum ersten Mal wieder ein Engländer die prestigeträchtigste und älteste Auszeichnung im englischen Fussball. Lampard verwies seinen Teamkollegen John Terry auf den zweiten und Liverpools Jamie Carragher auf den dritten Platz.

Ausserdem heimste Frank Lampard den Barclays Player of the Month Award des Monats April ein. Der Mittelfeldstar schoss beide Tore im Spiel gegen die Bolton Wanderers und besiegelte damit die zweite Meisterschaft Chelseas nach 50 Jahren Wartezeit. Es schoss auch Tore gegen Southampton und Fulham. Die ‚Blues’ holten im April 11 von möglichen 15 Punkten. Der 26-jährige Lampard hat während dieser Saison 18 Tore in 55 Einsätzen erzielt. Nicht schlecht.

Trainer des Monats April wurde Stuart Pearce von Manchester City. Er ist der erste, der für die Blauen aus Manchester diese Trophäe holt. Sein Team blieb im April ungeschlagen und besiegte zu Hause Birmingham, Liverpool und Portsmouth. Seit Pearce ManCity übernommen hat, haben sie erst einmal verloren: auswärts gegen Tottenham Hotspur – in seinem ersten Spiel.

Alter Mann, was nun?

Frau B am Samstag den 7. Mai 2005

Dennis Bergkamp möchte noch eine Saison für Arsenal spielen.

„Ich will nicht zu einem anderen Club gehen“, erklärte der holländische Angreifer, der am 10. Mai 36 Jahre alt wird. „Wenn ich meinen Vertrag mit Arsenal nicht noch einmal um ein Jahr verlängern kann, höre ich auf.“ Eine Rückkehr zu Ajax Amsterdam, das er vor zwölf Jahren verlassen hat, schliesst er aus.

Seit Bergkamp 1995 für £7.5m von Inter Mailand zu Arsenal wechselte, hat er über 350 Spiele für die ‚Gunners’ bestritten und 116 Tore geschossen. Dass er in Nordlondon eine Legende ist, beweisen Fan-Aussagen und Gesänge wie „Bergkamp is God“ und „We’ve got Dennis Bergkamp“. Legendär ist auch seine hartnäckige Flugangst. So musste Arsenal wichtige Auswärtsspiele im Europacup oft ohne ihn austragen, weil er sich standhaft weigert, ein Flugzeug zu besteigen.

Trotz Trainer Arsène Wengers Warnung, dass Bergkamp im Falle einer Vertragsverlängerung nur noch eine untergeordnete Rolle spielen werde, möchte der Ex-Internationale noch ein Jahr anhängen. „Ich fühle mich gut. In dieser Saison habe ich 34 Spiele absolviert. Das ist nicht schlecht in meinem Alter auf diesem Niveau.“

Bananenbrot

Frau B am Donnerstag den 5. Mai 2005

Seit die Spieler von Colchester United Bananenbrot essen, weht in der englischen League One ein anderer Wind.

RLDie ‚Us’ schwören auf Bananenbrot. „Es schmeckt ausgezeichnet und ist bestens geeignet, um vor einem Spiel die nötige Energie zu tanken. Leider haben die Ballaststoffe Nebenwirkungen, welche Auswärtsspiele unerträglich machen“, erzählte Keeper Aidan Davidson. Das Brot verursacht bei vielen Spielen Blähungen, die den Teambus in den wohl stinkendsten der ganzen Liga verwandeln. Dazu kommt die unappetitliche Geräuschkulisse. „Einigen der Jungs wird so übel vom Gestank, dass sie den Kopf aus den Dachfenstern strecken. Am schlimmsten dran ist aber unser Fahrer. Er bekommt am meisten ab.“

Ob sich die Mühe wenigstens resultatmässig lohnt? „Na ja, die Resultate sind nicht besser geworden, aber wenigsten haben wir jetzt alle regelmässigen Stuhlgang.“

Die Spurs auf UEFA-Cup-Kurs

Frau B am Mittwoch den 4. Mai 2005

Tottenham Hotspur könnte es noch bereuen, Aston Villa am Sonntag ‚nur’ 5:1 geschlagen zu haben.

4:1 stand es nach 90 Minuten, und die Spurs lagen mit diesem Resultat auf dem achten Platz in der Tabelle. Aber mit Stephen Kellys Tor in der Nachspielzeit überholte Tottenham das Team auf Platz sieben: Middlesbrough. Beide haben dieselbe Anzahl Punkte, Tottenham hat jetzt jedoch das um ein Tor bessere Torverhältnis. Wäre das fünfte Tor gegen Aston Villa nicht gefallen, ständen die Spurs auf Platz acht, weil Middlesbrough insgesamt mehr Tore geschossen hat. So eng ist das.

Platz sieben berechtigt zur Teilnahme im UEFA-Cup – ein Tabellenplatz, den Tottenham seit 1983 nicht mehr erreicht hat. Für das derzeit jüngste Team der Premier League wäre es ein toller Erfolg, in Europa zu spielen. Zwei Spiele bleiben Tottenham noch, um das Ziel zu erreichen: auswärts gegen – genau! – Middlesbrough und das Heimspiel gegen die Blackburn Rovers. Es bleibt spannend bis zum letzten Spieltag.

F***!

Frau B am Dienstag den 3. Mai 2005

Wayne Rooney wurde als Ehrengast eines Schul-Fussballturniers ausgeladen, weil er „ein schlechtes Vorbild“ abgibt.

Eigentlich hätte der Jungstar von Manchester United am English Schools’ Football Association Contest als Ehrengast erscheinen sollen. Aber nachdem er bei einem Ligaspiel im Februar den Schiedsrichter mit üblen Ausdrücken beschimpft hatte, verzichten die Organisatoren lieber auf ihn. Zwanzig Mal soll Rooney den Referee mit dem F-Wort tituliert haben.

„Es steht ausser Zweifel, das Wayne ein exzellenter Fussballer ist“, sagte ESFA-Chef John Read. „Wir glauben jedoch, dass wir ein besseres Vorbild finden sollten.“ Wer an Stelle von Rooney am nächsten Montag das U13-Turnier in Middlesbroughs Riverside-Stadion besuchen darf, ist noch nicht bekannt.

Frank Lampard führt Chelsea zum Titel

Frau B am Sonntag den 1. Mai 2005

Mit dem Sieg gegen die Bolton Wanderers besiegelte Chelsea den ersten Meistertitel seit 50 Jahren.

Es war ein hartes Stück Arbeit. In der ersten Halbzeit kam der FC Chelsea kaum zu Torchancen, obwohl die ‚Blues’ nicht wie erwartet mit der zweiten Mannschaft angereist waren, um sich für das Champions-League-Spiel vom nächsten Dienstag zu schonen. Ihrem Torhüter Petr Cech hatten es die Londoner zu verdanken, dass sie das Match ohne Gegentor überstanden. In der zweiten Halbzeit zeigte dann Frank Lampard seine Klasse. Er erzielte beide Tore zum 0:2-Sieg und sicherte Chelsea damit die lang ersehnte Meisterschaft.

Für José Mourinho ist dies nach dem Carling Cup bereits der zweite Titel in seiner ersten Saison mit den ‚Blues’.

Das Runde Leder gratuliert den Blauen aus London herzlich zum Meistertitel: Well done!

Zu teuer für den Einsatz

Frau B am Samstag den 30. April 2005

Seth Johnson von Leeds United darf aus finanziellen Gründen nicht spielen.

Der 26-jährige Johnson wechselte 2001 für £5m von Derby County zu Leeds United. Im Vertrag gibt es eine Klausel, die vorsieht, dass sich die Ablösesumme bei einer gewissen Anzahl an Einsätzen um bis maximal £2m erhöht. Johnson hat bisher 59-mal für Leeds gespielt und sein 60. Einsatz würde bedeuten, dass sein Club weitere £250,000 an die ‚Rams’ zahlen muss. Da die Zukunft des Spielers, dessen Vertrag erst in einem Jahr ausläuft, noch nicht feststeht, verzichtet Leeds vorläufig darauf, Johnson spielen zu lassen.