Archiv für die Kategorie ‘The Home of Football’

Anmutige Arenen

Herr Winfried am Mittwoch den 8. April 2020

Willkommen zur mittwöchlichen Rätselstunde (III).

Mit Fussballern und ihren Vereinen haben Sie sich ja bereits auseinander gesetzt. Mit Erfolg – das Googeln Grübeln und Wissen-Testen schien Ihnen wohl zu bekommen. Damit haben Sie es als Kollektiv in die nächste Runde geschafft. Level up, wie der Engländer sagen würde.

Auf der neusten Ebene möchte der Mann von der Insel wissen, welche europäischen Fussballstadien hier gesucht werden.

1. 😈➕🛣️
2. 🐜🖼️
4. 👵🏽🚦🚗
5. 🗽⛺
6.👍📥👨‍👦🅿️
7. 💩♥️🛣️
8. 🏞️🌞🤴
9. 🏟️🏃‍♀️🏋️‍♀️🏓🤸‍♀️🤺🤾‍♀️🤽🏻‍♀️🏊‍♀️🥇🥈🥉
10. 🦹‍♀️🅿️
11. ⬅️🍂🔛🏟️
12. 😇🇯🇲🇯🇲🅿️
13. 🔥🅰️🙇
14. 🇬🇧🇫🇷🇷🇺💤🏟️
15. 🍀🅿️
16. 👶🐖🔥🤠🏟️
17. ⬆️🍓 🤫
18. 🏖️👀🚣‍♀️
19. 🍷👨🛣️
20. 👑⚡🏟️

Diese Aufgabe dürfte die Spreu vom Weizen trennen.

Hinweis: In einigen davon werde nicht mehr gespielt, hat man uns mitgeteilt.  Viel Spass!

Rassiges Rätselraten

Herr Winfried am Mittwoch den 1. April 2020

Sie sind noch immer zwangsbeurlaubt oder im Home Office? Dann haben Sie ja Zeit.

Das Rätselraten scheint Ihnen neulich ganz gut bekommen zu sein. Die gute Nachricht ist: Heute geht es weiter damit. Diesmal nicht mit ächzenden, verpixelten Smartphone-Auswürfen. Für die heutige Ausgabe kamen die bewährten 50er-Caran d’Ache-Schachteln zum Einsatz.

Die Kinder aus der Klasse von Herrn Winfrieds Mitbewohnerin kombinierten dabei im neuartigen interdisziplinären Unterricht Bildnerisches Gestalten mit Englisch. Überlegen Sie also erneut, wie Herr Milner es sagen würde. Oh, und: Diesmal suchen wir britische Vereine, nicht Spieler.

Viel Spass! Bitte nur eine Lösung aufs Mal. Und aufstrecken, bevor Sie sich zu Wort melden. Ich danke Ihnen.

Sagenhafte Symbolik

Herr Winfried am Mittwoch den 25. März 2020

Fussballer rund um den Globus versuchen sich gerade selbst zu beschäftigen.

Zum Beispiel James Milner. Der Mittelfeldspieler des Liverpool FC (ältere Leserinnen und Leser erinnern sich: nur zwei Siege fehlten zum Meistertitel) hat endlich Zeit gefunden, den Dachboden ordentlich zu durchforsten und unnütze Gegenstände auszusortieren.  die ganze Fläche seines Wohnzimmers genutzt, um endlich seine Traummannschaft zu präsentieren. Sehen Sie selbst:

Herr Milner hat vorgelegt, und weil er seinen Sinn für Symbole so gern mit der Welt teilt, hat er auch ein echtes englisches Pubquiz rüber gefaxt.

Jetzt sind also Sie dran! Welcher Fussballer ist gesucht? Raten Sie mit! (und stellen Sie sich dabei vor, wie Herr Milner es sagen würde)

1) 🚀🎅🚢
2) 🐤🚍per🚣
3) Sh🍷s🐅
4) 🚭urd👦
5) 🚗🅰🇩🇪
6) ☁♏🅰©🅰L📧L📧
7) Ⓜ🇺🇸👭🆗🅾
8. 🅿@ 🍚
9) 🚽🚗mod💰💰💰💰💰
10) 🐋🇫🇷🆔🎀🗽
11) ☁EO🍕🚣
12) 💍🅾 ⚽🅾📺
13) ✅📞🚬🐜
14) 🇩🇪✒🐜
15) U👀✅📞___🐜
16) 🚣💅 🍛 🎅
17) 🏥🔑 🔫🐺🅰N
18) ⛽1000kg 🐏👂💤
19) A🏃🐏🌊
20) 🌅📼🚽💤
21) 📹🔛🇩🇪Ω
22)🔑🚐👑🚤🆖
23) 👩👨👩🎢er 👶
24) 👼D💍👩
25)👼r👼
26) 🇬🇧🐴💪🐏📏🅰

Der Fussball hilft

Briger am Montag den 23. März 2020

Hamsterkäufe nun auch in Grossbritannien.

Bild via: This is Anfield

Nachdem nun auch Boris Johnsons Regierung damit begonnen hat, Massnahmen gegen Covid-19 zu ergreifen, sind auch im Vereinigten Königreich die Hamster los. So auch in Liverpool. Und da bis mindestens am 30. April auf der Insel kein Fussball gespielt wird, haben natürlich auch die Stewards Zeit.

Liverpools CEO Peter Moore hat nun angeboten, dass die Stewards der “Reds” in und vor Supermärkten aushelfen.

Die Stadionstewards würden ihre Zeit und Expertise in der Freiwilligenarbeit anbieten, um die lokalen Supermärkte dabei zu unterstützen, die Massen in den Griff zu bekommen. Auch als Parkhilfen oder Unterstützung für ältere und gebrechliche Personen, denen sie zum Beispiel Einkäufe zu den Autos tragen könnten, könne man die Stewards einsetzen, so Moore, denn “sie sind wirklich die Besten in der Branche und würden sich freuen, Ihnen in jeder Hinsicht zu helfen, die Sie für angemessen (und sicher) […]” halten. Interessierte Läden können sich via Twitter bei Moore melden.

Neben Moore hat offenbar auch Liverpool-Spieler Andy Robertson seine Hilfe angeboten. Der Schotte soll hinter einer anonymen Spende an sechs “food banks” in Glasgow stehen, die dank des Geldes ihren Betrieb aufrecht erhalten können.

Clubbesitzer und Spieler die sich nützlich machen? Richtig fehlen nur noch die Fans. Während die einen sich zum Beispiel als Botengänger nützlich machen, springen die BadBlueBoys aus Zagreb, ältere Bernerinnen und Berner erinnern sich an den Auftritt der sympathsichen Truppe, bei der Rettung von Frühgeborenen Kindern in der von zwei Erdbeben erschütterten kroatischen Hauptstadt ein.

Prächtiger Platzsturm

Herr Shearer am Donnerstag den 12. März 2020

Das historische Bild zum Donnerstag.

Foto: via Twitter / Dave Morton

FA Cup 1974, sechste Runde, Newcastle United gegen Brian Cloughs Nottingham Forest im St James’ Park. Der Match wurde zu einem der kontroverstesten Spiele in der an heissen Partien sicher nicht armen Geschichte dieses traditionsbeladenen Wettbewerbs. Die Gäste lagen mit 2:1 vorne. Newcastles Pat Howard wurde nach gut 55 Minuten nach einem Foul im Strafraum vom Platz gestellt, Nottingham erhöhte per Penalty auf 3:1. Sehr zum Unmut des Heimpublikums natürlich, welches kurz darauf den Platz stürmte und einen Spielunterbruch erzwang.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Bodenständiger Boxer

Herr Maldini am Dienstag den 10. März 2020

Ein Randsportler will Newcastle United kaufen.

In seinem Land sage man zwar Soccer, aber Newcastle sei ein unglaubliches Team, sagte der US-Amerikaner Floyd Mayweather Jr. am Wochenende. Mayweather ist ein unbesiegter Boxer im Ruhestand, der aber immer mal wieder ein Comeback wagt, um danach wieder zurücktreten zu können.

Aktuell gehört Newcastle dem Geschäftsmann Mike Ashley. Der wollte seinen Club eigentlich nach Saudi Arabien verscherbeln, die Gespräche verliefen zum Jahresbeginn aber im Sand.

Ein Boxer kommt deshalb vielleicht gerade richtig. Am Geld dürfte der Deal nicht scheitern: Mayweather trägt den Übernamen Money, der sympathische Zeitgenosse verfügt über ein Vermögen von angeblich 500 Millonen Dollar.

  • Floyd ist der in der Mitte.

  • Coole Veste – ist die Schusssicher?

  • Nur eine Hand am Lenker, der Blick nach hinten – wenn das nur gut kommt!

  • Ob Floyd auch Münz hat, damit ihm der Sitz Rücken und Gesäss massiert?

  • Das Licht vergessen – morgen früh ist die Batterie leer.

  • Achtung aufs rechte Knie, wenn der Butler bald die Tür zumacht.

  • Ein Boxer verfügt über eine extra starke Halsmuskulatur.

Irische Intervention

Briger am Montag den 2. März 2020

Liverpool hat am Wochenende erstmals eine Premier-League-Niederlage in deiser Saison eingefahren.

Dies liegt vielleicht auch an diesem jungen Herrn auf dem Foto.

Foto via sportbible.com

Der 10-jährige Daragh aus Donegal, Irland, schrieb nämlich Ende Januar einen Brief an Jürgen Klopp. Darin beschwerte sich der Anhänger von Manchester United darüber, dass Liverpool zu viele Spiele gewinnt.

Bild via @samhuxley

Jürgen Klopp gab brav Antwort und wies darauf hin, dass es sein Job sei, die Millionen von Leuten, die Liverpool unterstützen, nicht hängen zu lassen. Als 52-Jähriger könne er Daragh aber versichern, dass Liverpool nicht ewig gewinnen werde, auch wenn man in Daraghs Alter noch das Gefühl habe, alles bleibe immer so wie zum jetzigen Zeitpunkt.

Bild via @btsportfootball

Und tatsächlich. Seit der Brief in Liverpool eingetroffen ist, haben die “Reds” zwei Spiele verloren. Bei Atletico in der Champions League und eben am Wochenende bei Watford. Arsenal-Fans fordern inzwischen übrigens eine Statue für Ismaïla Sarr vor dem Emirates. Bleibt Arsenal doch noch mindestens ein Jahr das einzige Team, das die PL ohne einzige Niederlage gewinnen konnte.

Ominöse Offenbarung

Herr Winfried am Mittwoch den 26. Februar 2020

Herzliche Gratulation zum Torerfolg, Herr Power!

Keiner hat’s bemerkt, aber unser A+++-Leser Herr Power mischt gerade die dritthöchste Liga Englands auf. Mit seinem Lucky Punch in der 97. Minute bescherte er seinem Team, dem AFC Sunderland, im Spiel gegen Fleetwood Town einen Punkt (1:1). “Zur richtigen Zeit am richtigen Ort”, urteilte “Chronicle Live”.

Ja, es war die 97. Minute. Erfahrene Nutzerinnen und Nutzer wissen, dass Livescore ab der 90. Minute aufhört zu zählen. Also wie die im Stadion.

Wir versuchten noch, unseren Sunderkorrespondenten Herr Shearer zu erreichen, um Details zur glorreichen Dienstagnacht Powers zu erfahren. Shearer legte aber sogleich wieder auf mit den Worten, er wolle dazu keine Stellung nehmen.

Verbindende Freude

Val der Ama am Montag den 10. Februar 2020

Das historische Bild nach dem Abstimmungswochenende.

Ein britischer Matrose feiert im Ayresome Park in Middlesbrough den nordkoreanischen Torschützen Pak Seung Zin nach dem Unentschieden gegen Chile anlässlich der WM 1966.

Unterschiedliche Umstände

Herr Shearer am Donnerstag den 6. Februar 2020

Der Liverpool FC ist im Hoch!

Die erste Mannschaft bei den Männern jedenfalls. Sie wissen: die führen die Tabelle der Premier League souverän an, haben in der ganzen Saison 2019/20 erst zwei Punkte abgegeben und können den Schampus und den obligatorischen offenen Doppeldeckerbus für die Triumphfahrt schon mal bestellen.

Foto: Getty Images

Von der ganzen Euphorie ist im Frauenteam nichts zu spüren. Für die scheint nämlich kein Geld da zu sein und darum spielt sie gegen den Abstieg aus der Women Super League. Die Frauen spielen natürlich nicht in Anfield, sondern im Prenton Park, dem Heimstadion der Tranmere Rovers, der dritten Kraft im Liverpooler Fussball. Die letzten beiden Heimspiele konnten dort wegen unbespielbarem Terrain nicht angepfiffen werden.  Vorrang haben die Herren von Tranmere, die hatten neulich innert 12 Tagen neun Spiele, dummerweise regnete es ständig und ausserdem ist das Drainagesystems des Platzes gerade kaputt. Die Reparatur soll immerhin noch dieses Jahr erfolgen, möglicherweise werden ihm aber weitere Spiele zum Opfer fallen.

Item, nächsten Sommer eröffnen die Reds ihr neues Trainingszentrum in Kirby; 9’200 Quadratmeter gross und mit allen Annehmlichkeiten ausgerüstet. Da freuen sich Klopps Jungs schon drauf und auch der Nachwuchs! Nur die Frauen, die müssen weiterhin im Prenton Park trainieren.

Solidarisch und mit einem Seitenhieb gibt sich Emma Hayes, die Trainerin von Chelsea. “Auf diesem Platz dürfte in dieser Liga nicht gespielt werden. Wir verdienen einen besseren Standard und ich denke dass ein Klub wie Liverpool, immerhin Champions League-Sieger, für ihr Frauenteam deutlich mehr tun sollte als diese aktuell der Fall ist”.

 

Fahne in die Leiste*

Briger am Montag den 20. Januar 2020

Sie alle haben es bestimmt mitbekommen, Newcastle hat Chelsea bezwungen.

Bestimmt haben Sie auch die Tanzkünste unseres Herrn Shearer mitbekommen. Falls nein:

Nun, nicht für alle Newcastle-Fans war das Tor gleich erfreulich. Schuld daran ist Matt Ritchie. Dieser trat einen ziemlich schwachen Corner zur Mitte, Chelsea konnte aber nicht befreien und so landete der Ball via Isaac Hayden doch noch im Tor der Londoner. Gross die Freude unter anderem eben bei Herrn Shearer, aber nicht nur. Sämtlich Spieler rennen, wie es sich gehört Richtung Eckfahne und dort tut Matt Ritchie, was er oft tut, er gibt der Eckfahne einen kräftigen Tritt. Der Schotte ist für seinen Jubel derart berüchtigt, dass “The Athletic” letzte Woche nicht ganz jugendfrei titelte: Corner flags beware: Radgie Ritchie – ‘the angry wee bastard’ – is back.

Aber zurück zum Spiel vom Samstag. Die weggekickte Cornerfahne muss gezwungenermassen irgendwo landen, im St. James-Park an diesem Samstag dummerweise in den Weichteilen eines Anhängers der Magpies.

* Dieser Titel bezieht sich selbstverständlich auf dieses Meisterwerk der Filmgeschichte:

Samstag ist Matchtag

Rrr am Samstag den 18. Januar 2020

In unserer heutigen Minimatinee gehts auf die Insel …

… und in die Vergangenheit. Viel Spass.

Sie empfinden plötzlich starke Lust, heute ein Fussballstadion zu besuchen? Wir empfehlen Ihnen das Wankdorfstadion, wo YB heute gleich zwei Spiele bestreitet: Um 13 Uhr gegen Schaffhausen und um 16 Uhr gegen Chiasso. Der Eintritt kostet einmalig 10 Franken (beide Spiele inbegriffen). Abo-Besitzer und Kinder geniessen freien Eintritt. Der Sektor C ist ab 12.30 Uhr geöffnet (Eingang Ost benützen). Viel Spass!