Archiv für die Kategorie ‘Tabu-Themen’

Schlimmer Finger, Teil 3

Herr Shearer am Donnerstag den 29. Oktober 2009

Der ausgestreckte Mittelfinger ist auch in Spanien beliebtes Ausdrucksmittel.

Beiliegendes kurzes Filmdokument zeigt den Fussballspieler Guti von Real Madrid, wie er nach der Halbzeitpause auf die Ersatzbank zurückkehrt. Herr Gutis Club liegt gerade mit 0:3 zurück, und das gegen einen Gegner aus der dritthöchsten Spielklasse. Die Stimmung bei den Königlichen ist also zwangsläufig leicht gedrückt. Da kommen die Provokationen von den Publikumsrängen natürlich zur Unzeit.

Ob der spanische Fussballverband Guti einige Spielsperren verpassen wird, entzieht sich leider unserer Kenntnis…

Rechtzeitig Reagieren

Svon Hetz am Donnerstag den 24. September 2009

Wir unterbrechen unser Programm für eine kurze Mitteilung des RL-Meisterexperten.

Kompetenter Experte für Titelfragen «Liebe YB-Fangemeinde, jetzt wo der Meistertitel nur noch Formsache ist, ist es besonders wichtig, dass Sie den Blick bereits konzentriert in die Zukunft richten, denn es wird nicht einfach werden. Ein Problem bedarf besondere Aufmerksamkeit und ich möchte Sie bitten, möglichst frühzeitig – am besten noch heute – geeignete Strategien zu entwickeln.

In den nächsten Monaten wird der Zuwachs aus traditionellen Randsportkreisen noch stärker zunehmen. Diese Entwicklung wird schleichend vor sich gehen und nur anhand kleiner Details erkennbar sein, zum Beispiel daran, dass Personen rund um Sie herum nach ein paar Bier plötzlich ein Durcheinander mit den Buchstaben “B” “S” und “C” bekommen.

Diese Situationen werden von Ihnen einen kühlen Kopf verlangen. Versuchen Sie zu verhindern, dass Misstrauen gegenüber Ihren Mitmenschen zum täglichen Begleiter wird. Orientieren Sie sich an einer klassischen Zweisäulenpolitik: Prävention und Integration.

Zur Prävention sollten Sie ab sofort für den Erfolg des Randsportvereins beten. Zum Beispiel für einen Champions League-Gewinn, auch wenn der eventuell zu spät kommt. Wirken Sie aber auch integrativ: Empfangen Sie die Neuankömmlinge mit offenen Herzen, weisen Sie sie freundlich auf die lokalen Gepflogenheiten hin, erklären Sie wo immer nötig. Denken Sie dabei auch immer daran, dass Sie zukünftigen Generationen ein Leben ohne Randsport ermöglichen.»

Verstörendes Dokument

Dr. Rüdisühli am Montag den 7. September 2009

jubikleinEin Bild, eine Geschichte. Heute: Herr Newfield über den 5. Oktober 2008.

transevordemwalter“Als verantwortlicher Bildredakteur des Runden Leders werden mir immer wieder brisante, schockierende, oft auch inkriminierende Fotos zugesteckt. So wurde mir letzten Herbst anonym das Foto eines YB-Fans gemailt, der sich offensichtlich als Transe einen verbilligten Zugang ins Stadion erschleichen wollte, denn an jenem Tag war Ladies Day.

Herrje nochmals!, habe ich geseufzt. Nach längerer Debatte auf der Redaktion entschieden wir, unseren Lesern dieses verstörende Dokument zu ersparen und den Fall stattdessen der Stadion-Security zu melden. Auch wenn wir von der tamedia einen Informationsauftrag haben, darf es doch nicht sein, dass wir das Publikum mit solchem Schund quälen. Das war, ist und wird uns immer wichtig / sein / gewesen sein.”

Solidarische Spendenaktion

Dr. Rüdisühli am Donnerstag den 3. September 2009

Die Fussballschweiz steht unter Schock: GC geht es schlecht. Das Runde Leder hilft: GC darf nicht sterben!

rettetdengczDas Fachforum Ihres Herzens lanciert heute die grosse Spendenaktion zur Rettung des ruhmreichen Grasshopper Club, der unverschuldet und unverhofft in eine arglistige Finanzkrise geraten ist und nun um das Überleben kämpft. Sagen auch Sie eine Spende zu und helfen Sie mit, dass sich der Schweizer Rekordmeister künftig nicht unter unwürdigen Bedingungen in der 1. Liga verdingen muss.

Die Höhe Ihrer finanziellen Unterstützung bestimmen Sie selber. Jeder Beitrag ist willkommen, seien es nun 100’000, 50’000, 25’000 oder auch nur 2 Franken. Jede finanzielle Zuwendung hilft mit, dass sich YB künftig nicht nur mit dem FCB und dem FCZ herumschlagen muss, sondern auch die Traditionsderbys gegen den GC austragen kann.

GC darf nicht sterben! Melden Sie Ihr Engagement ganz formlos in untenstehenden Kommentaren und tun Sie so etwas für eine bessere Welt und eine farbigere Super League. Das «Runde Leder» und Roger Berbig danken es Ihnen ganz herzlich. Eventuell kann Ihnen Doktor Berbig auch einen Rabatt bei Ihrer nächsten Operation gewähren. Messi!

Wunderbare Werbeträger

Rrr am Donnerstag den 13. August 2009

Bristol City und Vélez Sársfield gehen im Trikot-Marketing neue Wege.

bristolDer englische Zweitligist Bristol setzt bei der Werbung für das 2009/10-Shirt auf Jesus. Der Klub brachte zudem das Gerücht in Umlauf, das Werk stamme vom sagenumwobenen englischen Künstler Banksy, der ein bekennender Bristol-Fan ist. Allerdings: Das Umfeld des Künstlers bestreitet die Urheberschaft – das Werk sei ein Fake.

Wie auch immer: Proteste aus dem kirchlichen Milieu sind Bristol sicher. Da ist die Trikot-Kampagne beim argentinischen Spitzenklub Vélez Sársfield schon viel unverfänglicher.

Bezaubernde Brustbilder

Herr Shearer am Dienstag den 11. August 2009

In unserer Serie «Was sich aktuelle und ehemalige Fussballer des GCZ alles tätowieren lassen» präsentieren wir Ihnen heute Raul Bobadilla.

Der steht ja in dieser Saison bei der westdeutschen Spitzenmannschaft “Borussia Mönchengladbach” unter Vertrag. Und weil er seinen Eltern Victor (49) und Elvira (51) in Dankbarkeit verbunden ist, hat er sie sich zur Brust genommen, wie untenstehendes Bild aus der westdeutschen Politik- und Sportfachgazette “Bild” zeigt.

Brustadilla

Die offizielle Homepage von Raul Bobadilla finden Sie unter diesem Link. Sie klicken allerdings auf eigene Gefahr!

Wenn Grondona will, steht alles still

Lars: L am Donnerstag den 30. Juli 2009

Der Fussballgott Argentiniens heisst nicht Maradona.

Onkel Sepp und Don JulioIn Argentinien gibt es eine Konstante, und die heisst Julio Grondona. Seit 1979 ist Grondona Präsident des argentinischen Fussballverbandes – in seiner Amtszeit haben unter ihm 15 Präsidenten das Land regiert. “Alles geht vorbei” steht passend auf Don Julios Siegelring.

Geld lässt Julio Grondona aber nicht an sich vorbeiziehen. Er ist Senior-Vizepräsident der FIFA und lebt die meiste Zeit in Zürich im Hotel. Das Hotel bezahlt die FIFA, seinen Lohn von bloss hundertausend Dollar jährlich ebenfalls. Grondona hat 1986 die TV-Rechte von Argentiniens Liga für 30 Jahre an eine Medienfirma verkauft, die verkaufte sich die Rechte dann weiter. Zwei Richter, die diesen Deal untersuchten, wurden von argentinischen Medien mit versteckten Kameras als korrupt entlarvt. Grondona bekam von der Medienfirma ein dickes Couvert mit Noten drin.

Gestern hat Don Julio den Start der argentinischen Fussballliga auf unbestimmte Zeit verschoben. Der Grund: zuviele Klubs sind tief verschuldet. Die Spieler schuften wie Pferde, können von Entlöhnung aber nur träumen. Schuld an der finanziellen Misere sind laut Grondona übrigens die Spielervermittler.

Unschöne Unterstellungen

Rrr am Donnerstag den 16. Juli 2009

Sie halten Bernard Challandes für hochemotional?

Da kennen Sie seinen norwegischen Kollegen Kjetil Rekdal nicht.

Trümmlige Tröten

Herr Shearer am Dienstag den 14. Juli 2009

Der österreichische Fussball bietet immer wieder interessante Schlagzeilen.

mini-vuvuzela-166jÖsterreichische Fussballfans sind arg gebeutelt: die Teamfarben der Spielbekleidung sind ob der massiven Werbeaufdrucke kaum noch zu erkennen, und ganze Mannschaften werden nach Belieben in andere Landesteile verpflanzt. Damit aber nicht genug: beim SC Magna Wiener Neustadt will man die Stimmung in der neuen Saison mit Vuvuzelas ankurbeln. 150 Fans erhalten gratis eine der bislang bloss auf dem afrikanischen Kontinent verbreiteten Plastiktröten.

Die 150 Vuvuzelas werden anlässlich der Saisoneröffnung gegen den Traditionsverein Austria Kelag Kärnten (Gründungsdatum immerhin 1.Juni 2007) abgegeben. Selbstverständlich sind sie in den Klubfarben Blau und Schwarz gehalten. Trainer Helmut Kraft verspricht sich offenbar eine ganze Menge von diesen Stimmungsaufhellern:

“Meine Mannschaft brennt auf den Bundesligaauftakt, der Verein brennt auf den Bundesligaauftakt, die Region brennt auf den Bundesligaauftakt! Unsere Fans und die 150 Vuvuzelas werden für die entsprechende Kulisse und Atmosphäre sorgen”.

Die offiziell gültige Meinung der Redaktion zu dieser Aktion: Nein zu Vuvuzelas! Ausser natürlich, sie sind in Gelb-Schwarz gehalten und werden von einem Schneckerl beblasen.

Finale Vorbereitungen

Newfield am Samstag den 11. Juli 2009

Der “World Premium Preview Showcase”-Vertrag, den wir bekanntlich mit der FIFA abschliessen konnten, ermöglichte es soeben sogar, weltexklusiv bei den letzten psychologischen Vorbereitungen von Hollands Trainerfuchs Bert van Marwijk live dabei zu sein!

sony

Während Teamcaptain Giovanni van Bronckhorst ruhig, konzentriert und vor allem auf das Wesentliche fokussiert wirkte, wurde ein holländischer Funktionär in Unkenntnis des “World Premium Preview Showcase”-Vertrages gegenüber unserem Fotografen leider ausfällig. Nach der Standpauke von Onkel Sepp, einem Foto mit Pokal (für das er extra ein cooles Shirt anziehen wollte) und zwei Portionen Fritten war dann aber eitel Freundschaft.

Und er verriet uns sogar die Parole des Trainers fürs Spiel der Spiele: “Je moet schieten, anders kun je niet scoren”. JanRobIII – so nennen sie ihn teamintern tatsächlich – ist übrigens unter anderem für die musikalische Beschallung der Kabine zuständig. Noch wisse er allerdings nicht, welcher Song für diese doch recht spezielle Situation der richtige sein könnte.

Hätten Sie ihm vielleicht einen heissen Tipp?!


Diesen Beitrag weiterlesen »

Samsaesker Sambakicker

Herr Shearer am Dienstag den 30. Juni 2009

Wir wenden uns wieder der Kultur zu. Am Rande jedenfalls.

Die traurige Geschichte des Gregor Samsa kennen Sie sicher. Und sein Schicksal möchten Sie wohl nicht teilen müssen. Luis Fabiano, der flinke und arbeitsame brasilianische Nationalspieler, tut dies temporär. Sein Spitzname innerhalb der Seleçao ist drum “a formiga” – die Ameise. Viel Spass mit den nun folgenden Filmdokument.

Weltfussballerin

Herr Shearer am Montag den 8. Juni 2009

Bitte berücksichtigen Sie unsere Sponsoren

Christiano Ronaldo ist nicht nur Weltfussballer.

Jetzt ist er auch noch Miss World. Beim vorgestrigen Freundschaftsspiel in Albanien wurde er von den einheimischen Fans mit diesem Transparent begrüsst.

Miss World 2010

Allerdings bezog sich die Aktion weniger auf ein mädchenhaftes Gebaren des portugiesischen Starkickers, sondern war bloss Hohn und Spott darüber, dass sich Portugal nicht für die am 11. Juni 2009 beginnende Fussball-WM™ 2010 qualifizieren konnte. Hier finden Sie ein weiteres Bild, auf dem die selbe Thematik aufgenommen wird.

Auch diese Sponsoren bitte beim nächsten Einkauf berücksichtigen. Messi!