Archiv für die Kategorie ‘Süper League’

Das Meister-Team

Rrr am Mittwoch den 30. Dezember 2015

Wer produziert den neuen Meisterpokal?

1229So lautete die Frage im heutigen Quiz. Unser Leser Herr zuffi hat bewiesen, dass Flötisten nicht zwingend dumm sind; er hat unser kniffliges Rätsel zügig geknackt und gewinnt somit einen Fisch nach Wahl. Herzliche Gratulation!

Während 30 Jahren wurde dem Schweizer Fussballemeister stets der gleiche Pokal übergeben. Im letzten Sommer gewann der FC Basel den 1985 kreierten Pokal zum zehnten Mal, worauf die Swiss Football League beschloss, eine neue Trophäe herstellen zu lassen.

123Die oben abgebildeten Mitarbeiter der Meister Silber AG erhielten den Auftrag, in ihrem Atelier in Zürich den neuen Pokal zu fertigen. Hergestellt wird er in Sterlingsilber 925, im Innern wird er im letzten Produktionsschritt vergoldet.

Die Young Boys dürfen sich freuen, wenn sie den Pokal nach dem zehnten Gewinn im Jahr 2026 in ihren Besitz überführen dürfen: Die neue Trophäe ist ein Meisterwerk der Handwerkskunst. Die Kollegen aus Zürich haben geschmiedet und getrieben, ziseliert und graviert was das Zeug hält.

Und wie sieht er denn aus, der neue Pokal? Dieses Geheimnis wird am 1. Februar gelüftet, an der SFL Award Night im KKL Luzern.

Aufbruch

Herr Pelocorto am Dienstag den 29. Dezember 2015

Das Schweizer Schiedsrichterwesen ist in einem schlechten Zustand. Das wird sich ändern, wie unsere Recherchen zeigen.

EM FRANCE 2016 – und schon wieder ist kein Schweizer Schiedsrichter an einem grossen Turnier dabei. Der Verband jammert aber nicht, sondern packt die Misère gleich auf verschiedenen Ebenen an, wie uns Cyril Zimmermann, der Leiter des Ressorts Spitzenschiedsrichter im Gespräch erläuterte, als wir ihn gestern im ICN zwischen Solothurn und Biel per Zufall trafen. Wir möchten Ihnen anhand erster Bilder zeigen, wie unsere Schiedsrichter in der Winterpause mehrdimensional ertüchtigt werden:

«Bei der Vermittlung des jährlich neuen oder angepassten Regelwerks beschreiten wir mit dem Bit-Brain-Transmitter völlig neue Wege», so Zimmermann.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Vergleich (2)

Herr Pelocorto am Samstag den 28. November 2015

Führende Online-Medienforscher haben nachgewiesen, dass Lionel Messi mittlerweile in jedem Blogbeitrag erwähnt wird.

Das ist im Runden Leder nicht anders, wo der siebenfache spanische Meister ein gern gesehener Gast ist. Aus den vielen Zuschriften, die wir erhalten, wissen wir, Sie möchten Ihrem Idol nahe sein. Und das Stichwort ‹Nähe› führt uns zum heutigen Vergleich.

Er ist so nahe!

Er ist so nahe!

Was denken Sie, welches Stadion weist die kürzere Luftdistanz zum Camp Nou auf: Das Stade de Suisse oder das Stadio di Cornaredo?

Diesen Beitrag weiterlesen »

Wahlsonntag im Runden Leder (II)

Herr Pelocorto am Sonntag den 18. Oktober 2015

Wir konnten einige Stimmen zum aktuellen Spieltag und der Tabelle einholen.

Martin Bäumle zum FC Zürich:
«Es ist noch nicht alles verloren.»

Christian Levrat zur Heimniederlage des FC Sion:
«Nein, dies ist für uns keine Niederlage, wir konnte Terrain gutmachen. Vermutlich kehren wir auf den Stand von 2007 zurück.»

Christophe Darbellay ganz generell zur Situation bei Servette, Lausanne und Xamax bezüglich RSL:
«Es ist keine Bedingung, aber es wäre ein gutes Zeichen, dass man auch die Ansprüche der lateinischsprachigen Schweiz wahrnimmt und respektiert.»

Jeder kennt die Frage, kaum einer die Antwort… (49)

Rrr am Freitag den 2. Oktober 2015

Wieviele Spitzenmannschaften braucht es für ein Spitzenspiel?

(null)

Elende Elfmeter

Rrr am Dienstag den 15. September 2015

Penaltypleitier Huntelaar.

Zum vierten Mal in Serie scheiterte der Schalke-Holländer vom Elfmeterpunkt. Das ist vor ihm erst vier Bundesliga-Spielern gelungen, nämlich Nuri Sahin (Dortmund), Marko Pantelic (Hertha), Harry Decheiver (Freiburg) und Bruno Labbadia (Bremen/Bielefeld).

111

Derart schwarze Serien gibts in der Super League nicht. Seit Sommer 2010 haben nur vier Spieler mehr als einmal vom Penaltypunkt versagt: Gashi (für GC), Leczano (Luzern), Schär (Basel) und Scarione (St. Gallen) versiebten je zwei Elfmeter.

Am meisten Elfmeter verschossen St. Gallen, der FC Zürich und Luzern (je 8). Dahinter folgt Basel mit 7 verpatzten Penaltys. YB-Schützen versagten nur 4mal (Henri Bienvenu am 29. August 2010 in Sion, Moreno Costanzo am 22. Juli 2012 daheim gegen GC, Josef Martinez am 6. April 2014 daheim gegen Luzern und Milan Gajic am 31. August 2014 in Basel). Spitzenreiter dieser Hitparade ist Sion mit nur 2 vergebenen Elfmetern.

Dies nur zu Ihrer Information.

Blick nach vorn

Rrr am Donnerstag den 16. Juli 2015

Super League, die grosse Vorschau, Teil 3!

Ralffelsen_SiperLeaguePatch1213Heute: Die neue Saison im Zeitraffer, zusammengestellt von unserem aufgestellten 56-köpfigen Live-Ticker-Team, bestehend aus hippen Studenten, die sich masslos überschätzen, ein paar frustrierten frühpensionierten Journalisten und zwei dressierten Pudeln.

FC-Luzern8. August. Luzern macht glücklich! Nach dem 3:0 daheim gegen Basel ist der FCL alleiniger Leader (4 Spiele/12 Punkte). “10 Gründe, warum der FCL dieses Jahr durchstartet”, titelt die Neue Luzerner Zeitung.

yb15. August. Uli Forte zeigt sich selbstkritisch: “Das darf uns einfach nicht passieren. Ich nehme das auf mich. Aber es muss weitergehen, wir müssen weiter hart arbeiten.” In Kriens feiert man den 2:1-Sensationssieg n.V. im Cup gegen die berühmten Young Boys.

fcsg22. Oktober. Riesencoup des St. Galler Starstatsanwalts Thomas Hansjakob! Nach einer landesweiten Rasterfahndung und einem knallharten Internet-Pranger gelingt ihm die vorübergehende Festnahme eines 12-jährigen GC-Fans, der angeblich im Eingang zur AFG Arena mit bengalischen Kerzen gespielt haben soll.

fcthun1. November. “Nein nein”, versichert Ciriaco Sforza, “ich bin keineswegs frustriert. Die Zeit in Thun war eine wertvolle Erfahrung, die mir weiterhilft. Ausserdem kriege ich ja noch 3 Monate den Lohn, bevor ich aufs RAV muss.”

lugano5. Dezember. Lugano beendet die Hinrunde auf Platz 6, Respekt! Schade eigentlich, dsas der Klub in der Winterpause Konkurs geht und erst 2021 unter leicht verändertem Namen wieder in der Super League mitmischen wird.

fcz6. Februar. Wintermeister Zürich startet mit einem 0:1 gegen Sion in die deasaströse Rückrunde.

20. März. Luzern schielt immerhin noch leicht auf Platz 4. “7 Gründe, warum der FCL dieses Jahr den Sprung nach Europa schafft”, titelt die NLZ.

vaduz27. März. Eine Gruppe von Wissenschaftern der Universität Neuenburg macht eine sensationelle Entdeckung: In der Super League spielt angeblich eine Mannschaft namens Vaduz mit, von der noch nie jemand etwas gehört hat. Eindeutige Beweise bleiben die Forscher allerdings schuldig.

fcb2. April. Meisterfeier auf dem Barfi! “Beerdigungen in Bern sind fröhlicher als Meisterfeiern in Basel”, schreibt das Runde Leder. Basel-Korrespondent Herr Baresi widerspricht: “Ich persönlich war nicht dabei, weil ich gerade ein Buch fertiglesen muss, aber ich habe gehört, dass die Stimmung unter den 2000 Leuten sehr aufgeräumt war.”

gc15. April. “Nein nein”, versicher YB-Trainer Uli Forte, “ich bin keineswegs frustriert. Ich bin auch gar nicht entlassen worden, vielmehr läuft einfach der Dreijahresvertrag ab. Und ich bin sicher, dass wir in den letzten Wochen den Platz in Europa noch sichern können.” Seinem Nachfolger Pierluigi Tami wünscht er für 2016/17 alles Gute.

7. Mai. Luzern hat seit dem 20. März keine Punkte mehr geholt. “4 Gründe, warum es trotzdem eine gute Saison war”, titelt die NLZ.

Ralffelsen_SiperLeaguePatch121325. Mai. Die Meisterschaft ist zu Ende! Die grosse Bilanz: 1. FC Basel, 2. FC Zürich, 3. Young Boys, 4. Sion, 5. Grasshoppers, 6. St. Gallen, 7. Luzern, 8. Thun, 9. Vaduz. Im Cupfinal unterliegt Basel dem FC Wül im Penaltyschiessen. Alle freuen sich jetzt auf die Sommerpause.

Attraktive Alternativen

Rrr am Dienstag den 14. Juli 2015

Super League, mega Vorschau, Teil 2!

bernhard_beyelerZwei, drei Niederlagen, der Präsident hat schlechte Laune, die Fans begehren auf, dann kommt noch Pech dazu – schnell ist man seinen Schoggijob als Trainer in der Super League los. Aber natürlich gibt es für jeden ein Leben abseits des runden Leders! Unser Berufsberater Dr. Bernhard Beyeler hat schon viele Menschen aus dem Fussballmilieu bei der Neuorientierung geholfen.

Heute befasst sich Herr Beyeler mit zehn Männern, die er nicht kennt, die er aber aufgrund seiner langjährigen Erfahrung zuverlässig einschätzen kann.

trenerNummer 1 hat grosses Potenzial als Bösewicht in einem James-Bond-Streifen. Denkbar ist auch ein Engagement als abschreckendes Beispiel in einer Präventionskampagne des Bundesamts für Gesundheit. Nummer 2 ist der perfekte Abwart für das Fitnesscenter im Westside Bern. Wahrscheinlich kann er auch gleich die Buchhaltung machen.

Nummer 3 sehe ich am ehesten als Wanderprediger in einer Freikirche. Wenn ich mir vorstelle, wie er die Gemeinde bis zur Ekstase aufpeitscht und die Gläubigen nach dem Toronto-Segen medikamentös versorgt, einfach grossartig! Nummer 4 ist sein Siegrist, aber das sehen Sie ja selber.

Die 5 könnte ich mir gut in einem Montessori-Kindergarten vorstellen, entweder als kosmischer Erzieher oder dann halt als Lagerkoch. Oh, Nummer 6, den kenne ich! Der hat mir doch vor einigen Jahren diesen Mazda als Maserati verkauft… das ist ein 1A-Autoverkäufer, glauben Sie mir.

Nummer 7 könnte im Bereich der zahlpflichtigen Erotik-Industrie eine Schlüsselrolle spielen, entweder vor oder hinter der Kamera. Die 8 hat sehr schöne Zähne, ein gewinnendes Lachen, und die gerötete Nase kommt ganz klar von einer Überdosis Sonne im Trainingslager. Elmex- und Daylong-Botschafter auf Lebenszeit, eventuell mit Zusatzoption für Kukident ab 2017.

Sehr schwierig ist Nummer 9. Da hilft wohl nur Beten. Oder wenn alle Stricke reissen, dann halt Übungsleiter in einem mediokren Fussballklub in einer heruntergewirtschafteten Randregion. Wie? Ach so. Oh. Dann noch die 10. Der Laie würde natürlich sagen, Sekundarlehrer Oberstufe, aber ich sehe eindeutig mehr Potenzial. Bereichsleiter Kanalisationen im Tiefbauamt Wil, vorausgesetzt natürlich, er hat technisches Flair.”

Brauchen auch Sie eine berufliche Veränderung? Dann lesen Sie unser Schwesterblog Beruf & Berufung, dem Fachforum für Einblicke in die Arbeitswelt.

Prêt-à-porter

Rrr am Montag den 13. Juli 2015

Super League, die grosse Vorschau, Teil I!

Heute: Modedesigner Patrice La Fleur* bewertet exklusiv für Sie die Heimtrikots der zehn Klubs.

trikots

Das Teil ganz links oben gefällt mir sehr gut, vor allem die Ärmel! Der Rest gefällt mir eigentlich überhaupt nicht. Bei den Ärmeln stört noch die unsägliche blau-rote Kante, ansonsten sind die Ärmel sehr gelungen. Wenigstens das.

Nummer 2 ist vom Gelbton her zufriedenstellend. Hier stören aber die Ärmel. Oder ist jemand wichtiges im Verein gestorben? Dann wäre der Trauerflor aber immer noch deutlich zu breit. Und seit wann trägt man diesen beidseitig?

Das weisse Trikot ist sehr gut. Sehr, sehr gut. Mein Liebling. Können die Leute, die dieses sehr, sehr gute Trikot tragen, denn auch Fussball spielen? Nicht so gut, sagen Sie? Das ist natürlich schade.

Nummer 4 hat eine sehr billige Fälschung des Atletico-Madrid-Trikots am Ende von Thailand gekauft und so lange gewaschen, bis es gröbere Probleme mit der Farbe gab, stimmts?

Bei der 5 sehe ich leider zu wenig für ein abschliessendes Urteil. Das weisse Magenband gefällt mir auf jeden Fall. Das Teil daneben kenne ich aus der Europa League, das ist der BSC Young Boys, stimmts? Young Boys sind immer gut. Aber warum plötzlich grünweiss?

Die 7 kommt eigenständig daher, das muss ich positiv würdigen. Auch wenn so etwas natürlich kein Fussballer im Ernst tragen möchte.

Die 8 ist klassische, saubere Arbeit. Wie bei allen anderen Trikots stört auch hier die potthässliche Werbung. In diesem Fall ist sie so schlimm, dass sie den Fans höchstens 45 Minuten zugemutet werden darf.

Nummer 9 berührt mich in meinem Innersten. Ich hatte in den 1990er-Jahren meinen ersten Freund und freue mich immer, wenn wieder mal Zeugen aus dieser Zeit auftauchen. Von der 10 sehe ich leider nicht ganz genug, aber wenn das ein V ist oben – cool!

Das wars, zusammenfassend darf ich sagen: Die Trikots sind sicher kein Grund, Super League zu schauen, aber vermutlich gehen die Leute aus anderen Motiven ins Stadion.”

Hotspots im Schweizer Fussball

Herr Pelocorto am Dienstag den 7. Juli 2015

Alle reden vom Wetter, PeloChart natürlich auch!

Wann, wenn nicht in diesen Tagen, macht es mehr Sinn, die Hotspots im Schweizer Fussball zu ermitteln? Dazu haben meine hitzeerprobten Inder in den letzten drei Tagen an allen Orten, wo die Mannschaften der Super League beheimatet sind, die Temperaturen gemessen. Eine Messung ist keine Messung, deshalb haben sie am 4., am 5. und am 6 Juli jeweils das Stundenmaximum abgelesen und aus den drei Messwerten den Durchschnitt ermittelt.

Hier die absolut heissen Fakten:

Nicht überraschend liegen die drei Mannschaften mit den meisten Cupsiegen auch in dieser Rangliste vorn! Am 15. August geht es wieder los:
Meyrin FC (2. Int.) vs FC Basel 1893
FC Brunnen (2.) vs FC Sion
SC Cham (PL) vs Grasshopper Club Zürich

Tippspiel 2015/16 nicht vergessen – jetzt anmelden!

Start zum Tippspiel 2015/16

Herr Pelocorto am Donnerstag den 2. Juli 2015

RED. LARS SOHN IN TRÄNEN: Schweizer U19 Saidy Janko wechselt von ManUtd zu Celtic!

Am 18. Juli wird angepfiffen zur nächsten Saison in der Raiffeisen Super League. Sind Sie bereit?

Natürlich sind Sie bereit, das spüren wir aus Ihren Kommentaren, Ihren Zusendungen, Ihren Ferienpostkarten und Ihren spontanen Besuchen auf unserer Redaktion.

Herr Rrr (links) gratuliert Herrn Lattenknaller und übergibt ihm den Gutschein für 11 YB-Würste.

Herr Rrr (links) gratuliert Herrn Lattenknaller und übergibt ihm den Gutschein für 11 YB-Würste.

So äusserte sich auch Herr Lattenknaller, der letzte Gewinner unseres Tippspiels:

Der Sieg im Tippspiel, das war der schönste Moment in meinem Leben! Mich fröstelt noch jetzt, als ich realisierte, dass ich wirklich gewonnen habe. Einfach unglaublich! In den letzten Wochen habe ich wahnsinnig hart trainiert für das neue Tippspiel, weil ich weiss, dass die anderen ebenso hart trainieren.

Also melden Sie sich an zum neuen Tippspiel 2015/16 und beachten Sie bitte, dass wir bei der Punktevergabe eine Änderung vorgenommen haben. Ein korrekter Unentschieden-Tipp mit der falschen Anzahl Toren gibt neu 3 Punkte, nicht mehr nur 2.

3p

Der Gewinnerin oder dem Gewinner des Tippspiels winkt ein Jahresabonnement eines Fussballmagazins nach Wahl!

rsl-tippspiel-15-16-preise

Ligalobbyisten

Herr Pelocorto am Donnerstag den 11. Juni 2015

Kasachstan, immer wieder Kasachstan. Und wer lobbyiert eigentlich für unseren Fussball? Hier kommen die Fakten.

Kasachstan liegt in der FIFA-Weltrangliste auf Platz 133, ein Non-valeur also, und für die kasachischen Premjer-Liga interessiert sich hier wohl auch niemand ernsthaft. Was wir brauchen, ist Lobbying für unseren Fussball. Also haben wir ein wenig bei den Kollegen von lobbywatch.ch recherchiert.

Dort können Sie nachschlagen, welche Interessen die National- und Ständeräte auch noch vertreten. Wer nach Fussball, football, foot, FC oder Calcio sucht, stösst auf folgende Parlamentarier, die Sie bitte bei den nächsten Wahlen berücksichtigen mögen:

  • Wasserfallen, Christian, NR, FDP, BE; BSC Young Boys Betriebs AG, Beirat / Patronatskomitee / Expertenkommission / Advisory Board
  • Müri, Felix, NR, SVP, LU; Mitglied im Club der 200 (das sind solvente FC Luzern Supporter) und FC Luzern-Innerschweiz AG, Beirat / Patronatskomitee / Expertenkommission / Advisory Board
  • Stahl, Jürg, NR, SVP, ZH; ermöglicht Alex Miescher, Geschäftsleitung Schweizerischer Fussballverband SFV, den Zutritt zum Bundeshaus.
  • Zanetti, Roberto, SR, SP, SO; Vizepräsident des FC Gerlafingen.
  • Das sind bereits alle. Ja, wirklich.

Es ist natürlich erschütternd, wie dramatisch untervertreten die Fussballinteressen im Parlament sind; deshalb bereiten wir in der Redaktion die Übernahme des einflussreichsten Einflüsterers furrerhugi. vor, um unserem Lieblingssport zu mehr politischer Geltung zu verhelfen.