Archiv für die Kategorie ‘Süper League’

Spiel gedreht

Briger am Montag den 13. Dezember 2021

Die Young Boys drehen zum zweiten Mal in dieser Saison einen zwei Tore-Rückstand in einen Sieg.

YBs Miralem Sulejmani, rechts, jubelt mit seinen Teamkollegen nach seinem Tor zum 3-2 im Super League Spiel zwischen dem BSC Young Boys Bern und dem FC Sion, am Sonntag 12. Dezember 2021 im Stadion Wankdorf in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Wie bereits am ersten Spieltag in Luzern gewannen die Wagner-Jungs auch gestern gegen Sion trotz zwei Tore Rückstand das Spiel noch. Die 41 Sekunden zwischen 2:2 und 3:2 bedeuten zudem vermutlich Vereinsrekrod. Der alte lag, das wissen Sie als ältere Leserinnen und Leser, bei 74 Sekunden.

In der Super League gelang dies gemäss den Daten von transfermarkt.ch zuletzt 2008/09. YB lag in Neuenburg nach 22 Minuten mit 0:2 im Rückstand, in Halbzeit 2 drehten Häberli (2x) und Dave Degen das Spiel zu Gunsten der Berner. Dies ist aber nachweislich falsch, so gewannen die Young Boys z.B. 2017 nach 0:2 gegen Thun oder 2018 nach 0:2 gegen Sion. In vor Super-League-Zeiten gelang das Kunststück des Rückstand-Drehens zudem u.a. in La-Chaux-de-Fonds und St. Gallen und gegen Chenoîs. 2018 gegen den FCZ holten die Young Boys zwar gar einen 0:2- und einen 1:3-Rückstand auf, am Ende stand’s aber nur 3:3.

2007/08 konnten die Young Boys beim GCZ sogar ein 0:3 noch aufholen. Zum Sieg reichte es damals trotz der Tore von Raimondi (2x) und Häberli nicht mehr. In Vor-Super-League-Zeiten schafften es die Young Boys min. vier Mal, einen Dreitore-Rückstand aufzuholen. Gegen GC (58/59) und Grenchen (71/72) gab’s ein 3:3, gegen La-Chaux-de-Fonds (64/65) und Lausanne (68/69) gab’s gar noch ein 4:3.

Und damit einen schönen Wochenstart.

Die Tabelle auf die Schnelle (16)

Rrr am Montag den 6. Dezember 2021

Wer wird Weihnachtsmeister?

Wir wollen nicht spoilern, aber es ist der FCZ. Er spielt nur noch beim Neunten und gegen den Achten.

Verfolger. Der FCB patzte gegen Lausanne, aber viel wichtiger ist natürlich, dass Vali Stocker seinen Streit mit dem “Blick” beigelegt hat. Warum Vali seit April 2020 schmollte, schreibt der “Blick” nicht. Gut so, man will ja nicht alte Wunden aufreissen.

Lugano weigert sich hartnäckig, sich im Mittelfeld einzuordnen. YB hat noch Chancen, das schwächste Meisterschaftsviertel seit Frühling 2013 zu spielen. Damals gab es mal 8 Punkte unter Rueda/Challandes.

Abstieg. Nächster YB-Gegner in der Super League ist Sion; da ist ein Erfolgserlebnis möglich. Also für beide Mannschaften. Derweil zeidlert St. Gallen dermassen den Muheim hinunter, dass es dem Kräuchi in den Görtler suttert.

Die rote Laterne trägt weiterhin ein Team mit L. So viel für heute, nächsten Montag schauen wir weiter.

Sieben Schlussmänner

Briger am Montag den 6. Dezember 2021

Oder: Fleissiges rotieren in Sion.

Sagen Ihnen die Namen Alexandros Safarikas, Nathan Aymon, David De Kalbermatten, Noah Vaudan, Luca Campagnani, Shaban Kuquku und Vitus Rodrigo Williner etwas? Vermutlich nicht, ausser Sie sind ein Liebhaber der Promotion League und des FC Sion U21 im Speziellen.

Alexandros Safarikas, hier noch im Trikot des FC Chiasso. Bild via sport.ch

Nun, der dritte Torwart des FC Sion, Alexandros Safarikas, ist im Sommer aus Chiasso geholt worden, um ihn vornehmlich in der U21 einsetzen zu können. Dummerweise hat er sich bald einmal verletzt und so kommt er bislang auf 8 Einsätze in dieser Saison. Seine beiden Stellvertreter Kuquku (20) und Willinier (17) sind aber mutmasslich ebenfalls verletzt, wobei das bei Kuquku auf die Schnelle nicht in Erfahrung zu bringen gewesen ist, und so muss der vierte U21-Torwart Nathan Aymon (19) ran.

Bild via fcsion.ch

Er spielt dort auch regelmässig, fehlt aber gegen die U21 des FCZ im Oktober. Sein Stellvertreter David De Kalbermatten (17) aus der U18 fliegt mit einer roten Karte vom Platz, ein weiterer Torwart aus der U18, Noah Vaudan (16) ersetzt ihn für den Rest des Spiels und auch eine Woche später gegen Breitenrain steht der 16-jährige im Tor. Bei der 3:7-Niederlage gibt es unter anderem ein Gegentor von hinter der Mittellinie. Drei der nächsten vier Spiele absolviert dann wieder Aymon, bis dieser im Spiel gegen die Black Stars vom Platz fliegt. Nun muss der 16-jährige Luca Campagnani ran, mit ihm im Tor verspielt der Nachwuchs der Sittener die 2:0-Führung in den letzten 20 Minuten noch.

Bild via fcsion.ch

Glück für den FC Sion II, das Spiel gegen Bavois vom Wochenende wurde verschoben. Mit 13 Punkten aus 17 Partien liegt der Nachwuchs der Walliser auf dem zweitletzten Platz.

Komplexe Prognose

Rrr am Dienstag den 30. November 2021

Herzlich willkommen zum grossen Monats-Tippspiel!

Vier Heimspiele dürfen die Young Boys im Dezember austragen. Aber unter welchen Voraussetzungen? Raten Sie jetzt!

Formular ausdrucken, zutreffende Felder ankreuzen, abschicken an Rundes Leder Redaktion, JP Nsame Allee 1898, Bern. Erster Preis: Ein Gratis-Selbsttest. Zweiter Preis: Impfberatung bei Herrn der Ama. Dritter Preis: Einladung ans virtuelle Weihnachtsessens des Runden Leders.

Zu ihrer Inspiration noch ein Blick nach Europa: Geisterspiele in den Niederlanden, Österreich und Teilen Deutschlands (Ausweitung heute im Gespräch). 2G in Italien plus Möglichkeit von Zuschauerzahlbegrenzungen. Keine Einschränkungen in England.

Die Tabelle auf die Schnelle (15)

Rrr am Montag den 29. November 2021

Der Titelkampf ist eventuell im Frühling nur noch ein Duell.

Doch hängt natürlich jetzt auch viel am mittwöchlichen Nachtragsspiel. Vielleicht gibt es ja daraufhin einen Drittbewerber vom Tessin.

Mittelfeld. Meister YB sollte dringend den Bock umstossen, die Mannschaft hat seit 37 Tagen nicht mehr gewonnen. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die Young Boys erstmals seit 2017 nicht als Leader überwintern.

Die Berner holten in 13 Spielen 22 Punkte. So schlecht startete YB zuletzt 2016 in die Saison.

Der Rekordmeister vom Zürisee spürt den Atem von Servette im Nacken. Ein Zwischenhoch liegt auch über dem Tourbillon. St. Gallen zetert sich derweil dem Abgrund entgegen, da görtlert es einem den Hüppi durch den Sutter.

Abstieg. Luzern bleibt mit neuem Übungsleiter ähnlich erfolglos wie Lausanne mit dem alten.

So viel für heute, in einer Woche schauen wir weiter.

ZWISCHENSTAND RL-TOTO
1. SwissFootyBot, 99; 2. MJ, 91; 3. Hangabor, 89; 9. Herr Winfried 85; 14. Herr Shearer, 83; 28. Herr Noz, 79; 55. Herr der Ama, 69; 67. Herr Briger, 63; 74. Herr Maldini, 58; 86. Herr Rrr, 22.

Zu zögerlich in Zürich

Herr Noz am Sonntag den 28. November 2021

Endlich wieder Meisterschaft! Und dann gleich der Meister gegen den Leader, was für ein Knaller.

Aber genug der Floskeln. Die Young Boys spielten heute Nachmittag auswärts gegen den Fussball-Club Zürich. Zu Beginn machten es beide Teams recht ordentlich, bald schon lag dann aber doch eher ein Sieg der dominanteren Gäste in der schneedurchsetzten und spannungsgeladenen Züricher Luft. Am Ende fehlte kurz die Abstimmung, und deshalb resultierte ein nicht wirklich leistungsgerechtes 1:0 zugunsten des FCZ.

Bis Redaktionsschluss haben keine Skoreskeptiker das Ergebnis infrage gestellt.


(Keystone-SDA)

Frage des Tages: Wer wird eigentlich Meister?

Comeback des Tages: Fabian Lustenberger ist wieder da, nach sieben Monaten Pause.

Empfehlung des Tages: Glühwein für alle!

Die Tabelle auf die Schnelle (13)

Rrr am Montag den 8. November 2021

Die Runde geht, hier steht es fett, eindeutig an den FCZ.

Weil Basel im Joggeli mal gründlich durch den Görtler gesuttert wurde. Und weil der YB-Motor auch beim Hopper holperte.

Das Rennen um den Wintermeister bleibt also spannend. YB muss noch nach Zürich, Basel noch nach Bern. Und alle drei geben auch gerne mal Punkte in der Provinz ab. Wobei in der Schweiz ja eigentlich alles Provinz ist, auch Zürich, Basel und Bern.

Nun aber zum hoch spannenden Abstiegskampf. Der Punktestand spricht für sich! St. Gallen schöpft nach zwei Exploits wieder Zuversicht. Sion spielt weiter Jo-Jo: Niederlage, Sieg, Niederlage, Sieg. In Genf brennt der Baum eventuell schon vor Heiligabend.

Die Laterne trägt ein Klub mit L: Lausanne. Es könnte aber auch Luzern sein.

So viel für heute, in einer Woche schauen wir weiter.

ZWISCHENSTAND RL-TOTO
1. SwissFootyBot, 85; 2. J.Knopf, 81; 3. MJ, 80; 6. Herr Shearer, 78; 11. Herr Winfried 75; 25. Herr Noz, 71; 50. Herr Briger, 63; 58. Herr der Ama, 60; 74. Herr Maldini, 52; 86. Herr Rrr, 22.

Die Tabelle auf die Schnelle (12)

Rrr am Montag den 1. November 2021

Speziell spektakuläres Spitzenspiel!

Aber wie ging FCZ-FCB eigentlich aus? 3:3 oder 2:4, je nach Quelle. Wie auch immer: Auch YB kann noch aus eigener Kraft Herbstmeister werden.

Die Tabelle teilt sich jedenfalls in der Mitte. Lugano und der Rekordmeister sind im Stimmungshoch und richten den Blick nach oben, alle anderen versuchen sich erst einmal gegen unten abzusichern.

In Genf fragt man sich, ob Alain Geiger eigentlich entlassbar ist. In St. Gallen freut man sich, dass Sutters Hüppi die berühmten Young Boys mal so richtig durch den Kräuchi görtlern konnte. In Sion schaut man mal diskret die Laufzeit des Vertrags mit Tramezzani nach (es ist erschreckend: 30. Juni 2023).

Im Kellerduell triumphierte gestern Heinz Einz. Luzern hat mittlerweile öfter remisiert als YB gewonnen.

So viel für heute, in einer Woche schauen wir weiter.

ZWISCHENSTAND RL-TOTO
1. SwissFootyBot, 80; 2. MJ, 76; 3. Herr Shearer, 75; 12. Herr Winfried 71; 25. Herr Noz, 67; 48. Herr Briger, 61; 51. Herr der Ama, 60; 72. Herr Maldini, 52; 86. Herr Rrr, 22.

Die Tabelle auf die Schnelle (11)

Rrr am Montag den 25. Oktober 2021

Heute spielen wir Differenzler.

Wir vergleichen die aktuelle Tabelle mit der Rangliste vor einem Jahr.

Nach Runde 11 der Saison 2020/21 sah es so aus: YB war Tabellenführer, obwohl ein Spiel weniger ausgetragen (es fehlte ein Match gegen Lugano): 6 Siege, 3 Unentschieden, 1 Niederlage. 21 Punkte. Differenz 0

Der FCZ hatte damals 17 Punkte auf dem Konto, Differenz 4. Basel hatte 19 Punkte, Differenz 6.

Feiert der FCB das Weihnachtfest erstmals seit 2016 an der Tabellenspitze? Wenn er nächstes Wochenende in Zürich gewinnt und am 20. November in Bern, dann sehr wahrscheinlich Ja.

Mittelfeld. Der Aufsteiger hoppert solid durch die Saison. Lugano hat etwas den Schwung verloren, aber vielleicht gibts im Cup lecker Croci-Torti. Servette ist irgendwie im Fahrstuhl nach unten eingeklemmt.

Abstieg. Breaking News im Wallis: Der Trainer erreicht die Mannschaft! Jedenfalls wars gestern so. Luzern feiert den ersten Saisonsieg kurz vor Wintereinbruch. Sutters Hüppi zeidlert zusehends den Görtler hinunter. Die nächsten Gegner sind YB, Basel und Lausanne. Ob Letztere dann noch Letzte sein werden?

Soviel für heute, nächsten Montag schauen wir weiter.

ZWISCHENSTAND RL-TOTO
1. SwissFootyBot, 74; 2. MJ, 72; 3. Herr Shearer, Herr Winfried 71; 23. Herr Noz, 64; 49. Herr der Ama, 56; 58. Herr Briger, 53; 71. Herr Maldini, 48; 86. Herr Rrr, 22.

Kompakte Kindheitserinnerungen

Herr Shearer am Donnerstag den 21. Oktober 2021

Es folgt eine unbezahlte Werbesendung.

Können Sie sich noch an ihr erstes Panini-Album erinnern? Der schreibende Redakteur kann es, auch wenn er es nicht mehr mit allerletzter Sicherheit datieren kann. Es muss 1981 gewesen sein, als ein grosser Teil des Sackgeldes im Tausch für Tütchen mit Klebern drin an die Kiosk AG floss. Irgendwann verschwand dieses Album allerdings, und oft wurde es in Anflügen von nostalgischen Kindheitserinnerungen schmerzlich vermisst und zurückgewünscht.

Und da ist es wieder! Sämtliche Panini-Alben aus dem Zeitraum zwischen 1979 und 2001 wollen die löblichen Kollegen vom ebenso löblichen Magazin “Zwölf” in einer 800-seitigen Kollektion wieder auflegen, und dazu auch noch Resultate und Tabellen nachliefern. Finanziert werden soll das Projekt über so ein neumodisches Crowdfunding.

Wir empfehlen Ihnen, diese Seite jetzt temporär zu verlassen und sich hier Ihr Exemplar zu sichern. Bis der dicke Schunken dann tatsächlich auf Ihrem Salontisch liegt, können Sie sich die Zeit ja hier bereits ein bisschen vertreiben.

Die Tabelle auf die Schnelle (10)

Rrr am Montag den 18. Oktober 2021

Jetzt ist es klar: Basel wird Meister!

Sagt das neueste Prognosemodell von Swiss Football Data, und das hat in den letzten Jahren den Meister stets frühzeitig korrekt vorausgesagt. Der Resultatroboter von Swiss Football Data führt auch das Tippspiel des Runden Leders an.

Titelrennen. Der FCB muss nun einfach noch auf dem Feld die Prognosen bestätigen, dann können die Bebbi nach der 34. Runde die Party auf dem Barfi steigen lassen. Das Triple wäre dann perfekt: Transfermeister, Ausleihmeister, Schweizermeister!

VAR sonst noch was? Im Keller von Volketswil lief bei YB-Luzern der Samschtigjass und bei St.Gallen-Servette wahrscheinlich ein Velorennen. Auch Sion schaute in die Röhre. Lausanne übergab die rote Laterne an den FC Luzern, der nach zwei Unentschieden in Basel und Bern auf den letzten Platz abrutschte.

Der FCL will deshalb aber den Kopf nicht in den Sack stecken. “Hoffen wir, dass Fabio den Bock bald umstossen kann”, sagte Herr Shearer gestern beim Vorapero. “Aber nicht den Kopf in den Bock stecken!”, warnte Herr Valderama.

Oder den Bock in den Sand. Es ist schwierig. In einer Woche schauen wir weiter.

Die Tabelle auf die Schnelle (9)

Rrr am Montag den 4. Oktober 2021

Wir kommen zu den Quartalszahlen.

Wobei sie mit Vorsicht zu geniessen sind: Nur 8 von 10 Mannschaften haben das erste Saisonviertel am Wochenende abgeschlossen. YB und Lugano können ihre Punktzahl noch erhöhen.

Titelrennen. Der Basler kann einfach nicht verlieren. Allerdings auch nicht gewinnen, wenn Artur Cabral mal nicht trifft. YB ist das Team der Stunde, nach 4 Siegen in Serie mit 18:2 Toren. Der FCZ hält mit, auch wenn er hinten nicht ganz dicht ist.

Mittelfeld. Croci-Torti multi forti! Unter ihm sind die Luganesi ungeschlagen. Ausserdem: Respekt vor dem Rekordmeister! Der Hopper hält Distanz zum Tabellenende. Servette fragt sich nach 3 Siegen, 3 Remis, 3 Niederlagen, wohin die Reise wohl führt.

Abstiegskampf. Walkers wunderbare Walliser Wochen wie weggeblasen. Will Wicky? Wer weiss. Komplexe Problematik auch im Osten: Verfalldatum abgelaufen, aber noch so viel Vertrag. Luzern schöpft Mut, das tät’ auch Lausanne gut.

So viel für heute, in zwei Wochen schauen wir weiter.

ZWISCHENSTAND RL-TOTO
1. Herr Noz, 62; 2. MarvinLauper730, MJ, Herr Winfried, 60; 3. riffraffmaniac und SwissFootyBot, 59; 11. Herr Shearer, 54; 69. Herr Briger, 39; 72. Herr der Ama, 38; 76. Herr Maldini, 36; 86. Herr Rrr, 22.