Archiv für die Kategorie ‘Südamerika’

Jeder kennt die Frage, kaum einer die Antwort (47)

Rrr am Sonntag den 12. Juli 2015

Gibt es in der argentinischen Provinz auch ein Café King?

Goool da Alemaanha

Rrr am Mittwoch den 8. Juli 2015

Heute vor einem Jahr: Brasilien-Deutschland 1:7.

111

Der Schock wirkt bis heute nach, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet: “Goool da Alemaanha, jener entsetzte Reporterschrei, der von diesem Spiel wohl bis in alle Ewigkeit nachhallt, hat sich zu einem geflügelten Wort entwickelt. Es steht für jede Art von Alltagspanne. Wenn eine Tür klemmt, wenn der Strom ausfällt, wenn das Bier ausgeht, dann sagen die Brasilianer: Goool da Alemaanha.”


Viele Brasilianer haben sich seither von der Nationalelf abgewendet. Groteske Blüten triebt das im Fanblock von Flamengo. Das Trikot des Traditionsklubs sieht nämlich genau gleich aus wie das rot-schwarze Auswärtsdress, das die Deutschen beim 7:1 trugen.

12Hunderte Flamengo-Fans erscheinen seither im deutschen Auswärtsdress zu den Spielen ihres Klubs. Am liebsten im Originalteil vom 8. Juli 2014, also dasjenige mit den drei Sternen. Das ist allerdings längst ausverkauft. Aber auch Fälschungen aller Art finden reissenden Absatz.

Wie auch immer: “Wir werden dieses Trikot immer tragen, es ist unsterblich”, sagt ein Fan.

Ohne Titel

Rrr am Sonntag den 5. Juli 2015

Tragisch: Lionel Messi kann mit Argentinien nichts gewinnen.

Zum sechsten Mal in Serie scheiterte Messi an einer WM oder Copa America, zum dritten Mal im Final. Diesmal war Chile besser.

1

Fairerweise muss man sagen, dass Chile ab der 33. Minute in Unterzahl hätte spielen müssen, nach diesem Volltreffer von Gary Medel gegen Messi. Der Referee liess es bei einer Verwarnung bewenden.

Im Penaltyschiessen setzte sich Chile mit 4:1 durch und wurde erstmals überhaupt Südamerika-Meister. Messi war übrigens der einzige Argentinier, der vom Elfmeterpunkt traf. Geniessen Sie nun das Penaltyschiessen mit abgezockten Chilenen und sagenhaft schlechten Argentiniern (ab 02:30):

Copa América 2015 (Argentinien)

Herr Pelocorto am Dienstag den 30. Juni 2015

Endlich! Endlich ist wieder Argentinien am Zug!

Heute Nacht um 01:30 Uhr heisst es im zweiten Halbfinal Argentinien gegen Paraguay. Im Estadio Municipal Alcaldesa Ester Roa Rebolledo in Concepción wird der Gegner für Chile gesucht. Anders gesagt, es spielt der FC Basel zusammen mit den Grasshoppers und den Young Boys gegen die Besten Südamerikas.

derlis-raul

Paraguays Derlis González und Raul Bobadilla: Wir sind hier um zu siegen.

Argentinien ist hoffentlich von Paraguays Sieg über Brasilien gewarnt, aber Messi wird es richten, schliesslich sind die ‹Albirrojos› seine Lieblingsgegner.

Erst um 01:30 Uhr? Das reicht gerade noch für ein Tänzchen! Wenn Ihnen Gotan Project gefallen hat, dann werden Sie Cada Vez von Plaza Francia ebenso mögen:

Copa América 2015 (Peru)

Herr Pelocorto am Dienstag den 30. Juni 2015

Es wird richtig ernst: Die Halbfinals im Südamerikacup stehen an.

In 15 Minuten geht es los. Im ersten Halbfinal erwartet Gastgeber Chile im Estadio Nacional Julio Martínez Prádanos in der Hauptstadt Santiago den Überraschungsgegner Peru. Chiles schlimmer Finger Gonzalo Jara wird nicht dabei sein, er ist für drei Spiele gesperrt worden. Wegen seiner theatralischen Schwalbe steht der Chilene auch bei seinem Club Mainz 05 auf der Abschussrampe.

Aber auch ohne Jara wird das für Peru eine grosse Herausforderung, höchste Zeit also, dass wir uns für ‹Los Incas› ins Stimmung bringen. Sie hören die Cumbia-Legenden Los Destallos mit ihrem Hit A Patricia

Falls Ihnen das gefällt, dann hören Sie hier weiter:
Roots of chicha – psychedelic cumbias from peru
part 1
part 2

Beten für Pato

Rrr am Sonntag den 28. Juni 2015

Die Corinthians möchten Alexandre Pato loswerden.

11Pato galt einst als Wunderkind, für rund 30 Millionen Franken wechselte er 2007 zur AC Milan. Dort hatte er zwei gute Saisons, ehe ihn Verletzungen, muskuläre Probleme und die Liebelei mit der Besitzertochter Barabara Berlusconi zurückwarfen. Mit erst 25 Jahren entschloss sich Pato zur Rückkehr nach Brasilien.

Bei den Corinthians war er 2013 hochwillkommen. Doch sein Engagement wurde zum Desaster. Jetzt hat sich Corinthians-Präsident Roberto De Andrdade gegenüber dem TV-Sender ESPN Brazil geäussert:

“Ich bedaure es, Pato gekauft zu haben. Dass er bei uns versagt hat, ist allerdings die Schuld des Spielers. Jeder weiss: Wir beten Tag und Nacht, dass wir ihn bald verkaufen können.” Bislang gebe es allerdings nur ein vages Angebot aus Deutschland. Um welchen Klub es sich handelt, wollte De Andrdade nicht verraten.

Pato verdient zurzeit 120’000 Franken pro Woche und ist damit der absolute Topverdiener des Klubs.

Paraguays Penaltys

Rrr am Sonntag den 28. Juni 2015

Ein Basler schiesst Brasilien aus der Copa America.

Paraguays Stürmer Derlis Gonzalez trat als letzter zum Penaltyschiessen an und traf zum 4:3-Endstand. Gonzalez hatte auch das einzige Tor Paraguays in der regulären Spielzeit geschossen. Im Halbfinal trifft sein Team am Dienstag auf Argentinien. Geniessen Sie nun das Penaltyschiessen von letzter Nacht in voller Pracht:

Brasiliens Trainer Carlos Dunga sagte nach dem Spiel: “Es soll keine Entschuldigung sein, aber 15 unserer Spieler waren diese Woche krank. Sie klagten über Kopfweh, Halsweh, Schmerzen am ganzen Körper, und einige Spieler mussten kotzen. Wir waren daher gezwungen, das Training stark zu begrenzen. Gegen Paraguay hat uns die Frische und das Tempo gefehlt.”

Dass 15 Spieler im Krankenbett lagen, scheint sich in der Mannschaft nicht herumgesprochen zu haben. Filipe Luis von Chelsea erklärte, ihm sei dieser Vorfall nicht bekannt.

Impresionante, monumental, espectacular

Herr Pelocorto am Samstag den 27. Juni 2015

Es ist eine Freude, dem kolumbianischen Torhüter David Ospina bei der Arbeit zuzuschauen.

An der Copa America traf im Viertelfinal Argentinien auf Kolumbien. Der argentinische Sturm mit Sergio Agüero, Lionel Messi und Carlos Tevez? Pfft; kein Problem für Torhüter David Ospina (Arsenal FC). Ospina glänzte mit unglaublichen Paraden, wie eigentlich das ganze Turnier schon. In der 80. Minute kam es zu dieser sehenswerten Szene, in der Agüero und Messi beide an Ooooooospina scheitern:

Impresionante, monumental, espectacular – noch schöner ist’s natürlich, wenn auf spanisch kommentiert wird. Ospina blieb bis zur 120. Minute ohne Treffer; Kolumbien musste sich den Albicelestes erst im Penaltyschiessen beugen.

Ich bin ja gespannt, wer nächste Saison bei Arsenal die Nummer 1 im Tor sein wird; jedenfalls erschliesst sich mir nicht ganz, warum Arsenal £11 Mio. für Petr Cech ausgeben wird.

Es-suáin-es-táiga

Rrr am Donnerstag den 25. Juni 2015

Schon wieder ist ein Bruder von Schweinsteiger aufgetaucht. Diesmal in Bolivien.

111Ältere Leser erinnern sich: Herr Rrr ist sicher, dass er neulich auf dem Bodensee einen Bruder des Bayern-Stars traf. Den letzten Beweis blieb er zwar schuldig – aber wie auch immer: Ein Einzelfall ist das nicht.

An der Copa America sorgt nämlich Alejandro Chumacero für Schlagzeilen. Der sieht Schweinsteiger so verblüffend ähnlich, dass er in ganz Bolivien nur “Chumasteiger” genannt wird, wie die Süddeutsche Zeitung heute berichtet.

Der Betroffene hat “keine Ahnung, wer mir diesen Spitznamen verpasst hat. Verwandt bin ich mit Es-suáin-es-táiga jedenfalls nicht. Aber mir gefällt das.”

Eine Weltkarriere hat der Anden-Schweini allerdings verpasst, zumal er mit etwa 160 Zentimetern zu den eher kleinwüchsigen Fussballern gehört. Sein einziger Auslandsaufenthalt führte ihn nach Recife in die zweite brasilianische Liga. Dort scheiterte Chumasteiger. Nun spielt er wieder bei The Strongest in La Paz, wie unser Funkbild zeigt.

In der kommenden Nacht trifft Chumasteiger mit Bolivien im Viertelfinal der Copa auf das favorisierte Peru.

Auf Messers Schneide

Rrr am Sonntag den 21. Juni 2015

In unserer Serie “Alles schon mal dagewesen” blicken wir heute nach Südamerika.

In der Gruppe C der Copa America haben Brasilien, Peru, Venezuela und Kolumbien vor dem letzten Spiel je 3 Punkte auf dem Konto.

111

In der letzten Runde spielen Peru-Kolumbien (ab 21.00 Uhr Schweizer Zeit) und Brasilien-Venezuela (23.30 Uhr).

Das kommt Ihnen alles bekannt vor? Genau, an der WM 1982 hatten 4 Teams vor der Schlsusrunde ebenfalls je 3 Punkte (Italien, Polen, Peru, Kamerun). Die Tickets für die KO-Runde gingen seinerzeit an Polen (5:1 über Peru) und Italien (1:1 gegen Kamerun, aber insgesamt zwei geschossene Tore gegenüber nur einem von Kamerun). Italien wurde später Weltmeister.

Kerraus

Lars Sohn am Mittwoch den 17. Juni 2015

Longe da vista longe da coração: Paulo Sousa und der FC Basel 1893 trennen sich per sofort.

Jamaikas Nationalgoalie Duwayne Kerr misslingt eine Ausputzaktion gründlich.

Wir werfen einen Blick zur Copa America. Das Spiel der Gruppe B zwischen Paraguay und Jamaika endete 1:0. Herr Kerr muss den einen Gegentreffer auf seine Kappe nehmen. Den langen Ball davor nahm er, weil ausserhalb seines Reviers, auf mit seinem Kopf. Dieser (der Ball, nicht der Kopf) landete direkt bei Paraguays Edgar Benitez, welcher mittels Knieheber dankend annahm.

Santiago de Chile

Lars Sohn am Dienstag den 16. Juni 2015

«Mein Traum ist es, so bald wie möglich für einen der grossen Vereine Europas zu spielen. Ich spiele noch in Santiago, sehe meine Zukunft aber in Spanien oder Italien, bei den besten Teams der Welt.»
Matias Álvarez, Universidad de Chile (U17).

20150616_2_Unbenannt-1