Archiv für die Kategorie ‘Rote Karte’

Platini

Herr Maldini am Donnerstag den 16. Februar 2012

Heute stellen wir Ihnen Michel Platini vor. Nein, nicht den Michel Platini, sondern Michel Platini Ferreira Mesquita. Platini ist gebürtiger Brasilianer, spielte unter anderem beim CSKA Sofia und hatte jüngst einen viel beachteten Auftritt gegen Dinamo Bukarest:

Nach dem Spiel verpflichtete Dinamo Bukarest Platini für die nächsten 3 Jahre, er hatte also auch fussballerisch zu überzeugen gewusst. Er reiste gleich mit seinem neuen Team nach Rumänien zurück. Vorsichtshalber wurde Platinis Anwesenheit seinen neuen Mitspielern aber verschwiegen.

Gefällt dem VfB nicht

Val der Ama am Montag den 13. Februar 2012

Facebook kann Ihre Karriere gefährden.

Oder die von Stefano Celozzi.

Doch von vorn: Bruno Labbadia, Trainer des VfB Stuttgart, hatte Celozzi für das Pokalspiel am Mittwochabend gegen Bayern München nicht berücksichtigt. Da Celozzis Freundin zufällig grad krank war, wollte der 23-jährige lieber zu Hause bleiben, um sich dort rührend um seine Partnerin zu kümmern. Und es war ja auch sehr kalt draussen. 

Beim VfB erhalten sogar Spielerfreundinnen so VIP-Tickets und damit diese nicht ungenutzt verfallen, schrieb Celozzi auf seiner Facebook-Seite an seine 260 Freunde folgenden Aufruf: “Möchte jemand zwei VIP-Karten für heute Abend – sind for free.”

Die VfB-Verantwortlichen reagierten daraufhin recht ungehalten, weil VIP, das ist ein geschützter Bereich der Hauptribünen und dort sitzen wichtige Leute und Spieler und Spielerfrauen. Heikel!

Also griff Sportdirektor Bobic schon am nächsten Tag durch: Celozzi wurde suspendiert und bis auf Weiteres in die zweite Mannschaft verbannt.

Ein besonderes Weihnachtsgeschenk

Herr Pelocorto am Sonntag den 25. Dezember 2011

Der Angriff auf den Alkmaar-Torhüter kommt einen Ajax-Fan teuer zu stehen.

Sie erinnern sich sicher an die Szene, über die das Runde Leder berichtete: Ein 19jähriger Ajax-Fan stürmt auf den Platz und attackiert den gegnerischen Torhüter, der sich mit gezielten Tritten wehrt, der Schiedsrichter gibt dem Torhüter Rot, worauf Alkmaars Elf aus Protest das Spielfeld verlässt. Dann folgt der Spielabbruch.

Jetzt hat Ajax ein Stadionverbot von 30 Jahren über den Fan verhängt. In anderen Worten, frühestens am 20. Dezember 2041 wird der dann 49jährige sein nächstes Spiel im Stadion sehen.

20. Dezember 2041?

Bis dann haben sieben Fussball-Weltmeisterschaften stattgefunden, der BSC YB spielt in der Champions League, das Hardturmstadion wird in Kürze eröffnet, FIFA-Präsident Walter de Gregorio kann in der Affäre um die WM-Vergabe nach Tuvalu gerade noch den Kopf aus der Schlinge ziehen und die UEFA erörtert ernsthaft die Einführung der 5D-Torkamera anlässlich der kommenden U15-EM.

Lima

Herr Pelocorto am Freitag den 23. Dezember 2011

13. Oktober 2011

Bei Auseinandersetzungen im Clásico zwischen Alianza Lima und Universitario wird am 25. September 2011 ein Fan über die Brüstung gestossen und stirbt. Die peruanische Regierung verordnet Geisterspiele für die ganze Liga, die Liga selber will die Meisterschaft unterbrechen.

Die peruanische Sportzeitung El Bocón streicht in ihrer Ausgabe vom 13. Oktober 2011 alle Beiträge über Fussball und publiziert leere Seiten und am Schluss eine einzige Botschaft:

Continuar con la violencia sólo hará que el fútbol desaparezca.
Wenn wir mit der Gewalt weitermachen, wird der Fussball einfach verschwinden.

Liebesgrüsse aus Neuenburg

Herr Shearer am Freitag den 23. Dezember 2011

Soeben erreichen uns noch diese Festtagswünsche, die wir gerne mit Ihnen teilen.

Jeder Happen zählt

Herr Shearer am Dienstag den 13. Dezember 2011

Gar nicht barmherzig: Goalie beisst Stürmer!

Was macht ein hungriger Torwart, wenn ihn der Appetit noch während des Spiels ereilt? Kurz mal an den Wurststand rüber geht schlecht. Wer dann nicht ins Gras beissen will, schnappt nach dem nächstbesten Stürmer.

Wenn Sie uns nicht glauben wollen, das solches geschieht, dann schauen Sie sich das Video an. Es entstand bei einem Turnier in Argentinien und zeigt Gabriel Orozco von Recreativo Estrella, wie er sich in Nicolas Cardinal von DM Kart verbeisst. Nachdem der Schiedsrichter die Bisswunde von Cardinal gesehen hatte, schickte er Orozco unter die Dusche und das Opfer der Attacke ins Spital.

Wohin Mann haut

Val der Ama am Donnerstag den 27. Oktober 2011

LIVE: Xamax – Young Boys 0:0
(37. Wüthrich verschiesst geschenkten Penalty)

Ghenadie Sidenco ist ein harter Kerl.

Und das weil: In Minute 55 der Partie zwischen Sfintul Gheorge und Iskra-Stal sind sich Julian Bursuc und ein Kollege uneinig mit dem Linienrichter. Der eilig herbeieilende Schiedsrichter will schlichten und kriegt von Bursuc eine gepfeffert.

Sidenco wankt aber fällt nicht, Bursuc beendet nach dem Spiel seine Karriere.

Koreanisch-katarische Kollision

Rrr am Donnerstag den 20. Oktober 2011

In unserer neuen Serie “Bilder, die Sie nicht sehen wollen” zeigen wir Ihnen heute Bilder aus Asien.

Dort kam es zu einer rustikalen Rudelbildung im Champions-League-Spiel zwischen den Suwon Bluewings aus Südkorea und Al Sadd (Katar).

Ein Korea-Kicker hatte sich verletzt und musste am Spielfeldrand gepflegt werden. Die Südkoreaner gingen davon aus, dass der Schiedsrichter die Partie deshalb unterbrochen hatte. Da lagen sie falsch, was Al Sadd blitzschnell erkannte. Der Ex-Marseille-Profi Niang traf zum 2:0-Endstand.

Darauf knallten bei einigen Spielern sämtliche Sicherungen durch. Das Spiel musste für zehn Minuten unterbrochen werden, zumal es auch Wurfgegenstände von den Rängen hagelte. Schliesslich gelang es dem Ref aus Singapur, die Lage zu beruhigen und drei Spieler vom Platz zu stellen, darunter Torschütze Niang.

Das Rückspiel findet nächste Woche in Doha statt.

Königsblauer Wurf (II)

Rrr am Montag den 17. Oktober 2011

Schalke-Fans sind nachtragend. Sehr nachtragend.

Markus Merk ist als Schiedsrichter schon seit vier Jahren pensioniert. Gestern war er als Experte des TV-Senders Sky auf Schalke. Während der Pausenanalyse kamen volle Bierbecher angeflogen (Bild oben), ein Handtuch und diverse weitere Wurfgegenstände – darunter sogar eine Billardkugel. Es brauchte mehrere Helfer mit Schirmen, um Merk anschliessend heil in die Katakomben zu führen.

Der Ärger der Schalker bezieht sich aufs Jahr 2001, als Merk in der letzten Runde das Spiel HSV-Bayern pfiff. In der Nachspielzeit stands 1:0 für den HSV, die Schalker feierten schon den Titel, als Merk nach einem verbotenen HSV-Rückpass den Bayern einen Freistoss zubilligte. Der führte zum 1:1, was Bayern den Titel sicherte.

Schmerz am Schienbein

Rrr am Montag den 10. Oktober 2011

Rot oder nicht rot?

Keine Frage – der Tscheche Tomas Hubschmann akzeptierte den Platzverweis ohne Klage.

(Wenn Sie Youtube sehen dürfen: Hier klicken. Ansonsten: Hier klicken.)

Bemerkenswert ist die Reaktion des spanischen Gegenspielers Xabi Alonso: “Ich verspürte plötzlich heftigen Schmerz am Schienbein, das stimmt. Aber Hubschman hat sich sofort entschuldigt. Ich hoffe, dass mich die Ärzte bis Dienstag wieder fit kriegen, denn ich möchte unbedingt gegen Schottland spielen.”

Die Spiele gegen Tschechien und Schottland sind für die längst qualifizierten Spanier bedeutungslos. In Prag siegten sie 2:0.

Elf können gehen

Herr Pelocorto am Donnerstag den 29. September 2011

Kettering Town FC feuert das halbe Kader.

Der Start in die neue Saison ist dem Kettering Town FC völlig missglückt. Aus 12 Spielen resultierten erst 11 Punkte; man liegt gerade über dem Strich. Viel zu schlecht für die Ambitionen, die man gehegt hatte. Jetzt wird ausgemistet. Gleich 11 Spieler wurden auf die Transferliste gesetzt.

Unter ihnen befinden sich auch Jean-Paul Marna und Moses Ashikodi, die im Spiel am Dienstag gegen Hayes & Yeading United den ‹doppelten Margairaz› machten. Kettering lag kurz vor Spielende 2:5 im Rückstand, als sie einen Penalty zugesprochen erhielten. Eigentlich wollte Marna schiessen, aber Ashikodi setzte sich durch, scheiterte aber in der 89. Minute am gegnerischen Torhüter. In der 92. Minute erzielte Marna aus dem Spiel das 3:5, konnte nicht mehr an sich halten und lieferte sich mit Ashikodi eine wilde Prügelei. Der Schiedsrichter konnte nicht mehr anders, als die Streithähne in der 93. Minute beide mit Rot unter die Dusche zu schicken. Frühzeitig kann man dem allerdings nicht mehr sagen …

Dispensierter Deserteur

Val der Ama am Mittwoch den 14. September 2011

Wegen Töipelens hat der portugiesische Fussballverband Verteidiger Ricardo Carvalho von Real Madrid für ein Jahr von allen Länderspielen ausgeschlossen.

Der Grund? Carvalho hat vor dem 4:0-Sieg gegen Zypern Ende August das portugiesische Trainingslager verlassen, wütend darüber, dass er nur auf der Bank sitzen sollte.

“Wenn man mich behandelt, als sei ich überflüssig, kann ich nur gehen. Noch nie habe ich mich so wenig respektiert gefühlt”, zitierten portugiesische Medien den 75-fachen Nationalspieler, der sich in seiner “Ehre verletzt” fühlt und seinerseits den Rücktritt aus der “Seleccao” ankündigte.