Archiv für die Kategorie ‘Publi-Reportage’

Der kleine Bundespräsident

Dr. Rüdisühli am Mittwoch den 26. Oktober 2005

Unseren Sportminister gibts jetzt zwischen Buchdeckeln.

Der sympathische Verlag “Scharfe Stiefel” veröffentlicht am 15. November das wunderschöne Bilderbuch “Der kleine Bundespräsident”. 60 Seiten Hardcover kosten bloss 25 Franken. Wir empfehlen dieses Buch dringend zum Erwerb; subskribieren können Sie schon heute!

Fälschung und Original

Rrr am Dienstag den 11. Oktober 2005

Wie kamen eigentlich die Werber von Swiss Life zur Idee für ihren neuen Nati-Werbespot?

Es ist ganz einfach: Sie haben heimlich den Spot von Evian geschaut.

Nackte Tatsachen

Frau B am Freitag den 23. September 2005

Der französische Stürmer Djibril Cissé posiert nackt im Kalender 2006 des französichen Rugby-Teams Stade Français.

Der Liverpool-Spieler ist der einzige Fussballer, der neben den Rugby-Stars im neuen Kalender zu finden ist.

Die erste Ausgabe des Kalenders mit den Schwarz-Weiss-Aufnahmen der nackten Teammitglieder erschien im Jahr 2000. Letztes Jahr betrug die Auflage bereits 240’000. Cissé, der immer wieder mit neuen extravaganten Frisuren und wilden Tattoos auffällt, dürfte den Verkauf weiter fördern.

Der Kalender kann direkt bei Stade Français bestellt werden.

Ach, Berti!

Dr. Eichenberger am Donnerstag den 15. September 2005

Der Wahlkampf in Deutschland spitzt sich zu. Zu den Prominenten, die eine Partei empfehlen, gehören auch Fussballer. Allerdings nur sehr wenige.

Sind Fussballer unpolitisch? Man müsste es meinen. Denn unter den Promis, die sich öffentlich zu einer der Parteien bekennen, fehlen sie fast gänzlich. Unrühmliche Ausnahme: Berti Vogts. Kaum hat er den Schottenrock abgelegt, hängt er sich an den Rockzipfel von Angela Merkel und gibt sich als CDU-Wähler zu erkennen.

Das rot-grüne Lager kann da auf weit schlagkräftigere Unterstützung zählen: Der Ex-Boxer Dariusz «Tiger» Michalczewski wirbt für Kanzler Gerhard Schröder und der Box-Europameister Oktay Urkal wählt Bündnis90/Die Grünen. Ebenfalls zu den Grünen bekannt hat sich der Ex-Fussball-Nationalspieler Marco Bode. Und da wäre noch der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Bernd Heyneman. Er hält es wie Berti und wählt CDU.

Bunt treiben es im Wahlkampf die Grünen. Sie werben auf Plakaten mit jubelnden Fusballerinnen, die das Trikot der Nationalmannschaft des Deutschen Fussball-Bundes mitsamt dem offiziellem Logo tragen. Das gefiel dem Verband allerdings gar nicht. Er rügte die Partei.

CDU-Wähler: Berti Vogts.

Eifriges Bauen

Dr. Eichenberger am Dienstag den 13. September 2005

Wie aktuell ist eigentlich die NZZ? Im Prinzip schon, aber nicht im Internet.

Die Neue Zürcher Zeitung erhält verdientermassen Anerkennung, vor allem von den an Sport interessierten Zeitgenossen. Keine Zeitung im Land pflegt im Sportteil die Hintergründe wie die NZZ, und kein Blatt führt eine feinere Sprachklinge als die alte Tante.

Im Web jedoch vermögen die Zürcher das Tempo offenbar nicht mitzuhalten. So bietet die NZZ Online das interessant tönende Dossier «Fussballstadien für die Schweiz» an. Wer sich indes wissbegierig auf die Seite stürzt, strauchelt bald einmal über nicht mehr aktuelle Informationen. Was wird jetzt eigentlich wo gebaut, liebe NZZ?

Stolze Generation: Dossier Fussballstadien von NZZ Online

Andere Blogs, andere Sitten

Herr Noz am Donnerstag den 8. September 2005

Konkurrenz für das »Runde Leder«: Die ARD führt seit Anfang September ein eigenes Blog, in dem die WM-Vorbereitungen der DFB-Elf begleitet und kommentiert werden.

Das ist sehr löblich, zumal dem Schlendrian gleich zu Beginn ein Riegel geschoben wird. Dazu hier ein Auszug aus dem umfassenden Regelwerk:

Das »Runde Leder« unterstützt selbstverständlich diese elementaren Regeln, ohne deren Befolgung ein seriöses Blog unter keinen Umständen betrieben werden kann.

http://www.ard-sportblog.de

Farblose Salzburger

Dr. Eichenberger am Samstag den 30. Juli 2005

In unserem östlichen Nachbarland treibt der Kommerz im Fussball neue Blüten. Zoff gibt es vor allem in Salzburg. Dort kämpfen die Fans um ihren Verein. Und die Vereinsfarben.

Als die Firma Red Bull im April den Verein SV Austria Salzburg übernahm, wurde den Fans versprochen, dass die Vereinsfarben Violett-Weiss erhalten bleiben. Doch, so schreiben diese enttäuscht auf ihrer Webseite: «Weder Dressen (rot bzw. blau), Wappen noch Vereinsmedien lassen auch nur irgendwo ein violettes Element erkennen. Deshalb fordern wir im Namen vieler Fans und Fanclubs von Austria Salzburg: Gebt uns und der Salzburger Austria Violett zurück!»
Inzwischen ist der Streit um den Klub, der nun Red Bull Salzburg heisst, eskaliert. Jetzt hat die Polizei einen Fan gefasst, der per E-Mail Morddrohungen gegen den Geschäftsführer von Red Bull Salzburg, Kurt Wiebach, verschickt hatte. Die Verhaftung erfolgte vor vor dem heutigen Red Zac Erste Liga Spiel zwischen Salzburg und Rapid Wien. Bisher hat Red Bull den von Kurt Jara trainierten Salzburgern noch keine Flügel verliehen: aus drei Spielen resultierten magere drei Punkte.

Kampf um die Klubfarben: Fanprotest in Salzburg.

Heute: Ein sporthistorisches Ereignis

Frans am Dienstag den 26. Juli 2005

Heute ist es soweit. Freunde des runden Leders erwartet wieder einmal ein wahres Feuerwerk.

“Erleben Sie mit uns ein aus Berner Sicht sporthistorisches Ereignis und besuchen Sie gleichzeitig eine der schönsten und interessantesten Städte Europas.”

Grosses Toto

Rrr am Mittwoch den 13. Juli 2005

Die sympathische espace media group bittet uns um folgende Durchsage: Ab sofort läuft wieder das Super Kick-Tipp-Spiel.

Wir empfehlen allen Lesern dringend, sich dort sofort zu registrieren, denn es gibt ziemlich amtliche Preise zu gewinnen, zum Beispiel ein VIP-Essen im Wankdorf.

Um Ihnen den Einstieg etwas zu erleichtern, haben wir die erste Runde der Super League von unserer unfehlbaren Prognostiziersoftware iPrognos™ berechnen lassen.

Der neue YB-Song

Rrr am Samstag den 9. Juli 2005

Die Berner Band Redwins hat einen neuen YB-Song fertig.

Er tönt sehr gut, hören Sie selber! Wenn Sie diese CD kaufen wollen – und das wollen Sie sicher – , können Sie das in der Papeterie Kobel an der Bümplizstrasse 112 in 3018 Bümpliz tun, oder auch bei der Floratechnik AG an der Bahnhofstrasse 6 in Rubigen.

Sag mir, welches Auto du fährst…

Dr. Eichenberger am Montag den 4. Juli 2005

Nicht alle Spieler Italiens liegen an irgend einem Strand auf der faulen Haut und warten gelangweilt auf den Trainingsbeginn von Mitte Juli.

Zlatan Ibrahimovic zum Beispiel nutzt die arbeitslose Zeit geschickt, um nützliche Einkäufe zu machen. So fuhr er zielstrebig nach Maranello und kaufte sich in der Scuderia Ferrari für 150’000 Euro einen nigelnagelneuen roten F430. Es ist nicht sein erster Ferrari. Der schwedische Stürmerstar von Juventus Turin besass schon einen 360er, allerdings war das ein Occasionsmodell. Im Alltag wird Zlatan weiterhin vorwiegend seinen Porsche Carrera GT benutzen. In diesem hat er mehr Ellbogenfreiheit.

Schneller Flitzer: der Neue von Ibrahimovic.

Urbane Qualitätsbratwürste

Rrr am Freitag den 1. Juli 2005

Alles paletti im neuen Wankdorf? Herr Rrronaldo berichtet regelmässig über den Fortgang der Arbeiten.

Freitag, 1. Juli. “Gestern abend konnte ich mit Herrn Jauch das Restaurant Bar Lounge “Eleven” probebesuchen. Geschlossene Gesellschaft, nur sehr wichtige Leute, ich fühlte mich sofort wohl. Von der Ansprache des Architekten habe ich folgende Stichworte notiert: Happy Hour, Farbgestaltung, Raumkonzept, urban.

Nun aber zum Wichtigsten: Die Küche ist international mit Schwerpunkt Mittelmeerraum und Asien; abwechslungsreiche Grilladen gehören ebenfalls zum Angebot. An der Bar werden lokale und internationale Biersorten angeboten. Auf der Terrasse gibt es Qualitätsbratwürste und ebenfalls Bier.”

Für das breite Publikum wird “Eleven” am 30. Juli geöffnet. (Foto zvg)