Archiv für die Kategorie ‘Publi-Reportage’

Attraktive Absenkautomatik

Herr Shearer am Freitag den 9. August 2019

Wir unterbrechen unser Programm für eine kurze Werbepause.

Der Toilettensitz Basilea mit der patenten Absenkautomatismus ist exklusiv bei Otto’s erhältlich. Finden Sie Ihren inneren Delfin auf dem stillen Örtchen! Optional auch mit anderen sehr schönen Motiven lieferbar

Lob für Leibchenreklame

Rrr am Dienstag den 23. Juli 2019

Grosse Ehre für die Berner Young Boys!

Ihre Trikot-Präsentation 2019/20 gehört zu den besten des Kontinents. Zu diesem Schluss kommt die französische Fachzeitschrift L’ Equipe, die sich vor allem über Hoaraus Hommage an Ronaldo Lima freute. Offenbar gibt es in Frankreich keine Frisurenpolizei.

Die besten Clips des Jahres können Sie hier durcharbeiten.

Unser persönlicher Favorit ist natürlich das Video von Atiker Konyaspor. Der türkische Pokalsieger von 2017 veröffentlichte einen fetten Historienfilm, fünfeinhalb Minuten lang, volles Programm, und am Rande geht es dann irgendwie auch um das neue Trikot. Film ab!

Mehrere Missgeschicke

Rrr am Samstag den 13. Juli 2019

Wir unterbrechen unser Programm kurz für Werbung in eigener Sache.

Unser neuer Werbespot für Twitter, Insta, Facebook ist fertig! Und Sie kriegen ihn natürlich zuerst zu sehen.

So, und jetzt ab ins Neufeld, wo ab 15 Uhr die Berner Young Boys im Uhrencup auf Crystal Palace treffen. YOUNG –

Donjuanesker Dodo

Herr Maldini am Dienstag den 9. Juli 2019

Die Redaktion des Runden Leders hatte die exklusive Gelegenheit, das neue YB-Maskottchen zu treffen.

Knapp sieben Jahre nach dem ölverschmierten Pelikan haben die Young Boys wieder ein Federvieh als Maskottchen. “Es kommt in einem viel attraktiveren Kleid daher als damals Ölilöli. Dementsprechend riecht es auch besser als der Vogel im Jahr 2012″, gab Herr Rrr, Chef des Runden Leders, zu Protokoll. “Ich vermute, dass er vor allem beim weiblichen Publikum sehr gut ankommen wird”, befürchtete Herr der Ama sogleich und meinte damit nicht seinen strengen Vorgesetzten.

Der Dodo macht nicht nur den Biber vergessen, sondern auch Ölilöli.

Das neue Maskottchen des Fussballschweizermeisters war sehr unkompliziert und erfüllte beim Kennenlerntermin bereitwillig sämtliche Fotowünsche. Herr Shearer war beigeistert: “Ich konnte das süsse Schnabeltier umarmen, ohne dass alles klebrig wurde!” Auch Herr Briger – das jüngste Redaktionsmitglied hat ein besonderes Flair für knuffige Wesen – war plötzlich wieder guter Dinge: “Dass es so herzig ist, erleichtert den völlig unerwarteten Abschied vom Biber ungemein”, sagte er unter Tränen. Einzig Herr Maldini traute der Sache nicht ganz: “Der Dodo gilt ja eigentlich als ausgestorben – es würde mich schon interessieren, wo YB dieses Exemplar ausgegraben hat.”

Lesen Sie an dieser Stelle demnächst, wie es für das neue YB-Maskottchen weitergeht.

Beste Bälle

Rrr am Montag den 8. Juli 2019

Das historische Bild zum Wochenstart.

(Zeitungsinserat, undatiert, zur Verfügung gestellt vom löblichen FCZ-Museum. Messi, Saro, geile Siech.)

Schlicht und schön …

Rrr am Freitag den 5. Juli 2019

… ist es, das neue Trikot des Fussball-Schweizermeisters.

Geniessen Sie nun die offizielle Präsentation durch David von Ballmoos, Fabian Lustenberger, Guillaume Hoarau und Marco Wölfli. Film ab!

Breite Brust

Rrr am Freitag den 5. Juli 2019

Spannung pur! Punkt 12 Uhr präsentiert YB das neue Trikot.

Wir haben knallhart vorrecherchiert, und vieles deutet darauf hin: Es ist gelb und schwarz. Mehrheitlich gelb. Damit wäre die wichtigste Frage geklärt. Aber ist es auch das neue Meistertrikot? Das werden wir erst nächstes Jahr wissen. Und das Auswärtstrikot, wie sieht es aus? Wieder schwarz, erneut weiss, oder zur Abwechslung mal rot, grün, pink? So viele offene Fragen!

Klar ist eigentlich nur eins: YB wirbt künftig für das Einkaufszentrum Shoppyland Schönbühl, im Auftrag der löblichstmöglichen Migros Aare, die weiterhin die Brustwerbung finanziert und nach Westside und Obi jetzt eine andere Reklamebotschaft an den Mann bringt.

Was trugen die Young Boys im neuen Wankdorf eigentlich schon alles für Schriftzüge auf der Brust? Ah, genau.

Catchy Kautschuk

Rrr am Mittwoch den 12. Juni 2019

Gummifetisch, wer nicht? Brann Bergen ist dabei!

Der norwegische Zweitligist macht Schlagzeilen mit einem Trikot aus Naturkautschuk. Genau, Sie kennen das extrem dehnbare, hautfreundliche und wasserdichte Material aus dem Haushalt oder aus dem Swinger (Latex-Handschuhe).

Wie auch immer, an der Westküste von Norwegen ist es oft feucht, kühl und windig, deshalb erfand Sportartikelhersteller Hummel dieses unkonventionelle Trikot. Denn was gibt es Unangenehmeres, als durchnässt durch die Fjorde zu rennen? Eben.

Latex olé olé auch hierzulande! Unser Trendredakteur Herr der Ama konnte das Trikot testen und zeigte sich auf Anfrage begeistert: “Gestern Nachmittag spazierte ich drei Stunden lang der Aare entlang, und meine Haut ist hundertprozentig trocken geblieben. Ausser unter dem Trikot, da habe ich ziemlich geschwitzt. Aber ansonsten – absolut sensationell!”

Optimale Mobilität

Rrr am Montag den 10. Juni 2019

Kurioser Frauenfussball!

Da wird der Matchball noch von einem Kind aufs Spielfeld gebracht, wie das früher vielenorts üblich war, vielleicht können Sie sich erinnern – Nostalgie pur, die wir da an der WM in Frankreich zu sehen bekommen.

Der Männerfussball ist natürlich deutlich weiter. An der UEFA Nations League wurde der Transport des Balls zum Anspielpunkt durch ein ferngesteuertes Modellauto übernommen, das ein Wolfsburger Fahrzeugbauer zur Verfügung gestellt hat.

Im Vergleich zum ballmitführenden Einlaufkind ergeben sich deutliche Vorteile: Das Modellauto braucht keinerlei Betreuung, hat kein Lampenfieber, verursacht keine Spesen und ist überdies geeignet, diskret einige Konsumenteninformationen in die Welt hinaus zu tragen (in vorliegendem Beispiel ist es die Botschaft, dass der elektrische Antrieb vor allem auf kurzen Strecken die optimale Mobilitätslösung ist).

Voilà!

Hoffen wir, dass der Frauenfussball im Sinne der Gleichberechtigung auch bald mit Modellautos ausgestattet wird.

Frauen schauen (1)

Val der Ama am Samstag den 8. Juni 2019

Richtig WM gucken mit dem Runden Leder.

Gestern war endlich Eröffnungsspiel der Fussball-Weltmeisterschaft und zwar die Partie zwischen Gastgeber Frankreich gegen Südkorea. Das Runde Leder war für Sie live vor Ort im Lehrerzimmer, weil das Lehrerzimmer zeigt alle Spiele live im Innenhof und in einem der beiden Räumlichkeiten.

Die Partie: Kluge Taktik, stupende Technik und jede Menge Laufarbeit: Frankreich dominiert nach Belieben. In der ersten Halbzeit setzten die Französinnen die Südkoreanerinnen mittels aggressivem Pressing unter Dauerdruck und lagen dank Toren von Eugénie Le Sommer sowie zweimal Wendie Renard bereits vor der Pause 3:0 in Führung. Captain Amandine Henry, die bereits das 1:0 vorbereitet hatte, traf fünf Minuten vor Schluss zum Schlussresultat. Die erste Halbzeit war ein Spektakel, in der zweiten Halbzeit schalteten die Gastgeberinnen einen Ganz runter. Aber gut.

Die Lokalität: Nicht schlecht, das Lehrerzimmer. Die Stimmung ausgelassen, das Publikum vielfältig und zahlreich. Selbst draussen im Regen sind alle Stühle vor dem Screen besetzt. Die Bedienung bedient flink und freundlich.

Das Catering: Ausgezeichnet. Serviert wird unter anderem das Ipanema von Dr. Gab’s, ein 6%-iges India Pale Ale mit einer kräftigen Bitternote. Wem das zu stark, der soll halt ein Amboss Amber bestellen. Ist zwar Züri, aber auch OK. Das Essen ist ein Fest für Freunde der Flatulenz. Gestern konnte man wählen zwischen Linsensuppe oder Chili con Carne mit extra Bohnen. Schmeckt sehr gut und tönt später gut.

Und sonst: Ab und zu gibts Livekommentar von Radio Gelb-Schwarz. Aber nur ab und zu.

Fazit: Hingehen.

 

 

Flotte Flotte

Herr Maldini am Dienstag den 28. Mai 2019

Heuer sind Sie auch in der Sommerpause Teil des Meisterexpress’.

Aufmerksame Matchbesucherinnen und -besucher stellten am Samstag in der Halbzeitpause bereits mit Erstaunen fest: Da tummelten sich nicht nur japanische Automobile, sondern auch gelblackierte Drahtesel auf dem Kunstgrün.

Der löbliche BSC YB spannt seit neuestem mit dem Anbieter des stationsgebundenen Veloverleihs Publibike zusammen. 13 YB-Velos sind ab sofort und vorerst bis Ende Jahr Teil der Berner Flotte, für jeden Meistertitel eines, und gerade genug für einen kleinen Korso. Welchen Titel Sie spazierenfahren, ist auf der rechten Flanke des Velos erkennbar. Aber obacht: Sie müssen schon selber in die Pedale treten, die YB-Velos sind allesamt ohne Elektromotor ausgestattet. Sogenannte YBikes sind momentan nicht geplant.

Ihre schlimmsten Befürchtungen waren übrigens umsonst: Die Spieler der Young Boys müssen auch künftig nicht um den fahrbaren, vierrädrigen Untersatz des Sponsors fürchten.

Eines der 13 Meistervelos, gesichtet am Kornhausplatz.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Variable Vielfalt

Rrr am Donnerstag den 23. Mai 2019

Europa, so farbig!

Sie haben es sicher richtig erkannt: In der heutigen Meditationsstunde ging es darum, wie viele Meister es in welchem Land schon gab. Was, Sie können die Karte nicht entziffern? Dann aber ab zum Optiker! Oder Sie klicken aufs Bild, dann wirds grösser.

Faustregel: Je röter desto langweiliger. Je grüner desto vielfältiger. Einschränkend muss man sagen, dass zum Beispiel die deutsche Bundesliga stark ins Rote kippen würde, wenn man nur das letzte Jahrzehnt betrachten würde. Und dass es eine Reihe Ligen gibt, die es noch nicht allzu lange gibt.

So, jetzt haben Sie wieder etwas gelernt. Es folgt nun eine kurze Werbeunterbrechung des beliebten Reiseveranstalters Kuoni.