Archiv für die Kategorie ‘Lifestyle’

Problematische Puppen

Val der Ama am Freitag den 22. Mai 2020

Sieht gut aus, geht aber ins Geld.

Hauptproblem dieser Geisterspiele sind die fehlenden Zuschauer. Schlecht für die Stimmung und optisch nicht grad attraktiv, wie wir anlässlich des Auftakts der K-League-Saison oder neulich in der Bundesliga bemerkt haben.

In Korea beliebt sind deswegen so Pappkameraden, die den Zuschauern zuhause ein volles Stadion vorgaukeln. Aber warum eigentlich so Kartonfiguren, haben sich die Klubverantwortlichen des FC Seoul am Sonntag beim Spiel gegen Gwangju gesagt, weil zum Beispiel Sexpuppen schauen ja auch ganz nett aus.

Die Ligakommission fands daneben und hat den Verein eben mit einer Busse in der Höhe von 100 Millionen Won (immerhin knapp 80’000 Franken) bestraft.

(Bild: YONHAP/EPA)

Tolles Terrain (III)

Herr Maldini am Dienstag den 5. Mai 2020

Was passiert eigentlich mit dem Stadion Gurzelen in Biel?

Wie Sie bereits wissen, wird die Anlage in Biel zwischengenutzt. Aktuell pflanzt die löbliche Epicerie Batavia Hafer an. Das sieht so aus:

 

Als Ackerschlepper kommt ein Deutz D40 zum Einsatz. Das Modell wurde in den späten Fünfzigerjahren von Klöckner-Humboldt-Deutz hergestellt. Er verfügte über 3 Zylinder und eine Leistung von 35 PS (Basismodell) bei einem Gewicht von 1750 Kilogramm. Am im Video eingesetzten Modell erkennen Sie an der Front die typischen Deutz-Merkmale – das breite Haubengitter und die Messing-Rosette.

Die Drillsaat wurde hier offensichtlich mit einer Sämaschine durchgeführt, die ursprünglich hintere Pferden eingesetzt und dann für den Gebrauch mit Traktoren umgebaut wurde.

 

Fit bleiben mit dem Runden Leder (3)

Val der Ama am Mittwoch den 15. April 2020

Mens sana in corpore sano!

“Das gilt natürlich besonders in Corona-Zeiten”, sagt unser geliebter Chefredaktor Herr Maldini. Vor allem die jüngeren Redakteure sind von der letzten Innovation begeistert, die Herr Maldini in der redaktionseigenen Turnhalle aufstellen liess:

Im Prinzip brauchen Sie nur die Tic-Tac-Toe-Regeln zu kennen. Dann müssen Sie natürlich irgendwie neun Hula-Hoop-Reifen besorgen und jemanden kennen, der ihnen das Elektrische erledigt. Aber nachher können Sie loslegen. Hü!

Fantastische Fische

Herr Shearer am Donnerstag den 9. April 2020

Ihnen ist langweilig?

Wir können das gut verstehen. Auch auf der Redaktion des Runden Leders dreht sich derzeit nicht alles um selbiges, alle sitzen im Homeoffice und warten auf gute Eingebungen. Jetzt ist aber auch die Zeit, um lange hinausgeschobene Projekte endlich anzupacken! Unser Redaktor Herr der Ama zum Beispiel mag bekanntlich Fische und hat sich darum endlich an die Gestaltung eines Aquariums gewagt.

“Aquaristik ist keine Hexerei”, meldet sich unser sichtlich entspannte Werder-Korrespondent aus seinen heimischen vier Wänden. “Die nötige Ausrüstung habe ich mir im Internet bestellt, also ein Becken, einen regelbaren Heizstab, eine Abdeckung mit ausreichender Beleuchtung durch Leuchtstoffröhren und dazu nochin passendes, stabiles Untergestell. Bei der Einrichtung ist man frei, Fische sind nämlich ziemlich einfältige Wesen. Wichtig ist nur, dass die Einrichtung den Bewohnern alles bietet, was sie zum Leben benötigen, zum Beispiel Verstecke oder Schutzräume, je nach den Bedürfnissen der jeweiligen Art. Ich glaube mir, dass mir das bei meinem ersten Versuch ziemlich gut gelungen ist. Bis jetzt hat auf alle Fälle noch keines der Tiere reklamiert, und meine neuen Schützlinge ersetzen mir inzwischen sogar den Fernsehapparat!”

Danke, Herr der Ama! Wir hoffen, dass auch wir Sie zu sinnvollen Tätigkeiten in ihren eigenen vier Wänden inspirieren konnten.

Fit bleiben mit dem Runden Leder (2)

Herr Maldini am Mittwoch den 25. März 2020

Beschäftigungstherapie mit John Farnworth, Fussballfreestyler und Weltrekordhalter.

Sie benötigen:

  • einen Ball
  • warme Kleider
  • einen gefrorenen See (wir nutzten für den erfolgreichen Selbstversuch den Redaktionsteich)

Falls Sie keinen gefrorenen See zur Verfügung haben, tut es notfalls die Terrasse, der Balkon, der Garten oder halt das Wohnzimmer.

Farnworth wählte den Baikalsee im nahgelegenen Sibirien und jonglierte darauf über die Distanz von 80 Kilometern eine geschätzte halbe Million Mal. Er tat dies acht Stunden pro Tag und stoppte höchstens, um sich zu verpflegen, auszutreten oder zu schlafen. Er machte also nichts, was Sie nicht auch zuhause tun können. Die grösste Herausforderung für Sie dürfte sein, äussere Bedingungen von -20°C herzustellen.

Der Baikalsee (hier unter dem Schnee) ist übrigens der älteste und tiefste Süsswassersee der Erde, aber das wussten Sie sicher bereits. Bild: Daily Star

Mit der Aktion sammelte Farnworth Geld für die Krebsforschung. Zuvor hatte er sich bereits durch die Sahara jongliert (250’000 Ballberührungen).

Fit bleiben mit dem Runden Leder (1)

Briger am Dienstag den 24. März 2020

Viele Schweizer sind bereits in der zweiten Woche Home-Office.

So langsam sehen sich einige wohl nach etwas Bewegung. Gut, dass uns exklusive Aufnahmen vom unehelichen Sohn von Herrn Alleswisser zugespielt wurden, die zeigen, wie man sich als Torwarttalent fit hält.

Um auch so in Form zu sein wie Alleswisser-Junior brauchen Sie:
– einen Ball
– eine Wand
– ein Tor, alternativ gehen auch zwei Pfosten oder zwei Kleiderhaufen
– Torwarthandschuhe sind empfehlenswert, Turnschuhe auch
– idealerweise besitzen Sie eine Rasenfläche, aber es geht auch mit Beton, dann empfehlen wir aber Knie-, Handgelenk- und Ellbogenschoner.

Ah, Sie möchten noch die Aufnahmen? Bitte schön:
Film ab

Video via: @TheSJTobin

Gekonntes Gekritzel

Val der Ama am Freitag den 20. März 2020

Lust auf Kleidershopping?

Schauen Sie doch mal bei Sketchbook Design rein. Die Grafikfirma wurde 2015 in Manchester gegründet und hat sich auf handgezeichnete, von der Popkultur inspirierte Typografie-Kunstwerke spezialisiert.

Wenn Sie sich auf deren Website umschauen, entdecken Sie diverse Shirts oder auch Bilder, die ganz schön viel mit Fussball zu tun haben. Zum jeweiligen Verein passend, entdecken Sie Kultspieler, Manager, Slogans, Pokale und andere Sachen. Schön schön, wenn Sie mich fragen.

Bescheidene Bleibe

Briger am Montag den 6. Januar 2020

Sie wollten sicher immer schon mal wissen, wie so ein französischer Weltmeister in England lebt. Film ab.

Für Eilige oder Leute hinter der Bürofeuermauer: Mendy kaufte das Haus 2018 zum Schnäppchenpreis von 4.8 Millionen £ einem Cricket-Spieler ab. Highlight seiner Bleibe: Der Fussballplatz. Auf diesem spielt Mendy manchmal mit Teamkollegen bis zu drei Stunden Fussballtennis. Auch einen Fitnessraum gibt es im Haus und natürlich eine Pokal- und Shirtkollektion.

Coole Cars zum Clásico

Val der Ama am Donnerstag den 19. Dezember 2019

Fussball? Autos!

Gestern war 0:0, aber wen interessiert das schon? Richtig emotional war es bei den Spielern von Real bereits am Montag, weil da gab es Bescherung: Neue Audis für alle!

Wenn Sie hier auf die Website von Real Madrid gehen, dann sehen Sie viele grinsende Gesichter von Spielern, die sich (Profis halt) überhaupt nicht anmerken lassen, dass sie mit dieser zusätzlichen Karre nun definitiv keinen Platz mehr in der Garage haben.

Real und Audi sind tolle Partner und das fühlt und spürt man sowohl als Kunde, als auch als Fussballfan immer wieder. Kein Wunder steht dort auf der Seite, wo unser Link hinführt: “Die Werte, auf denen die erfolgreiche Beziehung zwischen Audi und Real Madrid seit Juli 2003 basiert, sind auch 16 Jahre später noch in Kraft.” Absolut.

Jetzt aber: Wer welches Auto? Das oben ist der Dani Carvajal und der fährt neu und ab und zu den Q8 50 TDI quattro tiptronic in der Trendfarbe “Orca Black”. Den neusten Stadtpanzer aus dem Hause Audi haben gleich noch sechs weitere Spieler bestellt; den nicht minder hässlichen Q7, den wollten sogar elf Kollegen. Sergio Ramos wollte als einziger einen A8 und der Raphael Varane, der meint wohl, mit seinem e-tron 55 quattro was Gutes für die Umwelt zu tun. Und da Sie sich eh bereits langweilen, hier noch diese Information: Zinedine Zidane gab sich mit dem günstigsten Geschenk zufrieden (Vorbild halt) und fährt also ab und zu mal den RS 3 Sportback TFSI quattro S tronic. Bravo!

Gut gewiehert

Herr Winfried am Mittwoch den 20. November 2019

Thomas Müller konsumiert gerade intensiv Randsport.

Bayerns Offensivspieler Thomas Müller ist bekanntlich immer für Action zu haben. Nun meldet eine bekannte Deutsche Qualitätszeitung, der olle Thomas habe auch in anderen Sportarten die Begabung, das Publikum zu unterhalten – wenn auch als Fan.

Thomas Müllers Ehefrau ist Dressurreiterin und feierte mit dem Weltcupsieg am vergangenen Wochenende einen unerwarteten Erfolg. Ihr Thomas sei vor lauter Aufregung “mehrfach im Laufschritt über das Turniergelände geeilt”. Thomas Müller und Pferde, das passt einfach!

Wie Sie sich seinen Freudentanz vorstellen müssen? Mögliche Anhaltspunkte finden Sie hier.

Fussballer mit Tieren (IX)

Herr Maldini am Dienstag den 19. November 2019

Heute ist Rundes-Leder-Hunde-Nachmittag.

Geniessen Sie jetzt die Bildergalerie mit packenden, neuen, langweiligen und auch alten Bildern.

  • Arsenal-Spieler mit Hunden.

  • Dele Alli mit Hund.

  • Edinson Cavani mit Hund.

  • Djibril Cissé mit Hund.

  • Brian Clough mit Hund.

  • Johan Cruyff mit Hund.

  • Matthijs de Ligt mit Hund.

  • Jürgen Klopp mit Hund.

  • Marcelo mit Hunden.

  • Marta mit Hunden.

  • Jean-Pierre Papin mit Hund.

  • Carles Puyol mit Hund.

  • Wayne Rooney mit Hund.

  • Alexis Sanchez mit Hund.

  • Raheem Sterling mit Hund.

  • George Weah mit Hund.

Das Runde Leder dankt Footballers with animals herzlich für die Zusammenarbeit.

Telegene Tattoos

Val der Ama am Mittwoch den 13. November 2019

Nicolás Otamendi hat ein Netflix-Abo.

Ein Crystal Meth-Koch, ein Gangster und ein Wikinger: Ganz fiese Typen prägen den Rücken des Argentiniers im Dienste von Manchester City. Die Serienfreaks unter Ihnen kennen die Kerle da: Wir haben den Walter White aus Breaking Bad, Thomas Shelby aus Peaky Blinders und die Hauptfigur von Vikings, den Ragnar Lothbrok.

Kann man so stehen lassen, aber trotzdem die Frage: Warum, Herr Otamendi? “Die Leute fragen mich immer danach. Ich habe mein erstes Tattoo stechen lassen, als ich 14 war, und jedes hat eine Bedeutung für mich. Mein Bruder und meine Kinder sind da und das Gesicht meines Grossvaters auch. Die meisten sind persönlich.” Die Familie? Schön. Die wird wohl vorne drauf sein: