Archiv für die Kategorie ‘Glotze’

Goals a gogo

Rrr am Sonntag den 27. Dezember 2015

Sinnvolle Freizeitgestaltung? Das Runde Leder zeigt wies geht.

Trinken, rauchen, Nüsschen essen – so trist kann die Altjahreswoche sein. Das muss nicht sein! Suchen Sie sich ein sinnvolles und zeitintensives Hobby, so wie der 17-jährige Italiener Giorgio Romano. Er hat am Computer die schönsten Treffer der Champions-League-Gruppenphase 2015/16 nachgestellt.

“Das ist eine super Idee”, sagte unser Redaktor Herr Der Ama heute früh, “ich stelle sofort die schönsten Treffer der Young Boys im zu Ende gehenden Jahr nach.” Seither haben wir nichts mehr von ihm gehört.

Neulich am TV

Rrr am Sonntag den 13. Dezember 2015

123

Erste Gratulationen an die siegreichen Walliser von berufener Stelle.

Was wir wissen

Rrr am Dienstag den 8. Dezember 2015

BREAKING NEWS: Neuer Stürmer für FCB – Andraz Sporar kommt nach Basel

BREAKING NEWS: Neuer Stürmer für YB – Philipp Zulechner kommt nach Bern

Wie ist die Lage in der Champions League? Brillieren Sie am Stammtisch dank dem Runden Leder.

(null)Bei acht Gruppen und sechs Spieltagen in drei Monaten verliert man ja gerne den Überblick. Heute und morgen fallen die letzten Entscheidungen – lernen Sie jetzt den nachfolgenden Text auswendig, dann können Sie Ihre Freundinnen und Freunde mit profundem Wissen beeindrucken.

Gruppe A: Real Madrid als Gruppensieger und PSG bereits qualifiziert.

Gruppe B: Noch alles offen. Wolfsburg, Manchester United und Eindhoven streiten sich ums Achtelfinale. Nur Wolfsburg reicht ein Remis, um sicher weiterzukommen.

Gruppe C: Benfica Lissabon und Atletico Madrid sind durch. In Lissabon duellieren sie sich um den Gruppensieg.

Gruppe D: Juventus und Manchester City sind weiter. Juve reicht ein Remis in Sevilla sehr wahrscheinlich für den Gruppensieg.

Gruppe E: FC Barcelona als Gruppensieger weiter. AS Rom, Bayer Leverkusen und BATE Borissow streiten sich um Platz 2. Die Roma hat die besten Karten, es reicht ein Heimsieg gegen die Weissrussen.

Gruppe F: Bayern gewinnt die Gruppe. Olympiakos Piräus empfängt den FC Arsenal zum Endspiel um Platz zwei.

Gruppe G: Noch alles offen. Chelsea (10) trifft auf Porto (10), Kiew (8) auf Maccabi Tel Aviv (0 Punkte, das ist das Team, das den FC Basel ausschaltete).

Gruppe H: Zenit St. Petersburg ist Gruppensieger. Um Platz zwei duellieren sich Gent und Valencia im Fernduell.

Europapokal am Free-TV:
Heute (20.45): Wolfsburg-ManUtd (RTS 2). Morgen: Leverkusen-Barcelona (ZDF), Roma-Borissow (RS I2), Piräus-Arsenal (SRF 2), Chelsea-Porto (RTS 2). Donnerstag: Sion-Liverpool (19.00, RTS 2), Posen-Basel (21.05, RSI 2).

Fussball. Marcel Reif. Warum?

Rrr am Freitag den 4. Dezember 2015

Marcel Reif liest Schmäh-Tweets: Grosses Kino.

Reif kommentiert seit 15 Jahren für den Pay-TV-Sender Sky. Für Schweizer Verhältnisse ist er Weltklasse, in Deutschland wird er allerdings nicht von allen geliebt. Zuweilen erreichen ihn per Twitter Kritik, Schmähungen, Beschimpfungen. Die trägt er nun in Form von Kürzestlesungen vor.

Reif sitzt im karierten Jacket auf einem braunen Ledersofa und trägt zum Beispiel diesen Tweet vor: “#Reif … Alter direkt TV ankotzen”. Vergleichsweise harmlos ist diese Zuschrift: “Fussball. Marcel Reif. Warum?”

Reif liess sich von seinem Sohn zu der Serie überreden. Er selber stört sich nicht an öffentlicher Kritik. In den sozialen Medien würden aber “Grenzen überschritten”. Ironie sei die einzig passende Form, um auf die Schmähungenzu reagieren: “Entweder macht man es so oder gar nicht.”

Aber Vorsicht: Die Love Tweets machen süchtig …

Diesen Beitrag weiterlesen »

Was macht eigentlich …

Rrr am Mittwoch den 25. November 2015

… unser Praktikant Herr Briger?

Herr Briger schliesst im kommenden Frühling seine fünfjährige Anlehre als Redakteur des Runden Leders ab. Um Einblick in andere Medien zu erhalten, absolviert er zum Abschluss noch einige Kurzpraktika bei befreundeten Redaktionen. Diese Woche hospitiert er beim Schweizer Fernsehen, wo er gestern für die Bewirtung der Studiogäste Alain Sutter und Marco Streller zuständig war.

“Es ist eindrücklich, mit welcher Professionalität im Leutschenbach gearbeitet wird”, berichtet Herr Briger. “Und alle waren sehr freundlich zu mir. Mit Herrn Sutter habe ich sogar ein bisschen über YB gefachsimpelt, nach der Sendung. Nur Herr Salzgeber wirkte ein bisschen steif, obwohl er Walliser wie ich ist. Am Schluss sagte er, morgen müsse ich nicht mehr kommen.”

Jour de gloire

Rrr am Dienstag den 17. November 2015

England spielt im Wembley gegen Frankreich.

CT_g7kXWIAEZ1EoDie grossen britischen Zeitungen haben heute den Text der französischen Nationalhymne ganzseitig abgedruckt, zugleich wird er auf den Grossleinwänden eingeblendet. Das Ziel ist, dass alle 80’000 Zuschauer die Marseillaise singen.

Dass die die Equipe Tricolore überhaupt antritt, stand für Verbandspräsident Noël Le Graët ausser Frage. Im Interview mit RTL-France sagte er: “Die Spieler sind hin- und hergerissen, ob sie am Dienstag spielen sollen? Ich habe ihnen diese Frage nicht gestellt. Sie spielen!”

Trainer Didier Deschamps stellte fest: “Die Entscheidung wurde am Samstagmorgen getroffen.” Mehr wolle er dazu nicht sagen. Auch Mittelfeldspieler Lassana Diarra, der ex-Real-Star, ist nach London gereist. Seine Cousine gehört zu den 132 Todesopfern der Anschläge von Paris.

Heute abend im TV:
England-Frankreich (21.00, TF1, ITV). Deutschland-Niederlande (20.45, ZDF). Österreich-Schweiz (20.45, ORF1). Italien-Rumänien (20.45, RAIUNO). Zusammenfassung zu den Barrage-Rückspielen Dänemark-Schweden (Hinspiel 1:2) und Slowenien-Ukraine (0:2) ab 23.10 Uhr auf RTL Nitro.

Erste Sané

Rrr am Freitag den 13. November 2015

Zwei Klassiker warten heute auf uns.

watching_tvLeider nur in der Form von Freundschaftsspielen: Frankreich-Deutschland (21.00, ARD, TF1) und Spanien-England (20.45, ITV).

In Paris könnte der junge Schalker Leroy Sané das Debüt in der deutschen Nationalmannschaft geben. Das ist der Sohn des legendären senegalesisch-französischen Fussballers Souleymane Sané, der auch in Schaffhausen und Lausanne spielte; berühmt wurde er aber in Deutschland, wo er im Cup-Achtelfinal mit Wattenscheid gegen den HSV 1990 von Hamburgern mit Bananen beworfen und mit Affenlauten und “Neger-raus”-Rufen verhöhnt wurde. Sané schoss darauf das Siegestor für Wattenscheid und beschied danach dem TV-Reporter: “Nix Neger raus, HSV ist raus.”

Wo waren wir stehen geblieben? Ah genau, interessant verspricht auch die Partie Belgien-Italien (20.45, Raiuno) zu werden. Hingegen ist Slowakei-Schweiz (20.45, Hallo SRF 2) nur etwas für die ganz Unentwegten.

Das Wochenende müssen Sie leider ebenfalls ohne die Vereine Ihres Herzens verbringen. Dafür gibts attraktive Barrage-Hinspiele: Morgen Samstag Schweden-Dänemark (20.45, RTL Nitro) und am Sonntag Ungarn-Norwegen (20.45, RTL Nitro).

Kickoff in Kasachstan

Rrr am Dienstag den 3. November 2015

Vorapero in der Champions League: Um 16 Uhr gehts schon los.

122Nie zuvor wurde ein Spiel so früh angepfiffen: Der FK Astana empfängt daheim im schönen Kasachstan Atlético Madrid. Um das Spiel live zu verfolgen, brauchen Sie ein Teleclub-Abo oder einen guten Stream.

Die Delikatesse des Abends läuft leider auch nur im Bezahlfernsehen auf RTS deux: Real Madrid und PSG kämpfen im Bernabeu um den Gruppensieg und damit um die ideale Ausgangslage für die Achtelfinals. Die anderen zweiten Schweizer Sender speisen uns mit Gladbach-Juve ab, derweil der Lord im Old Trafford aufläuft.

Morgen abend empfehlen wir Ihnen einen Besuch im neuen Berner Kino Rex, denn dort gibts den Kickoff zur zweiten Staffel Experiment Schneuwly. Hartgesottene schauen Bayern-Arsenal auf RTS deux und ZDF.

Fast hätten wirs vergessen: Donnerstag ist Europa-League-Tag! Unser Partnerteam Qäbälä kämpft in Dortmund um den Verbleib im Wettbewerb (live ab 19.00 Uhr im Stream Ihres Vertrauens).

Minime Manöverkritik

Rrr am Donnerstag den 22. Oktober 2015

Herr Rrr ist begeistert: Für die Champions League braucht es gar keine Teleclub-Abo!

“Einige Spiele werden nämlich auch im Gratis-Fernsehen gezeigt”, hat Herr Rrr gestern herausgefunden. “Ich stiess zufällig drauf. Eigentlich wollte ich nur rasch beim Bucheli vorbeischauen, und da kam so eine Ankündigung, dass auf Schweiz 2 gleich PSG-Real gezeigt würde.”

Herr Rrr, der sonst alle Spiele auf Teleclub/Sky schaut und deshalb ja keine Billag bezahlen muss, entschloss sich spontan, das Spiel auf dem Schweizer zu verfolgen. “Der Reporter, Herr Dani Kern, hat das ganz hervorragend gemacht”, berichtet Herr Rrr. “Wirklich.”

11

“Also gut, der Spieler, den er ständig ,Vazquez’ nannte, heisst richtig Lucas Vazquez, so wie es auch auf dem Trikot steht, aber das ist wirklich nur ein Detail. Und dass Isco bei Real nur zweite Garde sei, ist vielleicht eine etwas gewagte Einschätzung für einen Spieler, der diese Saison sämtliche Partien in Meisterschaft und Champions League bestritten hat. Egal, kann passieren! Schön fand ich, dass Herr Kern den Präsidenten von PSG, Nasser Al-Khelaïfi, in der Loge sofort erkannt hat. Schade vielleicht, war ihm der Herr zu Nassers Linken gänzlich unbekannt. Das ist der Real-Präsident Florentino Pérez, aber egal. Den Herrn links von Pérez muss man dafür als Sportreporter definitiv nicht kennen, da ist die Tagesschau zuständig und eventuell Glanz&Gloria.

Sehr zutreffend war auf jeden Fall die Einschätzung, der wiedergenesene Sergio Ramos solle ,mithelfen, die Real-Abwehr zu stabilisieren’. Das ist ja dringend nötig bei eine Verteidigung, die in elf Saisonspielen genau zwei Gegentore erhalten hat (kein einziges in der Champions League). Und klar, vorne läuft es bei Real überhaupt nicht, da hat Dani Kern schon recht, mal abgesehen davon, dass kein Team in Spanien so viele Tore geschossen hat wie Real. Dann noch wegen dem Hinweis, Cristiano Ronaldo sei ein supergefährlicher Freisstoss-Schütze: Von den letzten 89 direkten Freistössen versemmelte er 87. Supergefahrlich ist das nicht unbedingt.”

Anschliessend nahm Herr Rrr seine Tabletten und schaute die zweite Halbzeit wie gewohnt auf Teleclub. Auf dem O-Ton-Kanal ohne Kommentar.

Löw in Leipzig

Rrr am Sonntag den 11. Oktober 2015

Schweiz, Deutschland, Österreich. Welcher Begriff passt nicht in die Reihe?

Natürlich Deutschland. Die sind als einzige noch nicht für die EM 2016 qualifiziert. Nachholen können sie es heute abend mit einem Punktgewinn gegen Georgien (RTL, 20.45).

Aber Obacht: Verliert der Weltmeister, muss er in die Barrage, wenn Polen und Irland gleichzeitig die Punkte teilen. Der Sieger in Warschau reist auf jeden Fall an die Euro.

Wenn Ihnen das alles zu aufregend ist: TF1 zeigt das Freundschaftsspiel Dänemark-Frankreich (20.45). Die Dänen werden beim Anpfiff wissen, ob sie sich direkt für die EM qualifiziert haben. Voraussetzung dafür ist, dass Albanien im 18-Uhr-Spiel in Armenien Punkte liegen lässt.

Bevor wirs vergessen: Am Montag gibts noch Österreich-Liechtenstein (18.00, ORF1), Litauen-England (20.45, ITV) und Estland-Schweiz (20.45, RTS deux, RSI la due). Am Dienstag folgt Italien-Norwegen (20.45, RAIUNO) und zeitgleich die letzte Entscheidung: Holland-Tschechien und Türkei-Island in der Konferenz auf RTL Nitro.

Frankreich in Sicht

Rrr am Freitag den 9. Oktober 2015

In der EM-Qualifikation geht es um die Saucisson.

(null)In den nächsten Tagen werden die letzten direkten Tickets zur EURO 2016 in Frankreich vergeben. Eines davon erhofft sich die Schweiz zu erheischen, die heute auf San Marino trifft (20.45/RTS deux, RSI la due). Im Fall eines Siegs gegen den Fussballzwerg brauchen Petkos Kicker am Montag noch maximal einen Punkt gegen Estland.

Die Esten sind heute zu Gast beim bereits qualifizierten England (ITV). Auch Österreich ist schon durch, strebt aber nichtsdestotrotz in Montenegro den siebten Auswärtssieg in Serie an (ORF 1).

Die letzte Tranche der 9. Quali-Runde gibts morgen Samstag. Aserbaidschan-Italien (18.00/RAIUNO) ist von mässigem Interesse, spannend sind hingegen Kasachstan-Holland (18.00) und Tschechien-Türkei (20.45/beide Spiele auf RTL Nitro). Denn die Türkei (12 Punkte) und Holland (10) streiten sich um Platz 3, der zur Teilnahme an den Playoffs im November berechtigt.

Dialogstarker Dok

Rrr am Dienstag den 29. September 2015

Die Champions League quält sich durch die Gruppenphase. Warum nicht wieder mal ins Kino?

Wenn Sie die Dokumentarfilme über Ayrton Senna und Amy Winehouse mochten, werden Sie diesen Streifen hier lieben – er stammt vom selben Regisseur.

Beachten Sie besonders den hinreissenden Dialog zwischen Vater und Sohn: “I’m going to be a goalkeeper. Okay, dad?”- “A goalkeeper? Are you joking?”

Ach so, gerade bemerken wir, dass der Film erst im November ins Kino kommt. Gestern wurde erst der Trailer präsentiert. Gut, in dem Fall halt doch Champions League.

Dienstag, 20.45 Uhr: Barcelona-Leverkusen (RSI La 2, SRF2), Porto-Chelsea (RTS deux).

Mittwoch, 20.45 Uhr: ManUtd-Wolfsburg (ZDF, RTS deux), Mönchengladbach-Manchester City (SRF2), Juventus-Sevilla (RSI La 2).