Archiv für die Kategorie ‘Glotze’

Attraktive Ausscheidungen

Rrr am Sonntag den 4. September 2016

Endlich wieder WM.

22Auch in Europa beginnt heute die Qualifikation für die Fussball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Was müssen Sie wissen? Zum Beispiel, dass die deutschen Spiele neuerdings auf RTL gezeigt werden. Dass England jetzt auf einen abstiegskampferprobten Trainer setzt. Und dass Christoph Daum lebt: Er ist der neue Nationalcoach von Rumänien.

Vor allem aber: Das breiteste TV-Angebot hat neuerdings der Streaming-Dienst Dazn, den die meisten unserer Leser ja bereits wegen Premier League und La Liga abonniert haben. Dazn zeigt von heute bis Dienstag nicht weniger als 22 Qualifikationsspiele aus Europa live, ebenso die Südamerika-Ausscheidung. Für unsere Free-TV-Benützer sieht das Programm wie folgt aus:

Heute Sonntag
18.00 Slowakei – England (ITV)
20.45 Norwegen – Deutschland (RTL)
Montag
18.00 Georgien – Österreich (ORF1)
20.45 Spanien – Liechtenstein
20.45 Israel – Italien (RAIUNO)
Dienstag
20.45 Weissrussland – Frankreich (TF1)
20.45 Schweden – Holland (RTL Nitro)
20.45 Schweiz – Portugal (RTS deux, RSI la due)

Achtung, fertig, Abseits

Rrr am Mittwoch den 17. August 2016

Dani Wyler schlägt die Deutschen.

Der ZDF-Reporter rätselte herum, der Mann von Sky HD sprach nach zwei Zeitlupen sogar von einem regulären Tor. SRF-Reporter Dani Wyler hingegen war blitzschnell.

Wir vergleichen die Kommentare ab 67:25. Es läuft die erste Wiederholung.

22

Dani Wyler (SRF): “Hier kommt die Szene… Hahn steht im Offside. Diesen Treffer darf man nicht geben. (Zweite Wiederholung) Hier kommt der Pass. Das ist der entscheidende Pass, von Stindl auf Hahn. Meiner Meinung nach kein reguläres Tor.”

Oliver Schmidt (ZDF): “Also Stindl kommt da irgendwie durch … Das ist jetzt schwierig, weil er ja den zweiten Ball nochmal berührt… Also .. die Frage ist, und das war aus der ersten Perspektive besser zu sehen: Wo steht Hahn bei der zweiten Berührung von Stindl? Und da steht er für mich vor dem Ball. Und damit im Abseits. Also Glück für André Hahn und ein Rüffel für Rizzoli und (den Linienrichter) Tonolini.”

Jonas Friedrich (Sky Sport HD): “Jetzt nochmal, Achtung; Stindl. So, und jetzt darf Andre Hahn eben nicht an den Ball … dann war aber nochmals ein Berner dazwischen, und deswegen korrekter Treffer. Rochat war noch dran. Jetzt kontrollieren wir nochmal. (Zweite Wiederholung) So, Zack, da ist der Ball von Stindl, dann dazwischen nochmals Rochat. Folglich korrekter Treffer.”

Friedrich korrigierte sich später, wohl aufgrund einer Intervention aus der Sky-Zentrale. Und was gibts zum Pannenref sonst noch zu sagen? Wir haben eine Expertenstimme.

Stream me up Scotty

Rrr am Montag den 15. August 2016

Teleclub war gestern. Herr Rrr rüstet um.

34Seit Samstag rollt der Ball wieder in der Premier League – aber nicht für Teleclub-Kunden. Der Schweizer Bezahlsender hat die Übertragungsrechte verloren. Auch die Primera Division kann er nicht mehr zeigen.

“Ich zahle 42.80 Franken pro Monat für das Teleclub-Abo und kriege dafür nur noch Super League, Bundesliga und Europacup”, klagt Herr Rrr. “Für England und Spanien muss ich eine neue Lösung suchen.”

Wer die beiden Ligen in der Schweiz legal gucken will, braucht ein Abo des neuen Streamingdienstes Dazn, quasi das Netflix des Sports. Dort gibts für 12.90 Franken pro Monat ein umfassendes Angebot. Das Abo kann monatlich gekündigt werden.

Herr Rrr hat das Angebot bereits umfassend getestet. “Positiv: Viele Live-Spiele, am Wochenende gabs ein halbes Dutzend Premier-League-Partien. Sie können – wie alle weiteren Partien – zudem zeitversetzt angeschaut werden, in voller Länge oder in der Zusammenfassung. Die Kommentatoren sind ok, allerdings auf deutsch. Ebenfalls erfreulich: Die Spiele können am Computer, Playstation, Tablets und Smartphones verfolgt werden, also jederzeit und überall. Auch einige TV-Geräte sind bereits für Dazn ausgerüstet. Die Bildqualität ist vor allem auf iPad & Co durchaus OK.”

Was wird nun aus dem Teleclub-Abo? Herr Rrr: “Das behalte ich natürlich. Nicht wegen YB, diese Spiele könnte ich bei Swisscom-TV einzeln kaufen. Bundesliga ebenso, ausser die Konferenz. Trotzdem behalte ich das Abo. Wegen Annette Fetscherin natürlich. Allein ihr Anblick rechtfertigt sogar weit höhere Abo-Preise! Fussball müssen die auf diesem Teleclub eigentlich gar nicht mehr zeigen. Ich danke Ihnen.”

Partydrogen und Prosecco

Rrr am Montag den 4. Juli 2016

RL exklusiv: Die Isländer im Leutschenbach sind gar keine Isländer. 

Die Bilder rührten gestern abend hunderttausende TV-Zuschauer: Eine Gruppe isländischer Fans sorgte im Studio von SRF in Zürich für eine Riesenstimmung, liess sich vom 2:5-Debakel nicht unterkriegen und verabschiedete ihr Team am Schluss mit dem berühmten  Huh-Spektakel. Huhnerhaut pur!

Doch jetzt zeigen Recherchen des Runden Leders: Das waren gar keine Isländer. “Es waren dieselben 50 Zuschauer, die bei jedem Spiel im Studio sitzen”, berichtet uns ein Gewährsmann. “Diesmal waren sie einfach als Isländer verkleidet.”

Die Gruppe ist laut unserer Quelle seit Anfang EM in Leutschenbach interniert, hat täglich zweimal Freigang im Hinterhof des SRF-Areals und wird in der übrigen Zeit im Studio 4 gefangen gehalten. Damit die Stimmung nicht kippt, werden den Leuten angeblich regelmässig Party-Drogen und Prosecco verabreicht. 

“Aber so aufgedreht wie gestern waren sie noch nie”, berichtet unsere Quelle. “Wahrscheinlich waren da noch andere Substanzen im Spiel.” Was man auf den Bildern nicht sieht: Matthias Hüppi machte den Gunarsson, also den Vorklatscher. “Er kletterte oben ohne auf den Expertentisch, klebte sich einen Bart an und begann rhythmisch zu klatschen.” 

Während die EM heute ruht, müssen sich die Leutschenbacher TV-Geiseln bereits auf ihren nächsten Einsatz vorbereiten.  Sie werden zu Walisern umgebaut und üben schon die Herz-Choreo des Teams um Gareth Bale. Als Zappelphilipp in der Mitte ist am Mittwoch Rainer Maria Salzgeber vorgesehen. 

Letzte Vorbereitungen

Rrr am Samstag den 25. Juni 2016

Achtung Sascha!

Lernen Sie jetzt die korrekte Aussprache der polnischen Spielernamen. Los gehts bei 1:04. Film ab!

Live is live?

Rrr am Samstag den 18. Juni 2016

Nö.

Rooney foult Robson-Kanu, der Schiedsrichter entscheidet auf Freistoss. Die Besucher des Public Viewing blicken gebannt auf die Grossleinwand – in diesem Moment ertönt Torjubel aus der Pizzeria nebenan.

Da haben wirs wieder, das alte Problem: Zeitverzögerungen bei Live-Übertragungen. Je nachdem, ob der Wirt auf Satellit, Kabel oder IPTV setzt. Am langsamsten ist das Internetfernsehen IPTV wie beim Schweizer Marktführer Swisscom TV. Bis zu 30 Sekunden vergehen, bis das Live-Signal beim IPTV-Kunden angekommen ist.

122

Wers genau wissen will, lädt sich das App “Torjubel Checker” herunter – entworfen von der Firma HD plus, Tochter eines Satellitenbetreibers. Das Teil funktioniert etwa wie Shazam: Per Knopfdruck nimmt der “Torjubel Checker” einige Sekunden Tonsignal der Live-Übertragung auf. Dabei vergleicht sie den Tonschnipsel mit den Originalaufnahmen auf den Servern der Sendestationen und zeigt an, wie weit die eigene Sendung hinterherhinkt.

Am schnellsten ist übrigens Satelliten-TV (ca 5 Sekunden), gefolgt von DVB-T (6,6) und Kabel (knapp 10). Swisscom TV kam bei unseren Tests auf knapp 12 Sekunden.

Live ist es allemal: Maximal 100 Sekunden dürfen zwischen Ereignis und Fernsehbild liegen, damit eine Livesendung als solche gilt.

Bestechende Applikation

Rrr am Sonntag den 12. Juni 2016

Geniessen Sie die EURO ohne lästigen Kommentator. Dank SRF!

Möglich machts die Gratis-App “SRF sport”, die Sie im App Store und bei Google Play beziehen können.

123

88Wenn Sie auf TV Cam klicken, sehen Sie die reguläre SRF-Übertragung. “Player A” und “Player B” verfolgt die Kamera je einen Spieler beider Mannschaften (im heutigen Nachmittagsspiel sind es Calhanoglu und Srna).

Vergessen Sie alles und wählen Sie die “Tactical Cam” – jetzt können Sie das Spiel aus der Vogelperspektive geniessen, auf Wunsch natürlich auch bildschirmfüllend. Das beste daran: Sie hören den Originalton aus dem Stadion, also ohne Kommentator. Weltklasse!

Sollte Ihnen die Vogelperspektive verleiden, schauen Sie das Spiel eben am TV, schalten aber den Ton auf stumm. Den iPad hängen Sie an den Verstärker, und schon ertönt die Original-Stadionatmosphäre über die Lautsprecher. Aber Obacht: Das Vogelperspektivensignal hinkt hinter dem TV-Bild um etwa 25 Sekunden hinterher. Sie müssen also das TV-Bild anhalten, damit Sie Bild und Ton synchronisieren können.

Die App bietet übrigens noch ein anderes tolles Gadget: Unter “Multiangle” werden die Highlights des Spiels laufend aufgeschaltet – und zwar aus zahlreichen Kameraperspektiven. Den Service gibts auch für bereits beendete Partien. Gehen Sie einfach auf “Spielplan” und suchen Sie sich dann die gewünschte Partie aus.

Alles in allem eine sehr überzeugende Dienstleistung, die im Ausland aus rechtlichen Gründen nicht funktioniert. Ausländische Sender bieten in ihren Ländern aber dasselbe an, so ARD und ZDF für Deutschland.

Schlaflose Nächte

Rrr am Sonntag den 5. Juni 2016

Herr Trump hat es immer gesagt.

Die Copa América 2016 in den USA mit Messi, Chicharito, James undsoweiter könnte auch Ihnen schlaflose Nächte bereiten. Denn KabelEins zeigt jede Nacht ein Gruppenspiel und ab dem 16. Juni alle K.O.-Partien (Viertelfinals, Halbfinals, Endspiel).
Die Südamerika-Meisterschaft findet dieses Jahr in den USA statt, weil sich dort mehr Geld verdienen lässt und weil die USA ihre Kandidatur für die WM 2026 bewerben wollen. Ausserdem handelt es sich um die Jubiläums-Copa zum 100-jährigen Bestehen des südamerikanischen Verbandes CONMEBOL, weshalb nebst zehn südamerikanischen Teams auch die USA und fünf weitere Gastmannschaften mitspielen.

“Die Qualität dürfte höher sein als bei der Europameisterschaft”, sagt US-Trainer Jürgen Klinsmann. “In Europa gibt es verschiedene Leistungsstufen, dazu haben sie das Turnier auf 24 Teams aufgebläht. Bei der Copa sind die sechs Nationen aus Nordamerika sehr gut, die Südamerikaner sind ohnehin alle Kracher.” Klinsmann muss es wissen: Seine Mannschaft verlor das Auftaktspiel gegen Kolumbien 0:2 (Tore von Zapata und Champions-League-Gewinner James Rodríguez). Brasilien erreichte letzte Nacht gegen Ecuador nur ein 0:0. Argentinien startet am Dienstag gegen Titelverteidiger Chile ins Turnier.

Den Spielplan von KabelEins finden Sie wie gewohnt im Internet.

Madrid in Mailand

Rrr am Samstag den 28. Mai 2016

Der Höhepunkt der Saison – heute ab 20.45 Uhr. 

Madrid oder Madrid? Das ist hier die Frage. “Real wäre mir lieber, aber Atlético hätte es auch einmal verdient”, sagt dazu der für Champions-League-Finals zuständige RL-Redakteur Herr Rrr. 

1

Real Madrid-Atlético Madrid (20.45 Uhr)
SRF2 (Dani Wyler), RSI2, TSR2, ZDF, ORF1

TV lieber ohne Ruefer

Harvest am Mittwoch den 4. Mai 2016

Spiele die im sogenannten Free-TV übertragen werden, haben immer etwas Spezielles. Die Fussballer sind einem enormen Druck ausgesetzt, schliesslich schauen MillionenTausende von zu Hause zu. Mit Zeitlupe und so.

Nicht alle können damit gleich gut umgehen. Die Luzerner zum Beispiel werden vom Druck richtiggehend zermürbt und gewannen von den sieben bisherigen Spielen (aus logistischen Gründen konnte das Spiel vom Sonntag nicht berücksichtigt werden) nur eines, alle anderen gingen verloren. Am besten meistert diese ungemütliche Aufgabe der GC, der im Schnitt pro Fernsehspiel 2.4 Punkte holte. Ganz trist sieht es einmal mehr für den FC Thun aus, der nicht einen Punkt aus all seinen Spielen im Rampenlicht mitnehmen konnte.
Rangliste_alle

Diesen Beitrag weiterlesen »

Vier Teams, ein Ziel

Rrr am Dienstag den 3. Mai 2016

Champions League!

Es gibt Leute, die schauen das nicht mehr, und sie haben irgendwie
verdammt recht.

Wenn Sie trotzdem zusehen wollen, wie vier Teams um zwei Plätze im Final von Mailand kämpfen:

Champions League im Free TV:
Bayern – Atletico (Hinspiel 0:1 – heute 20.45, ZDF, ORF1, RTS2, RSI2, SRF2)
Real – Manchester City (0:0 – Mittwoch 20.45 – RTS2, RSI2, SRF2)

Umstrittenes Verfahren

Rrr am Donnerstag den 28. April 2016

Technik aktuell mit Dr. Rüdisühli. Heute: UHD-Fernsehen.

HD war gestern! Die Swisscom zeigt einen Teil der EURO 2016 erstmals und exklusiv in UHD. Was bedeutet das genau? Wir konnten mit unserem Experten sprechen.

(null)

Doktor Rüdisühli, was ist UHD?

Das ist eine ganz neue Technik, das können Sie nicht vergleichen. Für Konsumenten ergeben sich in der Tat gewisse Vorteile, aber wir sollten nicht verschweigen, dass es auch Schattenseiten gibt. Deshalb ist es wichtig, dass UHD-Fernsehen ganz klar als UHD deklariert wird. Dann kann der Konsument selber entscheiden.

Diesen Beitrag weiterlesen »