Archiv für die Kategorie ‘Glotze’

Berner auf dem Balkan

Rrr am Dienstag den 28. August 2018

Jetzt ist schon wieder der Achtundzwanzigste.

Am 28. April wurde YB Meister, am 28. August ab 21.00 Uhr entscheidet sich, ob die Young Boys bereits diese Saison in der Gruppenphase der Champions League mitspielen dürfen. Die Spannung ist gross – nur: SRF darf den Match nicht live zeigen. Wie kommt man also in den Genuss des Spiels, wenn man nicht wie unser Herr Shearer vor Ort ist?

– Daheim auf Teleclub, das kostet Fr. 7.50. Sie brauchen aber ein Swisscom-TV- oder Sunrise-Abo. Wenn Sie das nicht haben, können Sie das Spiel auf Swisscom TV Air mieten und auf dem Tablet betrachten (oder das Bild mit gewissen Qualitätseinbussen auf den Fernseher streamen).

– Rein theoretisch können Sie das Spiel auch via Sky oder DAZN schauen. Dafür brauchen Sie aber ein Ausland-Abo eines Streamingdienstes und einen VPN-Client. Sind Sie Kunde von Sky Schweiz oder DAZN Schweiz, haben Sie keine Chance.

Sie möchten unter die Leute? Zu sehen ist das Spiel beispielsweise in der löblichen Halbzeit-Bar im Breitenrain, im Restaurant Eleven im Wankdorf, in der Sportbar im Kirchenfeld und natürlich im Pickwick.

– Falls Sie im Ausland wohnen oder gut sind im Manipulieren von Satellitenschüsseln – auch diese Sender zeigen das Spiel: 5 PLUS (Israel), Arena Sport 2 (Serbien), beIN Sports MENA 2, BT Sport 3, C More Sport 1 HD (Finnland), Futbol 2 (UKraine), Kanal A (Slowenien), Look TV (Rumänien), Orange Sport 2 (Slowakei), Polsat Sport Premium 2, RMC Sport 3 HD (Frankreich), TV3 Sport (Dänemark) und ViaSPort 1 HD (Norwegen).

– Wenn Sie keinen Wert auf Echtzeitübertragungen legen: SRF2 zeigt das Spiel zeitverschoben ab Mitternacht.

Nun wünschen wir Ihnen einen sonnigen Tag und viel Erfolg heute abend mit Ihrem Lieblingsklub.

Leuchtturm im Leutschenbach

Dr. Rüdisühli am Dienstag den 14. August 2018

Soeben erreicht uns folgende Anfrage:

Geehrter Dr. Rüdisühli, am Sonntag habe ich auf dem Schweizer das Spiel Luzern-YB (2:3) verfolgt. Es war alles hervorragend, besonders auch der Experte Bruno Berner. Dieser sieht sehr gut aus und sagt spannende Dinge, auf die man selber zum Teil nicht unbedingt käme. Da merkt man sofort die jahrelange Spielrpaxis.

Allerdings hatte ich den Eindruck, dass er bei der Aussprache des einen oder anderen Spielernamens noch ein gewisses Steigerungspotenzial hat. Trifft diese Annahme zu? MfG, D. G., W.

Lieber Daniel, das ist uns in der Tat auch aufgefallen. Deshalb haben wir heute vormittag unseren bewährten Logopäden Herr Rrr nach Leutschenbach geschickt, um dieses kleine Manko zu beheben. Der Erfolg hält sich allerdings in überschaubaren Grenzen. Ratlos, Ihr Dr. Rüdesülle

Finde den Feler (XXXVVI)

Rrr am Sonntag den 12. August 2018

Heute mit den Karlen-Brüdern und dem Schweizer Fernsehen.

Grégory und Gaëtan gleichen sich aufs Haar, das stellt die Reporter immer wieder vor knifflige Aufgaben.

Dabei gäbe es einen ganz einfachen Trick: Grégory hat hinter dem linken Ohr einen kleinen Leberfleck, Gaëtan hingegen zwei Zentimeter oberhalb des rechten Knies eine etwa 6 Millimeter lange Narbe. Wenn man das weiss, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Eigentlich.

(Screenshoot Heinzeinz GmbH)

Frau Professor erklärt das Hyperbolische am Fussi

Frau Götti am Samstag den 7. Juli 2018

Gestern war meine Enkelin zu Gast, und sie verlangte partout danach, ein gewisses Fussballspiel anschauen zu können. Ich versuchte ihr zunächst alternativ Grimms Märchen aus meiner Hausbibliothek nahezulegen, sah mich aber mit ungeahnten Widerständen konfrontiert, so dass ich ihr am Ende die Hinwendung zum bewegten Bild zugestand.

Auf diese Weise gelangte ich gewissermaßen ex eventum dazu, auf die Worte des Kommentatoren zu achten, genauer gesagt auf die rhetorischen Figuren, derer er sich in seinem Vortrag bediente.

Um es kurz und knapp zu sagen: Er griff oft und gerne auf die seit den alten Griechen allseits beliebte rhetorischen Figur der Hyperbel zurück. Lassen Sie mich an dieser Stelle dazu ein kurzes Exzerpt machen. Die Hyperbel in der Disziplin der Rhetorik ist eine Übertreibung zum Zwecke der Unterstreichung eines Inhalts. Ein berühmtes Beispiel stammt aus der Bibel: das Gleichnis vom Nadelöhr. Sie wissen, eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt (Mk 10,25).
Leider bediente sich der geschätzte Kommentator besagten stolzen Stilmittels gestern in einer eher missglücklichten Art und Weise. Aber hören Sie selbst:

Ist Uruguay bereit, mehr in die Offensive zu investieren, wohlwissend dass da auf der Gegenseite der vielleicht beste Konterspieler der Welt steht, Mbappe, der mit dem Ball am Fuß zehnmal schneller ist als jeder Normalsterbliche ohne Ball.

Fragen drängen sich hier auf. Ist es wirklich sinnvoll, eine Hyperbel zu verwenden, nur um sie schon eingangs vorsorglich abzuschwächen («der vielleicht beste Konterspieler der Welt»)? Trägt es wirklich zur Klärung des Sachverhalts bei oder ist es nicht vielmehr verwirrlich, für das einfache Attribut «äussert schnell» komplex gestrickte Hyperbeln heranzuziehen wie «mit dem Ball am Fuss zehnmal schneller» zu sein als «jeder Normalsterbliche ohne Ball»?

Aber item. Ich wünsche Ihnen trotz allem einen vergnüglichen weiteren Verlauf dieses Wettbewerbs und verbleibe mit freundlichen Grüßen, Ihre I. v. Mueller-Fridnau.

*** SCHNAPSCHAT *** Deutschland weg, Schweiz weiter

Rrr am Mittwoch den 27. Juni 2018

BREAKING NEWS: Schweiz-Costa Rica 2:2

Kein Antrieb, die gute Stube zu verlassen? Keine Freunde, die mit Ihnen Fussball schauen wollen?

Dann ist der Rundes-Leder-Schnapschat Ihre Heimat im Netz!

Geniessen Sie mit uns den langen WM-Mittwoch mit den Entscheidungen in der Deutschland-Gruppe E (Deutschland-Südkorea und Mexiko-Schweden ab 16.00) und der Schweizer Gruppe F (Schweiz-Costa Rica und Brasilien-Serbien ab 20.00). Wir offerieren das Geistige, Sie geben Ihren Senf in den Kommentaren.

Heutiger Tagesschnaps: Raki aus Rahovec im Kosovo.

Am Tresen: Herr Rrr.

“Der Raki aus dem Kosovo ist ein natürlicher Weinbrand mit einer langen Tradition”, weiss Herr Rrr. “Er wird aus sorgfältig ausgewählten Rebsorten hergestellt und besitzt dank seiner guten Destillation einen angenehmen und aromatischen Geschmack. Mit nur 49 Prozent Alkoholvolumen ist er ein überaus bekömmlicher Schnaps, den man auch gerne an heissen Nachmittagen trinkt, vor allem, wenn es dazu noch ein Schaf oder sonst eine Kleinigkeit zum Knabern gibt. Wohl bekomms!”

Fantastische Aussicht

Lars: L am Sonntag den 24. Juni 2018

Das Runde Leder testet Public Viewings. Heute: Mövenpick, Nairobi.

Wo: Mövenpick-Hotel, Nairobi, Kenia. La Mesa Tapas Bar im 14. Stock. Das Hotel wurde unlängst neu eröffnet.

Was: Die Tapas Bar «La Mesa» im 15. Stock des Luxushotels bietet eine fantastische Aussicht über die Hauptstadt. Das Spiel wird auf einer Grossleinwand und einem halben Dutzend Bildschirmen gezeigt. Das Lokal ist geräumig, mit viel Holz ausgestattet und zweistöckig. Es bietet Platz für über hundert Fussballfans. Alle Auslandschweizer wurden via Botschaft eingeladen für die Spiele der Schweiz.

Wann: Wenn die Schweizer spielen, also jeweils um 21 Uhr. Eventuell sonst auch. Gegen Brasilien hatten sich rund ein Dutzend Leute in den Räumen verteilt. Die Aussicht über die nächtliche Hauptstadt ist fantastisch.

Essen und trinken: Das Bier kostet rund 4.50 Franken. Das ist etwa soviel, wie der Wächter am Tor in neun Stunden verdient. Rund ein Dutzend Personen arbeit im Service und wartet sehnlichst auf ein Handzeichen, um ein weiteres Bier zu bringen. Gegessen wird bei diesen Preisen nicht. Rauchen Dürfen Sie auf der Treppe draussen. Von dort sehen Sie das Spiel durchs Fenster oder eine fantastische Aussicht über die Hauptstadt.

Gesamteindruck: Wenn Sie beim Public Viewing nicht gestört werden wollen, ist dies Ihr Lokal! Sie kriegen ein eigenes Sofa. Der TV-Kommentar ist in Englisch. Die Aussicht über die Hauptstadt fantastisch. 2 von 10 Punkten, dank der Eiswürfel im Pissoir.

Plapperlapapp

Dr. Rüdisühli am Samstag den 16. Juni 2018

Soeben erreicht uns folgende Anfrage:

Lieber Dr. Rüdisühli, gestern abend war ich in der Heitere Fahne zugegen um WM zu schauen. Ich hatte auf ARD gehofft, wegen Herrn Ruefer, Sie verstehen. Doch dann kommentierte dort RGS. Nun, meine Ohren haben davon auch ein wenig genug, nach der langen YB-Saison. Was tun? Tipps? H.E. aus B.

Lieber Heinz, wenn Sie Fan von Radio Gelbschwarz sind, kommen Sie in den nächsten Wochen voll auf Ihre Rechnung. Auch anderswo setzen die Veranstalter von WM-Bars darauf, prominente oder kompetente Gäste einzuladen, die das Spiel live kommentieren. Das ist nachgerade der Trend dieser WM. Erfunden wurde die Selbstkommentiererei in Bern übrigens 1998 in der Dampfzentrale, von der Berner Rocklegende Bubi Rufener und irgendeinem Schtürmi (drrrr Bund).

Eine gemässigte Form der Selbstkommentierei erleben Sie heute ab 17.55 Uhr in der Kunsthalle-Bar (unser Funkbild). Die zwei schönsten Redakteure des Runden Leders, Herr Maldini und Herr Rrr, trinken Wodka zu Peru-Dänemark und sagen eventuell etwas ins Mikrofon. Schnapschat goes analog! Falls Sie sich weder für Fussi noch für gut aussehende Redakteure interessieren: Die Bar ist sehr schön und die Aussicht überragend.

Und nun ein Tipp für alle Fussballfreunde: Schauen Sie die Spiele einfach daheim auf RSI2, zweiter Audio-Kanal. Da gibts den Stadion-O-Ton ohne Kommentar. Fantastisch! Das perfekte Stadionfeeling, wenn Cristiano Ronaldo das runde Leder unter die Latte zimmert. Herzlich, Ihr Dr. Rüdisühli

Eloquente Experten

Rrr am Sonntag den 29. April 2018

Gutnacht-Mümpfeli: Expertenrunde über YB.

Im Teleclub diskutieren Adi Hütter, Pedro Lenz, Rolf Fringer und Herr Valderama vom Fussballblog “Zum Runden Leder” über den bereits zwölften Meistertitel der Berner Young Boys. Film ab!

Die Kirsche auf dem Eis

Dr. Rüdisühli am Mittwoch den 14. März 2018

Soeben erreicht uns folgende Anfrage:

Sehr geehrter Herr Doktor, Djibril Sow von YB freute sich am Sonntag über sein erstes Tor in der Super League. Dass es sogar ein besonders schönes Tor war, sei “die Kirsche auf dem Eis”.

Bei aller berechtigten Freude: Hat der junge Mann hier nicht ein schiefes Sprachbild verwendet? UAwg, P.G., B.

Lieber Peter, kein Zweifel: Das Tor ist das Salz in der Suppe, die wir mit dem Bade ausschütten, wenn der hängende Stossstürmer kein echter Zehner ist. Aber wir wollen alle fünf gerade sein lassen, denn vor dem Tor sind alle gleich, und wer zuletzt trifft, macht das Flutlicht aus.

Ein Djibril Sow würde sich allerdings nie in Sprachbildern verdribbeln. Vielmehr hat dieser begnadete Ballkünstler zwei Redensarten aus zwei verschiedenen Sprachen elegant miteinander verknüpft.

Zum einen meinte er die im Deutschen gebräuchliche “Kirsche auf der Torte”, also das Tüpfelchen auf dem i, auch bekannt als “Kirsche auf dem Sahnehäubchen”. Und wo befindet sich dieses Sahnehäubchen? Natürlich zuoberst auf dem Eisbecher, der englisch “Sundae” heisst.

Deshalb gibt es ja das berühmte Zitat des unvergessenen Action-Helden Paul Walker: “You know, all that really matters is that the people you love are happy and healthy. Everything else is just sprinkles on the sundae.” Wer diese Lebensweisheit verinnerlicht, mit dem ist stets gut Kirschen essen. Herzlich, Ihr Dr. Rüdsiühli

Fescher Flug

Rrr am Dienstag den 6. März 2018

Real Madrid in Paris.

Sicher wollen Sie jetzt wissen: Was läuft so, wenn Real irgendwohin fliegt? Nun, Sie müssen sich das etwa so vorstellen.

Genau so ein Flugzeug wünscht sich die RL-Redaktion auch. Bislang gab es aber Bedenken der Tamedia-Buchhaltung.

Wie auch immer: PSG ist ganz schön aufgeregt, kann man sagen. Die Franzosen müssen ein 1:3 aus dem Hinspiel aufholen, das Match können Sie live ab 20.45 Uhr verfolgen.

Europapokal!
Dienstag: PSG – Real Madrid (Hinspiel 1:3 / ZDF) und Liverpool-Porto (5:0 / Sky).
Mittwoch: Manchester City – Basel (4:0 / SRF2), Tottenham-Juventus (2:2 /Sky).
Donnerstag: Milan-Arsenal (19.00/RTS2), Lazio-Kiew (21.05/RSI2), RB Leipzig-Zenit (21.05 / Sport1), Marseille-Bilbao (21.05 / W9).

Magische Mächte

Rrr am Dienstag den 13. Februar 2018

Heute sind wir allen Basler.

Der FCB steht vor dem Einzug in die Viertelfinals der Champions League! Nur noch eine Hürde müssen die Superbebbi vom Rheinknie meistern: Das lieblos zusammengekaufte Ensemble von Manchester City.

Erreicht unser FCB das grosse Ziel? Oder verbaselt er es im letzten Moment? Das Hinspiel ist heute ab 20.45 auf SRF2 (mit “Sascha Ruefer”), RTS2 und RSI2 zu sehen, das Rückspiel am 7. März.

Ebenfalls diese Woche im Farbfernsehen:

Juventus-Tottenham. (Dienstag/Sky) Juve hat in den letzten 16 Spielen genau 1 Gegentor erhalten. Aber Obacht, jetzt kommt ein Hurrikan namens Harry Kane!

Real-PSG. (Mittwoch/SRF2, RTS2, RSI2, ZDF, ORF1) Der Scheich von Katar, der PSG 2011 übernahm, hat seither 935 Mio Euro in die Pariser investiert. Real gab in derselben Zeit nur halb so viel Geld aus. Der Vergleich ist aber nicht ganz korrekt – bei PSG fehlen noch die 180 Mio, die nächsten Sommer für den ausgeliehenen Mbappé fällig werden.

Porto-Liverpool. (Mittwoch/Sky) Ah, übrigens: Vergessen Sie Teleclub, wenn Sie freie Wahl zwischen allen Spielen der Champions League haben wollen.
Sky Schweiz zeigt sämtliche Spiele für nur 19.90 pro Monat, und zu diesem Paket gehören auch alle Bundesliga-Partien mit Ausnahme der mediokren Freitagabend-Spiele (Hannover-Augsburg u.ä.).

SCHNAPSCHAT ab 18.00 Uhr

Schlüsselszene mit Gilles

Rrr am Mittwoch den 31. Januar 2018

Gilles Yapi beim Bestatter.

Ältere Leser erinnern sich: Der Ivorer glänzt seit Jahren in verschiedenen Rollen. In Bern gab er 2010 den Judas. Für viele war er damals ein Täter bei der vermasselten Meisterschaft, Jahre später hatte er eine Rolle als Opfer in einem rustikalen Rencontre mit dem Aarauer Profi Sandro Wieser.

Jetzt setzt der beliebte Freikirchler seine Karriere beim Fernsehen fort – gestern hatte er einen kurzen Auftritt beim “Bestatter”, wie aufmerksame Zuschauer bemerkten.

Sie haben die Folge verpasst und haben auch keine Zeit, die einstündige Episode ganz anzusehen? Kein Problem, wir haben die Handlung auf handliche 33 Sekunden gekürzt. Einerseits Spoiler-Alarm, andererseits sparen Sie so wertvolle Lebenszeit, die sie dann anders nutzen können (zum Beispiel Fussi am Fernsehen). Film ab!