Archiv für die Kategorie ‘Glotze’

Mehr Spass mit Multiview

Rrr am Dienstag den 5. Februar 2019

Endlich erhältlich: Die individuelle Fussi-Konferenz!

Klammheimlich hat der Streamingdienst DAZN den sogenannten Multiview eingeführt: Mehrere Live-Spiele können gleichzeitig verfolgt werden. Das Ganze funktioniert vorderhand nur auf Apple TV.

Herr Rrr ist begeistert: “Genau davon habe ich immer geträumt! Als Multitasker wird es mir rasch langweilig, wenn ich nur ein Spiel schauen kann. Dann schneide ich nebenbei noch Zehennägel und wasche dazu Salat, telefoniere mit meinen Freundinnen und stelle Unfug auf Instagram. Doch damit ist jetzt vorbei. Ich zeige Ihnen wies geht!

Richtig, vier Spiele sind maximal möglich. Ideal sind aber drei, von der Bildschirmaufteilung her (siehe oben). Ein “Hauptspiel” und zwei Partien in kleinerem Format, die man nebenbei verfolgt. In obigem Beispiel läuft Betis-Atlético, daneben hats Platz für Leicester-ManUtd und Feyenoord-Fortuna.

“Endlich fühle ich mich beim TV-Schauen geistig ausgelastet”, sagt Herr Rrr. “DAZN-Multiview ist übrigens auch ideal auf der Rundesleder-Redaktion. Keine Nutzerkonflikte mehr! Auf dem Splitscreen schauen wir Real Madrid in gross, daneben gönne ich Herrn Shearer ein paar Pixel Newcastle, via VPN schalte ich Juve für Herrn Maldini dazu, Herr Briger guckt sowieso lieber Sky wegen Hertha und Herr der Ama ist in den Ferien. Et puis voilà quoi!”

Gequetschte Klöten

Val der Ama am Donnerstag den 31. Januar 2019

Endlich wieder Super League!

13 Runden sind bereits gespielt in der indischen Super League. Und wenn Sie mich fragen, werden der Bengalaru FC und Mumbai City FC die Meisterschaft unter sich ausmachen.

Aber item und schauen wir doch besser ein paar Monate zurück. Am 2. Spieltag war die Partie FC Goa – FC Pune City (4:2) und da ereignete sich eine Szene, die Fachleute gerne mit “voll in die Eier” beschreiben. Die gute Nachricht: Der betroffene Ashutosh Mehta (oben im Bild) soll weiter zeugungsfähig sein.

Bevor Sie sich aber nun das Video anschauen noch diese Info: Der Kommentar ist einerseits wunderbar aber andererseits auch ein Fake: Der US-Comedian Sid Iyer hat den Unfall wunderbarst nachbesprochen. Film und vor allem Ton ab!

Lieber Peter, wahrscheinlich sind Sie verwirrt, weil der Tatverdächtige einerseits ein Alkoholiker war, der andererseits ein tadellos gebügeltes Trikot des FC Aarau trug, und da fragt man sich natürlich schon: Hängen die Penner in Aarau wirklich in frisch gewaschenen und gebügelten Fussballtrikots in der Altstadt herum, oder war da die Leutschenbacher Staffage-Abteilung leicht übermotiviert?

Aber natürlich geht es von der Handlung her um etwas ganz anderes. Die Episode hat eindrücklich die Ambivalenz der Saison 1996/97 aus Sicht des FC Aarau thematisiert, denn aus just jener Spielzeit stammt das fragliche Diadora-Trikot.

Einerseits blieb die Saison sportlich unter den Erwartungen: In der Finalrunde rutschte der Klub noch aus den Europacup-Rängen und im Cup blieb der FCA schon in den Achtelfinals am FC Schaffhausen hängen. Anderseits wurde das damalige Trikot aus uns unbekannten Gründen zum veritablen Kultshirt, das heute auf den einschlägigen Online-Portalen zu bemerkenswerten Preisen gehandelt wird. Aber deswegen gleich einen ehemaligen Bijoutierieräuber umbringen? Nein, dann doch lieber das Diadora-Trikot sauber bügeln und warten, bis die Polizei den Zwillingsbruder des Opfers überführt hat. Oder das jetzt so ein Spoiler? Wie auch immer, alles Frohe, Ihr Dr. Rüdisühli

Saison 1996/97 in Zahlen.
Qualifikationssieger: Xamax. – Meister: Sion. – Cupsieger: Sion. – Torschützenkönig: Viorel Moldovan (GC). – Die Young Boys wurden Letzter der Qualifikation und stiegen im Frühling 1997 in die NLB ab.

Serieller Schabernack

Herr Shearer am Donnerstag den 24. Januar 2019

Hallo Netflix-Junkies! Wie wär’s mal mit ein bisschen Sport statt Sofa?

Es ist schon verrückt: seit der Streaming-Dienst Netflix seinen Spielfilm “Bird Box” vorgestellt hat, machen Leute alles mögliche mit verbundenen Augen. Im Film (deutscher Titel: “Schliesse deine Augen”) schauen böse Dämonen Menschen böse an, was dazu führt, dass sich diese selbst umbringen. Was schützt da besser gegen die bösen Mächte als eine Augenbinde? Voilà. Und weil die Leute heute immer gleich zu allem selber lustige Filmchen drehen  und ins Internet stellen, musste kommen, was wir Ihnen nun präsentieren: Bird Box Football!

Wir schauen rasch rein, wie das aussieht. Gerade messen sich der FC Basel und Lugano. Schalten Sie auf keinen Fall den Ton aus!

Das hat übrigens herzlich wenig mit Blindenfussball zu tun.

Tränen am TV

Herr Shearer am Donnerstag den 10. Januar 2019

Doof, wenn es einem schlecht geht. Gut, wenn andere noch mehr leiden.

Der sehr sympathische nordostenglische Klub Newcastle United war mal ziemlich gut und spielte sogar in der Champions League. Dann aber kam der medienscheue Sportwarenhändler Mike Ashley, kaufte den Verein und fährt den Verein seither in einem Zickzack-Kurs dem Abgrund entlang. In seine Regentschaft fallen zwei Abstiege, die zum Glück jeweilen mit dem sofortigen Wiederaufstieg kompensiert werden konnten. Der Klub taumelt aber weiter, bisher hat Trainer Rafael Benitez von seinem Chef kein Geld für dringend nötige Verstärkungen im Wintertransferfenster erhalten. Vor den Heimspielen finden inzwischen Demonstrationen vor dem Stadion statt, die Fans schreien, hoffen und beten, dass der unbeliebte Londoner endlich einen Käufer findet, der seine überrissenen finanziellen Forderungen erfüllt und Newcastle aus diesem Alptraum erlöst.

Foto: Craig Sugden / Spiegel.de

Wie aber einleitend gesagt, andern geht es noch schlechter. Der Erzrivale Sunderland, der stieg vor fast zwei Jahren aus der Premier League ab. Der Serien-Streamingdienst Netflix war da gerade auf der Suche nach einem Fussballklub, den man für eine neue Serie hautnah begleiten konnte, und  der Sunderland AFC war gewillt, mitzumachen. Ein Jahr lang begleiteten Filmteams Mannschaft und Fans, die ebenfalls auf einen sofortigen Wiederaufstieg hofften. Schliesslich hatten Sunderland-Fans damals, als Newcastle den Weg aus der Premier League antreten mussten, ein Flugzeug mit fiesem Spruchband über den St James’ Park fliegen lassen. “Enjoy Burton away”, skandierten sie, bezugnehmend auf den Burtion Albion FC, den Provinzklub, der völlig überraschend in die Championship aufgestiegen war. Also, wenn die “Mags” immer gleich wieder aufsteigen konnten, dann sollte das auch in Sunderland problemlos möglich sein. Nun, die Saison wurde zum Desaster, am 21. April 2018 war der Abstieg in die dritthöchste Klasse und damit in die sportliche Bedeutungslosigkeit besiegelt; Sunderland verlor das Spiel der letzten Chance. Daheim. Gegen Burton Albion.

Item, herausgekommen ist die Dokumentation “Sunderland ’til I die”, die gar nicht so schlecht sei, wenn man den Reaktionen im Netz glauben will. Sofern Sie Netflix haben, können Sie sich das ja mal anschauen.

Das  legendäre Tyne-Wear-Derby ist also derzeit ausgesetzt. Halt, nicht ganz! Vorgestern spielte Sunderland daheim im EFL-Cup, einem Wettbewerb für unterklassige Mannschaften und Nachwuchsteams, gegen die Junioren von Newcastle United (mit Ex-YB-Junior Yannick Touré ab der 56. Minute). Die 0:4-Niederlage hielt den zahlreich mitgereisten Anhang aus dem sehr schönen Newcastle nicht von gemeinen Gesängen ab, wie das hier getwitterte Filmchen zeigt.

Gruppenspiele a gogo

Rrr am Mittwoch den 14. November 2018

Die Schweiz hat Katar.

Heute ab 19.00 Uhr, RTS2. Aber das ist nur ein Freundschaftsspiel (das Sie infolge möglicher Einsätze von Young-Boys-Spielern schauen müssen). Richtig zur Sache gehts ab Donnerstag in der UEFA Nations League. Wir erklären den Konsum folgender Partien für obligatorisch (Anpfiff immer um 20.45):

Donnerstag: Kroatien-Spanien (DAZN). Spanien reicht ein Remis zum Gruppensieg und damit zum Einzug in die Halbfinals. Nur bei einer Niederlage der Spanier kann England die Chancen aufs Halbfinale aufrechterhalten (mit einem Sieg am Montag daheim gegen Kroatien).

Freitag: Holland-Frankreich (TV 24, DAZN). Siegt Holland, steigt Deutschland ab. Holt Holland einen Punkt, braucht Deutschland am Montag einen 4:0-Sieg gegen die Oranjes, um den Abstieg zu vermeiden. Für Frankreich ists einfach: Ein Remis am Freitag, und der Weltmeister ist Gruppensieger.

Samstag: Heute zur Abwechslung Copa Libertadores – das Rückspiel zwischen River Plate und Boca Juniors (DAZN, 21.00 Uhr). Das Hinspiel endete 2:2 (Obacht: Auswärtstore zählen in der Copa nicht doppelt). Oder doch Nations League? Dann Italien-Portugal (RAIUNO), die Gäste können mit einem Unentschieden das Halbfinal-Ticket lösen. Verlieren sie, können sie Schaden mit einem Remis im letzten Match daheim gegen Polen abwenden.

Sonntag: Schweiz-Belgien (RTS2). Die Schweiz kann mit einem Sieg die Halbfinals erreichen. Vielleicht reicht sogar ein Unentschieden (wenn Belgien morgen Donnerstag daheim gegen Island verliert).

Kurz und gut: Für Spanien, Frankreich, Portugal und Belgien stehen die Zeichen auf Halbfinal. Aber es muss ja erst alles gespielt sein. Nun wünschen wir Ihnen fünf weitere vergnügliche Abende vor dem Fernseher.

Cup a gogo

Rrr am Dienstag den 30. Oktober 2018

Packende Pokalspiele erwarten uns unter der Woche.

Im Schweizer Cup stehen die Achtelfinals an. Am Farbfernsehen sehen Sie live Nyon-YB (Mittwoch 19.30, RTS2), Lugano-Xamax (Mittwoch 20.30, RSI2) und St. Gallen-Sion (Donnerstag, SRF2). Alle anderen Partien können Sie auf cupplay.ch verfolgen.

Auch anderswo in Europa dreht sich diese Woche alles um den Cup. Für die Spiele im DFB-Pokal nutzen Sie ihr Sky-Abo (19.90 pro Monat, da haben Sie auch die meisten Bundesliga-Spiele dabei). Falls Sie dafür zu geizig sind, verurteilen wir Sie zu 90 bis 120 Minuten Rödinghausen-Bayern (heute 20.45, ARD) und Rasenballsport-Hoffenheim (Mittwoch, 20.45 Uhr, ARD).

Wenn Sie sich für den englischen Ligapokal oder die spanische Copa del Rey interessieren, sind Sie bei DAZN am richtigen Ort (Fr. 12.90). Dort gibts Hammerspiele wie Melilla-Real Madrid (Mittwoch, 19.30) oder auch Leonesa-Barca (21.30). Die Kollegen von DAZN bieten am Mittwochabend übrigens eine erstaunliche Konferenz-Schaltung mit den Spielen aus England und Spanien an.

Mögen all Ihre Mannschaften stets vom Erfolg begleitet sein.

Viele Spiele

Rrr am Mittwoch den 10. Oktober 2018

Juhui, endlich wieder UEFA Nations League!

Aber Obacht: Für Liverpool-Trainer Jürgen Klopp ist das “der sinnloseste Wettbewerb in der Welt des Fussballs”, wie er neulich sagte. Klopp ärgert es, dass seine vielbeschäftigten Spieler nun wieder durch halb Europa reisen müssen, um ihre Länderspielpflichten zu erfüllen. Bei Testspielen konnten sie sich jeweils drücken.

Sinnlosester Wettbewerb? Wir dachten bislang, das sei der Confed Cup. Oder einer der vielen Bewerbe, welche die UEFA so durchführt, ohne dass es überhaupt jemand merkt. Oder kannten Sie den UEFA Regions’ Cup? Da verlor das Waadtland gestern als Schweizer Vertreter das Gruppenspiel gegen die Woiwodschaft Niederschlesien aus Polen mit 1:3.

Wir spüren es ganz deutlich, Sie möchten sich jetzt in die verschiedenen Gruppen vertiefen. Bittesehr! Anschliessend lernen Sie die wichtigsten Termine der Nations League auswändig. Bedankt.

Donnerstag
20.45 Polen-Portugal (Nations League – DAZN)
20.45 Wales-Spanien (Test – DAZN)
21.00 Frankreich-Island (Test – TF1)
Freitag
20.45 Kroatien-England (Nations League – DAZN)
20.45 Belgien-Schweiz (Nations League – RSI2)
Samstag
20.45 Holland-Deutschland (Nations League – ZDF)
Sonntag
18.00 Schottland-Portugal (Test – DAZN)
20.45 Polen-Italien (Nations League – RAIUNO)

Spidercam!

Rrr am Freitag den 7. September 2018

Der Käse vom Tiefpunkt

Rrr am Donnerstag den 6. September 2018

Weiter gehts mit unserer Serie “Jubiläen, die Sie ohne uns verschwitzt hätten”.

Heute: Rudi Völlers Wutrede vor 15 Jahren.

Am 6. September 2003 erreichte Deutschland in der EM-Qualifikation nur ein 0:0 auf Island. Danach bekamen die Moderatoren Gerhard Delling und Waldemar Hartmann ihr Fett weg, ebenso Experte Günter Netzer.

Deutschland schaffte die Qualifikation schliesslich doch, schied aber an der EM 2004 bereits in der Vorrunde aus. Etwas, was man sich heute gar nicht mehr vorstellen kann.

Was, Sie sitzen im Büro und können das Video nicht sehen? Kein Problem, nach dem Klick gibts die ganze Wutrede im Wortlaut.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Viele viele Länderspiele

Rrr am Mittwoch den 5. September 2018

UEFA Nations League! Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Wie sieht der Pokal aus???

Super!! Er ist komplett aus Sterling-Silber gefertigt, wiegt 7,5 kg, ist 71 cm hoch und enthält innen die Turnierfarben. Die Reflektion dieser Farben auf der Silberoberfläche ist laut UEFA eine der charakteristischen Eigenschaften, die diesen Pokal so einzigartig machen. “Wir wollten erreichen, dass die Leute anfangen, darüber nachzudenken, was dieser Pokal repräsentiert – den Höhepunkt einer Nation, das Hissen einer Flagge”, sagte uns Hélder Pombinho, Kreativdirektor der zuständigen Markenagentur, neulich bei einem UEFA-Workshop in einem Sieben-Stern-Hotel an der Côte d’Azur.

Und wie tönt die Hymne??

Hä? Wie lautet der Text??

Keine Ahnung, der Chor singt in lateinischer Sprache. Aber egal, Sie müssen einfach wissen, dass die Hymne auf allen Plattformen zu Gehör gebracht wird, wie die UEFA schreibt – oder anders gesagt: Dieser Ohrwurm wird Ihnen ziemlich schnell zum Hals heraushängen.

Und was ist das für eine Fahne? Geht es da um Schwule und Lesben?

Leider nein! Das ist keine LGBT-Fahne, sondern die Flagge des neuen Wettbewerbs, welche die 55 Teilnehmerländer symbolisieren soll. Der Graphiker hat dafür sicher eine Menge Kohle kassiert, also fragen Sie nicht.

Okay. Und wie läuft das jetzt mit dieser Nations League!

Es gibt vier Ligen, die Schweiz ist im Moment noch in der besten Liga. Innerhalb jeder Liga gibt es Dreiergruppen, da spielt jeder gegen jeden (die Schweiz gegen Belgien und Island). Die vier Gruppensieger der obersten Liga kommen in die Halbfinals. Die vier Drittplatzierten steigen ab und werden durch die vier Gruppensieger der zweithöchsten Liga ersetzt. Undsoweiter, alles sehr durchlässig.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Der Mann vom Vorspann

Rrr am Sonntag den 2. September 2018

Heute kommt dieser Mann im Schweizer Fernsehen. Wie jeden Sonntag.

Der Mann mit der Nummer 10 gehört zum Opener, den SRF seit vier Jahren für die Sendungen “Sportflash”, “Super League Goool” und “Sportpanorama” verwendet.

Die Szenen entstanden im Februar 2014. Der Kicker spielte damals für den FC Thalwil in der 1. Liga. Der Sportchef des Vereins kannte jemanden im Leutschenbach, und die Fernsehleute suchten Amateursportler aller Art für einen neuen Opener.

Heute erscheint der Mann nicht nur im Vorspann, sondern ist auch gleich der Interviewgast im Studio. Zu sehen ist Christian Fassnacht von den Young Boys Bern ab 18.30 Uhr auf SRF2.