Archiv für die Kategorie ‘Glotze’

Stolzer Streifen

Herr Maldini am Samstag den 16. November 2019

Der neue Meisterfilm der Young Boys ist da!

Die Berner Agentur Newsroom Communication wagte den Versuch, das Genre des Fussballfilms aus der Versenkung zu holen, und wer wagt, gewinnt: Hunger uf meh ist ein monumentales Epos, gewürzt mit optischem Bombast, ehrenvollen Helden und prunkvollen Gewändern. Doch auch der Fussball kommt nicht zu kurz: Noch nie wurden ein Meisterschaftsrennen so packend und Zweikämpfe so intensiv inszeniert.

RL-Mitarbeiter Maldini, der am exklusiven Anlass teilnehmen durfte: “Ein grandioser Film, der zurecht mit 5 Oscars ausgezeichnet werden wird. Die Optik ist für die heutigen Verhältnisse gewaltig und auch die Zweikämpfe sind sehr hochwertig gemacht. Durch einen guten Mix aus actionreichen und berührenden Szenen vergeht die relativ lange Lauflänge dennoch ziemlich schnell. Einzig die Charakterzeichnung der Nebenrollen hätte noch ein bisschen weiter ins Detail gehen dürfen. Lohnenswert sind vor allem die letzten fünfzehn Minuten, in denen der RL-Wimpel auf der Meisterbühne schön zur Geltung kommt.”

Morgen Sonntag wird der neue Meisterfilm zweimal im Kino gezeigt, beide Vorstellungen sind jedoch ausverkauft. Für alle anderen wird es den Steifen Ende Jahr im weltweiten Internet zu sehen geben.

Auf engem Raum

Rrr am Dienstag den 1. Oktober 2019

Liga des Tages: Die Primera B in Chile.

Da ist alles recht nahe beinander in der zweithöchsten Liga des Landes – aber schauen Sie selber.

Ein beachtlicher Teil der bisherigen Spiele endeten übrigens 1:1 (oder Heinz Einz, wie wir Fachkräfte sagen).

Weniger spannend sind da die europäischen Wettbewerbe, die sich auch diese Woche weitgehend hinter der Bezahlschranke abspielen. Es gibt aber ein paar löbliche Ausnahmen.

Europacup im TV.
Dienstag. Champions League: Real Madrid-Brügge (18.55, Teleclub Zoom). Rest um 21.00 Uhr auf Teleclub Pay.
Mittwoch. Champions League: Barcelona-Inter (21.00, SRF2, RTS2, RSI2). Rest auf Teleclub Pay.
Donnerstag. Europa League: Young Boys-Glasgow Rangers (19.00, SRF2 etc). Arsenal-Standard Lüttich (21.00, Teleclub Zoom). Guimaraes-Frnkfurt (21.00, Nitro). Rest auf Teleclub Pay.

Zahlen, bitte

Rrr am Dienstag den 17. September 2019

YB in Porto: SRF-Zuschauer gucken in die Röhre.

Das Spiel am Donnerstag ab 21.00 Uhr ist nur auf Teleclub zu sehen. Denn der Pay-TV-Sender besitzt die Exklusivrechte für alle Europa-League-Spiele.

Teleclub darf in jeder Runde bestimmen, welches Spiel ausschliesslich im Pay-TV gezeigt wird. Am Donnerstag ist das Porto-YB. Die SRG darf auf seinen drei Sendern jeweils eine der zwei anderen Partien mit Schweizer Beteiligung zeigen; am Donnerstag ist es Kopenhagen-Lugano. Details finden Sie hier.

Gerne weisen wir Sie bei dieser Gelegenheit auf die laufende Abo-Aktion bei Teleclub hin: Nur 15 Franken pro Monat, wenn Sie jetzt abonnieren und in einem halben Jahr wieder kündigen. Wenn man bedenkt, dass ein Einzelspiel in der Europa League 7.50 kostet und ein Super-League-Spiel 5.- … da aber noch nicht bekannt ist, welche Europacup-Auswärtsspiele der Young Boys ausschliesslich im Teleclub laufen werden, können wir Ihnen leider nicht sagen, ob sich das Abo rechnen würde.

Europacup im TV.
Dienstag. Inter-Slavia Prag (18.55 Uhr, gratis auf Teleclub Zoom). Alle anderen Spiele auf Teleclub Pay, darunter Dortmund-Barcelona und Napoli-Liverpool (beide 21.00).
Mittwoch. PSG-Real Madrid (21.00, SRF2, RTS2, RSI2). Alle anderen Spiele auf Teleclub Pay, darunter Atlético-Juventus.
Donnerstag. Kopenhagen-Lugano (18.55, RSI2), Basel-Krasnodar (18.55, Teleclub), Porto-YB (21.00, Teleclub), Rangers-Feyenoord (21.00, Teleclub Zoom), Gladbach-Wolfsberger AC (21.00, RTL Nitro)

Toller Tatort

Herr Shearer am Montag den 19. August 2019

Sie haben gestern Abend den Tatort aus Dresden verpasst?

Kein Problem. Hier für Sie die Schlüsselszene:

Wie, Sie möchten eine fundierte Einordnung dieser Tatort-Folge? Da müssen wir Sie leider an die Kollegen von der taz verweisen.

il conto, per favore!

Herr Shearer am Donnerstag den 8. August 2019

Italiens Liga klagt über sinkende Publikumszahlen.

Wobei, die sinken eigentlich gar nicht, wie unsere spontane Datenerhebung zeigt (Datenquelle: Transfermarkt.de) – nach einer Baisse anfangs des Jahrtausends stiegen die Zuschauerzahlen in Italiens Stadien in den letzten Spielzeitenwieder leicht an, auch wenn wir uns hier keine besondere Mühe gemacht und aus Faulheit die aus den schwankenden Stadionkapazitäten entstehenden Differenzen nicht berücksichtigt haben. Trotzdem – in der vergangenen Saison bot jede Spielstätte durchschnittlich 39’063 Plätze an, von denen aber 14’012 leer blieben. Immerhin hat die Liga nun endlich den Schuldigen für die No-Shows gefunden, und es sind weder die Bauruinen noch die meist lausige Verpflegung und auch nicht die überteuerten Ticketpreise. Das Böse kommt wie derzeit üblich in Italien aus dem Ausland, in diesem Fall sind Piraten schuld.

Bildquelle: legaseriea.it

Der Invasion muss Einhalt geboten werden, und darum zieht die Liga mit dem Hashtag #Stopiracy in den Krieg gegen die Übeltäter. Die Botschaft ist klar: Kampf den illegalen Ton- und Bildübertragungen von Fussballspielen! Und hier kommen auch Sie ins Spiel. Sollten nämlich auch Sie verbotenerweise auf dubiosen Internetseiten internationalen Spitzenfussball konsumieren, dann müssen wir Ihnen nun ins Gewissen reden: Hören Sie sofort auf damit, denn Sie gefährden mit ihrem Verhalten die Einkünfte der Vereine und damit auch der Spieler, welche ihrerseits meist auch eine Familie zu ernähren und Grundbedürfnisse des Lebens zu erfüllen haben.

Auf 60% schätzt man in unserem südlichen Nachbarland die Anzahl der Tifosi, welche die Spiele ihrer Lieblinge über illegale Kanäle verfolgen. Diese Menschen sollen mit der Kampagne auf die Problematik ihres Tuns in dunklen Ecken des Internets sensibilisiert werden. Sie richtet sich ausserdem besonders gegen den arabischen Anbieter beoutQ, welcher zwar ein Bezahlangebot hat, selbst aber keine Übertragungsrechte besitzt – er überträgt nur simultan das Angebot des katarischen (legalen) Senders BeIn Sports weiter. Auch die Klubs machen über soziale Medien auf das Thema aufmerksam, so auch Juventus Turin, denn beim grundehrlichen Arbeiterverein verachtet man bekanntlich nichts mehr als Betrügereien und Tricksereien.

Sollten Sie Fussball ausschliesslich auf offiziellen Fernsehkanälen und Stream schauen – Bravo, weiter so. Sollten Sie auch schon einmal im Internet solche Seiten frequentiert haben, dann stellen Sie sich nun bitte in eine Ecke und schämen Sie sich!

Komplexe Kosten

Rrr am Donnerstag den 25. Juli 2019

Die grossen Ligen starten in die Saison. Wir schaffen Orientierung im TV-Dschungel.

Los gehts am Freitag 9. August mit den Eröffnungsspielen der Premier League (Liverpool-Norwich) und der Ligue 1 (Monaco-Lyon). Eine Woche später, am Freitag 16. August, starten die Bundesliga (Bayern-Hertha) und La Liga (Bilbao-Barcelona). Am Samstag, 24. August folgt die Serie A.

Und wo können Sie das alles sehen? Natürlich im beliebten Pay-TV.

Empfehlenswert ist sicher ein Sky-Streaming-Abo für Fr. 19.90 pro Monat. Dafür kriegen Sie die Premier League und fast die gesamte Bundesliga.

Mit DAZN stellen Sie den Zugang zur spanischen Liga sicher. Aber Obacht: DAZN Deutschland führt eine versteckte Preiserhöhung durch, die man nur umgehen kann, wenn man vom einfach kündbaren Monats- aufs Jahresabo umstellt. Im Gegenzug kriegen die deutschen DAZN-Kunden künftig ein paar Bundesliga-Live-Partien (namentlich die Freitagsspiele). DAZN Schweiz darf diese aber nicht zeigen. Die neue Preisstruktur ist noch nicht bekannt, aber DAZN Schweiz wirbt ebenfalls bereits für ein Jahresabo. Schweizer DAZN-Kunden müssten eigentlich weniger bezahlen als die bisherigen 12.90, weil die Premier League wegfällt und nichts dazukommt, aber in Wahrheit ist eher das Gegenteil der Fall.

Mit Swisscom TV haben Sie Zugriff auf Ligue Un, Serie A und natürlich Champions League und Super League. Das Paket kostet aber stolze 29.90/Monat. Wenn Sie die zwei Auswärtsspiele Ihres Lieblings-Super-League-Klubs einzeln kaufen, kostet Sie das 10 Franken. Die anderen Ligen inklusive Spanien können Sie problemlos im gratis Russenstream … äh, nein, das dürfen wir nicht so formulieren, aus rechtlichen Gründen. Die anderen Ligen verpassen Sie halt eben. Voilà. Wir wünschen Ihnen eine spannende neue Saison.

Spektakuläre Spiele

Rrr am Dienstag den 9. Juli 2019

Uhrencup, die volle Dosis! Live oder am Fernsehen.

YB-Frankfurt morgen abend ist ausverkauft. Das Spiel können Sie aber auch ohne Ticket sehen, denn der löbliche Privatsender TV24 überträgt live! Kommentator ist Marc Friedli. Mal ganz unter uns, wenn Sie mal einen Event planen und noch einen Moderator suchen, dann denken Sie an Marc Friedli, er kostet nur 700 Franken (für einen halben Tag).

TV24, der Sender, wo Sie sich normalerweise “Ninja Warriors”, “Nikko TV”, “Susi.live” und dergleichen Höhepunkte anschauen, zeigt alle vier Uhrencup-Spiele live, farbig und in voller Länge. Tolle Sache! Hoffen wir, dass auch eine stimmungsvolle Pokalübergabe an die Berner Young Boys am späten Samstag nachmittag über den Bildschirm flimmern wird.

Uhrencup 2019 auf TV24. Luzern-Crystal Palace (heute 20.00). YB-Frankfurt (Mi 20.00). Luzern-Frankfurt (Fr 20.00). YB-Crystal Palace (Sa 15.00).

Boom und Baisse

Rrr am Mittwoch den 12. Juni 2019

Frauenfussball: Boom auf der Insel, Baisse in Bern.

Das Spiel England-Schottland sahen am Sonntag 6,1 Millionen Menschen im Vereinigten Königreich. Zum Vergleich: Den Männermatch England-Schweiz verfolgten bloss 1,2 Millionen Nasen.

Wobei man fairerweise sagen muss, dass die Nations League im Pay-TV auf Sky lief. Frauenfussball gabs gratis bei der BBC.

In die Röhre guckte hingegen, wer England gegen Schottland im Berner Progr anschauen wollte. Die Betreiber hatten grossmundig die Live-Übertragung aller Spiele angekündigt, das Runde Leder empfahl neulich einen Besuch im Lehrerzimmer.

Eine Leserin und eine Leser begaben sich darauf voller Vorfreude in den Progr. Nur war da nichts los. Fernseher aus. Niemand sonst am Spiel interessiert. Die Frau an der Bar: “Aha, isch hütt ou Mätsch?” Unsere beiden Unentwegten gingen dann ins Kairo, dort lief das Spiel.

Prickelnde Paarung in Porto

Rrr am Mittwoch den 5. Juni 2019

BREAKING NEWS: Cristiano Ronaldo schiesst Portugal mit drei Toren ins Finale der UEFA Nations League

Schweiz gegen Portugal (Symbolbild).

Den Herrn links kennen Sie vielleicht nicht, es ist Rainer Maria Salzgeber. Herr Salzgeber arbeitet beim Fernsehen und moderiert heute die Sendung aus Porto, wo der Halbfinal der UEFA Nations League ansteht.

Artur Jorge war nach seiner kurzen Zeit als Schweizer Übungsleiter (1996) auch noch Trainer von Portugal, Teneriffa, Arnheim, PSG, Al-Nasr, Al-Hilal, Coimbra, ZSKA Moskau, Kamerun, Créteil-Lusitanos und Algier, jetzt ist er 73 Jahre alt und hat es nicht mehr nötig.

UEFA Nations League
Portugal-Schweiz (Mi 20.45, RSI2 etc, DAZN)
England-Holland (Do 20.45, RSI2 etc, RAI3, DAZN)
Spiel um Platz 3 (So 15.00, RSI2 etc, ORF1, DAZN)
Final (So 20.45, RSI2 etc, ZDF, DAZN etc)

Deprimierende Dokumentationen

Herr Shearer am Donnerstag den 30. Mai 2019

Millionen Fussballfans stehen erneut vor der bangen Frage – wie komme ich durch diese Sommerpause?

Ungerade Jahre sind die Hölle für alle Fussisüchtigen. Keine EM, keine WM – Argumente, seine Tage in der guten Stube vor dem Hausaltar zu verschwenden, werden knapp. Aber halt! Heute gibt es ja diese Seriensender im Internet, auf denen rund um die Uhr gesendet wird. Einer davon ist Netflix, und deren Dokumentation über die notorisch erfolglose englische Fussballmannschaft “Sunderland AFC” dürfte demnächst eine Fortsetzung erhalten. Auch diese Saison war ein Filmteam auf den Fersen der ” Black Cats” und durfte hinter die Kulissen des Drittligisten blicken. Die Chancen auf eine weitere Season sind also intakt. Kleiner Spoiler: auch dieses mal gibt’s kein Happy End.

Netflix’ Hauptkonkurrent ist Amazon Prime. Dort soll schon bald eine sechsteilige Serie über Borussia Dortmund abrufbar sein. Produzent ist Grimme-Preisträger Aljoscha Pause, er hat die Schwarz-Gelben in der soeben zu Ende gegangenen Saison mit einem Kamerateam begleitet. Das Konzept dürfte das gleiche sein wie bei der Konkurrenz – es gibt Einblicke in Garderobe, Teambus und andere für Normalsterbliche sonst unzugängliche Gebiete. Kleiner Spoiler: es gibt kein Happy End.

Sie möchten kein Geld für Filme über Verlierer ausgeben? Dann könnte Sie eventuell dieser Kanal glücklich machen, und das erst noch gratis!

Bilder: Getty Images / AP (Martin Meissner)

Im Herzen von Europa

Rrr am Dienstag den 7. Mai 2019

Sogar die EU-Kommission ist Eintracht-Fan.

Das machte sie in einem etwas überraschenden Tweet vor dem Halbfinal gegen Chelsea deutlich.

Die Zuneigung ist gegenseitig: Frankfurt sieht sich ja als Europastadt, beschäftigt in der ersten Mannschaft Spieler aus 16 verschiedenen Nationen und lässt vor jedem Heimspiel die Hymne Im Herzen von Europa abspielen, vorgetragen vom Polizeichor der Stadt. Beachten Sie auch die Kapitänsbinde, die der Schweizer Gelson Fernandes neulich im Spiel gegen Stuttgart trug (Bild: dpa).

Item: Chelsea-Frankfurt sehen Sie am Donnerstag ab 21.00 Uhr auf SRF2 (Hinspiel 1:1). Schafft es die Eintracht ins Finale der Europa League, könnte Adi Hütters Team dort auf YB-Gegner Valencia treffen (wenn die Spanier das 1:3 gegen Arsenal im Rückspiel daheim noch aufholen).

Weitere Höhepunkte der TV-Woche: Liverpool-Barcelona (Champions League, Hinspiel 0:3, Dienstag 21.05 auf Teleclub), Ajax-Tottenham (CL, Hinspiel 1:0, Mittwoch 21.05 auf SRF2), Servette-Lausanne (Spitzenspiel der Challenge League, Freitag 20.00 Uhr auf dem Gratis-Sender Teleclub Zoom). Und bevor Sie sich auf YB-Basel am nächsten Sonntag freuen: Nö, das gibts nicht gratis. SRF zeigt lieber den Kracher St. Gallen-Sion.

Der Marathon der Qualifikation

Rrr am Donnerstag den 21. März 2019

Endlich wieder Länderspiele!

Lange haben wir auf die EM-Quali gewartet, heute geht’s endlich los. Wir haben für Sie folgendes Programm zusammengestellt:

Heute. Kasachstan-Schottland (16.00, DAZN). Oder haben Sie nachmittags um vier etwas Gescheiteres los? Na also. Am Abend dann natürlich Holland-Weissrussland (20.45, DAZN).

Freitag. Klarer Fall: Moldawien-Frankreich (20.45, TF1). Da können Sie den Weltmeister geniessen. Die Anglophilen unter Ihnen bevorzugen wohl trotzdem England-Tschechien (20.45, ITV1).

Samstag. Georgien-Schweiz (15.00, RTS2). Einfach damit sie am Montag im Büro mitreden können. Weit interessanter natürlich Italien-Finnland (20.45, RAIUNO).

Sonntag. Zum Apero Israel-Österreich (18.00, ORF1). Franco Foda, das wollen wir doch alle! Den Hauptgang gibts mit Holland-Deutschland (20.45, RTL).

Was, Sie wissen nicht, wie die EM-Quali genau läuft? Nun, an der EM 2020 werden 24 Mannschaften teilnehmen. 20 Plätze werden in diesem Jahr in der Quali vergeben, in 10 Gruppen qualifizieren sich jeweils der Erste und der Zweite.

Wer die restlichen vier Startplätze kriegt, entscheidet sich nächsten Frühling, im Rahmen der Nations-League-Playoffs. In den vier Stärkeklassen der Nations League wird je ein Ticket an ein Land vergeben, das noch nicht qualifiziert ist. Alles klar? Super! Wir überprüfen Ihr Wissen heute Nachmittag bei ausgewählten Hausbesuchen.