Archiv für die Kategorie ‘Erledigte Fälle’

Oha Lätz (MCMXXI)

Rrr am Samstag den 9. Oktober 2021

BREAKING NEWS: Fasi macht den Sack zu – Schweiz-Nordirland 2:0

Wer findet die 5 Unterschiede?

Links Ronaldo (Selfie vom 7.10. 2021), rechts Lionel Messi (Selfie vom 7.10. 2021).

Furchtbarer Fussballstadien-Food

Herr Winfried am Mittwoch den 6. Oktober 2021

Die Engländer können ja ganz generell nicht so gut kochen, aber…

… was wir nun besprechen, übersteigt alles bisher Gesehene Gegessene. Englisches Preis-Leistungs-Verhältnis zum Davonlaufen. Neulich hatten wir es bereits davon, dass in unteren Ligen des Fussball-Mutterlands mitunter unhaltbare Zustände herrschen. Langjährige Leser*innen erinnern sich.

Diesmal war Winfried nicht drüben auf der Insel, weil für die Einreise Bezahlung kostenpflichtigen PCR-Tests trotz doppelt geimpft – nein, das ist grad eher abschreckend. Das nachstehende, durchaus gewöhnungsbedürftige Bild, für dessen Folgen in der Leserschaft wir nicht haften, wurde der Redaktion aus dem Norden Englands zugespielt.

Bild via Twitter

Es stammt aus der Stadt Preston, vom Spiel der zweithöchsten Liga Preston North End gegen Stoke City (1:1). Zahlenmässig waren 10’930 Fans vor Ort dabei, und wer hungrig war, bekam das serviert.

Die meisten können sich dem Vernehmen nach nicht erinnern, was sie bestellt hatten. Wütende Zuschriften berichten aber übereinstimmend: Dieses Produkt kostete , was gemäss dem aktuellen Wechselkurs etwas mehr als 5 Schweizer Franken entspricht.

Wie man das am besten nennen könnte, dürfen Sie nun gern diskutieren. Allerseits einen herzlich guten Appetit beim Frühstück, und einen wunderbaren Mittwoch.

Enges Eckenverhältnis

Herr Shearer am Dienstag den 5. Oktober 2021

Wer macht sowas?

Das haben wir uns auf der Redaktion in der Tat auch gefragt. Wo wurde dieses Bild aufgenommen? Und wie um Gotteswillen soll man hier zum Eckball anlaufen, ohne über die verd… Schienen zu stolpern?

Die beengten Platzverhältnisse deuten auf eine dicht besiedelte Gegend hin. Herr Briger, der sich im deutschen Fussball bekanntlich leidlich gut auskennt, tippte auf den SC Weiche Flensburg 08 in Schleswig-Holstein. Google Maps konnte diese Spur nicht bestätigen. Herr Rrr verortete die Aufnahme in der Slowakei, doch auch er ist auf der falschen Fährte, denn das Gleis ist eindeutig in Normalspur (1435 mm Spurbreite) gehalten.

Ein wichtiges Indiz findet sich verschommen im Hintergrund: Expert*innen sehen deutlich, dass es sich beim Fahrzeug um eine “Brotbüchse” handelt. Mit grosser Wahrscheinlichkeit wurde die Aufnahme also in Tschechien oder der Slowakei geschossen, aber Achtung: einige Exemplare dieser urigen und gmögigen Schienenbusse wurden auch nach Ungarn geliefert!

Helfen konnte da nur noch unser jüngster Redakteur: Herr Winfried verbrachte die letzten 72 Stunden selbstlos ununterbrochen damit, Satellitenaufnahmen von ganz Osteuropa nach diesem ominösen Fussballplatz zu durchsuchen. Fünf Tiefkühlpizzas und 85 Dosen klebrigen Energy Drinks später wurde er in Böhmen fündig. Fein gemacht!

Der Platz befindet sich grad am Bahnhof in Sulejovice, das ist in gut 11 Stunden Bahnfahrt von Bern aus über Frankfurt, Dresden und Decin erreichbar. So wie es aussieht, sind Feld und Klubhaus Heimat des TJ Slavoj Sulejovice. In welcher Liga die spielen und in welcher aktuellen Tabellenlage sich der Klub gerade befindet, erschliesst sich uns aus der Homepage leider nicht. Aber Herr Winfried muss ja auch diese Woche noch etwas zu tun haben.

Fabelhafte Vollständigkeit

Val der Ama am Freitag den 24. September 2021

Luis Suárez trifft jederzeit.

Der Stürmer aus Uruguay hat am Dienstag gegen Getafe in der 78. Minute getroffen und freut sich nun, dass er mit Ronaldo und Ibrahimovic zu den Stürmern gehört, die im Laufe ihrer Karriere in jeder einzelnen Spielminute mindestens ein Tor erzielt haben. Wie Sie richtig zählen können, hat Suárez auch in Bezug auf die Nachspielzeit eine eindrückliche Bilanz.

Messi? Dem fehlen noch die Minuten 1 und 2.

Ungewohnte Unterlage

Herr Shearer am Mittwoch den 22. September 2021

Häbet nech am Bänkli!

Das muss sich auch Maximiliano Fornari gedacht haben, als er auf einem solchen neulich übernachten musste. Wie es dazu kam? Nun, Herr Fornari hatte da über einen Spieleragenten ein Angebot erhalten, im sonnigen Griechenland für Apollon Larissa zu spielen, und welcher Kicker träumt schon nicht von der hellenischen zweiten Liga, der sagenhaften Super League 2? Also folge er dem Lockruf, stieg ins Flugzeug und flog in die Heimatstadt des grossen Theofanis Gekas, um dort seine Karriere weiter voranzubringen.

Foto: Semenario

Dort angekommen, war dann aber nichts mit Vertrag. “Alles wurde kompliziert, ich weiss nicht, was passiert ist. Die Vermittler, die mich hierhin gebracht haben, liessen mich im Stich. Ich habe meinen vorherigen Klub verlassen, weil mir ein offizielles Angebot vorlag, aber den Vertrag habe ich nie unterzeichnet”. Ohne Geld in der Tasche kommt man dann auch nicht einfach so in ein Hotel rein – Herr Fornari übernachtete notgedrungen im Stadtpark auf einer Bank.

Immerhin, das Fachportal Transfermarkt notiert, dass der Transfer für 175’000 Euro stattgefunden haben soll. Die Webseite von Apollonia war während unserer Recherchen derweil down. Sollten weitere Hinweise zu diesem Fall bei uns eingehen, würden wir Sie natürlich sofort aufdatieren. Wir rechnen allerdings eher nicht damit.

Dann doch deutlich

Herr Noz am Samstag den 11. September 2021

Heute wohnten 24’000 ausgehfreudige GGGs einem animierten Spiel bei, welches die Gastgeber mit 4 zu 0 Toren für sich entscheiden konnten. 

Im Fussballclub Zürich fanden die Young Boys einen aufsässigen und durchaus auch ballsicheren Gegner, der wohl zurecht die Meisterschaft in der oberen Tabellenhälfte beenden wird. Zunächst kam es zu etlichen sehenswerten Einzelleistungen auf beiden Seiten, das Skore wurde indes erst spät in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit durch den Routinier Fassnacht eröffnet.

In der zweiten Hälfte dann gab es noch weitere Tore; zweimal durch Aebischer, einmal durch Elia. Es kömmt gut. Prost allerseits. 

Frage des Tages: Warum eigentlich immer 4:0?
Verpasste Gelegenheit des Tages: Gelb gegen Dzemaili.
Premiere des Tages: 1. Super-League-Einsatz von Alexandre Jankewitz in Gelbschwarz.
Hot Take des Tages: Ändlech schmöckts wider wi deheim.

(Foto: Keystone)

Positive Partizipation

Val der Ama am Donnerstag den 9. September 2021

Es gibt wirkungsvolle Alternativen zum Dauersupport.

Sie haben gestern vor dem Knüller von Belfast die Liga Portugal 3-Partie zwischen Caldas SC und Oliveira Hospital verfolgt? Gute Wahl. In der zweiten Halbzeit der Partie ereignete sich eine Szene, die beweist, dass die Zuschauer manchmal tatsächlich einen Unterschied machen können.

Beim Stand von 1:1 und interessanterweise bereits in der 53. Minute tat der Goalie von Oliveira Hospital das, was Goalies sehr gerne machen, wenn sie auf Zeit spielen wollen. Sie wissen schon: Rumstehen, die Kleider richten, die Mitspieler irgendwohin beordern etc. Die Zuschauer pfiffen aber nicht, sondern zählten lautstark die Zeitspielsekunden. Bei 20 zeigte der Schiedsrichter Gelb. Caldas SC gewann die Partie mit 3:1.

Heitere Hühnereien

Herr Shearer am Donnerstag den 12. August 2021

Heute ist der 12. August.

Sie wissen was das heisst – in Grossbritannien wird die Moorhuhnjagd eröffnet! Traditionell endet die Schonzeit der Moorschneehühner an diesem Tag und die Vögel dürfen bejagt werden. Ältere Leser*innen erinnern sich aber sicher auch an das Onlinespiel, welches zur Jahrtausendwende das Bruttoinlandprodukt an den Rand des Zusammenbruchs brachte, weil plötzlich alle an ihren Bildschirmen zum Halali auf das drollige Federvieh bliesen.

Foto: Wikipedia

Als führendes Fachblog für Fussball und Ornithologie verurteilen wir die Schussabgabe auf hilfloses Vogelgetier aufs Schärfste, ausser natürlich, diese erfolge mit dem runden Leder! Eine sehr kurze Recherche im Internet förderte dieses schöne Spiel zutage, mit welchem Sie sich jetzt noch die letzten Tage im Home-Office verkürzen können. Viel Vergnügen!

Treffsichere Tipprunde

Herr Noz am Freitag den 16. Juli 2021

Sie erinnern sich: Wir hatten Ihnen unlängst empfohlen, sich unserer Tippgruppe anzuschliessen, damit Sie sich mit dem Fussballsachverstand der Redaktion messen können. Etliche von Ihnen haben das getan. Dafür danken wir Ihnen von Herzen.

Sieger der gemütlichen EM-Tipprunde aus 43 Mitgliedern ist nun unser notorischer Herr Maldini, was uns zwar grundsätzlich sehr stolz machen würde, aber Herr Maldini musste leider wegen Betrugsgerüchten einmal mehr disqualifiziert werden. Er wird beim nächsten Mal durch einen integren Funktionär ersetzt, dies versprechen wir.

Nachrücken darf deshalb unser Premium-Leser Herr Habistuta, der sich mit fantastischen 188 Punkten das Podest mit dem allseits beliebten Sergeant Pepper (186) und dem unvergessenen Wortakrobaten Herr Natischer (183) teilen darf.

Die weiteren Ränge der Redaktion: Herr Shearer (6.), Herr Noz (16.), Herr Winfried (25.), Herr Briger (26.), Herr der Ama (35.) sowie auch Herr Rrr (36.).

P.S.: Zum Gewinn des Hauptpreises hätten Sie übrigens 221 Punkte erreichen müssen. Die Tippgruppe «ZumRundenLeder» belegte mit durchschnittlich 145,4 Punkten lediglich Rang 55 von 134. Dies zu Ihrer Information.

Geld weg, Groti weg

Herr Maldini am Dienstag den 29. Juni 2021

Der KFC Uerdingen ist bankrott.

So sah der Grotifant aus, wenn er recht anständig war. Foto: Screenshot reviersport.de.

Und das ist schade. Denn damit muss sich der in Krefeld, Nordrhein-Westfalen ansässige Verein aus dem deutschen Profifussball verabschieden. Ältere Leserinnen und Leser erinnern sich: 1991 hatte ein gewisser Stéphane Chapuisat, liebevoll “Chappi” genannt, bei Uerdingen angeheuert. In der abgelaufenen Spielzeit reichte es immerhin noch für den Klassenerhalt in der 3. Bundesliga (Platz 16).

Doch nun fehlt das Geld. Offenbar tut es das auch für den Grotifanten, das legendäre Maskottchen des Clubs. Kurz: kein Profibetrieb, kein Grotifant. Das ist ebenfalls schade, denn der Grotifant sorgte für einige Gänsehautmomente, etwa wenn er den Schiedsrichter antrompetete oder sich mit Fans prügelte. Damit schaffte er es gar zur Weltberühmtheit.

Jetzt ist Schluss. Der Grotifant sagt dazu gegenüber dem Runden Leder in einer kurzen Stellungnahme lediglich: “Tätärätätätätä”.

HEUTE LIVE ab 17.45 Uhr: Schnapschat mit England-Deutschland

Plattentellerduelle (3)

Herr Noz am Freitag den 18. Juni 2021

Welcome zu einer neuen Episode der kurzweiligen «Plattentellerduelle». Wenn Sie dachten, dass Sie schon viel ertragen mussten – wait for it! Heute spielt nämlich England gegen Schottland.

Die Engländer wählen für das heutige Duell eine nachvollziehbare, aber irrationale Strategie: Sie denken irrtümlich, dass, besängen sie nur ganz ganz fest das famose Jahr 1966, das Glück sie dann bestimmt fände. Wie verzweifelt kann man sein. Hören Sie aber gut hin: Wenn Sie mehr als sieben Stücke aus diesem Medley namens «Flashback ’66» (DJ Bear, 1990) erkennen, dürfen Sie sich stolz Pop Historian nennen.

 

Der schottische Beitrag stammt aus dem Jahr 1974. Das Nationalteam singt sich fröhlich warm zum Turnier in Deutschland und findet gerade alles total «Easy, Easy» (und ja, auch ein wenig ringi-dinga-dong). Sympathisch, rockig (wegen Schottenrock, verstehen Sie, haha) – rasch zu Ende. Die Devise der Schotten lautet ja bekanntlich seit jeher: Dabeisein ist alles.

 
(Songs via 45football.com)

Nächste Caption Competition am Freitag, 25. Juni

Persistentes Punktesammeln

Herr Noz am Samstag den 8. Mai 2021

Das Championnat neigt sich seinem ersehnten Ende zu, und die Young Boys sammeln weiterhin fleissig Punkte.

Bild: Keystone

Der Charakter der Begegnung liess sich lange nicht bestimmen. YB bemühte sich, Basel hielt recht aufsässig dagegen. Die von mehrfachen Nickligkeiten geprägte Partie verlief phasenweise animiert, zuweilen fahrig, punktuell gar harzig.

Der Treffer von Fassnacht (71.) war nachgerade sinnbildlich für das bis zu diesem Zeitpunkt Gebotene: Irgendwie landete der Ball hinter Lindner im Tor, aber keiner im Stadion vermochte genau zu erklären wie. Dann aber schien der Knoten gelöst: Gleich im Anschluss erhöhte Martins nach einer sehenswerten Kombination das Skore auf 2:0 (72.). Dieser Spielstand blieb bis zuletzt bestehen.

Ihnen und Ihren Lieben ein schönes Wochenende.