Archiv für die Kategorie ‘Digital’

Spielerische Sommerkollektion

Herr Winfried am Mittwoch den 16. September 2020

Eine nie dagewesene Kombination der grossartigen Farben Gelb und Schwarz? Bitte sehr!

Alle Jahre wieder fragen sich die Fangemeinden rund um den Globus: Welchen Hasen zaubern die Trikotdesigner heuer aus dem Hut? Und dann sieht es oftmals doch wieder gleich aus wie letztes Jahr. Oftmals. Fans der berühmten Berner Young Boys erinnern sich, dass mindestens einmal der falsche Farbcode an die Textilfabrik übermittelt wurde.

Geradezu visionär ist der Deutsche Bundesligist Borussia Dortmund unterwegs. Der Vizemeister appelliert in seiner neuen Werbekampagne an die Gamer unter seinen Anhängern. Damit setzt Dortmund künftig vermehrt auf das aufstrebende E-Sports-Segment – anders ist die Gestaltung des neuen Heimdress’ nicht zu erklären.

Bilder: FootballKitsNews; Pokedexia.net

Links sehen Sie die Kleidung für Manuel Akanji und seine Kollegen. Rechts das Pokémon namens Elektek. Elektek liegt in der Entwicklungsreihe in der goldenen Mitte, vorher ist es ein Elekid, später verwandelt es sich in Elevoltek. Elekteks werden in der Regel 30 Kilogramm schwer und zählen zur Ei-Gruppe Humanotyp – dies zu Ihrer Information.

Das neue Ausweichtrikot von Borussia Dortmund ist übrigens auch sehr schön.

 

Tipptoppes Tippspiel

Herr Maldini am Dienstag den 15. September 2020

Bitte beachten Sie folgende Durchsage:

«Freundinnen und Freunde des gepflegten Fussballs!

Am Samstag ist es so weit: Die Super League startet in die neue Saison. Mit an Bord sind die titelverteidigenden Young Boys, der Meister der Herzen FC St. Gallen, noch der FC Basel und vor allem auch Servette (denken Sie daran: die zweite Saison nach dem Aufstieg ist immer die schwierigste), das von uns beinahe vergessen gegangene Lugano, aber auch Luzern, immerhin hier noch der FC Zürich, Sion mit dem wie immer eigentlich supermässigen Kader, Lausanne, auf das wir ganz gespannt sind und halt auch Vaduz.

Swiss Football Data

Deshalb gibt es wieder ein Rundes-Leder-Tippspiel. Es freut uns, Ihnen ein paar Neuerungen zu präsentieren: In der kommenden Ausgabe tippen Sie nämlich gegen die sechs sehr sympathischen Redakteure des Runden Leders, die Sie problemlos hinter sich lassen werden. Sie werden aber nicht nur die sechs sehr sympathischen Redakteure des Runden Leders herausfordern, sondern auch den berühmten SwissFootyBot! Beruhigend für Sie: Auch der Bot hat keine Ahnung. Er sagt seine Resultate nämlich aufgrund irgendwelcher trümmliger Statistiken voraus.

Item, melden Sie sich hier für das Tippspiel des Runden Leders an und gewinnen Sie am Ende der Saison allenfalls ein meisterliches Gesöff.

Herzlichen Dank

Die Redaktion des Runden Leders

PS: Als Dessert dürfen Sie Ihre Tipps gerne auch drüben beim SwissFootyBot abgeben.»

Ende der Durchsage.

Suspekter Trend

Val der Ama am Freitag den 3. Juli 2020

Es ist soweit, eSport frisst den Fussball.

Links der Thibaut Courtois, Goalie von Real Madrid, rechts der Borja Iglesias, Stürmer in Diensten von Betis Sevilla und beide sind sie die Eigentümer von Dux Gaming, also so einem eSports-Team. Die Tastenbediener von Dux spielen vor allem Fifa und dann noch NBA 2K, dort geht es um Basketball. Und sind damit ziemlich erfolgreich.

Also zumindest so erfolgreich, dass das Team diese Woche ein reales Fussballteam kaufen konnte. Dux Gaming hat eben den Segunda Division B-Club Inter de Madrid übernommen und diesen gleich umbenannt: Dux Internacional de Madrid . Ja, so geht das mit diesem modernen Fussball.

Sie wollen mehr über Thibaut Courtois und seine eSportserlebnisse erfahren? Bitte sehr.

Wichtiger Wechsel

Herr Shearer am Freitag den 26. Juni 2020

Was tun mit einem nutzlosen Denkmalsockel?

Foto: Reuters / Antwerp TV

Leopold II. regierte Belgien von 1865 bis 1909. Unter seiner Führung wurde im Kongo ein Kolonialregime errichtet, das als eines der gewalttätigsten in der Geschichte gilt. Im Zuge der Black Live Matters-Demonstrationen wurde nun auch in Belgien vielerorts die Forderung laut, die Geschichte aufzuarbeiten und die Denkmäler für die Verantwortlichen dieser Ungerechtigkeiten abzumontieren. So geschehen in Ekeren: in diesem Ortsteil von Antwerpen musste der steinerne Leopold kürzlich seinen Standplatz verlassen, nachdem es von Protestierenden mit Farbe beworfen und angezündet worden ist. Zurückkehren soll die Figur nach ihrer Restaurierung aber nicht, sondern stattdessen in einem Museum eine neue Heimat finden.

Also, was tun mit dem frei gewordenen Standort? Marteen Bastiaensen hatte da eine Idee und lancierte so eine Online-Petition. Sein Vorschlag: eine Statue für den belgischen Nationalspieler Toby Alderweireld. Sie kennen den womöglich von den Tottenham Hotspurs, wohl eher aber daher, dass er in seinem Ligadebüt damals in der Eredivisie bei Ajax Amsterdam für einen gewissen Miralem Sulejmani eingewechselt wurde. Aber wir wollen nicht abschweifen. Die Petition von Bastiaensen – als Jux gedacht – ging viral und wurde bereits 1249 mal unterschrieben. Auf die Frage, ob Alderweireld der bessere Mensch als dieser Leopold sei, meint Bastiaensen:“Ich denke, im Gegensatz zu Leopold hat Toby niemals jemanden gekillt, ausser vielleicht ein paar gegnerische Stürmer. Er ist ein Gentleman. Ich bin sicher, in hundert Jahren wird man Toby immer noch als Supertypen sehen”.

Immerhin, Ehrenbürger von Ekeren ist Alderweireld bereits. Und der Korrektheit halber wollen wir anmerken, dass ja auch König Leopold damals niemanden umgebracht hat, weil er ja gar nie selber im Kongo war. Das sagt übrigens auch Prinz Laurent von Belgien, der Bruder des amtierenden Königs Philippe. Manche lernen es einfach nie.

Lässiger Lehrer

Val der Ama am Dienstag den 9. Juni 2020

Immer noch Homeschooling? Lassen Sie Spanisch lernen.

Es ist nicht einfach im England dieser Tage. Brexit, Johnson und dazu ein heftig wütendes Coronavirus, welches die meisten Kinder immer noch zur Heimarbeit zwingt. Die immer noch löbliche BBC unterstützt Schüler und Eltern seit Wochen mit Bitesize, einem täglich aktualisierten Angebot an Onlinelektionen verschiedenster Wissensbereiche aller Stufen.

Und aber wie! Zur Freude vieler Kinder, die unbedingt Spanisch lernen möchten oder auch müssen, wird ab Donnerstag Vertretungslehrer Sergio Agüero übernehmen. Er macht das empatisch und engagiert und der Selbsttest zeigt, dass in nur gerade einer einzigen Lektion die Zahlen von 1-12 prima rübergebracht werden. Ah, und dass sein Spanisch zwar südamerikanisch gefärbt ist, aber um Weiten besser verständlich, als sein Englisch ist. Auch wenn Sie nicht Spanisch sprechen.

Ab Donnerstag gehts los, für Europäer und Schweizer leider nur mit VPN.

Tonoption mit Emotion

Rrr am Montag den 18. Mai 2020

Endlich wieder Zuschauer im Stadion!

Jedenfalls bei Sky, der Pay-TV-Sender, der die Bundesliga zeigt. Weil die Tonspur von Geisterspielen reichlich trist ist, hat Sky die Option Stadionatmosphäre eingerichtet. Da werden 90 Minuten lang Tonkonserven aus dem entsprechenden Stadion eingespielt – und jemand drückt stets die richtigen Knöpfe. Fangesänge, Pfiffe, Torjubel – bittesehr:

Ein anonym bleiben wollender Proband hat im Auftrag des Runden Leders alle acht Spiele mit und ohne Stadionatmosphäre durchgeschaut und zieht folgendes Fazit: “Äh, ja gut. Es ist dann doch künstlich, und auf umstrittene Foulszenen und dergleichen reagieren die angeblichen Zuschauer oft gar nicht. Trotzdem ist es besser als der traurige Hall der Stimmen von zwei Trainern und ein paar verlorenen Zaungästen in einem leeren Stadion.”

Und wer hat diese segensreiche Innovation erfunden? Das Fachforum “Zum Runden Leder”, wenn wir ehrlich sind.

Sky besserte übrigens auch beim Bild nach, unter anderem mit regelmässigen Texteinblendungen in 3D. Und natürlich mit übertünchen Zuschauerrängen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Fans von fern

Herr Shearer am Donnerstag den 7. Mai 2020

Alle fürchten sich vor Geisterspielen.

Es ist keine schöne Vorstellung: Fussball vor leeren Rängen, ohne Fans, ohne Stimmung. Aber Sie wissen ja: Ball und Rubel müssen rollen, ergo bleibt wohl nichts anderes übrig, als die Saison unter Ausschluss des Stadionpublikums fertig zu spielen. Keine Anfeurungsrufe, keine Pfiffe, keine Gesänge? Oh doch! Jedes Stadion hat schliesslich eine Lautsprecheranlage, und ein paar Münchner Informatiker hatten da eine Idee.

Wenn also Mitte Mai die Bundesliga wieder ihren Betrieb aufnimmt, können Sie von daheim aus für Stimmung sorgen. Schütteln Sie Ihr Handy, drücken Sie Knöpfe und senden Sie so Ihre Emotionen ins Stadion. Je mehr Fans mitmachen, umso besser die Stimmung. Ganz einfach, oder? Das Feedback kriegen Sie auch wieder direkt auf ihr Hosentaschen-Telefon. Ob die Vereine von der Möglichkeit einer Übertragung ins Stadion Gebrauch machen werden, ist noch nicht beschlossen. Die Gesänge werden auf die jeweiligen Klubs angepasst. Auch die Premier League soll sich bereits für diese Lösung interessieren.

Ach ja, die App können Sie natürlich in den einschlägigen Shops herunterladen. Aber Achtung, einen Franken müssen Sie schon investieren.

Harmloser Hausunterrichtshalt

Frau Götti am Montag den 27. April 2020

Eine herausfordernde Zeit ist dies für uns alle. Der
Wissenschaftsbetrieb läuft eingeschränkt. Um die Lehre für die Studierenden und den Austausch mit den geschätzten Kollega dennoch aufrechtzuerhalten, musste auch ich mich auf neue Medien und Unterrichtsformen einlassen, sekundiert von jüngeren Menschen wie meinem Hilfsassistenten Herrn Maldini . (Dass hier die Jugend in ihrem Übermut dem Alter mit dessen erfahrungsgesättigten, aber nicht immer optimal an die heutigen Erfordernisse angepassten Augenmaß ein wenig zur Seite steht, ist ja eine Selbstverständlichkeit. Dies muss auch für meinen Hilfsassistenten gelten, auch wenn dieser inzwischen auch andere Aufträge angenommen hat, etwa da und da.)

Aber item. Auch Eltern und Kinder, die in der fünften Woche des Hausunterrichts stehen, sind mit besonderen Umständen konfrontiert. Dies musste auch ein befreundeter Enzyklopädologe erfahren, der derzeit seinen 11-jährigen Sohn zu Hause zu unterrichten hat. Offenbar geht dies nur mit gelegentlichen Pausen vonstatten, um gravierendere Kollateralschäden zu vermeiden. Und offenbar gehört dazu auch eine Art Spiel, welches unter Zuhilfenahme einer Art schwarzer Kiste und einem – verzeihen Sie mir den ungehobelten Ausdruck – Steuerknüppel auf dem Bildschirm gespielt werden kann. Nachempfunden ist das Spiel dem Fuβballe, wobei aber anstelle des Fuβes ebendieser Steuerknüppel zu betätigen ist, um an einen (fiktiven) Ball zu gelangen und zu versuchen, diesen ins (fiktive) Tor zu manövrieren.

Item. Jedenfalls bat mich besagter Enzyklopädologe aus Sorge um das geistige Wohlbefinden des jungen Herrn, mich einmal mit der Sprache dieses Spieles zu befassen.
Und um es kurz zu machen: Es besteht kein Grund zur Sorge. Jedenfalls nicht in einem höheren Ausmaβe, als dass ebendiese gemeinhin nicht auch schon durch den realen Fuβball ausgelöst würde.

Analysiert habe ich die Voten, welche die beiden Kommentatoren Buschmann und Fuss eingesprochen haben. Und gefunden habe ich: nichts als Plattitüden. Sie gestatten mir doch einige Beispiele dazu?

„Ist das die Gelegenheit?“
„Dankbarer Ball für Neuer“
„Viel Vorwärtsdrang jetzt nach vorne“
„Da ist die Kugel weg“

Dies nur zu Ihrer aller Beruhigung. Viel Energie und Kraft beim Unterrichten weiterhin und bleiben Sie gesund.
Herzlich, Ihre Ilse v. Mueller-Fridnau

Was macht eigentlich …

Rrr am Samstag den 18. April 2020

… die Redaktion des Runden Leders?

Dasselbe wie immer: Zusammen Bier trinken, Fussball schauen und die Arbeit verdrängen. Zurzeit natürlich nicht in unseren weitläufigen Büroräumlichkeiten an der Guillaume-Hoarau-Allee 99, sondern im Home Office.

Kein Problem! Denn sämtliche Redaktoren sind auch daheim mit dem sogenannten INTERNET ausgerüstet. Die Redaktionssitzungen finden via Videokonferenzen statt. Sagt Ihnen jetzt wahrscheinlich nichts, ist aber extrem im Kommen.

Dreimal täglich begrüsst der Chefredaktor Herr Maldini sein motiviertes Team zur Redaktionskonferenz: Um 6 Uhr, 13 Uhr und 18 Uhr. Keine Sorge, um 6 Uhr gibts noch kein Bier, sondern Kafi Güx. Zu Beginn der Sitzung führen Herr Shearer und Herr Rrr stets ihren legendären Wasserbecher-Sketch auf, den sie seit Jahren zur Freude von Gross und Klein zum besten geben.

Und jetzt kommts: Die beiden sind buchbar! Wenn auch Sie sich im Privat- oder Berufsleben eine kleine Freude gönnen möchten – Herr Shearer und Herr Rrr führen ihren legendären Wassersketch auch auf Ihrer Videokonferenz auf. Preise nach Absprache, Rabatt für Coiffeure und NGOs.

Wo sind wir steckengeblieben? Ah genau, die Redaktionssitzung. Regelmässig schalten wir auch Gäste zu, zuletzt am vergangenen Mittwoch unseren Afrika-Korrespondenten Herr Lars L (links oben). Wir freuten uns eigentlich auf spannende Erzählungen und Diashows aus Kenia, dann stellte sich allerdings heraus, dass er in St. Gallen festsitzt.

Nächster Gast am kommenden Mittwoch ist Herr Baresi mit einem Gastreferat zum Thema: “Chancen und Risiken von acht Titeln in Serie”. Es ist wichtig, dass wir in Bern die Gefahren einer solchen Konstellation frühzeitig erkennen. So viel für heute, wir müssen uns nun auf die 13-Uhr-Sitzung – Sie wissen schon.

Fette Feier

Herr Shearer am Donnerstag den 2. April 2020

Pyro passt immer und überall!

Wenn man soeben Meister geworden ist, zum Beispiel, ist es absolut angezeigt, eine Flasche Schaumwein zu köpfen und dazu auch noch mit einer schönen Seenot-Fackel zu winken. Nun ist es ja gerade fast weltweit nicht weit her mit Fussi, und allenthalben suchen sich Menschen Ersatzbeschäftigungen. Jamie Towers aus Schottland hat sich seinerseits seiner Spielkonsole zugewendet und dort Football Manager gespielt. Ziemlich erfolgreich, denn mit Hamilton Academical Meister zu werden, ist in einer Meisterschaft, die seit Jahrzehnten zwischen zwei Mannschaften aus Glasgow ausgemacht wird, sicher nicht die leichteste aller Aufgaben. Das Husarenstück ist ihm aber gelungen, mit einem 2:1 im entscheidenden Spiel gegen Aberdeen.

Es war der letzte Spieltag der Saison, und Celtic hatte gegen die Rangers verloren. Ich musste Aberdeen schlagen um den Titel zu holen, und wir haben 2:1 gewonnen. Es war verrückt! Also habe ich spontan entschieden, etwas Feuerwerk zu zünden. Sogar meine Nachbarn haben mir applaudiert!”

Wir spüren es ganz deutlich, Sie möchten jetzt grad unbedingt einen 2:1-Sieg mit anschliessend viel Feuerwerk geniessen. Also los, klicken Sie hier drauf!

(Bildquelle: Twitter / @jamietowers8)

Packende Partie

Rrr am Sonntag den 15. März 2020

Endlich wieder internationale Spiele.

Hull City traf gestern auf Leverkusen und gewann 4:0. Auf Twitter, wo sich niemand ansteckt – jedenfalls nicht mit dem Coronavirus. Aber alles der Reihe nach.

Dem Social-Media-Verantwortlichen von Bayer Leverkusen wars langweilig, deshalb suchte er auf Twitter nach einem Spielgschpänli für eine Runde “4 gewinnt”. Es meldete sich der Social-Media-Verantwortliche von Hull City, worauf die Fans eine durchaus packende Partie verfolgen konnten.

Auch andere Klubs suchen nach kreativen Lösungen zur Überbrückung der Langeweile. Watford spielte das abgesagte Spiel gegen Leicester auf Football Manager nach, und Schalke sendete nochmals den Liveticker zum legendären 4:4 gegen Dortmund.

Aber es gibt natürlich nicht nur Blödeleien – es gibt auch Fussballer, die sich richtig nützlich machen. Also vor allem Cristiano Ronaldo.

Bravo! Allein: Eine Frage bleibt im Raum. Diese da.

Saubere Sache

Rrr am Montag den 9. März 2020

RL exklusiv: Corona-Problem der Super League überraschend gelöst!

Wochenlang zerbrachen sich die Verantwortlichen die Köpfe. Rückkehr zur Normalität? Nicht absehbar. Geisterspiele? Trostlos. Abbruch der Meisterschaft? Eine Bankotterklärung. Gross war die Ratlosigkeit – bis gestern abend.

An einer ausserordentlichen Sitzung in Muri einigten sich die Klubs auf eine ebenso geniale wie naheliegende Lösung: Die Saison wird an der Konsole fertiggespielt! FIFA-20-Gamer aller zehn Vereine werden die 65 verbleibenden Saisonspiele gegeneinander austragen. Bis und mit Runde 23 werden die Resultate des früher verbreiteten realen Fussballs gewertet, danach die eSports-Games.

“Komisch, dass wir da nicht früher drauf gekommen sind”, sagt Phil Guggis-Berg, Media Officer SFL. “Endlich haben wir die Safe Super League! Der Schutz vor Ansteckungen ist 100prozentig gewährleistet, alle Gamer leisten ihre Einsätze im Home Office. Das Fernsehen erhält alle Spiele fixfertig geliefert, packender Sport in fantastischer Ambiance. Die Fans werden es lieben!”

Für den BSC Young Boys tritt übrigens der wohl bekannteste Berner Gamer an: Beaver_Boy 98. Er hat bereits das Heimspiel von YB gegen Thun vom 11. April im Kasten. Wir dürfen es hier im kleinen Kreis schon zeigen (bitte maximal 150 Leute gleichzeitig am Stream). Film ab!

(Filmmaterial: JackyDalshim)