Archiv für die Kategorie ‘Die Frisurenpolizei’

Bart ab

Val der Ama am Montag den 12. September 2011

Ein alter Zopf im Runden Leder: Der Bart des Matthias Holst.

Ehefrau, Kinder und Teamkollegen atmen auf: Nach gut sechzehnmonatiger Verletzungspause feierte der Verteidiger der Hansa Rostock in der Partie gegen Eintracht Braunschweig sein Comeback. Und weil er das tat, durfte endlich der Bart ab.

Was Sie vielleicht noch wissen: Holst hatte seit seiner Rückkehr zu Hansa Rostock im vergangenen Sommer noch kein Pflichtspiel bestritten. Wegen einer Knieverletzung hatte er die gesamte vorige Saison gefehlt, diesen Juli setzte ihn dann ein Rippenbruch für einige Wochen ausser Gefecht.

Gelb gegen Jemay-Lee

Herr Shearer am Mittwoch den 27. Juli 2011

Voll fett, Monn: Royston Drenthe besingt Dzemaili.

Er ist ein schwerer Junge. Einer, der schon immer zwischen Genie und Wahnsinn schwankte – bereits zu seinen frühesten Zeiten, bei Feyenoord Rotterdam. Auch wenn er jetzt  Millionen in Madrid macht, so hat er doch nie vergessen, woher er kommt – konkret aus den Ghettos Rotterdams, wo Drogenhandel und bewaffnete Raubüberfälle am hellichten Tage voll normal sind. Aber Royston aka Roya hat auch eine softe Seite, mit Frau und drei Kids, und so hat er mit dem legendären Boef und sassy Vallery diesen geil groovenden Track eingespielt.  Gewidmet ist er seiner jüngsten Tochter. Check it out!

Verbindliche Rundes Leder Ferienlektüreempfehlung: Gelb gegen Dzemaili.

29 Zweikämpfe – 0 Fouls: Fairplay!

Frans am Mittwoch den 13. April 2011

Das Fairplay von Tranquillo Barnetta hat die RL-Leserschaft für einmal überfordert.

Barni 2010

Innert der reglementarischen Spielzeit von 45 Minuten (plus Extra Time) ging keine richtige Antwort ein. Das signierte Gügi-Poster wandert damit in den Jackpot.

Play-off-Bart war gestern

Herr Pelocorto am Donnerstag den 7. April 2011

Schön, dass alte Traditionen wieder aufleben. Herzlich willkommen in der Welt von Kevin Großkreutz.

Kevin GroßkreutzDer Borussia-Spieler Kevin Großkreutz bringt zurück, was wir schon lange verdrängt haben:
Die Vokuhila-Frisur!

«Meine Haare sehen natürlich nicht so gut aus, weil ich im Oktober schon eine Wette abgeschlossen habe: Bis wir deutscher Meister sind, lasse ich die Haare wachsen.»

So, so, seit Oktober 2010 hat sein Haupthaar also keine Schere mehr gesehen. Wer das glaubt wird selig, denn unser V-Mann im Ruhrpott erwischte Großkreutz in flagranti beim türkischen Frisör und hat uns konspiratives Bildmaterial zugespielt, das wir natürlich absolut vertraulich behandeln.

Der letzte Mohikaner

Frans am Montag den 31. Januar 2011

BREAKING NEWS: Fernando Torres für 76 Mio Fr von Liverpool zu Chelsea

Noch vier Stunden Zittern für die Nationalistenpartei: Der letzte Friese beim SC Heerenveen bleibt vielleicht doch in Friesland.

Roorda mit PokalDer 22 jährige Mittelfeldspieler wird doch nicht an den dänischen Club Esbjerg ausgeliehen. Das vermeldet der (nach der gestrigen Heimschlappe im Derby gegen Groningen arg verkaterte) SC Heerenveen.

Schliesst sich um Mitternacht endlich das Transferfenster, so kann die regionale SVP Fryske Nasjonale Partij (FNP) erleichtert aufatmen. Sie hatte sich gemäss Medienberichten öffentlich dafür eingesetzt, dass der einzige Vollblutfriese weiterhin die Ersatzbank (bzw. den Tribünenplatz) im meist ausverkauften Abe-Lenstra-Stadion wärmen darf.

Die Redaktion dieses Weblogs hat mit 2:1 Stimmen bei 7 Enthaltungen beschlossen, dass künftig noch mehr Vollblutberner auf dem YB-Bänkli sitzen müssen und Herr Baykal augenblicklich zurückzuholen ist.

PS und completely OT: Diesen Ägyptern  bedauernswerten Tunesiern  bleibt nun wirklich nichts erspart.

Adiós Francisco!

Frans am Dienstag den 31. August 2010

Acht Jahrzehnte nach dem ersten WM-Endspiel (Uruguay-Argentinien) ist der letzte Finalteilnehmer verstorben.

Varallo schwarz weissNach dem Schlusspfiff des belgischen Anti-Revolverhelden am 30. Juli 1930 hatte der argentinische Stürmer Francisco Varallo noch 80 Lebensjahre Zeit, um sich über die 2:4-Niederlage gehörig zu ärgern. Gestern verstarb der ehemalige Goalgetter, dessen Familienname bei der durchschnittlich etwas jüngeren Leserschaft dieses Fachblogs möglicherweise gewisse Randsporterinnerungen aus der eigenen Jugendzeit weckt.

Wir erheben uns nun virtuell und gedenken der Epoche, als pro Halbzeit mit je einem anderen Ball gespielt wurde, die Frisurenpolizei arbeitslos war und Fussballspieler noch echte Kerle waren, die ihre unepilierte Männerbrust zeigen durften, ohne dass sie deswegen beim Torjubel das Trikot ausgezogen hätten. So war das damals, in den guten alten Zeiten.

Psychologischer Haarschnitt

Frans am Montag den 16. August 2010

Die Frisurenpolizei hat ein entspanntes Verhältnis zu privater Selbstjustiz.

Sie begrüsst deshalb das entschlossene Vorgehen des Trainers von PSV Eindhoven im Falle des finnischstämmigen Schweden Ola Toivonen.

toivonen seitlichetoivonen 3 goals de graafschap

Löblicherweise erreichte Privatpolizist Fred Rutten nach eigener Darstellung sein Ziel ohne Androhung von Gewalt oder anderer Nachteile:

“Ich habe ihm empfohlen, seine Haare zu schneiden. Manchmal haben gewisse Dinge einen psychologischen Effekt; ich kann darauf inhaltlich nicht näher eingehen. Wie alt ist Toivonen? 24? Manche Jungen benötigen einfach etwas Zeit.”

Ruttens Massnahme zeigte verblüffende Wirkung: In den ersten beiden Meisterschaftsspielen skorte der frisch frisierte Toivonen nicht weniger als fünf Treffer. Angeblich soll sich bereits der Alain Sutter-erprobte Liverpooltrainer Roy Hodgson für Toivonen interessieren.

Klarer Fall

Newfield am Sonntag den 15. August 2010

Neulich im Frühling sprach das Magazin für Popkultur mit Mark E. Smith, der mit seiner Band The Fall im Herbst ein Heimspiel bei Herr Pauli haben wird, vorher allerdings noch auswärts in Lausanne antreten muss.

Smith:”Es ist nicht selbstverständlich, in einer auf Kommerz basierenden Kultur mit solcher Musik Erfolg zu haben, oder auch einfach nur Anerkennung zu bekommen. Viele meiner Freunde können nichts mit meiner Musik anfangen. Seit mir das bewusst geworden ist, spiele ich ihnen manchmal ein Album vor, bevor es veröffentlicht wird.” “Was sind das für Freunde?” “Leute, die ich in Pubs kennenlerne, Leute, die sich für Fussball interessieren, mit denen ich gemeinsam Ligaspiele gucke.” “Was gefällt denen nicht an Ihrer Musik?”

“Ich bin denen zu abstrakt. Sie verstehen die Abseitsregel, aber sie verstehen meine Musik nicht. Sie hören lieber Pink Floyd.”

_____________________________
Vorverkauf für Bern ab 1. September. Diese Information wird Ihnen von uns präsentiert.

Resozialisiert

Frans am Samstag den 22. Mai 2010

Ab und zu kann die Frisurenpolizei nachhaltige Erfolge feiern.

rijkaard.sneijder.bolbolfutbol Der grosse Frank und der kleine Wesley waren vor einigen Jahren weltweit zur Fahndung ausgeschrieben. Gott sei Dank können sie nun als resozialisiert gelten. Frank hat vermutlich von den Künsten der türkischen Frisöre profitiert, während Wesley aus Kummer über die lieblose Entsorgung durch Real Madrid den Rest seiner Haupthaare einbüsste. Was ihn wiederum mit Arjen verbindet.

Die beiden Tulpenskins spielen heute um die Trophäe, die Real mit teurerem Personal gewinnen zu können glaubte. In Madrid braucht man sich wegen dieser Peinlichkeit keine grauen Haare wachsen zu lassen, denn es ist noch gar manche Perle zu kaufen. Beim Tabellenzweiten der Super League zum Beispiel gäbe es einen soliden Verteidiger aus Tunesien und einen kräftigen Stürmer aus dem Senegal. Beide preiswert und tadellos frisiert.

Neulich in Madrid

Frans am Donnerstag den 29. April 2010

Es folgt ein aktueller Beitrag, den unser Hollandkorrespondent seit einem halben Jahr sorgfältig geplant hat:

robben_sneijder-1244452883

Bald in Madrid: Arjen Robben (Bayern München) versus Wesley Sneijder (Inter Mailand).

Höhö.

Herr Briger gewinnt die iCompetition!

Newfield am Freitag den 2. April 2010

van-gaal-eierbeschreibergott

Well done, Herr Briger. Ihre Adresse erreicht uns wie immer mittels elektronischer Post.

Und im Bayern-Training wird das dann von Aloysius Paulus Maria “Louis” van Gaal folgendermassen umgesetzt …
Diesen Beitrag weiterlesen »

iCompetition

Newfield am Freitag den 2. April 2010

In unserer Serie “Interessante Grafiken” präsentieren wir Ihnen heute auch noch ein Ei.

ei

Frage: Wessen Unter- bzw. Aufschrift? Preis: Eine Tafel 1. FC-Köln-Vollmilchschokolade.