Archiv für die Kategorie ‘Beim Klubarzt’

Verflucht, verdammt und Halleluja

Val der Ama am Donnerstag den 15. November 2018

“Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen.” (2. Mose 20, 7)

Sie wissen ja: Vergangene Woche hat Aurelio Andreazzoli einen bitteren 65. Geburtstag erlebt, weil der Italiener wurde just an jenem Tag als Trainer des FC Empoli entlassen, porco dio. Als Nachfolger wurde Giuseppe Iachini angestellt und der durfte am Sonntag beim 2:1-Sieg gegen Udinese das erste Mal an der Seite stehen.

Nach dem Abpfiff dann viele Emotionen und aber auch Freude bei Iachini. Jetzt haben Stadien aber Ohren und so hat der 4. Offizielle einen blasphemischen Ausdruck mitgehört und den dann rapportiert und nun hat der neu angestellte Übungsleiter mit einer Busse oder Sperre zu rechnen.

Bei Gotteslästerung kennt drum der italienische Verband seit 2010 kein Pardon. Schiedsrichter sollen Fehlverhalten mit einer Roten Karte sanktionieren und haben dazu die Möglichkeit, eine Gotteslästerung erst nach Spielende aufgrund von Videobeweisen zu bestrafen. Im August hat der Verband erstmals einen Spieler gebüsst. Dem Udinese-Spieler Rolando Mandragora wurde wegen “Porca Madonna, Vaffanculo, Dio Cane” eine Spielsperre aufgebrummt. Himuheilandtonner.
(Bild: Getty)

Ganzheitliche Gelassenheit

Rrr am Samstag den 10. November 2018

Stress beim Fussi-Gucken? Das muss nicht sein.

Wer die Spannung und die Emotionen beim heutigen Superclasico nicht erträgt, hört am besten AM550 Radio Colonia. Der Privatsender plant eine Live-Übertragung für Menschen mit Herzproblemen, präsentiert von einem natriumarmen Mineralwasser und der Argentinischen Gesellschaft für Kardiologie.

Der Kommentator wird in ruhigem, nüchternem Ton berichten, was sich auf dem Spielfeld ereignet. Im Hintergrund wird nicht der Fanlärm aus der Bombonera zu hören sein, vielmehr ertönt ganzheitlich entspannende Zen-Musik.

Regelmässig erteilt ein Kardiologe wertvolle Ratschläge für die Patienten Fans. Er ergreift immer dann das Mikrofon, wenn es zu einer Schlüsselszene kommt, also einem Tor, einem Penalty und einem Platzverweis.

Es ist ja längst bekannt: Während eines aufregenden Fussballspiels kann sich das Risiko eines akuten kardiovaskulären Ereignisses wie Herzinfarkt mehr als verdoppeln. “Wer während des Spiels oder danach Schmerzen in der Brust verspürt, unter Kurzatmigkeit leidet oder kalten Schweiss verspürt, sollte sofort ein Gesundheitszentrum aufsuchen”, teilt die Kardiologen-Gesellschaft mit. Weitere wichtige Tipps:

✔ Bleiben Sie in der Halbzeitpause nicht sitzen, sondern bewegen sie sich einige Minuten und lenken Sie sich auch geistig ab.

✔ Vermeiden Sie klassische Snacks mit hohem Natriumgehalt, da dies den Blutdruck erhöhen kann. Essen Sie vor dem Fernseher lieber Obst und Gemüse.

✔ Zuckerhaltige und alkoholische Getränke sind natürlich verboten, denn sie können den Blutdruck in die Höhe treiben.

✔ Schauen Sie sich das Spiel nicht allein an, sondern tun Sie dies mit Freunden und Familien in einer entspannten Umgebung.

✔ Vergessen Sie nicht, Ihre Medikamente zu nehmen.

Faszinierende Farben

Rrr am Montag den 29. Oktober 2018

Der renommierte Facharzt Dr. Abdi Almen-Lafti referiert über aktuelle Themen. Heute: Tritanopie..

“Sie haben es sicher mitbekommen: Der von SRF als Experte engagierte Peter Knäbel hat letzten Mittwoch in der Halbzeitpause des Spiels Borussia Dortmund-Atletico Madrid einen Halbsatz geäussert, der viele Zuschauer etwas ratlos zurückgelassen hat. Für diejenigen unter Ihnen, die hinter einer Feuermauer arbeiten müssen, hier Wort und Bild:

“Und me gseht denn: Die Geele sind gar nit so schnell vorn wie die Grüne hine.”

Die Grünen? Nun, ich konnte kurz mit einem befreundeten Ophthalmologen sprechen, er hat im Internet nachgeschaut und ist sich sicher: Wir haben es mit einem Fall von Tritanopie zu tun, im Volksmund auch Blaublindheit genannt. Die Betroffenen leiden unter einer Fehlsichtigkeit des Auges, bei der die licht-sensitiven Photorezeptoren für das Blau-Sehen auf der Netzhaut des Auges nicht ausgebildet sind. Erschwerend kommt hinzu, dass der Rasen auch Grün ist, so dass letztlich nur die Gelben sichtbar sind, weshalb man ja nach dem 4:0 auch von einer klaren Dominanz des BVB sprach, und dies nicht nur unter Experten mit Tritanopie.

Wobei: Blau oder Grün, Hauptsache man hat eine Meinung, wenn ich diesen Fachartikel richtig analysiert habe. Und so wie man Farben ganz unterschiedlich wahrnehmen kann, gehen auch die Meinungen über Fussballspiele auseinander. Wichtig ist einfach, dass man als St.-Gallen- oder Werder-Bremen-Fan nicht an Deuteranopie leidet, denn Schwarzweiss-Denken hilft uns nicht weiter, wenn man die Tabelle durch die rosarote Brille sieht. Ich habe Sie jetzt zum Wochenstart nicht überfordert, oder? Alles Gute und Hopp de Bäse, Ihr Dr. Abdi Almen-Lafti”

Kä Luscht II

Val der Ama am Donnerstag den 18. Oktober 2018

Umgekehrt bei Kyle Lafferty!

Dieses Wochenende war übrigens Uefa Nations League und da unter anderem auch Nordirland gegen Österreich und später Bosnien-Herzegowina. Aber ohne Stürmer Lafferty. Der Angestellte der Glasgow Rangers informierte seinen Teamchef Michael O’Neill um Mitternacht vor dem Abreisetag über seine Absage. Achillessehne oder so.

O’Neill zeigte sich erst öffentlich verärgert und nun aktuell ziemlich nachtragend. Er und der irische Fussballverband, die berufen sich auf den Anhang 1 des “REGLEMENT bezüglich Status und Transfer von Spielern” der Fifa und da steht:

Einschränkung der Spielberechtigung
Ein Spieler, der von seinem Verband für eine seiner Auswahlmannschaften aufgeboten wurde, darf vorbehaltlich einer gegenteiligen Vereinbarung mit dem betreffenden Verband für die im Sinne der Bestimmungen dieses Anhangs geltende Dauer seiner Abstellung, plus einer zusätzlichen Dauer von fünf Tagen, in keinem Fall für den Verein spielen, dem er angehört.

Auf Deutsch: Die Rangers werden am Sonntag ohne den Lafferty gegen Hamilton spielen.

(Bild: Niall Carson)

Kä Luscht

Val der Ama am Donnerstag den 18. Oktober 2018

Der renommierte Facharzt Dr. Abdi Almen-Lafti referiert über aktuelle Themen. Heute: Fussballer, die nicht mehr wollen.

“Sie haben es gestern gelesen: Stürmer Tomi Juric vom FC Luzern will eigentlich gar nicht mehr in Luzern sein. Im Sommer öffentliche Wechselwünsche, dann ein paar Monate Pause wegen angeblich Flüssigkeitsansammlung im Knochen am Knie und dann nach zwei Kurzeinsätzen wieder verletzt. Beim Spiel neulich gegen YB, da konnte er nicht, ein paar Tage später aber mit der Nationalmannschaft, da konnte er dann wieder und zwar immerhin eine halbe Stunde gegen Kuwait.

Ich habe mich dazu gestern Abend mit einem gut befreundeten Psychopharmakologen ausgetauscht und der Fall ist glasklar: Juric leidet an einer so genannten Appetenzstörung, auch Lustlosigkeit oder Unlust genannt. Interessant aber die Tatsache, dass es sich hierbei nicht um den Mangel oder die unwillentliche Abnahme an sexueller Phantasie und sexuellem Verlangen handelt. Juric hat schlicht keine Lust auf den FC Luzern.

Kommt nicht beim FCL: Tomi Juric (Bild: Getty)

Als einzig mögliche Therapiemassnahme empfiehlt sich dringend ein Umzug nach irgendwo. Einfach nicht Bern.

In diesem Sinne weiterhin alles Liebe und Gute und hopp dr Bäse, Ihr Dr. Abdi Almen-Lafti”

Was macht eigentlich …

Val der Ama am Freitag den 12. Oktober 2018

Nicklas Bendtner?

Ältere Leser erinnern sich gerne an “Lord” Bendtner, schliesslich hat er uns mit zahlreichen Eskapaden aufs Beste unterhalten. Er hat Autos geschrottet, Nachbarn bedroht, öffentlich gesoffen oder bei der Europameisterschaft mit der Unterhose Werbung gemacht, und dann die Geschichte mit dem Snoop oder der Pizza.

Eben musste sich der dänische Fusssballer wegen einer angeblichen Attacke auf einen Taxifahrer entschuldigen, Bendtner soll Kontrahenten den Kiefer gebrochen haben. “Ich bin in einen sehr unglücklichen und sehr unangenehmen Vorfall verwickelt gewesen. Ich entschuldige mich bei Rosenborg und seinen Anhängern für das, was passiert ist”, sagte Bendtner auf einer Pressekonferenz : “Ich entschuldige mich, dass es mir nicht gelungen ist, dieser Situation auszuweichen, obwohl ich versucht habe, diese zu vermeiden.”

Es gilt natürlich weiterhin die Unschuldsvermutung.

Bulgaren pro Mbappé 

Val der Ama am Donnerstag den 11. Oktober 2018

Hören und sehen Sie heute, wie MC Fyre und DJ Vitezz den Kylian Mbappé feiern.

Heute ist ja das Testspiel Frankreich-Island und wir haben den Soundtrack dazu! Der Song steht zwar schon seit dem 15. August auf Youtube, in Frankreich aber hat man das Machwerk erst vor ein paar Tage entdeckt. Resultat: So ca. eine Million Views bereits und zwei Bulgaren, die nun von der Weltkarriere träumen.

Sie haben bis zum Schluss durchgehalten? Kompliment. Aber schön zu sehen, wie es den Leuten im Fussballfantum und aber auch in der Musik immer wieder gelingt, so richtig eigenständige Sachen zu machen.

Ziemlich zahnlos

Herr Shearer am Dienstag den 25. September 2018

Der Accrington Stanley FC bittet um Ihre Mithilfe.

Nachdem der sympathische englische Drittligist gleich viermal hintereinander nur Heinzeinz gespielt hatte, gelang am Samstag endlich wieder mal ein Dreier. Kurz nachdem der Sieg gegen den AFC Wimbledon (2:1) feststand, muss ein Fan vor lauter Freude über die drei Punkte seine dritten Zähne in Richtung Spielfeld geworfen haben. Jedenfalls lag eine Zahnprothese unter einem Sitz, trotz einer umgehenden Lautsprecherdurchsage blieb der Besitzer aber unauffindbar. Auch auf einen Tweet meldete sich niemand – ausser offenbar das Radio, das sich für die Geschichte interessierte und sich deshalb nach dem Schicksal des Fundstücks erkundigte.

Dumm nur: Bei Accrington Stanley wurde das gute Stück in der Zwischenzeit verlegt. Der Chef vom Laden, Dave Burgess:  “Um ehrlich zu sein, wir wissen nicht, wo die Zähne gerade sind. Sie sind irgendwo im oder rund ums Gebäude hier. Wir sind uns sicher, dass sie an einem sicheren Ort sind, es hat sie einfach niemand mehr gesehen heute”. Auf die Frage, wie so dritte Zähne einfach verschwinden können, antwortete er: “auf die gleiche Art und Weise wie sie es beim ersten Mal gemacht haben”.

Foto: Accrington Stanley / Twitter

Drastische Drohung

Val der Ama am Freitag den 21. September 2018

Augsburg in Angst.

Österreicher allenthalben im Fussball und so auch in Augsburg. Mit Martin Hinteregger, Michael Gregoritsch, Kevin Danso und Georg Teigl haben gleich vier Spieler rot-weiss-rote Wurzeln. Ein ausreichender Grund für diesen Ötzi, den FC Augsburg diesen Sommer im Trainingslager im Tirol heimzusuchen.

Aber schlimmer noch: In einem Interview mit dem online-Portal von RB Leipzig vor dem gestrigen Duell gegen RB Salzburg verriet der “Sänger”, dass er eine Wette laufen habe. Sollten die Spieler des FC Augsburg Platz sieben in der Bundesliga erreichen, tritt er extra und nur für sie auf.

Ob folgender Tweet des Präsidenten mit dieser Hiobsbotschaft zusammenhängt, wissen wir allerdings nicht.

Kaduker Kastenwagen

Herr Maldini am Dienstag den 18. September 2018

Dies ist keine Renault-Werbung.

Der Spieler Bruno Silva von Vasco da Gama Rio de Janeiro, erst 30 Jahre jung, konnte am Sonntag, den 16.09.2018, das Spielfeld nicht aus eigener Kraft verlassen. Nach einem Zusammenprall mit einem Mitspieler in der Partie gegen Flamengo Rio de Janeiro verlor er für kurze Zeit das Bewusstsein. Anschliessend tat es ihm der herbeigerufene Sanitätswagen, Modell Renault Master, Konfiguration “Ambulanz”, gleich. Zum grossen Glück eilten selbstlose Fussballer zu Hilfe. Die Partie endete 1:1.

Unfall in Uganda

Val der Ama am Samstag den 25. August 2018

Wenn Brigadier Moses Ali zum Anstoss antritt.

Auch Uganda hat eine Premier League und dort war dieses Wochenende Saisonstart. Mit Prominenz, denn immerhin machte der zweite stellvertretende Premierminister seine Aufwartung. Sehr zur Freude seiner Bewacher.

Speckiger Spieler

Val der Ama am Donnerstag den 16. August 2018

Zu Dick! Der KFC Uerdingen will Pogba nicht.

Trotz bereits Kevin Grosskreuz oder Stefan Aigner: Für den Drittliga-Aufsteiger wäre der Transfer ein grosser Knaller gewesen. Gut, vielleicht gar nicht mal so gross, schliesslich geht es hier nicht um den Paul, sondern um seinen grossen Bruder, den Mathias.

Zu schwer für eine Anstellung, meint Trainer Stefan Krämer nach einem Probetraining diese Woche: “Er ist aktuell noch nicht in einem guten körperlichen Zustand. Mathias hätte der Mannschaft nicht weiterhelfen können.” Der Stürmer hätte zwar einen grossen und guten Körper, aber eben “noch zu viele Kilos auf den Hüften.”

Der nun halt weiter vereinslose Mathias Pogba tingelt seit Jahren in verschiedenen europäischen Ligen rum. Seinen prominentesten Posten hatte er beim niederländischen Erstligisten Sparta Rotterdam inne, wo er in 14 Eredivisie-Einsätzen recht gute vier Tore erzielte. Hinzu kommen immerhin 5 Länderspiele für Guinea.