Archiv für die Kategorie ‘Bayern & Baseler’

Win-win mit Indern

Rrr am Mittwoch den 6. Februar 2019

Endlich! Der FC Basel ist dick im indernationalen Geschäft.

Der Verein spannt mit dem indischen Spitzenklub Chennai City zusammen. Details entnehmen Sie der FCB-Website.

Was bislang nicht bekanntgegeben wurde: Es gibt auch im Joggeli leichte Anpassungen, beispielsweise bei der Einlaufmusik, bei der Pausenunterhaltung …

… und natürlich beim Verpflegungsangebot in und vor dem Stadion.

Jetzt mal ehrlich: Vermisst jemand den Congeli-Burger? Eben. Wir gratulieren dem FC Basel 1893 ganz herzlich zur neuen Geschäftsbeziehung und wünschen eine lange und glückliche Partnerschaft.

Aug um Auge

Rrr am Dienstag den 4. Dezember 2018

Willkommen zu unserer neuen Erfolgsserie “Fussballer spielen legendäre Szenen aus der Filmgeschichte nach”.

Heute mit Aldo Kalulu und Suki Sulejmani. Sicher haben Sie am Sonntag selber erraten, welche Szene die beiden nachstellten.

Richtig, die beiden spielten die Schlüsselszene aus Double Whoopee nach, dem legendären Stummkurzfilm von Stan Laurel und Oliver Hardy aus dem Jahr 1929.

Eye Poking – der Stich ins Auge – war übrigens ein Gag, der sich durch zahlreiche Filme des unvergesslichen Duos zog. Nicht immer war es ein gestreckter Zeigefinger, der im Auge des Widerparts landete. Mitunter kamen Besenstiele und andere Alltagsgegenstände zum Einsatz.

Beachten Sie bitte, dass das alles nicht zum Lachen ist: Nach neueren Erkenntnissen eines wichtigen britischen Ophtamologen gibt es in den Laurel-Hardy-Filmen insgesamt 92 Fälle von gefährlichem Eye Poking, die in 88 Fällen zu ernsthaften Augenverletzungen hätten führen können.

Was, noch nicht genug Comedy? Dann schauen Sie sich halt noch Sascha Ruefers lustige Sketchparade an.

Positive Punkte

Rrr am Montag den 3. Dezember 2018

BREAKING NEWS: YB-Meistertram fährt auch nächstes Jahr!

Basel hat den Koller.

Wir helfen gerne in der Not! Unsere gute Tat zum Wochenstart: Wir sammeln positive Aspekte, die der FC Basel aus dem gestrigen Spiel gegen YB mitnehmen kann. Zum Beispiel:

– Die Muttenzerkurve erlebte alle vier Tore des Spiels aus nächster Nähe.

(Nun sind Sie dran. In den Kommentaren. Los gehts.)

Bernhard ohne Bernhard

Rrr am Donnerstag den 15. November 2018

Aus unserer Serie “Traurige Dinge aus aller Welt”.

Herzl. Gratul., FC Basel 1893!

Herr Shearer am Donnerstag den 15. November 2018

Heute vor 125 Jahren wurde der FC Basel 1893 gegründet.

Das Runde Leder gratuliert dem rüstigen Jubilaren zu diesem beachtlichen Geburtstag. Der FC Basel 1893 hat seit seiner Gründung tolle Erfolge erzielt, wir wollen es nicht unterlassen, die wichtigsten aufzuzählen:

Schweizer Meister

1953, 1967, 1969, 1970, 1972, 1973, 1977, 1980, 2002, 2004, 2005, 2008, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

Schweizer Cupsieger

1933, 1947, 1963, 1967, 1975, 2002, 2003, 2007, 2008, 2010, 2012, 2017

International

Der FC Basel nahm sechs mal an der Gruppenphase der Champions League teil und erreichte dabei drei mal die Achtelsfinals. Ausserdem stehen das Erreichen des Halbfinals in der Europa League 2012/13 zu Buche und die Siege im Alpencup 1969, 1970 und 1981.

Alle Daten und Fakten entnehmen Sie bitte dem offiziellen Jubiläumsbuch.

Haben wir etwas vergessen? Ach so, natürlich, unser Praktikant hat noch ein kleines audiovisuelles Glückwunschtelegramm gebastelt. Film ab!

Respekt und Moral

Rrr am Samstag den 20. Oktober 2018

Auch in Mexiko hat man die legendäre Pressekonferenz der Bayern-Bosse verfolgt.

(Quelle: Die Welt)

Was, Sie haben den halbstündigen Auftritt von Hoeness, Rummenigge und einem dritten Mann noch nicht im Original gesehen? Bitte sehr, eine bessere Kandidatur für den Gränni Award des Jahres wird es nicht mehr geben.

Krasse Königsklasse

Dr. Rüdisühli am Freitag den 19. Oktober 2018

Soeben erreicht uns folgende Anfrage:

Sehr geehrter Herr Dr. Rüdisühli, neulich habe ich gelesen, dass der FC Basel im Vergleich zu den Berner Young Boys in der Champions League viel erfolgreicher gespielt habe und YB schon nur drei Tore kriegt, wenn ein Paul dreimal hustet. Stimmt das? Spielte Basel oder ein anderes Schweizer Team auch schon in einer ähnlich stark besetzten Gruppe und waren all ihre CL-Kampagnen von Erfolg gekrönt? Oder haben sie auch schon Spiele klar verloren? Mit sportlichen Grüssen, H. S., B.

Lieber Herr Submarine, wie die Basler in der Champions League gespielt hat, wissen Sie selber. Sie haben mehrfach hoch verloren, gegen Bayern, Barca, Valencia zum Beispiel, aber sie sind auch etliche Male über sich herausgewachsen und haben höher dotierte Teams geschlagen. Das muss YB zuerst noch schaffen.

Interessant ist Ihre andere Frage: Wie stark waren eigentlich die Gruppen, in denen Basel, Zürich, Thun in diesem Jahrhundert spielten? Nun, das ist recht einfach zu ermitteln: In der Beilage finden Sie die Zusammenstellung und sehen, welchen UEFA-Klubkoeffizient die jeweiligen Schweizer Gegner im fraglichen Jahr hatten.

Fazit: Nur einmal war ein Schweizer Verein in einer stärker besetzten Champions-League-Gruppe, das war der FC Zürich 2009. Ins statistische Material können Sie sich nach dem Klick selber vertiefen. Herzlich, Ihr Dr. Rüdisühli

Diesen Beitrag weiterlesen »

Aufbauhilfe Züri West

Baresi am Donnerstag den 4. Oktober 2018

«Für unsere treuen Fans haben wir ein feines Angebot parat: Beim Kauf eines FCB-Trikots (home oder away) erhalten Sie gratis 2×2 Tickets für die Heimspiele gegen Xamax und den FC Lugano dazu.»

Dies schrieb der FC Basel 1893 gestern per Mail auch den Jahreskartenbesitzern im St. Jakob-Park. Das gibt ein «Jeder kennt die Frage, kaum einer die Antwort» im Runden Leder denkt man spontan, denn: Was macht man mit 2×2 Tickets für ein Heimspiel, als treuer Fan und darum Jahreskartenbesitzer?

Dann merkt man, blöd, als treuer Fan hat man bereits ein aktuelles FCB-Trikot. Also gibt es einen Beitrag mit dem Titel «Redundante Reklame».

Geht aber auch nicht, weil weiter unten steht: «Sie haben das FCB-Trikot bereits? Kein Problem: Bei allen Einkäufen im FCB-Fanshop ab CHF 99.00 gilt das Angebot ebenfalls.»

Dann wenigstens etwas unter der Rubrik «Publi-Reportage», weil durchsichtiger Versuch von übler Abzocke zum falschen Zeitpunkt? Macht heute praktisch jeder.

Dann aber alles klar wie Brasatososse. Die in Bern oben haben am Dienstag in der CL schon wieder nichts reissen können, 6 zu 0 Tore und keine Punkte. Frust nur Hilfsausdruck.

Geben wir ihnen einen kleinen Hinweis als Warnung und zeigen, wie desolat es anderen Orts zu und hergeht. Schliesslich passiert so etwas bei diesen Young Boys seit Menschengedenken nicht mehr.

Sportchef Streller’s Pictionary Performance (2)

Baresi am Mittwoch den 26. September 2018

Das Leben ist ein Spiel, Fussball sowieso. Das weiss man beim FC Basel 1893 schon lange. Es ist darum keine Überraschung, spielen Sportchef Streller und Präsident Burgener nach einem anstrengenden Arbeitstag zur Entspannung jeweils eine Runde Pictionary und erraten Begriffe oder Redewendungen.

Griff nach den Sternen

Rrr am Freitag den 31. August 2018

Heute reisen wir mit unserer Zeitmaschine ins Jahr 2016.

Herr Siegenthaler erklärt den Fans die Machtverhältnisse zwischen YB und dem FC Basel.

Von den Bernern lernen, heisst siegen lernen

Baresi am Montag den 6. August 2018

Das weiss in der Schweiz jeder Fussballinteressierte seit einer gefühlten Ewigkeit.

So auch der neue Trainer des FC Basel 1893, Marcel Koller, wie neulich auf einem der investigativsten Webportale der Deutschschweiz gelesen werden konnte:

«Koller hat die Spieler am Freitagabend zur Besammlung aufgeboten. Um 18.30 Uhr muss jeder seinen Platz im Teambus eingenommen haben, damit man gemeinsam ins Hotel fahren kann, wo man sich in Ruhe und abgeschirmt auf die Partie vom Samstag gegen GC vorbereitet.

Um Punkt halb sieben lässt Koller den Busfahrer losfahren. Afimico Pululu (19) kommt eine Minute zu spät Richtung Bus gelaufen. Unbeeindruckt lässt Koller den jungen Franzosen stehen. Der Bus fährt davon. Ohne Pululu. Koller: “Man kann das Spiel ja auch nicht um 19.05 Uhr beginnen …”»

An diesem kleinen Beispiel sieht man schön, dass Marcel Koller nicht nur ein akribischer Arbeiter ist, der an jedes Detail denkt, sondern auch, dass er seine Hausaufgaben gemacht hat und bereit ist, von den Besten zu lernen: den Bernern.

Und das mit Erfolg. Der FC Basel 1893 gewinnt nach sechs Spielen in Serie ohne Sieg gegen die Grasshoppers mit einem klaren 4:2.

Der eingebildete Gesunde

Baresi am Samstag den 4. August 2018

Grosses Freilichttheater heute Abend in Basel. Nach fast 20 Jahren wird im St. Jakob-Park endlich wieder ein alter Klassiker aufgeführt: Der eingebildete Gesunde.

Die Handlung der Komödie von Molière in zwei turbulenten Akten voller Irrungen, Wirrungen und Fehlpässen ist schnell erzählt:

Der FC Basel 1893 bildet sich ein, gesund zu sein. Allen verkehrten Anordnungen der quacksalbernden Trainer unterwirft er sich geduldig und führt sie aufs Genaueste aus.

Ohne diese eingebildete Gesundheit würde der FC Basel 1893, wenn auch ein beschränkter, doch durchschnittlicher Super League-Verein sein. So aber wird er zum Verräter seiner Fans und zum Werkzeug seiner erbschleichenden Spieler.

Vom Präsidenten und vom Sportchef wird er übers Ohr gehauen. Er weiss das und wagt in seiner Einbildung nicht, dagegen aufzutreten.

Den Grasshopper Club Zürich will er prüfen, indem er sich quicklebendig stellt, doch abergläubisch meint er sofort wieder, dass das Lebendigspielen ihn erfolgreich machen könnte.

Immerhin hat er als Scheinlebendiger seine Spieler durchschaut, und er erlaubt nunmehr seinen Fans, ihren Zweitverein diese Saison aufmerksamer zu verfolgen als sonst.

Samstag, 4. August 2018, 19 Uhr
St. Jakob-Park Basel
FC Basel 1893–Grasshopper Club Zürich
Tickets ab CHF 20.00 an der Abendkasse