Archiv für die Kategorie ‘Aufmachen’

Unparteiische umarmen

Val der Ama am Dienstag den 12. Dezember 2017

Rühren Sie den Mann in Schwarz nicht an.

Nein, in diesem Beitrag geht es nicht um ein Coming-Out, hier geht es um Freude und Emotionen, hier wird umarmt und getanzt.

Wir schauen nach Griechenlad und dort war vor etwas mehr als ein paar Tagen die Partie PAS Lamia 1964 gegen Panetolikos Agrinio. Das Heimteam erzielte in der 96. Minute doch tatsächlich noch den Ausgleich und das freute den weit nach vorne gerückten Torwart Nikolaos Papadopoulos dermassen, dass er Schiedsrichter Ioannis Neophatiadis umarmte und – vielleicht doch etwas ungelenk – zum Tanz aufforderte. Emotionen halt.

Neophatiadis war wenig begeistert und zeigte dem Goalie die Rote Karte. Auch der Verband gab sich auch gänzlich unerfreut und publizierte neulich das Urteil zur Sache: Papadopoulos wird für fünf Spiele gesperrt.

Sie wollen ein Video dazu? Ganz zum Schluss sehen Sie hier, wie der Torwart den Schiri zu herzen beginnt.

Der Test vor dem Fest

Val der Ama am Dienstag den 28. November 2017

Wie bereit sind Sie für FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™?

Wir starten mit ein wenig Allgemeinwissen: Wie ist Russland?
offen, gastfreundlich und warm [15] / gross und kühl [11] / geopolitisch ambitioniert [11]

Jetzt aber spezifisch: Was ist die Fan ID?
Eine Kombination aus Visum und GA [11] / Ein tolles Tool zur Speicherung und Weitergabe Ihrer persönlichen Daten [11] / Ein Malkasten mit den Farben aller Nationalteams [2]

Kommt der Videobeweis?
Ja, weil die Erfahrungen damit sind extrem positiv [32] / Nein, weil die Erfahrungen damit sind extrem positiv [3] / Vielleicht, weil Erfahrungen damit sind extrem positiv [6]

Dopingtests?
In Russland? Ha! Ha! Ha! [9] / Aber sicher, alle Gastteams werden gestestet [7] / Im Fussball? Ha! Ha! Ha! [1]

Und wenn es zu Diskriminierungen kommt?
Wird es nicht [6] / Gibt es nicht in Russland [6]/ Es gilt die freie Meinungsäusserung [6]

Und wenn es trotzdem zu Diskriminierung kommt?
Drei-Punkte-Plan [6] / Schlaue Bildregie [6] / Es gilt die freie Meinungsäusserung [6]

Und wenn es aber irgendwie trotzdem ausnahmsweise zu Diskriminierung kommt?
Dann darf der Schiri das Spiel unter- oder sogar abbrechen [6] / Wird bestimmt niemand was mitbekommen [6] Es gilt die freie Meinungsäusserung [6]

Wie sind eigentlich die Stadien?
state of the art [11] / offen, gastfreundlich und warm [7] / weit weg [4]

Die WM wird also fantastisch. Aber warum eigentlich?
Weil Vladimir Vladimirovich Putin es so entschieden hat [12] / Die Qualifikationsspiele waren qualitativ auch sehr gut und schliesslich sind die drei besten Spieler der Welt mit dabei [22] / Egal, wenigstens nicht Katar [34]


Punkte:

Über 100: Bravo! Sie sind bereit für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™. Geniessen Sie zur Belohnung diesen Film.
50 – 100: Da ist noch Entwicklungspotential vorhanden. Die richtigen Antworten finden Sie in diesem Film.
Weniger als 50: Sie brauchen Nachhilfe. Schauen Sie sich diesen Film an und lernen Sie.

 

Oh oh oh oh el Papu entra y goal, goal, goal, goal, goal!

Val der Ama am Donnerstag den 23. November 2017

Heute gibts was auf die Ohren.

Es gibt sie noch, die doch eher aussergewöhnlichen Fussballer, die uns ab und zu mit netten Geschichten erfreuen. Dazu gehört ganz bestimmt Alejandro ‘Papu’ Gomez, wie sie sich erinnern.

Der Kapitän von Atalanta Bergamo ist nicht nur wegen seiner Armbinden bekannt, die Fans finden auch seinen Tanz nach dem Torerfolg ziemlich nett. So nett, dass halt unbedingt ein Autotune-Song mit Flöte und Sprechgesang dazu erstellt werden musste.

Das Resultat sehen und hören Sie hier. Keine Widerrede.

Die Bilanz: Über 30 Millionen Klicks auf Youtube, die Einnahmen erfreuen eine karitative Stiftung und der Papu, der erhielt neulich sogar eine Goldene Schallplatte, weil aus irgendeinem Grund mehr als 10000 Tonträger mit dem Lied drauf verkauft wurden. Papu erfreut: “Ich werde kaum den Goldenen Ball gewinnen, aber immerhin habe ich eine Goldene Schallplatte”

(Bild: Screenshot Youtube)

Zwei Tore und ein Baby

Rrr am Mittwoch den 22. November 2017

Er kam, skorte und wurde Vater.

Ryan Colclough vom Drittligisten Wigan hat einen denkwürdigen Dienstagabend hinter sich.

Erst schoss er zwei Treffer gegen die Doncaster Rovers. Dann erreichte ihn die Botschaft, die Fruchtblase seiner hochschwangeren Frau sei geplatzt. Colclough liess sich nach 60 Minuten auswechseln, machte sich in voller Spielermontur auf den Weg und erreichte grad noch rechtzeitig den Kreisssaal, um die Geburt seines zweiten Kindes mitzuerleben.

Unser Bild zeigt Colclough mit seinem frischgeborenen Sohn. Anschliessend konnte der Spieler endlich duschen gehen.

Auf Twitter bedankte er sich bei Fans und Mitspielern: “Zwei Tore und ein Baby, das ist wie ein Hattrick.” Assistenztrainer Leam Richardson freute sich mit dem frischgebackenen Vater: “Wir bemerkten, dass er nicht richtig bei der Sache war, obwohl er zwei Tore schoss. Deshalb haben wir ihn ausgewechselt. Glücklicherweise noch rechtzeitig.”

(Foto: twitter.com/davidsharpe91)

Talentierter Traber

Herr Shearer am Donnerstag den 16. November 2017

Jeden Donnerstag im Runden Leder: aktuelle Wetttipps!

Wir sind uns alle einig: Fussball ist meistens ein schöner Sport, jedenfalls solange die eigene Lieblingsmannschaft gewinnt. Noch besser natürlich, wenn man mit dem richtigen Tipp sein Vermögen vermehren kann, und deshalb wimmelt es auch bei uns auf der Redaktion nur so von Zockern. Herr Rrr hat sich nach dem 5:1 von Dänemark gestern gegen Irland vorgestern sein ganzes Pensionskassen-Vermögen auszahlen lassen und dieses sogleich auf einen WM-Titel der Dänen gesetzt. Herr der Ama seinerseits hat seinen ganzen Jahresbonus auf den Klassenerhalt von Werder Bremen gesetzt – trotz eindringlicher Warnungen seiner Kollegen, die Quote ist aber derzeit traumhaft.

Die Königsdisziplin bleiben aber Pferdewetten! Gibt es etwas schöneres, als sich in einem schummrigen Wettbüro schon frühmorgens mit einem Schein  und einem halben Féchy vor den Bildschirm zu setzen? Natürlich nicht! Deshalb heute unser Geheimtipp: setzen sie im Trabrennen auf Tornibush!

Tornibush ist ein dreijähriger Traber, der soeben sein erstes Rennen gewonnen hat. Gehören tut er Antoine Griezmann, dem französischen Superstar in Diensten von Atlético Madrid. So ein schönes Ross macht sich natürlich gut im Portfolio eines jeden Kickers, und warum sein Geld in hochgezüchtete Automobile stecken, wenn man für den gleichen Betrag auch nur ein einziges PS kriegt? Griezmann ist übrigens nicht der einzige, der das so sieht: in den Klub der Pferdebesitzer reihen sich unter anderen auch Sir Alec Ferguson, Michael Owen und Kevin Keegan ein.

Franck Blondel, das ist der Mann, der aus dem Anhänger heraus Griezmanns Pferd dirigiert, freut sich über den ersten Sieg des Rosses in Marseille: “es ist ein noch etwas heikles Pferd, noch etwas unerfahren. Ich denke, dass er mit zunehmendem Alter im nächsten Jahr ein gutes Fohlen sein wird. Es ist wie bei einem Fussballer: je mehr Spiele er bestreitet, desto mehr Erfahrung und Vertrauen gewinnt er.” Und er stellt auch fest, dass Pferd und Besitzer eine Gemeinsamkeit teilen: “beide haben eine schöne Mähne!”

Dem möchten wir nichts beifügen, ausser der Empfehlung, umgehend sehr hohe Beträge auf Tornibush zu setzen!

Vergnügliche Freizeitbeschäftigung

Rrr am Dienstag den 14. November 2017

Rundes Leder Hobby-Ecke. Heute: Wir basteln ein Bierstadion.

“Früher gab es für uns Redakteure nichts Schrecklicheres als Länderspielpausen”, berichtet Herr Rrr. “Diese sinnentleerten Phasen ohne YB, Real, Werder, Hertha, Luzern, Newcastle und Juve – einfach furchtbar. Doch dann haben wir ein neues Hobby entdeckt: Bierstadien bauen.”

Es fing alles in der letzten Länderspielpause im Oktober an. Der Keller war voll mit Bier, und es kam schon wieder eine Lieferung. Deshalb drapierten wir die Harassen akkurat vor unserem Haus.

Dann wuchs in uns langsam die Leidenschaft für das neue Hobby. Die Barrage-Pause war grad lang genug für sechs weitere Stadien, die wir im Luftschutzkeller und im Garten zusammengebaut haben. Jeder Redakteur eines. Bittesehr!

Diesen Beitrag weiterlesen »

Torwarttölpel

Briger am Montag den 13. November 2017

Katars U19-Nationalelf qualifiziert sich trotz Fehlverhalten des eigenen Schlussmannes für die AFC-Meisterschaft 2018.

(Foto via dailymail.co.uk)

Letzte Woche fanden in Doha die Qualifikationsspiele der Gruppe C statt. Nachdem im Startspiel der Libanon vor 50 Zuschauern gegen den Irak mit 0:2 verlor, gewann Katar zwei Tage später vor 2’500 Zuschauern mit demselben Resultat gegen den Libanon. Nun stand das alles entscheidende dritte Qualifikationsspiel zwischen dem Irak und Katar auf dem Programm. Vor 3’100 Zuschauern im Grand Hamad Stadium in Doha, trennten sich die beiden Teams mit 1:1. Da aufgrund der unterschiedlichen Gruppengrössen nur die fünf besten Gruppenzweiten ans Turnier nach Indonesien im nächsten Herbst fahren durften, musste eine Entscheidung in Form eines Elfmeterschiessens her.

Nach vier Schützen führten die Katari mit 3:2, als Muntadhir Mohammed zum fünften Penalty für die Iraker antrat. Torwart Shehab Mamdouh parierte, die Freude bei den Jungen aus dem Emirat am persischen Golf kannte keine Grenzen. Doch einer hatte etwas dagegen, Schiedsrichter Aziz Asimov aus Usbekistan ahndete zu recht das zu frühe von der Linie springen des Torwarts. Dummerweise hatte der während des Spiels schon gelb gesehen und folglich durfte er jetzt mit warem Wasser duschen. Katars Kapitän Nasser Abdulsalam Al Alahrak musste für seinen Kollegen einspringen. Natürlich kam es, wie es kommen musste, Al Alahrak brachte irgendwie einen Fuss hinter den Ball und so war Katar Gruppensieger. Aber auch der Irak konnte sich freuen, als einer der fünf besten Gruppenzweiten fahren auch die Iraker nächsten Herbst nach Indonesien.
Sterng genommen, hätte auch dieser Penalty nochmals wiederholt werden müssen, denn der “Spielertorwart” trug noch sein Feldspielertrikot. Geniessen Sie nun nochmals die entscheidende Szene des Penaltyschiessens in Bewegtbildern:

Rassige Reklame

Rrr am Samstag den 4. November 2017

Der neue Werbeclip ist fertig.

Schwule Fussballer

Harvest am Mittwoch den 1. November 2017

Im neuen Spiel “Football Manager 2018” gibt es schwule Spieler.

Das Spiel ist zwar erst in der Beta Version veröffentlicht, doch bereits wurde dieses neue Feature entdeckt. Spieler geben Interviews und da kann es vorkommen, dass sich einer als homosexuell outet. Leider gilt das nicht für Fussballer, die bereits aktiv sind und die im Spiel den richtigen Namen tragen. Nicht, weil es an potentiellen Kandidaten mangelt, sondern weil sich die Hersteller vor Klagen fürchten. So sind es denn “nur” die jungen, fiktiven Spieler, die im Laufe ihrer Karriere ein Coming-Out haben. So wie der junge Joel Moore vom Blackley FC. Zur Folge hat es im Spiel, dass sich die Fanartikel plötzlich deutlich besser verkaufen.

Bild: Twitter / lugenhimer83

Damit soll das Spiel der Realität angepasst werden. Allerdings stellt sich die Frage, welcher Realität. So ist es im Allgemeinen eher so, dass sich schwule Fussballer verstecken müssen und ein Coming-Out im besten Falle nach der Karriere wagen. Es ist zu hoffen, dass das Spiel die Realität vorwegnimmt und ein grosses Tabu der Fussballwelt tatsächlich verschwindet.

Die Hersteller werden wahrscheinlich auch etwas Gegenwind erhalten. Als “FIFA 17” Regenbogentrikots einführte, um die LGBT-Community anzusprechen, forderten mehrere russische Abgeordnete, das Spiel als jugendgefährdende Homo-Propaganda einzustufen.

Information zu Integration

Val der Ama am Dienstag den 31. Oktober 2017

BREAKING NEWS: Bald wieder Barrage um Auf-/Abstieg Super League/Challenge League?

Wir wissen, wo Sie am Freitagabend hingehen.

Doch, ganz bestimmt. Sie wollen nämlich bestimmt wissen, was der Andy Egli beruflich so macht und Sie sollten dem Taulant Seferi gute Besserung wünschen und Sie dazu wieder mal ein Surprise-Heftli kaufen und aber ganz bestimmt werden Sie gerne wieder einmal bewundernd zur Kenntis nehmen, wie bewundernswert die gute Frau Feuz so Gespräche moderiert.

Ah, ein Apéro ist auch noch mit dabei. Und ausgewählte Fachspezialisten der Rundes Leder Redaktion.

Also, wir sehen uns am 3. November 2017 um 19.30 Uhr beim Anlass „Integrationswunder Fussball“ und zwar in der HalbZeit an der Beundenfeldstrasse 13.

Kurze Kusspause

Rrr am Montag den 23. Oktober 2017

Das historische Bild zum Wochenstart.

Heute: Zwischenfall beim Benefiz-Spiel des Partridge FC zwischen dem Frauen- und dem Herrenteam, 1964.

Liebe rund ums Runde Leder? Wir haben natürlich auch eine Variante für Schwule.

Kuriosität in Kolkata

Val der Ama am Donnerstag den 19. Oktober 2017

Indien, Land der Kontraste und der Wunder.

Viele von Ihnen haben leider bereits vergessen, dass in Indien momentan grad die U-17 Weltmeisterschaft ausgetragen wird. Die Gruppenspiele sind bereits überstanden, die Viertelfinals lassen auf ein paar einigermassen interessante Partien hoffen. Am Wochenende ist Deutschland-Brasilien, Spanien-Iran, Mali-Ghana und aber auch USA-England.

Das mit England, liebe Lesende, ist eine eigentliche Sensation, denn die Three Lions haben sich im Achtelfinale gegen Japan doch tatsächlich im Penaltyschiessen durchgesetzt! Das Wunder ist vor allem Torhüter Curtis Anderson zu verdanken. Englands Nummer eins parierte den dritten Versuch Japans durch Hinata Kida, um anschliessend selbst per Flachschuss für die Entscheidung zu sorgen.

Und wie gewinnt man eigentlich so ein Elfmeterschiessen, Herr Anderson? Ganz einfach: Auf die Linie stellen, Konzentration und sich dann “für eine Seite entscheiden. Ein bisschen Glück gehört auch immer dazu.”

Das Bild (Ravi Kaushik)? Happy Diwali!