Archiv für die Kategorie ‘Aufmachen’

Ronaldinho auf Rechts

Val der Ama am Donnerstag den 22. März 2018

Und wieder ein Fussballer, der in die Politik will.

Ganz ehrlich, es gibt kaum einen Fussballer, der auf dem Platz für so viel Freude und Erstaunen gesorgt hat, wie der zweimalige Weltfussballer Ronaldo de Assis Moreira oder auch Ronaldinho Gaúcho. Aber auch seine spassorientierte Freizeitgestaltung sorgte für Aufsehen, Sie finden per Bildersuche massig Beispiele dafür.

Aus und vorbei jetzt aber, denn nach seinem endgültigen Rücktritt als Fussballprofi will der 37-Jährige nun in die Politik. Er hat sich der Partido Republicano Brasileiro (PRB) angeschlossen und soll der 2003 gegründeten Mitte-rechts-Partei bei den Wahlen im kommenden Oktober mit seiner Popularität zu Stimmen verhelfen.

“Ich freue mich, an einem Projekt teilnehmen zu können, das das Beste für unser Land will und der gesamten Bevölkerung Modernität, Glück und Gesundheit bringt”, verkündete Ronaldinho gestern in den brasilianischen Medien.

Und weil Fussball und Brasilien, dann aber auch noch Jesus und dies zu Ihrer Information: Die PRB gilt übrigens als politischer Arm der Universalkirche des Königreichs Gottes, einer der grössten evangelikalen Freikirchen des Landes.

Androzentristisches Angebot

Val der Ama am Donnerstag den 8. März 2018

Kevin Grossenbacher zum Internationalen Frauentag.

“Liebe Frauen,

Der heutige 8. März ist ein besonderer Tag, denn es ist der Internationale Frauentag, der meistens einfach “Weltfrauentag” genannt wird und zum Symbol für die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau geworden ist.

Als Zeichen der Solidarität und der Wertschätzung nehme ich mir heute einen Tag von der Uni frei, um an die Errungenschaften von Frauenrechtlerinnen zu erinnern und unterstütze damit Euren Kampf für Eure reproduktiven Rechte sowie gesellschaftliche und finanzielle Teilhabe. Schliesslich haben wir alle einen Traum: Gleiche Rechte und Chancen für alle Geschlechter.

Im Fussball ist die Geschlechterparität noch längst nicht gegeben. Ich erinnere an die unterdurchschnittlichen Zuschauerquoten von Frauenfussballweltmeisterschaften, die schlechte Bezahlung von Profispielerinnen oder an den misogynen öffentlichen Diskurs, als erstmals eine Frau ein Fussballspiel im deutschen Fernsehen kommentierte.

In der Schweiz sind die Frauen in den Fankurven immer noch deutlich untervertreten und als besonders indignierend empfinde ich die absichtlich machoid konstruierte Aussenwahrnehmung der Fussballvereine. Die Protagonisten werden als harte und transpirierende Kämpfer dargestellt, die dafür konzeptualisierte Bildwelt erlaubt keinen Platz für Emotionen oder Empathie.

Besonders deutlich wird dieses androzentristische Weltbild in der kommerziellen Selbstrepräsentation der jeweiligen Fanshops. Im Dienst der Frauen weltweit habe ich die verschiedenen Onlinemarktplätze der Vereine der Super League (das ist die höchste Spielklasse im Schweizer Fussball) besucht und kritisch gewürdigt (die Auflistung der Clubs erfolgt in alphabetischer Reihenfolge, da ich mich am heutigen Tag nicht mit kompetitiven Gedanken beschäftigen mag).

Diesen Beitrag weiterlesen »

Egli macht die Kiste

Herr Shearer am Donnerstag den 22. Februar 2018

Interessante Sponsoren bei Juniorenmannschaften – nächste Folge.

Vor einiger Zeit – ältere Leserinnen und Leser erinnern sich – stellten wir ihnen den Fall von Kings Heath Concorde in England vor. Genau, das sympathische Nachwuchsteam, welches Ärger mit dem Tätowierer auf dem Trikot bekam. Zu keinen Diskussionen kam es unseres Wissens bei den zwei Klubs aus nahen Gefilden, die wir ihnen heute vorstellen und die ebenfalls Werbeaufdrucke haben, die manche etwas speziell finden mögen. Zum einen ist das der FC Gunzwil aus dem schönen Kanton Aargau. Den schönen Kanton Aargau kennen Sie vom Durchfahren und von der SRF-Serie “Der Bestatter”. In besagten Krimis spielen auch die Produkte der Firma Egli eine gewisse Rolle, schliesslich hat der wohl wichtigste Schweizer Sarghersteller dort quasi ein Product Placement. Auch die Cb-Junioren des FC Gunzwil freuen sich über das Engagement des Familienbetriebs aus Beromünster: das Logo ziert ihre hübschen gelb-schwarz gestreiften Trikots.

Foto: eglisarg.ch

Nicht allzuweit von Bern entfernt spielen übrigens die Junioren des FC Rüschegg. Die Allerjüngsten dort werden von der Firma Hochuli Bestattungen unterstützt. Das sieht ebenfalls super aus! Wie bei ihren Gschpändli im Aargau liegt das natürlich auch hier in erster Linie an der geglückten Farbkombination der Spielbekleidung.

Foto: Twitter / @benihochuli

Das Runde Leder begrüsst nicht nur den unbestechlich guten Geschmack der erwähnten Klubs bei der Farbwahl, sondern auch das Engagement der sie unterstützenden Firmen für die allerjüngsten im Fussballnachwuchs! Pietättechnisch etwas problematischer sehen wir da den Fall des Karlsruher SC, wo ein Trauerinstitut die Aufstellung der Gästemannschaft präsentiert. Und auch in Basel befasst man sich in diesen schweren Tagen mit dem Tod. Film ab!

Kein Josef zum Valentin

Val der Ama am Donnerstag den 15. Februar 2018

Einen haben wir noch!

Auch die Major League Soccer hatte eine tolle Idee zum gestrigen Tag der Liebe. Auf ihrer Website konnte man romantische Bilder von MLS-Spielern runterladen und dann dekorieren und dann inklusive Hashtag #SoccerGrams auf Twitter publizieren, um irgendwem eine Freude zu machen.

Alle haben sie mitgemacht: Tim Howard, David Villa oder auch der Wright-Phillips. Was wir heute wissen: Ursprünglich war auch der ehemalige YB-Spieler Josef Martinez mit Rose abgelichtet und zum download bereit. Der Stürmer des Atlanta United FC hat aber allerdings sein Veto eingelegt. Man habe ihm nicht gesagt, dass das Bild veröffentlicht werde und überhaupt, wenn schon, dann hätte er nackt mit Rose posiert. Und nicht etwa so:

Henu. Das Bild ist entfernt, die Liga hat sich entschuldigt. Und damit beschliessen wir die Berichterstattung zum gestrigen 14. Februar.

Dramatisches Dilemma

Rrr am Mittwoch den 14. Februar 2018

Nicht vergessen, heute ist der Tag der Liebe.

Real Madrid – PSG (20.45 – SRF2, RTS2, RSI2, ZDF, ORF1)
Porto – Liverpool (20.45 – Sky)

Und apropos Liebe: Am 1. März legen wir Ihnen wärmstens einen Kulturabend ans Herzen. Den Film “Mario” haben wir Ihnen ja bereits vorgestellt, morgen kommt der Streifen ins Kino.

Die Sondervorstellung der Wankdorf Junxx läuft am 1. März im Movie 1. Die wunderbare Frau Feuz wird sich nach der Vorführung mit Regisseur Gisler, Schiedsrichter Erlachner und YB-CEO Greuel unterhalten. Der Besuch ist für alle Leserinnen und Leser des Runden Leders obligatorisch.

(Foto: twitter.com/sporf)

Dufte Debatte

Val der Ama am Freitag den 2. Februar 2018

Nächsten Montag spricht Hector Bellerin.

Kennen tut man den Rechtsverteidiger des FC Arsenal vor allem wegen Einsatz und Härte auf dem Platz und seines doch recht eigentümlichen Modegeschmacks neben dem Platz. Nun aber die grosse Ehre: Die Oxford Debating Union, gegründet immerhin 1823 und damit die zweitälteste universitäre Debattiergesellschaft Englands, die hat den Spanier zur Diskussion eingeladen.

Bellerin wird berichten, wie man Profisportler wird und stets sein Bestes gibt. Nur gerade zwei Wochen später wird am selbigen Ort übrigens Mesut Özil auftreten und wohl desselbe erzählen.

Aber immerhin, die Liste der Berühmtheiten, die bei der Oxford Union zu kontroversen Themen Rede und Antwort standen, die ist lang. Da gibt es Winston Churchill und Jimmy Carter oder auch Stephen Hawking sowie Fussballstars wie Diego Maradona, Paul Gascoigne, Rio Ferdinand, Tony Pulis und Joey Barton. Sogar Kermit, der Frosch, lieferte sich in Englands nobelstem Diskutierclub schon ein Rededuell.

Massnahme zur Optimierung

Rrr am Samstag den 20. Januar 2018

RL 2.0, der erste Tag – der ChefredaktoRrr zieht Bilanz.

“Ich möchte nicht unbescheiden oder überheblich wirken, aber der erste Tag von RL 2.0 – Fussball Und Avantgarde. war ein gigantischer Erfolg. Tausende haben sich zugeklickt und unsere Inhalte heute in der Kunstmatinée genossen, wenn ich die Zahlen der statistischen Abteilung richtig interpretiere.

Andererseits: Normalerweise rechnen wir mit Zehntausenden. Auch die Zahl der Kommentare blieb, was aber sicher einfach eine Anfangsschwierigkeit ist, unter den Erwartungen.

Infolgedessen habe ich eine kleine Massnahme zur Optimierung getroffen. Die hochwertigen Inhalte von RL 2.0 werden ab sofort einem exklusiven Publikum zum kostenpflichtigen Inhalt serviert. Die Leserinnen und Leser, die sich heute zugeklickt haben, werden per Mail verständigt und können unter Eingabe ihrer Bankverbindung ein hochwertiges Exklusiv-Abonnement für RL 2.0 lösen. Dazu gehören unter anderem fünf Kunstmatinées wöchentlich mit Herrn A. L. Leswisser und weitere sensationelle Beiträge.

Für alle anderen wird die bisherige RL-Redaktion ab morgen wieder ein sehr attraktives Programm mit amüsanten Kurzgeschichten und funny Fussi Clips zusammenschustern. Besten Dank für die Kenntnisnahme und gute Nacht.*

Bonjour Avantgarde

Dr. Rüdisühli am Samstag den 20. Januar 2018

RL 2.0. Der Countdown läuft.

Ältere Leser erinnern sich: Heute punkt 12.00.00 Uhr beginnt das neue Blog-Zeitalter.

Kein Stein bleibt auf dem anderen, alles wird besser“, verspricht der Chefredakteur Herr Rrr. „Die Kollegen von Republik.ch haben es auf ihrem Siegeszug durch die Medienlandschaft vorgemacht: Internet-Texte müssen nicht kurz und knackig sein, sie dürfen und sollen geradezu, das ist meine – und ich formuliere das an dieser Stelle ganz bewusst: nicht nur meine! – Überzeugung lang und länger, anspruchsvoll herausfordernd und komplexestmöglich wie die Welt selber sein. Warum sollten wir etwas auf den Punkt bringen, wenn uns doch im Internet unendlich viele Punkte zur Verfügung stehen? Warum nicht endlich alles sagen, was man im Kopf hat, wenn das Cyberspace doch unendlich ist? Voilà.

Weg also mit der oberflächlichen Hinwendung zu Resultaten und Tabellen, weg mit amüsanten Geschichten und funny Clips, hin zu tiefschürfenden Ganzheitsanalysen an der Schnittstelle von Kultur und Fussball. Fertig Fussi, bonjour Avantgarde!

Wie Sie richtig vermuten, sind die bisherigen RL-Redaktoren dieser grosse Aufgabe leider nicht gewachsen. Zwei von ihnen sollten ja schon länger in den Alkoholentzug, die drei anderen erhalten von mir ein neues Pflichtenheft mit angemessenen Aufgaben wie Altglas entsorgen, Druckerpatronen nachbestellen und die Schlangenlederschuhe des geliebten ChefredakteuRrrs regelmässig wichsen.

Die textliche Arbeit haben wir an internationale Edelfedern ausgelagert, die inskünftig die hervorragenden Beiträge schreiben werden. Dazu gehört unser heutiger Kolumnist A. L. Leswisser. Der Leserschaft ist er bekannt als „Herr Alleswisser“, in Wirklichkeit ist er ein hervorragender Kenner aller Materien und überdies – unter uns – ein ehemaliger NLA-Goalie der Spitzenklasse…

Herr A. L. Leswisser, dieser faszinierende Romancier und aufgehende Stern am neuen Blog-Himmel, hat für uns eine zweiteilige Kunstmatinee in vier Teilen gestaltet. Weil wir intellektuellen Avantgardisten gerne ausschlafen, beginnt die Matinée künftig erst am Samstagmittag.

Um 12.00.00 Uhr, um genau zu sein.

Wir erwarten Sie.

Blog 2.0

Rrr am Donnerstag den 18. Januar 2018

Es folgt eine interne Mitteilung unserer Redaktion.

“Liebe Leserinnen, werte Leser

Das Runde Leder steht vor bahnbrechenden Umwälzungen. Wir werden die Blogosphäre neu erfinden. In genau 48 Stunden ist es so weit: Am Samstag um 12.00.00 Uhr.

Wie oft sassen wir in den letzten Tagen, Wochen, Monaten an unseren Schreibtischen und hatten das ungute Gefühl, dass im Runden Leder etwas kippt. Kurze satirische Textli, lustige Filmli, das ewige Lobpreisen und Gejammer in Sachen Yambois – und das alles gratis und franko, rasch konsumiert und achtlos weggeworfen von unserer “Leserschaft”.

Die Welt braucht ein neues Leder. Klüger. Schöner. Besser.

Und so haben wir in den letzten Monaten das PROJECT RL vorangetrieben. Wir haben Geld gesammelt, über Crowdfunding, an Underground-Galas, manch ein Sympathisant hat uns diskret ein Nötli zugesteckt, damit wir uns einen Traum erfüllen können: Das Runde Leder neu zu erfinden. Die Blogosphäre zu retten, und damit den Journalismus, die Publizistik im allgemeinen, den Fussball als Ganzes und auch die Welt in der bisherigen Struktur.

Wir sehen uns. Hier. Am Samstag um 12.00.00 Uhr.”

Kolossales Kinderspiel

Rrr am Dienstag den 2. Januar 2018

Hundert Kinder sind nicht genug.

Nicht genug, um die drei Profis Hotaru Yamaguchi, Yosuke Ideguchi und Hiroshi Kiyotake zu schlagen. Die drei J-League-Stars traten zum traditionellen Neujahrsspiel gegen hundert Kids an – und siegten 2:1, obwohl die Kleinen in einem 40-40-20 nach Kräften verteidigten.

Frohes Fett

Rrr am Sonntag den 24. Dezember 2017

Fertig Fussi, hopp Heiligabend.

Wie immer am 24. erklingt bei uns das Weihnachtslied, dieses Jahr dargebracht von der Redaktion des Runden Leders.

Leider hatten wir nur eine einzige Gitarre zur Hand, und Herr Maldini leidet zurzeit an akuter Puckitis, aber seine Frau sprang ein, zusammen mit ihr singen für Sie (von links nach rechts) die Herren Shearer, Briger, Harvest und Valderama. Hinter der Kamera: Herr Rrr. Film ab!

Besten Dank für die Kenntnisnahme, und nun ab ins Apéro. Morgen früh gehts weiter mit spannenden Fussballthemen.

Verrückte Visionen

Rrr am Mittwoch den 13. Dezember 2017

Das historische Bild zur Wochenmitte.

1962: Der Tüftler Arthur Greenwood präsentiert das Stadion der Zukunft.

(Klick zum Vergrössern)