Archiv für die Kategorie ‘Aufmachen’

Spassige Sportart

Rrr am Samstag den 13. Oktober 2018

Fussball, wie retro ist das denn?

Vergessen Sie das öde Gekicke auf dem Rasen. Jetzt kommt Teqball!

Auf der Redaktion des Runden Leders spielen wir eigentlich nichts anderes mehr. Chefredaktor Herr Rrr hat den Fussball-Tischtennis-Tisch mit der eleganten Krümmung für nur 2500 Euro im Internet bestellt (“In unserem Beruf ist es wichtig, sich regelmässig körperlich zu betätigen. Das kam bei meinen Kollegen bisher zu kurz.”)

Im Video sehen Sie Herr Briger, Herr Maldini, Herr Valderama zusammen mit einer Dame, die Herr Rrr als “meine Nichte Tamara” vorstellte, beim gemütlichen Plausch nach dem Zvieri, kurz vor Beginn der gestrigen Abendschicht mit der anstrengenden Nations-League-Abdeckung.

Nervenaufreibend nachgemacht

Herr Maldini am Dienstag den 21. August 2018

Heute Morgen vergleichen wir die letzten Tore in einer Cupartie und einem Pokalspiel.

Helvetia Schweizer Cup, 1. Runde, 18.8.18, FC Biel-Bienne – BSC Young Boys 2:3 n.V.

 

 

 

DFB-Pokal, 1. Runde, 20.8.18, SpVgg Greuther Fürth – Borussia Dortmund 1:2 n.V.

 

 

 

Auf jeden Fall Schwein gehabt.

Novantesimo Minuto

Rrr am Samstag den 18. August 2018

Sport und Musik, eine schöne Symbiose.

Wir beschliessen unseren Dreiteiler zum Thema (ältere Leser erinnern sich an diesen Beitrag und an sicher auch an diesen) mit diesem schönen Song der Italo-Schweizerband Mister Milano, deren Mitglieder aus Biel und Zürich stammen und die hier den sonntäglichen Fussball-Übertragungen im italienischen Fernsehen ein Denkmal widmen.

Mister Milano spielen nach eigenem Bekunden übrigens “Fazzoletti-Pop, Musik für anspruchsvolle Romantiker” Das Trio produziert kitschigen italienischen 80er-Jahre Elektro-Pop mit obskuren Hip-Hop-Beats und ostdeutschen Siebzigerjahre-Orgeln. “Eine ernstgemeinte musikalische Parodie an die traurige, verlorene italienische Pop-, TV- und Nachtkultur.”

Jetzt aber eine gute Nachricht! Mister Milano spielen heute am legendären Säbeli Bum Festival auf der Warmbächlibrache in Bern. Nichts wie hin!

Matschday

Rrr am Mittwoch den 8. August 2018

Sommer Sonne Schlammschlacht.

Was gibt es für einen Fussballer schöneres, als sich im Schlamm zu suhlen? Das sagten sich die Initianten der deutschen Matschfussball-Meisterschaft im nordsächsischen Wöllnau. Der traditionsreiche Wettbewerb fand am vergangenen Wochenende bereits zum zehnten Mal statt.

Die Veranstalter fluteten einen Acker mit 600’000 Liter Wasser (das in der Gegend offensichtlich keine wichtigere Verwendung findet) – und schon konnte der Spass losgehen. 13 Männer- und drei Frauenteams dreckelten, was das Zeug hält. Bei den Männern gewannen die «Wild Lions» aus Eilenburg, bei den Frauen die «Mättschiggs» aus Leipzig.

In Finnland gibts den Matschfussball übrigens schon seit 1998. Erfunden wurde er angeblich von einem Offizier, der seine Soldaten zu Konditionsläufen ins Moor schickte. Um den Spaßfaktor zu erhöhen, schoss er eines Tages einen Ball ins Moor – und schon war eine neue Sportart geboren.

Rudelbildung auf Russisch

Rrr am Dienstag den 31. Juli 2018

Jenissei Krasnojarsk rockt die Premjer-Liga!

Der Klub aus Sibirien darf erstmals in der obersten russischen Liga mitspielen und ist darauf natürlich mächtig stolz.

Zum Auftakt gabs am Wochenende zwar eine 0:2-Heimniederlage gegen Zenit St. Petersburg. Dafür sorgt der Klub mit seinen neuen Trikots für Aufsehen.

Das Heimtrikot ist voller Löwenköpfe, denn “Löwen sind gefährlich und im Rudel kann sich ihnen niemand widersetzen”. Auswärts stellt der Klub die Wahrzeichen seiner Stadt zur Schau, die Kathedrale und die Brücke über den Jenissei.

YB-Bezug in diesem Text: Jenissei schaffte den Aufstieg dank dem Play-off-Triumph über Anschi Machatschkala.

Flauer Flitzer

Val der Ama am Donnerstag den 12. Juli 2018

Der Fischsachverständige Val der Ama zu einer aktuellen Platzsturmproblematik.

“Liebe Leserinnen und Leser, wie Sie eventuell und unlängst mitbekommen haben, hat gestern anlässlich des Halbfinals zwischen Kroatien und England, mal wieder ein Tier für Aufregung auf dem Grün gesorgt.

In der ersten Halbzeit konnte sich ein Fisch unbemerkt auf das Spielfeld schleichen, nur um dann kurze Zeit später von einem Steward wieder eingefangen zu werden. Tragisch: Die ganze Aufregung hat dem Eindringling nicht wirklich gut getan, das Sicherheitspersonal des Luzhniki Stadions erklärte das Schuppentier kurz nach der Bergung für tot.

Bedauerlich einerseits, potenziell schmackhaft aber andererseits. Ich empfehle dazu einen Salat von schwarzen Linsen oder eine Apfel-Senfkruste mit Risotto oder aber auch Safransauce und in Butter geschwenkte Majoran Bio-Kartoffeln. En Guete!”

 

Enorme Emotionen

Rrr am Montag den 25. Juni 2018

In unserer Serie “Torjubel aus aller Welt” zeigen wir Ihnen heute Torjubel aus aller Welt, zusammengestellt von swiss sporthistory.

Ein Spiel, ein Bild (3)

Rrr am Freitag den 22. Juni 2018

Heute: Serbien-Schweiz 1:2.

Erfolgstrainer im Leutschenbach

Briger am Donnerstag den 21. Juni 2018

Das Runde Leder testet Public Viewings. Heute: “SRF-Studio – Leutschenbach”.

Wo: SRF-Studio 6, nach dem Publikumseingang zuhinterst am Gang. Das Studio erreichen Sie mit der Linie 11 ab Zürich HB oder mit der Linie 12 ab Zürich Flughafen.

Was: Das 400m2 grosse Studio 6 wird für die täglichen Sportübertragungen des Schweizer Fernsehens genutzt. 120 Personen finden während der WM bei den Abendspielen Platz. Vor dem Spiel, in der Pause und nach dem Spiel klatschen Sie brav für die Experten (ACHTUNG: darunter sind auch Ex-YB-Erfolgstrainer zu finden). Die Partie schauen Sie dann entweder auf Grossleinwand im Studio oder auf einem der Bildschirme im WM-Zelt (siehe Essen und trinken). Spätestens 10 Minuten vor Pausen oder Schlusspfiff sind Sie wieder im Studio. Ja, Sie kommen live im Farbenfernsehen.

Wann: Das SRF überträgt zwar alle Spiele, das WM-Studio findet aber nur während der Abendspiele ohne Schweizerbeteiligung statt. Bei den Schweizerspielen finden aber ein Public Viewing und ein Talk statt. Anmelden können Sie sich hier. Zurzeit gibt es noch Plätze für Polen-Kolumbien, Iran-Portugal und die noch nicht festgesetzte Partie vom 28. Juni 2018 (sehr wahrscheinlich England-Belgien)

Essen und trinken: Zu trinken gibt es Chopfab Bier (5.-), Wein (6.-), Süssgetränke und Mineralwasser (4.50 Franken) und danaben auch noch Cüpli, ist ja das SRF. Wurst (6.-) und Hamburger (auch vegi) (8.50 Franken) gibt es ebenfalls. Beides wird frisch zubereitet. Als Dessert gibt es Cornet (3.50 Franken). Das tolle ist, mit ihrer Anmeldung erhalten Sie einen Getränke- und einen Essensgutschein. Sie haben die Chance einen Teil ihrer Billaggebühren wieder reinzuholen. Falls Sie von ausserhalb anreisen geben Sie natürlich dafür ihr gespartes Essensgeld für das Zugbillet aus.

Gesamteindruck: Essen und trinken, sowie Qualität der Übertragung auf Grossleinwand und den Bildschirmen sind Pluspunkte. Abzug gibt’s für das eher lieblose WM-Zelt, die Studiogäste und die Tatsache, dass man all das schauen muss, wo man sonst auf den Aus-Knopf auf der Fernbedienung drückt (Vorgeplänkel, Pausenfazit, Schlussbesprechung). 6 von 10 Punkten.

Faszinierendes Fussballett

Rrr am Mittwoch den 13. Juni 2018

Fussball? Wie retro. Jetzt kommt Discofoot!

Geniessen Sie nun den Match vor dem Centre Pompidou in Paris, dargeboten vom CCN – Ballet de Lorraine.

Sind Sie hin und weg? Dann geht es Ihnen wie der Redaktion des Runden Leders.

“Das ist die Zukunft des Fussballs!”, weiss Herr Shearer. “Nie war unser schöner Sport ästhetischer und ganzheitlicher, auch vom Gender-Aspekt her”, betont Herr der Ama. Auf unserem kleinen Trainingsplatz vor der Redaktion spielen wir seit Tagen nur noch Discofoot, und nur wenn es wirklich unbedingt sein muss, schauen wir konventionellen Fussball am TV.

Und wenn Sie jetzt meinen, das sei eine Eintagsfliege – vergessen Sies, das Netz ist voll von faszinierenden Filmen!

Guter Gummi

Rrr am Sonntag den 3. Juni 2018

Wichtige Konsumenteninformation: Die WM steht vor der Tür.

Kaufen Sie daher ab sofort ausschliesslich Produkte, die in irgendeiner Form auf die Fussball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland hinweisen. Fussball-Chips, WM-Würste, Russischer Salat – wichtig ist einfach, dass der Hersteller nicht vergessen hat, sein Produkt mit einem Hinweis auf die vor der Tür stehende Fussball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland hinzuweisen.

Den beiliegenden Gebrauchsartikel können Sie nächsten Samstag posten, wenn Sie sowieso zum Powershoppen in Konstanz sind. Und damit nicht nur im Bett, sondern auch auf der Toilette alles wie geschmiert läuft, empfehlen wir Ihnen des weiteren dieses Produkt.

Dies war eine wichtige Konsumenteninformation zur Fussball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland, welche vor der Tür steht. Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

(Foto: twitter.com/sogarmeineoma)

Unbill in Udine

Val der Ama am Donnerstag den 31. Mai 2018

BREAKING NEWS: Zinedine Zidane tritt als Real-Trainer zurück

Der Jakub Jankto ist ein Gränni.

Sie kennen den 22-Jährigen Tschechen bestimmt. Er ist Mittelfeldspieler und noch grad bei Udinese unter Vertrag (aber vielleicht schon bald bei Arsenal oder mindestens so gut).

Vor dem Abschied aus Udine hat der junge Mann neulich im tschechischen Fernsehen noch ein wenig nachgetreten. Ganz schlimm sei es gewesen, besonders gegen Ende Saison, als der Verein von Abstieg bedroht gewesen sei. “Nach den schlechten Ergebnissen entschied der Klub, uns Spieler zu bestrafen und brachte uns für drei Wochen in ein Hotel … es war unglaublich. Wir wurden dort eingesperrt. Ich habe mich wie ein Sklave gefühlt, durfte nicht einmal meine Frau und meine Kinder sehen.”

Schlimmer noch: “Sie brachten uns ins schlechteste Hotel in Udine, die Toiletten waren verdreckt. Es war eine Bestrafung, die uns stärker machen sollte – aber letztlich machte es uns nur wütend.”

Nun ja, funktioniert hats ja. Udine sicherte sich am letzten Spieltag mit einem 1:0-Heimsieg gegen Bologna den Klassenerhalt.