Archiv für die Kategorie ‘Aufmachen’

Die Namen der Damen

Rrr am Samstag den 9. März 2019

Frauentag beim FC Nordsjælland!

Der dänische Superligist bestreitet das Heimspiel morgen gegen den FC Kopenhagen in besonderen Trikots. Die Spieler werden auf dem Rücken nicht ihre eigenen Namen tragen, sondern diejenigen von berühmter Frauen, wie der Verein auf Twitter mitteilte.

Die Spieler hatten sich untereinander ausgetauscht, welche weibliche Persönlichkeiten sie beeinflusst haben. So werden auf dem Rücken unter anderem Beyonce, Mutter Teresa, Ellen DeGeneres, Serena Williams, Caroline Wozniacki, Michelle Obama, Oprah Winfrey, Rosa Parks und Joanne K. Rowling stehen.

Aus England erreicht uns derweil die Kunde, dass die Frauenmannschaft von Camden Town am Wochenende mit einem schicken Sondertrikot auflaufen wird. Richtig, Sie sehen die Konterfeis der Autorin Sylvia Plath, der Bildhauerin Barbara Hepworth, der Frauenrechtlerin Millicent Fawcett und der Schriftstellerin Buchi Emecheta.

Vom ursprünglichen Trikot übriggeblieben ist lediglich der Sponsor, die lokale Bierbrauerei – dort können Sie das Trikot auch käuflich erwerben.

Gefährliche Gegenkopplung

Val der Ama am Freitag den 8. März 2019

Kevin Grossenbacher hat sich die Sportschau angeschaut.

„Es ist ja so, dass ich trotz all dem Uni-Stress durchaus Momente des Innehaltens und der Kontemplation suche und finde. So auch vergangenen Samstag, als ich mir nach längerem Studium verschiedener Theorien der volitionalen Selbststeuerung ein paar Minuten vor dem Fernseher gegönnt habe. Ja, wir haben so ein Gerät in unserer WG, soviel Retro muss sein. Als Referenz an die vielen Leser*innen dieses Blogs habe ich mir die Sportschau angeschaut. Während der Zusammenfassung des Spiels Stuttgart-Hannover war für einen kurzen Augenblick dieses Bild zu sehen. Dies war die Botschaft der Fan*innen von Hannover an die Fussballspielenden auf dem Platz!

Ich war konsterniert, denn schliesslich sollten wir Fussballfan*innen unsere Teams doch unterstützen und als zwölfte/zwölfter Mann/Frau zum Sieg anfeuern. Diese so genannten Fussballfan*innen haben aber noch vor der Partie ein derart negatives Transparent gestaltet und noch während des Spiels haben sie gleichsam einer extrapunitiven Frustrationsreaktion ihre chronisch-negativen Emotionen derart öffentlich manifestiert. Wir wissen, dass extrinsische Motivation demotivierend wirkt und können uns deshalb vorstellen, wie injuriös eine solche Proklamation auf die Spieler*innenpsyche wirkt. Ich formuliere es mal ganz konkret: Da ist einerseits die Erwartungshaltung der Trainerfachpersonen, der richtigen Fan*innen und andererseits werden solche Plakate gezeigt: Die Stärke des Drucks zur Dissonanzreduktion muss gewaltig sein, die Spieler*innen können nur verlieren. Und selbst wenn die Fussballspielenden objektiv in der Lage sind, mit der Herausforderung angemessen umzugehen, kann die öffentliche Verbreitung solcher Botschaften zu unerwünschten Änderungen in den Verhaltensweisen der Empfänger*innen dieser Informationen führen, die selber den prognostischen Gehalt dieser Informationen verstärken oder reduzieren.

Wenn die Fussballfan*innen die Spieler*innen wirklich unterstützen wollen, dann gilt es, sich mit den verschiedenen Facetten des Hoffnungsbegriffs vertraut zu machen. In der Hoffnung drücken wir unsere Wünsche aus. Sie ist die bestmögliche Realität, die Perfektion. Sie ist immer da, viel weniger austauschbar und viel weniger greifbar. Aber sie ist stark und lässt sich nicht so leicht vertreiben. Wer den Unterschied zwischen Erwartung und Hoffnung kennt und Ersteres so weit unten wie möglich hält, der kann glücklicher und erfolgreicher werden als andere. Getreu dem Motto: Erwarte nichts, bekomme alles.“

Fitness-Fun für fette Fans

Rrr am Mittwoch den 27. Februar 2019

Borussia Dortmund trainiert jetzt seine dicksten Anhänger.

Wer einen Body Mass Index von mindestens 28 hat, kann sich zum dreimonatigen Gratis-Fitnesskurs des BVB anmelden.

Jede Woche gibts im Stadion eine Trainingseinheit von 90 Minuten. Im theoretischen Teil sprechen die Trainer mit den Teilnehmern über Tricks und Tipps für einen gesünderen Lebensstil. Dabei soll es nicht um Diäten, sondern um kleine Veränderungen gehen, die die Ernährung positiv beeinflussen.

Im Praxisteil werden die Teilnehmer selbst aktiv – der Fokus liegt dabei auf dem Fussball. Trainiert wird auf dem Gelände der BVB-Fussballakademie. Zudem wird die Südtribüne für Konditionseinheiten eingebunden.

Die Idee stammt übrigens aus Schottland, wo “Footballfans in Training” seit 2010 angeboten wird – in allen 42 Vereinen der ersten vier Ligen.

Henningsvaer

Val der Ama am Samstag den 23. Februar 2019

Foto: Lennart Pagel. Fototipp: P.B. aus W in Ö.

Vier von vielen

Rrr am Donnerstag den 7. Februar 2019

Es ist wieder soweit! Rundes Leder Meditationsstunde.

Hier unsere heutige Visualisierungshilfe.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Computer als Coach

Rrr am Mittwoch den 30. Januar 2019

Der Wingate & Finchley FC lässt sich jetzt von einem Computer trainieren.

Der englische Amateurklub setzt im nächsten Spiel versuchsweise auf künstliche Intelligenz. Hinter dem “Artificially Intelligent Coach” steckt ein Team von Programmierern, das alle verfügbaren Daten über das eigene Team und auch über den Gegner vom 9. Februar, den Whitehawk FC, sammelt.

Coach Dave Norman muss vor dem Spiel bloss noch den “AI Coach” fragen, wen er in welchem Spielsystem aufstellen soll – zack, schon steht die Startelf fest. Der AI Coach kann auch während des Spiels eingreifen, denn er wird laufend mit Daten gefüttert und kann so erkennen, welche Umstellungen und Auswechslungen sich aufdrängen.

Norman, hauptberuflich Lehrer und nebenbei Coach der Amateurmannschaft, findet das alles super. “Die Grundlagen des Fussballs sind immer dieselben, ob sie nun von enem virtuellen oder einem menschlichen Trainer stammen.”

Gekonnter Kantersieg

Rrr am Sonntag den 27. Januar 2019

Wir schalten um nach Portugal, wo Benfica Lissabon 32:0 gewonnen hat.

Genauer gesagt: Das Frauenteam von Benfica, zuhause gegen Casa Povo Pego. Der hohe Sieg zeichnete sich irgendwie ab, zur Pause stands schon 14:0.

Schiebung? Nein. Benficas Frauenteam stieg erst letzten Sommer in den Meisterschaftsbetrieb ein. Das Profi-Team muss zunächst eine Saison in der zweithöchsten Divisao Futebol Feminino absolvieren.

In 15 Spielen gabs 15 Siege. Insgesamt erzielte das Team bislang 261 Treffer. Gegentore: 0.

Nun wollen Sie natürlich ins gestrige Rekordspiel schnuppern. Wir haben für Sie die ersten fünf Treffer ausgewählt:

Benfica spielte mit Dani, Daiane (46. Tayla), Sílvia Rebelo, Raquel Infante (46. Rilany), Yasmim, Andreia Faria, Patrícia Llanos, Adriana Gomes (40. Geyse), Evy Pereira, Maiara, Darlene. Die Tore schossen Darlene (10), Evy Pereira (7), Geyse (3), Patrícia Llanos (3), Maiara (2), Yasmim (2), Adriana Gomes (1), Andreia Faria (1), Tayla (1), Silvia Rebelo (1). Dazu kommt ein Eigentor.

Farben und Formen

Rrr am Dienstag den 22. Januar 2019

Wie immer am Dienstagnachmittag: Die Rundes Leder Meditationsstunde.

Hier unsere heutige Visualisierungshilfe.

Lassen Sie Farben und Formen in Ruhe auf sie einwirken. Wenn Sie fertig sind, trinken Sie etwas oder essen Sie eine Kleinigkeit, strecken Sie sich und klopfen Sie sich sanft ab. All diese körperlichen Reize helfen Ihnen, sich wieder voll in der Wirklichkeit zu verankern.

Wir setzen unser Programm um 14.00 Uhr fort.

Bemerkenswerte Balance

Rrr am Donnerstag den 17. Januar 2019

Der PSV Eindhoven hat jetzt auch ein Amputierten-Team.

Zwölf Beinamputierte treffen sich seit 2017 regelmässig zum Training. Neu sind sie Teil der PSV Foundation Academy und können so ab kommender Saison an der Europaliga des Amputiertenfussballs teilnehmen.

Die Sportart ist zum Beispiel in England (unser Bild), Deutschland, Frankreich und Italien gut verankert. In der Schweiz blieben die Bemühungen zur Gründung eines Vereins bislang erfolglos.

Amputiertenfussball verlangt viel Kraft und eine gute Balance. Die Spieler rennen mit ihren Krücken über den Platz, der Ball darf aber nur mit dem Fuss gespielt werden. Ein Spiel dauert zweimal 25 Minuten. Der Goalie darf zwei Beine, aber nur einen Arm haben. Prothesen sind nicht zugelassen.

Erfunden wurde der Amputiertenfussball 1980 in den USA. Weltmeisterschaften gibt es alle zwei Jahre. 2018 sicherte sich Angola den Titel dank dem Sieg im Final gegen die Türkei. Nach der Verlängerung stand es 0:0, erst das Penaltyschiessen brachte die Entscheidung. Hier sind die Höhepunkte des WM-Finals:

Punkt für Punkt

Rrr am Mittwoch den 9. Januar 2019

Neu bei uns: Die Rundes Leder Meditationsstunde.

Hier unsere heutige Visualisierungshilfe.

Lassen Sie sich Zeit. Lassen Sie die Punkte auf sich einwirken.

Beim Meditieren entschleunigen Sie und steigen aus dem Hamsterrad des Alltags für ein paar Minuten aus. Nehmen Sie sich nach der Meditation noch einige Minuten, um wieder richtig im Alltag anzukommen. Wenn Sie mögen, trinken Sie etwas oder essen Sie eine Kleinigkeit, strecken Sie sich und klopfen Sie sich sanft ab. All diese körperlichen Reize helfen Ihnen, sich wieder voll in der Wirklichkeit zu verankern.

Wir setzen unser Programm um 14.00 Uhr fort.

Fertig 18

Dr. Rüdisühli am Montag den 31. Dezember 2018

So, das wars für dieses Jahr.

Die Redaktion des Runden Leders dankt für die anhaltende Treue und verabschiedet sich nun ins Apero.

Zum Abschluss zeigen wir – wie an jedem Silvester – den legendären Wasserbecher-Sketch von Herrn Rrr und Herr Shearer.

Die beiden RL-Autoren haben den Sketch seinerzeit aus Jux aufgenommen (als Reminiszenz auf einen Dialog im SRF anlässlich eines Spiels Basel-YB) und wollten ihn eigentlich nur einmal präsentieren, wie alle anderen Scherze im Runden Leder auch. Aber irgendwie haben ihn die Leserinnen und Leser im Lauf der Jahre liebgewonnen, und deshalb möchten wir auch dieses Jahr nicht ohne ausklingen lassen.

Wir wünschen Ihnen einen besinnlichen Jahreswechsel und erwarten Sie morgen früh frisch geduscht und topfit wieder, wenn Sie unser Neujahrs-Diensthabender begrüsst. Das ist dann der Herr Maldini. Prost allerseits!

Alle in die Halle

Rrr am Sonntag den 30. Dezember 2018

RL exklusiv: YB und der SC Langnau vertiefen die Zusammenarbeit.

Das YB-Stadion hat derzeit eine Eisfläche, denn am 2. Januar findet im Wankdorf das sogenannte Tatzenderby zwischen den Langnau Tigers und den Berner Bären statt. Wie das Runde Leder aus informierten Kreisen erfahren hat, wird das kein Einzelfall bleiben.

Denn im Gegenzug stellt Langnau den Young Boys die Ilfishalle zur Verfügung! Hier wird YB am 2. Februar das erste Spiel der Rückrunde gegen Xamax austragen.

“Es ist eine Win-Win-Situation”, bestätigte YB-Sprecher Albert Staudenmann auf Anfrage. “Anfang Februar sind die Witterungsbedingungen oft garstig, da kommt ein Spiel in der Halle wie gerufen.”

Die Verlegung des Kunstrasens sollte technisch keine Probleme bereiten. Etwas schwieriger ist es, die erwarteten 24.000 Zuschauer in der Langnauer Halle mit ihren 6000 Plätzen unterzubringen. “Wir werden die 90 Minuten in vier Drittel unterteilen und das Publikum in jeder Pause komplett auswechseln”, erklärt Staudenmann. “Aber keine Sorge, niemand verpasst etwas – vor der Ilfishalle werden wir Zelte mit Grossbildschirmen aufstellen.” Dort werde Trauffer nach dem Match auch seinen brandneuen YB-Song vorstellen.

In der Halle selber wird wie gewohnt Carlsberg und Gurtenbier ausgeschenkt. Die beliebte YB-Wurst wird ebenfalls erhältlich sein, ausnahmsweise mit Tigerbalsam statt Senf. “Aus Respekt gegenüber unserem Gastgeber”, wie Staudenmann sagt.