Archiv für die Kategorie ‘Aufmachen’

Welch wundersame Weltordnung

Rrr am Mittwoch den 19. Juni 2019

Mittwochmorgenmeditation im Runden Leder!

Hier ist unsere heutige Visualisierungshilfe.

Und jetzt: Einatmen. Ausatmen. Farben verinnerlichen, Kontraste erfühlen, Grenzen ertasten und wieder auflösen. Wenn Sie fertig sind, trinken Sie etwas oder essen Sie eine Kleinigkeit, strecken Sie sich und klopfen Sie sich sanft ab. All diese körperlichen Reize helfen Ihnen, sich wieder voll in der Wirklichkeit zu verankern.

Wir setzen unser Programm um 09.00 Uhr fort.

Optimale Mobilität

Rrr am Montag den 10. Juni 2019

Kurioser Frauenfussball!

Da wird der Matchball noch von einem Kind aufs Spielfeld gebracht, wie das früher vielenorts üblich war, vielleicht können Sie sich erinnern – Nostalgie pur, die wir da an der WM in Frankreich zu sehen bekommen.

Der Männerfussball ist natürlich deutlich weiter. An der UEFA Nations League wurde der Transport des Balls zum Anspielpunkt durch ein ferngesteuertes Modellauto übernommen, das ein Wolfsburger Fahrzeugbauer zur Verfügung gestellt hat.

Im Vergleich zum ballmitführenden Einlaufkind ergeben sich deutliche Vorteile: Das Modellauto braucht keinerlei Betreuung, hat kein Lampenfieber, verursacht keine Spesen und ist überdies geeignet, diskret einige Konsumenteninformationen in die Welt hinaus zu tragen (in vorliegendem Beispiel ist es die Botschaft, dass der elektrische Antrieb vor allem auf kurzen Strecken die optimale Mobilitätslösung ist).

Voilà!

Hoffen wir, dass der Frauenfussball im Sinne der Gleichberechtigung auch bald mit Modellautos ausgestattet wird.

Begeisternde Grosis

Val der Ama am Freitag den 31. Mai 2019

Jetzt wird die Frauen-Fussballweltmeisterschaft richtig attraktiv.

In der südafrikanischen Region Limpopo treffen sich jede Woche mehr als tausend “Gogos” (Grossmütter in Xhosa, einem der Dialekte des Landes), um Fussball zu spielen. Am Anfang dieser Initiative stand ein Radiomoderator, der mit diesen alten Damen sympathisierte und der, um sie ein wenig von den Schwierigkeiten ihres täglichen Lebens abzulenken, in mehreren Gemeinden Fussballteams gründete.

Auf Initiative einer französischen Seniorenorganisation wird der Traum einer Fussballkarriere für eine Auswahl von Spielerinnen nun doch noch wahr. Die Soccer Grannies werden vom 11. bis 21. Juni Frankreich bereisen. Erst Paris, dann Nîmes, Montpellier und schliesslich Saint-Etienne. Am 19. Juni kommt es dort im Geoffroy Guichard-Stadion dann zur Hammerpartie gegen die Mamies Foot, also zum Grosi-Länderspiel Frankreich-Südafrika.

Und weil wichtige Spiele einen eigenen Trailer haben, hier noch voilà:

Variable Vielfalt II

Val der Ama am Donnerstag den 23. Mai 2019

Europa, ganz dual!

Sonnenklar: Unsere Karte zeigt, in welchen Ländern der Vorjahresmeister den Titel verteidigen konnte. Interessant, nicht? Zu beachten aber vielleicht unbedingt, dass in eher nordischen Ländern eine Sommermeisterschaft gespielt wird und somit jeweils Äpfel mit Birnen verglichen die Vorjahresdaten mit einbezogen worden sind.

Bevor Sie nun weiterkommentieren, erinnern Sie sich bitte an den Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität und wenn nicht, dann meditieren Sie halt wieder.

Kolorierte Karte II

Val der Ama am Donnerstag den 23. Mai 2019

Wie immer auch am Donnerstagnachmittag: Rundes Leder Meditationsstunde!

Heutiges Thema: Europa.

Wir praktizieren dazu eine einfache, aber höchst wirksame Atemübung. Das entspannt und hilft auch gleichzeitig, Ihr ganzes System zu entgiften.

Setzen Sie sich irgendwo entspannt hin, so die Wirbelsäule entspannt aufrecht ist. Dann atmen Sie bis tief in den Bauchraum, so als wollten Sie mit dem Atem die Sitzunterlagen durchdrücken. Versuchen Sie dabei beim Einatmen den ganzen Rumpf auszuweiten, so als würden Sie dabei einen Luftballon in Ihrem Rumpf aufblasen.

Beim Ausatmen schrumpft dann der Ballon wieder und entsprechend zieht sich der ganze Rumpf dabei zusammen. Sie atmen somit vollständig ein und dann wieder vollständig aus. Versuchen Sie dabei beim Ausatmen alles loszulassen und spüren Sie, wie Sie von Mal zu Mal tiefer in die Sitzunterlage „sinken“ und sich erden.

Wir setzen unser Programm um 13.00 Uhr fort.

Formidabler Ferienjob

Herr Maldini am Mittwoch den 15. Mai 2019

Steve von Bergen hat auch im Juni zu tun.

twitter.com/davidlemos

Der Captain der Berner Young Boys wird gemeinsam mit dem überaus kompetenten Westschweizer Fussballkommentator David Lemos auf RTS deux die Endrunde (Final Four) der Uefa Nations League™ kommentieren. Die Halbfinals finden am 5. (Portugal-Schweiz in Porto) und am 6. Juni (Niederlande-England in Guimarães) statt, das Spiel um Platz 3 und der Final beide am 9. Juni.

Wie Sie wissen, ist die Schweiz in diesem Wettbewerb noch vertreten. Die Redaktion zeigte sich deshalb ob der Verpflichtung von Bergens durch RTS deux leicht irritiert. Eine kurzfristig einberufene Abstimmung ergab mit 88:27 Stimmen, dass Herr von Bergen eigentlich auf den Platz gehört. Ist jemand unter Ihnen gewandt im Reden und der französischen Sprache mächtig? Dann melden Sie sich doch bitte hier.

Für den modernen Fan

Val der Ama am Donnerstag den 9. Mai 2019

Transparente malen? Fahnen schwingen? Wie retro.

Matchtage sind anstrengend, wie Sie wissen. Morgen früh auf, dann das Material bereitstellen, die Fahnen, die Stangen, die Banner, alle Tücher und Kartons falten oder auch rollen und kaum fertig, gehts schon auf ins Stadion zum Choreovorbereiten. Inklusive Spiel und dann alles liegen lassen kommen Sie so locker auf 10 Stunden und das in Ihrer Freizeit.

Schluss damit, haben sich die Clubverantwortlichen des englischen Vereins Manchester City gesagt. Mit einer eigentlich simplen aber total effizienten Errungenschaft fördert der Club die Work-Life-Balance seiner Fans: Digitale Banner. Flexibel, sauber, praktisch, schön. Und auch bequem, denn so müssen sich die Anhänger keine Parolen oder irgendwelche Sprüche zum Aufschreiben ausdenken,  erledigt auch der Club.

Premiere war am Montag gegen Leicester und so schön schaut das aus:

Ab ins Heim

Rrr am Mittwoch den 8. Mai 2019

Ein neuer Werbespot lässt Gladbach-Profi Patrick Herrmann alt aussehen.

Und das muss so sein, denn der 28-Jährige wirbt für die Alterspflege-Ausbildung. In diesem Bereich gibts Personalmangel, deshalb engagierte die Stadt Mönchengladbach den Fussballprofi für einen Werbespot.

Ein Maskenbildner verwandelte Herrmann in einen betagten Heimbewohner. Der Nationalspieler machte gratis mit, die Stadt hofft, dass Herrmanns Vorbildfunktion einen positiven Effekt hat.

Die Redaktion des Runden Leders ist begeistert von der Aktion. “Auch wir wollen unsere Vorbildfunktion wahrnehmen und stellen uns daher gratis für Werbespots fürs Asyl Gottesgnad zur Verfügung”, sagte Herr Briger. “Vermutlich werden wir ja auch alle einmal alt.” Nach zwei Tagen bei der Maskenbildnerin erstrahlt die Redaktion in altem Glanz, und das Resultat kann sicher sehen lassen, wie wir finden.

Freiburg, Mainz etcetera

Rrr am Samstag den 6. April 2019

Neue Erfolgsserie, immer am Samstag: Wirrkopf Walters Wochenschau.

“Fasnacht, Schnee – irgendeine Ausrede hat der Luzerner immer, wenn YB kommt. Jetzt wurde das Spiel auf nächsten Mittwoch verschoben – Anpfiff ist bereits um 18.45 Uhr, damit die Geldsäcke der Champions League nicht beim Herumgockeln gestört werden.

So was regt mich tierisch auf! Und es ist wohl erst der Anfang, wie Freiburgs Trainer Christian Streich weiss. Immerhin, er bleibt cool.

Eher fassungslos machte Streich wohl der gestrige Auftritt seiner Mannschaft in Mainz. Trotz dem wirklich sehr tollen und eindrücklichen Ballbesitz für die Freiburger. Auch die Passgenauigkeit war hervorragend.

Leider kommt das im Schlussresultat nicht adäquat zur Geltung, muss man sagen. Beachten Sie im Kleingedruckten auch die Anzahl Schüsse der Mainzer aufs gegnerische Tor.

Tierisch gut, dieses Mainz! Genau wie die ganze Premier League. Findet jedenfalls Ralph Hasenhüttl, Trainer von Southampton: “In der Premier League gibt es sechs Mannschaften auf dem Niveau der Bayern. Wir spielen also in der Saison quasi zwölfmal gegen Bayern. Zwölf Spiele, in denen man normalerweise nicht viel holt. Dazu gibt es vier oder fünf Vereine mit der Qualität von RB Leipzig oder Bayer Leverkusen. Wir von Southampton sind das Mainz, Freiburg oder Augsburg der Premier League.”

Liverpool und Bayern haben dasselbe Niveau? Diesen Eindruck hatte ich neulich beim Direktvergleich eigentlich nicht. Aber item, man sollte immer höflich werden, sonst endet es böse, wie untenstehender Matchbericht zeigt. Frohe Ostern!”

Fiese Flasche

Val der Ama am Donnerstag den 4. April 2019

Achtung YB, feiern kann ins Auge gehen!

Sie haben es bestimmt mitgekriegt: Der Cardiff Met WFC hat die walisische Premier League für Frauen auch dieses Jahr gewonnen. Fussballspielen kann es also, das  Studententeam der Cardiff Metropolitan University. Mit Sprudel sprudeln eher nicht, wie uns Torhüterin Estelle Randall eindrücklich beweist.

Armani für die Azzurri

Rrr am Dienstag den 26. März 2019

Das macht Italiens Fussball nicht besser. Aber schöner.

Emporio Armani stattet neu die Squadra Azzurra, die U21 und das Frauenteam mit Anzügen, Mänteln und sämtlichem Reiseaccesoire aus: Reisetasche, Rucksack, Gürtel, Brillen, Giorgio denkt an alles. Mit der Männer-Nati arbeitet er mit Unterbrüchen schon seit 1994 zusammen, nun ist er für vier Jahre eine breite Kooperation mit dem italienischen Verband eingegangen.

“Es ist eine Vereinbarung, die mich glücklich macht”, sagt Giorgio Armani. “Ich bin stolz darauf, unseren Athleten meine Vorstellung von sanfter Formalität und eleganter Funktionalität zu bieten. Die Garderobe ist für Athleten konzipiert, die ständig in Bewegung sind. Sie ist eine weitere Möglichkeit, Italien in aller Welt zu präsentieren.”

Tolle Sache! Herr Rrr hat übrigens die neuen Redaktionsanzüge bei Thom Browne in Auftrag gegeben, aber behalten Sie es für sich. Die anderen Redakteure wissen noch von nichts. Es ist eine Überraschung zum 15-Jahr-Jubiläum des Runden Leders.

Trainer für einen Tag

Val der Ama am Samstag den 23. März 2019

Wie immer am Samstagmorgen: Die Feel-Good-Story fürs Wochenende.

Am 21. März war Welt-Down-Syndrom-Tag. Der wird seit 2006 überall auf der Welt gefeiert und zwar genau an diesem Datum, weil bei Menschen mit Down Syndrom das 21. Chromosom 3x vorhanden ist.

Für Luka Bučević war es ein ganz besonderer Tag, schliesslich musste er zum ersten Mal zur Arbeit – bei Hajduk Split, dem Verein seines Herzen. Er wird künftig im Fanshop und anderswo mitarbeiten. Und wegen ein wenig Publicity und sicherlich auch gut gemeint, haben die Klubverantwortlichen den neuen Mitarbeiter grad so richtig überrascht und ihn mal eben das Training der ersten Mannschaft leiten lassen. Die Idee ist beim 19-Jährigen recht gut angekommen: “Es ist grossartig, ich bin der glücklichste Mann der Welt.”