Archiv für die Kategorie ‘Aufmachen’

Heatmap

Briger am Montag den 23. September 2019

Wie immer auch am Montagnachmittag: Rundes Leder Meditation.

Es ist wichtig, dass Sie während der Meditation ungestört sind. Sie sollten sich hier Zeit von 15 bis 30 Minuten nehmen. Die Meditation in einer liegenden Position ausüben.

Schliessen Sie nun die Augen und atmen Sie ruhig ein und aus. Merken Sie, wie Ihr Körper immer ruhiger wird und Sie mehr und mehr entspannen. Nun stellen Sie sich vor Ihrem geistigen Auge vor, wie die Heatmap entsteht. Diese möchten Sie gerne durchschreiten, daher bewegen Sie sich langsam auf sie zu. Gehen Sie zum roten Licht und bleiben stehen, sobald Sie von diesem kräftigen Rot umhüllt sind. Atmen Sie weiter ruhig ein und aus und spüren, wie Ihr Körper sich immer mehr entspannt. Angefangen von den Zehen bis hinauf zu Ihrem Kopf.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Fan von Fern

Val der Ama am Freitag den 13. September 2019

Endlich wieder News von Philip Fat!

 

Besonders aus England hört man immer wieder Geschichten von Fussballverrückten, welche den beschwerlichen Weg von Asien nach Arsenal oder Wasauchimmer in Kauf nehmen, nur um ein einziges Spiel der Lieblingsmannschaft live mitzubekommen. Xamax hat auch so einen.

Philip Fat ist neulich aus Hongkong angereist, um das Spiel Servette gegen Xamax zu besuchen. In seinem Video erfahren Sie nicht nur viel Aufregendes über Fussball oder zum Beispiel Transportmittel, Sie erfahren auch, dass die Fans aus Xamax recht nette Menschen sind. Film ab, es lohnt sich.

Fat ist übrigens ein Feinschmecker, weil er war bereits an zwei Spielen der Young Boys. Damals gegen Basel (7:1) und dann auch gegen Juve (2:1).

Fairer Verdienst

Val der Ama am Freitag den 6. September 2019

Equal Pay? In Finnland schon.

Sie erinnern sich an die WM in Frankreich neulich? Dann eventuell auch an diese schöne Anekdote: Als Fifa-Präsident Gianni Infantino den Rasen betrat, um den US-Spielerinnen zum WM-Titel zu gratulieren, haben Zuschauer im Stade de Lyon mit “Equal Pay”-Rufen für Aufsehen gesorgt. Nachvollziehbar, schliesslich verteilte der Fussballweltverband während der WM der Frauen insgesamt rund 30 Millionen US-Dollar, im Jahr zuvor bekam aber Weltmeister Frankreich allein eine Prämie in Höhe von 38 Millionen US-Dollar.

Sponsoren, Publikumsinteresse, Relevanz oder was auch immer: Erklärungen für die Diskrepanz gabs und gibts viele. Anders ist immer möglich und beweisen tut das der finnische Fussballverband. Diesen Mittwoch hat Ari Lahti, der Chef des dortigen Fussballverbands mitteilen lassen, dass Frauen und Männer künftig dieselben Verträge und somit dieselben Tor- und/oder Siegprämien erhalten werden.

“Wir wollen uns an der Entwicklung einer verantwortungsbewussteren und gleichberechtigten Gesellschaft beteiligen,” begründet Lahti. Sackstark, diese Finnen.

Zwölf Felder

Rrr am Dienstag den 3. September 2019

Wie immer am Dienstagnachmittag: Rundes Leder Meditationsstunde!

Lassen Sie die einzelnen Bilder in Ruhe einwirken. Arbeiten Sie sich von Reihe zu Reihe, immer von links nach rechts, das ist in diesem Fall entscheidend. Was erleben Sie unterwegs für Veränderungen? Was empfinden Sie dabei? Wie fühlen Sie sich am Schluss, und wie erging es Ihnen unterwegs?

Wenn Sie fertig sind, trinken Sie etwas oder essen Sie eine Kleinigkeit, strecken Sie sich und klopfen Sie sich sanft ab. All diese körperlichen Reize helfen Ihnen, sich wieder voll in der Wirklichkeit zu verankern.

Wir setzen unser Programm um 14.30 Uhr fort.

Jeder kennt die Frage, niemand die Antwort (61)

Val der Ama am Donnerstag den 29. August 2019

Warum eigentlich heissen die Young Boys Young Boys?

Interessant, weil das haben Sie sich bestimmt auch schon gefragt. Gut also, nun endlich die Antwort zu erfahren und dies ausgerechnet vom Fernsehsender Fox. Also nicht grad vom Original, welches die aktuell die US-Politik bestimmt, aber immerhin vom mexikanischen Generikum.

Die Redaktion des Runden Leders konnte das interessante Tutorial bereits ausführlich visionieren und urteilt wie folgt: Herrn Maldini gefallen die Bilder, versteht aber leider nur italienisch. Herr Shearer lobt die Kameraführung, musste aber anlässlich der Bilder von “Basel” kurz eskalieren, während Herr Briger zwar grundsätzlich erfreut ist, es aber trotzdem noch ein Bitzeli besser wüsste. Herr Rrr war für eine Stellungnahme nicht erreichbar: Seminar irgendwo, Sie wissen schon.

Jetzt aber: Film ab!

Rüstige Rückkehr

Dr. Rüdisühli am Dienstag den 20. August 2019

Herr Maldini ist zurück auf dem Platz.

Auch bei Loch 7 wird auf die Etikette geschaut.

Nach zweieinhalb Jahren Abwesenheit schnürte RL-Redaktor Herr Maldini erstmals wieder die Fussballschuhe. Er trat in Basseruche zu einer Partie Footgolf an, die er auch gleich fulminant gewann. Die Herren Gäbinho, Luqinho und Tamedinho hatten das Nachsehen.

Fussball ist nämlich sowas von 2018 – im Jahr 2019 spielt man Footgolf, auch Fussballgolf oder Footballgolf genannt. Dabei handelt es sich um eine Ballsportart, die Elemente von Fussball und Golf kombiniert. Sie wird mit einem Fußball gespielt, der mit so wenigen Schüssen wie möglich in ein Ziel gebracht werden muss.

Herr Maldini setzte sich nach seinem Triumph sogleich zum Ziel, im BSC Young Boys eine Footgolf-Abteilung zu etablieren. “Das Runde Leder wird YB mit Rat und Tat zur Seite stehen und ist bereit, den ersten Präsidenten dieser neuen Abteilung zu stellen, beispielsweise in meiner Person”, sagte er gegenüber Fachmedien. “Ich habe in Basseruche gezeigt, dass ich für diesen Posten geeignet bin. Wir werden jetzt einen Investoren suchen und einen Footgolfplatz erstellen.”

Sehen Sie nachfolgend einer der wenigen misslungenen Versuche von Herrn Maldini in Basseruche:

Bedeutende Beiträge

Rrr am Montag den 19. August 2019

Wer leistete in den letzten Jahren wieviel für den Schweizer Fussball?

Das war das Thema der heutigen Meditationsstunde. Wenn Sie sich nun noch etwas entspannen möchten, klicken Sie sich durch die einzelnen Jahre. Wunderschön, wie sich das Punktebild dann immer wieder neu formiert!

Die hervorragende animierte Grafik verdanken wir unseren Freunden von Swiss Football Data, denen wir bei dieser Gelegenheit genau so herzlich danken wie dem FC Basel für all das, was er in seinen guten Jahren für den Schweizer Fussball getan hat.

Punkt für Punkt

Rrr am Montag den 19. August 2019

Wie immer am Montag: Rundes Leder Meditationsstunde!

Lassen Sie die vielen Punkte in Ruhe einwirken. Arbeiten Sie sich von Reihe zu Reihe, immer von links nach rechts (ausser bei der dritten Reihe, da besser von rechts nach links).

Wenn Sie fertig sind, trinken Sie etwas oder essen Sie eine Kleinigkeit, strecken Sie sich und klopfen Sie sich sanft ab. All diese körperlichen Reize helfen Ihnen, sich wieder voll in der Wirklichkeit zu verankern.

Wir setzen unser Programm um 14.30 Uhr fort.

Neuer Name

Rrr am Samstag den 17. August 2019

Willkommen im Livia-Leichner-Stadion.

Livia Leichner ist die Frau des Bürgermeisters von Herne. Erich Leichner suchte ein originelles Geschenk zum 60. Geburtstag seiner Gemahlin. Weshalb er sich die Namensrechte des Stadions der Sportfreunde Wanne-Eickel sicherte und die Spielstätte nach seiner Ehefrau benannte.

Weil offenbar nicht alle wissen, wer Livia Leichner ist, wurde der Stadionname mit einem Zusatz versehen: “Dem Bürgermeister seine Frau ihr Stadion.”

Der Magistrat kaufte die Namensrechte übrigens nur für ein Jahr. Danach wird ein neuer Geldgeber gesucht.

Blöde Bäume

Val der Ama am Donnerstag den 15. August 2019

Schon wieder Österreich. Heute: Alle nach Graz.

Der Fussball hats auch mal weniger einfach, im Nachbarland. In Klagenfurt, im Wörthersee Stadion, da werden ab dem 9. September (und bis immerhin 27. Oktober 2019) 299 verschiedene europäische Laub- und Nadelbäume ausgestellt. Der Schweizer Klaus Littmann will mit seinem Projekt “For Forest” die Zeichnung „Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ des österreichischen Malers und Architekten Max Peintner in die Realität umzusetzen. Diese da:

Interessant, aber nicht alle sind begeistert: Die lokale FPÖ moniert Steuerverschwendung, auch wenn sich das Projekt, eine Auflage der Stadt, dank Spenden selbst finanziert. Oder aber auch der Lavanttaler Fussballverein RZ Pellets Wolfsberger Athletiksport Club, der WAC. Der darf zwar in die Europa League, aber daheim geht das nicht und statt nach Klagenfurt müssen sie nun nach Graz, ein einziger Terminkonflikt.

Schlimmer noch im ÖFB-Cup, denn nächstens ist ausgerechnet Austria Klagenfurt gegen Sturm Graz. Das temporäre Heim der Austria heisst Karawankenblick-Stadion und dort haben gerade mal 3.000 Zuseher Platz. Gut möglich, dass das Spiel nun halt in Graz ausgetragen werden wird.


(Bild: APA/FOR FOREST/MAX PEINTNER / MAX PEINTNER

Nei nei nei

Rrr am Samstag den 20. Juli 2019

Ein Lied wo es drin um Fussball geht!

“Nei nei nei” heisst es und stammt von der aufstrebenden Berner Band Dnachtaktion. Die drei Jungs sind zwischen 14 und 16 Jahre alt, haben prima Presse, und wenn Sie einmal den Refrain über diesen Anti-FIFA-Gegen-den-modernen-Fussball-Song gehört haben, kriegen Sie den nie wieder aus Ihren Gehörgängen.

Und deshalb möchten Sie jetzt in Ruhe den ganzen Song geniessen.

Dnachtaktion sind übrigens heute live zu sehen, ab 15 Uhr am Gugusgurtefestival. Ausserdem am 9./10. August am Buskers und am 17. August in der Chüngelibar.

Cup mit Caramel

Val der Ama am Donnerstag den 27. Juni 2019

DEFINITIV: Djibril Sow wechselt von YB zu Eintracht Frankfurt

Und weiter gehts mit #foodporn!

Auf dem Bild hier sehen Sie den ehemaligen schottischen Internationalen Billy Dodds und Ligachef Neil Doncaster anlässlich der Auslosung der Cup-Erstrundenpartien gestern in Edinburgh. Und klar ist jetzt der Schuss schon draussen, die Pointe sonnenklar: Der ehemalige Irn-Bru Cup heisst neu The Tunnocks Caramel Wafer Challenge Cup.

Bevor Sie fragen: Ja, Sie können Tunnocks Caramel Wafers frittieren und ja, sie munden sowohl mit Quinoa als auch mit Federkohl und nochmals ja: man isst sie bevorzugt in einer Bowl.

Der Mann links ist übrigens der uneheliche Bruder von Dr. Best, hat aber hier keine besondere Aufgabe.