Archiv für die Kategorie ‘Aufmachen’

Rüstige Rückkehr

Dr. Rüdisühli am Dienstag den 20. August 2019

Herr Maldini ist zurück auf dem Platz.

Auch bei Loch 7 wird auf die Etikette geschaut.

Nach zweieinhalb Jahren Abwesenheit schnürte RL-Redaktor Herr Maldini erstmals wieder die Fussballschuhe. Er trat in Basseruche zu einer Partie Footgolf an, die er auch gleich fulminant gewann. Die Herren Gäbinho, Luqinho und Tamedinho hatten das Nachsehen.

Fussball ist nämlich sowas von 2018 – im Jahr 2019 spielt man Footgolf, auch Fussballgolf oder Footballgolf genannt. Dabei handelt es sich um eine Ballsportart, die Elemente von Fussball und Golf kombiniert. Sie wird mit einem Fußball gespielt, der mit so wenigen Schüssen wie möglich in ein Ziel gebracht werden muss.

Herr Maldini setzte sich nach seinem Triumph sogleich zum Ziel, im BSC Young Boys eine Footgolf-Abteilung zu etablieren. “Das Runde Leder wird YB mit Rat und Tat zur Seite stehen und ist bereit, den ersten Präsidenten dieser neuen Abteilung zu stellen, beispielsweise in meiner Person”, sagte er gegenüber Fachmedien. “Ich habe in Basseruche gezeigt, dass ich für diesen Posten geeignet bin. Wir werden jetzt einen Investoren suchen und einen Footgolfplatz erstellen.”

Sehen Sie nachfolgend einer der wenigen misslungenen Versuche von Herrn Maldini in Basseruche:

Bedeutende Beiträge

Rrr am Montag den 19. August 2019

Wer leistete in den letzten Jahren wieviel für den Schweizer Fussball?

Das war das Thema der heutigen Meditationsstunde. Wenn Sie sich nun noch etwas entspannen möchten, klicken Sie sich durch die einzelnen Jahre. Wunderschön, wie sich das Punktebild dann immer wieder neu formiert!

Die hervorragende animierte Grafik verdanken wir unseren Freunden von Swiss Football Data, denen wir bei dieser Gelegenheit genau so herzlich danken wie dem FC Basel für all das, was er in seinen guten Jahren für den Schweizer Fussball getan hat.

Punkt für Punkt

Rrr am Montag den 19. August 2019

Wie immer am Montag: Rundes Leder Meditationsstunde!

Lassen Sie die vielen Punkte in Ruhe einwirken. Arbeiten Sie sich von Reihe zu Reihe, immer von links nach rechts (ausser bei der dritten Reihe, da besser von rechts nach links).

Wenn Sie fertig sind, trinken Sie etwas oder essen Sie eine Kleinigkeit, strecken Sie sich und klopfen Sie sich sanft ab. All diese körperlichen Reize helfen Ihnen, sich wieder voll in der Wirklichkeit zu verankern.

Wir setzen unser Programm um 14.30 Uhr fort.

Neuer Name

Rrr am Samstag den 17. August 2019

Willkommen im Livia-Leichner-Stadion.

Livia Leichner ist die Frau des Bürgermeisters von Herne. Erich Leichner suchte ein originelles Geschenk zum 60. Geburtstag seiner Gemahlin. Weshalb er sich die Namensrechte des Stadions der Sportfreunde Wanne-Eickel sicherte und die Spielstätte nach seiner Ehefrau benannte.

Weil offenbar nicht alle wissen, wer Livia Leichner ist, wurde der Stadionname mit einem Zusatz versehen: “Dem Bürgermeister seine Frau ihr Stadion.”

Der Magistrat kaufte die Namensrechte übrigens nur für ein Jahr. Danach wird ein neuer Geldgeber gesucht.

Blöde Bäume

Val der Ama am Donnerstag den 15. August 2019

Schon wieder Österreich. Heute: Alle nach Graz.

Der Fussball hats auch mal weniger einfach, im Nachbarland. In Klagenfurt, im Wörthersee Stadion, da werden ab dem 9. September (und bis immerhin 27. Oktober 2019) 299 verschiedene europäische Laub- und Nadelbäume ausgestellt. Der Schweizer Klaus Littmann will mit seinem Projekt “For Forest” die Zeichnung „Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ des österreichischen Malers und Architekten Max Peintner in die Realität umzusetzen. Diese da:

Interessant, aber nicht alle sind begeistert: Die lokale FPÖ moniert Steuerverschwendung, auch wenn sich das Projekt, eine Auflage der Stadt, dank Spenden selbst finanziert. Oder aber auch der Lavanttaler Fussballverein RZ Pellets Wolfsberger Athletiksport Club, der WAC. Der darf zwar in die Europa League, aber daheim geht das nicht und statt nach Klagenfurt müssen sie nun nach Graz, ein einziger Terminkonflikt.

Schlimmer noch im ÖFB-Cup, denn nächstens ist ausgerechnet Austria Klagenfurt gegen Sturm Graz. Das temporäre Heim der Austria heisst Karawankenblick-Stadion und dort haben gerade mal 3.000 Zuseher Platz. Gut möglich, dass das Spiel nun halt in Graz ausgetragen werden wird.


(Bild: APA/FOR FOREST/MAX PEINTNER / MAX PEINTNER

Nei nei nei

Rrr am Samstag den 20. Juli 2019

Ein Lied wo es drin um Fussball geht!

“Nei nei nei” heisst es und stammt von der aufstrebenden Berner Band Dnachtaktion. Die drei Jungs sind zwischen 14 und 16 Jahre alt, haben prima Presse, und wenn Sie einmal den Refrain über diesen Anti-FIFA-Gegen-den-modernen-Fussball-Song gehört haben, kriegen Sie den nie wieder aus Ihren Gehörgängen.

Und deshalb möchten Sie jetzt in Ruhe den ganzen Song geniessen.

Dnachtaktion sind übrigens heute live zu sehen, ab 15 Uhr am Gugusgurtefestival. Ausserdem am 9./10. August am Buskers und am 17. August in der Chüngelibar.

Cup mit Caramel

Val der Ama am Donnerstag den 27. Juni 2019

DEFINITIV: Djibril Sow wechselt von YB zu Eintracht Frankfurt

Und weiter gehts mit #foodporn!

Auf dem Bild hier sehen Sie den ehemaligen schottischen Internationalen Billy Dodds und Ligachef Neil Doncaster anlässlich der Auslosung der Cup-Erstrundenpartien gestern in Edinburgh. Und klar ist jetzt der Schuss schon draussen, die Pointe sonnenklar: Der ehemalige Irn-Bru Cup heisst neu The Tunnocks Caramel Wafer Challenge Cup.

Bevor Sie fragen: Ja, Sie können Tunnocks Caramel Wafers frittieren und ja, sie munden sowohl mit Quinoa als auch mit Federkohl und nochmals ja: man isst sie bevorzugt in einer Bowl.

Der Mann links ist übrigens der uneheliche Bruder von Dr. Best, hat aber hier keine besondere Aufgabe.

Mit Ema an der EM

Rrr am Mittwoch den 26. Juni 2019

Ionuţ Radu schreibt Geschichte. Seine tote Schwester ist immer dabei.

Radu ist Torhüter von Rumäniens U21-Mannschaft, die an der EM gross auftrumpft und morgen im Halbfinal auf Deutschland trifft. Seine Schwester Ema starb mit 14 Jahren an einer Immunschwächekrankheit. Das war 2006, Ionut war damals gerade neun Jahre alt.

Vor ihrem Tod versprach er ihr, sie in jedes Stadion mitzunehmen, in dem er jemals spielen werde. Radu ist seither viel herumgekommen, er gilt als eines der grössten Goalie-Talente wetweit und hütet das Tor des italienischen Serie-A-Klubs Genua. Und stets hat er ein Trikot mit dem Konterfei seiner Schwester mit dabei.

Nach dem sensationellen Sieg an der U21-EM gegen England brach Ionut Radu in Tränen aus. “Ich verdanke meiner Schwester alles, ich liebe sie”, sagte er gegenüber Reportern und hielt das Trikot in die Kamera. Nun freut er sich bereits darauf, nächstes Jahr mit seiner Schwester nach Tokio zu reisen. Mit dem Halbfinal-Einzug an der U21-EM hat sich Rumänien das Olympia-Ticket gesichert.

Welch wundersame Weltordnung

Rrr am Mittwoch den 19. Juni 2019

Mittwochmorgenmeditation im Runden Leder!

Hier ist unsere heutige Visualisierungshilfe.

Und jetzt: Einatmen. Ausatmen. Farben verinnerlichen, Kontraste erfühlen, Grenzen ertasten und wieder auflösen. Wenn Sie fertig sind, trinken Sie etwas oder essen Sie eine Kleinigkeit, strecken Sie sich und klopfen Sie sich sanft ab. All diese körperlichen Reize helfen Ihnen, sich wieder voll in der Wirklichkeit zu verankern.

Wir setzen unser Programm um 09.00 Uhr fort.

Optimale Mobilität

Rrr am Montag den 10. Juni 2019

Kurioser Frauenfussball!

Da wird der Matchball noch von einem Kind aufs Spielfeld gebracht, wie das früher vielenorts üblich war, vielleicht können Sie sich erinnern – Nostalgie pur, die wir da an der WM in Frankreich zu sehen bekommen.

Der Männerfussball ist natürlich deutlich weiter. An der UEFA Nations League wurde der Transport des Balls zum Anspielpunkt durch ein ferngesteuertes Modellauto übernommen, das ein Wolfsburger Fahrzeugbauer zur Verfügung gestellt hat.

Im Vergleich zum ballmitführenden Einlaufkind ergeben sich deutliche Vorteile: Das Modellauto braucht keinerlei Betreuung, hat kein Lampenfieber, verursacht keine Spesen und ist überdies geeignet, diskret einige Konsumenteninformationen in die Welt hinaus zu tragen (in vorliegendem Beispiel ist es die Botschaft, dass der elektrische Antrieb vor allem auf kurzen Strecken die optimale Mobilitätslösung ist).

Voilà!

Hoffen wir, dass der Frauenfussball im Sinne der Gleichberechtigung auch bald mit Modellautos ausgestattet wird.

Begeisternde Grosis

Val der Ama am Freitag den 31. Mai 2019

Jetzt wird die Frauen-Fussballweltmeisterschaft richtig attraktiv.

In der südafrikanischen Region Limpopo treffen sich jede Woche mehr als tausend “Gogos” (Grossmütter in Xhosa, einem der Dialekte des Landes), um Fussball zu spielen. Am Anfang dieser Initiative stand ein Radiomoderator, der mit diesen alten Damen sympathisierte und der, um sie ein wenig von den Schwierigkeiten ihres täglichen Lebens abzulenken, in mehreren Gemeinden Fussballteams gründete.

Auf Initiative einer französischen Seniorenorganisation wird der Traum einer Fussballkarriere für eine Auswahl von Spielerinnen nun doch noch wahr. Die Soccer Grannies werden vom 11. bis 21. Juni Frankreich bereisen. Erst Paris, dann Nîmes, Montpellier und schliesslich Saint-Etienne. Am 19. Juni kommt es dort im Geoffroy Guichard-Stadion dann zur Hammerpartie gegen die Mamies Foot, also zum Grosi-Länderspiel Frankreich-Südafrika.

Und weil wichtige Spiele einen eigenen Trailer haben, hier noch voilà:

Variable Vielfalt II

Val der Ama am Donnerstag den 23. Mai 2019

Europa, ganz dual!

Sonnenklar: Unsere Karte zeigt, in welchen Ländern der Vorjahresmeister den Titel verteidigen konnte. Interessant, nicht? Zu beachten aber vielleicht unbedingt, dass in eher nordischen Ländern eine Sommermeisterschaft gespielt wird und somit jeweils Äpfel mit Birnen verglichen die Vorjahresdaten mit einbezogen worden sind.

Bevor Sie nun weiterkommentieren, erinnern Sie sich bitte an den Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität und wenn nicht, dann meditieren Sie halt wieder.