Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Schlüssige Szenarien (3)

Val der Ama am Samstag den 14. März 2020

Es ist wohl vorbei – wir zeigen wie.

Wenn Sie uns fragen: Das wird nichts mehr mit Super League, diese Saison. Bleibt die Frage: Wer wird Meister? Und wie soll so ein Meister bestimmt werden? Zum Beispiel so:

Die Mannschaft mit dem besseren WdafdSFt-Index* gewinnt jeweils mit 1:0

Fazit: Und wieder eine ausgezeichnete und faire Lösung. Blöd für Xamax aber henusode.

*Der Was die alles für den Schweizer Fussball tun-Index berechnet sich aus den Faktoren Marktwert x Zuschauer x Anzahl Legionäre x CH-Nationalspieler

Fertig Fussball

Rrr am Freitag den 28. Februar 2020

Keine Super League an diesem Wochenende.

Die Liga hat alle Spiele verschoben, also auch YB-FCZ. Grund: Der Bundesrat untersagt wegen Corona ab sofort Grossanlässe mit mehr als 1000 Menschen.

Über den weiteren Verlauf der Meisterschaft will die Liga in enger Absprache mit den Behörden und den Klubs in der kommenden Woche informieren. “Aufgrund des hohen Termindrucks und um die Meisterschaft in einem regulären Rahmen weiterführen zu können, werden Spiele ohne Zuschauer ins Auge gefasst werden müssen.” Gleichzeitig müssen bei der Diskussion der möglichen Szenarien aber auch die wirtschaftlichen Interessen der Klubs berücksichtigt werden.

(Bild: ybforever.ch;Imago/Science Photo Library)

Aparter Auftakt

Herr Shearer am Sonntag den 26. Januar 2020

YB startet mit einem 2:0-Sieg gegen den FC Basel in die Rückrunde.

Das Spitzenspiel im ausverkauften Wankdorf wurde gleich von Anfang an mit harten Bandagen ausgetragen. YB suchte permanent den Angriff, blieb aber immer und immer wieder in der kompakt und diszipliniert verteidigenden Basler Hintermannschaft hängen. Die Gäste ihrerseits setzten auf das schnelle Umschaltspiel. Nach fast 40 Minuten setzte auch YB mal auf die Tempo-Karte und siehe da: da klappte es plötzlich mit dem Tor – Nsame verwertete eine Janko-Flanke zur Führung.

Die zweite Hälfte plätscherte so mehr oder weniger ereignislos vor sich hin, als plötzlich die YB-Viertelstunde kam und kurz danach hintereinander Sulejmani und Hoarau eingewechselt wurden. Die erste Ballberührung des Serben dann ein Freistoss, welchen der bekannte Musikstar ebenfalls mit seinem ersten Kontakt per Kopf in Omlins rechte Ecke setzte – etwa elf Sekunden stand er da auf dem Feld. Kurz vor Schluss bestätigte Omar Alderete mit zwei gelben Karten und dem Platzverweis die disziplinären Probleme des FC Basel.

Weiter geht es bereits nächsten Samstag, YB trifft auswärts auf den FC Luzern. Wir wünschen Ihnen eine schöne Woche, geniessen Sie jetzt noch ein bisschen die  Tabelle

.

 

Rigorose Regenbogenstrategie

Herr Winfried am Mittwoch den 22. Januar 2020

Die Young Boys setzen sich für Vielfarbigkeit auf ihren Kanälen ein.

Lassen Sie, um sich Ihre Meinung bilden zu können, zuerst die Farbpalette auf sich wirken.

Wer Regenbogenfarbe bekennt, muss weitreichende Toleranz walten lassen. In den Kommentarspalten führt das mitunter zu einem bunten Meinungsmix. So geschehen auf dem Facebook-Channel der berühmten Young Boys Bern.

Da war erstens: Besuch aus Portugal.

Der Portugiese ist also immer noch nachtragend wegen 75 Minuten gelb-schwarzer Dominanz am 28. November. Oder will er damit sagen, ohne dieses Logo stünde YB nun in der nächsten Runde?

Porto lernte die Berner erst kürzlich kennen – besser weiss da der Tscheche Bescheid. Selbstverständlich hätte er dem Portugiesen die Entwicklung schon in den 90er-Jahren voraussagen können.

Derweil Sparta Prag über Tomaten schimpft, redet der Ägypter lieber von der Weltherrschaft. Verbunden mit einer netten Drohung. Sehen Sie selbst.

Item, andere bringen die altbekannte Weisheit vor. Der BSC hat sich den Weg zum Erfolg schon durch den Vereinsnamen verbaut.

Die besten Fussballkenntnisse aller Gastautoren auf dem YB-Kanal hat aber der, der den Schützen des schönsten Tors 2019 bestens zu kennen scheint.

Genau, Gott für Adam und Eve, Fussballgott für Adam und Steve. Vielen Dank!

Seichter Segen

Val der Ama am Sonntag den 19. Januar 2020

Und wieder ein Heiliger mehr!

Es ist mit dem Glauben, wie auch im Fussball: Es geht ohne Verein, aber wer wirklich vorwärts kommen will, muss zu einem Club. Das hat sich auch der Roberto Firmino gesagt und seit einer feuchten Poolzeremonie im heimischen Keller ist er nun Mitglied der Hillsong Church.

Gemeinsam mit Kollege Fabinho und aber vor allem Taufchef Alisson Becker hat Firmino den Transfer weg von der katholischen Kirche erfolgreich vollzogen. Emotional sei es gewesen, wissen Beteiligte, mit Tränen der Freude und so.

Ganz der Fussballer postete Firmino Bilder des Tauchgangs auf Instagram und dazu folgende Worte: “Ich gab dir meine Fehler und werde Dir meine Siege geben. Mein grösster Titel ist deine Liebe Jesus!” Wir wünschen Ihnen einen gesegneten Sonntag.

Gut gemixt

Val der Ama am Dienstag den 7. Januar 2020

Herr Newfield gewinnt das Meisterbuch 2018.

Herzl Gratul und viel Spass bei der Lektüre! Hoffentlich trifft Hanspeter kurz vor Schluss im Spiel gegen Luzern.

Das Meisterbuch 2018 wird Ihnen übrigens von unserer A++++-Premium-Gold-Leserin und Redaktorinnenlegende Frau Xirah spendiert. Wärmsten Dank hierfür, Frau Xirah, wir beziehen Sie heute in unser Abendgebet ein.

Alle anderen zurück an die Arbeit, aber hü!

Daltons reloaded

Rrr am Sonntag den 15. Dezember 2019

Herr Bäne II gewinnt die Caption Competition.

Herzlichstmögliche Gratulation, oller Herr Bäne! Sie dürfen sich einen Preis aus unserer Schatztruhe aussuchen und uns Ihren Wunsch per Strompost melden. Bei allen anderen Teilnehmenden bedanken wir uns für die ebenfalls durchgehend hervorragenden Beiträge.

Geniessen Sie nun das schöne Wetter und ab 16 Uhr das Gastspiel der berühmten Young Boys im Tessin (Teleclub). Die Berner brauchen in Lugano dasselbe Resultat wie der FCB in Luzern, dann sind sie Wintermeister. Wir wünschen Ihnen noch einen besinnlichen dritten Advent.

Blitzartig bereiter Ballbube

Herr Winfried am Mittwoch den 27. November 2019

José Mourinhos Tottenham hat einen Nachwuchsspieler ins Auge gefasst.

Wie bereiten sich eigentlich Ballkids auf ein Spiel vor? Im Norden Londons hat schon vor über sieben Jahren eine Nachwuchsakademie eröffnet, die den Kindern möglichst unfaires Verhalten beibringt den Einsatz der Mädchen und Jungs am Spielfeldrand optimieren soll. Das hat der Recherchedesk des Runden Leders in Kooperation mit einem Team aus England herausgefunden.

José Mourinhos Tottenham konnte im Champions-League-Spiel gegen Olympiakos Piräus von den aussergewöhnlichen Qualitäten eines Balljungen profitieren. Der 10-Jährige, der sowohl auf der linken wie der rechten Seite eingesetzt werden kann, warf den Ball mit einer Reaktionszeit von 0,000000015 Sekunden zu Serge Aurier. Via Lucas Moura kam der Ball dann zu Harry Kane, der den 2:2-Ausgleichstreffer erzielte. Mourinho, bereits zehnfacher Titelgewinner auf der Insel, weiss bei wem er sich zu bedanken hat. “Dafür musst du ein sehr guter Balljunge sein”, sagte er. Aber sehen Sie selbst!

Hier geht es zum Video.

Das Rechercheteam hat lange über der Akadamie, deren Standort noch immer unbekannt ist, gebrütet. Mit ein Grund könnte die Vertuschungstaktik der Verantwortlichen sein. Manchmal muss man die jungen Talente vor der Öffentlichkeit schützen – wie im Januar 2013, als Swansea City gegen Chelsea spielte. Ältere Leserinnen und Leser erinnern sich: Es geht um Charlie Morgan, Swanseas Königstransfer.

Tore a gogo

Briger am Montag den 25. November 2019

Jean-Pierre Nsame trifft und trifft.

24.11.2019; SIon; Fussball Super League – FC Sion – BSC Young Boys;
vlnr, Nicolas Moumi Ngamaleu, Torschuetze Jean-Pierre Nsame, Ulisses Garcia, Fabian Lustenberger und Cedric Zesiger (YB) nach dem Tor zum 0:2
(Pascal Muller/freshfocus)

Beim gestrigen Spiel in Sion konnte der Mann aus Douala seinen ersten Meisterschaftshattrick für YB erzielen. Seit seiner Ankunft in der Schweiz war es Nsames vierter Hattrick. Am 14. September, beim letzten Hattrick eines YB-Spielers, erzielte er drei Treffer beim 11:2 in Freienbach. Seine anderen beiden Hattricks erzielte er noch für Servette: einmal gegen Wohlen und einmal gegen Winterthur. Als YB-Spieler gelangen Nsame dafür bereits mehrere Dubletten: 10.09.2017: 2:0 gegen Lugano; 29.10.17 5:1 gegen Lugano, 11.11.18 3:2-Sieg in St. Gallen; 17.03.2019 2:2 in Basel; 04.08.19 2:0 gegen Lugano, 10.08.19 3:2 in St. Gallen.
Diesen Beitrag weiterlesen »

Lichterlöschen

Briger am Montag den 18. November 2019

Auch während der Natipause ist Fussball.

Via talkingbaws.com

Zum Beispiel in Italien. Dort hiess es für den Trainer der U18 von Invictasauro Koffer packen und dies trotz, resp. gerade wegen eines hohen Sieges. Das Team des gefeurten Massimiliano Riccini, Tabellenführer seiner Liga, gewann das Lokalduell in Grosseto gegen Marina Calcio, Tabellenletzter, gleich mit 27:0. Präsident Paolo Bergelli zeigte sich enttäuscht von Riccini, der ein schlechtes Vorbild für die jungen Spieler gewesen sei, da der Gegner immer respektiert gehöre. Dieser Respekt habe hier gefehlt. Bergelli entschuldigte sich zudem bei Marina Calcio.

Inzwischen kam auch der Gefeurte zu Wort. Gegenüber GrossetoSport gab er zu Protokoll, dass es nie die Absicht gewesen sei, den Gegner zu demütigen oder der Lächerlichkeit preiszugeben. Es sei mit wenig Fouls gespielt worden und Junioren seien alt genug, solche Situationen zu verstehen. “27 Tore zu schiessen ist nicht respektlos, im Gegenteil, respektlos ist es, wenn man dem Gegner hilft Tore zu schiessen oder 80 Minuten lang nicht mehr angegrifft.”

Marina Calcio musste wegen Verletzungen auf mehrere Spieler verzichten, so hütete etwa ein Feldspieler das Tor. In Erinnerung bleiben wird das Spiel ganz bestimmt den beiden Invictasaurospielern, die je sechs Tore erzielten und bestimmt auch dem Teamkameraden der beiden, der sogar sieben Treffer erzielen konnte.

Lichterlöschen hiess es am Wochenende aber auch in England. In der Southern League Premier Division Central, der siebthöchsten Ligastufe, traf Nuneaton Town auf Stratford. Nach 60 Minuten gab es beim Stand von 0:0 einen Elfmeter. Heimtorwart Tony Breeden lief an und dann passierte das:

Wir wünschen einen unfallfreien Tag.

Gueti Giele

Val der Ama am Montag den 11. November 2019

Das historische Bild zum Wochenstart.

26. Mai 1979, Stadio Olimpico: Diego Maradona und Paolo Rossi vor dem Freundschaftsspiel Italien-Argentinien (2:2).

Grandioses Gipfeltreffen

Herr Shearer am Sonntag den 10. November 2019

Freche Ostschweizer, aber Berner mit Köpfchen: YB schlägt St. Gallen im Spitzenkampf mit 4:3.

Foto: Thomas Hodel

Der Spitzenkampf im Wankdorf hielt, was er versprach: zwei Mannschaften, die sich von Anfang bis Schlusspfiff mit offenem Visier begegneten und alle drei Punkte für sich beanspruchten. Das Score eröffneten die Gäste aus der Ostschweiz bereits in der vierten Minute durch Babic, auch danach nahmen sie den YB-Kasten weiter gefährlich unter Beschuss. Der Ausgleich für YB kam mit der ersten Chance und dem Kopf von Zesiger, welcher damit auch sein erstes Tor für seine Farben verbuchen konnte. Dann wieder St. Gallen mit Knipser Itten, die Berner Antwort fünf Minuten darauf durch Fassnacht, auch per Kopf, in Minute 31.

Nostalgische Gefühle kamen dann zur Pause auf – nicht nur standen Loris Benito und Scott Sutter auf den Stadion-Screens dem rasenden RGS-Reporter Red und Antwort, nein auch Marco Wölfli machte sich warm, um in Hälfte zwo den angeschlagenen David Von Ballmoos zu ersetzen. Und bald lag auch YB endlich in Führung, denn Cedric Zesiger stand schon wieder richtig und köpfte zur erstmaligen Führung für das Heimteam ein. Weil aber heute einfach alles ging und die Espen derzeit keinen Respekt vor niemandem haben, war der Ausgleich durch Demirovic keine grosse Überraschung. Die Erlösung dann in der 6. Minute der YB-Viertelstunde, Nsame verwertete eine Ngamaleu-Flanke zum 4:3. St. Gallen suchte erfolglos den Ausgleich, YB den endgültigen KO-Schlag – nach vier Minuten Nachspielzeit setzte Schiri Schnyder mit drei Pfiffen den Schlusspunkt hinter eine spektakuläre Partie.

Die Tabelle bleibt damit unverändert, YB führt diese auch die nächsten zwei Wochen mit einem Punkt Vorsprung vor dem FC Basel an. Wir wünschen Ihnen nun eine schöne Länderspiel-Pause!