Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Football is a matter of life and death

Herr Pelocorto am Donnerstag den 20. Februar 2014

BREAKING NEWS: FC Basel mit einem Bein in der nächsten Europa-League-Runde – 0:0 bei Maccabi Tel Aviv

Sie kennen das berühmte Zitat, nicht wahr? Kennen Sie auch den Film dazu?

Some people believe football is a matter of life and death, I am very disappointed with that attitude. I can assure you it is much, much more important than that.

So der legendäre Liverpool-Trainer Bill Shankley.

Fussball und Tod? Oder wenigstens Untote? Willkommen in der Welt der französischen Filmemacher Benjamin Rocher und Thierry Poiraud, die sich einen Spass machen, das Zombie- und Splattergenre auf den Fussballplatz zu transponieren.

In Goal of the Dead besucht ein grosser Fussballklub einen Amateurclub im französischen Norden. Das Freundschaftsspiel soll etwas Abwechslung in den tristen Alltag bringen. Dann bricht die Apokalypse aus; eine Seuche verwandelt Spieler und Zuschauer in Zombies und das Geschehen auf dem Platz artet ziemlich aus. Première ist am 27. Februar um 20:30 Uhr im Cinéma Les 3 Luxembourg in Paris.

Sagen Sie nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt vor dem Trailer!

Fehlende Väter

Herr Pelocorto am Donnerstag den 20. Februar 2014

Die Vaterlosigkeit wird epidemisch. Was hilft? Fussball natürlich.

In den letzten Jahren nimmt das Thema der vaterlosen Kultur leider einen immer höheren Stellenwert ein. Väter stehlen sich aus der Verantwortung, in den Familien fehlen Väter als Vorbilder, aus Erziehung und Ausbildung klinken sich Väter mehr und mehr aus. Starke Vaterfiguren für die Söhne? Fehlanzeige.

Gut, dass auch da der Fussball seine Verantwortung wahrnimmt. Besonderen Dank gebührt dem Brasilianer Rivaldo, der mit 41 Lenzen für Mogi Mirim spielt. Im Heimspiel gegen XV de Piracicaba vom Dienstag wurde er in der 56. Minute eingewechselt und verstärkte den Sturm, wo schon sein Sohn Rivaldinho wirkte. Allerdings konnten Vater und Sohn den späten Ausgleich XV de Piracicabas zum Endstand von 1:1 nicht verhindern. Dieses Tor erzielte übrigens Breitner auf Assist von Cafu.

So ein Scheich

Rrr am Dienstag den 18. Februar 2014

Die Vereinigten Arabischen Emirate gegen Katar. Spannend!

20140217-203352.jpgIn der Champions League treffen zwei Teams aufeinander, die am Tropf von arabischen Scheichs hängen: Das Achtelfinal-Hinspiel Manchester City-Barcelona im Etihad Stadium wird um 20.45 Uhr angepfiffen – ITV, RSI La2, RTS Deux und auch SRF Info sind live dabei.

Parallel dazu gibts für Teleclub-Abonnenten das Spiel Leverkusen-PSG. Wer Swisscom TV hat, kann das Spiel für Fr. 5.50 mieten.

Morgen Mittwoch lockt Arsenal-Bayern (ZDF, RTS Deux und auch SRF Info). Wer nach der Devise “Mailand, Madrid, Hauptsache Italien” lebt, schaut Milan-Atlético (Teleclub/Swisscom TV).

Fast hätten wirs vergessen: Donnerstag ist Europa-League-Tag! An 19.00 Uhr gibts Dnipro-Spurs (ITV4) und Odessa-Lyon (W9). Um 21.05 Uhr folgen Ajax-Salzburg (ORF eins), Porto-Frankfurt (Kabel Eins), Maccabi-Basel (SRF zwei) und Swansea-Napoli (ITV).

Wir wünschen Ihnen drei beschwingte Fussball-Abende.

Poker in Pristina

Rrr am Dienstag den 18. Februar 2014

20140217-234536.jpgAdnan Januzaj und die Qual der Wahl.

Adnan Januzaj kennen Sie bereits von einschlägigen Dating-Plattformen . Der Jungstar von Manchester United hat aber noch ganz andere Probleme.

Denn zahlreiche Verbände streiten sich um seine Dienste. Der 19-Jährige kommt für mehrere Nationalmannschaften in Frage.

20140217-232917.jpgJanuzaj wurde in Belgien geboren, seine Eltern sind Kosovo-Albaner und seine Grosseltern Türken. Mittlerweile lebt er in England.

Und Januzaj selber? Der möchte dereinst am liebsten für den Kosovo spielen, beteuert er. Eine gute Idee! wie wir finden: Wenn der Kosovo dereinst offizielles FIFA-Mitglied sein wird, könnten zahlreiche europäische Stars das Nationalteam wechseln.

Fürs erste gibts am 5. März das erste Länderspiel der Geschichte in Mitrovica gegen Haiti. Dort wird allerdings nur eine Art zweite Garnitur auflaufen.

Mitteilung aus Martigny

Herr Pelocorto am Donnerstag den 13. Februar 2014

Avis: Nur für internen Gebrauch. Sobald Ponte gefeuert ist, Textbausteine anpassen und Beitrag online schalten

Vor (x Minuten / x Stunden) kam es zum erwarteten Knall in Martigny. Raimondo Ponte muss per sofort gehen. Wir hatten den sympathischen Aargauer am Telefon, als er aus dem Wallis zurück nach Oberrohrdorf fuhr.

Zum Runden Leder (ZRL): Hallo, Herr Ponte, hier das Runde Leder! Wie wurde Ihnen die Freistellung mitgeteilt?

Raimondo Ponte (sehr heiser): CC hat mir nach der 0:4-Niederlage gegen den FC Lausanne-Sport gesagt ‹c’est fini, va-t’en› / CC hat das letzte Training geleitet und mir ein braunes Couvert überreicht / CC hat an meinem Hotelzimmer in Martigny die Schlösser ausgewechselt.

ZRL: Was konnten Sie der Mannschaft in der kurzen Zeit mitgeben?

RP: Ich konnte im einzigen gemeinsamen Training wichtige Reizpunkte setzen und Blockaden lösen / Die drei unglücklichen Niederlagen täuschen über die grossen Fortschritte hinweg, die die Mannschaft gemacht hat / Der um einen Punkt vergrösserte Abstand zum FC Lausanne-Sport hat der ganzen Mannschaft einen gewaltigen mentalen Schub gegeben, ich hoffe, dass meine Nachfolger davon profitieren können.

ZRL: Wie würden Sie Ihr Verhältnis zu CC heute beschreiben?

RP: CC ist wie ein Dentalhygieniker: Niemand will mit ihm zu tun haben, er geht dir auf die Nerven und trotzdem braucht es ihn irgendwie / Ach, sehr entspannt, mein Bruder Luigi und ich machen dieses Jahr an der Patrouille des Glaciers mit und da wollen wir ihn und Darbellay schlagen / CC ist mir in den 11 Tagen sehr ans Herz gewachsen, ich glaube, ich kaufe eine Wohnung im Wallis, damit ich beim nächsten Engagement für den FC Sion nicht mehr so weit fahren muss.

ZRL: Sie waren jetzt 5 / 11 / 17 Tage Trainer beim FC Sion. Was sind Ihre nächsten sportlichen Ziele?

RP: Eine Verpflichtung im Ausland würde mich reizen: Wieso nicht den Al-Wakrah Sports Club in Katar trainieren / Das Schiedsrichterdiplom machen, um den Fussball auch noch von der dritten Seite kennenzulernen / Nächste Saison mit dem FC Breitenrain in die Challenge League aufsteigen.

ZRL: Besten Dank und toi, toi, toi, Herr Ponte!

Neulich im Unterhaus

Rrr am Freitag den 31. Januar 2014

Mick Wallace bekennt Farbe.

Mick_Wallace1

Wallace ist nicht nur Abgeordneter im irischen Unterhaus, sondern auch ein grosser Fan der AC Torino. Gestern brachte er beide Leidenschaften unter einen Hut und trat in der Fragestunde in Vollmontur auf.

Das hohe Haus hatte nichts gegen die ungewöhnliche Bekleidung einzuwenden. In der Tat hat das Trikot ja einen Kragen, das ist das Wichtigste.

Mehr Skepsis schlug Wallace in Online-Kommentaren entgegen. “Das Fussballtrikot stört mich an sich nicht, aber da hat es Werbung drauf”, ereiferte sich ein Leser. Das sei ja wohl das Letzte, im irischen Unterhaus Reklame für italienische Salami zu machen.

Souveräner Sieger

Rrr am Montag den 13. Januar 2014

Cristiano Ronaldo ist Weltfussballer des Jahres.

1111

Das gab die FIFA heute abend in Zürich bekannt. Die Redaktion des Runden Leders begrüsst den Entscheid mit 2:0 Stimmen bei 11 Enthaltungen und erklärt folgendes Video für alle Zuseher obligatorisch:

Die Details zur FIFA-Gala können Sie hier nachlesen.

Die Rangliste. 1. Cristiano Ronaldo (27,99%). 2. Lionel Messi (24,72%). 3. Franck Ribéry (23,39%). 4. Zlatan Ibrahimovic (5,29%). 5. Neymar (3,17%). 6. Andrés Iniesta (2,08%) (Quelle: L’Equipe)

Biathlon im Stadion

Rrr am Sonntag den 29. Dezember 2013

In unserer Serie “Schabernack auf Fussballrasen” präsentieren wir Ihnen heute Biathlon auf Schalke.

20131229-115503.jpg

40.000 Zuschauer sahen an der 12. Biathlon World Team Challenge absolut spannende Rennen und ein packendes Final. Dank einer gigantischen Aufholjagd von Laura Dahlmeier und Florian Graf konnte Deuschland den ersten WTC-Sieg nach elf Jahren feiern. Mit auf dem Podium waren das Team Ukraine (Olena Pydrushna Andriy Deryzemlya) auf Platz 2 und die Slowenen Teja Gregorin und Jacov Fak auf Platz 3.

Die Rundeslederredaktion verfolgte gestern alle Rennen gebannt am TV. Herr Baresi wollte mehrfach ein Abseits gesehen haben, blieb aber den Bildbeweis schuldig. Nur der humorlose Herr Pelocorto schaute nebenan wie immer Premier League.

Viva Ronaldo!

Herr Shearer am Dienstag den 17. Dezember 2013

Twitter? Facebook? Köbizeugs! CR7 zeigt uns, wie Social Media heute geht.

SupperdupperronnyDer aus Film, Funk und Fernsehen bekannte Fussballspieler Cristiano Ronaldo (28) hat nun sein eigenes Refugium im Internetz. Nicht einfach nur eine simple Internetseite, wie sie  ja inzwischen jeder Malermeister irgendwo  im hintersten Emmentaler Chrachen hat. Nein! Aber was sollen wir sagen, wir auf der Redaktion sind hin und weg von “Viva Ronaldo”, Real Madrids Superstars Superseite! Melden auch Sie sich nun umgehend bei Viva Ronaldo an und kündigen Sie gleich anschliessend all Ihre Facebook- und Twitter-Accounts, denn die brauchen Sie jetzt nicht mehr. Alle relevanten Informationen zu Ihrem ewigallerliebsten Fussballspieler aller Zeiten erhalten Sie ab sofort hier.

Was, Sie haben bis hierher gelesen und sind immer noch nicht Mitglied? Jetzt aber hopp! Wie? Ja, natürlich gibt es auch eine App für Ihr Telefon. Falls Sie noch weitere Fragen haben, schauen Sie dieses Video an, danach sollte eigentlich alles klar sein.

Gut, eigentlich hat CR7 die Idee zu einem sozialen Netzwerk, dass sich ausschliesslich um ihn dreht, von diesem Fussballfachforum hier gestohlen.

Offene Frage

Rrr am Samstag den 7. Dezember 2013

Unsere neue nächtliche Erfolgsserie: Wirrkopf Walter liest Zeitung.

Heute: NZZ, S. 1 vom 7.12.13 (Klicken zum Vergrössern).

IMG_0730

7. Dezember – Bescheissen mit Delia

Herr Shearer am Samstag den 7. Dezember 2013

Sie sind auf der Suche nach Geschenken für Fussball-Fans? Das Runde Leder weiss Rat.

Zum Runden Leder, Geschenkpapier 2013

Erst das siebte Türchen im Adventkalender, aber schon Ende Geld? Dann haben wir da was feines für Sie!

deliacheatEin interessantes Präsent für Ihre kochaffinnen und nicht allzu vermögenden Bekannten, Verwandten oder sich selbst präsentieren wir Ihnen heute: “How to cheat at cooking” von der englischen Star-Fernsehköchin Delia Smith. Die Dame hat sich ein Vermögen zusammengerührt und -geschrieben und mit dem Geld auch etwas sehr vernünftiges angefangen – sie ist Hauptaktionärin beim Norwich City FC. In diesem Buch zeigt sie ihnen, wie auch Sie in der Küche den inneren Tschagajew nach aussen kehren können. Mehr Schein als sein also, und die Rundes Leder Redaktion ist begeistert von den Rezepten in diesem 256 Seiten umfassenden Buch! Wir haben alles nachgekocht und der Chefredaktor hat wie immer alles klaglos aufgegessen. Bestellen können Sie direkt über die Klub-Homepage.

Am besten schmeckt es aber immer noch, wenn man so einen Kanarienvogel in die Pfanne haut.

Das Runde Leder macht Pause

Rrr am Dienstag den 12. November 2013

Liebe Leserinnen, liebe Leser

am Runden Leder laufen technische Arbeiten. Die Dauer der Störung ist unbestimmt; wir können nicht ausschliessen, dass es länger dauert.

Das Kommentieren ist zeitweise stark erschwert, oft sogar unmöglich. Das tut uns leid.

Neue Beiträge erscheinen vorderhand nicht mehr. Wir hoffen auf Besserung innert nützlicher Frist. Mit bestem Dank für Ihr Verständnis, Ihre RL-Redaktion