Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Ziemliche Zäsur

Val der Ama am Dienstag den 23. Dezember 2014

Weil er so gern spielt: Attaf Abu Bilal muss lange Pause machen.

Der Spieler des israelischen Fünftligisten Segev Shalom ist eben vom heimischen Verband für nur 99 Jahre gesperrt worden. Und dazu eine Busse von ungefähr 200 Franken.Attaf

Grund dafür ist seine Fussballbegeisterung: Abu Bilal hat heimlich und verbotenerweise auch noch in der palästinensischen Liga mitgemacht.

Das “nur” im zweiten Satz des Beitrags hat Sie stutzig gemacht? Es passt aber: Weil eigentlich wäre für ein solches Vergehen die Maximalstrafe vorgesehen, also Lebenslänglich. Das verwendete Computerprogramm kann aber nur zweistellig und deshalb der Rabatt.

Rundes Leder Browserdienst 51/14

Herr Shearer am Montag den 22. Dezember 2014

Es weihnachtet sehr – auch in unserer traditionellen Linkrundschau.

browserdienst2

Rundes Leder BrowserdienstZuerst die frohe Botschaft: alles sauber bei der FIFA!

Rundes Leder BrowserdienstAus aktuellem Anlass: Fussballer und ihre Autos – eine unzertrennbare Einheit.

Rundes Leder BrowserdienstJetzt wird’s weihnachtlich. Frohes Fest!

Rundes Leder BrowserdienstSie brauchen noch ein Weihnachtsgeschenk? In England werden Sie sicher fündig!

Rundes Leder BrowserdienstZum Schluss wie immer: süsser die Glöcklein nie klingeln.

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Fest und so weiter, und so fort.

17. Dezember – Paulo Sousa

Baresi am Mittwoch den 17. Dezember 2014

Seit Paulo Sousa macht man beim FC Basel 1893 langen Prozess. Alles wird vom neuen Trainer akribisch vor-, auf- und nachbearbeitet. Dieses Vorgehen scheint nach einer kleinen Ewigkeit von einer halben Saison nun endlich doch zu wirken, wie man aus dem Abschneiden der Rotblauen in den drei Wettbewerben entnehmen kann.

winter-weihnachten-linien_www-clipart-kiste-de_017

ps-141216

winter-weihnachten-linien_www-clipart-kiste-de_017
Schwachpunkt in diesem Prozess sind ganz klar die Spieler. Wie Paulo Sousa sich während eines Spiels jeweils am Spielfeldrand gestikulierend abmühen muss und in vielen Fällen von der Mannschaft doch nicht wahrgenommen wird, fiel sogar dem Christkind auf.

Dieses schenkt Paulo Sousa auf Weihnachten deshalb für einmal anstelle eines Stücks persönlichen Luxus etwas Sinnvolles für während der Arbeit.
r6

Was veryoungboysen? Nimm das, du Vollpfosten!

Herr Shearer am Sonntag den 14. Dezember 2014

Herr Amokali gewinnt die 516. Caption Competition!

IMG_1557.JPG

Die Jury hat leider heute morgen verschlafen benötigte für einmal mehr Zeit, um aus allen Beiträgen den luzidsten auszuwählen. Gewonnen hat diesmal der Ersteinsender. Ein Dank geht auch an Herrn Lars Sohn, der sich nicht nur für die Legenden im Vorder-, sondern auch für die im Hintergrund interessiert.

Herzliche Gratulation, Herr Amokali! Bitte wählen Sie einen Preis nach Wahl aus der Schatztruhe aus und melden Sie sich im Büro.

[nggallery id=5]

Wir wünschen Ihnen ein angenehmes erstes Winterpausenwochenende.

Einundzwanzig

Lars Sohn am Mittwoch den 10. Dezember 2014

Die heutige Frage der Woche ist denkbar einfach: Nennen Sie mindestens die Hälfte plus 1,5 der aufgeführten Vereine und was diese verbindet.

20141210_2_Einundzwanzig

Bitte platzieren Sie Ihre Lösungsversuche komplett in jeweils einem Kommentar. Haben Sie vielen herzlichen Dank dafür und jetzt los!

Sopratutto Sei Sulla Seibi (17)

Baresi am Montag den 1. Dezember 2014

baresiseiseibi

«Ds’Sächsi ist das neue ds’Zähni. Das zeigen auch die Resultate gegen den Tabellenzweiten. Zwei Spiele mit je einem Sieg à 3 Punkten gibt: 6. Dabei einmal 4 und einmal 2 Tore erzielt gibt: 6. Sowie die beiden Spiele in der vierten und der zweitletzten Vorrunde gewonnen gibt schon wieder: 6. In Basel macht man im Kühlschrank schon langsam Platz für ein paar Sixpack für einen milden Frühlingsabend auf dem Barfi.»

Sopratutto Sei Sulla Seibi (16)

Baresi am Montag den 24. November 2014

baresiseiseibi

«Im St. Jakob-Park hat nichts ein Ende ausser die Wurst hat zwei. Das zeigen auch die Zahlen der 16. Runde. Breel Embolo mit 3 und Marc Streller mit 1 Jahr Vertragsverlängerung ist 4 plus 2 Tore von Shkelzen Gashi zur alleinigen Führung der Torschützenliste gibt: 6. In Basel freut man sich schon insgeheim, wenn die Linie 6 der BVB an einem Abend im Frühsommer vor dem Barfi wenden muss.»

Kleiderfreie Kickerkörper

Rrr am Freitag den 7. November 2014

Füdleblutti Fussballer im Runden Leder!

Natürlich nicht, weil das Klicks generiert. Oder weil wir allen eine Freude machen möchten, die gerne nackte Männer angucken. Nein, es geht um eine gute Sache.

33

Die Spieler von West Ham United zeigen sich heute nackt in der “Sun”, um auf die löbliche Männergesundheitskampagne Movember aufmerksam zu machen. Berühmt wurde Movember mit Schnäuzen, aber das hat sich ein bisschen abgenutzt.

Der Tabellenfünfte der Premier League ging deshalb einen Schritt weiter. Und Stürmerstar Andy Carroll stellte sich sogar als Seite-1-Boy zur Verfügung.

Köniz, 30.10.2014

Briger am Freitag den 31. Oktober 2014

Viele Leute wissen es gar nicht, aber auch in der Schweiz gibt es tatsächlich so einen “Cup”-Wettbewerb.

Foto 2

Auch ich konnte es zu erst gar nicht glauben, nach aufwendigen Recherchen habe ich dann aber herausgefunden, dass dort früher einmal sogar der BSC YB mitgemacht hat. Seit 1987 scheint der Verein dann aber nicht mehr an diesem Wettbewerb teilgenommen zu haben. Nun spielte gestern ein gewisser FC Sion, der in diesem “Cup” in den letzten Jahren ziemlich erfolgreich gewesen sein soll, in der Berner Vorortsgemeinde Köniz. Die Chance, mal so ein “Cup”-Spiel live zu erleben, wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen.
Der Gast aus dem Wallis zeigte ziemlich rasch, wer der Super Leaguist und wer das Team aus der 1. Liga Promotion. Die Sittener trafen früh in der Partie den Pfosten und gingen in der 11. Minute nach einem Tor von Moussa Konaté in Führung – die Partie war mehr oder weniger bereits entschieden. Die Könizer waren zwar bemüht, waren aber nicht fähig, die Walliser wirklich unter Druck zu setzen. Der Favorit aus dem Rhonetal seinerseits wollte nicht unbedingt mehr machen als nötig und so entwickelte sich ein ziemlich langweiliges Spiel, in welchem das Schlussresultat von 0:3 durch zwei Tore von Leo Lacroix und Vincent Rüfli bereits zur Pause feststand. Dem Könizer Ehrentreffer stand kurz vor Schluss der Pfosten im Weg – es scheiterte ein gewisser Sid-Ahmed Bouziane. Der Könizer Captain Carlos Varela blieb während dem ganzen Spiel erstaunlich ruhig und liess sich auch nicht von den Gesängen der Walliser-Fans über die Tätigkeiten seiner Mutter aus der Ruhe bringen.

Geniessen Sie nun packende, verwackelte Bilder vom Spiel und der RL-Delegation.

  • Frühe Ernüchterung, soeben ist das 1:0 gefallen

  • Das Spiel ist entschieden, die Sittener jubeln über das 0:3

  • Carlitos

  • Kameramann

  • Herr 12er

  • Herr Power

  • Herr Natischer

  • Alles halb so schlimm, es geht weiter

  • Eckball

  • Schlussresultat

  • Varela, ooohoo

  • Varela oooohooo 2

  • Platzsturm

Trotz der horrenden Bratwurstpreise, 7 Franken für eine halb schwarze, halb rohe Wurst, wäre es schön, wenn sich auch der BSC YB mal wieder entschliessen würde, an diesem “Cup” mitzumachen.

1 Gratis Wurst

Lars Sohn am Mittwoch den 29. Oktober 2014

Einlösbar bei der Party des Jahres am 24.10.2014 im Restaurant Walter.

20141029_1_Wurst-Bon_2Der vergangene Freitag Abend muss an der Bar (ohne uns bekanntem Grund) mitunter dermassen anstrengend gewesen sein, dass ein überaus gut aussehender Redaktor darob nicht mehr in der Lage war, feste Nahrung sich zu nehmen. Das ist natürlich tragisch.20141029_1_Wurst-Bon_1 Immerhin hat er es nicht gemerkt. Das heisst, eigentlich schon, aber erst, als er am nächsten Tag seine Taschen leerte. Genau: der Wurst-Bon kam zum Vorschein. Da verschwenderischer Umgang mit Würsten innerhalb des Runden Leders höchst verpönt ist, versucht der betreffende Redaktor herauszufinden, wie lange der Gutschein Gültigkeit besitzt und stellt ihn derweil der Leserschaft grosszügig als Rätselpreis zur Verfügung.

Passend zu den schönen Erinnerungen an den Freitag und zum guten Aussehen des genannten Redaktors spendiert die Spielleitung dem heutigen Gewinner der Frage der Woche zusätzlich ein Glas aus des Chefs Vitrine. Seien Sie wie immer um 13:30 Uhr bereit. Dann geht’s los.

Regionalfussball (11)

Briger am Dienstag den 28. Oktober 2014

Heute: 3274 Hermrigen. Sportplatz Budeli

Hermligen 1

Hermligen 2

Hermligen 3

Hermligen 4

Hermligen 5

Rundes Leder Buchtipp

Briger am Dienstag den 28. Oktober 2014

Die Tage werden kürzer und kälter. Machen Sie es sich doch mal wieder mit einem guten Buch vor dem Kamin gemütlich.

Ohne FussballWas würde sich für den durchschnittlichen Rundes Leder Leser besser eignen als das Buch der Autoren Volker Backes, Andreas Beune (dem an dieser Stelle verziehen sei, dass er mehrere Bücher über Radsport verfasst hat) und dem wunderbaren Christoph Ruf: “Ohne Fussball wär’n wir gar nicht hier. Geschichten von Fans in der Midlife-Crisis.” Auf 160 Seiten erzählen die drei Autoren in kurzen Geschichten, wieso sie den Fussball längst nicht mehr so ernst nehmen wie früher, aber dennoch nicht von ihm loskommen. Sätze wie:

Der Fussball hat uns geprägt. Geplante Weltrevolutionen und tatsächliche Familienfeiern mussten leider ohne uns auskommen, weil sie am Wochenende mit wichtigeren Dingen konkurrierten. In den zurückliegenden drei Jahrzehnten haben wir Tausende Spiele verfolgt, in grossen und kleinen Stadien, auf übergrossen und viel zu winzigen Fernsehern, am Radio und im Videotext. Von viel zu vielen dieser Spiele sind uns noch viel zu viele Bilder präsent, wichtige Tore und vergebene Grosschancen, wunderbare Fangesänge und debile Kommentare, ehrliche und inhaltlose Aussagen von Spieler und Trainern. Obwohl wir selbst vom fussballerischen Talent weitgehend verschont wurden, hat uns dieser Ballsport mit all seinen Randerscheinungen gefesselt (S.7)

dürften vielen von Ihnen nur allzu bekannt vorkommen. Es geht im Buch um die Geschichten, die den Fussball trotz Multifunktionsarenen, dämlichen Spielerinterviews und nach Luft schnappenden Kommentatoren liebenswert machen:

Es geht um Erweckungs- und Erschreckenserlebnisse, um Auswärtstouren in den Osten und Stadiondialoge in Ostwestfalen, um den verzweifelten Umgang mit Devotionalien und fussballsüchtigen Kindern, den Einfluss von Fernsehsendern und Ultras (S.9)

Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten. Das Buch lohnt sich aber auch für alle, die ihre fussballerische Midlife-Crisis noch nicht erreicht oder schon überwunden haben, denn auch die werden sich zum Teil in den Geschichten wiedererkennen.

Volker Backes/ Andreas Beune/ Christoph Ruf: Ohne Fussball wär’n wir gar nicht hier. Geschichten von Fans in der Midlife-Crisis. Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2012. 160 Seiten. ISBN: 978-3-89533-855-7 Preis: 14.90 Fr.