Logo

Zahlen, bitte!

Briger am Montag den 21. November 2022

Die Super League ist schon seit über einer Woche in der Winterpause, Zeit für Zahlensalat, damit sie die nicht vor dem TV verplemperte Zeit sonst vergeuden können.

Seltenes Bild, ein jubelnder FCZ-Spieler. KEYSTONE/Philipp Schmidli

Goldenes Händchen
Mattia Croci-Torti und Raphael Wicky wechselten insgesamt je acht Tore ein – schlechte Startaufstellung wie Herr 12er Kritiker sagen würden. Am unteren Ende der Skala die drei FCZ-Trainer Franco Foda (2), Bo Henriksen (1) und Genesio Colatrella (0). Ebenfalls nur zwei Torschützen wechselte Bruno Berner ein.

Eingesetzte Spieler und Durchschnittsalter
In Genf durften sich am meisten Spieler probieren (30) und auch die älteste Mannschaft der Liga ist in Genf zu finden (26.6 Jahre). Am wenigsten Spieler setzte Sion ein (22), die Babytruppe der Liga ist St. Gallen (23.9 Jahre).

Fairnesstabelle
Auch hier war Servette top. 34 Verwarnungen und ein direkter Platzverweis ergeben 39 Punkte, es folgen die Young Boys (44) und GC (45). Am anderen Ende der Skala der FC Zürich (47 Verwarnungen) und St. Gallen (5 Platzverweise). Mehr Platzverweise weist nur der FC Luzern auf (6), der dafür nach den Young Boys (31) am zweitwenigsten Verwarnungen erhielt (32).

Ungeschlagenheit
Seit 9 Spielen konnte niemand mehr die Young Boys bezwingen, es folgen Lugano (3) und St. Gallen (2).

Zeit, dass sich was dreht
Der FC St. Gallen geriet 10 mal in Rückstand und konnte dies vier Mal korrigieren und so 8 Punkte gewinnen, GC geriet gar 11 mal in Rückstand und konnte immerhin in fünf Anläufen noch 7 Punkte holen. Sion (2 Punkte), Zürich (1) und Winterthur (0) konnten einmal im Rückstand noch nie gewinnen. Winterthur ist auch der Club, der nach einer eigenen Führung am häufigsten noch Punkte liegen lässt. Von 9 Führungen brachten die Eulachstädter nur 4 ins Ziel, das sind zwei mehr als der FCZ, der hat aber auch nur drei Mal geführt.

Köpfchen
Neun Mal konnte YB über einen Kopfballtreffer jubeln, immerhin sechs Mal Lugano und Basel. Noch gar nie per Kopf traf der FC Winterthur.

Torverteilung
Niemand traf in der ersten Viertelstunde so häufig wie die Young Boys (7). Es folgen St. Gallen (6), Lugano und Basel (je 5). In den 15 Minuten vor der Pause war es dann der FC St. Gallen, der sieben Mal traf, während Basel noch nie ein Tor zwischen Minute 31 und 45 erzielen konnte und einzig ein Tor nach 45+ aufweisen kann. Am besten aus der Pause kamen wiederum die Jungs von Peter Zeidler, die in den 15 Minuten nach der Pause schon acht Mal jubeln konnten, gefolgt von GC und Basel (je 7). Die letzte halbe Stunde gehörte dann wieder den Young Boys, die dort 15 Tore (8 in der YB-Viertelstunde) erzielen konnten. Die Berner trafen zudem wie Lugano und Servette schon drei Mal nach der 90. Minute.
Ein Spiel dauert 90 Minuten? Zumindest in Basel haben die Spieler dies verinnerlicht, bereits fünf Mal wurden die Bebbi nach der 90. Minute bezwungen. YB schwächste Phase war übrigens die in den 15 Minuten nach der Pause (4 Gegentore).

Swissness
Einzig Winterthur und YB setzten mehrheitlich auf einheimisches Schaffen, bei allen anderen Clubs betrug der Legionärsanteil mehr als 50% der eingesetzten Spieler.

Top-Trio
Das beste Trio findet sich in Bern: Nsame, Itten, Elia brachten es auf 19 Tore. In St. Gallen trafen Latte Lath, Görtler und Akolo zusammen 15 Mal und beim GC Kawabe, Dadashov und Herc 13 Mal.

Joker und Gamewinner
Der beste Joker war Cedric Itten, der bei fünf Einwechslungen vier Mal traf. Am häufigsten den entscheidenden Treffer erzielte Jean-Pierre Nsame, der YB bereits drei Siege sicherte.

Dauerbrenner
Die Spieler mit den maximal möglichen 1440 Einsatzminuten sind alle Torhüter: Marius Müller, Amir Saipi, Heinz Lindner und Jérémy Frick gönnten ihren Stellvertretern noch keine Einsatzminute.

Sünder
Endlich ist Winterthur mal zuoberst! Samir Ramizi sah schon sieben Verwarnungen und wurde einmal vom Platz gestellt. Ebenfalls sieben Verwarnungen sahen David Douline (Servette) und Nicky Beloko (Luzern). Bereits zwei Elfmeter verschossen haben in dieser Saison Antonio Marchesano (FCZ) und Lukas Görtler (St. Gallen).

« Zur Übersicht

38 Kommentare zu “Zahlen, bitte!”

  1. imi sagt:

    Potzdonner, ganz anstrengend und ungewohnt am Montag so ohne Tabelle dazu. Aber inhaltlich top.

  2. passiver attacker sagt:

    warum unterschlagen sie hier den punktgewinn des fcb von gestern?

    egal, ich geh jetzt wieder mit dem nepalesen bauen.

  3. Newfield sagt:

    Herr Briger Über-Fussball-Bericht-Gott-wenn-auch-mit-einem-falschen-Foto von einem anderen Stern oder Tal!

    Quasi Licht am Ende des Tunnels …

    … und die Flasche ist voll – et santé!

  4. Fallrückzieher sagt:

    Unglaublich, wie viel Röschersche in der frei gewordenen Zeit plötzlich möglich ist! Sollte nicht ständig eine WM stattfinden, die boykottiert werden kann?

  5. Herr Lich sagt:

    Potz danke! Damit habe ich genug Futter zum Weiteranalysieren bis Mitte Januar. Wobei etwas mehr Torhüterstatistik natürlich wünschenswert wäre.

  6. Durtschinho sagt:

    Hallo, ich las über Mittag englische Qualitäsonlinemedien, und dort schon Riesenaufregung und -erwartungshaltung, und auf die Gefahr hin, dass ich den Boykott boykottiere doch rasch eine Verständnisfrage: England wird schon Weltmeister, oder?

  7. Rrr sagt:

    Wenn sie den iran schlagen, dann auf jeden Fall. Wie immer.

    Herr Briger Superleaguerecherchegott oléolé!

  8. El Tren sagt:

    Recherche beim RL? Was ist denn da passiert?

  9. Rrr sagt:

    Also er recherchiert nicht wirklich, er weiss es alles auswendig.

  10. dres sagt:

    Herr Briger ist entweder ein Streber oder ein Fussball-Lexikon. Hopp Iran, marg bar Diktator.

  11. Briger sagt:

    Der iranische Diktator mag Bar? Aber was ist dann, wenn er nach Katar fährt?

  12. Rrr sagt:

    BREAKING: England jetzt definitiv Weltmeister!

  13. Briger sagt:

    Frei-Soft-Drinks für alle!!!

  14. Rrr sagt:

    Gelb gegen Herrn dres wegen Briger-Dissen. Ich danke Ihnen.

  15. Rrr sagt:

    Iran-Katar wäre glaubs ein Duell auf Augenhöhe.

  16. dres sagt:

    Herrn Briger dissen? Ich? Niemals. Der junge Mann ist ein wandelndes Lexikon, wie wir geschrieben haben. Auch wenn der Abschnitt mit dem Top-Trio ein wenig plagiert ist.

  17. El Tren sagt:

    Augenhöhe!? Aber nur knapp über der Grasnarbe.

  18. El Tren sagt:

    Es wird kolportiert, dass die Engländer wegen des fehlenden Biers keine Stimmung im Stadion machen würden. Können die nur sternhagelvoll singen?

  19. imi sagt:

    Gibt es nicht ein paar Top -Spieler aus dem Iran, die das Nationalteam wegen der aktuellen Lage im Iran boykottieren? Ich dachte, daß einmal gelesen zu haben! Vermutlich weiss das auch Herr Briger!

  20. Rrr sagt:

    Fabio Celestini übernimmt in Sion!

    Ich glaube, der bleibt dort richtig lange. Das ist jetzt endlich genau der richtige Trainer, mit dem CC auch Geduld haben wird.

  21. Alleswisser sagt:

    sehr schön, Herr Briger. Und umso beeindruckender, dass Sie beim Verfassen mir noch parallel die Katar-Goalie-Situation näher bringen konnten.

  22. ManU97 sagt:

    Jetzt bin ich grad irgendwie überfordert. England wird Weltmeister, Sion hat einen Neuen und die Iraner werden fürs Nicht-Singen der Hymne zuhause bestraft? So Boykott ist noch schwierig. Aber bis Ende WM Boykott habe ich es dann sicher voll im Griff.

  23. Natischer sagt:

    Beeindruckende Brigerei!

    Können die nur sternhagelvoll singen?

    Ich erinnere mich, dass wir damals beim einzigen 1.-Liga-Derby in Visp in Erwägung zogen, mit dem Extra-Car davor von Naters via Sitten nach Visp zu fahren, damit wir in die nötige Stimmung kommen könnten …

    Kurze Antwort, Herr Tren? Nein, aber es hilft.

  24. Heinz Einz sagt:

    Herr Rrr, die “Tabelle auf die Schnelle” können Sie sonst hier in den Kommentaren abbilden. Spoiler: Basel hat einen Punkt aufgeholt.

  25. Rrr sagt:

    Ich warte, bis sie YB eingeholt haben, Herr Einz. Dauert bei dieser Kadenz nur noch 13 Spiele.

  26. spitzgagu sagt:

    Wenn ich singe, ist es von Vorteil, wenn auch die Zuhörenden sternhagelvoll sind.

  27. Briger sagt:

    Hmmm, ARD vermeldet, dass der Kapitän von Esteghlal Theran aus dem Club geworfen wurde, weil er auf SoMe protestierte und Ali Daei, Mehdi Mahdavikia und Ali Karimi hätten sich mit den Demonstranten solidarisiert, so NTV. In der Nationalelf seien nur zwei bis drei regimetreu, so der Kapitän.

  28. Briger sagt:

    Herr Lich forderte noch Supi-Dupi-Torhüter-Content?

    Bitte sehr:

    Einen oder mehrere Elfmeter abgewehrt oder dabei zumindest im Tor dabei zugesehen, wie der Schütze versagt haben: Marwin Hitz (FC Basel), André Moreira (GCZ), Marius Müller (FC Luzern) je 1; Heinz Lindner (FC Sion), David von Ballmoos (YB) je 2.Am häufigsten bezwungen wurde Amir Saipi von Lugano, nämlich 3 Mal.

    Der ewige Elfmetertöter ist gemäss der vorhandenen Statistik Andris Vanins mit 14 abgewehrten Elfern als Sion- oder FCZ-Torwart. Auf Platz zwei folgt zusammen mit Heinz Lindner schon der Wolf, die je 11 Mal abwehrten. Der Wolf bei 52 Elfmetern, Lindner bei 29. Lindner ist damit einer der besten Elfmeterverhinderer. Eine besser Quote bei mindestens einer zweistelligen Elfmeterzahl weisen nur Roman Bürki (5 von 11 gehalten) und André Moreira (6 von 15) auf.

    Von den 16 eingesetzen Torhütern der Vorrunde schaffte es nur Lukas Watkowiak vom FCSG nie zu 0 zu spielen. Alle anderen mindestens ein Mal: Hammel, Moreira, Pukaj, Salvi, Kostadinovic, zwei Mal: Zigi, Raccopi (neben Kostadinovic als einziger noch unbezwungen), drei Mal: Müller, vier Mal: Lindner, Saipi, Brecher, Hitz, Fayulu, sechs Mal: Frick; sieben Mal: von Ballmoos.

  29. El Tren sagt:

    Herr Briger hat heute einen Bonus verdient.

  30. Briger sagt:

    Und noch ein Zückerli für Herrn Tren:

    Dauerte ein Spiel nur 60 Minuten lang, wäre der FCSG ein Punkt vor YB-Leader.

    Und ein Zückerli für alle Basler-Freunde:
    Dauerte ein Spiel nur von der 45. bis zur 60. Minute, stünde der FC Basel zu oberst, knapp vor GC und St. Gallen, 12 Punkte vor YB! Come on Dave, da lässt sich bestimmt was machen.

    Und noch eins für die FCZ-Freunde:
    Das Schlusslicht nach 16 Runden ist in der Geschichte der Super League nur sieben Mal abgestiegen, Luzern wurde 2017/18 sogar noch 3. (gut, die hatten auch Gerry)

  31. Baresi sagt:

    Gibt es eigentlich Gutschriften für boykottierte WM-Spiele? In welcher Höhe?

  32. Herr Lich sagt:

    Wahnsinn, Herr Briger, was Sie alles wissen! Herzlichen Dank! Jetzt möchte ich nur noch wissen, welcher Torhüter am meisten passiv abseits stehende Stürmer im peripheren Blickfeld erkannt hat.

  33. Herr Lich sagt:

    Zweimal “wissen”, wenn das nicht ein Steilpass für Herrn Alleswisser ist! Aber der ist wahrscheinlich schon im Bett oder intensiv mit diesem Katar-Zeugs beschäftigt. Einer muss sich ja opfern und die Goalieanalysen übernehmen.

  34. Alleswisser sagt:

    Hier bin ich und verneige mich vor Herrn Briger!

  35. Alleswisser sagt:

    mit diesem Katar-Zeugs beschäftigt

    habe ich mich nun bisher einzig bei NED-SEN. Als Strafe für mich gab’s zwei Fehler vom Welt-Goalie 2021.

    Wobei

    beschäftig

    übertrieben ist. Aber erstmals lief immerhin bei mir der TV mit diesem

    Katar-Zeugs

    Für Mendy kam der Titel

    Welt-Goalie 2021

    wohl etwas zu früh. Auch bei ihm ist feststellbar, wie ungünstig sich ein (verlorener) Konkurrenz-Kampf auf das Selbstvertrauen auswirken kann. Goalies, Goalie-Experten und übrigens auch Foxterriers sind halt sensible Wesen.

  36. Herr Lich sagt:

    Sie sind ein Held, Herr Alleswisser! Soll ich die Zusammenfassung lugen, um mir auch ein Bild zu machen?

  37. Herr Lich sagt:

    Okay. Sie hatten natürlich voll und ganz Recht.