Logo

Boykott-Bulletin #2

Rrr am Montag den 21. November 2022

Heute verpassen Sie 270 Spielminuten.

Mindestens. Also vermutlich 308, weil an dieser WM die Nachspielzeit grosszügig bemessen wird. Aber egal, Sie schauen ja gar nicht. Kein Problem – hier ist unser tägliches Briefing über die wichtigsten Ereignisse in Katar.

Das bokykottierten Sie gestern:

Katars Nationalelf leider nicht konkurrenzfähig, in der Challenge League würde das nicht einmal für den Abstiegskampf reichen. Konsternation auch auf der Tribüne: “Abhocke!”, sagt der Scheich.

Das bokykottieren Sie heute:

England will sowieso kein Mensch sehen (ab 14.00 Uhr gegen den Iran). Im zweiten Spiel des Tages wird Katar mit Schrecken feststellen, dass die zwei anderen Gruppengegner noch stärker sind als Ecuador (Senegal-Holland ab 17.00 Uhr). Und was tun Sie am Abend? Vielleicht den Makramee-Kurs des Ortsvereins Meikirch besuchen.

Und das müssen Sie auch nicht wissen: In Europa ist alles besser und nicht so menschenrechtsfeindlich! Das zeigt sich auch am Beispiel des englischen EM-Trikots. Wir schalten rüber zum Daily Mirror: England’s £115 Qatar World Cup shirts made by Thai factory workers paid just £1 an hour.

Heute fühle ich mich wie Matthias Mast, der ernsthaft gedacht hat, dass zur Eröffnung viele Leute in sein WM-Stübli kommen. Und damit zurück in die angeschlossenen Funkhäuser.

Impression vom Eröffnungsspiel. Ein halbleeres Stadion? Das bleibt sicher ein Einzelfall.

« Zur Übersicht

40 Kommentare zu “Boykott-Bulletin #2”

  1. imi sagt:

    Guten Morgen. Das Stübli wird sicherlich am Zibelemärit voll sein.

  2. Rrr sagt:

    Genau, zumal dann Schweiz-Brasilien.

  3. imi sagt:

    Sicherlich, weil die Auslandbrasilier und Schweiz -Brasilianerinnen dann dort ein Landjäger oder Chäsbrätel essen gehen.

  4. Frau Götti sagt:

    Wie vulgär, die Konkurrenz. Man glotzt doch nicht, man schaut oder höchstens kuckt. Ts ts.

  5. Dr. Eichenberger sagt:

    Jetzt boykotieren sogar die Katarer die WM. Was nun Frau Infantino?

  6. Herr Lich sagt:

    Heute fühle ich mich als Kurzarmtorhüter.

  7. Alleswisser sagt:

    Wer spielt Welches Spiel boykottiere ich am Abend? Wer gewinnt? Was ist goalie-mässig angesagt?
    Vielen Dank im Voraus für das Nachreichen dieser Informationen.

  8. Alleswisser sagt:

    Uiii, Herr Lich!
    Das kann ich Ihnen gar nicht empfehlen, Bei mir hatte das gestern sogar negative Auswirkungen auf mein sonntägiges NFL-TV Vergnügen (= zwei konfuse Spiele)!

  9. Herr Lich sagt:

    Heute fühle ich mich als Seitschrittvergesser.

  10. Herr Lich sagt:

    So besser, Herr Alleswisser?

  11. Alleswisser sagt:

    viel besser!

  12. Newfield sagt:

    Begeisternde Boykott-Bulletins, die Herren, messi.

    Weil diese “WM” (oder “EM”, wer weiss das schon genau: am Beispiel des englischen EM-Trikots) ja eigentlich unbeschreiblich ist und meine Fussigefühlswelt zurzeit in etwa so …

    … und –

  13. El Tren sagt:

    Heute macht doch England einen Sitzstreik, nachdem Herr Kane ein Bindenfoul gemacht hat und Gelb sah, oder?

  14. England sagt:

    Niederknien, Herr El Tren, wir wollen niederknien.

  15. Rrr sagt:

    Beachten Sie bitte nachfolgende Liste, meine Damen und Herren.

    * überleg *

    Eigentlich fehlt nur der YB- und Watson-Slogan “Haltung zeigen”, der würde auch noch in die Reihe passen.

  16. Rrr sagt:

    #ShareTheMeal ist natürlich auch der ideale Slogan für Mättus WM-Stübli.

  17. Durtschinho sagt:

    Ich will einfach mal gesagt haben, dass ich diese Boykottartikel aus dem simplen Grund lese, dass ich mir in einer westlichen Demokratie von einer irgendwie gearteten Redaktion, und stamme der Artikel vom Chefredaktor selbst, sicher nicht die Lektüre verbieten lassen resp. dem Aufruf zum Boykott folgen muss.

    Ferner sei gesagt, dass ich diese Artikel natürlich sehr bewusst boykottiere und mir auch sonst so meine Gedanken mache, auch und gerade über die Redaktion!

  18. Rrr sagt:

    Sie müssen einfach den Boykott des Boykott-Bulletins boykottieren, dann können Sie alles in Ruhe lesen, Herr Durtschinho.

  19. Durtschinho sagt:

    Äh, also ich will natürlich diese Artikel bewusst nicht boykottieren, obwohl ich das natürlich könnte, wenn ich wollte! So.

  20. Shearer sagt:

    #EducationForAll

    Gäbe es im Wallis doch auch zeitgemässe Schulen, die den Schüler:innen neben dem Rechnen auch grundsätzliche moralische Haltungen vermitteln würden, diese trümmlige WM wäre uns sicher erspart geblieben!

  21. Natischer sagt:

    Ihr Ansatz ist nicht grundsätzlich falsch, Herr Shearer, aber mE war Gianni ziemlich noch den Umständen entsprechend normal, als er das Oberwallis verliess.

  22. El Tren sagt:

    Wallis

    Wo bleiben die Herren Briger und Natischer, wenn man Ihre fundierten Beiträge mal bräuchte? Oder boykottieren beiden nun auch die Kommentarfunktion?

  23. El Tren sagt:

    Ah, zu spät es wirkt schon.

  24. Natischer sagt:

    Mich dünkt langsam, dass Onkel Sepp ein Sängerknabe war im Verleich zu Gianni.

    Naja, nach dem Visper und dem Briger ist die Reihe bekanntlich als Nächstes an einem Natischer.

    Eines ist dabei schon mal klar: Es wird Bier geben. Richtiges Bier.

  25. Aarhus GF sagt:

    nachfolgende Liste

    Bring the Moves?
    Heute fühle ich mich des neumodischen Englisch aus dem Fifarium nicht so mächtig.

  26. Durtschinho sagt:

    Bring the Moves?
    Heute fühle ich mich des neumodischen Englisch aus dem Fifarium nicht so mächtig.

    Herr Aarhus GF, also, es ist so: Heute bewegen sich 80 Prozent aller Kinder nicht ausreichend, und da haben die FIFA und Katar zusammen eine Kampagne gestartet, und jetzt machen die Kinder vor allerhand Szenerien Breakdance. Können Sie auf YouTube sehen.

  27. El Tren sagt:

    Naja, die katarischen Erwachsenen haben sich das gestern zu Herzen genommen und sich rechtzeitig (aus dem Stadion) bewegt.
    Herr Natischer, wo wird gespielt? Gspon?!

  28. dres sagt:

    Guten Morgen. Endlich schalten wir uns dem Boykott-Blog auch zu. Wenn ich Sie alle so lese wird die WM in Katar kein Grosserfolg? Henusode, Thun hat in Bellinzona gewonnen am Wochenende.

  29. Natischer sagt:

    Nö, lieber nicht allzu nah – damit einem die weltweiten Landi-Fans nicht zu sehr auf die Eier gehen können. Irgendwo, wos schon nette Infrastruktur hat und wo ich in einigermassen zuzumutbarer Zeit hinkomme, falls ich dann doch kurzfristig 1-2 Spiele besuchen wollen würde. Wo es lecker Gastronomie gibt und wo man alle Leute anständig behandelt.

    Ja, ja, ich weiss … maybe in the next world …

  30. Rrr sagt:

    Das wäre vielleicht auch noch ein Binden-Slogan.

  31. Durtschinho sagt:

    Die sind doch nur neidisch, weil sie nicht Europameister geworden sind und den Zuschlag für diese WM nicht erhalten haben.

  32. Herr Lich sagt:

    Heute fühle ich mich als Flankenunterlaufer.

  33. El Tren sagt:

    Herr Natischer, ich hab’s: Vatikanstadt!

  34. Rrr sagt:

    Super Idee. One love!

  35. ManU97 sagt:

    Onkel Sepp ein Sängerknabe war im Verleich zu Gianni

    Genau das ist mir gestern auch durch den Kopf gegangen, Herr Natischer, als ich durchs Oberwallis reiste.

  36. Durtschinho sagt:

    Eine weitere Einschätzung:

  37. Briger sagt:

    Bald gibt‘s hier voll viel Text, weil Sie schauen ja alle nicht und dann haben Sie Zeit.

  38. Znuk sagt:

    Wollen Sie als Fifa Topfunktionär kandidieren, Herr Natischer?

    Was ist der Hashtag?

    #NatischerNext4Fifa-Onkel ?

  39. El Tren sagt:

    Sie, HeRrr, passen Sie auf, dass Ihnen der halbautomatische VAR keine sportliche Verwarnung erteilt wegen Ihrem Schnauz. Sie müssten sich einen Hash Tag unter die Nase kleben, wenn ich das alles richtig verstanden habe.

  40. Natischer sagt:

    Ich glaub, da kandidiert man nicht wirklich, Herr Znuk, da putscht man sich hin.