Logo

Denkanstoß Numero XVIII

Frau Götti am Mittwoch den 16. November 2022

Wie wahr spricht da der endlich wieder genesene YB-Mittelfeldspieler.

So ist es irgendwie auch bei mir. Ich darf nicht unzufrieden sein mit meiner Kommentarenquote seit meiner dreiwöchigen Sommerpause. Ich muss mir jetzt einzig noch Zeit geben für den Stammplatz im Aufgebot. Der wird mit einer ansprechenden Leistung schon kommen. Aber Geduld ist nicht so meine Stärke.

« Zur Übersicht

31 Kommentare zu “Denkanstoß Numero XVIII”

  1. passiver attacker sagt:

    bei mir haben sie immer einen stammplatz, frau götti!

  2. Frau Götti sagt:

    stammplatz

    Wie entzückend von Ihnen, Herr Attacker

  3. Rrr sagt:

    Aber Vorsicht, dieser p.a macht nur Leihgeschäfte.

  4. passiver attacker sagt:

    aber mit kaufoption!

  5. Frau Götti sagt:

    Ich weiss schon, Chef, er tut nur so, als würde er den Jungen eine Chance geben, aber eingesetzt werden dann doch nur die Alten.

  6. gavagai sagt:

    Und die Fluktuation scheint auch ein Thema zu sein…

  7. El Tren sagt:

    Meinen Sie Stammplatz oder Stammtisch, Frau Götti? Am RL-Stammtisch könnte es eng und schnell trocken werden. Den Stammplatz haben Sie auf 100 sicher! Neben dem Goalie HeRrr gibt es ja 10 Feldspieler Feldspielende.

  8. Natischer sagt:

    eine bessere Quote

    Hmm. Wie war denn Herr Laupers Kaltgetränk-Quote am Sonntag?

  9. dres sagt:

    nicht unzufrieden sein

    Seien Sie doch einfach stolz und zufrieden. Eigentlich haben Sie schon alles erreicht hier.

  10. Newfield sagt:

    Genauso wollen wir Frau Götti und Herrn Lauper sehen: effizient, Blog bzw. Ball am Fuss …

    … und gleichzeitig souveräne Übersicht – et santé!

  11. Newfield sagt:

    Und aus dieser Tabelle bzw. Zusammenstellung dürfen die (Hintergrund-)Farben raus …

    … wenn Sie – klar verstehen Sie, also nochmals in jeder Hinsicht: santé!

  12. Frau Götti sagt:

    Genau, ohne Hintergrundfarben auf viele weitere Tore im 2022 – oh.

  13. Durtschinho sagt:

    Oh, das hat uns gerade noch gefehlt, so kurz vor Anpfiff!

    “Infantinos Friseur – Leo Marchetti und die FIFA Milliarden
    14.11.22 | 44:27 Min.(ARD)

    In der 13. Persiflage innerhalb seines TV-Zyklus steht der dreifache Grimme-Preisträger und bedeutendste Verwandlungskünstler unserer Zeit diesmal im Zentrum einer “True Crime”-Story: Millionen von Euros als dubiose Zahlungen, Korruptionsgerüchte und eine ominöse WM-Vergabe nach Katar: Es gilt als offenes Geheimnis, dass FIFA-Funktionäre in entscheidenden Momenten die Hand aufhalten. Doch wie funktioniert das geheime Milliardengeschäft Fußball? Wie schleust man Schmiergelder an den Ermittlern vorbei? Sind womöglich prominente Gesichter beteiligt, die wir alle kennen? Und wo ist vielleicht sogar die Grenze der Geschäftemacherei? In Olli Dittrichs neuer “True Crime”-Doku geht ein Investigativteam auf Spurensuche – und stößt im unscheinbaren Schweizer Provinzort Brig auf eine äußerst schillernde Figur: Leo Marchetti.”

  14. Briger sagt:

    Hallo, unscheinbarer Provinzort??

  15. Briger sagt:

    Und ich dachte immer, Infantinos Friseur sei sein Frisurkollege D. N.

  16. Natischer sagt:

    sein Frisurkollege D. N.

    Auch mein erster Gedanke, Herr Briger.

    Mich erstaunt auch, dass das international bekannte und mondäne Naters in dem Beitrag nicht erwähnt wird. Da hat der Herr Dittrich vermutlich schlampig recherchiert.

  17. Durtschinho sagt:

    Ich denke, Naters kommt dann in einer weiteren Staffel auf seine ihm gebührende Rechnung, Herr Natischer.

  18. Natischer sagt:

    «Dieses Video ist aus rechtlichen Gründen nicht in Ihrem Land verfügbar.»

    Erstaunlich, Frau ARD-Mediathek.

  19. Durtschinho sagt:

    Ich wusste z.B. bis vor ein paar Sekunden nicht, dass es in Naters eine “Rote Meile” gibt.

  20. Natischer sagt:

    Eine, Herr Durtschinho?? Das ist DIE rote Meile überhaupt!

  21. Durtschinho sagt:

    Bei 2:00 steht am Haus “Gianni” – ist das fussirelevant, Herr Natischer?

  22. Natischer sagt:

    Eher apéro-relevant, Herr Durtschinho.

    *überleg* …

    Also ja.

  23. Natischer sagt:

    Und nein, das ist ein anderer Gianni.

  24. spitzgagu sagt:

    Es geht hier doch nicht um Quoten, Frau Götti. Qualität vor Quantität ist doch die Mittwoch-Nachmittag-Devise.

  25. Frau Götti sagt:

    Qualität vor Quantität

    *erröt und hauch*

    oh, danke

  26. Suppino sagt:

    Guten Tag Frau Götti. Es freut mich, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass Sie und Frau Tifosa soeben von Tamedia ins Stammteam des Runden Leders aufgenommen wurden. Klick rechts Autorinnen und Autoren, dann Stammteam.

    Und nein, dieser Schritt ist nicht mit einer Lohnerhöhung verbunden, wie Sie wissen müssen wir sparen.

  27. Natischer sagt:

    Ich konnte derweil diese Dittrich-Doku nachvisionieren. (Zeitversetztes Gucken drüben auf einem Gerät namens Fernseher – ältere LederInnen erinnern sich.)

    Ich finds eher so mittel-lustig, wobei Herr Dittrich den Italiener schon sehr gut gibt. Leider wird die Story gegen Ende hanebüchen.

    Abgesehen davon gibts fantastischstmögliche Landschaftsaufnahmen, gerade auch vom Natischerberg, der Blattenstrasse und der Natischer Kirche!

    Und dann hat der Gotthard-Autoverlad irrtümlich auch noch einen Auftritt.

  28. El Tren sagt:

    Ich wusste z.B. bis vor ein paar Sekunden nicht, dass es in Naters eine “Rote Meile” gibt.

    Weisse Meile, auf der Belalp ist die weisse Meile! Die ist jeden Januar derart weiss, dass ich mich frage, warum die das Weiss nicht auf über 2.600m schaffen, denn dort gabs jeweils die felsige Meile und die Lifte-sind-zu-Meile.

  29. Rrr sagt:

    Weisse Meile

    So heisst bei uns in Rothrist das Koks-Zimmer.

  30. Frau Götti sagt:

    Existiert genauso wenig wie die rote Welle, würde ich meinen.

  31. El Tren sagt:

    Heute ist Fussi! Und kein WM-Spiel, Herr Shearer. Zwei Topmannschaften pflügen den Acker noch weiter um.