Logo

C wie Corner

Rrr am Dienstag den 6. September 2022

Die 250.000-Euro-Frage – wir klären auf.

Für die sieben Mitglieder der RL-Redaktion handelt es sich natürlich um Grundwissen. Aber damit Sie uns auch glauben, zitieren wir nun die Kollegen von Collinas Erben, die den Fall neulich auf Twitter erörtert haben.

Also: Richtig ist Antwort C – Corner für den Gegner. Grund laut Collinas Erben: “Aus einem Vorteil (Ballbesitz, nachdem der Gegner den Ball aus dem Spiel befördert hat) soll kein direkter Nachteil werden.” Deshalb wird das Spiel fortgesetzt, als stünde kein Tor auf der Torlinie.

Das Wort »versehentlich« in der Frage ist eigentlich überflüssig, wie die Experten unter Ihnen zu Recht einwenden. Schiesst der Goalie (oder ein Mitspieler) den Ball absichtlich ins eigene Tor, aus welchem Grund auch immer, gibt es ebenfalls einen Corner für den Gegner.

Die Regel gilt natürlich bei allen Spielfortsetzungen (Abstoss, Freistoss, Einwurf). Anders sieht es aus, wenn es sich um einen Abwurf des Goalies handelt. Das Missgeschick unterlief Frankfurt-Goalie Jürgen Pahl, der am 4. Dezember 1982 in Bremen den Ball bei einem Abwurf irrtümlich ins eigene Tor beförderte (nein, es gibt keine Bewegtbilder). Das war dann natürlich ein Tor.

Und nun bitte alle zurück an Ihre Arbeitsplätze.

« Zur Übersicht

35 Kommentare zu “C wie Corner”

  1. imi sagt:

    Bubi. Einfach C wie Collina nehmen und die Dame wäre reich geworden!

  2. Aarhus GF sagt:

    Und die Dame hats verbockt?
    Wie ich sagte: Bei Fussi immer das Publikum befragen.

  3. El Tren sagt:

    Hatte ich doch schon um 13:28h gelöst. Ich nühme die Wurst.

  4. Rrr sagt:

    Nicht die Nacht mit mir?

  5. gavagai sagt:

    Ausser natürlich in St. Gallen, hättixeit, Herr Aarhus GF. Und in Basel. Und…

  6. Rrr sagt:

    OT: Das Aufgebot fürs Wölfli-Byebye liegt vor! Krethi, Plethi und auch einige bekannte Namen.

  7. Natischer sagt:

    Direkt Gelb gegen die Herren Cancellara und Stucki wegen Randsports?

    Und halt schon ebiz enttäuschend, dass Herr Hoarau nicht kommt.

    Zum Glück haben wir dem damals kein Denkmal hingestellt!

  8. Rrr sagt:

    Und warum hat dieser Wölfli mich nicht angefragt? Natürlich hätte ich abgesagt, aber ich bin doch auch ein Servilat-Promi!

  9. dave degen sagt:

    und was ist mit mir? lg dave

  10. Aarhus GF sagt:

    Wenn der Adi schon in Bern weilt, könnte man ihn doch schon mal im Trainerstaff leicht einbinden, ev. für später?

  11. Natischer sagt:

    Sie zweifeln an Raffi Wicky Trainerlegende-von-der-einen-Lötschbergseite, Herr GF?

  12. Rrr sagt:

    Armer Herr Aarhus, jetzt haben Sie die Walliser Mafia am Hals, und mit der ist nicht zu spassen. Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Durchhaltevermögen für Ihren weiteren Lebensweg.

  13. spitzgagu sagt:

    Walliser Mafia, der ist gut, Herr Rrr, ein Pleonasmus zum Aperitif.

  14. Herr Lich sagt:

    Thomas Binggeli! Mir stehen die Haare von Bergen. Die Frage hätte ich übrigens nicht richtig beantworten können, da so etwas einen anständigen Torhüter sowieso nicht passiert.

  15. Natischer sagt:

    Ich notiere mir Ihren “Input” sicherheitshalber auch grad, Herr spitzgagu.

  16. Rrr sagt:

    Es würde mich nicht wundern, wenn Herr Spitzgagu demnächst in einer Badwanne voll heissem Raclettekäse aufgefunden würde …

  17. Winfried sagt:

    Rote Karte für Team Gelb weil die, Verzeihung, Vollpfosten von Energy mitspielen dürfen.

  18. Rrr sagt:

    Sie sind ja nur neidisch, dass Sie selber nicht bei diesem dynamischen Sender arbeiten dürfen, Herr Winfried.

  19. Aarhus GF sagt:

    Da unten steht plötzlich ein Roller mit Walliser Kennzeichen. Sucht der Fahrer etwas?

  20. Rrr sagt:

    Komisch, bei uns hat vorhin ein Typ mit Schnauz und Obergommer Dialekt die Knochensäge von Herrn Shearer ausgeliehen.

  21. spitzgagu sagt:

    Diese Gefahr ist schon bald gebannt, Herr Rrr. Die Raclettesaison endet ja nächstens, Nur IgnorantInnen geniessen diese Delikatesse in der kalten Jahreszeit, wie ich in einem Fachforum mal gelernt habe.

    Zudem sind die einzigen einem Raclette zugelassenen Zutaten Gschwelti, Silberziebeli und Cornichons – ergänzt durch ein Glas Weisswein*. Ein spitzgagu im Käse wäre geradezu frevelhaft.

    vorzugsweise Fendant – so wird guter Chasselas schliesslich bezeichnet.

  22. imi sagt:

    Also ich kenne nur die ehemaligen YB-Spieler bzw. Trainer. Sind die anderen wenigstens in Bern bekannt, sagen wir mal für die Lesenden des Berner Bär, falls es den noch gibt? Vermutlich musste man ein paar Sponsoren glücklich machen!

  23. ManU97 sagt:

    ebiz enttäuschend, dass Herr Hoarau nicht kommt

    Entweder wars halt doch zu weit von der Insel oder aber er kommt als Überraschungsgast. Aber Sie können sich ja mit Varela trösten, Herr Natischer.

  24. Alleswisser sagt:

    Krethi, Plethi und

    somit vom Feeling her kein gutes Gefühl.

    Wobei generell Abschiedsspiele mit gefakten goalieunwürdigen 8:8 Resultate eh des Teufels sind!

  25. Rrr sagt:

    Abschiedsspiele machen denjenigen, die mitspielen, sicher grossen Spass.

  26. Gygax sagt:

    Haki!!!

  27. Herr Shearer sagt:

    Sie kommen auch schauen, Herr Gygax? Juhui!

  28. imi sagt:

    Abschiedsspiele machen denjenigen, die mitspielen, sicher grossen Spass.

    Wobei es mir als Cervelatpromi (falls YB-Fan) auch ein wenig peinlich wäre neben YB-Legenden wie Gügi, Mändu, Varela etc. auf dem Bitz zu stehen. Aber gut, deswegen bin ich wohl auch kein Cervelatpromi.

  29. Rrr sagt:

    Ich auch nicht. Ich bin ein YB-Wurst-Promi.

    *überleg*

    Ich habe Wölfli glaubs mal erzählt, dass meine Knie kaputt sind. Knorpelschaden. Deshalb hat er mich nicht aufgeboten.

  30. passiver attacker sagt:

    als hingucker hätte er sie schon bringen können, find ich.

  31. ManU97 sagt:

    Auf der Trainerbank hätte es sicher noch Platz, Herr Rrr. Rufen Sie doch mal den Adi an.

  32. Svon Hetz sagt:

    Ohne Cabanas und Cantaluppi, ohne mich!

  33. Renz sagt:

    Hören Sie auf, Horr Hetz. Bei diesen Namen zuckt mein linkes Augenlid immer so unkontrolliert.

  34. Natischer sagt:

    Die Raclettesaison endet ja nächstens, Nur IgnorantInnen geniessen diese Delikatesse in der kalten Jahreszeit, wie ich in einem Fachforum mal gelernt habe.

    Zudem sind die einzigen einem Raclette zugelassenen Zutaten Gschwelti, Silberziebeli und Cornichons – ergänzt durch ein Glas Weisswein*. Ein spitzgagu im Käse wäre geradezu frevelhaft.

    vorzugsweise Fendant – so wird guter Chasselas schliesslich bezeichnet.

    Das haben Sie sehr schön zusammengefasst, Herr spitzgagu! #lebensrettendeSofortmassnahmen

  35. spitzgagu sagt:

    Uff…..